Autor Thema: Frage zu (Kuh-)Milch ( 1 Jahr)  (Gelesen 5320 mal)

piper-j.

  • Teenie
  • ***
  • Beiträge: 253
  • Das Abenteuer beginnt...
Frage zu (Kuh-)Milch ( 1 Jahr)
« am: 29. Januar 2014, 12:28:51 »
Ich weiß gerade nicht, ob das alles so "gut" ist wie wir es machen.
Mein Sohn trinkt noch seine Abendflasche vorm Schlafengehen (150-200 ml) es sei denn er hat beim Abendessen (wir essen abends warm) so zugelangt, dass er pappesatt ist, dann trinkt er vielleicht noch 80-100 ml.
Seit ca. 1,5 Wochen braucht er auch nachts wieder eine Flasche (vermutlich 55 Wochen Schub  :-X ) die trinkt er auch komplett leer, 200 ml.
Dann trinkt er meistens nochmal gegen 5/6 Uhr eine Flasche (allerdings nicht jeden Tag)

Wir kommen also momentan auf 2-3 Flaschen. Ohne Schub wären wir bei 2 Flaschen.
Ich füttere momentan die 1er weil die PRE ständig ausverkauft ist  :-( 

Kuhmilch gebe ich noch gar nicht! Er bekommt mittags ein Müsli mit Obst und Vollmilchjoghurt. Aufs Brot gibt es mal Wurst, mal Käse...
Milchbrei oder so gibt es bei uns ja gar nicht!

Meine Frage, kann ich so weitermachen? Sollte ich doch mehr Kuhmilch(produkte) einbauen?
Ihm Kuhmilch in der Flasche zu geben widerstrebt mir doch etwas  :-\

Wenn wir dann irgendwann ( s-:) ) mal ganz von den Fläschen wegkommen wie mache ich es dann? Zum Frühstück ein Glas Vollmilch oder einfach ein Glas 1er bzw. 2er (weil die ja mehr Kuhmilch als Muttermilch ist)
« Letzte Änderung: 29. Januar 2014, 19:21:28 von piper-j. »
2 Sternchen im Herzen
nach 1,5 Jahren endlich, kurz vor geplanter ICSI spontan ss *25.11.11 / nochmal spontan *03.02.12 (2 Wunder trotz OAT)

14.04.12: SST wieder positiv!!!
26.07.12: Wir bekommen einen SOHN :D
30.12.12: 3480g, 51 cm, 36 cm KU pures Glück!
Es kommt nicht darauf an wie lange man wartet, sonder auf wen


[/u

nenny

  • Teenie
  • ***
  • Beiträge: 220
  • erziehung-online
    • Mail
Antw:Frage zu (Kuh-)Milch ( 1 Jahr)
« Antwort #1 am: 29. Januar 2014, 21:57:48 »
Hallo Piper,

das läuft bei uns ähnlich.
Leonie bekommt jeden Abend zum einschlafen eine Flasche 1er Milch. Bei Bedarf auch noch nachts mal einen Schluck und morgens während wir kuscheln auch noch mal einen Schluck. Vor dem Mittagsschlaf gibt´s auch häufig eine Flasche.
Ansonsten bekommt sie immer mal einen Joghurt und wenn ich mal ein Müsli esse und sie probieren möchte, bekommt sie was ab, aber sonst bekommt sie jetzt auch keine Kuhmilch. Die 1er Milch schmeckt ihr gut und bekommt ihr, deshalb werde ich das erstmal auch nicht ändern.  :)

Liebe Grüße




Bettina

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 31522
  • Bullerbü :)
Antw:Frage zu (Kuh-)Milch ( 1 Jahr)
« Antwort #2 am: 29. Januar 2014, 22:02:05 »
Trinkt er denn auch Wasser? Ich würde ihm einfach nachts Wasser geben.

Meine trinken gar keine Milch  s-:) :P
4+1 x Glück: 02/1998; 09/1998; 07/2006; 09/2008; 08/2011

Ann Kathrin Klaasen:"Ich hatte schon Freunde, da gab´s noch gar kein Facebook." Wolf:Ostfriesen-Feuer

Anne

  • Gast
Antw:Frage zu (Kuh-)Milch ( 1 Jahr)
« Antwort #3 am: 30. Januar 2014, 00:37:04 »
Mit einem Jahr "darf" Dein Kleiner ja erstmal alles essen/trinken.

Meine mag auch keine Milch, die trinkt nur Wasser oder Muttermilch. Saft oder Tee lehnt sie komplett ab.  :P

Hier gibts dann ab und zu eine Schnitte mit Frischkäse oder Käse, Quark und Joghurt geb ich auch nicht und würde sie ohne ordentlich Zucker dran auch gar nicht nehmen.

Ich stille nur noch einmal am Tag, so am späten Nachmittag zum Schmusen nach der Kita. Ansonten bekommt sie zu jeder Mahlzeit und zwischendrin halt Wasser angeboten. Nachts braucht sie nichts mehr.

Ich würde auch Wasser in die Flasche machen, wenn er zum Abend gut gegessen hat.
Ich finde nicht, dass Du irgendwas "falsch" machst bezüglich Kuhmilch. Meine ist jaschon älter als Deiner und sie lebt ohne Kuhmilch (bis auf das bissel Käse) und auch ohne Pre-/Folgemilch.  ;)

min(e)

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 5303
  • *09/15
Antw:Frage zu (Kuh-)Milch ( 1 Jahr)
« Antwort #4 am: 30. Januar 2014, 05:03:15 »
Meine jüngste ist mit 11mon ab gestillt
Sie trinkt keine Milch
Dafür isst sie Käse sehr gerne...

Pedi

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 9151
Antw:Frage zu (Kuh-)Milch ( 1 Jahr)
« Antwort #5 am: 30. Januar 2014, 06:28:19 »
Du kannst das erst mal so lassen :) Man kann den Bedarf auch über Joghurt, Käse und Co decken. Würde mir da also keine Gedanken machen wenn er jetzt keine Kuhmilch trinken sollte. Macht meiner übrigens immer noch nicht  ;)
 




*Unser Sternenmädchen wurde am 24.02.14 in der 19. SSW still geboren.Wir werden dich nicht vergessen!

lotte81

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 17399
Antw:Frage zu (Kuh-)Milch ( 1 Jahr)
« Antwort #6 am: 30. Januar 2014, 07:50:38 »
Du kannst Kuhmilch geben. Du kannst aber auch bei der 1er bleiben  ;)
Allerdings braucht ein gesundes Kind, das normal (und offensichtlich in euerm Fall ja gut ist) keine Pre/1er mehr zu Deckung irgendeines Bedarfs. Geschweige denn Folgemilch wie 2er, 3er oder 4er (Kindermilch)....Das bringt nun auch keinen um, enthält aber einfach eine Menge unnötiger Zusätze und zudem künstliche Vitamine, denen ich auch nicht übern Weg traue ...klar, bei Säuglingen geht es nun mal nicht anders, wenn man nicht stillt (hab ja auch ein Flaschenkind), aber ich fühle mich mit (möglichst) unverarbeiteter Milch wohler.....
Im Grunde haben wir ab dem ersten GEburtstag langsam umgestellt.
Und 2 Flaschen a 200ml sind von der Menge her auch absolut OK als Vollmilch.....
Wenn er aber keine Vollmilch mag, würde ich es einfach bei dem Belassen, wie es ist. Aus dem Becher würde bei mir kein Kleinkind mehr Säuglingsnahrung oder "Pulvermilch" bekommen,sondern eben ganz normale Bio Vollmilch...ggf. mit Wasser gemischt (meine Tochter mochte sie pur nicht).....Falls er gar keine Kuhmilch mag, kannst du den Bedarf genauso gut über Joghurt, Käse, Quark, Sahne etc decken...... Das klappt ebenso gut.

Ich würde wohl irgendwann einfach mal versuchen die Abendflasche durch einen Becher mit Vollmilch zu ersetzen (oder, wenn er daraus noch nicht trinken kann eben in die Flasche einfach VOllmilch geben) ....Ich hab sie wie gesagt mit Wasser gemischt... und dann nach und nach eben den Rest 1er "abschaffen"..... Je nach Geschmack.
Ich überlege die ganze Zeit wie es hier zeitlich lief?! Also ab dem ca. ersten Geburtstag gab es hier keine Säuglingsnahrung mehr, das weiss ich. Die Kleine wurde zu dem Zeitpunkt noch gestillt, bekam aber zusätzlich abends beim Abendbrot einen Becher normale Milch.....Ab 15,5 Monate war sie abgestillt und bekam nur noch Kuhmilch....Abends beim Abendbrot im Becher /Müsli und morgens gegen 5/6uhr als Flasche. Mit knapp 2 habe ich dieFlaschen abgeschafft und da fiel dann die morgenmahlzeit auch aus  ;) und sie bekam je nach "Geschmack" mal Milch im Becher, mal nicht....

Ich vermute mal beim Großen lief es zeitlich ähnlich. Außer, dass er nicht gestillt wurde und insofern ab dem ersten Geburtstag nur noch Kuhmilch hatte (bzw. Käse, Joghurt etc) ....Vermutlich hatte er auch schon früher keine Flasche mehr. Aber ich weiss es ehrlich gesagt nicht mehr  ??? ??? ???

Lange Rede kurzer Sinn: Also im Grunde hast du die freie Wahl  ;) Ich  denke nur irgendwann kann man enfach mal den Schritt weg von Säuglingsprodukten gehen ....Und so Produkte wie Kindermilch würde ich einfach nicht unterstützen wollen  ;) Ich glaube so um die 300-600ml (Kuh)Milch (oder Muttermilch)  (also inkl Käse,Joghurt, Vollmilch) sollten es sein im zweiten Lebensjahr.....wobei ein wenig mehr oder weniger mit Sicherheit auch kein Drama sind....man muss halt nur aufpassen, dass die Milch nicht den Hunger auf andere Dinge verdirbt, die zur "gesunden Mischkost" gehören  ;) ...
wenn ein Kind abends normal gegessen hat, würde ich wohl auch eher versuchen, die Milch ganz wegzulassen.....Oder erst mal mit Wasser halb/halb zu verdünnen....


piper-j.

  • Teenie
  • ***
  • Beiträge: 253
  • Das Abenteuer beginnt...
Antw:Frage zu (Kuh-)Milch ( 1 Jahr)
« Antwort #7 am: 30. Januar 2014, 12:24:57 »
Also Wasser trinkt er tagsüber ganz normal, mal aus dem Becher/Glas aber meistens auch seinem Trinklernbecher.
Ihm alternativ abends oder auch nachts Wasser anzudrehen hab ich schon versucht, da ist nichts zu machen, das will er nicht. Er will seine Milch!

Kuhmilch: Es ist nicht so, dass er sie nicht mag, wir haben es eigentlich erst einmal versucht. Aber ich frage mich einfach, ob die 1er nicht erst mal noch besser für ihn ist!? Weil diese eben nicht so viel Calicum enthält und eben eher den Ansprüchen von Kindern gerecht wird. Dann aber gleichzeitig das "Problem" habe, ob er genügend Calcium bekommt durch die normale Nahrung wenn ich eben bei 1er bleibe  s-:)  :-\

Das ist mein "Problem". Ich bin irgendwie noch nicht so von Kuhmilch überzeugt. Vielleicht in ein paar Monaten...!?
2 Sternchen im Herzen
nach 1,5 Jahren endlich, kurz vor geplanter ICSI spontan ss *25.11.11 / nochmal spontan *03.02.12 (2 Wunder trotz OAT)

14.04.12: SST wieder positiv!!!
26.07.12: Wir bekommen einen SOHN :D
30.12.12: 3480g, 51 cm, 36 cm KU pures Glück!
Es kommt nicht darauf an wie lange man wartet, sonder auf wen


[/u

Tinnao

  • Teenie
  • ***
  • Beiträge: 221
Antw:Frage zu (Kuh-)Milch ( 1 Jahr)
« Antwort #8 am: 30. Januar 2014, 13:54:50 »
Tino bekommt morgens einen Joghurt und Brot mit Frischkäse.
Abends trinkt er eine Flasche momentan mit 100ml Pre+ 100 Vollmilch. Ich stelle momentan auf Kuhmilch um.
Ich denke er braucht die "Babymilch" nicht mehr.
Sonst trinkt er keine Flaschen mehr.
Wenn ich hier so lese, wie viele Flaschen einige Kinder noch trinken hab ich ein schlechtes Gewissen und denke ich mach was falsch :-[



min(e)

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 5303
  • *09/15
Antw:Frage zu (Kuh-)Milch ( 1 Jahr)
« Antwort #9 am: 30. Januar 2014, 14:06:22 »
tina
aber menschen sind doch unterschiedlich!

schau, yenna trinkt keine milch, weder muttermilch, noch kuhmilch, es sei denn, das seltene vom bruder steht noch in der landschaft rum

die anderen kinder hatte ich zu dem zeitpunkt noch gestillt, mal mehr (die große zb), mal weniger (die ganz große)

:)
du machst nichts falsch, nur anders, so wie einige viele viele andere auch :)

Tinnao

  • Teenie
  • ***
  • Beiträge: 221
Antw:Frage zu (Kuh-)Milch ( 1 Jahr)
« Antwort #10 am: 30. Januar 2014, 14:09:07 »
Ach mine wenn ich dich nicht hätt :-*
Triffst immer die richtigen Worte



min(e)

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 5303
  • *09/15
Antw:Frage zu (Kuh-)Milch ( 1 Jahr)
« Antwort #11 am: 30. Januar 2014, 15:19:24 »
 :D :-*

lotte81

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 17399
Antw:Frage zu (Kuh-)Milch ( 1 Jahr)
« Antwort #12 am: 30. Januar 2014, 15:35:44 »
Aber der Calciumanteil sollte doch in Kuhmilch genauso sein  ;) Also Calcium ist sicher nicht das Problem bei einem WEchsel......
Ich glaube, du meinst Eiweiss. und das Eiweiss ist beim Kleinkind kein Problem mehr...zumindest nicht in den Mengen, in denen dein Kind Milch zu sich nimmt......

Ich glaube, man muss einfach irgendwann "sehen" , dass das eigene Kind kein Baby mehr ist,sondern ein Kleinkind  ;) Wenn du 1er geben willst, gibt 1er....wenn du Kuhmilch geben willst, steig halt um...kannst ja auch erst mal für nur eine Portion umsteigen...und wenn er gar keine Milch mag, trinkt er halt gar keine.....Es gibt da ja keinen Zwang.....


Scheckpony

  • Schulkind
  • *****
  • Beiträge: 195
  • ... mit Babymann 01/13
    • Mail
Antw:Frage zu (Kuh-)Milch ( 1 Jahr)
« Antwort #13 am: 31. Januar 2014, 15:22:09 »
Tinoa, mein Sohn (12 Monate) bekommt auch nur noch eine Abendflasche. Morgens gibts hier Milch im Becher. Und ich denke genauso wie mine, hier gibts kein richtig und falsch. Wenn du und Tino damit gut klar kommen (so wie ich und Oliver) dann ist das genauso okay, wie wenn andere Einjährige noch 3 Flaschen trinken oder noch viel gestillt werden. Kommt ja auch immer aufs Kind drauf an, wie viel sie schon essen, ob sie Nachts noch Hunger haben, etc.
Hör auf deinen Bauch und alles ist gut!

piper-j.

  • Teenie
  • ***
  • Beiträge: 253
  • Das Abenteuer beginnt...
Antw:Frage zu (Kuh-)Milch ( 1 Jahr)
« Antwort #14 am: 02. Februar 2014, 19:46:13 »
Vielen Dank für eure Antworten. Nach reichlicher Recherche hab ich mich jetzt dazu entschlossen auf Kindermilch umzusteigen.
Gestern hätte ich das noch nicht sagen können, eher im Gegenteil hatte ich diese für überflüssig gehalten.
Hab hier aber einen tollen und wie ich finde gründlich recherchierten Beitrag gefunden, der mich umgestimmt hat!
 :)

Falls es jemanden interessiert:
http://www.gewuenschtestes-wunschkind.de/2013/04/2er-3er-kindermilch-sind-folgemilchen.html
2 Sternchen im Herzen
nach 1,5 Jahren endlich, kurz vor geplanter ICSI spontan ss *25.11.11 / nochmal spontan *03.02.12 (2 Wunder trotz OAT)

14.04.12: SST wieder positiv!!!
26.07.12: Wir bekommen einen SOHN :D
30.12.12: 3480g, 51 cm, 36 cm KU pures Glück!
Es kommt nicht darauf an wie lange man wartet, sonder auf wen


[/u

Wechselflügler

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2239
Antw:Frage zu (Kuh-)Milch ( 1 Jahr)
« Antwort #15 am: 02. Februar 2014, 23:48:17 »
Hat's die Werbung mal wieder geschafft... s-:)

Sorry, aber dieses überflüssige, mit Zusatzstoffen angereicherte Zeug braucht doch wirklich niemand!

Und später gibst Du ihm dann Milchschnitte und Fruchtzwerge, weil das ja ach so gesund ist?

Gib' ihm doch einfach weiter die 1-er Milch, bzw. ganz normale Vollmilch. Was soll diese s.g. Kindermilch denn für Vorteile haben - außer dem Hersteller guten Umsatz zu bringen?
 

*Drei Dinge sind uns aus dem Paradies geblieben:
  Die Sterne der Nacht
  die Blumen des Tages und
  die Augen der Kinder*   (Dante Aligheri)

Sammylein

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 525
  • erziehung-online
Antw:Frage zu (Kuh-)Milch ( 1 Jahr)
« Antwort #16 am: 03. Februar 2014, 09:26:31 »
@Nala: Das ist in dem Artikel ganz gut erklärt, wo der Vorteil liegen soll  ;).

Und ich unterstell Piper, dass sie schon den Unterschied zwischen Kindermilch und Fruchtzwergen erkennt. Ich war übrigens erstaunt, dass es anscheinend tatsächlich Folgemilchen ohne Zuckerzusatz gibt. Und dass der Plural von Milch Milchen ist hab ich auch gelernt  ;D.

Der Artikel ist wirklich gut und wirkt seriös.
Ich finde nur, die Fragestellung ist falsch  :-\. Die Frage sollte nicht sein, ob man Kindermilch oder Kuhmilch gibt, sondern ob ein Kind in dem Alter noch Milch als Nahrungsmittel braucht... Calcium denke ich auch kriegt man genügend über Milchprodukte. Wenn ich überleg, was mein Sohn für Mengen an Joghurt verdrückt hat und noch immer verdrückt, brauchte der bestimmt keine zusätzliche Quelle  ;D ;D.

Klar kommt es wie immer auf das Kind an, aber so wie sich das liest, kriegt dein Sohn doch genug zu Essen über den Tag, wenn er Nachts noch trinken möchte, würde ich  da auch keine zusätzlichen Kalorienbomben mehr geben, sondern halt pre oder 1er.

Mein Sohn hat z. B. mit 11 Monaten das letzte mal zum Frühstück gestillt, danach hat er einen Becher warme Kuhilch bekommen, aber nur, weil ich das Gefühl hatte, er möchte das gerne noch, bzw. halt als Getränk zum Frühstück (von der menge her vielleicht 100ml) Sonst gabs nichts mehr an Milch in Flüssigform. Er hat nie eine "Kunstmilch" bekommen.
Ich bin da eher auf der Seite, dass ich was einigermaßen naturbelassenes gebe und kein angerührtes Pulver. Und ich bin auch der Ansicht, dass die Evolution nicht in der Steinzeit aufgehört hat, sprich die Menschen züchten schon länger Kühe und nutzen ihre Produkte, ich glaube, dass sich auch der menschliche Körper an diese Nahrungsmittel gewöhnt hat....

Bin sehr gespannt, ob ich das bei meiner Tochter auch so durchziehen kann. Leider hat sie inzwischen schon mal Flasche mit pre bekommen, weil ich gesundheitlich kurz vom Arzt aus nicht stillen durfte.....

Guten Appetit!


lotte81

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 17399
Antw:Frage zu (Kuh-)Milch ( 1 Jahr)
« Antwort #17 am: 03. Februar 2014, 09:38:49 »
ich glaube ja schon, dass die Intention des Artikels gut getarnte Werbung ist  ;) Oder zumindest übernommen von Herstellerseiten....
Ich bin allerdings ganz beiSammy und weiterhin bei der Meinung, dass naturbelassen besser ist als verändert. außerdem würde ich an dem Artikel gern kritisieren, dass hier künstliche Vitamine in unnatürlicher Zusammensetzung mit natürlichen verglichen werden....das künstliche Vitamine aber im besten Fall nur unnütz sind und im schlechtesten schädlich haben ja schon mehrere Studien gezeigt.....
Ich denke, wenn ein Kind noch echt viel Milch trinkt und wenig isst, sollte man bei Pre bleiben...Isst ein Kind genug braucht es allerdings nicht mehr so viel Milch (oder Milchen  ;D) würde ich immer die naturbelassene Nahrung wählen.
Nun kann man vielleicht über den Sinn oder Unsinn von Milch ab einem gewissen Alter diskutieren.....Ich bin da kein absoluter Verfechter der theorie, dass wir zwingend Milch brauchen..sicher nicht...aber ich denke, dass wir uns nun ja auch schon zehntausend Jahre dran gewöhnt haben Milch zu trinken......PLUS dass Kindermilch ja auch keine verpulverte Muttermilch ist  ???


piper-j.

  • Teenie
  • ***
  • Beiträge: 253
  • Das Abenteuer beginnt...
Antw:Frage zu (Kuh-)Milch ( 1 Jahr)
« Antwort #18 am: 03. Februar 2014, 11:24:06 »
Zitat
Und später gibst Du ihm dann Milchschnitte und Fruchtzwerge, weil das ja ach so gesund ist?
Nala: Das finde ich jetzt schon ziemlich unverschämt das zu behaupten! Das eine hat mit dem anderen doch nichts zu tun!!   :P


Ich habe nicht das Gefühl, dass es sich um einen "Werbeartikel" handelt. Denn die Frau schreibt ja in dem Artikel (wenn man ihn ganz gelesen hat!) dass sie nach wie vor Pre oder 1er geben würde, aber wenn es eben um den Vergleich Kuhmilch zu Kindermilch geht, dass Kindermilch eben gar nicht so schlecht ist wie ihr Ruf.
Mir ist vor allem der Calciumgehalt wichtig. Mein Sohn isst gut, und er bekommt auch Milchprodukte, Gemüse etc mit genügend Calcium. Wenn ich dann aber auch noch Milch gebe, kann die Gesamtaufnahme meines Erachtens nach zu hoch werden! Und das wissen ja eigentlich alle, ist auch nicht gesund! Der Bedarf eines Kleinkindes an Calcium ist ja nicht weiß Gott wie hoch!

@sammylein: Danke!  :)
Ok, dein Ansatz ist gut. Einfach keine Milch extra geben...Wäre natürlich auch eine Möglichkeit, oder eben nur nach Bedarf, nicht täglich! Denn über Joghurt, Käse, Gemüse etc. kommt ja schon einiges zusammen. Und mein Sohn braucht eben noch seine Gute-Nacht-flasche und eine nachts. Da könnte ich natürlich bei 1er bleiben.


*überleg *  s-:)  s-nachdenken
2 Sternchen im Herzen
nach 1,5 Jahren endlich, kurz vor geplanter ICSI spontan ss *25.11.11 / nochmal spontan *03.02.12 (2 Wunder trotz OAT)

14.04.12: SST wieder positiv!!!
26.07.12: Wir bekommen einen SOHN :D
30.12.12: 3480g, 51 cm, 36 cm KU pures Glück!
Es kommt nicht darauf an wie lange man wartet, sonder auf wen


[/u

lotte81

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 17399
Antw:Frage zu (Kuh-)Milch ( 1 Jahr)
« Antwort #19 am: 03. Februar 2014, 17:16:00 »
Zitat
Und später gibst Du ihm dann Milchschnitte und Fruchtzwerge, weil das ja ach so gesund ist?
Nala: Das finde ich jetzt schon ziemlich unverschämt das zu behaupten! Das eine hat mit dem anderen doch nichts zu tun!!   :P



Der Satz war evtl. unglücklich formuliert, aber ich denke ganz so weit auseinander ist es nicht.... es geht einfach darum das Kinder (wir sprechen nicht mehr von einem Baby) keine Spezialernährung im Sinne von Kinderprodukten brauchen und dass diese eben sogar ungesund sein können, auch wenn uns die Werbung anderes suggeriert (wie sie es bei Kindermilch, aber auch Milchschnitten macht)....
und Fruchtzwerg ist nicht gesünder für Kinder oder bessergeeignet als ein anderer Joghurt -..... Er ist nur kleiner und süsser und teurer.....Wobei wir ihn auch schon mal kaufen, einfach weil die Größe praktisch ist und er eben auch nicht ungünder ist als andere Fruchtjoghurt (klar, ideal ist Naturjoghurt....der Rest ist eben voller Zusätze und Zucker. Das weiss ich  ;))
Oder Kinderwurst.......Die ist auch einfach nur mit mehr Zusätzen und teurer...

und so gibt es eben viele Beispiele - unter anderem eben Kindermilch..... Es gibt meiner Meinung nach bei den Mengen, die dein Sohn trinkt keinen grund KEINE Kuhmilch zu geben. Kindermilch macht zumindest nichts besser.....Nicht als Kuhmilch und auch nicht als 1er......
Im Grunde würde ich mal behaupten sie ist ein gelungener Schritt der Babynahrungsindustrie .....  Man hat schlicht und ergreifend festgestellt, dass man die Kunden so noch ein paar Jährchen länger binden kann....denn mit Elterngewissen lässt sich gut geld verdienen....Und unabhängig vom Unsinn oder nicht, nervt mich einfach diese Behauptung, dass es gesünder, besser und toller und total wichtig ist.... Da wird ein Produkt vor 8 Jahren aus dem Hut gezaubert und nun ist es zwingend notwendig

Wenn du dich damit besser fühlst, gibt halt Kindermilch...ich habe bei dem Zeug kein gutes Gefühl ....geschweige denn das Gefühl sie sein notwendig....  Ich glaube nun auch nicht, dass die Kindermilch irgendeinen direkten Schaden hervorrufen wird (wobei ich eine Überdosierung gewisser künstlicher Vitamine schon für durchaus Möglich halte ab einer gewissen Menge...Wann das genau bedenklich wird, weiss ich aber nicht...) ...ich hätte nun keine Bedenken sie MAL zu geben, wenn es aus irgendeinem Grund keine andere Möglichkeit gibt....Es wird keiner davon tot umfallen...aber lass dir nicht suggerieren du hast keine Alternative oder schadest deinem Kind mit Kuhmilch oder der weiteren Gabe von 1er


Wechselflügler

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2239
Antw:Frage zu (Kuh-)Milch ( 1 Jahr)
« Antwort #20 am: 03. Februar 2014, 18:53:15 »
Piper, die Werbeleute sind doch nicht doof. ;)

Die wissen doch ganz genau, wie sie ihre Texte formulieren müssen, damit der Verbraucher anspringt.
Du hast es ganz treffend geschrieben: Der Artikel KLINGT seriös - nicht mehr und nicht weniger.

Wenn Du meinst, Deinem Sohn Kindermilch geben zu müssen - mach' es. Ich bin eben der Meinung lieber Kuhmilch, bzw. was genau spricht nochmal gegen weiter die 1-er Milch?, als dieses mit künstlichen Zusatzstoffen vollgestopfte Zeug.
Er trinkt weder das eine noch das ander literweise, also wirst Du ihm weder mit dem einen noch dem anderen nachhaltig schaden.

Ich finde es nur wirklich amüsant, wie gerade Mütter auf die Werbeindustrie immer wieder hereinfallen...
 

*Drei Dinge sind uns aus dem Paradies geblieben:
  Die Sterne der Nacht
  die Blumen des Tages und
  die Augen der Kinder*   (Dante Aligheri)

Tinnao

  • Teenie
  • ***
  • Beiträge: 221
Antw:Frage zu (Kuh-)Milch ( 1 Jahr)
« Antwort #21 am: 03. Februar 2014, 21:47:21 »
Vielen Dank nochmal an Scheckpony und mine :-* Ihr habt ja recht, jeder ist anders und ich glaube, dass kann man in diesem Thread einfach zusammenfassend sagen.
Finde es interessant, dass Piper diesen Artikel gefunden hat, finde den Inhalt auch interessant.
Aber ich werde es trotzdem so beibehalten mit der Vollmilch.

machts gut!



schwalbe

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2936
Antw:Frage zu (Kuh-)Milch ( 1 Jahr)
« Antwort #22 am: 03. Februar 2014, 22:55:32 »
mir ist irgendwie nicht ganz klar, wieso bei einem Menschen der schon vollwertig isst, also aus dem Säuglingsalter raus ist, die Milch noch an die Muttermilch angepasst sein sollte?

Ich meine, egal ob 1 Jahr oder 99 Jahre, wenn man vollwertig isst und die Milch eher noch als Getränk nutzt, aber nicht mehr als ausschließliches Nahrungsmittel, dann müsste man doch eher schauen, wie´s unterm Strich aussieht mit der Nährstoffversorgung. Da macht es doch genauso wenig Sinn zu schauen, ob die Milch ausgewogen ist, wie der Apfelsaft oder die Scheibe Brot.   ???
zwei Dinge sollen Kinder von ihren Eltern bekommen, Wurzeln und Flügel (Goethe)

lotte81

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 17399
Antw:Frage zu (Kuh-)Milch ( 1 Jahr)
« Antwort #23 am: 04. Februar 2014, 08:10:31 »
mir ist irgendwie nicht ganz klar, wieso bei einem Menschen der schon vollwertig isst, also aus dem Säuglingsalter raus ist, die Milch noch an die Muttermilch angepasst sein sollte?


Ja, genau so denke ich es eben auch. Und falls man der Meinung ist, die Milch muss noch angepasst sein (WANN das Stillalter endet natürlicher Weise kann man ja diskutieren) dann gibt es doch gar keinen Grund was anderes als Pre oder 1er zu geben..... Da diese ja nun wirklcih adaptiert ist...alles andere ist nur verarbeitete und künstlich zugepumpte Kuhmilch.

So weit ich weiss ist ja nicht nur der reine Eiweissanteil entscheidend bei der Frage warum Babys z.b. nicht mit Kuhmilch ernährt werden sollen, sondern eben auch das Verhältnis Protein /Casein und so weiter..... Und irgendwelche anderen "Strukturen" die eben bei Pre und 1er doch der Muttermilch näher sind....

Ich habe wegen des Milchthemas damals mal irgendwann das Forschungsinstitut Kinderernährung angerufen...ich habe den Eindruck, dass es sich hierbei um ein von der Industrie unabhängiges Institut handelt (kann aber auch täuschen) ...jedenfalls meinten die man kann durchaus Kindermilch geben, aber es gibt keinen einzigen Punkt der dafür spricht im Vergleich zu Kuhmilch. Wichtig ist, dass die Ernährung an sich gesund und abwechslungsreich ist und, dass dementsprechend die Menge Milch gehalten wird, dass eben eine gesunde Mischkost machbar ist.... Das lag laut denen bei ca. 500ml....wobei eben auch 300 OK sind oder 700ml - so lange das Kind nicht Milch als alleinige Nahrungsquelle nutzt ab entsprechendem Alter
weiterhin sagten die aber auch deutlich, dass ein Kind welches Milch noch als alleinige Nahrung zu sich nimmt entweder Muttermilch oder entsprechenden Ersatz (Pre/1er) bekommen sollte und keine Kuh- oder Kindermilch.

@Nala: Doch ich verstehe das. Ich muss mich auch immer wahnsinnig zusammenreissen , um eben nicht auf Werbung für Kindersachen reinzufallen. Wirklich. Und grad bei der Milchsache habe ich damals echt alle Quellen gesucht und mit Infos geholt, weil ich aus meinem Bekanntenkreis da auch von einer Person quasi als "Rabenmutter" dargestellt wurde, die ihrem Kind die Kindermilch nicht gönnt....Ich kam aber nach reichlicher Recherche einfach zu dem Punkt, dass mir Kindermilch kein gutes Gefühl macht...
Dennoch gehöre ich zu denen, die immer mal wieder vorm Sanostol steht z.b. und denkt: Ist es vielleicht doch gut? Und dann tief durchatmet und zu dem Schluss kommt: Nein, es ist mit künstlichen vollkommen überdosierten Vitaminen zugepumpter süsser ...äh...Mist.....

Aber wenn ich sehe, was Menschen bereit sind in Kinderwagen, Babykurse, Ratgeber, Nahrung zu investieren ist es einfach ein riesiger Markt und "wir" offensichtlich eine leicht zu verführende Gruppe. Klar, dass da jeder so lang es geht dran teilhaben will und sei es eben durch Kindermilch


 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung