Umfrage

Wie steht ihr zu einer vegetarischen Baby-Ernährung?

Fleisch ist ein wichtiges Lebensmittel, das ich meinem Baby nicht vorenthalten möchte
31 (64.6%)
Finde ich eigentlich gut - habe aber Angst vor Mangel-Erscheinungen.
9 (18.8%)
Natürlich ernähre ich mein Baby vegetarisch.
3 (6.3%)
Habe ich mir noch keine Gedanken dazu gemacht...
5 (10.4%)

Stimmen insgesamt: 41

Umfrage geschlossen: 04. Februar 2013, 11:12:14

Autor Thema: Eure Gedanken zur vegetarischen Baby-Ernährung  (Gelesen 9204 mal)

Thilo

  • erziehung-online
  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 368
    • Erziehung-Online
    • Mail
Eure Gedanken zur vegetarischen Baby-Ernährung
« am: 10. Februar 2012, 11:12:14 »
Als Diskussions-Grundlage ein Beitrag zum Thema:

http://www.erziehung-online.de/gesundheit-ernaehrung/vegetarische-babynahrung

Wie sind eure Meinungen zum Thema ?

Sonne1978

  • Gast
Antw:Eure Gedanken zur vegetarischen Baby-Ernährung
« Antwort #1 am: 11. Februar 2012, 10:57:44 »
Wie?! Noch keiner 'ne Meinung geschrieben? Der Thread ist seit gestern drin... Ihr lasst total nach ;D

Zur Frage: Wenn man sein Kind auch ohne Fleisch ausgewogen ernähren kann, finde ich es gut.

Unsere Kinder haben Fleisch von sich aus boykottiert, weil sie es nicht mochten und auch heute nur selten bei Fleischgerichten zugreifen. Mangelerscheinungen konnte ich bisher nicht ausmachen.

Ich persönlich esse Fleisch, aber der Konsum beschränkt sich auf 1-2 Fleischgerichte in der Woche. Wenn der Konsum bewußter erfolgt, wäre schon viel erreicht.
« Letzte Änderung: 11. Februar 2012, 11:00:26 von Sonne1978 »


Jasmin

  • Mod in Rente
  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 30127
  • Liebe, der Seele Leben!
    • Mail
Antw:Eure Gedanken zur vegetarischen Baby-Ernährung
« Antwort #2 am: 11. Februar 2012, 11:22:28 »
Meine kleine Tochter verweigert Fleisch.
Sie hat als Baby Breie mit Fleisch verweigert und bis heute isst sie außer mal ne Wurst (und da auch nur eine einzige Sorte) oder die Bolognese-Spaghetti-Sauce kein Fleisch. Mag sie nicht, schmeckt ihr nicht. Sie hat keine Mangelerscheinung.
2 Töchter *2005 und *2007

"Everyone talks about leaving a better planet for our kids.
Let's try to leave better kids for our planet."

Haselmaus

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6917
Antw:Eure Gedanken zur vegetarischen Baby-Ernährung
« Antwort #3 am: 11. Februar 2012, 11:26:10 »
Ohne den Link gelesen zu haben: Mein Bauchgefühl hat mir immer gesagt, dass meine Kinder als Babys kein Fleisch brauchen. Ebensowenig wie anderes tierisches Eiweiß (abgesehen von Muttermilch).
Von daher habe ich es ihnen m ersten Lebensjahr gar nicht angeboten. Dafür gab es viel verschiedenes Getreide und Hülsenfrüchte als Angebot.

Meine große Tochter hat Fleisch mit ca. 19 oder 20 Monaten erst gemocht. Die kleinere Tochter schon früher.

Generell bin ich der Meinung, dass der Mensch tierisches Eiweiß nicht wirklich braucht, sofern man sich darüber hinaus ausgewogen ernährt. Dummerweise schmeckt es mir aber gut ;)

MammaMuh

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2898
  • 2234 Tage gestillt!
Antw:Eure Gedanken zur vegetarischen Baby-Ernährung
« Antwort #4 am: 11. Februar 2012, 19:53:00 »
Ich esse ja vegetarisch, also gibt es von mir auch gar kein Fleisch. Das erste Fleisch für die Kinder gab es nach dem 1. Geburtstag, der Große war schon eineinhalb.

Aber beide lieben Fleisch, wenn es denn welches woanders gibt. Und dann dürfen sie und von mir aus sollen sie dann auch. Denn ich kenn mich jetzt nicht so super aus, wie man das Fleisch wirklich komplett ersetzen kann mit anderen Lebensmitteln.
nasfried 01/07 und hornfried 03/10

frau hö näht

schwalbe

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2936
Antw:Eure Gedanken zur vegetarischen Baby-Ernährung
« Antwort #5 am: 11. Februar 2012, 20:15:17 »
Hi,
wir essen alle Fleisch, nicht so oft, vielleicht 2xpro Woche und dann auch eher wenig, für mich spricht überhaupt nichts dagegen, es auch meinem Sohn zu geben. Warum denn auch nicht  ??? ? Im Aldi gibts auch Biohackfleisch da greife ich aber eher selten drauf zurück.
Ich kaufe nur Biofleisch, gibts bei uns im Bioladen tiefgekühlt, manchmal auch frisch. Bei den Preisen kauft man dann aber auch automatisch nicht sooo viel...

Ich denke um ein Baby nach dem Abstillen ganz ohne tierisches Eiweiß zu ernähren muss man sich schon sehr gut auskennen, oder?
LG, Schwalbe
zwei Dinge sollen Kinder von ihren Eltern bekommen, Wurzeln und Flügel (Goethe)

Schnauferl1974

  • Gast
Antw:Eure Gedanken zur vegetarischen Baby-Ernährung
« Antwort #6 am: 11. Februar 2012, 20:50:17 »
Huhu,

Wir essen Fleisch, allerdings nicht die große Menge, da ich selbst es nicht so gerne esse bezw. nicht so viel (ausser meine geliebten Hackfleischgerichte).
Sehe darin auch kein Probelm, so lange man nicht täglich Wurst und Fleisch in sich hinein stopft.
Ich kaufe alles beim Metzger meines Vertrauens. Lieber Qualität als Quantität

dane_80

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6354
Antw:Eure Gedanken zur vegetarischen Baby-Ernährung
« Antwort #7 am: 11. Februar 2012, 20:52:25 »
Ganz ohne tierisches Eiweiß heißt ja vegan, und da muss man sich in der Tat gut auskennen.

Vegetarisches Essen beinhaltet ja noch immer tierisches Eiweiß. Milchprodukte und Eier liefern das ja auch.

Mich stört an dem Artikel etwas dass man das mit seinem Kinderarzt besprechen soll und sich bei vegetarischem Essen anscheinend besonders gut auskennen muss. Mit meiner KiÄ hab ich ungelogen noch nie übers Essen geredet. Sie hat mal gefragt ob ich stille, dann noch ein paar Mal später, aber das nie bewertet. Fleisch macht nicht alle Ernährungssünden wett und Vegetarier leben nicht automatisch gesünder ( Stichwort Puddingvegetarier).
Alle Menschen profitieren davon übers Essen bescheid zu wissen und sich gesund und ausgewogen zu ernähren.

Ich war lange Vegetarier. Hier gibts ab und an Fleisch, Sohn isst es aber nur mäßig gerne.
Don't worry that children never listen to you; worry that they are always watching you. (R. Fulghum)



Haselmaus

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6917
Antw:Eure Gedanken zur vegetarischen Baby-Ernährung
« Antwort #8 am: 12. Februar 2012, 08:33:05 »
Hi,
wir essen alle Fleisch, nicht so oft, vielleicht 2xpro Woche und dann auch eher wenig, für mich spricht überhaupt nichts dagegen, es auch meinem Sohn zu geben. Warum denn auch nicht  ??? ? Im Aldi gibts auch Biohackfleisch da greife ich aber eher selten drauf zurück.
Ich kaufe nur Biofleisch, gibts bei uns im Bioladen tiefgekühlt, manchmal auch frisch. Bei den Preisen kauft man dann aber auch automatisch nicht sooo viel...

Ich denke um ein Baby nach dem Abstillen ganz ohne tierisches Eiweiß zu ernähren muss man sich schon sehr gut auskennen, oder?
LG, Schwalbe

Vielleicht müsste man erst mal Baby definieren. Und gucken, wann wer abgestillt hat. Sonst kann man die Antworten nicht vergleichen. Meine Kleine ist 3 Jahre und 2 Monate alt, noch lange nicht abgestillt, aber schon seit Jahren kein Baby mehr.

Für mich hört Baby am 1. Geburtstag auf. Vorher gab es kein tierisches Eiweiß. Und das war sehr einfach zu regeln.

Fliegenpilz

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 40528
  • Von damals bis zur Unendlichkeit!
Antw:Eure Gedanken zur vegetarischen Baby-Ernährung
« Antwort #9 am: 12. Februar 2012, 08:44:37 »
Ohne den Artikel gelesen zu haben:
Ich finds doof!

Ich bin der Meinung, dass ich nicht das Recht habe meine Ernährungsweise aufzuzwängen. Wenn ich selbst der Meinung bin kein Fleisch zu mir zu nehmen, ok - aber die Kinder sollten dennoch die Möglichkeit haben es zu probieren und selbst zu entscheiden ob sie es mögen oder nicht.

Ich selbst esse z.B. kein Rindfleisch, ebenso esse ich sehr wenig bis gar kein Schweinefleisch, dennoch zwinge ich den Kindern das nicht auf und sie essen beides und ja, ich bereite es auch für sie zu!


Haselmaus

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6917
Antw:Eure Gedanken zur vegetarischen Baby-Ernährung
« Antwort #10 am: 12. Februar 2012, 09:23:12 »
Hm, ich sollte den Artikel vielleicht doch mal lesen. Denn ich finde ja, dass Christiane auch keine Babys mehr hat. Das ist doch dann auch eine ganz andere Diskussionsgrundlage, oder?

schwalbe

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2936
Antw:Eure Gedanken zur vegetarischen Baby-Ernährung
« Antwort #11 am: 12. Februar 2012, 10:09:08 »
Hi,
Zitat
Für mich hört Baby am 1. Geburtstag auf. Vorher gab es kein tierisches Eiweiß. Und das war sehr einfach zu regeln.

 ;D Ich glaube für mich hört "Baby" erst auf, wenn der Kleine mal auszieht


Nee, zurück zum Thema, ernährungspysiologisch ist Muttermilch ja nun auch "tierisches Eiweiß", auch wenn´s natürlich nicht vom Tier sondern vom Menschen kommt.

LG, Schwalbe
zwei Dinge sollen Kinder von ihren Eltern bekommen, Wurzeln und Flügel (Goethe)

Haselmaus

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6917
Antw:Eure Gedanken zur vegetarischen Baby-Ernährung
« Antwort #12 am: 12. Februar 2012, 10:39:00 »
Ja, dann ergänze ich um ein "Fremd", denn ich meine natürlich tierisches FREMDeiweiß.

Fliegenpilz

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 40528
  • Von damals bis zur Unendlichkeit!
Antw:Eure Gedanken zur vegetarischen Baby-Ernährung
« Antwort #13 am: 12. Februar 2012, 10:41:12 »
Hör auf hier zu erzählen, dass meine Kinder keinen Babies mehr sind, Haselmaus :o :o Die sind klitzeklitzekleine winzige Babies :P ;D


Haselmaus

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6917
Antw:Eure Gedanken zur vegetarischen Baby-Ernährung
« Antwort #14 am: 12. Februar 2012, 11:10:55 »
Klar  8) Meine doch auch - zumindest wenn sie schlafen  ;D

Mirjam

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3631
  • erziehung-online
Antw:Eure Gedanken zur vegetarischen Baby-Ernährung
« Antwort #15 am: 12. Februar 2012, 20:58:58 »
Wir essen hier vegetarisch... Allerdings schon fast vegan, weil hier normalerweise (wenn nicht gerade Besuch da ist) auch kein Käse, keine Butter und keine Eier auf dem Tisch stehen und statt Milch zum Trinken gibt es hier Sojamilch.
Bisher konnte ich noch keinerlei Mangelerscheinungen feststellen.

@ Christiane: Hmmm... das sehe ich etwas anders. Wenn ich der Meinung bin, dass Fleisch essen nicht gesund ist dann bekommen auch meine Kinder kein Fleisch, bis sie in einem Alter sind, in dem sie es selber bewusst entscheiden können.




Sonne1978

  • Gast
Antw:Eure Gedanken zur vegetarischen Baby-Ernährung
« Antwort #16 am: 13. Februar 2012, 16:42:07 »
Ich bin der Meinung, dass ich nicht das Recht habe meine Ernährungsweise aufzuzwängen. Wenn ich selbst der Meinung bin kein Fleisch zu mir zu nehmen, ok - aber die Kinder sollten dennoch die Möglichkeit haben es zu probieren und selbst zu entscheiden ob sie es mögen oder nicht.

Man macht es aber trotzdem ;) Jemand, der sich z. B. ausschließlich von Junk-Food ernährt, wird seinen Kindern keine ausgewogene, gesunde und frisch zubereitete Ernährung bieten.

Davon abgesehen... ich biete meinem Kind auch keine gebratenen Heuschrecken an, auch wenn sie sehr eiweissreich und gesund sein sollen. Ist hier halt nicht üblich. Oder andere exotische Sachen. Das heisst ja nicht, dass ich meinem Kind das bewusst vorenthalte. Es entspricht halt nicht meiner Vorstellung einer "guten" Ernährung.

Ich persönlich finde eine vegetarische Ernährung fürs Kind nicht schlimm und glaube auch nicht, dass der Mangel an Fleisch sich körperlich (massiv oder überhaupt) auswirkt, solange das Kind eine gute Auswahl an gesunden Alternativen bekommt. Milch, Eier, Obst, Gemüse, Getreide etc.

Bei einer rein veganen Ernährungsweise kann es aus meiner Laiensicht schon schneller zu Mangelerscheinungen kommen, wenn ich mich nicht weiss, wie ich meinem Kind Alternativen bieten kann.

dane_80

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6354
Antw:Eure Gedanken zur vegetarischen Baby-Ernährung
« Antwort #17 am: 13. Februar 2012, 21:57:26 »
@Sonne
Sehr schön geschrieben!

Man ernährt sich und seine Kinder ja wie man es für richtig hält. Und da hat eben jeder andere Prioritäten. Ich koche auch Sachen die ich nicht soooo gerne mag, weil mein Sohn es mag. Ich koche allerdings keine Sachen die ich sosehr nicht mag dass es mich würgt oder die ich schlicht nicht kenne oder kennenlernen mag ( Heuschrecken z.B.)

Dann gibts eben die Sachen die ich in großen Mengen für ungesund halte dass sie eben reglementiert sind. Seien das süße Früstücksflocken oder eben Fleisch. Und Sachen die ich so schlimm finde dass ich sie nie kaufe. Das sieht in anderen Familien sicher ganz anders aus, mein Sohn weiß das auch, aber ich erkläre da ggf. meinen Standpunkt und bisher war das nie ein Problem.
Don't worry that children never listen to you; worry that they are always watching you. (R. Fulghum)



iphi

  • Gast
Antw:Eure Gedanken zur vegetarischen Baby-Ernährung
« Antwort #18 am: 14. Februar 2012, 00:20:50 »
Ich esse kein Fleisch und ich bereite auch keine Fleischgerichte zu. Woanders kann Mattis gerne sowas essen, aber hier gibt es nur Fleischersatz in Form von Tofu ect. Und Mattis mag es total gerne!  Als Baby bzw. Kleinkind hat er 1-2x die Woche Fleisch bekommen (Geflügel), weil ich es da auch noch gegessen hab!

sunshine

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1916
  • Enjoy life, there is no second chance
Antw:Eure Gedanken zur vegetarischen Baby-Ernährung
« Antwort #19 am: 14. Februar 2012, 11:03:38 »
Niklas hat als Baby Fleisch gekriegt. Also in diesen Gläschen.  :P  die ekligen Fischgläschen fand er super.

Würde ich heute nochmal ein Baby kriegen, dann würde ich es sicher ganz anders ernähren. Ohne Fleisch und selbstgekocht.

Ich selber bin Vegetarier seit einem Jahr. Ich koche aber manchmal mit Fleisch für die zwei Männer. So gern ich einen komplett vegetarischen Haushalt hätte, leider kann ich es ihnen nicht aufzwingen.
Aber manche Gerichte habe ich ersetzt. zB. bolognese koch ich nur noch mit Tofu. Schmeckt ihnen aber genauso. Mein Bruder hats auch einmal gegessen und nicht mal gemerkt, dass es kein Fleisch ist.  ;D

Jen123

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1215
Antw:Eure Gedanken zur vegetarischen Baby-Ernährung
« Antwort #20 am: 14. Februar 2012, 12:24:04 »
Uns ist es wichtig unseren Kindern möglichst eine "gesunde" (zumindest, was wir darunter verstehen) Ernährung beizubringen. Fleisch gehört für uns dazu, auch weil wir darauf einfach nicht verzichten könnten, allerdings nicht in großen Mengen. Auch eine vegetarische Ernährung sehe ich als sinnvoll, aber bei veganer oder sogar bei Rohkost-Ernährung wäre ich vorsichtig. Wer sich so ernährt sollte schon genau wissen, in welcher Nahrung er welche Nährstoffe aufnimmt, sonst kann es leicht zu Mangelerscheinungen kommen. Eine vegane Ernährung für Babys ist ja in dem Sinne sowieso nicht möglich, denn Muttermilch ist ja nunmal nicht vegan.


 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung