Autor Thema: Breichen-Einführung  (Gelesen 4953 mal)

sydney77

  • Schulkind
  • *****
  • Beiträge: 186
  • Ben, seit dem 02.02.12 bist du endlich da!
Breichen-Einführung
« am: 16. April 2012, 22:28:25 »
sooo jetzt muss ich doch mal so rein hypothetisch fragen:

Brei-Einführung sollte ab dem 6. Monat machen bzw  4.-6. Monat. Ok soweit so gut. Es heißt aber überall immer nur, dass das Kind bis dahin mit der Muttermilch am besten bedient ist. Ja ist auch klar, aber wenn ich eh nicht stille, dann zählt das Argument "Muttermilch" ja eh nicht.

Ben ist jetzt 11 Wochen alt und gut uns jedem Bissen hinterher und ahmt die Kaubewegungen nach. Die Ärmchen streckt er auch inzwischen in Richtung unseres Essens aus.die ersten beiden Zähnchen sind übrigens auch schon deutlich im zahnfleisch zu sehen. Mal sehen wann die ganz durch sind.

Was würde denn dagegen sprechen wenn ich ihm jetzt mal versuche ein oder zwei Löffelchen flüssigen Brei zu geben? Mit was fange ich am Besten an? Kartoffel? Pastinake? Möhre? Oder Obst?? Was müßte ich dann beachten? Woher weiß ich ob er wirklich bereit für Breichen ist? Oder ist er das schon und das gucken und kauen dient nur der Übung für später??..... Fragen über Fragen ;D

Das soll jetzt nicht heißen, dass ich das auch morgen dann gleich mache.Ich wollte eigentlich schon bis Ende des 4. Monats warten. Also bitte steinigt mich nicht gleich ;) Mir gehts lediglich darum ein paar Fragen zu klären. Also vielleicht habt ihr ja ein paar Antworten und Tips für mich.

Pedi

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 9038
Antw:Breichen-Einführung
« Antwort #1 am: 16. April 2012, 22:39:38 »
Ich möchte dir ernsthaft davon abraten damit zu beginnen bis er 4 Monate alt ist. Du tust Ben überhaupt keinen Gefallen damit. Das "nachgieren" ist ganz normal und kein Anzeichen für die Bereitschaft. Er lernt natürlich von Euch. So wie er auch vieles andere von euch lernt guckt er sich natürlich auch die Kaubewegungen etc. ab.

Womit man dann anfängt hängt auch ein wenig vom Kind ab. Früher hat man immer Karotte genommen. Diese ist für die Verdauung aber nicht so gut, kann halt zu Verstopfungen führen. Wir werden mit Obst oder Getreide anfangen.

Wenn er später das Essen mit der Zunge rausschiebt oder würgt und spuckt, dann ist er noch nicht bereit dafür. Auch starke Verstopfungen können zeigen das der Magen Darm Trakt noch nicht bereit ist.
 




*Unser Sternenmädchen wurde am 24.02.14 in der 19. SSW still geboren.Wir werden dich nicht vergessen!


sydney77

  • Schulkind
  • *****
  • Beiträge: 186
  • Ben, seit dem 02.02.12 bist du endlich da!
Antw:Breichen-Einführung
« Antwort #2 am: 16. April 2012, 22:49:18 »
Na ich sag ja vor Ende 4. Monat fang ich nicht an. Mich interessiert halt nurmal was passieren könnte.. ok Verstopfung, er spuckts wieder aus und ja er könnte sich dran verschlucken und im schlimmsten Fall dran ersticken.. ist auch klar. Nur das sind ja alles sachen die zum jetzigen Zeitpunkt genauso passieren könnten wie im 5. Monat oder im 7.  (also nur mal als Beispiel)

Was an Obst würdest du denn nehmen? Birne weil relativ allergenarm? Oder was nimmt man da? Und Getreide dann halt Flocken oder doch eher Zwieback... man ich bin schon total verwirrt. Im Netzt steht auch überall was anderes  ??? ;D

Pedi

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 9038
Antw:Breichen-Einführung
« Antwort #3 am: 16. April 2012, 23:00:09 »
Viele Folgen treten halt erst später auf und wird von den meisten nicht mehr mit einer frühen Beikosteinführung in Verbindung gebracht.

Das Hauptproblem ist ja das der Magen Darm Trakt noch nicht vollkommen ausgereift ist.  Dieses kann später Probleme hervorrufen. Nährstoffe können noch nicht richtig verarbeitet werden. Allergien können ausgelöst werden etc..

Merkmale sind z.B.


-es kann den Kopf aufrecht halten
-es kann alleine selbständig sitzen
-es kann die Hände bewusst zum Mund führen
-der Extrusions- oder Zungenstreckreflex ist verschwunden - d.h. die halbfeste Nahrung wird nicht sofort wieder mit der Zunge aus dem Mund befördert

Milch hat übrigens mehr Kalorien wie Beikost!

Ich würde Birne nehmen da sie gut verträglich ist. Habe aber keine Gläschen gekauft sondern selbst gekocht. Bei Getreide kann man z.B. aus dem Bioladen (habt ihr DM? Da gibt es Alnaturaprodukte) Reisflocken nehmen.

Du wirst im Netz immer was anderes lesen :)
 




*Unser Sternenmädchen wurde am 24.02.14 in der 19. SSW still geboren.Wir werden dich nicht vergessen!

AnLeJoBa

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 5035
  • Unser Leben wird von Tag zu Tag interessanter!
Antw:Breichen-Einführung
« Antwort #4 am: 16. April 2012, 23:16:16 »
Also diese "Gier" ist laut Hebammen und Kinderärzte schon ein deutliches Zeichen von Bereitschaft. Aber zu empfehlen ist Beikost frühestens ab 4. Monat. Ich hab diesesmal auch schon angefangen. Der Große bekam ein halbes Jahr nur Milch.






lotte81

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 17291
Antw:Breichen-Einführung
« Antwort #5 am: 17. April 2012, 09:19:08 »
Ich glaube, dass du Säuglingsnahrung in Bezug auf die "Versorgung" in solchen Aussagen schon mit Muttermilch vergleiche kannst.
Klar, am besten wäre es 4-6 Monate voll zu stillen. Säuglingsnahrung ist aber an Muttermilch angepasst - wenn auch evtl mit ein paar "Abstrichen"- trotzdem ist sie Milch die ideale Nahrung für Kinder im ersten Halbjahr (oder 4-6 Monate).
Was passieren kann, neben "Direkten" Folgen wie Allergien/Reaktionen, Verschlucken, Bauchschmerzen, Verstopfung ...sind auch langfristige Folgen...ich kopiere mal was von einer Seite von einem Kinderarzt

"Zu frühe Beikostfütterung kann Allergien auslösen, führt zu einer unnötigen Belastung der Nieren und kann noch unreife Darmenzyme überfordern (Bsp. Zöliakie). Es ist ratsam, dem Darm unserer Kleinkinder ausreichend Zeit bei der Gewöhnung an die Verdauung unserer Alltagskost zu lassen.
Merken Sie sich bitte am Beginn des Zufütterns: Weniger ist mehr."
eher 6 Monate, aber nicht vor VOLLENDETEM 4. Monat

Ob das alles wirklich eintritt oder nicht, steht natürlich in den Sternen. In jedem Fall bringt die sehr früher Beikost aber keinen einzigen Vorteil und ist im besten Fall einfach nur unnütz -im schlimmsten Fall Auslöser einer späteren Erkrankung....

Mein SOhn wollte 9 Monate ungefähr gar nichts essen ,ausser ab und an mal Birne...dann hat er direkt normal "feste" Dinge gegessen...bei der Kleinen habe ich mit 6 Monaten Kürbis versucht (hatte ich eh gekocht da) und da der aber nicht gegessen wurde habe ich 2 Wochen später dann mit Birne begonnen....bzw dann nach ein paar Tagen Birne  -Hirse (aus solchen Getreideflocken...als milchfreier Getreide Obst Brei.)
« Letzte Änderung: 17. April 2012, 09:21:35 von lotte81 »


 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung