Autor Thema: Brei selber machen  (Gelesen 6940 mal)

E-V-A

  • Teenie
  • ***
  • Beiträge: 302
  • erziehung-online
Brei selber machen
« am: 07. November 2012, 22:55:48 »
Hallo!

Unsere Kleine hat vor einer Woche mit dem ersten Brei angefangen... Hätte gerne noch etwas damit gewartet, aber sie hat uns immer mit großen Augen angesehen, wenn wir gegessen haben... Naja, und da haben wir es mal mit einer kleinen Portion Brei probiert - die war schwupp die wupp aufgefuttert... Bis heute ist die Portion Gemüsebrei jeden Tag etwas mehr geworden. Alles klappt super - unsere Kleine schluckt den Brei prima (fast ohne kleckern  s-:) ) und macht danach auch einen ganz zufriedenen Eindruck  :) Als Nachtisch gibt es dann noch Muttermilch - ansonsten wird sie weiterhin voll gestillt...

Nun zu meiner Frage: Habt ihr ein paar Rezeptideen für uns, da ich gerne selber kochen möchte - freue mich über Anregungen...

Kann ich auch Nudeln kochen und anschließend pürieren - geht das?
Uns wie sieht das mit den Kartoffeln aus - wenn ich sie stampfe, bekomme ich sie nicht fein genug - und mit Gemüse pürieren wird es eher schleimig... Wie macht ihr das?

Und was ist später mit dem Abendbrei / Milchbrei? (Bis dahin haben wir noch viel Zeit - solange sie noch mit dem Gemüsebrei zufrieden ist, soll es auch erstmal dabei bleiben!)
Ich wollte keinen fertigen Milchbrei kaufen - und abpumpen wollte ich nur deswegen auch nicht  ??? Habt ihr da auch Ideen für die Zubereitung?

Vielen Dank schon mal  :-*





mausal

  • Schulkind
  • *****
  • Beiträge: 108
Antw:Brei selber machen
« Antwort #1 am: 08. November 2012, 07:25:09 »
Hallo,

ich hatte das Buch

Die besten Breie für Ihr Baby: Einfach, lecker und gesund: Monat für Monat die richtige Kost von Anne Iburg

Da sind super einfache und leckere Rezepte für die Kleinen drinnen.

Klar kannst du Nudeln nehmen. Mein Kleiner liebt bis heute Nudeln mit Tomaten Soße. Nudeln etwas weicher kochen, Soße drauf und dann mit dem Pürierstab je nach Bedarf pürieren.

Ich habe die Kartoffeln immer mit dem Gemüse zusammen püriert :)

Was ich auch öfter mal gemacht habe war Reis mit bunten Gemüse.

Den Milchbrei haben wir immer gekauft (wenn ich mich nicht irre ist aber auch ein Rezept in dem Buch) bzw. den hat er nicht lange gewollt, weil er dann sehr schnell bei uns Abends Brot mitgegessen hat.

Viele Grüße
Mausal


mausal

  • Schulkind
  • *****
  • Beiträge: 108
Antw:Brei selber machen
« Antwort #2 am: 08. November 2012, 08:47:14 »
Was der kleine Abends auch gerne gegessen hat, war das Babymüsli von A*lnatura. Ist eigentlich das gleiche Müsli wie so ein Früchtemüsli (ohne Zucker) mit extra Haferflocken und etwas zerkleinert :)

LadySunshine

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1124
Antw:Brei selber machen
« Antwort #3 am: 08. November 2012, 09:07:26 »
Bezgl. der Konsistenz: kochst du oder benutzt du einen Dampfgarer? Wenn du kochst, kannst du etwas von dem Kochwasser mit zu Gemüse und Kartoffel geben, um die Konsistenz etwas besser hinzukriegen.

Nudeln hab ich persönlich schlechte Erfahrungen gemacht, das war ein Gepampe ;D Theoretisch reicht den ganz Kleinen aber auch erstmal "wenig" Auswahl.

An Gemüse kannst du variieren zB zwischen Karotte, Kürbis, Pastinake, Blumenkohl, Brokkoli, Kohlrabi, Zucchini oder Fenchel. Naja, so wirkliche Rezepte sind das dann ja nicht. Kartoffel dazu, wenn sie soweit ist Fleisch oder alternativ mal Hirse (ca.3mal die Woche). TL Öl und TL Obst mit rein.

Abend/Milchbrei: die Milch (je nachdem wann du anfängst und ob du schon Kuhmilch nehmen willst oder abgepumpte Muttermilch bzw. Flaschenmilch) kannst du zB anrühren mit Reisflocken, Haferflocken oder die "Fertigpackungen" von den Herstellern, wo aber nur Getreide drin ist (also kein fertiger Milchbrei), da gibt es zB Drei-Korn/Vier-Korn, Dinkel usw. Das rührst du dann mit Milch und etwas Obst an. Später kannst du auch zB ungezuckerten Zwieback nehmen.
Für den Getreide-Obst-Brei kannst du dann auch wieder diese Fertigpackungen mit reinem Getreide benutzen, anrühren mit Obst (Banane, Apfel, Birne, Pflaume usw.) und etwas Öl. Oder halt wieder Reisflocken/Haferflocken/Zwieback.
Ich wusste nicht, dass mein Herz so lieben kann


 
 

Mondlaus

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6472
Antw:Brei selber machen
« Antwort #4 am: 08. November 2012, 11:51:26 »
Nudeln sind sehr schwer zu pürieren, das stimmt. Im Endeffekt kannst du aber auch einfach Grießpulver nehmen statt Nudeln, wie z.b. das von Alna*tura. Da ist weder Milch noch Zucker noch sonst etwas drin. Denn Nudeln bestehen ja auch zum Großteil aus Hartweizengrieß.

Die Breie von Al*natura sind super, denn es ist wirklich nur das Getreide (Dinkel, Hirse, Grieß, Hafter...) ohne Milchpulver, Zucker oder sonstiges. So kann man sie prima mit Muttermilch, Premilch oder Nachmittags nur mit Wasser und Obst mischen. Ich habe leider bisher keine andere Marke gefunden, die "reine" Getreidebreie anbietet.
Kind 2011
Kind 2014
...

E-V-A

  • Teenie
  • ***
  • Beiträge: 302
  • erziehung-online
Antw:Brei selber machen
« Antwort #5 am: 08. November 2012, 12:38:02 »
Erstmal vielen Dank für eure schnellen Antworten  :D

Da sind ja schon eine Menge Tipp und eigene Erfahrungen drin...

In den Läden gibt es ja jede Menge Fertignahrung, die ja nicht wirklich toll ist  :-[ - würde ich noch nicht mal für mich oder unsere beiden Großen kaufen, geschweige denn für unsere kleine Maus!

@ Mausal: Werde mich mal nach dem Buch umsehen - oder hast du es noch und würdest es abgeben?

Wo kauft ihr denn das Gemüse? Würde mal bei uns auf dem Wochenmarkt aus der Region sehen - aber der ist nur sehr klein und hat entsprechend wenig Auswahl  :-\

Würde auch gerne kleine Fleischportionen auf Vorrat  kochen und einfrieren - Rindfleisch erscheint mir vom Eisengehalt am besten - mag selber auch nicht wirklich Geflügel und Schwein muss auch nicht unbedingt sein...
Wo kauft ihr? Beim Schlachter? Oder auch auf dem Wochenmarkt? E-Center hat doch auch gutes Fleisch - nur eben nicht Bio... Aber ob es beim Schlachter wirklich besser ist...

@ Mondlaus: Hier hat im Nachbarort ein neuer Bioladen aufgemacht - mal sehen, ob die dort auch dir Getreidebreie haben - hatte bei unseren beiden Großen auch von Holle u.a., aber das ist ja schon etwas länger her...






mausal

  • Schulkind
  • *****
  • Beiträge: 108
Antw:Brei selber machen
« Antwort #6 am: 08. November 2012, 19:57:42 »
wg Nudeln hatten wir auch nie Probleme. Mein Sohnemann hat aber schon immer recht gut gekaut und hatte auch schon sehr früh Zähne, somit hab ich dann die Nudeln (ich glaub ab dem 8ten Monat  ???) nur etwas klein pürriert.
Was mir aber noch einfällt, am Anfang habe ich immer Suppennudeln genommen (ABC Nudeln, Sternchen etc.) da braucht man gar nichts pürrieren  :D

Wir kaufen das Fleisch mal beim Metzger und mal im Supermarkt. Genauso Gemüse, mal Supermarkt, mal aufm Bauernhof etc.

Ja, ich hab das Buch noch, ich möchte es aber noch nicht her geben, da wir noch Nummer zwei planen und somit brauche ich es wieder  :D
Hatte beim ersten fast nur selber gekocht.
Das Buch ist aber nicht teuer, bei A*mazon glaub ich zehn Euro
Wollte gerade nachschauen wg. Rezept für einen Milchbrei, dann ist mir aber vorm Bücherregal eingefallen, dass ich das Buch verliehen habe. Sorry, sonst hätte ich es dir sagen können.

VG
Mausal
« Letzte Änderung: 08. November 2012, 20:00:17 von mausal »

Ina+Finn

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 9432
  • Finn+Lennja,mein Leben,ich liebe Euch
Antw:Brei selber machen
« Antwort #7 am: 09. November 2012, 10:12:12 »
Du hast ja einen Haufen Tipps bekommen :)

Ich habe auch immer die Alnaturaprodukte gehabt,bei beiden Kindern.

Nudeln hab ich meist ganz weich gekocht und dann mit Gemüsesosse dazu gegeben,ansonsten habe ich nach Möglichkeit auch immer fein püriert und nach und nach immer stückiger gelassen ;)

Wenn Du ein Kochbuch haben möchtest,ich habe hier das Baby-Kochbuch von Monika Arndt

DA-Mama

  • Kindergartenkind
  • ****
  • Beiträge: 86
  • erziehung-online
Antw:Brei selber machen
« Antwort #8 am: 13. November 2012, 22:46:33 »
Ich habe bei dem grossen damals mit karotte angefangen, dann kartoffeln (diese dann mit der gabel fein gedrückt) dann kam kürbis dazu. Ich habe dann auch mal kürbus und karotte miteinander vermischt. Karotte stopft eher und kürbis lockert den stuhl eher. Mit dieser  mischungbin ich ganz gut gefahren. Dann kam Zucchini....

Miakoda7

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 706
  • Es hat im 1.ÜZ geschnaggelt!!! ;)
    • Bautagebuch der Dittmanns
    • Mail
Antw:Brei selber machen
« Antwort #9 am: 15. November 2012, 15:36:18 »
Hallo Eva!

ich habe mit pastinake angefangen, danach kürbis und danach karotte! war so ziemlich genau vor einem jahr! ;) das gemüse gibt einfach die saison her.
ich hab mir einen günstigen dampfgarer bei amazon gekauft, und das hat sich echt gelohnt.
das gemüse habe ich dann in eiswürfelformen eingefroren (waren dann immer ca 20g) so konnte ich auch alles ganz toll portionieren.
die kartoffeln habe ich dann immer portionsweise frisch gekochte (auch in dem dampfgarer), da ich die konsistenz nach dem gefrieren echt komisch war...
die kartoffeln habe ich durch eine knoblauchpresse gepresse, wird schön fein und bei den kleinen portionen am anfang auch kein problem.

nudeln habe ich nie passiert, aber du kannst am anfang als sättigungs"beilage" auch reispulver drunter rühren (hab ich glaub von k*ölle oder a*lnatura gehabt)
meine tochter hat nämlich lange keine breis mit kartoffeln gegessen.

der dampfgarer war dann auch toll als das fleisch dazu kam, fleisch einfach im dampfgarer garen (so lange bis es wieder weich ist) danach passieren und auch in eiswürfelformen einfriere. hab das fleisch immer mit viel von dem wasser aus dem dampfgarer pürriert, da ich beim ersten mal zu wenig wasser genommen habe und damit meinen stabmixer gekillt habe  s-:) ich fand den tafelspitz am besten.

und danach gabs bei uns nur kurz stückigen brei da madam dann bei uns mitessen wollte...

viel spaß!





biene20121

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 743
  • erziehung-online
    • Mail
Antw:Brei selber machen
« Antwort #10 am: 04. Februar 2013, 03:05:39 »
Hallo dein thread ist zwar schon älter aber vllt schaust ja noch mal rein.

Unser kleiner fliegt total auf gurke, birne und Kartoffeln entweder mit Geflügel oder mit haferflocken.

Den abendbrei hab ich bis jetzt mit mumi angerührt aber sehr individuell jenachdem wie viel da war.
Da er aber nun wieder auf dem trichter ist spät abends noch mal Milch zu trinken wollen wir den brei nun entweder mit kuhmilch oder mit pre anrühren.
Da ich zeitweise gezwungen bin abzupumpen würde es nicht für morgens und spät abends Plus brei reichen.

Wie läuft es den bei dir mit brei
Unser Floh wurde am 7.6.12 um 22:57 uhr geboren, war 45 cm groß und wog 2300 gramm

Unser Floh wird großer Bruder, kam bei 37+1 SSW mit 2300g und 45 cm


Der zweite Spatz ist da, kam bei 36+3 SSW mit 3040 g und 49 cm

E-V-A

  • Teenie
  • ***
  • Beiträge: 302
  • erziehung-online
Antw:Brei selber machen
« Antwort #11 am: 21. Februar 2013, 23:42:51 »
Hab gerade erst gesehen, dass hier noch eine Antwort gekommen ist  s-:)

Biene, bei uns läuft es ganz gut mit dem Brei - manchmal macht man sich doch zuviele Gedanken  :P

Mittags bekommt unsere Püppi gekochtes Gemüse - meistens zwei versch. Sorten dazu noch etwas Fenchel (meist Steckrübe, Kürbis, Zuccini, Blumekohl, Brokkoli oder Erbsen) - neuerdings auch mit kleinen Graupen  ;)

Abends verdrückt Püppi fast eine ganze Scheibe Brot - mit Butter und hauchdünn Teewurst - danach gibt es noch eine halbe Portion angerührten Milchbrei mit Obst

Bin mal wieder etwas unsicher:
muss Püppi denn Nachmittags Obstbrei bekommen? Mittags zum Nachtisch gibt es immer Obstbrei - und Abends zum Brot auch ein Stück Banane
Bis auf die beiden Brei- bzw. Brotmahlzeiten wird sie weiterhin gestillt:
Morgens gegen 6 Uhr - dann nochmal gegen 9.00 - zwischen Mittag und Abendessen auch noch zwei mal stillen - und dann noch einmal vor dem schlafengehen gegen 21 Uhr - und einmal in der Nacht  s-:)

Kann man Kuhmilch denn schon geben? Ich höre immer wieder, dass man bis zum 1. Geburtstag damit warten soll... Wenn ich mich aber recht erinnere, hat unser Großer vor gut 10 Jahren auch schon mit ca. 8 Monaten gekochten Grießbrei mit Kuhmilch bekommen...





Miakoda7

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 706
  • Es hat im 1.ÜZ geschnaggelt!!! ;)
    • Bautagebuch der Dittmanns
    • Mail
Antw:Brei selber machen
« Antwort #12 am: 22. Februar 2013, 07:56:47 »
Ich persönlich habe den Milchbrei sofort mit Kuhmilch gemacht. Da war Isabel glaub ich gerade mal 8 oder 9 monate. Mir wurde gerade erst mal halb wasser, halb milch zu machen, da hat aber Isa nichts davon gehalten  s-:)
mein Kinderarzt und hebamme meinten auch um so früher man sie daran gewöhnt umso besser. vorallem wenn man nebenher noch ein bisschen stillt.
Isa hatte nie Probleme mit der Milch.

wenn deine maus mittags obst bekommt, brauchst du in meinen augen nachmittags keinen obstbrei anbieten. da tun es bestimmt auch 1-2 kekse zum knabbern





Smally

  • Kleinkind
  • ***
  • Beiträge: 74
  • LZÜ-Mami
Antw:Brei selber machen
« Antwort #13 am: 22. Februar 2013, 10:53:02 »
Ich empfehle "Kochen für Knirpse" für die Mami's mit Vorwerks Wunderkessel im Haushalt.

Theo isst nur selbstgekochtes, der einzige Nachteil ist, dass man Saisonal etwas eingeschränkt ist bzgl. Obst/Gemüse - gibt aber schlimmeres!
Unser Wunder hat jetzt einen Namen:

[nofollow]

Yocto

  • Teenie
  • ***
  • Beiträge: 290
  • 1+1=3
Antw:Brei selber machen
« Antwort #14 am: 23. Februar 2013, 07:05:43 »
Kuhmilch ist für Kälber, nicht für Babys. Wenn du eh weiterhin stillst gibts keinen Grund, einen Kuhmilchbrei zu geben. Ich verstehe nicht, was mit "je früher man sie dran gewöhnt, desto besser" gemeint sein soll. Woran gewöhnen? An den lächerlich hohen Eiweißgehalt? Belastet nur unnötig die Nieren.
Ich füttere Elli nicht nach Plan. Sie isst, was wir essen. Sie will eh keinen Brei, also bekommt sie Essen vom Familientisch (aber halt ungewürzt) und ich achte darauf, dass die Mischung aus Gemüse, Obst und Fleisch stimmt. Sie trinkt Wasser und wird gestillt. Klappt prima.



Dez 2013 - "Für immer geliebt, niemals vergessen."

baldvaddi

  • Neugeborenes
  • *
  • Beiträge: 9
  • erziehung-online
Antw:Brei selber machen
« Antwort #15 am: 26. Februar 2013, 20:44:25 »
Hallo, habt ihr gute Ideen für allergiegefährdete Babys?!
Haben Euren Kleinen die selbstgekochten Sachen besser geschmeckt wie die Gläschen, denn die mag meiner auch nicht recht oder nur ein paar Löffelchen.
Gruß

Sweety

  • Gast
Antw:Brei selber machen
« Antwort #16 am: 26. Februar 2013, 22:50:36 »
Für allergiegefährdete Babies weiß ich leider nichts.

Gläschen oder nicht Gläschen: Mein Großer hat anfangs NUR Getreidebreie gegessen, dann NUR selbstgemachte, egal welchen Inhalts, dann NUR Gläschen und nach einer Weile musste wieder alles von liebevoller Mamahand selbst angerührt werden s-:) s-:)

Bin sehr froh, dass die Breizeit bei ihm sehr kurz war und auch beim zweiten sich schon abzeichnet, dass es nicht allzulange anhalten wird - wenn der mal überhaupt je freiwillig Brei isst :D

A.n.j.a

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4578
  • Alles
Antw:Brei selber machen
« Antwort #17 am: 05. März 2013, 20:12:59 »
Meine haben nur selbstgekocht bekommen (recht phantasielos, zugegeben, Kartoffeln, Fleisch, wechselndes Gemuese, meist Karotten, dazu immer etwas Oel zur Loesung der Vitamine), bis sie dann zu fingerfood (Gemuese, Obst, Brot) und schliesslich Familientisch uebergingen. Glaeschen hab ich nie genutzt. Da ist auch zuviel an Muell drin, was kein Baby braucht, find ich (Salz, Geschmacksverstaerker etc.)

Meines Wissens sagt man heute, dass Karotte, frueher der ultimative erste Brei, allergiefoerdernd sein kann, daher kam der Pastinake-Hype der letzten Jahre.

Auch mit Kuhmilch und Erdbeeren soll man offenbar bis zum 1. Jahr warten, auch wegen potentieller Allergieausloesung.


biene20121

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 743
  • erziehung-online
    • Mail
Antw:Brei selber machen
« Antwort #18 am: 25. März 2013, 21:13:18 »
für allergie gefährdete babys weiß ich jetzt so auch nichts.

kuhmilch wurde uns vom kiarzt empfohlen da er zu wenig wiegt und er verträgt die gut.
mittlerweile bekommt er brei und auch essen von uns.

an sich mittags und abends den brei kochen wir selbst nachmittags bekommt er ab und an mal ein obst gläschen aber eig machen wir auch den selbst.

eva wenn du nachmittags noch stillst brauchst du nicht extra obst-getreide brei füttern außer du möchtest die stillmahlzeit irgendwann er setzen dann höchstens, aber wenn eure maus schon stulle isst kannst du die mahlzeit auch mit stulle und ein stück pbst ersetzen zb. obwohl stillen ja das beste ist.
Unser Floh wurde am 7.6.12 um 22:57 uhr geboren, war 45 cm groß und wog 2300 gramm

Unser Floh wird großer Bruder, kam bei 37+1 SSW mit 2300g und 45 cm


Der zweite Spatz ist da, kam bei 36+3 SSW mit 3040 g und 49 cm

 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung