Autor Thema: Beikoststart  (Gelesen 8307 mal)

Luna

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1417
Beikoststart
« am: 07. Dezember 2012, 14:49:10 »
Unser Kleiner ist ja jetzt vier Monate alt. Jetzt habe ich schon mehrmals gehört, dass man  jetzt wirklich in dem Alter schon mit der Beikost anfangen sollte. Die Kinder würden dann später besser essen (vielseitiger).
Auch die Sache mit den Allergien wäre überholt.
Bei unserem Großen habe ich mit sechs Monaten angefangen. Der ist megaklott hat aber keine Allergien.


schwalbe

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2937
Antw:Beikoststart
« Antwort #1 am: 07. Dezember 2012, 14:59:33 »
Also bei uns ist es ja nun schon wieder 2 Jahre her, mit dem Beikoststart, aber damals hieß es, dass man mit 4 Monaten anfangen kann. Die Aussage war, dass sich ein früher Beikoststart nicht auf die Allergiehäufigkeit auswirkt. Das also von der Seite nichts dagegen spricht.
Ich würde ein bisschen aufs Kind schauen, wenn es schon nach dem Essen schaut und auch was will, dann würde ich anfangen.

Was die Essgewohnheiten später angeht, Eliah ist jetzt zwar ein guter Esser, aber vielfältig ist was anderes  :P Wir haben ziemlich genau mit 4 Monaten (und ein paar Tagen) angefangen, weil es beim Essen nicht mehr auszuhalten war. Wenn er uns beim Essen gesehen hat, hat er gesabbert, gekaut und nach dem Teller gegrabscht...

LG, Schwalbe
zwei Dinge sollen Kinder von ihren Eltern bekommen, Wurzeln und Flügel (Goethe)


MamaVonLasseMats

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 779
  • erziehung-online
    • Ninis Welt
    • Mail
Antw:Beikoststart
« Antwort #2 am: 07. Dezember 2012, 20:06:48 »
wir haben damals auch mit 4 monaten knapp begonnen und lasse hats ganz gut gemacht, auch wenn man geduld brauchte.
essen tut er auch gut, aber ganz und gar nicht vielseitig ;) er ist ein schlechter "probierer", sortiert viel aus und wählt ganz genau aus!

ich würde nun beim zweiten kind wirklich aufs kind schauen. zeigt er schon interesse am essen der anderen, möchte er auch oder ists doch gar nicht interessant für ihn. wenn er noch satt wird und es noch nicht interessant ist, würde ich noch warten. ob nun 4 oder 6 monate, ich denke, das ist egal!

lg, nini



Nicole!

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 425
  • Gott führt jeden seine eigene Wege!
Antw:Beikoststart
« Antwort #3 am: 07. Dezember 2012, 23:08:54 »

Die Empfehlung lautet zwischen dem 4.-6.Monat beginnen.
Ob dein Kind reif dafür ist?
Zeigt es Interesse an euren Mahlzeiten? Kann es kurzzeitig sitzen?
Wie sind körperliche und geistige Entwicklung bisher?

Was willst du deinem Kind denn geben?
Leider ist die allgemeine Meinung ja immer noch, Brei zu füttern.
Dabei brauchen die Babies vor allem Aminosäuren - also Eiweiße.
Wir wollten auch mit 4,5 Monaten starten, aber der Lütte wollte nicht ;)
Jetzt - mit fast 9 Monaten - ißt er vom Tisch mit ohne Probleme und Brei (also Instantkrams - "gematschtes" Essen gibts hier natürlich) gibts hier nicht.
kleiner Adler 05/2010
kleiner Rabe 03/2012

Hubs

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4249
  • Trageberaterin a.D.
Antw:Beikoststart
« Antwort #4 am: 09. Dezember 2012, 19:27:17 »
Die WHO empfielt nach wie vor 6 Monate voll zu stillen. Die Studie aufgrund derer die 4 Monate-Grenze so oft angepriesen wird, konnte lediglich keinen Zusammenhang zwischen dem Eintreten von Allergien und dem Vermeiden von Allergenen feststellen.
Hubs mit den beiden Buben *04/2009 *01/2012



How could anyone ever tell you, you were something less than beautiful?
How could anyone ever tell you, you were less than whole?
How could anyone fail to notice, that your loving is a miracle?

Didi81

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 5932
Antw:Beikoststart
« Antwort #5 am: 10. Dezember 2012, 20:24:24 »
Bei meinem 1. Kind vor knapp 3 Jahren hieß es auch immer nach dem 4. Monat, besser mit 5 oder 6 Monaten. Wir haben mit 5,5 Monaten begonnen............sie war und ist immer eine schlechte Esserin gewesen.

Heute bei meinem 2. Kind heißt es nun auch MIT 4 Monaten (nicht mehr NACH und auch nicht mehr besser mit 5 oder 6 Monaten). Wir haben mit 4,5 Monaten begonnen........

Ich würde es auch eher vom Kind abhängig machen. Mein Kleiner jetzt hat auch ganz starkes Interesse signalisiert. Die Große damals nicht.

Yocto

  • Teenie
  • ***
  • Beiträge: 290
  • 1+1=3
Antw:Beikoststart
« Antwort #6 am: 15. Dezember 2012, 23:55:14 »
Der Mensch ist eine physiologische Frühgeburt. Erst mit drei Monaten ist ein Baby soweit, dass es geboren werden sollte. Ich verstehe wirklich nicht, wieso man mit vier Monaten Beikost einführt. Das Kind hat keinen Vorteil davon - der Darm des Kindes ist reif, aber das bedeutet noch lange nicht, dass es gut fürs Kind ist, nur weil es möglich ist.



Dez 2013 - "Für immer geliebt, niemals vergessen."

Didi81

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 5932
Antw:Beikoststart
« Antwort #7 am: 16. Dezember 2012, 15:27:37 »
@ Yocto: Aber bei uns sagt man GENAU DAS: eben das es gut bzw. besser ist fürs Kind MIT 4 Monaten anzufangen. Jeder KIA, Hebamme etc. erzählt das hier so.

Yocto

  • Teenie
  • ***
  • Beiträge: 290
  • 1+1=3
Antw:Beikoststart
« Antwort #8 am: 16. Dezember 2012, 17:00:28 »
Und worauf stützen die das? Also, womit argumentieren sie?



Dez 2013 - "Für immer geliebt, niemals vergessen."

Miau °gaga°

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 710
  • ° junimond und maikätzchen °
Antw:Beikoststart
« Antwort #9 am: 16. Dezember 2012, 20:22:39 »
ich habe mal gelesen dass beikost ab dem 4. monat empfohlen wird weil davon ausgegangen wird, dass viele mütter schon ab dem 6.monat abstillen.
da aber stillen während der beikosteinführung das allergierisiko senkt wird einfach die empfehlung für den beikoststart nach vorn verlegt.
man könnte ja auch einfach eine empfehlung für eine längere stilldauer aussprechen, aber da haben alete und co. dann nachteile durch.
 :P





Hubs

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4249
  • Trageberaterin a.D.
Antw:Beikoststart
« Antwort #10 am: 16. Dezember 2012, 20:57:43 »
@ Yocto: Aber bei uns sagt man GENAU DAS: eben das es gut bzw. besser ist fürs Kind MIT 4 Monaten anzufangen. Jeder KIA, Hebamme etc. erzählt das hier so.
Echt? Das ist wirklich schade.
Hubs mit den beiden Buben *04/2009 *01/2012



How could anyone ever tell you, you were something less than beautiful?
How could anyone ever tell you, you were less than whole?
How could anyone fail to notice, that your loving is a miracle?

Didi81

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 5932
Antw:Beikoststart
« Antwort #11 am: 16. Dezember 2012, 21:23:54 »
Also gesagt wird, dass es neue Studien gibt, die eben beweisen, dass ein Beikoststart MIT 4 Monaten besser sei um u.a. Allergien vorzubeugen. Hier ist es sogar so, dass explizit darauf hingewiesen werden soll/muss und man nicht mehr wie "früher" den Müttern sagen darf, NACH dem 4. Monat, aber mit 5/6 Monaten wäre auch ok. Nein. Man soll explizit darauf hinwirken, dass MIT 4 Monaten zugefüttert wird. So ist die derzeitige Praxis der Kinderärzte, Hebammen, Pekipleitungen etc.

Ich persönlich habe es aber dennoch von meinem Kind abhänig gemacht.

Hubs

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4249
  • Trageberaterin a.D.
Antw:Beikoststart
« Antwort #12 am: 17. Dezember 2012, 07:57:47 »
Das stimmt aber so nicht. Die Studie besagt eigentlich nur, dass man nichts Gegenteiliges feststellen konnte. Von der Babynahrungsindustrie wird das aber natürlich gern anders dargestellt. Dass ich auf die Entwicklung des Babys explizit hinwirken soll, ist doch aber eh Quatsch. Das allerwichtigste ist doch, dass man das Baby beobachtet und auch die Ernährung entsprechend der ganz individuellen Entwicklungsschritte anpasst.
Hubs mit den beiden Buben *04/2009 *01/2012



How could anyone ever tell you, you were something less than beautiful?
How could anyone ever tell you, you were less than whole?
How could anyone fail to notice, that your loving is a miracle?

Didi81

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 5932
Antw:Beikoststart
« Antwort #13 am: 27. Dezember 2012, 20:52:27 »
Hat denn mal jemand nen Link oder so zu dieser/n Studie(n)?!

Nachtvogel

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 22458
Antw:Beikoststart
« Antwort #14 am: 12. Februar 2013, 18:01:18 »
Also gesagt wird, dass es neue Studien gibt, die eben beweisen, dass ein Beikoststart MIT 4 Monaten besser sei um u.a. Allergien vorzubeugen. Hier ist es sogar so, dass explizit darauf hingewiesen werden soll/muss und man nicht mehr wie "früher" den Müttern sagen darf, NACH dem 4. Monat, aber mit 5/6 Monaten wäre auch ok. Nein. Man soll explizit darauf hinwirken, dass MIT 4 Monaten zugefüttert wird. So ist die derzeitige Praxis der Kinderärzte, Hebammen, Pekipleitungen etc.

Ich persönlich habe es aber dennoch von meinem Kind abhänig gemacht.

genau SO wird es hier auch gesagt ;)
36+3 -> 2940g / 37+4 -> 3320g / 38+5 -> 3660g

Meph

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 13801
Antw:Beikoststart
« Antwort #15 am: 12. Februar 2013, 19:45:08 »
Also gesagt wird, dass es neue Studien gibt, die eben beweisen, dass ein Beikoststart MIT 4 Monaten besser sei um u.a. Allergien vorzubeugen. Hier ist es sogar so, dass explizit darauf hingewiesen werden soll/muss und man nicht mehr wie "früher" den Müttern sagen darf, NACH dem 4. Monat, aber mit 5/6 Monaten wäre auch ok. Nein. Man soll explizit darauf hinwirken, dass MIT 4 Monaten zugefüttert wird. So ist die derzeitige Praxis der Kinderärzte, Hebammen, Pekipleitungen etc.

Ich persönlich habe es aber dennoch von meinem Kind abhänig gemacht.

genau SO wird es hier auch gesagt ;)

dito, hier bei ragna damals auch, die ärztin hatte auch studien zur hand, die weiss ich aber heute nimmer




Für Dezentralität und Eigenverantwortung! http://www.tivi.de/fernsehen/logo/artikel/41994/index2.html   
1DfyhRV3c7nRGPQuF4PdMkhJYtqE3BmSzW

Nachtvogel

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 22458
Antw:Beikoststart
« Antwort #16 am: 13. Februar 2013, 09:46:56 »
Noé hat bislang allerdings noch nix bekommen, armer Schnuffi der ;)

Am WE fangen wir an, dann hat er 5Monate voll und es scheint mir jetzt auch zu passen :), ich stille noch voll, der 6.Monat ist angebrochen ...

ich hoffe dann bis Disneyland die 1.Mahlzeit komplett ersetzt zu haben (wobei, ich hatte bislang noch keinen Beikostverweigerer hier, vielleicht übernimmt Noé den Job ja?! ;D)
36+3 -> 2940g / 37+4 -> 3320g / 38+5 -> 3660g

Sweety

  • Gast
Antw:Beikoststart
« Antwort #17 am: 13. Februar 2013, 14:50:29 »
Unser Kleiner ist ja jetzt vier Monate alt. Jetzt habe ich schon mehrmals gehört, dass man  jetzt wirklich in dem Alter schon mit der Beikost anfangen sollte. Die Kinder würden dann später besser essen (vielseitiger).
Auch die Sache mit den Allergien wäre überholt.
Bei unserem Großen habe ich mit sechs Monaten angefangen. Der ist megaklott hat aber keine Allergien.

Ohne jetzt alles gelesen zu haben: Mein Großer wurde 10 Monate vollgestillt und hat danach weitere zwei Monate ungefähr 1-2 Löffel Brei pro Tag gnädig zu sich genommen, wurde also weiterhin überwiegend gestillt.
Der Kleine wird in 10 Tagen neun Monate alt und wird vollgestillt. Ab und an knatscht er mal auf 'ner Brötchenrinde rum, mehr aber auch nicht.

Beide Kinder WOLLEN (bzw. wollten) nicht und gerade dem Großen haben wir es ECHT großflächig angeboten.

Jetzt machen wir uns da keinen Hals. Er kriegt es angeboten und entweder er nimmt es oder nicht.

Der Große ist ein kräftiger allergiefreier Vielfraß, der sich zwar seit einiger Zeit in Mäkeligkeit ergeht, aber das ist kein Phänomen von Anfang an, also liegt es wohl nicht an der langen Stillzeit, sondern eher am schlechten (meinem) Vorbild.

Kinderarzt sagt (zu meinem jetzigen fast neun Monate alten Vollstillkind): "Bieten sie es halt an, aber drängen sie nicht. In dem Alter können die Kinder locker von Beikost ernährt werden... sie MÜSSEN aber nicht."

Wir sind eine allergiefreie Familie, mein Mann und ich wurden beide gar nicht gestillt, die Kinder wurden/werden lange vollgestillt, also lassen wir DAS einfach komplett außer Acht.
Und was den Rest angeht... naja, so bequem und sorgenlos wie jetzt werd ich's nie wieder haben, also seh ich da überhaupt keinen Grund, künstlich zu pushen.
Angeboten kriegt er natürlich trotzdem alles, weil ich das Tempo auch nicht künstlich drosseln will.
Das Kind entscheidet. Einem unwilligen Kind kannst du nicht beibringen, vor der Zeit zu essen.
Und einem esswilligen Kind wirst du recht schnell anmerken, dass es von Milch allein nicht mehr satt wird.
Wobei ich das vielzitierte "große Augen machen... jeden Bissen in den Mund zählen..." etc. pp. da überhaupt nicht mehr beachten würde.
Aus zwei Gründen: zum einen muss das gar nichts bedeuten. Haben meine beiden auch gemacht. Hat man ihnen dann das Essen gereicht, hat sich rausgestellt, dass sie es nur untersuchen wollten bzw. es interessant fanden, was WIR damit gemacht haben, aber das um Himmels Willen nicht selber probieren wollten.
Und zum Zweiten: meine Kinder machen/machten als Baby auch große runde "haben will"-Augen, wenn ich mit dem glänzenden Fleischmesser zugange war. Trotzdem haben sie es nicht gekriegt :P

babbele

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1527
Antw:Beikoststart
« Antwort #18 am: 13. Februar 2013, 17:02:33 »
Wir haben bei unserer Großen mit etwas über 5 Monate angefangen mit Beikost und das hat mehr oder weniger problemlos geklappt, sie hat fast alles gegessen und wir konnten lehrbuchmäßig Mahlzeit für Mahlzeit ersetzen. Der Kleine hat bis vor Kurzem alles andere als seine Milch verweigert und gewürgt, sobald ich mich nur mit einem Löffel genähert habe  s-:) Seit einigen Wochen futtert er dafür alles, was ihm in die Quere kommt und was er irgendwie weich oder klein bekommt.
Es gibt neuere Studien, die wohl belegen, dass das Allergierisiko bei frühem Beikoststart zumindest nicht größer ist als bei spätem Beikoststart, einen ganz guten Überblick gibt diese Leitlinie der Deutschen Gesellschaft für Allergologie und klinische Immunologie e.V.

http://www.awmf.org/leitlinien/detail/ll/061-016.html

Ich persönlich finde jedoch, dass Leitlinien, neue Erkenntnisse und was weiß ich, egal ob von der WHO oder anderen eben nur so gut sind, wie die Kinder bereit sind, mitzumachen ;) Jedes Kind ist anders und hat seine eigenes Tempo. Meine Kinder hat zumindest beide nicht interessiert, was Kinderarzt, WHO oder oben genannte Gesellschaft als zeitliche Vorgabe gegeben haben  :)
Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann. F. Picabia


Avantasia

  • Schulkind
  • *****
  • Beiträge: 142
  • erziehung-online
Antw:Beikoststart
« Antwort #19 am: 18. Februar 2013, 12:56:17 »
„Einführung von Beikost und Ernährung des Kindes im 1. Lebensjahr“
Für einen präventiven Effekt durch eine Verzögerung der Beikosteinführung über den vollendeten 4. Lebensmonat hinaus gibt es keine gesicherten Belege. Sie kann deshalb nicht empfohlen werden. "

"Die Beikosteinführung aus präventiven Gründen über den vollendeten 4. Lebensmonat hinaus zu verzögern, wird nicht empfohlen. Tatsächlich zeigen die aktuellen deutschen Kohortenstudien keinen Effekt einer verzögerten Beikosteinführung mehr."

aus der o.g. Quelle.
Ich denke, dass war es, was viele hier belegt haben wollten oder?

Wenn ich mein Kind anschaue und das Gefühl habe, es ist jetzt die Zeit für Beikost (nach dem 4ten Monat oder erst mit 9)  dann hör ich auf mein Gefühl und mach es. Wenn ich merke, dass e snicht klappt, dann lass ich es wieder. Ich finde, man sollte mal 1)nicht immer angefressen reagieren, wenn jemand schon mit dem vollendeten 4ten Monat anfängt Beikost zu geben und 2)auf sein Gefühl hören und sich SEIN EIGENES Kind anschauen und dann entscheiden und deshalb 3) diese ganzen Empfehlungen auch tatsächlich als das nehmen was sie sind: EMPFEHLUNGEN!

Ich selber hab mit Kind 1 direkt nach dem 4ten Monat angefangen, Kind 2 und 3 fangen jetzt an und sind 20 Wochen alt. Ich war mir total sicher, dass ich bei den beiden länger warte mit Beikosteinführung, aber dann haben wir uns anders entschieden! Und es war die richtige Entscheidung, auch wenn es doch viel einfacher ist 2 Babys mit Flasche zu füttern und ins Bett zu legen zum Schlaf, als erst mit Brei rumzumachen. s-:)

LG:)

Avantasia

  • Schulkind
  • *****
  • Beiträge: 142
  • erziehung-online
Antw:Beikoststart
« Antwort #20 am: 22. Februar 2013, 13:30:02 »
Sollte in Anlehnung an die oben geführte Diskussion und die mit Quellen belegten Informationen nicht der angepinnte Beitrag "Die erste Beikost FAQs" geändert werden?

"Von wenigen Ausnahmen abgesehen, ist ein Anbieten fester Nahrung erst ab dem 6. - 8. Lebensmonat sinnvoll."

Ist doch mittlerweile klar, dass der Satz so nicht mehr richtig ist oder?

LG:)

Sweety

  • Gast
Antw:Beikoststart
« Antwort #21 am: 22. Februar 2013, 13:55:49 »
Er ist aber auch nicht falsch ;)

Und was du anführst, sagt nicht mehr und nicht weniger aus als dass frühe Beikost allergietechnisch genausowenig schädlich ist wie späte. Im Hinblick auf spätere Allergien nimmt es sich nichts. Und mehr sagt meines Wissens auch keine empirische Studie aus. Eine Studie, die belegt, dass späte Beikosteinführung das Allergierisiko stärker fördert als frühe, gibt es nicht, soweit ich weiß.

Daher kann der Satz ruhig so stehenbleiben, denn abgesehen vom Allergierisiko, das man dann ja außer Acht lassen kann, birgt das Stillen ja doch so einige Vorteile. Sag ich jetzt mal als bekennendes Faultier :P

Avantasia

  • Schulkind
  • *****
  • Beiträge: 142
  • erziehung-online
Antw:Beikoststart
« Antwort #22 am: 22. Februar 2013, 14:13:44 »
Ich finde schon, dass es sich wiederspricht. Natürlich kann man jetzt die einzelnen Sätze sezieren, wenn man das mag.
Hier herrscht die allgemeine Meinung, je später man mit Beikost anfängt, umso besser ist es, aber es gibt Studien die das widerlegen. In dieser Studie wurde herausgefunden, dass es NICHT SINNVOLL ist, später mit Beikostgabe anzufangen.  Das ist der aktuelle, wissenschaftliche Stand der Dinge und ich denke, sowas sollte man nicht ignorieren. Für meinen persönlichen Stand der Dinge kann ja jeder meinen oberen Beitrag dazu lesen.

Manchmal muss man seine Einstellungen einfach ändern. Und wenn man sich schon die MÜhe macht, einen solchen Artikel "Die erste Beikost FAQs" anzuspinnen, dann kann er auch gerne mal von Zeit zu Zeit den aktuellen Forschungsständen angepasst werden oder nicht?



Daher kann der Satz ruhig so stehenbleiben, denn abgesehen vom Allergierisiko, das man dann ja außer Acht lassen kann, birgt das Stillen ja doch so einige Vorteile. Sag ich jetzt mal als bekennendes Faultier :P

Ich glaub, Stillen oder nicht stillen ist garnicht die Frage. Auch Flaschenkinder müssen irgendwann Beikost bekommen;) Es gibt Fälle in denen das Stillen nicht so einfach ist und eher Nachteile als Vorteile hat. Sollte dies tatsächlich jemanden näher interessieren, erläuter ich dies gern per PN;)

LG:)
« Letzte Änderung: 22. Februar 2013, 14:16:12 von Avantasia »

Hubs

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4249
  • Trageberaterin a.D.
Antw:Beikoststart
« Antwort #23 am: 22. Februar 2013, 16:38:40 »
Von den Studien, die belegen, dass eine späte Beikosteinführung nicht sinnvoll ist, hab ich nix gehört, nur von den Studien, die belegen, dass die frühe Gabe von allergenen Stoffen nicht zu vermehrtem Allergieauftraten führt, wobei letzteres besonders von der Lebensmittelindustrie gern als ersteres ausgelegt wird,...
Hubs mit den beiden Buben *04/2009 *01/2012



How could anyone ever tell you, you were something less than beautiful?
How could anyone ever tell you, you were less than whole?
How could anyone fail to notice, that your loving is a miracle?

Sweety

  • Gast
Antw:Beikoststart
« Antwort #24 am: 22. Februar 2013, 17:16:47 »
Von den Studien, die belegen, dass eine späte Beikosteinführung nicht sinnvoll ist, hab ich nix gehört, nur von den Studien, die belegen, dass die frühe Gabe von allergenen Stoffen nicht zu vermehrtem Allergieauftraten führt, wobei letzteres besonders von der Lebensmittelindustrie gern als ersteres ausgelegt wird,...

Geht mir ebenso.

Von einer solchen Studie haben weder ich noch meine Hebamme noch meine beiden (!) Kinderärzte gehört. Und besonders der KiA vom Kleinen ist sehr firm, was Ernährungsfragen angeht und hält sich beständig auf dem Laufenden.

 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung