Autor Thema: Nächtliches trinken abgewöhnen  (Gelesen 4051 mal)

biene20121

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 715
  • erziehung-online
    • Mail
Nächtliches trinken abgewöhnen
« am: 28. März 2013, 22:15:52 »
Unser kleiner trinkt übern Tag schon sehr viel.

Er bekommt abends gegen 22:30 noch eine milchflasche die soll er auch behalten aber er wird nachts sehr oft wach und brauch Tee bzw Wasser zum trinken Ca drei Flaschen a 150 ml und ich finde das sehr viel.

Habt ihr Ideen Vorschläge wie man das ändern kann?
Unser Floh wurde am 7.6.12 um 22:57 uhr geboren, war 45 cm groß und wog 2300 gramm

Unser Floh wird großer Bruder


Das zweite Wunder ist unterwegs

Mamba

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 5359
  • Ehrlichkeitsfanatiker
Antw:Nächtliches trinken abgewöhnen
« Antwort #1 am: 28. März 2013, 22:18:41 »
ich kann dir zwar so gar nicht helfen, aber mich würden die Antworten interessieren. Meiner ist zwar doppelt so alt, säuft nachts aber immer noch wie ein Loch :-/

(bei uns ist es aber auch so, dass er die Pulle zur Beruhigung nimmt.. Schnuller nimmt er (leider?) nicht.... aber wir machen nur 60ml pro FLasche und nehmen dann mehrere mit)
lg Mamba

tue nichts online, was du nicht auch offline tun würdest





MammaMuh

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2819
  • 2234 Tage gestillt!
Antw:Nächtliches trinken abgewöhnen
« Antwort #2 am: 28. März 2013, 22:29:03 »
Meine haben in dem Alter noch wahnsinnig oft nachts gestillt und ich empfinde das als normal. Irgendwann hat sich das halt gegeben und gut wars. Einem Baby würde ich nachts nicht die Milch etc verweigern.

Ich glaube auch nicht daran, dass Kinder nachts keinen Durst/Hunger haben und das nur eine Angewohnheit ist. Ich wäre wohl sehr sauer, wenn ich nachts mit Durst aufwachen würde und ich aber nichts zu trinken bekomme  S:D Von daher haben meine Kinder auch jetzt noch eine Wasserflasche mit im Bett, so dass sie nachts einfach trinken können.
nasfried 01/07 und hornfried 03/10

frau hö näht

Drops

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3129
Antw:Nächtliches trinken abgewöhnen
« Antwort #3 am: 28. März 2013, 23:15:11 »
warum genau willst das denn abgewöhnen?
trinkst du nachts auch nix?
und warum darf er um 22:30 uhr, danach aber nimmer?

Yvonne0207

  • Schulkind
  • *****
  • Beiträge: 147
  • Zu 4. durchs Leben!
    • Mail
Antw:Nächtliches trinken abgewöhnen
« Antwort #4 am: 29. März 2013, 00:03:56 »
Huhu =)

Kann dich sehr gut verstehen 3x 150 ml ist wirklich sehr viel Nachts und das mit 9 Monaten sowieso..
Sicher das er nicht so viel Trinkt weil er Hunger hat?! Er ist in dem Alter wo die kleinen einen Schub haben und verdammt viel Essen können probier auch wenns anstrenged ist mal Nachts ne Milch anstatt Wasser..

Und gewohnheits trinken gibts wohl unser Mike hat ne 300 ml Flaschen getrunken ne Zeit sogar der Kia sagte das, dass unnormal sei und riet mir dir Trinkmenge zu begrenzen und das er Lernen muss damit auszukommen 300ml die Nacht reichen auch sonst läuft er aus und keine Windel der Welt würde das halten, mein Kia und ich waren sehr rabiat und haben beschlossen wenn die Flasche leer is, is se leer und Fertig! Da war er aber schon über 1 Jahr..



Drops

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3129
Antw:Nächtliches trinken abgewöhnen
« Antwort #5 am: 29. März 2013, 01:02:23 »
Wie soll denn ein 9 monate altes baby wissen dass es sich diese eine flasche in der nacht einteilen muss, weil es danach einfach nix mehr gibt??  :o
Und mehr wasser zu verweigern weils die windel sonst nicht hält ist ein krasses argument.

Die frage ist wo das problem liegt. Ich verstehs nicht. Ich trink auch wenn ich durst hab. Und da setz jch mir auch kein limit.

lotte81

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 17182
Antw:Nächtliches trinken abgewöhnen
« Antwort #6 am: 29. März 2013, 08:20:00 »
Evtl. ist es ja doch eher Hunger? Ich finde nun 450 ml Wasser auch etwas viel - einfach weil es generell viel Wasser ist in dem Alter an Wasser (er hat ja zusätzlich sicher noch Milch und Wasser über Tag?bzw du schreibst ja sogar er trinkt viel übern Tag verteilt)...Und er braucht auch jedes Mal wirklich die 150ml? meine zwei wachen auch mal mit durst auf, klar, aber dann trinken die einen sCHluck......150ml "nur" wegen durst und das gleich 3X nachts, klingt für mich eher nach Hunger
Ds Problem verstehe ich schon.... 3X nachts aufwachen und dem Kind eine Flasche geben ist einfach ermüdend, zumal, wenn man wie biene noch Arbeit und Schule dazu hat.....

Evtl. ist es doch eher Hunger? Vielleicht würde es ja helfen entweder direkt mehr Milch zu geben oder eben nachts beim ersten Mal Milch statt Wasser?

Ganz ohne Milch muss er nachts in dem Alter ja auch noch nicht sein (plus, dass man bei Frühchen ja noch mal umrechnen sollte). Das anzustreben ist mit 9 Monaten auch einfach zu früh.... Hier haben sich die Nachtmahlzeiten irgendwann auch automatisch "verschoben" auf den frühen morgen so dass sie von 19-5Uhr Pause hatten...Beim Großen war das hier recht früh (unter 6 Monate), die Kleine fing aber auch mit 9 Monaten damit grad mal so eben an und das auch eher von mir ausgehend....Bis 9 Monate hab ich sie nachts noch gefühlte 100X gestillt....ABER ! Hier war es z.b. wirklich reine Gewohnheit....quasi dauernuckeln und dafür habe ich dann eben ab 9 Monate eine Lösung gefunden, durch die es dann langsam auf 5 Mahlzeiten ging und dann eben irgendwann auf nur noch eine etc. etc. .....Aber nachts komplett ohne Nahrung mit einer wirklich langen Pause blieb sie erst nach dem ersten GEburtstag......

« Letzte Änderung: 29. März 2013, 11:13:08 von lotte81 »


feuerwehrengel

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 882
  • Patchwork Family
Antw:Nächtliches trinken abgewöhnen
« Antwort #7 am: 29. März 2013, 10:25:08 »
Ich würde ihm Nachts die Milch noch geben. Vielleicht braucht er die einfach auch noch---viel mehr als Wasser! Er ist doch eh kein guter Esser und hat zuwenig Gewicht, also gib ihm doch seine Milch.

Ist es denn so ungewöhnlich, dass ein Baby Nachts Milch trinkt :-\?  Abgewöhnen finde ich etwas hart...er ist doch erst 9Monate und hat sich bestimmt nicht nächtliches trinken angewöhnt um dich zu ärgern

 


und *** ganz tief in unserem Herzen

*nova*

  • Gast
Antw:Nächtliches trinken abgewöhnen
« Antwort #8 am: 29. März 2013, 11:17:26 »
Ich würde Nachts nicht so viel Tee geben. Alena hat in dem Alter nachts noch 2 Flaschen Milch getrunken. Da sie eher ein Kind war dass nicht mehr als 140ml auf einmal trinken konnte hatte sie nachts schneller wieder hunger.

Yvonne0207

  • Schulkind
  • *****
  • Beiträge: 147
  • Zu 4. durchs Leben!
    • Mail
Antw:Nächtliches trinken abgewöhnen
« Antwort #9 am: 29. März 2013, 15:18:05 »
Ich verstehe das Problem wohl, die Menge kann beim besten Willen nicht einfach nur Durst sein, ich sag ja nicht das es komplett eingestellt werden soll wäre ja auch gemein das Kind Dursten zu lassen.. Nur die Menge begrenzen und fertig...

'Wie schon oben geshrieben kommt es mir wie Hunger vor!!



Mamba

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 5359
  • Ehrlichkeitsfanatiker
Antw:Nächtliches trinken abgewöhnen
« Antwort #10 am: 29. März 2013, 16:43:14 »
was passiert denn,w enn du nur 50ml in die Flasche machst?

Meiner (der aber mit 18 Monaten immer noch Milch bekommt) trinkt halt seine 60ml und dann schläft er wieder ein. Selten reicht das mal nicht, dann trinkt er noch eine zweite davon. Aber allgemein reichen diese paar ml zum einschlafen
lg Mamba

tue nichts online, was du nicht auch offline tun würdest




Linchen81

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 696
  • Unser Mittelpunkt hat Verstärkung bekommen!
Antw:Nächtliches trinken abgewöhnen
« Antwort #11 am: 29. März 2013, 17:34:12 »
Meiner ist auch fast 9 Monate. Bis vor kurzem hab ich ihn nachts mind alle 3h stillen müssen. Da hat er einfach nicht so viel davon getrunken, dass es länger gereicht hat. (Der Große hat immer viele länger und mehr getrunken  ;))
Jetzt nimmt er endlich die Flasche, davon trinkt er mehr, sodass es länger reicht.

Er trinkt jetzt nachts eine Flasche mit ca 200ml. das hält dann auch - meist für ca 6h.

Ich denke auch an Hunger und dass ein Baby in dem Alter die Milch nachts einfach noch braucht - wenn es aufwacht und nicht anders zu beruhigen ist.
So viel Wasser finde ich zu viel. Würde ich mir auch für mich nachts zu viel nicht vorstellen können  ;)



biene20121

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 715
  • erziehung-online
    • Mail
Antw:Nächtliches trinken abgewöhnen
« Antwort #12 am: 29. März 2013, 19:34:35 »
Die 22:30 Flasche hat er mehr oder weniger "verschrieben" bekommen er hat das mit dem vielen trinken erst seit knapp 2 vllt auch 3 Monaten wieder vorher bekam er abends und dann morgens gegen fünf wieder was.
Er hatte eine ganze Zeit nur vier Mahlzeiten und kam zu recht und es reichte ihm.
Am Anfang hatte ich mir nichts bei gedacht aber ich finde seine trinkmenge nicht normal (1250-1600) ml

Ich bin mir so unsicher ob man ihm nun wirklich wieder ne Milch nachts geben sollte.

Abends trinkt er unterschiedlich viel von der Milch zwischen 80-150 ml aber die Menge ändert nicht da dran wann er nachts wach wird. Deshalb denke ich nicht unbedingt an Hunger
« Letzte Änderung: 29. März 2013, 19:37:11 von biene20121 »
Unser Floh wurde am 7.6.12 um 22:57 uhr geboren, war 45 cm groß und wog 2300 gramm

Unser Floh wird großer Bruder


Das zweite Wunder ist unterwegs

Linchen81

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 696
  • Unser Mittelpunkt hat Verstärkung bekommen!
Antw:Nächtliches trinken abgewöhnen
« Antwort #13 am: 29. März 2013, 19:41:36 »
Meiner bekommt abends nen Getreidebrei mit 100ml Wasser & 100ml Milch angemacht. Das reicht ihm im Moment ca 6h. Manchmal war es auch schon kürzer...

Ich finde 80-150ml Milch(nahrung) für abends - wenn es die ganze Nacht reichen soll (viel-80) zu  wenig...  :-\



lotte81

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 17182
Antw:Nächtliches trinken abgewöhnen
« Antwort #14 am: 29. März 2013, 19:48:00 »
Klar, warum nicht? Er ist ja noch ein Baby. Grad bei Schubzeiten kann isch der Nahrungsbedarf schnell mal ändern...auch mal nur kurzfristig....
Versuchen würde ich es..... Ich würde nun nicht dazu übergehen und statt 3X Wasser 3X Milch geben....Aber testen, ob er vielleicht wieder länger "durchhält" wenn du beim ersten aufwachen direkt Milch gibst, statt Wasser...... Bringt es nix, kannst du ja auch einfach mal versuchen, statt 150ml immer was weniger in die Flasche zu machen, so dass er sich langsam umgewöhnt und eher über Tag Stück für Stück mehr trinkt....
Aber so viel durst nachts halte ich für eher ungewöhnlich (von Ausnahmen wie extreme Hitze, Krankheit oder sehr trockene Luft mal abgesehen.....Aber selbst da sind knapp 500ml Wasser für ein so kleines Baby für nur nachts viel) und würde daher eher auf Hunger tippen und es einfach mal testen...warum auch nicht?
Wenn dann der Schub rum ist, fällt das ganze nachts auch sicher wieder weg oder verschiebt sich.....

@Linchen: ich vermute mal, er isst am früheren Abend ganz normal? Ich verstehe das so, dass biene ihn um 22.30uhr noch mal weckt um ihm eine Flasche zu geben.....

@Biene: Evtl.lässt du das mit 22.30uhr auch einfach und gibst ihm dafür lieber wenn er nachts wach wird eine normal grosse Flasche?
Wenn er nur 80ml trinkt ,spricht das ja nicht grad für mega Hunger...evtl. würde er, wenn er dann später  von selber wach wird gleich mehr trinken....
Also einfach schlafen lassen und sobald er wach wird und meckert, Milch geben


Linchen81

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 696
  • Unser Mittelpunkt hat Verstärkung bekommen!
Antw:Nächtliches trinken abgewöhnen
« Antwort #15 am: 29. März 2013, 19:57:44 »
@Linchen: ich vermute mal, er isst am früheren Abend ganz normal? Ich verstehe das so, dass biene ihn um 22.30uhr noch mal weckt um ihm eine Flasche zu geben.....


Ah ok das kann sein. Wollte halt schreiben, dass sie bisl vergleichen kann...  :)



Hrefna

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3023
Antw:Nächtliches trinken abgewöhnen
« Antwort #16 am: 29. März 2013, 21:09:07 »
Ich würde ihn nicht mit großen Mengen nullkalorischer Flüssigkeit abfüllen, sondern ihm Milch geben wenn er wach wird.
Biene, Du sagst doch selbst, er ist am unteren Gewichtslimit und ihr müsst regelmäßig zum Arzt deswegen. Rein mit der Milch! Und wenn er will, 10 mal in der Nacht! Pfeif auf Rhythmus, Durchschlafen und den ganzen Mist. Er ist noch ein Säugling! 

biene20121

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 715
  • erziehung-online
    • Mail
Antw:Nächtliches trinken abgewöhnen
« Antwort #17 am: 29. März 2013, 21:17:28 »
also er bekommt zwischen 7-8 uhr frühstück stulle und obst und manchmal auch milch je nach dem, dann zwischen 11-11:30 mittag kartoffeln gemüse und ab und an fleisch, dann 14:30/15 uhr stulle und obst und dann zwischen 18:30-19:30 abendbrot stulle und obst und meist auch milch.
die 22:30 flasche soll er lt kiarzt bekommen da er halt eig zu wenig isst und seit dem er die bekommt nimmt er gut zu.
die milchmenge abends hängt davon ab wie viel er zum abendbrot gegessen hat hat er gut gegessen trinkt er weniger milch hat er nicht gut gegessen trinkt er mehr milch er trinkt die auch mehr ihm schlaf, da er leider von milch nicht sehr begeistert ist.
breie nimmt er so gar nicht mehr ab, warum auch immer.

wir können es gern mal probieren wenn er nachts wach wird milch zu geben bzw mein mann der steht ja meist auf.

wegen schub aber nicht fast 3 monate

hrefna so wie ich mein klein kenn bei noch mehr milch die ja sättigt ist er noch weniger das ist meine große angst
Unser Floh wurde am 7.6.12 um 22:57 uhr geboren, war 45 cm groß und wog 2300 gramm

Unser Floh wird großer Bruder


Das zweite Wunder ist unterwegs

Linchen81

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 696
  • Unser Mittelpunkt hat Verstärkung bekommen!
Antw:Nächtliches trinken abgewöhnen
« Antwort #18 am: 29. März 2013, 21:42:55 »
Ich hab dir ja schon ne PN geschrieben. Aber wenn ich das hier so lese denke ich mir vielleicht ist er noch nicht so weit (genug) Brot zu essen?  :-\

Einige schreiben ja, er ist noch ein Baby! Manche werden in dem Alter noch voll gestillt.
Pre- oder 1er-Milch ist ein vollwertiges Lebensmittel für SÄUGlinge. Er muss meiner Meinung nach nicht essen sondern satt werden. Die meisten werden das mit 10 Monaten noch mit Brei und Milch.

Außerdem ist ab und an Fleisch auch nicht ganz das Wahre. Fleisch (hauptsächlich das eisen darin) ist für so ganz Kleine ganz wichtig - das müssen die normalerweise häufiger in der Woche bekommen.

Ich bin stark dafür dass er mehr Milch bekommt, wenn er eh schon zu wenig isst. Du schreibst ja selbst seit der einen Flasche nimmt er besser zu. Dann wärs mit ner 2. vielleicht noch besser???
« Letzte Änderung: 29. März 2013, 22:32:23 von Linchen81 »



Jomi

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1375
Antw:Nächtliches trinken abgewöhnen
« Antwort #19 am: 29. März 2013, 21:45:41 »
Also für mich hört sich das auch sehr nach Hunger an. Wieviel Brot isst er denn dann abends? Hast du es schonmal mit Joghurt probiert, vielleicht mag er das lieber als Brei. Jonathan hat in dem Alter noch nicht so viel Brot essen können, dass er davon richtig gut satt ist, deswegen frag ich.

Und die Flasche um 22:30 würde ich tatsächlich auch weglassen, wenn du ihn dafür wecken musst und er das ohnehin nicht soviel trinkt. Wenn er nachts eh nochmal wach wird, würde ich ihm die Flasche lieber dann geben. Wenn er dann hunger hat trinkt er auch mehr und ist dann eher länger satt. Und ich denke nicht, dass sich das tagsüber arg bemerkbar macht. Da isst er ja festes.
Mirja 6.11.09, Jonathan 8.12.11 und Jakob 17.1.15, unsere größten Schätze <3<3<3

*12/2013, für immer in unserem Herzen

Yvonne0207

  • Schulkind
  • *****
  • Beiträge: 147
  • Zu 4. durchs Leben!
    • Mail
Antw:Nächtliches trinken abgewöhnen
« Antwort #20 am: 30. März 2013, 02:23:15 »
Huhu =)

Da stimm ich Jomi voll zu lieber da Essen wo er es braucht anstatt zu wecken!!

Ich habe bei meinem Mike leider sehr spät erst weil man es beim ersten einfach noch ned weiss die Milch umgestellt auf die 2er die wollte er ein wenig später gar ned also haben wir umgestellt auf Kuhmilch und davon wurde er auch satt..?!...

Kennst du die Abendbreie im Gläschen? Davon hat meiner in dem Alter ein ganzes Gläschen plus Obst verdrückt und wenns ma eher Essen gab dann noch nen Joguhrt das es die Nacht auch reicht und manchmal hat er trotzdem noch 120 ml Milch gebraucht. Oder an manchen Tagen auch 2 Gläschen verdrückt einmal Abendbrei einmal Obstglas..
Die Gläschen von Hipp da gibts nen Abendbrei rein nur Milchreis auf das Alter abgestimtm sättigt super das kann man mit Obst mischen und es war (zumindest für uns) Pefekt! vielleicht Hilft es dir ja

Vorallem klar Essenszeiten sind wichtig aber außer mittag und Abend haben wir keinen festen Rythmus wenn er Hunger hat bekommt er einfach.. und das hat mein Kia auch sehr unterstüzt von Keksen bis Gelbwurst, gut mit 9 Mo. hatte er gradma seine 2 unteren Zähne also dann eben Brotrinde  ;D



lotte81

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 17182
Antw:Nächtliches trinken abgewöhnen
« Antwort #21 am: 30. März 2013, 11:22:15 »

wie gesagt, ich würde das Wecken auch lassen und dafür dann beim aufwachen nachts Milch geben....UNd das dann mal ein paar Tage versucehn, was es bewirkt...


biene20121

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 715
  • erziehung-online
    • Mail
Antw:Nächtliches trinken abgewöhnen
« Antwort #22 am: 30. März 2013, 13:43:32 »
stulle isst er ca ne halbe bis ganze stulle und dann noch etwas obst und milch.
er bekommt morgens und abends zum essen eine milch flasche mit dazu die aus 65 milch und 75 saft besteht. hab aber überlegt ob ich nur bis 100ml auffülle werde das heut abend mal so machen mit 65 milch und 35 saft.

ich hab mit meinem mann noch mal gesprochen wegen der 22:30 uhr flasche also er sagt mittlerweile meldet er sich und trinkt dann um die 120 ml milch. seine flasche fässt auch nur 150 ml. und auch als ich noch gestillt habe hat er meist nur um die 100 ml getrunken und trotz allem sehr gut zugenommen und seine 3-4 std durchgehalten und nachts 6-7 std. er scheint einfach ein schlechter esser zu sein und er ist fit so wie er ist das sagen alle, auch die aus dem kiga viele schätzen ihn falsch ein weil er so klein und dünn ist.

letzte nacht war er zwar auch zwei mal kurz wach hat aber bei weitem nicht mehr die mengen getrunken wie vorher vllt hat einfach das fragen schon alleine gereicht das es weniger geworden ist.
Unser Floh wurde am 7.6.12 um 22:57 uhr geboren, war 45 cm groß und wog 2300 gramm

Unser Floh wird großer Bruder


Das zweite Wunder ist unterwegs

biene20121

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 715
  • erziehung-online
    • Mail
Antw:Nächtliches trinken abgewöhnen
« Antwort #23 am: 30. März 2013, 14:24:19 »
Jomi was meinst du für Joghurt?
Unser Floh wurde am 7.6.12 um 22:57 uhr geboren, war 45 cm groß und wog 2300 gramm

Unser Floh wird großer Bruder


Das zweite Wunder ist unterwegs

Jomi

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1375
Antw:Nächtliches trinken abgewöhnen
« Antwort #24 am: 30. März 2013, 20:11:14 »
Ganz normaler Naturjoghurt, evtl. mit Obst gemischt.

Wieso machst du denn Saft in die Milch??  :o Also ehrlich gesagt, ich glaube wirklich er hat Hunger. 1/2 Scheibe Brot, etwas Obst und Milch die zu über der Hälfte gar keine Milch ist sondern Saft, das kann ja nicht so arg lange satt machen.

Ganz ehrlich, lass dich mal bezüglich der Ernährung deines Kleinen gründlich beraten. Und zwar nicht vom Kia, sondern von jemandem, der wirklich Ahnung hat. Vielleicht kennt deine Hebamme ja jemanden.
Mirja 6.11.09, Jonathan 8.12.11 und Jakob 17.1.15, unsere größten Schätze <3<3<3

*12/2013, für immer in unserem Herzen

 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung