Autor Thema: Frage zur Virbucol  (Gelesen 4861 mal)

Arletta

  • Schulkind
  • *****
  • Beiträge: 109
  • erziehung-online
Frage zur Virbucol
« am: 16. September 2013, 17:57:45 »
Hallo ihr!

Unsere Hanna ist ein kleines Sensibelchen. Wo viel Trubel ist kommt sie schlecht zu Recht, ist unruhig, schreit viel. Selbst Tragen findet sie dann fürchterlich. Spaziergänge im Park sind ok, in der Innenstadt oder beim einkaufen im Supermarkt geht gar nichts mehr.

Ein ruhiges Restaurant geht, aber bitte keinerlei Trubel. Selbst im Kindergarten beim abholen von Sophia ist ihr das alles zu hektisch.

Jetzt ist am Sonntag Taufe. Unser Pastor spielt schon extra Gitarre, sodass die Orgel sie nicht erschrecken wird. Danach ist auf der Feier viel Trubel (25 Personen).

Meine Hebamme schlug vor, ihr kurz vor der Kirche Virbucol zu geben. Ich kenne die noch von Sophia, aber da hab ich die eher bei Zahnungsunruhen in Erinnerung. Irgendwie ist mir der Gedanke auf befremdlich, sie vorher "abzuschießen".

Am liebsten würd ich ja schnell in die Kirche, danach ein Stück Kuchen essen und dann nach Hause :-)) Aber das geht natürlich nicht.

Würdet ihr das machen? Allein der Gedanke das sie alle auf dem Arm halten wollen macht mir schon Angst... denn ob sich auch alle an die Regel "nur Mama und Papa, denn sonst zuviel Stress" halten ist die Frage...
Wo Liebe ist wachsen Wunder



lotte81

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 17399
Antw:Frage zur Virbucol
« Antwort #1 am: 16. September 2013, 18:08:47 »
Ich glaube wirklich "Abschiessen" kannst du ein Kind mit Homöopathie nicht. Die unterstützen ja quasi eher die "Selbstheilung". Da würde ich mir nun keine Sorgen machen
Allerdings frage ich mich grad ob Viburcol da das Mittel der Wahl ist  ??? gut, klassische Homöopathie ist ja eh anders, aber auch wenn es Chamomilla enthält, hätte/hab ich es in der zusammensetzung nun nicht grad bei einem ängstlichen Charakter gegeben,sondern bei sChmerzen, Fieber und Unruhe durch was akutes. Da sind ja einfach sehr viele unterschiedliche Wirkstoffe drin in diesen Mischmitteln.
Generell sind Chamomilla Globuli laut  Heilpraktikerin das Mittel der Wahl bei unruhigen Kindern. Hier haben die uns oft sehr gut über Schubphasen begleitet. Viburcol hab ich dann nur gegeben wenn Zahnungsprobleme dazukamen (oder direkt Paracetamol)
Ich würde es wohl mit Chamomilla versuchen, auch schon die Tage vorher geben. Und am Tag selber: So weit es geht ins Tragetuch, in der Kirche vorsorgen mit Schnuller bzw Flasche falls sie das nimmt....Mein Sohn wurde auch mit Flasche im Mund getauft. Und schauen, dass die Verwandtschaft sie nicht zu sehr umlagert....Zwischendrin mal eine Runde spazieren gehen oder in einem ruhigen Nachbarraum schlafen lassen, haben hier bei so Sachen auch immer sehr viel Ruhe reingebracht....Meine Sohn hätte ich z.b. auch mit der Oma mal spazieren gehen können, damit er Ruhe hat....Meine Tochter hat allerdings sobald sie nur 2 m von mir weg warn alles zusammengebrüllt (dafür war sie im Tuch bei mir immer die Ruhe selbst, egal was um uns rum los war....)



lotte81

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 17399
Antw:Frage zur Virbucol
« Antwort #2 am: 16. September 2013, 18:10:44 »
Wie alt ist das Kind eigentlich von dem wir sprechen? Irgendwie hast du 2X den gleichen Ticker mit 4 Jahren und irgendwas laufen....

Ach so, schau mal, das sind die Anwendungsgebiete für Viburcol
Dazu gehören: Krankheitsbedingte Unruhezustände bei Säuglingen und Kleinkindern. Zur Besserung der Beschwerden bei Erkältungskrankheiten im Säuglings- und Kindesalter


Arletta

  • Schulkind
  • *****
  • Beiträge: 109
  • erziehung-online
Antw:Frage zur Virbucol
« Antwort #3 am: 16. September 2013, 18:46:42 »
3 Monate ist Hanna. Den Ticker änder ich sofort, da ist mir zwei mal Sophia in die Tasten gerutscht :-)

Ich kenn mich mit Homöopathie gar nicht aus... daher bin ich etwas verwirrt.
Wo Liebe ist wachsen Wunder



Idamarie

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 382
Antw:Frage zur Virbucol
« Antwort #4 am: 16. September 2013, 20:51:28 »
Ich würde ihr vorher nichts geben und versuchen ihr möglichst vierl Ruhe zu geben.
Spazieren gehen, den anderen deutlich machen, dass sie sie nicht auf den Arm nehmen dürfen, wenn Du merkst, dass es ihr zu viel wird, ihr Ruhe gönnen.
Ich gebe bei "zu viel von allem (zu viel gegessen, zu viele Eindrücke)" Nux vomica D6.
Gruß
Idamarie

Once

  • Gast
Antw:Frage zur Virbucol
« Antwort #5 am: 16. September 2013, 22:04:08 »
Ich kann nur von mir sprechen: ich würde es nicht machen. Und ich würde sie dann auch nicht weggeben wenn ihr wisst, dass es ihr zu viel wird, sondern probieren sie im Tuch/in der Trage zu behalten wie es eben geht.

Verstehe ich das richtig, dass es ihre Taufe ist? Aber sag mal: selbst wenn du dann früher gehst. So what. Die große Schwester und Dein Mann sind ja noch da - eigentlich sollte jeder Verständnis dafür haben. Und wenn nicht, dann ist das auch nicht Dein Problem. Ich finde das vollkommen okay.

Sweety

  • Gast
Antw:Frage zur Virbucol
« Antwort #6 am: 17. September 2013, 01:12:41 »
Am liebsten würd ich ja schnell in die Kirche, danach ein Stück Kuchen essen und dann nach Hause :-)) Aber das geht natürlich nicht.

Komma weil??

Verbiete dir doch den Gedanken mal nicht, sondern führe ihn fort; bau ihn aus!

Selbstverständlich geht das! Ist doch eure Feier!!
Und sei es so, dass du in der Kirche nur schnell zum Taufen mit ihr reinhuschst und direkt danach wieder raus.
Die Feier an sich kann doch auch dein Mann bestreiten oder er bleibt daheim und gibt Abgepumptes bzw. wenn die Feierlocation nahe bei euch ist, ruft dich an, wenn du gefragt bist.
Oder ihr wechselt euch ab. Oder oder oder.

Letztlich ist es Hannas Tag (auch wenn sie sich später nicht dran erinnert) und der sollte doch zumindest so gestaltet werden, dass er ihr nicht unangenehm ist, selbst wenn es dann etwas unorthodox wird.

Smally

  • Kleinkind
  • ***
  • Beiträge: 74
  • LZÜ-Mami
Antw:Frage zur Virbucol
« Antwort #7 am: 18. September 2013, 10:24:06 »
Ich habe mit Virbucol sehr gute Erfahrungen gemacht, als Theo dass 3-Tage Fieber hatte war er sehr unruhig und hat nicht in den Schlaf gefunden und auch in der letzten Woche, war er sehr unruhig (bekommt gerade 4 Zähne auf einmal) auch da haben die Zäpfen gut geholfen.
Unser Wunder hat jetzt einen Namen:

[nofollow]

Once

  • Gast
Antw:Frage zur Virbucol
« Antwort #8 am: 18. September 2013, 10:57:56 »
ach so, bei uns hat Virburcol übrigens null geholfen.

some&leni&ben

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2246
Antw:Frage zur Virbucol
« Antwort #9 am: 18. September 2013, 14:08:25 »
Seitdem wir bei der Tamu so Probleme hatten und ich Angst hatte, dass sie im
KiGa weiter vor Aufregung erbricht, war ich in einer Apotheke, die sich auf Homöopathie spezialisiert hat.

Leni bekommt nun morgens und abends 3 Globuli Argentum nitricum D12. Ich selbst hab das mal in der Potenz D6 genommen,weil ich einen Zahnarzttermin hatte und fürchterliche Angst habe. Ich saß noch nie so entspannt auf dem ZA-Stuhl!

Und Leni hat noch nicht ein einziges Mal Anzeichen von Unruhe gezeigt. Vielleicht wäre das eine Alternative; anderenfalls würde ich auch einfach eher gehen.

Unsere Taufe war in einem normalen Gottesdienst; wir sind dann auch nur kurz zur Taufe hinein und ich bin danach mit ihr zusammen draußen herumgelaufen. Stress würde ich mir deshalb nicht machen.
LG
some




Arletta

  • Schulkind
  • *****
  • Beiträge: 109
  • erziehung-online
Antw:Frage zur Virbucol
« Antwort #10 am: 19. September 2013, 11:41:46 »
So. Wir haben beschlossen nichts zu geben und allen anderen bereits vorher klar gemacht, dass sie Ruhe braucht und nicht herumgereicht wird.

Oder ich geh nach Hause... oder nehm mir nen Strick... alles weitere schreib ich gleich bei allgemeines ;-)
Wo Liebe ist wachsen Wunder



 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung