Autor Thema: Erbrechen im auto????  (Gelesen 9476 mal)

KaLoJo

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2359
Erbrechen im auto????
« am: 24. März 2012, 21:02:09 »
Mädels ich verzweifel mittlerweile. Jordy erbricht mittlerweile bei fast jeder Autofahrt.

Selbst kurze Fahrten zum Einkaufen oder den Großen zur Schule bringen gehen nicht mehr. Nach 5 minuten fahren geht es los. Er wird kreidebleich und erbricht schwallartig alles was drin ist.

Ich bin täglich am auto und kind sauber machen. Er tut mir dabei so leid wie er sich quält. Ich mag schon nirgendwo mehr hinfahren.

Louis hatte das ab und an mal bei längeren fahrten aber so extrem habe ich das noch nie gehört von Kindern.  ist das eine phase? Kennt das jemand von euch? Was mach ich denn jetzt?

Meint ihr es liegt daran das er rückwärts fährt? Haben einen reboarder. Aber vorher im maxi cosi hat er auch nie erbrochen.  :-\

Lg kati





Miau °gaga°

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 710
  • ° junimond und maikätzchen °
Antw:Erbrechen im auto????
« Antwort #1 am: 24. März 2012, 21:28:23 »
oh man das klingt furchtbar. ich hoffe, dass es nicht am autositz liegt. wir haben auch einen und die sind doch sonst so super!!  :-[
weiß leider auch keinen rat.. :-\ :-*






Pico

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4576
  • Zwei kleine Kämpfer an der Hand...
Antw:Erbrechen im auto????
« Antwort #2 am: 24. März 2012, 21:32:40 »
Ich hatte das als Kind auch...und auch so wie dein Sohn...bei mir lag es nicht am Rückwärts fahren da ich einen nach Vorne gerichteten Kindersitz hatte...Bei mir ging es so mit 12 Jahren weg...und das auch nur...weil ich stur aus dem Fenster in die Ferne geguckt habe und bloß nix gegessen oder gelesen habe...auch keine Schilder oder Plakate am Straßenrand... sonst hätte ich wieder gespuckt... So wirklich weg ging es dann erst als ich selber Autofahren durfte...
Nimm ein Kind an die Hand und lass dich von ihm führen. Betrachte die Steine, die es aufhebt und höre zu, was es dir erzählt. Zur Belohnung zeigt es dir eine Welt, die du längst vergessen hast.




[url=https://pitapata.com]

pelα ღ

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 9164
Antw:Erbrechen im auto????
« Antwort #3 am: 24. März 2012, 21:33:57 »
Er ist bestimmt Reisekrank ... :-(
Viele Grüße Pela


KaLoJo

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2359
Antw:Erbrechen im auto????
« Antwort #4 am: 24. März 2012, 21:41:40 »
Ich hab jetzt mal bissel im WWW gelesen. Er scheint wirklich Reisekrank zu sein. Aber auf einmal? Seit 3 Wochen geht das nun so.

Ich könnte natürlich versuchen den Reboarder vorwärts einzubauen und gucken ob es besser wird. Aber das ist doch auch nicht Sinn der Sache. . .  hmmm... :-\

@pico  Ich hatte das als Kind auch, aber erst so mir 3 fing das an und mir half immer vorne sitzen.

Ich mag ja nicht mal mehr einkaufen fahren. so ein mist....





OPTES

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 720
  • erziehung-online
    • Mail
Antw:Erbrechen im auto????
« Antwort #5 am: 24. März 2012, 21:45:04 »
Weiß leider auch keinen Rat  :-[- tut mir leid, wollte nicht einfach so vorbei... Kannst Du den Sitz auch vorn einbauen- also den Airbag abschalten? Hast Du mal mit dne verschiedenen Sitz-/Liegepositionen rumprobiert?

 s-druecken auch wenn Dir und Deinem Schatz das nicht hilft  :(

Lieblingserstgeborener 11/2003
Lieblingszweitgeborener 6/2011

KaLoJo

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2359
Antw:Erbrechen im auto????
« Antwort #6 am: 24. März 2012, 21:47:49 »
@optes

unseren beifahrerairbag kann man nicht ausschalten.leider

aber wenn er vorn rückwärts fährt ist es bestimmt auch nicht viel anders.

ich werde nun die seitenscheiben hinten zupflastern, das soll laut recherche wohl etwa shelfen. Aber nen schulterblick kann ich dann auch vergessen. :-\





Pico

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4576
  • Zwei kleine Kämpfer an der Hand...
Antw:Erbrechen im auto????
« Antwort #7 am: 24. März 2012, 21:54:23 »
Stimmt,wenn ich in der Sonne saß habe ich auch das Spucken bekommen und ich durfte nichts süßes vorher Essen und Trinken auch nichts mit Fruchtzucker...und auch bei der Autofahrt nicht... und Meine Mama sagt das war bei mir auch aufeinmal und auch schon so mit 1jahr...
Nimm ein Kind an die Hand und lass dich von ihm führen. Betrachte die Steine, die es aufhebt und höre zu, was es dir erzählt. Zur Belohnung zeigt es dir eine Welt, die du längst vergessen hast.




[url=https://pitapata.com]

pelα ღ

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 9164
Antw:Erbrechen im auto????
« Antwort #8 am: 24. März 2012, 22:23:36 »
Ich bin auch Reisekrank. Wenn ich im Auto / Zug was lesen will, muss ich vorher eine Tabletten nehmen. Rückwärts sitzen während der Fahrt geht auch nicht. Im Auto in den Innenraum schauen auch nicht. Mit Tabletten alles kein Problem.
Viele Grüße Pela


sanigirl

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 7303
  • Zwei (B)Engel & eine Prinzessin begleiten uns!!!
Antw:Erbrechen im auto????
« Antwort #9 am: 25. März 2012, 08:04:13 »
Oje ihr armen!!  :-[

Sprich doch mal mit dem Kinderarzt?? Bei längeren Strecken würde ich vielleicht auch vorher Vomex geben oder so, aber wenn es ihm schon nach minuten schlecht wird?! KAnnst ihm ja nicht jeden Tag Medizin geben! Dann vielleicht doch lieber auf2s Autofahren weitestgehend verzichten? Geht das??

Mondlaus

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6403
Antw:Erbrechen im auto????
« Antwort #10 am: 25. März 2012, 09:39:40 »
JA das kenn ich - von mir... Hab vom 2. Lebensjahr bis eigentlich zum 18. Lebensjahr ständig Übelkeit im Auto gehabt. So bis ich 5 war auch mit Erbrechen. Leider mussten wir eben immer
fahren (wohnen auf dem Dorf) und ich musste mit. Hatte schon Panik vorm Auto fahren...

Du solltest es wirklich mal mit dem Vorwärts sitzen probieren. Dürfen die ganz kleinen eigentl
ich in speziellen Sitzen vorne sitzen?
Kind 2011
Kind 2014
...

Solar. E

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 7965
  • ♥♥♥♥♥ + *
Antw:Erbrechen im auto????
« Antwort #11 am: 25. März 2012, 14:39:08 »
Das ist absolut blöd.  :-[ Einen wirklichen Tipp hab ich leider auch nicht parat. Ich kann nur erklären, dass Reise- und Seekrankheit eben daher kommt, dass der Gleichgewichtssinn sozusagen "verwirrt" wird. Also dass die Signale, die dieser bekommt (Bewegung, Geschaukel), nicht zu dem passen, was die Augen ans Gehirn senden ("ruhig sitzen und eben nicht bewegen"). Dadurch meldet das Hirn "Vergiftung" an den Magen, was zum Erbrechen führt.
Bei Kindern geht das also dann los, sobald die anfangen, ihren Gleichgewichtssinn zu benutzen.

Ich würde das auch mit dem Kinderarzt besprechen, was man da tun kann.  :-\

Lisbeth

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 5206
Antw:Erbrechen im auto????
« Antwort #12 am: 25. März 2012, 15:02:17 »
Johan hat das auch. Angefangen hat es auch so mit 9 Monaten. Kurze Strecken sind kein Problem , jedoch ab ca. 20 min Autofahrt geht es los. Wenn ich also plane zu IKEA zu fahren  :P, muss ich aufpassen, was er isst. Milchprodukte sind da reinstes Gift. Die kommen im Schwall wieder. Brötchen und etwas Tee sind da gerade noch machbar.
Richtig lange Fahrten müssen wir mit Vomex abfangen - ansonsten spuckt er bis zum letzten Tropfen  :-[
Ach ja - wir animieren ihn auch immer, das er hoch und raus schaut ( er guckt sich sonst stundenlang seine Schuhe an )
-------------------------------------------
Patrick - 16.06.94 , Kristin - 29.05.97 , Valentin -20.12.99 , Marleen - 21.10.05 , Thea -12.05.2008 , Johan - 30.03.2010

KaLoJo

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2359
Antw:Erbrechen im auto????
« Antwort #13 am: 25. März 2012, 19:37:02 »
@solar  ja, jetzt leuchtet mir ein warum es erst jetzt beginnt. Er läuft nun überall lang wo er sich festhalten kann und steht einhändig. Also trainiert er im Moment stark sein Gleichgewichtssinn. Dann kommt der neue Sitz hinzu.Im reboarder sitzt er sehr weit oben im Auto und kann draußen viel sehen.

@lisbeth  Ohje, ihr also auch. wenn es nur bei längeren Fahrten wäre würde ich ja damit halbwegs klar kommen. Aber hier ist es schon bei 5Min. Fahrten. Und ich fahre 2mal täglich zur Schule. Und vorher nichts essen ist auch schlecht. gegen 7 Uhr trinkt er Morgens sein Fläschen. 7.,30Uhr fahren wir zur Schule.

Also ich werde mit dem Kia sprechen damit wir für längere Fahrten( Oma und Opa ca 3h) was bekommen.

Bei kürzeren Fahrten hier muß ich das wohl in Kauf nehmen.  :-\





*nova*

  • Gast
Antw:Erbrechen im auto????
« Antwort #14 am: 25. März 2012, 19:51:36 »
Mein Bruder hatte das auch. Hat etwa mit 2 Jahren angefangen, vor allem bei langen Fahrten, es kam aber auch, wie bei euch, bei kurzen Fahrten vor. Tipps habe ich leider auch keine Parat :( Würde es mal beim Arzt ansprechen, vielleicht hat der nen Tipp

lotte81

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 17295
Antw:Erbrechen im auto????
« Antwort #15 am: 25. März 2012, 20:58:59 »
ich meine Nux Vomica (Globuli) helfen bei Reiseübelkeit (zumindest hat meine Gastmutter die meinen AuPair Kindern vor jeder Autofahrt gegeben...die konnten Autofahren gar nicht vertragen.)
Bei mir war es auch bei langen fahrten (so lang ich hinten sitzen musste) und meine Schwester hat früher auch bei jeder Fahrt gebrochen...
Vorwärtsfahren würde ich mich noch nicht trauen  :-\ (wobei ich mir schon vorstellen kann,d ass das damit zu tun hat...ich kann bis heute im Bus etc. nciht rückwärts fahren ohne das mir leicht flau wird...)  auf der anderen Seite ist brechen, wenn man das Kind nciht sieht ja auch nicht ohne  :-\ Darf er mit dem Sitz (rückwärts) nach vorne? Evtl ist es da ja besser  :-\ zumindest hast du ihn im blick....
Wie schaut es denn aus, wenn er was trockenes knabbert beim Fahren?Mir hat das geholfen...


LILA

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6232
Antw:Erbrechen im auto????
« Antwort #16 am: 25. März 2012, 21:57:52 »
Bei Amelie hat es auch spät angefangen.
Seitdem haben wir immer Probleme wenn wir nach einer Mahlzeit eine längere Strecke (so ab 20 km wirds kritisch) fahren.
Ich habe mittlerweile dann immer einen Eimer dabei. Sie ist ja mittlerweile schon so alt, dass sie es rechtzeitig merkt.  :P
Es tritt bei Amelie eher sporadisch auf. Mittlerweile hat sie Seabands fürs Handgelenk und sie bekommt vor Reiseantritt ein Kaugummi.

Am Donnerstag ist sie auf einen Kindergeburtstag eingeladen und der wird in einem Indoorspielplatz (30 km entfernt von hier) gefeiert. Ich werde Amelie nun selbst dahin fahren, weil ich Angst habe, dass sie der anderen Mama ins Auto bricht.  :-[

Bei euch würde ich es definitiv aber erstmal mit dem Sitzen in Fahrtrichtung probieren.

LG, KAthrin
« Letzte Änderung: 26. März 2012, 21:54:34 von LILA »



Sweety

  • Gast
Antw:Erbrechen im auto????
« Antwort #17 am: 25. März 2012, 22:18:15 »
Meine Schwester (mittlerweile 24) hat das auch. Also wir alle leiden an irgendeiner Form von Reisekrankheit, aber bei ihr ist's halt das Autofahren und richtig schlimm.
Sie kann nur vorne sitzen, es sei denn, das Auto ist hart gefedert. Dann ist kein Sitz ein Problem.
Bei Autos (egal welches), die so gefedert bleiben, wie sie vom Band rollen, geht gar nix bei ihr. Vorne besser als hinten, aber so richtig gut ist's vorne auch nicht.

Bevor ihr aber die Federung anzieht oder ein Sportfahrwerk probefahrt, würde ich auch erstmal probieren, die Fahrtrichtung zu wechseln und evtl. den Sitz vorne zu installieren.

Miss_Marple

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6638
Antw:Erbrechen im auto????
« Antwort #18 am: 26. März 2012, 11:03:54 »
Mein Schwester auch extrem, bei mir so lala. Sie konnte auch keine Fahrt ins Nachbardorf (5 Min) schaffen ohne Spuckbeutel. Bei ihr fing das an als wir das erste mal  in den Urlaub geflogen sind, da war sie gut ein Jahr alt. Und es ist immer noch nicht weg, aber besser geworden.
Und sie hat auch vorne gebrochen. Heute dürfen sie in den Sitzen ja generell vorne mitfahren. Sie hatte damals noch so einen Zettel und ein Artikel mit dem Paargraphen dabei, dass sie Reisekrank ist und daher nach xy vorne sitzen darf, da der Dorfpolizist immer Ärger gemacht hat, bis er endlich mal selbst bei seinem Chef nachgefragt hat.
Mir hat - wegen der Schwangerschaft ging ja nichts "Richtiges"- Magnesium Phosphoricum und Natrium-Chloratum (letzteren weiß ich nicht mehr genau) als Schüsslersalz auf der Kreuzfahrt und den Busausflügen geholfen. Vielleicht testet ihr das mal?
Klar als Sturm war hat auch das nicht geholfen, aber da hingen ja nicht umsonst überall auf den Gängen Spucktüten aus ;D

KaLoJo

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2359
Antw:Erbrechen im auto????
« Antwort #19 am: 26. März 2012, 11:50:02 »
aber ich kann vorn den Airbag nicht ausstellen. Also kann ich den Reboarder da nicht einbauen.

ich könnte ihn vorwärtsgerichtet vorne fahren lassen wenn ich den Beifahrersitz ganz nach hinten stelle. Aber dann ist der Sinn und Zweck des Reboarders weg.

och menno, alles blöd. . .





Thanee

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 391
  • Mein Mann, mein Sohn, meine Freunde - mein Glück!
    • Mail
Antw:Erbrechen im auto????
« Antwort #20 am: 26. März 2012, 18:28:57 »
Eine Freundin hat mir erzählt, dass ihre kleine Tochter damit auch große Probleme hatte, bis sie Akkupressurbänder entdeckt hat. Die gibt es wohl in vielen Apotheken und haben Joline jedenfalls super geholfen. Das sind so Armbänder, die einen bestimmten Punkt drücken und damit die Übelkeit verhindern.

LILA

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6232
Antw:Erbrechen im auto????
« Antwort #21 am: 26. März 2012, 21:54:11 »
@Thanee: Amelie hat die auch. Das sind "sea bands".  ;)

@KaLoJo: Ganz ehrlich wär mir dieses Reboard egal, wenn ich meinem Kind durch einen Wechsel das ersparen kann und du dir die Putzerei.  ;)
Ich würd es zumindest testen, denn wenn das nicht die Ursache ist, dann kannst du ihn ja weiterhin verkehrt herum fahren lassen. Ich finde aber das ist die naheliegendste Lösung.  :)



KaLoJo

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2359
Antw:Erbrechen im auto????
« Antwort #22 am: 26. März 2012, 21:56:41 »
@Lila   Ja, einen Versuch ist es wert.





Fyps

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1310
  • Jetzt sind wir komplett glücklich!
Antw:Erbrechen im auto????
« Antwort #23 am: 27. März 2012, 22:12:00 »
Ich habe das seit ich denken kann und kann dir nur empfehlen ihn hinten in die Mitte zu setzen, und zwar so, dass er nach vorne raus gucken kann. Mit einem K*iddy Sitz mit Fangkörper müsste das auch gehen, falls ihr da nur einen Beckengurt habt. Bloß nicht die Scheiben abkleben, das ist bei mir eine sehr sichere Methode mich zum Brechen zu bringen, da ich dann keine Möglichkeit habe die gefühlte Bewegung mit den visuellen Reizen in Einklang zu bringen.
Ich hoffe ihr findet schnell eine Lösung für den kleinen Mann.
LG
Fyps 

 


Fallen ist weder gefährlich noch eine Schande! Liegenbleiben ist beides!

 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung