Autor Thema: Ans eigene Bett gewöhnen...Tipps?  (Gelesen 5509 mal)

Melalala

  • Schulkind
  • *****
  • Beiträge: 186
  • 2 große Wunder fest an der Hand <3
Ans eigene Bett gewöhnen...Tipps?
« am: 18. September 2013, 17:50:10 »
Huhu,

unsere Kleine (7 Monate) schläft aktuell im Familienbett. Allerdings hat sich jetzt ein Geschwisterchen angekündigt. Da ich vorher nie ohne Medis einen ES hatte, hätten wir damit so schnell nicht gerechnet.  ;D

Es ist ja noch massig Zeit, bis der Zwerg Ende Mai (hoffentlich) gesund und munter zur Welt kommt. Aber bis dahin sollte unsere Kleine im eigenen Bettchen schlafen. Zum Einen weil es sonst mit Minibaby, das alle 2 Stunden Hunger hat, zu stressig für die große Schwester wird. Zum Anderen aber auch, weil die Oma dann auf die Maus aufpasst, wenn ich ins KH muss.

Wir und wann ca. würdet ihr mit der Umgewöhnung anfangen? Eigentlich mag ich sie schon noch bei uns haben, bis sie ein Jahr alt ist. Ihr richtiges Bettchen passt leider nicht ins Schlafzimmer.
Allerdings steht im Kinderzimmer ein Bett, in dem ich anfangs schlafen könnte.
Wie habt ihr das gemacht? :)

LG
Mela



Hubs

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4246
  • Trageberaterin a.D.
Antw:Ans eigene Bett gewöhnen...Tipps?
« Antwort #1 am: 18. September 2013, 17:59:19 »
Ich würde ehrlich gesagt einfach abwarten was die Zeit bringt. Ob sie nun bei Euch im Bett schläft oder woanders, wenn die Oma aufpasst, während Du im KH bist, finde ich dafür nicht relevant. Und ob sie nun tatsächlich besser in ihrem eigenen Bett schläft oder eben besonders dann, wenn das Geschwisterchen da ist, nochmal sehr Eure / Deine Nähe braucht, kannst Du auch nicht absehen. Ich würde einfach sehen wie sie sich entwickelt, ob für sie oder Euch irgendwann der richtige Zeitpunkt da ist, dass sie in ihrem eigenen Zimmer schläft. Ganz unabhängig vom Geschwisterchen.

Für meinen Großen wäre es ganz schlimm gewesen, hätte er irgendwo anders schlafen müssen als an der Seite seinen kleinen Bruders.

Wir haben alle in einem Bett geschlafen bis der kleine ein halbes Jahr alt war, glaub ich, dann haben beide Jungs zusammen in einem Bett geschlafen. Erst seit kurzem hat der Große sein eigenes Zimmer, er schläft trotzdem gern manchmal beim Kleinen im Bett :)
Hubs mit den beiden Buben *04/2009 *01/2012



How could anyone ever tell you, you were something less than beautiful?
How could anyone ever tell you, you were less than whole?
How could anyone fail to notice, that your loving is a miracle?


piper-j.

  • Teenie
  • ***
  • Beiträge: 253
  • Das Abenteuer beginnt...
Antw:Ans eigene Bett gewöhnen...Tipps?
« Antwort #2 am: 18. September 2013, 19:36:09 »
Also wir haben es folgendermaßen gemacht um ihn an sein Bett zu gewöhnen...

Ich hab ihn irgendwann einfach abends in sein bett gelegt zum schlafen , das hat er auch gleich gut mitgemacht...als er sich das erste Mal gemeldet hat, hab ich ihn mit rüber genommen und gaaanz langsam die "Intervalle" verlängert. Wenn mir danach war, hab ich ihn dann nach dem ersten Stillen wieder in sein Bett gelegt und später rübergeholt. So kannst du es individuell, wie es gerade passt, steigern, bis sie vielleicht ganz in ihrem Zimmer schläft.
So kann sie sich aber schon einmal an ihr Bettchen gewöhnen.

Mein Sohn schläft aber mittlerweile wieder ganz bei uns  s-:) Ist doch einfach am schönsten so!  :D
2 Sternchen im Herzen
nach 1,5 Jahren endlich, kurz vor geplanter ICSI spontan ss *25.11.11 / nochmal spontan *03.02.12 (2 Wunder trotz OAT)

14.04.12: SST wieder positiv!!!
26.07.12: Wir bekommen einen SOHN :D
30.12.12: 3480g, 51 cm, 36 cm KU pures Glück!
Es kommt nicht darauf an wie lange man wartet, sonder auf wen


[/u

Sonnenkind

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 439
  • erziehung-online
Antw:Ans eigene Bett gewöhnen...Tipps?
« Antwort #3 am: 18. September 2013, 20:03:43 »
Oh erstmal alles alles Liebe, Wahnsinn!

Ich würde es auch handhaben wie Hubs! Wenn es so ist, dass du es unbedingt möchtest, würde ich es wie Piper schreibt probieren, hab das auch einen Tag gemacht, aber nach dem ersten Mal hab ich schon geheult, total bekloppt, weil ich es so trostlos fand, dass er in seinem Bett lag! Dabei hat er es gar nicht gemerkt! Mein Fazit! Er bleibt bei uns!

Hubs: der 6monatige hat mit dem großen im Bett geschlafen? Hattest du keine Angst, dass er ihn erdrückt? Das klingt sooo toll! Aber ich glaube ich hätte Angst. Erzähl mal bitte mehr, gern auch per pn falls es hier unpassend ist

Hubs

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4246
  • Trageberaterin a.D.
Antw:Ans eigene Bett gewöhnen...Tipps?
« Antwort #4 am: 18. September 2013, 20:22:21 »
Hast PN. Wenn Du noch Fragen hast, nur raus damit :)
Hubs mit den beiden Buben *04/2009 *01/2012



How could anyone ever tell you, you were something less than beautiful?
How could anyone ever tell you, you were less than whole?
How could anyone fail to notice, that your loving is a miracle?

Susann

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3120
Antw:Ans eigene Bett gewöhnen...Tipps?
« Antwort #5 am: 18. September 2013, 21:53:23 »
@Melalala: vielleicht läßt Du es einfach auf euch zukommen und wenn ihr alle zusammen schlafen wollt, kannst Du doch ein großes Beistellbett mit anstellen oder passt das auch nicht?

@Hubs: das würde mich jetzt aber auch interessieren. Der Große würde glaube ich sehr gerne mal mit dem Mini zusammen schlafen. Aber er liegt sooo unruhig, da hätte ich auch echt Angst.  :-\

LG
Susann




Hubs

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4246
  • Trageberaterin a.D.
Antw:Ans eigene Bett gewöhnen...Tipps?
« Antwort #6 am: 18. September 2013, 22:05:16 »
Als die beiden Jungs das erste Mal zusammen in einem Bett geschlafen haben, war der Kleine 3 Monate. Wenn sie kuschelnd eingeschlafen sind, war dem Großen ja bewusst, dass der Kleine da liegt und selbst wenn Arme oder Beine über den Kleinen gewandert sind, ist er davon ja aufgewacht, ich hab die beiden sortiert und beide haben weitergeschlafen. Wenn sie nicht gekuschelt haben, hab ich zwischen die Beiden ein Stillkissen als Abtrennung gelegt.

@ Susann: Deine Kleine ist ja schon über ein Jahr? Was könnte denn Deiner Meinung nach schlimmes passieren?
Hubs mit den beiden Buben *04/2009 *01/2012



How could anyone ever tell you, you were something less than beautiful?
How could anyone ever tell you, you were less than whole?
How could anyone fail to notice, that your loving is a miracle?

Susann

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3120
Antw:Ans eigene Bett gewöhnen...Tipps?
« Antwort #7 am: 18. September 2013, 22:28:27 »
Das der Große sich auf den Kleinen rollt. Der liegt Nachts auch teilweise auf mir. Gestern hatte ich die Beine im Gesicht.  s-:)
Er schläft wie gesagt sehr, sehr unruhig und ich hätte einfach Angst, dass er sich dauernd auf den Kleinen rollt.
Im Familienbett liege ich zwischen den beiden. Vielleicht probiere ich es da einfach mal aus, da werde ich ja wach wenn was ist...
LG
Susann




Sweety

  • Gast
Antw:Ans eigene Bett gewöhnen...Tipps?
« Antwort #8 am: 18. September 2013, 23:21:30 »
Wart einfach mal ab und guck.

Zur Umgewöhnung selber kann ich entgegen vielen Tipps, die ich im Forum zu dem Thema gelesen habe, nur sagen: je weniger Brimborium, desto besser.

Ich würde so ein kleines Mäuschen (und das wird er auch bei der Geburt des Geschwisterchens noch sein) nicht auf Biegen und Brechen aus dem Familienbett ausquartieren wollen. Dann eher doch die Variante zwischen den Kindern schlafen.

Und mit dem Stress für das ältere Geschwisterchen - nö, das würd ich nicht sagen. Wir schlafen auch alle miteinander und es kann immer mal sein, dass ein Kind (3 Jahre und 1 Jahr) mitten in der Nacht losbrüllt. Wir Eltern sitzen dann senkrecht im Bett, das noch schlafende Kind jedoch pennt seelenruhig weiter, selbst wenn die Sirene direkt neben dem Kopf angeht ;D

Anne

  • Gast
Antw:Ans eigene Bett gewöhnen...Tipps?
« Antwort #9 am: 19. September 2013, 08:37:10 »
Ich sehe das wie Sweety. Je weniger Bedeutung dem Thema Bett zugemessen wird, umso besser wird es klappen.
Seit Alice' Geburt steht das Babybett bei uns. Darin schlafen wollte sie anfangs gar nicht, auch nicht, wenn wir eine Seite abgebaut haben und das Ding quasi wie ein Babybay dranstand.
Jetzt ist sie ein Jahr alt, schläft immer noch die meiste Zeit bei uns, das Bettchen haben wir jetzt immer noch dastehen. Und jetzt kann sie einfach selbst entscheiden, wo sie schlafen möchte. Manchmal klettert sie in ihr Bett und kommt dann wieder zu uns, manchmal schläft sie die ganze Nacht im eigenen Bett oder bei uns.
Ich finde aber auch die Variante, dass man dann zu viert im Familienbett schläft, eigentlich schön, ebenso die Idee, die Mäuse dann gemeinsam auszuquartieren.

Mit dem "Gewöhnen" ist es halt schwierig... so oft wie meine schon im eigenen Bett lag,  müsste sie sich auch schon dran gewöhnt haben. Sie möchte aber noch die Nähe haben und da kann die Gewöhnung ans eigenes Bett noch so langwierig sein, wenn sie nicht bereit ist, wird es nichts.
Was spräche denn dagegen, dass sich die Oma dann stellvertretend ins Familienbett legt bzw. die Kleine dann mit in ihr Bett nimmt? Das macht selbst meine Mutter, wenn die Kleine da ist, obwohl sie mir immer sagt, ich "gewöhne" sie da an was Schlechtes.  s-:)

Ach so, und noch herzlichen Glückwunsch zur erneuten Schwangerschaft!  :D

Melalala

  • Schulkind
  • *****
  • Beiträge: 186
  • 2 große Wunder fest an der Hand <3
Antw:Ans eigene Bett gewöhnen...Tipps?
« Antwort #10 am: 19. September 2013, 10:03:20 »
Danke für die Glückwünsche und danke für die Antworten. :)

Das Problem ist nicht, dass ich nicht beide im Bett haben möchte.
Das Problem ist viel mehr, dass das Schlafzimmer den Namen eigentlich kaum verdient.
Es ist winzig. Hinten ist eine Niesche, da passt das Bett genau rein. Bis ca. Schulterhöhe von uns Erwachsenen ist auf beiden Bettseiten obenrum die Wand. Dann kommt ein kleiner Ganz in der restlichen Breite, wo noch der Schrank steht und das wars. Da passt nichts mehr hin. Und dazu kommt noch, dass das Bett nur 1,40m breit ist. Da mit 2 Erwachsenen, einem Kleinkind und einem Baby drin zu schlafen dürfte unmöglich sein. Leider. Es ist mit Anna allein schon sehr eng.  :(

Es kann sein, dass sich das alles relativiert, falls wir eine Wohnung finden. Aber das gestaltet sich leider schwierig. Es müsste hier in der Gegend sein, so dass ich mit 2 Kindern zu fuß morgens gut wieder hier her käme, wegen der Abeit. Dann müsste es ja schon eine 3- oder besser 4-Zimmer-Wohung sein. Bezahlbar wäre auch nett. Und Hunde müssten auch erlaubt sein. Leider heißt es bisher schon immer nein, wenn sie hören man hat ein kleines Kind (nett -.-') und erstrecht wenn sie vom Hund hören. :(
Es ist aber auch wenig Auswahl, weil hier fast nur Eigentumshäuse und Eigentumswohnungen sind. Schwierig.  :-\

Eine Möglichkeit wäre noch, mit Anna im Einzelbett im Kinderzimmer zu schlaen und das Baby ins Beistellbett zu legen. Dann wäre der Papa wiederum allein im Schlafzimmer. Irgendwie alles nicht ideal.
Von daher muss ich wohl oder übel sehen, dass das mit dem eigenen Bettchen klappt.

Piper, klingt gut, wie du es schreibst. So könnte ich mir das vorstellen. :)



schwalbe

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2936
Antw:Ans eigene Bett gewöhnen...Tipps?
« Antwort #11 am: 19. September 2013, 11:39:45 »
Hm, das ist echt doof, zu 4 in einem 140er Bett ist echt eng.

Ist das Kinderzimmer auch so klein? Vielleicht könntet ihr die Zimmer tauschen und dann das Kinderbett ans Elternbett stellen?

Zitat
Eine Möglichkeit wäre noch, mit Anna im Einzelbett im Kinderzimmer zu schlaen und das Baby ins Beistellbett zu legen. Dann wäre der Papa wiederum allein im Schlafzimmer. Irgendwie alles nicht ideal.
Von daher muss ich wohl oder übel sehen, dass das mit dem eigenen Bettchen klappt.
Wie wäre es, wenn der Papa im Kinderzimmer schläft und du mit den Kids im großen Bett? Ich finde es besser, ein erwachsener Mann muss alleine schalfen, als ein Kind das noch nicht so weit ist  :-\

LG, Schwalbe
« Letzte Änderung: 19. September 2013, 11:43:03 von schwalbe »
zwei Dinge sollen Kinder von ihren Eltern bekommen, Wurzeln und Flügel (Goethe)

Arletta

  • Schulkind
  • *****
  • Beiträge: 109
  • erziehung-online
Antw:Ans eigene Bett gewöhnen...Tipps?
« Antwort #12 am: 19. September 2013, 11:46:07 »
Hanna schläft mittlerweile tagsüber im Bett und die erste Nachtrunde auch. Danach hole ich sie rüber zum stillen und sie schläft bei uns. Sophia kommt auch Nachts ab und an mal vorbei und kuschelt sich daneben. Selbst in einem 180er Bett wird es da eng.

Morgens leg ich Hanna wieder in ihr Bettchen. Ich denke das alles wird sich von selbst einspielen. Sophia hat ewig lang bei uns im Bett geschlafen. Als Hanna dann da war ging sie niedlich meckernd in ihr Zimmer, donnerte die Tür zu  und meinte sie sei ab sofort groß und schläft in ihrem Zimmer. Bei uns ist es ihr zu laut ;-)
Wo Liebe ist wachsen Wunder



lotte81

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 17399
Antw:Ans eigene Bett gewöhnen...Tipps?
« Antwort #13 am: 19. September 2013, 12:04:57 »
Mein Mann ist nach 3 Tagen mit dem Großen z.b. ins Kinderzimmer gezogen und ich bin mir der Kleinen im "Elternschlafzimmer" geblieben. SO war es für uns am sinnvollsten
Der Grosse ist zwar ab 5 Monate in seinem Bett eingeschlafen, aber ersten so wie so jede Nacht zu uns gewandert, und 2. als seine Schwester dann daheim war wollt er eh nicht als einziger allein liegen (was ja verständlich ist). Wir haben somit erst mal unser Bett vergrössert. Von 1,40 zu 2m....so war es jedenfalls bequem genug.
Allerdings musste ich mich anfangs zum stillen noch hinsetzen mit der Kleinen , konnt nicht im liegen stillen, brauchte etwas Licht.....Also kam uns eben die Idee (geklaut von der Stillberaterin  ;)) Papa und den "Großen" ins Kinderzimmer zu schicken .....Wobei mein Mann vermutlich auch kein Problem damit hätte allein zu schlafen....wenn er heute z.b. um 4uhr nachts aufstehen muss, bekommt er auch immer die Couch als SChlafplatz  ;)
Das ganze haben wir dann so 4-6 Monate gemacht.....Danach war es dann flexibel ..... Oft ist er beim ins Bett bringen im Kinderzimmer mit eingeschlafen, dann hat er mal bei mir und der Kleinen geschlafen und der Grosse kam nachts zu uns.....Oder er schlief im Kinderzimmer durch....
Möglichkeiten gibt es viele. Mann muss sich nur von dem Gedanken frei machen "wie es zu sein hat" und was andere Leute normal finden.....Mir doch egal, was Hinz und Kunz denken, wenn mein Mann nicht bei mir ,sondern im Kinderzimmer schläft und das Baby dafür im Ehebett....Ist doch eh alles kein Dauerzustand , sondern auf ein Leben gesehen absehbar.

Nichts desto trotz kann man es natürlich versuchen das Große Kind ins Kidnerzimmer zu legen. Hier sind die Kinder -wenigstens für den ersten Teil der Nacht, bis si zu uns gewandert sind- mit je 5 und 9 Monaten "umgezogen". Ein umgewöhnen an sich war da nicht notwendig. Lediglich bei der Kleinen war es in Kleinen Schritten zu machen, da es vor allem drum ging ihr das einschlafstillen abzugewöhnen. Bewährt hat sich hier den Mittagsschlaf sobald sie allein schlafen im Kinderbett machen zu lassen.....So war es im Grunde kein Problem das ganze dann acuh alsbald abends durchzuziehen.....
Wie gesagt, funktionierte hier aber eh nicht vollständig.....Ganz alleine schliefen beide Kinder erst so ab 2 Jahre ganze Nächste durch  ;)


dasmuddi

  • Gast
Antw:Ans eigene Bett gewöhnen...Tipps?
« Antwort #14 am: 19. September 2013, 12:21:04 »
wir haben es damals versucht und sind kläglich gescheitert

also ist mein Mann ins Kinderzimmer gezogen und ich hab mit beiden Mädchen das Schlafzimmer geentert  ;) 

irgendwann konnte ich das "größere" Geschwisterkind ins Beistellbett schieben und hatte nur noch das Baby auf mir liegen

heute schlafen beide ( 5 und 7 Jahre) in ihren Betten im Kinderzimmer

wie groß ist denn das Kinderzimmer?

vielleicht passt da euer Bett inkl Beistellbett rein?

Hubs

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4246
  • Trageberaterin a.D.
Antw:Ans eigene Bett gewöhnen...Tipps?
« Antwort #15 am: 19. September 2013, 13:12:03 »
Da hilft vermutlich nur, abwarten und flexibel bleiben. Meine Traumvorstellung wäre auch, dass die Kinder im KiZi schlafen und mein Mann und ich im Schlafzimmer. Die Realität sieht aber anders aus. Es gehen zwar normalerweise alle in ihrem eigenen Bett schlafen, aber so wachen wir niemals auf. Meistens schlafe ich die meiste Nacht beim Kleinen im Bett. Der Große geht entweder zum Papa oder kommt auch noch zu mir ins KiZi vom Kleinen.
Mein Mann fänd's wohl auch schöner, wenn ich die ganze Nacht im Schlafzimmer bin, letztlich kommt aber auch so zu mehr Schlaf, als wenn ich jeder Stunde durch die Gegend geister weil wieder jemand schreit ;)
Ich hätte meinen Mann aber nicht aus dem Schlafzimmer vertreiben wollen. Aber das ist meine Einstellung, andere sehen das bestimmt anders. Ich würde die Situation einfach auf Euch zu kommen lassen. Mir wäre an Deiner Stelle nur wichtig, dass Du irgendwo mit Baby und Kleinkind einen Schlafplatz hast, wo ihr genug Platz habt, das muss nicht im Schlafzimmer sein, kann ja auch im KiZi sein. Das Baby muss nunmal nachts zu Dir und ich finde es wichtig dem großen Geschwisterkind die Möglichkeit zu geben, dazu zu kommen.
Hubs mit den beiden Buben *04/2009 *01/2012



How could anyone ever tell you, you were something less than beautiful?
How could anyone ever tell you, you were less than whole?
How could anyone fail to notice, that your loving is a miracle?

schwalbe

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2936
Antw:Ans eigene Bett gewöhnen...Tipps?
« Antwort #16 am: 19. September 2013, 13:15:52 »

Ich hätte meinen Mann aber nicht aus dem Schlafzimmer vertreiben wollen. Aber das ist meine Einstellung, andere sehen das bestimmt anders.
*lach* nee, vertrieben hätte ich meinen Mann auch nicht, aber irgendwie fände ich die Vorstellung, dass der Papa alleine im 140er Bett schläft, während Mama sich mit 2 Kindern ein einfaches Bett teilt doch etwas unpraktisch.
zwei Dinge sollen Kinder von ihren Eltern bekommen, Wurzeln und Flügel (Goethe)

lotte81

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 17399
Antw:Ans eigene Bett gewöhnen...Tipps?
« Antwort #17 am: 19. September 2013, 14:24:38 »
Naja, vertreiben ist nun etwas hart gesagt. Er ist freiwillig ins Kinderzimmer gezogen. Die Alternative war hier halt: Entweder BEIDE Kinder (also Neugeborenes und Kleinkind) allein ins Kinderzimmer oder ich lass mich "Vertreiben" und geh mit 2 Kindern ins Kinderzimmer (wo allerdings in einem Bett schlafen mit Neugeborenem nicht möglich gewesen wäre...zumindest passe ich nicht ins Gitterbett  ;D So war die Lösung für die erste Zeit mit Baby für uns einfach ideal. Der Papa ist mit dem Großen ins Kinderzimmer, so war der Große nicht allein und mein Mann konnte nachts problemlos durchschlafen, ich brauchte kein "schlechtes Gewissen" haben,w enn ich nachts zum 5X Licht anmachen muss etc um zu stillen (und anfangs noch zu wickeln)......
Ehrlich gesagt wäre ich sogar lieber mit dem Grossen in das Kindzimmer gezogen und hätte dem Papa nachts Elternbett und Baby überlassen  S:D War aber etwas schwierig wegen stillen und er muss nun mal morgens früher raus  ;)
Wichtig war hier einfach, dass alle möglichst viel ruhigen Schlaf bekommen und möglichst ausgeruht sind und das war nur über die Lösung machbar .....Aber gut, wie gesagt Dauerzustand war es nicht.....4-6 Monate...vielleicht auch weniger...dann war die Kleine nachts in der Lage im Dunkeln zu trinken und hat auch nicht immer losgschriene, wenn sie festgestellt hat, es ist dunkel (mein Kind war wohl das einzige Neugeborene mit Angst mit Dunkeln  ??? ;D ) und der Große war dann acuh bereit allein in seinem Bett zu schlafen.....bzw konnt dann ja auch bei uns schlafen....


Solar. E

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 8036
  • ♥♥♥♥♥ + *
Antw:Ans eigene Bett gewöhnen...Tipps?
« Antwort #18 am: 19. September 2013, 17:17:30 »
Bei uns war das so, dass wir immer im Kinderzimmer sowohl das Gitterbett als auch schon das spätere große Einzelbett stehen hatten (bzw. bei einem Kind eine Matratze auf dem Boden, aber ist ja im Grunde egal ;)).
Wir haben dann das Baby von Anfang an abends im Gitterbett zur ersten Runde schlafen gelegt (und ich, wenn ich hundemüde war, bin dann auch mal alleine in mein eigenes Bett). Wenn das Baby sich dann das erste Mal zum Stillen gemeldet hat, hab ich mich dann mit ihm zusammen rüber ins Kinderzimmer ins große Bett gelegt und dort dann den Rest der Nacht verbracht. Das ging so lange, bis ich dann morgens auf einmal im eigenen Bett aufgewacht bin, weil alle durchgeschlafen haben.
Unser Schlafzimmer ist leider  so klein, dass da kein Kinderbett mehr ran passt - und ich bin absolut kein Familienbettschläfer, daher so. :)

Melalala

  • Schulkind
  • *****
  • Beiträge: 186
  • 2 große Wunder fest an der Hand <3
Antw:Ans eigene Bett gewöhnen...Tipps?
« Antwort #19 am: 19. September 2013, 19:36:50 »
Zimmer tauschen geht leider nicht. Bett in ins KiZi auch nicht.
Papa im KiZi möchte ich auch eher nicht. Bzw geht es auch nicht. Wenn er mit seinen doofen Arbeitszeiten nachmittags schlafen muss könnten die Kids dann eben nicht im Kinderzimmer spielen.
Oh man...echt nicht leicht. ^^
Ich denke wir versuchen mal, ob Anna sich schleichend ausquartieren lassen will. Und wenn nicht geh ich halt vorerst ins Kinderzimmer. Am liebsten wäre mir ja ein 2*2m-Bett, wo wir alle drin schlafen, bis die Kinder...öhm...18 sind oder so. *lach*
Vielleicht klappt es ja echt noch mit der Wohnung und unser Schlafzimmer ist dann groß genug. Das wäre natürlich toll. :)



schwalbe

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2936
Antw:Ans eigene Bett gewöhnen...Tipps?
« Antwort #20 am: 19. September 2013, 20:15:05 »
aber wieso kann denn der Papa nicht Nachts im Kinderzimmer schlafen und Nachmittags im Elternzimmer?
zwei Dinge sollen Kinder von ihren Eltern bekommen, Wurzeln und Flügel (Goethe)

Melanie

  • Kindergartenkind
  • ****
  • Beiträge: 88
  • erziehung-online
Antw:Ans eigene Bett gewöhnen...Tipps?
« Antwort #21 am: 19. September 2013, 21:04:18 »
Bei mir haben auch beide Kinder nebeneinander im Familienbett geschlafen, von Anfang an. Ich hab's gemacht wie Hubs, wenn's ging ein Stillkissen dazwischen, sonst hab ich ab und zu nachgeschaut.

Und: beide waren immer nur nacheinander wach, nie gemeinsam - egal wie laut das Kind, das aufgewacht ist, gebrüllt hat.

ICH hingegen hätte mir manchmal gewünscht, sie wären gemeinsam wach gewesen, und auch gemeinsam wieder eingeschlafen - dann hätte ich nicht so lange wach sein müssen. Aber das ist eine andere Geschichte  ;)

schwalbe

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2936
Antw:Ans eigene Bett gewöhnen...Tipps?
« Antwort #22 am: 19. September 2013, 21:40:28 »
vielleicht klappt das Ausquartieren ja auch viel besser als du jetzt befürchtest. Vielleicht versuchst du´s erst mal Mittags. s-daumenhoch
zwei Dinge sollen Kinder von ihren Eltern bekommen, Wurzeln und Flügel (Goethe)

Melalala

  • Schulkind
  • *****
  • Beiträge: 186
  • 2 große Wunder fest an der Hand <3
Antw:Ans eigene Bett gewöhnen...Tipps?
« Antwort #23 am: 20. September 2013, 13:14:23 »
@ schwalbe: Er schläft ja wenn von nachmittags bis in die Nacht. Muss z.b. um 1 oder 2 morgens aufstehen. Ich glaub er wäre nicht so begeistert, wenn ich ihn zu unserer Schlafenszeit wecken und rauswerfen würde. *ggg*
Stimmt, vielleicht klappt es ja doch ganz prima. Mittags schläft sie auch schon in dem Bett. Außerhalb der Ich-schlafe-tagsüber-nur-auf-Mama-Phasen versteht sich. ^^

@Melanie: Oh das glaube ich, dass dir gleichzeitig lieber gewesen wäre. :D



schwalbe

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2936
Antw:Ans eigene Bett gewöhnen...Tipps?
« Antwort #24 am: 20. September 2013, 13:49:18 »
ach so, jetzt versteh´ich das   :) na dann ist mir schon klar, dass du ihn nicht einfach ausquartieren kannst.
Ich hoffe einfach mal, ihr findet eine gute Lösung, vielleicht bekommst du ein Kind wie wir, Eliah hat 2 Wochen lang auf meine Brust geschlafen und ab da nur noch in seinem Bett. Er ist kein Schlaf-Kuschel-Kind  :(
zwei Dinge sollen Kinder von ihren Eltern bekommen, Wurzeln und Flügel (Goethe)

 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung