Autor Thema: Sportlichkeit- Rumpfbeugen?  (Gelesen 4065 mal)

Flips

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1706
  • Großer Bruder - kleine Schwester!
Sportlichkeit- Rumpfbeugen?
« am: 17. Juni 2013, 09:50:11 »
Hallo,

Mir geht es hier nicht um einen sportlichen Wettstreit, ich mach mir einfach ein wenig Sorgen. Unser Sohn war schon immer recht propper, aktuell ist er 1,30 m groß und wiegt ungefähr30 kg. Beine und Arme straffen sich immer mehr, der Bauch ist jedoch speckig.
Er bewegt sich im Kiga sehr viel und geht zweimal in der Woche zum Fußballtrainig. Schon immer schien er aber relativ wenig Kraft zu haben, kann sich nicht irgendwo langhangeln oder irgendwo hochziehen.

Gestern sagte ich dann im Spaß zu ihm, er solle mal eine Rumpfbeuge machen- und er konnte es absolut nicht. Habe es ihm dann gezeigt ( ging auch nicht gut :-[) aber er konnte es nicht wirklich schaffen. Er scheint absolut keine Bauchmuskulatur zu haben :-\.

Ich kann mich noch gut erinnern, dass wir in der Schule immer Rumpfbeugen machen mussten. Ich weiß zwar nicht mehr genau wann, und am Ende ist das heute auch nicht mehr aktuell- aber können sollte er es doch dennoch, oder?

Können eure Kinder diesen Bewegungsablauf? Und macht es Sinn mit einem Kind auf kindlicher Ebene "Bauchmuskeltraining " zu machen?

Lg Flips

lotte81

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 17401
Antw:Sportlichkeit- Rumpfbeugen?
« Antwort #1 am: 17. Juni 2013, 10:11:34 »
Rumpfbeugen sind sit-ups? Oder im stehen runterbeugen und hoch? (Hab grad beides per google dazu gefunden  ;))
Bzw. erklär mal grad welchen "Bewegunsablauf" du genau meinst?Damit man abschätzen kann, ob ein Kind das können muss..

Laut BMI Rechner gilt er ja auch schon als "übergewichtig" - nicht, dass ich da nun irgendwie angreifen will, das soll auf keinen Fall falsch rüber kommen, aber es scheint ja irgendwie schon störend aufzufallen,sonst hättest du es ja vermutlich nicht geschrieben? Seit ihr denn da irgendwie im Kontakt zum Kinderarzt und geht das irgendwie an? (Mein Sohn war z.b. auch immer "schwer" bis er so 4 Jahre alt war...aber das kam aus Muskelmasse....das scheint ja bei deinem SOhn nicht so zu sein?) Denn ich kann mir schon vorstellen, dass das Gewicht es einem Kind nicht leicht macht, irgendwo zu klettern und sich langzuhangeln, zumal wenn Muskeln fehlen.....Kann ich auch aus eigener Erfahrung als "schweres" und muskelarmes Kind sagen  :P :-\ Klar, irgendwie trainieren sollte man das sicher....


sit- ups können und üben meine Kinder (nicht täglich, aber ab und an mal)... Ich muss sie eh machen, wegen meines Rückens und sie machen es dann auch immer mal wieder..aber nun nicht gezielt....Mein Sohn trainiert z.b. auch Klimmzüge oder Liegestütze.....Ich kann ja nicht einen einzigen  ;D ;D ;D denke auch, dass das für Kinder in Maßen!! nicht schädlich ist (wenn der Bewegunsablauf richtig ausgeführt wird...das würde ich mir dann vorher schon zeigen lassen...).Allerdings sind die Übungen sicher erst mal "schwierig" und somit frustrierend  :-\

Evtl. sind auch solche Dinge wie "Schubkarre" spielen, Hulla Hup, Seilenspringen und vor allem schwimmen/laufen/lange Strecken radfahren eher erst mal sinnvoll, bevor man mit richtigen Sportübungen anfängt? Aber das ist nun nur eine Vermutung......Schwimmen denke ich , ist ja für alles super.....Das kann ich nur empfehlen..
Gezielt nur Bauchmuskeltraining würde ich bei deinem Sohn nun nicht anfangen,sondern eher schauen,d ass die gesamte Muskulatur gestärkt wird und somit das Verhälntis "Gewicht/Muskelmasse" passt und er dadurch auch später im Sportunterricht keine Nachteile bekommt (wie gesagt, ich fühle da mit ihm)....

Frag doch auch mal den Fußballtrainer und den Kinderarzt?! Der Trainer sollte dir doch Übungen zeigen können, die insgesamt gut sind und der Arzt kann beurteilen, ob es "gesund" ist......
« Letzte Änderung: 17. Juni 2013, 10:13:47 von lotte81 »



Flips

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1706
  • Großer Bruder - kleine Schwester!
Antw:Sportlichkeit- Rumpfbeugen?
« Antwort #2 am: 17. Juni 2013, 10:35:57 »
Unter Rumpfbeuge verstehe ich-
Auf dem Rücken liegen, beine angewinkelt auf den Boden stellen, Knie zusammen und dann den Oberkörper nach oben bringen- im besten Fall die Nase ans Knie ;)

Ja, er ist sicher übergewichtig. Wir achten auch auf seine Ernährung, was aber tatsächlich bedeutet, ihn einzuschränken. Er kennt kein Ende, kein Sättigungsgefühl. Er isst alles, auch Obst und Gemüse- würde aber gerne immer Riesenportionen verdrücken.

Mir geht es jetzt aber prinzipiell erstmal nur um diese Übung. Denn ich denke, dass Kinder sich durch Bewegung im Alltag ja doch ganzkörperlich entwickeln. Wie gesagt, er ist im Kiga nur in Action, sowohl morgens als auch nachmittags.
Radfahren geht nicht so oft, da wir in der  Großstadt wohnen und er z.B. Nicht allein raus kann.
Und ja, schon als kleines Kind war er sicher immer schon zu schwer, um richtig zu klettern und zu hangeln :(

Ich werde auf alle Fälle mal die Ärztin fragen, denn irgendwie macht es mich schon traurig- und vor allem sorgt es mich, wenn ich an die Schule denke- wenn er dann eben nicht mehr den ganzen Vormittag rumtoben kann.

lotte81

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 17401
Antw:Sportlichkeit- Rumpfbeugen?
« Antwort #3 am: 17. Juni 2013, 10:46:14 »
Das mit der Schule ist in der Tat für viele Kinder dann der "Einbruch"....stelle ich hier auch fest..so ab 2 Klasse gibt es doch viel mehr kräftige Kinder als im Kiga  :-\ eben weil die Bewegung fehlt.Das macht mir auch sorgen, zumal ich genau das Problem hatte und seitdem immer mit dem Gewicht kämpfen muss.....Von daher bin ich froh, dass mein Sohn privat über Sportvereine etc ganz viel abfängt
habt ihr denn die Möglichkeit in einen sChwimmverein zu gehen und dann evtl. noch regelmässig einmal die Woche dazu privat? Ich denke damit kräftigt er sich insgesamt...Grad den Arm/rumpfbereich, der ja einfach etwas "schwach" zu sein scheint (und vermutlich vermeidet er schon unbewusst alles beim toben, was an den Bereich dann geht)

OK, das was du beschreibst kenne ich als sit ups  ;D ;D ;D Ja, können meine Kinder beide...ich müsste nun mal schauen wie viele... Gezielt übe ich so was mit ihnen ja auch nicht, aber mein Sohn ist bei so was einfach sehr ehrgeizig und die Kleine macht alles, was der Bruder auch macht  s-:)

Aber mit dem Üben bei einem "untrainierten" Kind würde ich echt fragen, ob das OK ist...ich meine, dass die Übung für die Nackenmuskulatur nicht ideal ist, wenn sie falsch ausgeführt wird bzw Muskulatur fehlt? Ganz schlecht wird sie aber nicht sein, da ich sie laut Reha Sport machen soll  ;)...... Würde wohl erst mal wirklich mit anderen dIngen "beginnen"....schwimmen oder Klettern stelle ich mir für die Muskulatur, die du meinst , gut vor.....ODer eben Liegestütze, Hulla Hup , Schubkarre etc..... Aber doch , ja, gezielt was machen würde ich...da er ja vermutlich wirklich von selber eher vermeidet zu hangeln, klettern etc und somit nicht kräftiger wird im Armbereich...oder zumindest würde ich da "animieren" .....
Auch Fußball z.b. geht ja genau NICHT auf diese oberen Muskeln  ;D Normales Radfahren aber wohl auch nicht, insofern ist das nun gezielt für den Arm-Bauchbereich auch nicht soooooo das Wahre
« Letzte Änderung: 17. Juni 2013, 10:49:32 von lotte81 »


Flips

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1706
  • Großer Bruder - kleine Schwester!
Antw:Sportlichkeit- Rumpfbeugen?
« Antwort #4 am: 17. Juni 2013, 11:05:30 »
Danke erstmal für deine Antworten :).

Sit ups vs. Rumpfbeuge- Rumpfbeuge geht noch höher. Also wirklich ran ans Knie. Ist ja aber auch nicht so wichtig. ;D

Er geht schon zweimal in der Woche zum Fußball, noch ein feste Aktivität geht nicht. Ich gehe ja auch bald wieder arbeiten und da bringt uns das schon an die Organisatorischen Grenzen.

Das Seepferdchen hat er schon, regelmäßiges Schwimmen ist auch in meinem Kopf. Muss ich gleich heute Abend mal mit meinem Mann besprechen. ;)

Und ja, er vermeidet klettern usw.- bzw. Gibt dann auch schnell auf und jammert, weil ich ihn "retten" muss ;D





LILA

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6239
Antw:Sportlichkeit- Rumpfbeugen?
« Antwort #5 am: 17. Juni 2013, 18:02:48 »
Amelie ist kräftig (sie ist nicht dick oder speckig). Aktuell wiegt sie bei einer Größe von 1,22 m ca. 25 kg. Also alles andere als wenig.  ;)
Wegen ihrem Gewicht ist sie noch nie aufgefallen. Auch nicht bei den Vorsorgeuntersuchungen.

Sie reitet, fährt viel und sehr ausdauernd Fahrrad und ist auch sonst ständig in Bewegung.

Die Rumpfbeugen konnte sie gerade eben ohne Probleme machen. Einfacher geht es, wenn man die Beine festhält. Sie konnte es aber (nachdem sie wusste was ich von ihr will) auch ohne Hilfe.



Landei

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2696
    • Mein Gartenhäuschen
Antw:Sportlichkeit- Rumpfbeugen?
« Antwort #6 am: 17. Juni 2013, 18:57:53 »
Mein Sohn hat auch ca. 30 kg bei 1,30 m Körpergröße. Das ist laut den gegoogelten BMI-Rechnern für Kinder nicht übergewichtig!

Habe ihn eben mal probeweise probieren lassen, hat geklappt. Wie viele Wiederholungen er jetzt schaffen würde, weiß ich natürlich nicht.

Wenn die Beine festgehalten werden, geht es leichter. Das hat der Kursleiter vom Reha-Sport letztens so erklärt, daß dann ein ganz anderer Muskel die Arbeit macht und nicht der Bauchmuskel, den man eigentlich trainieren will. Wir liegen zu der Übung immer auf dem Rücken, Beine im Knie zu 90 ° angewinkelt, Unterschenkel parallel zum Boden, Zeigefinger und Mittelfinger an die Schläfe, dann mit dem Oberkörper hochkommen.






Ich bin nur für das verantwortlich, was ich sage (schreibe) und tue, nicht für das, was Ihr versteht (lest) und daraus macht!!!

lotte81

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 17401
Antw:Sportlichkeit- Rumpfbeugen?
« Antwort #7 am: 17. Juni 2013, 19:37:11 »
Mein Sohn hat auch ca. 30 kg bei 1,30 m Körpergröße. Das ist laut den gegoogelten BMI-Rechnern für Kinder nicht übergewichtig!


Hab grad noch mal geschaut.....kommt aufs Alter an  :o :o :o Merkwürdig  ??? Für einen 6jährigen ist es grad so im Übergewicht, mit 7 grad noch Normalgewichtig. Also irgendwie an der Grenze je nachdem , ob das Kind 6 Monate älter oder jünger ist.... Aber gut, ist ja auch egal..ob nu 4kg mehr oder weniger, finde ich eh egal. Entscheidend ist ja eher, dass das Verhältnis Muskelmasse/Kraft zu Gewicht nicht stimmt.....bzw. gewisse Körperbereiche nicht so kräftig sind und das ganz man ja durchaus beeinflussen  :)
Mein SOhn war auch immer grenzwertig mit dem Gewicht, aber eben muskulös....Mittlerweile ist er bei 30kg und 1,40m - hat sich also gegeben ......


chipgirl

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 7820
  • Lara-unser ganzer Stolz
Antw:Sportlichkeit- Rumpfbeugen?
« Antwort #8 am: 17. Juni 2013, 19:51:53 »
Ich glaube,wir fallen ja aus dem Rahmen.habe ja hier ne sportskanone,sie geht 2x die Woche zum Geräteturnen und Rumpfbeugen zählen zähle ja mit zum trainingsprogramm...unsere Maus ist 1,25cm groß und wiegt 21,8 kg



Landei

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2696
    • Mein Gartenhäuschen
Antw:Sportlichkeit- Rumpfbeugen?
« Antwort #9 am: 18. Juni 2013, 04:15:02 »
Mein Sohn hat auch ca. 30 kg bei 1,30 m Körpergröße. Das ist laut den gegoogelten BMI-Rechnern für Kinder nicht übergewichtig!


Hab grad noch mal geschaut.....kommt aufs Alter an  :o :o :o Merkwürdig  ??? Für einen 6jährigen ist es grad so im Übergewicht, mit 7 grad noch Normalgewichtig. Also irgendwie an der Grenze je nachdem , ob das Kind 6 Monate älter oder jünger ist.... Aber gut, ist ja auch egal..ob nu 4kg mehr oder weniger, finde ich eh egal. Entscheidend ist ja eher, dass das Verhältnis Muskelmasse/Kraft zu Gewicht nicht stimmt.....bzw. gewisse Körperbereiche nicht so kräftig sind und das ganz man ja durchaus beeinflussen  :)
Mein SOhn war auch immer grenzwertig mit dem Gewicht, aber eben muskulös....Mittlerweile ist er bei 30kg und 1,40m - hat sich also gegeben ......

Ich hatte einen Rechner, wo an auch halbe Jahre eingeben kann. Und mit 6,5 Jahren sieht das auch schon wieder anders aus.

Evtl. noch eine Idee zu Training der Arme: Hanteln.

Habe mir hier für zu Hause so Hanteln geholt, wie wir auch bei Reha-Sport haben. Meine Kinder haben die öfter mal ganz begeistert spielerisch in den Fingern.  Vielleicht gleich 2 Paar Hanteln holen und dann gemeinsam mit dem Kind "üben", so als Spiel verpackt?






Ich bin nur für das verantwortlich, was ich sage (schreibe) und tue, nicht für das, was Ihr versteht (lest) und daraus macht!!!

 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung