Autor Thema: schulunfähig  (Gelesen 3156 mal)

traurig2109

  • Neugeborenes
  • *
  • Beiträge: 2
  • erziehung-online
schulunfähig
« am: 24. November 2015, 22:28:43 »
Hallo zusammen.
Mein großer macht mir große Sorgen. .. :'(
Gestern rief zum wiederholten male die schule an-ich solle ihn abholen. Er hat ein kind gekratzt und eins angeblich gewürgt. Geht garnicht! Weiss ich.
Ich werde aber den Eindruck nicht los das mein Kind in dieser Schule in einer Schublade ist aus die er nicht mehr raus kann. Kinder ärgern ihn. Lehrer schimpfen und bestrafen ihn ohne Erklärungen seinerseits. Natürlich sind die bei Gewalt auch nebensächlich. Darf er nicht machen.
Aber im Zweifel war es meiner. Und die kinder wissen das auch und ärgern ihn bis zur Weißglut.
Er ist der beste seiner Klasse.  Sie nennen ihn Streber.  Er hat kaum Freunde.  Was garantiert an ihm liegt.
Trotzdem habe ich Angst das er schon so abgestempelt ist das er da nicht mehr raus kommt.
Ich sollte wohl erwähnen das sein Papa vor fast 4 Jahren verunglückt ist. Er war 4. Inwieweit das sein Verhalten nun prägt weiss ich nicht.
Ich möchte das es ihm gut geht. Und das tut es gerade garnicht. Das bricht mir das Herz  :'(

satti

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 14981
  • lass mich kurz überlegen......NEIN
Antw:schulunfähig
« Antwort #1 am: 24. November 2015, 22:35:55 »
Hier gibt es einen schulpsychollogischen dienst der zwischen schüler/ lehrer/ eltern vermittelt. Sprech die lehrer darauf an
Lache- jeden Tag
Liebe- unendlich
Lebe- jeden Augenblick

Yesterday is history,tomorrow is mystery,but today is a gift.thats's why we call it the present


traurig2109

  • Neugeborenes
  • *
  • Beiträge: 2
  • erziehung-online
Antw:schulunfähig
« Antwort #2 am: 24. November 2015, 22:50:04 »
Vielen Dank!  Hab mir schon die zuständigen nummern rausgesucht., und werde mich an diese wenden.

Pünktchen

  • Gast
Antw:schulunfähig
« Antwort #3 am: 24. November 2015, 23:32:33 »
Baue engmaschigen Kontakt zur Schule auf. Das zeigt, dass du den Handlungsbedarf siehst und ihr daran arbeitet. So hast du auch besseren Einblick in den Schulalltag.

Psychologische Betreuung fände ich sehr wichtig. Allerdings nicht von einem Schulpsychologen. Sorry, aber das bisschen was diese Leute als Psychologiestudium absolvieren mussten reicht meiner Meinung nach lediglich um ein paar LRS Tests auszuwerten. Bei deinem Sohn geht das über das hinaus. Suche dir also einen guten Kindertherapeuten. Ein Kind das um sich schlägt ist im Normalfall sehr verzweifelt. Sollte es sich herausstellen, dass alles harmlos ist und alle Parteien übertreiben, dann wird dir der Therapeut euch das sagen und dein Sohn wird davon keinesfalls dinen Schaden tragen.

satti

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 14981
  • lass mich kurz überlegen......NEIN
Antw:schulunfähig
« Antwort #4 am: 25. November 2015, 00:28:01 »
Pünktchen etwas anmasend...
Hier hilft uns die dame sehr , auch anna hatte/hat probleme in richtung " stempel " und einen schweren stand bei der lehrerin und genau da haben wir schon tolle tips bekommen, es ging schnell, unbürokratisch !!
Wenn sie termine bei einen psychologen ausserhalb möchte was sinn macht wenn der junge evt weitere probleme hat ( tot vom vater z.b) wartet sie da sicher monate!
Und ehe sich der karren weiter fest fährt lieber handeln und dann evt weitere schritte planen
Lache- jeden Tag
Liebe- unendlich
Lebe- jeden Augenblick

Yesterday is history,tomorrow is mystery,but today is a gift.thats's why we call it the present

Pünktchen

  • Gast
Antw:schulunfähig
« Antwort #5 am: 25. November 2015, 01:45:28 »
Kann ich verstehen, dass es so für dich klingt. Aber ich bin vom Fach und meine Tochter hat ja auch einige Probleme aufgrund der häuslichen Gewalt, die sie miterlebt hat. Ich meine es wirklich nur gut.

Honigbluete

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 10688
Antw:schulunfähig
« Antwort #6 am: 25. November 2015, 06:44:28 »
Ich würde beides machen. Zum einen engen Kontakt zu Schule und auch Schulpsychologischen Dienst, zum anderen therapeutische Hilfe für deinen Sohn. Wir machen auch beides, da ein Psychologe ja eher wenig Einfluss auf die Schule nehmen kann.
Viel Erfolg und gute Nerven!



Nachtvogel

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 22205
Antw:schulunfähig
« Antwort #7 am: 25. November 2015, 06:52:08 »
ich schließe mich Honigbluet an!

Aber ganz nebenbei: ihr müsst die Kinder abholen wenn sie kratzen oder auch mal um sich hauen?! ???
Also dann wären die Schulen manchmal aber echt leer :P s-:)

Klar gibts da Konsequenzen, Strafe oÄ aber nach Hause schicken? ??? :o
Hab ich noch nie erlebt, in keiner Schule!
36+3 -> 2940g / 37+4 -> 3320g / 38+5 -> 3660g

Meph

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 13586
Antw:schulunfähig
« Antwort #8 am: 25. November 2015, 07:03:22 »
Doch kenne ich auch- in extremen Fällen wenn vorher keine pädagogischen Maßnahmen gegriffen haben. Das Kind wurde dann teilsuspendiert- im nächsten Schritt komplett vom Unterricht ausgeschlossen, als es ein Kind ernsthaft verletzte und im Klassenraum randalierte, Direktor und Schulpsychologen angriff und einen massiven Schaden am Mobiliar hinterliess. Das ist aber ein absoluter Sonderfall.

Ich würde auch sowohl Schulpsychologen als auch einen Externen mit ins Boot holen- und dafür sorgen, dass mein Kind ausgelastet ist, wenn es sich so massiv im Unterricht langweilt!
Da gibt es viele verschiedene Möglichkeiten, nicht alles oder sogar nur wenig können schulen da machen, aber du als Mutter kannst für Kopffutter sorgen.... und siehst dann auch ob Unterforderung wirklich greift....  dann habt ihr einen Ansatzpunkt stärkenorientiert an seinen Defiziten zu arbeiten.

Fliegenpilz

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 39907
  • Von damals bis zur Unendlichkeit!
Antw:schulunfähig
« Antwort #9 am: 25. November 2015, 07:11:43 »
Unsere Schulpsychologin ist eine niedergelassene Kinder- und Jugendpsychologin mit eigener Praxis, die an festen Schultagen in der Schule anwesend ist. Keine Ahnung wie so etwas in Deutschland geregelt ist...

~Netti~

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 52545
  • Pflichtbewußte Chaos-Moderateuse
    • Mail
Antw:schulunfähig
« Antwort #10 am: 25. November 2015, 08:10:49 »
ich schließe mich Honigbluet an!

Aber ganz nebenbei: ihr müsst die Kinder abholen wenn sie kratzen oder auch mal um sich hauen?! ???
Also dann wären die Schulen manchmal aber echt leer :P s-:)

Klar gibts da Konsequenzen, Strafe oÄ aber nach Hause schicken? ??? :o
Hab ich noch nie erlebt, in keiner Schule!

Hier ist das leider sehr, sehr verbreitet. Ich hätte das nie geglaubt, bekomme es aber durch die Arbeit mit. Unbequeme Kinder (sind bei uns ja fast alles Kinder mit Auffälligkeiten) werden ratzfatz suspendiert. Sogar in Förderschulen, wo das Lehrpersonal meiner Meinung nach ausgebildet sein müsste mit schwierigen Situationen umzugehen, werden die Kinder einfach mal schnell suspendiert. Manche werden schon mal einfach gar nicht beschult, bzw. lehnen die Schulen einfach ab. Ich erlebe seit fast zwei Jahren Dinge, die ich niemals für möglich gehalten hätte. Unser Schulsystem ist glatt fürn .... ;)

Zum Thema:
Ich würde beides in Angriff nehmen. Spontan den schulpsychologischen Dienst einschalten und langfristig eine Kinderpsychologen suchen.

Honigbluete

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 10688
Antw:schulunfähig
« Antwort #11 am: 25. November 2015, 10:27:06 »
Hier sind die Aufgaben vom Schulpsychologischen Dienst Testung von Kindern (LRS, HB etc), Beratung von Eltern und Lehrern, auch in Konfliktsituationen zwischen Lehrern und Eltern. Also ganz andere Art zu arbeiten und anderer Auftrag als Kinder- und Jugendosychologen in therapeutischer Praxis.



Nachtvogel

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 22205
Antw:schulunfähig
« Antwort #12 am: 25. November 2015, 15:55:59 »
Das geht hier so nicht.

Um zu suspendieren muss schon echt was heftiges vorliegen. Selbst Schulverweis greift erst dann wenn das Kind an einer anderen Schule genommen wurde. Also dass ein Kind keine Schule besucht ist absolut ausgeschlossen.

Und da muss echt was anderes vorliegen wie *Kind wurde geärgert bis es um sich gehauen hat*  :o :o :o :o
36+3 -> 2940g / 37+4 -> 3320g / 38+5 -> 3660g

~Netti~

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 52545
  • Pflichtbewußte Chaos-Moderateuse
    • Mail
Antw:schulunfähig
« Antwort #13 am: 25. November 2015, 19:12:48 »
Finde ich auch richtig so. Eigentlich sollte man von Lehrpersonal wohl verlangen können, dass es in der Lage ist so etwas zu händeln.  ;)

Honigbluete

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 10688
Antw:schulunfähig
« Antwort #14 am: 25. November 2015, 20:21:12 »
Wir haben gerade so einen Fall an meiner Schule. Ein 5.Klässler, der in der kurzen Zeit schon mehrfach randalierten hat. An einem Tag ist er so ausgerastet, dass er 2 Lehrerinnen, den Schulleiter sowie mehrere Kinder massiv angegriffen hat (Tritte und Schläge), eine Umkleide demoliert hat und später noch übelste Drohungen ausgesprochen hat. Seitdem ist er suspendiert und darf erst wiederkommen, wenn ein Amtsarzt bescheinigt, dass er für den Besuch einer Regelschule geeignet ist. Das ist recht unwahrscheinlich, daher bin ich mal gespannt, wie es weiter geht. Ich bin jetzt ja schon eine Weile krank und nicht direkt involviert, daher bin ich nicht auf dem Laufenden.




hallihallo

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1013
  • erziehung-online
    • Mail
Antw:schulunfähig
« Antwort #15 am: 25. November 2015, 21:15:49 »
Finde ich auch richtig so. Eigentlich sollte man von Lehrpersonal wohl verlangen können, dass es in der Lage ist so etwas zu händeln.  ;)

Naja....es sind eben "nur" Lehrer. Und Umgang mit schwierigeren Kindern wird da wohl nur angerissen im Studium.

Pünktchen

  • Gast
Antw:schulunfähig
« Antwort #16 am: 26. November 2015, 07:09:22 »
@Honigblüte - in diesem Falll kommt das Kind in eine Förderschule. Schulpflicht besteht ja trotz der Unfähigkeit eine Regelschule zu besuchen

Mamba

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 5364
  • Ehrlichkeitsfanatiker
Antw:schulunfähig
« Antwort #17 am: 26. November 2015, 07:20:16 »
und was passiert, wenn die ganzen Regelschulen "diese" Kinder wieder aufnehmen müssen, dank Inklusion und Abschaffung von Förderschulen?

So wie es aussieht muss das Thema "schwierige Kinder" wohl im Studium vertieft werden.
lg Mamba

tue nichts online, was du nicht auch offline tun würdest




Pünktchen

  • Gast
Antw:schulunfähig
« Antwort #18 am: 26. November 2015, 07:33:09 »
@Mamba - das sind spezielle Schulen für Kinder mir Aggressiven Verhalten. ->Förderschule. In diesen Schulen können die Kinder sämtliche Schulformen besuchen (Gymnasium, Realschule, Mittelschule usw.) werden aber durch spezifische Förderangebote, Lehrer und kleinere Klassen in ihrer Problematik unterstützt. Oft sind diese Schulen gekoppelt and eine Jugendhilfeeinrichtung

~Netti~

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 52545
  • Pflichtbewußte Chaos-Moderateuse
    • Mail
Antw:schulunfähig
« Antwort #19 am: 26. November 2015, 07:56:13 »
Die Förderschulen fühlen sich aber teilweise auch nicht berufen diese Kinder aufzunehmen, TROTZ Schulpflicht. Entweder lehnen die Schulen ab, oder es sind Privatschulen (gekoppelt an eine private Jugendhilfeeinrichtung), die müssen nicht jedes Kind aufnehmen oder die Schule liegt so, dass kein Bus hinfährt. Dann sind zwar öffentliche Stellen zuständig für die Beförderung, aber die wollen ja auch nur sehr ungern Geld ausgeben und so kommt es, dass Kinder teilweise ein halbes Jahr oder länger gar nicht beschult werden.  s-:) Soviel zum Thema Schulpflicht in Deutschland.

Meph

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 13586
Antw:schulunfähig
« Antwort #20 am: 26. November 2015, 10:59:30 »
Das Kind hier war erst normal an der schule, schwer auffällig--- ist dann mit einer schere auf ein kind losgegangen und hat es schwer verletzt. daraufhin schulverweis, aufnahme an einer anderen schule. dort war es ähnlich, schulverweis, 3. schule. Dort Schulverweis und Inklusion im Heimatort- hier. das war ALLES 1. Klasse, 2x.... nach dem weiteren Schulverweis ist das Kind erstmal in der Psychiatrie um überhaupt gesellschaftsfähig zu werden.

lotte81

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 17188
Antw:schulunfähig
« Antwort #21 am: 26. November 2015, 13:51:10 »
@Netti: ich kenne nun ja die Kinder nicht, von denen du sprichst, daher ist es schwierig zu sagen, was da schief läuft, aber ich habe jetzt in letzter Zeit drei Kinder mitbekommen, die zwischenzeitlich als unbeschulbar galten oder noch gelten und ich hätte ehrlich gesagt auch keine andere Lösung gewusst ...eins wird nun schlussendlich daheim beschult. Das Kind blieb selbst in der Psychiatrie nur eine Woche und gilt jetzt auch noch als "nicht therapierbar" ....vermutlich weil es schlicht nichts "therapierbares" ist, was er hat,sondern etwas, was aus seiner Umwelt (in dem Fall Elternhaus) entsteht.... Schlimm für das Kind, aber er stellt tatsächlich eine Gefahr für andere und auch sich dar - auch in der Förderschule, die er besucht hat (auch die Lehrerin hat Verantwortung für noch 9 weitere Kinder)..... Das muss natürlich nicht bei allen Kindern so sein, die Schulverweise bekommen....Oftmals ist es vielleicht auch mit Kanonen auf Spatzen schießen, aber aus meiner Erfahrung gibt es immer wieder Kinder, bei denen ich mich schwer tue Ad hoc Lösungen zu finden und wo es dann letztendlich manchmal besser ist, dass diese Kinder keine Schule besuchen, bis man eben eine Lösung hat.

Das hat aber ja mit dem Ursprungsthread erst mal nichts zu tun.... Hier finde ich es auch wichtig erst Mal die Schule als "Verbündeten" ins Boot zu holen....Also wirklich Hilfe anfragen und annehmen. Und eben auch von außen schauen, warum das Kind reagiert, wie es reagiert.... denn natürlich dürfen andere ihn nicht "pieken" und ärgern, andererseits muss er eben dennoch lernen selbst dann noch "angemessen" zu reagieren (Was natürlich eine gewisse Bandbreite enthält, aber eben keine Gewalt, außer er wehrt sich natürlich) .... Wer da genau bei euch zuständig ist oder sein kann, scheint mit Bundesland abhängig zu sein,..... Denn der schulpsychologische Dienst hier besteht z.b. aus richtig echten PSychologen  ;D ABER die behandeln nicht oder therapieren,sondern beraten eher ..... in den SChulen selber sind eher Sozialarbeiter (wenn überhaupt...an Grundschulen gibt es so was nämlich gar nicht), die natürlich kaum psychologisches Grundwissen haben ..... In anderen Bundesländern gibt es wiederum ein extra Studium für Schulpsychologie........ ich würde mich mal an den schulpsychologischen Dienst wenden und bei denen nachfragen, welche Form an Hilfe es gibt und was sie empfehlen.

Vielleicht kannst du ja auch versuchen privat Kontakte zu anderen Kindern zu knüpfen? Evtl. erleben sie ihn ja in kleinen Gruppen (oder wenn nur ein Kind da ist) anders und freunden sich mit ihm an, so dass er wenigstens den einen oder anderen hat, der hinter ihm steht?


hallihallo

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1013
  • erziehung-online
    • Mail
Antw:schulunfähig
« Antwort #22 am: 26. November 2015, 21:36:53 »
Wie war er denn im Kindergarten?

satti

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 14981
  • lass mich kurz überlegen......NEIN
Antw:schulunfähig
« Antwort #23 am: 27. November 2015, 13:49:26 »
@schulverweis
Ich hatte mit 2 weiteren klassenkameraden 3 tage ausschluss weil wir in der 7 ten klasse in htw mit erbsen geworfen haben  S:D
Lache- jeden Tag
Liebe- unendlich
Lebe- jeden Augenblick

Yesterday is history,tomorrow is mystery,but today is a gift.thats's why we call it the present

Aury

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 900
Antw:schulunfähig
« Antwort #24 am: 17. Dezember 2015, 22:41:53 »
Hört sich für mich fast so an als wenn er sich nur wehrt. Was sagt denn der Junge dazu?

 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung