Autor Thema: Reaktion auf Schmerzen  (Gelesen 2369 mal)

AnJa06

  • Schulkind
  • *****
  • Beiträge: 164
  • erziehung-online
Reaktion auf Schmerzen
« am: 19. Januar 2012, 13:46:08 »
Hallo!

Mit beschäftigter seit einiger Zeit ein, dass meine Tochter (5,5) nachts immer wieder weinend vor Schmerzen aufwacht (in den Beinen, großteils wenn sie wächst). Sie dann in solchen Situtationen sich aber überhaupt nicht mitteilen kann, mir weder zeigen kann, was oder wo genau es ihr weh tut, und vor allem sie dann auch kein einziges Wort herausbringt.

Durch jahrelange Erfahrung weiß ich, wenn ihr die Beine weh tun, weiß oft schon vorher, dass sie nachts wieder aufwachen wird, wenn sie schon vor dem einschlafen sagt, dass ihre Beine weh tun. Aber es gibt auch Situationen wo sie andere Schmerzen hat (Bauchweh zb) und sie uns dann nicht sagen kann was los ist, sie oft auch gar nicht richtig auf Ansprache reagiert.

Jetzt wollte ich mal wissen, wie eure Kinder so reagieren, wenn sie nachts aufwachen und Schmerzen haben. Dass sie weinen ja, aber können sie euch sagen, was ihnen weh tut usw.?

Danke und LG

Mina

☼Ela☼

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 373
Antw:Reaktion auf Schmerzen
« Antwort #1 am: 19. Januar 2012, 13:55:30 »
Hallo AnJa

diese Situationen kenn ich auch. Zum Glück war sowas jetzt schon ne Zeit nicht mehr.
Aber wenn wir sie hatten hat mein Sohn auch so sehr geweint, das er sich nicht mitteilen konnte was überhaupt los ist.
Mein Gefühl war dann immer er ist gar nicht richtig wach und bekommt es vielleicht auch gar nicht so wirklich mit, denn wenn ich ihn am nächsten Tag drauf angesprochen hab wusste er nichts mehr davon.
Aber er hat auch sehr geweint und teilweise auch geschrien vor Schmerzen. Ab und zu kam dann mal das Wort Bein mit vor aber eher selten.

Ich nehm ihn halt dann immer in den Arm und versuch ihn zu beruhigen. Mein Mann nimmt dann seine Beine und reibt sie vorsichtig, so vergeht es dann wieder und er schläft einfach weiter.


         


Sanne73

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3891
Antw:Reaktion auf Schmerzen
« Antwort #2 am: 19. Januar 2012, 14:46:22 »
Meine Tochter (5) kann sich diesbezüglich auch nicht artikulieren, konnte sie noch nie. Meine Mutter meinte, das wäre völlig normal in dem Alter, zumal wenn sie geschlafen haben, aber auch wenn tagsüber was passiert. Ich weiß nicht mehr, woran es liegt, aber es hat wohl einfach was mit der normalen Entwicklung zu tun.
Bei meinem Sohn (fast 4) kommt es selten vor, er antwortet auf Nachfrage aber meist, während meine Tochter noch nicht einmal eine Antwort gibt, obwohl sie ansprechbar ist...
Mäusekind: 11/2006 -  Wenn aus Liebe Leben wird, hat das Glück einen Namen.
Kleiner Muck: 03/2008 -  Ein bisschen Mama, ein bisschen Papa und ganz viel Wunder.

zuz

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4392
  • '07 und '10
Antw:Reaktion auf Schmerzen
« Antwort #3 am: 25. Januar 2012, 13:39:39 »
Ja, bei uns ist es exakt genau so. WEnn ich damit rechne, dass sie nachts Schmerzen haben wird (und in 90% ist das dann auch so), halte ich schon das Schmerzmittel bereit, denn das ist das einzige was hilft. Warte ich nachts zu lange damit, steigert sie sich extrem rein (Schreien bis zu einer Stunde hatten wir schon, und NICHTS hat mehr geholfen, Schmerzmittel geben geht dann gar nicht mehr). Ich habe das mal im Zusammenhang mit dem Nachtschreck gehört und muss sagen, das trifft bei uns fast alles so zu, nur dass es eben immer mit diesen Beinschmerzen (oder auch anderen Schmerzen) gekoppelt ist. Sie wird praktisch davon geweckt, aber nur halb geweckt, will dann eigentlich nichts als weiter scghlafen, das geht dann aber nicht und dann ist sie völlig hilflos (um es mal sehr vorsichtig auszudrücken). Google mal den Nachtschreck

bine mit josy

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1703
Antw:Reaktion auf Schmerzen
« Antwort #4 am: 25. Januar 2012, 13:58:01 »
huhu

meine Tochter 5,5 Jahre, hat ebenfalls wachstumsschmerzen...
sie wacht auch oft dann auf udn weint vor schmerzen, teils kann sie sagen die Beine tun weh... aber wo genau das kann sie dann auch nicht lokalisieren (wobei ich denke das der Schmerz auch überalle ziehend is)
oder sie ist noch so verschlafen das sie mehr als aua aua nicht rausbringt...
kommt stark auf die Schlafphase an in der sie grade war

So helfen....
bei ihr hilft meist schon am abend vorher das wir ihre beine mit Babyöl und ganz wenig Franzbrantwein massieren.......
und wenn dann der Schmerz nochmal kommt nachts diese prozedur wiederholen...
sie schläft dann wieder ruhiger ein.....

lg Bine

AnJa06

  • Schulkind
  • *****
  • Beiträge: 164
  • erziehung-online
Antw:Reaktion auf Schmerzen
« Antwort #5 am: 26. Januar 2012, 11:43:11 »
Danke für die Antworten.

@zuz: Nachtschreck sagt mir natürlich auch was, den hatte sie auch schon 2-3mal, verläuft aber etwas anders, da kommt es sogar vor dass sie spricht und ist meist nur durch einen Ortswechsel (indem ich sie in ein anderes Zimmer trage) überhaupt rauszuholen.

Ich kann mich noch gut erinnern, als sie ihren ersten Nachtschreck hatte, damals ist sie bei meinen Eltern eigneschlafen und keiner wußte was sie hat, sie hat ja auch so furchtbar geweint. Dann ist mir - gottseidank - der Nachtschreck eingefallen und dass ich gelesen habe, dass es hilft das Kind in ein anderes Zimmer zu bringen, was ich auch getan habe, innerhalb einer halben Minute war der Spuk dann vorbei, sie ist dann richtig wach geworden und hatte Hunger  s-:)

Bin aber erleichtert, dass es auch anderen Kindern so geht.

LG Jasmin

 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung