Autor Thema: Löseproblem vor der Schule - Bringphase  (Gelesen 4647 mal)

Wolkenspringerin

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6329
Löseproblem vor der Schule - Bringphase
« am: 17. November 2011, 14:31:41 »
So neuer Versuch, nachdem vorhin alles futsch war...  :-X

Emmely wird von uns zur Schule gebracht. In der Regel macht mein Mann das weil er das mit seinem Arbeitsweg liegt, wenn er schon zeitig Termine hat dann übernehme ich das.

Vorweg zur Erklärung: Sie könnte theoretisch mit dem Bus fahren, wir möchten das aber nicht. Es fährt lediglich 1 Kind aus dem Ort auch in diesem Schulbus, alles andere sind Schüler der weiterführenden Schule, und dieses Kind geht schon in die dritte Klasse und wird auch selbst oft gefahren. Zude ist die Schulbussituation nicht wirklich befriedigend, oft auch eher fraglich was die Sicherheit angeht.
Aber wir müssen eh fahren von daher bleibt das so. :)

Also wir fahren zur Schule, halten am Parkplatz vor der Schule und steigen aus. Ich bzw. mein Mann begleiten sie dann zum Schuleingang/Foyer. Dort trifft sie sich mit Freundinnen/Freunden mit denen sie dann durch das Foyer zum Schulhof geht. Dort befindet sich ihr Aufstellplatz. Das ganze ist nicht für uns einsehbar. Die ersten 2 Wochen durften wir die Kinder bei bedarf noch bis dorthin begleiten, aber dann wurde verständlicher Weise gewünscht das die Kinder diesen Weg alleine bestreiten. Es war nie ganz einfach für sie das "alleine" zu schaffen. Wir hatten immer den Eindruck das es sehr viel Mut von ihr erfordert das zu schaffen. Jetzt ist es so das wir von 5 Schultagen an 2 sicher "Theater" haben. Ich habe sie die letzten beiden Tage gebracht und Emmely hat bitterlich geweint. Ich bin dann noch mit ins Foyer und habe sie versucht zu beruhigen, aber keine Chance. Ich habe sie dann mit etwas Druck mitgeschickt. Ich drohe dabei nicht, aber ich mache ihr schon klar das ich nicht mitkommen werde.
Mir bricht es regelrecht das Herz.  :-[ Aber wenn ich mitgehe habe ich das ganze 5* die Woche und ich finde das nicht fair den anderen Kindern gegenüber. Dort turnen 4 Klassen 1. Klässler rum und ich bin der Meinung das es das nicht wirklich leichter für sie machen wird.
Sie ist ein beliebtes Mädchen, hat viele neue Freunde gefunden, wird nicht gemobbt oder geärgert. Ist Leistungsmäßig eher ein wenig unterfordert, aber hat sehr viel Freude in der Schule. Wenn ich sie abhole strahlt sie und erzählt gerne und viel von ihrem Tag in der Schule.
Sie sagt sie hat so Angst in die Schule zu gehen, aber wovor? Sie geht wirklich gerne, schläft gut und steigt noch freudig ins Auto.
Ich mag ihr so gerne helfen da mehr Selbstvertrauen zu finden und Mut das sie diesen Weg auch alleine schaffen kann.

Im Moment vermute ich das es an der drohenden Veränderung liegt die ja merklich auf uns alle zu kommt. Sie hatte Dienstag Schulfrei und ich hatte doofer Weise einen Zahnarzttermin am Vormittag. Wir mussten vorher noch bei einer Schulfreundin voon ihr vorbei, die sie schon aus dem Kiga kennt. Erst wollte sie dort bleiben und auf einmal doch nicht. Mir war das egal, ich habe sie gerne mitgenommen, aber sie lässt mich wenn sie da ist keine Sekunde aus den Augen habe ich den Eindruck.
Hannah hat so etwas in der Art auch, äußert sich aber anders. Sie kann nicht alleine mehr schlafen und klebt auch an mir wie ne Klette.

Tja was nun...hat jemand ein paar Tips?

Elternsprechtag haben wir in 2 Wochen, dort werde ich das Thema auch nochmal ansprechen.

Steffi

Honigbluete

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 11070
Antw:Löseproblem vor der Schule - Bringphase
« Antwort #1 am: 17. November 2011, 15:34:48 »
Hat sie deise Probleme auch, wenn der Papa sie bringt? Es scheint ja eher eine Fixierung auf dich zu sein, als ein Problem in der Schule, wenn sie (und auch die Schwester) dich nie aus den Augen lassen... Anstehende Veränderungen sind euer  Umzug, wenn ich mich nicht täusche, oder? Müssen sie dann auch die Schule wechseln? Zieht ihr weiter weg? Wie nah ist der Umzug schon? Grad fällt mir ein, dass ja noch ein Nachwuchs kommt, kann es daran liegen? Haben sie Angst, dass du sie nicht mehr abholen kannst? Warst du nicht ziemlich eingeschränkt (Bett?) vor ein paar Wochen? HAst du sie gefragt, warum sie solche Angst hat? Manchmal sind das ja total abwegige, absurde Geschichten, auf die man bei aller Liebe nicht von selbst kommt...




Wolkenspringerin

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6329
Antw:Löseproblem vor der Schule - Bringphase
« Antwort #2 am: 17. November 2011, 15:40:02 »
@Honigblüte: Nur schnell, muss die Maus nun abholen...

Das Problem ist auch wenn Papa sie bringt, er gibt halt schneller nach und bringt sie dann hoch in die Klasse...  s-:) Aber nicht so ausgeprägt.

Aus den Augen lassen ist er st seit so ca. 2 Wochen da.

Wir ziehen nicht um, sondern bauen zu Hause um bzw. das alte Bauernhaus wird Kernsaniert wir können gemütlich ohne großartigen Baudreck normal im trauen Scheunenheim wohnen. Wir erweitern uns nur.

Die Veränderung war eher auf den Knirps im Bauch gemeint der ja auch noch ein Junge wird.  8)

Laurine+Pascal+Jonas

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 5364
Antw:Löseproblem vor der Schule - Bringphase
« Antwort #3 am: 17. November 2011, 15:48:23 »
Puh, keine leichte Situation. Ich hatte vor einem solchen Szenario immer Angst, ich könnte damit auch nur sehr schwer umgehen. Bisher sind wir zum Glück verschont geblieben, kann also nicht aus Erfahrung bei meinen Jungs berichten.

Pascal fährt mit dem Bus und bei ihm ist es eher das Gegenteil. Er findet die "Leine", die er trägt noch zu kurz, und möchte noch mehr allein schaffen. Aber andere Mitschülerinnen, die auch nicht mit dem Bus fahren, haben ähnliche Probleme. Vielleicht solltet Ihr sie nicht bis an Ort und Stelle bringen. Bei uns ist es z.B. verboten bis zum Schulgelände zu fahren. Wir haben eine sehr enge Einfahrt, dort muss der Schulbus und das Lehrpersonal hoch. Wenn dort noch viele Bringeltern mit Auto hin fahren würden, wäre das zu gefährlich. Deshalb lassen alle ihre Kinder am nahegelegenen Friedhof aussteigen und sie gehen dann in Grüppchen zur Schule. Aus Berichten von anderen Müttern ist es so auch für klammernde Kinder einfacher gewesen loszulassen. Sie freuten sich über ihre Freunde und hatten noch gemeinsamen Weg und wenn sie an der Schule sind, ist der Trennungsschmerz vergessen.

Desweiteren war ich selbst so ein Klammerkind s-:) Ich konnte mich auch nur schwer lösen, zwar nicht in der Schule, aber zu Verabredungen und Co. Ich hab auch immer geweint, hatte Angst, wollte nicht gehn. Meine Mutter ist NIE darauf eingegangen, hat mich immer sanft gedrängt und wenn ich heim kam, ging es mir wie Emely. Ich hab gestrahlt und es war toll ;). Irgendwann legte es sich dann und ich konnte mich ohne Probleme lösen.

Ich denke, wenn Du sicher sein kannst, daß sonst nix vorliegt, keine Hänseleien,... dann mach Dir nicht soviele Gedanken. Ich glaub Dir daß es schwer ist, davon erzählt meine Mutter heute noch.

Macht sie denn bei Deinem Mann dasgleiche Theater, oder ist es da besser? Oft ist es ja so, daß nur ein Elternteil das abkriegt.
Es liegt auch mit Sicherheit ein Teil an Deiner Schwangerschaft, sie spürt und sieht die Veränderung, begreift das alles schon. Und wenn Du ja schreibst Hannah reagiert so ähnlich. Vielleicht hat sie ein Angst es passiert was in ihrer Abwesenheit. Kinder wissen ja nicht, was auf sie zukommt,
Gib Ihr Zeit, sei konsequent und sprich es am Elternabend nochmal an. Vielleicht kann die Lehrerin noch berichten wie lange es dauert bis sie wieder ruhig ist und sie hat noch Tips.

“Das größte Geschenk, das mir jemand machen kann, ist, mich zu sehen und zu hören,
mich zu verstehen und zu berühren.” (Virginia Satir)

blondchen

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 15252
  • Alles wird gut............
    • Mail
Antw:Löseproblem vor der Schule - Bringphase
« Antwort #4 am: 17. November 2011, 20:14:57 »
würde sie denn gerne mit dem bus fahren?

dann lass sie, wir hatten ein ähnliches problem als paul den kindergarten gewechselt hat, dann durfte er mit dem bus fahren und es wurde besser
Es geht nicht darum, wie schön ein Satz formuliert ist, sondern wie ehrlich er gemeint ist !



Mama von Prinz06 und King89

piglet

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 10684
  • Frau Mutter!
Antw:Löseproblem vor der Schule - Bringphase
« Antwort #5 am: 17. November 2011, 20:31:39 »
Vielleicht hilft ihr was Kleines - Mutspendendes in der Jackentasche. Etwas woran sie sich festhalten kann um den Schritt alleine zu gehen :-\.
Hatte sie so Klammerphasen auch vor der Geburt von Hannah?
Ansonsten ist wohl gerade ganz schön viel los bei Euch, kannst Du etwas mehr Zeit für die beiden, aber einzeln frei schaufeln?
Und Glückwunsch zum Bub :D
♥ A & I ♥
Spielsachenverkaufsthread
Klamottenverkaufsthread
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Mein Nähblog: http://ellumundpimpessin.blogspot.de/

blondchen

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 15252
  • Alles wird gut............
    • Mail
Antw:Löseproblem vor der Schule - Bringphase
« Antwort #6 am: 17. November 2011, 20:42:53 »
zum thema mut spenden, habe ich paul einen etwas grösseren kieselstein bemalt, da ist ein glückschwein drauf, was die daumen hoch hält.  kann man prima in der hosentasche haben und schnell mal dran fühlen, wenn einen der mut verlässt
Es geht nicht darum, wie schön ein Satz formuliert ist, sondern wie ehrlich er gemeint ist !



Mama von Prinz06 und King89

Wolkenspringerin

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6329
Antw:Löseproblem vor der Schule - Bringphase
« Antwort #7 am: 17. November 2011, 22:37:43 »
@Laurine: Vorher raus lassen würde in dem Fall der Aldi Parkplatz bedeuten...sicherer Schulweg von dort aus wäre nicht gegeben und wäre gerade im Winter nicht wirklich ausreichend beleuchtet. :P Die Schule ist recht neu dort, also 6 Jahre und das Gebiet um Die Schule herum ist quasi im Aufbau.  s-:) Macht auch keiner, der parkplatz ist ausrechend groß, es gibt eine eigene Busspur inkl. 2 Haltestellen.
Spielen bei Freunden ist kein problem, gerne und oft sogar. Ich werde regelrecht dort von ihr rausgeschmissen...kein Tratschen mit der Mama erlaubt. Sie meinte doch letztens zu mir und der Mama: Man ihr könnt doch telefonieren. :o ;D

@blondchen: Nein mag sie auch gar nicht...du hättest mal die Panik in ihren Augen aufleuchten sehen als ich das in Ferien vorgeschlagen habe. Und auch jetzt wenn ich sage, wenn du magst darfst du gerne morgens mit dem Bus fahren. Keine Option und auch wenn sie wollen würde, mein Mann macht das unter keinen Umständen mit. Da ist er dann doch sehr eisern, wo ich dann eher lockerer bin. Aber das liegt sicher an einer familieren Geschichte bei mir und einer anderen Sache.

@piglet: Puh gute Frage, sie war ja eh immer sehr sensibel und hat auf äußere Veränderungen sehr feinfühlig reagiert. Und dazu immer ein MamaKind gewesen. :) Ich würde sagen, da sie vor Hannah weder im Kiga war, noch anders Fremdbetreut kam mir die Phase wenn sie da war nicht so ausgeprägt vor.
Ich verbringe regelmäßig Zeit mit Emmely und Hannah einzeln. Dienstag hätten wir nach dem Zahnarzt gerne was gemacht, aber sie wollte heim. Also haben wir das gemacht und den ganzen Nachmittag Tofiffee gefuttert und Playmobil gespielt. Nur wir beide. War ihr Wunsch. Samstag gehe ich mit Hannah schwimmen, während Emmely auf einem Kindergeb. ist.
Aber die Idee mit einer Kleinigkeit ist super. Da muss ich mal in mich gehen was ihr helfen könnte.
Ja viel los. Dankeschön, Wir freuen uns alle...die Mädels und Chris wollten auch auf jeden Fall einen Bruder/Sohn...mir war es irgnedwie egal ;D

kruemel35

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 8973
  • Die Hoffnung stirbt zu letzt.
Antw:Löseproblem vor der Schule - Bringphase
« Antwort #8 am: 18. November 2011, 06:26:09 »
Wir haben das Problem hier mit dem Kindergarten und mir graut schon vor der Schule. Wenn morgens beim Bringen mehr als 2 Kinder da sind, dann hat sie schon Angst. Was aber 2 Minuten nach dem ich weg bin, schon wieder vergessen ist. Erst seit dem ich sie morgens als allererste (7 Uhr) bringe, ist es besser geworden.

zuz

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4392
  • '07 und '10
Antw:Löseproblem vor der Schule - Bringphase
« Antwort #9 am: 18. November 2011, 11:07:06 »
Ich glaube ich würde einfach mit hochgehen, egal was die Lehrer sagen. Wenn sie das noch braucht und sich ja offenbar dort dann auch problemlos trennen kann... Davon geht die Welt nicht unter. Vielleicht kannst Du mit ihr ausmachen, dass es eigentlich nicht erwünscht ist, Du aber mitgehst, so lange sie darauf besteht. Und dass sie eben sagen soll, wenn sie glaubt, sie ist so weit.  Wenn sie sieht, sie muss nicht um Euch kämpfen, sie hat selber die Kontrolle in der Situation, dann geht es vielleicht am schnellsten. Ich würde sie halt jeden Morgen fragen, ob sie denkt, dass sie es heute alleine schafft und dann ohne weiteren Kommentar mitgehen.
(Finde es auch i-wie doof, wenn die Kinder anfangs gebracht werden dürfen, dann gewöhnen sie sich daran und dann darf man plötzlich  nicht mehr. Dann hätte man es besser gleich gar nicht erst eingeführt). Wie reagieren die Lehrer denn konkret? Hat schon mal jemand was gesagt?

KaLoJo

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2359
Antw:Löseproblem vor der Schule - Bringphase
« Antwort #10 am: 18. November 2011, 13:04:14 »
Hi,

mein 6 jähriger hier ist auch sehr sensibel und empfindlich.
Die ganze SS über war alles ok, er hat sich gefreut und ich dachte wirklich er kommt damit super klar.

In der 34.SSW ca. ging es los. Er hat sehr geklammert, wollt enicht mehr essen, hat richtig viel abgenommen. Zu diesem zeitpunkt ging auhc noch die Kiga Zeit zuende und die Vorschule stand an. Für meinen kleinen Hosenklemmer war das wohl zuviel. Wir haben viel geredet und auch wenn er immer gesagt hat es ist alles ok habe ich doch gemerkt das er damit ordentlich zu kämpfen hat.
und seit der geburt des Kleinen hat er sich sehr verändert.
Anfangs hat er sehr geklammert, wollte nirgendwo mehr allein hin usw...
Mittlerweile geht es wieder. Er sucht immer noch oft nach Aufmerksamkeit aber welches Kind tut das nicht.

Ich denke wenn sie den Schritt im Moment einfach nicht packt dann geh doch ruhig mit. Sie wird sich schon irgendwann lösen. vvielleicht brauch sie das im Moment einfach.





Wolkenspringerin

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6329
Antw:Löseproblem vor der Schule - Bringphase
« Antwort #11 am: 18. November 2011, 15:54:15 »
Habe mich gestern noch lange darüber mit meinem Mann unterhalten und die Situation heute morgen, er hat sie gebracht, war auch nicht wirklich anders als die letzten Tage.

Wir zu dem Schluss gekommen das wir in Rücksprache mit der Lehrerin sie nun bis zum Aufstellplatz bringen wenn sie es möchte. So dass ihr Tag ruhig und ohne psychischen Stress, der das ja in meinen Augen ist, beginnen kann.

Anders hat es in Moment keinen Wert.  :-\ Vielleicht erledigt sich das Problem damit ja ein wenig von alleine.


zuz

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4392
  • '07 und '10
Antw:Löseproblem vor der Schule - Bringphase
« Antwort #12 am: 19. November 2011, 12:49:08 »
Ich drücke Euch die Daumen, dass Ihr auf Verständnis stoßt!

 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung