Autor Thema: Kinder mit Ergotherapie  (Gelesen 7750 mal)

pelα ღ

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 9164
Kinder mit Ergotherapie
« am: 10. März 2012, 20:29:54 »
Hallo Ihr Lieben,  :)

Romy hat seit 3 Monaten Ergotherapie. Sie hat eine visuelle und räumliche Wahrnehmungsstörung. Das fiel zufällig, bei der Frühgeborenen Studie auf.

Ich habe am Donnerstag ein Elterngespräch mit der Ergotherapeutin gehabt und musste dann doch hinterher schlucken.  :-[ Sie hat verschiedene Test's mit ihr gemacht und ich habe mir das erste Mal Sorgen wegen der Schule gemacht. Ich meine, ich weiss, dass sie kein Dreieck nach-malen kann  :-\ und auch bei anderen Dingen Schwierigkeiten hat ...
Test's die auf Schnelligkeit gingen, die macht sie dann gewissenhaft zu Ende, allerdings braucht sie 3 Minuten anstatt 60 vorgegebene Sekunden.  :-[

Ich habe überhaupt keine Erfahrung mit Ergo und wieviel sich in 1.5 Jahren bis zur Schule so tun kann, deshalb wollte ich einfach mal ein paar Erfahrungen hören.  :)
Natürlich üben wir auch zu Hause.  :)
Viele Grüße Pela


Oschi

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3842
  • Vollständig !?
    • Mail
Antw:Kinder mit Ergotherapie
« Antwort #1 am: 10. März 2012, 21:09:33 »
...wir gehören hier erst in knapp 10.Monaten her  :P Husche aber trotzdem rein...

Jannes bekommt seid seinem 3.Lebensjahr Ergotherapie...er hat Sensomotorisch- perzeptive Störungen! Aber nur im  Bereich Bewegungsstörungen/Muskeln!

Er geht 1x die Woche hin,ohne mich!

Es wird viel mit Gleichgewicht geübt!
Liebe Grüße von mir & meinen Jungs... 





pelα ღ

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 9164
Antw:Kinder mit Ergotherapie
« Antwort #2 am: 10. März 2012, 21:22:18 »
Hallo Oschi,

mit dem Gleichgewicht machen sie auch viele Übungen.
Bei allen Übungen die über die Körpermitte gehen, purzelt sie nämlich sofort um.

Ich bin so froh, dass diese Studie war, sonst wäre das gar nicht aufgefallen. Uns Eltern nicht, im Kindergarten nicht.  :-[

Die Ergotherapeutin meinte, so ruhige und liebe Kinder wie Romy gehen einfach unter und diese Defizite fallen nicht auf. Da sie Laufrad fahren kann, ist uns auch die Gleichgewichtstörung gar nicht aufgefallen.
Viele Grüße Pela


sydney77

  • Schulkind
  • *****
  • Beiträge: 186
  • Ben, seit dem 02.02.12 bist du endlich da!
Antw:Kinder mit Ergotherapie
« Antwort #3 am: 10. März 2012, 21:29:36 »
wieviel sich tut in der Zeit kann dir keiner wirklich sagen. Das hängt vom Kind ab, davon wie oft pro Woche Therapie ist, wie motiviert alle Beteiligten sind und wieviel noch zu Hause geübt wird. Versucht euch nicht unter Druck zu setzen, dann erreicht ihr am Meisten.

pelα ღ

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 9164
Antw:Kinder mit Ergotherapie
« Antwort #4 am: 10. März 2012, 21:34:34 »
@ Sydne77
Nein, dass machen wir nicht!  :)
Ich habe bei Romys Entwicklung ihr immer Zeit gegeben.
Das machen wir auch weiterhin so!

Ich wollte es einfach mal los werden, meine Sorgen.  :)
Viele Grüße Pela


Bubule

  • Gast
Antw:Kinder mit Ergotherapie
« Antwort #5 am: 10. März 2012, 22:33:11 »
Hey Pela

Romy wird sich in dieser Zeit super machen :)
1,5 Jahre sind eine lange zeit, wöchentliche Therapie bringt sehr viel !

OT: Bin ja erst seid kurzem wieder da und dein Name ist mir noch so in Erinnerung, Romy war doch so früh ? Mensch sie hat sich ja wirklich toll gemacht :( du/ihr könnt so stolz sein :)


Cornelia x Marie Sophie

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4283
Antw:Kinder mit Ergotherapie
« Antwort #6 am: 11. März 2012, 12:42:21 »
Marie bekommt seit 2 1/2 Jahren u. a. auch Ergotherapie - in dem Fall nach Affolter (wurde in der Schweiz ursprünglich für Schlaganfallpatienten entwickelt). Ihr Therapeut arbeitet viel mit Marie, bezüglich der verschiedensten Dinge - ganz wichtig ihre Wahrnehmungsverarbeitungsstörung. Er sagte mir vor nicht allzu langer Zeit, dass er eine solche Entwicklung, wie bei unserer Süßen, selten erlebt... :D :D


"Wir sind geboren worden, um den Glanz Gottes, der in uns ist, leuchten zu lassen" (Nelson Mandela)

pelα ღ

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 9164
Antw:Kinder mit Ergotherapie
« Antwort #7 am: 11. März 2012, 15:01:16 »
@ Bubule
Danke!  :D Ja, Romy kam in der 26. Woche.  ;)

@ Cornelia
Das freut mich für Euch!  :D
Viele Grüße Pela


Giraffe

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6101
Antw:Kinder mit Ergotherapie
« Antwort #8 am: 11. März 2012, 16:50:57 »
adrian hatte vor ca. 2 jahren 6 oder 7 ergotherapiestunden.

zuerst waren die defizite groß (auch wahrnehmung und sensomotorik), aber er hat extrem schnell gelernt und aufgeholt, sodass die therapeutin meinte, wir könnten wieder damit aufhören.

ich habe also beste erfahrungen damit gemacht und halte auch sehr viel davon; und ihr habt ja auch noch 1,5 jahre, das ist eine lange zeit! gut, dass es jetzt entdeckt wurde, so habt ihr keinen stress.

eine gute freundin von mir hat einen sohn, der vor einem jahr (ein halbes jahr vor schulbeginn) mit ergo angefangen hat, er war nicht schulreif - hat in den paar monaten sich super entwickelt und geht nun schon das 2. semester in die schule und es läuft super!
sohn * 25. september 2007 spontan bei 25+4 SSW- 900g, 35 cm

Eumel

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4155
Antw:Kinder mit Ergotherapie
« Antwort #9 am: 12. März 2012, 16:36:17 »
Ich finde, im letzten Kiga-Jahr tut sich ganz viel in Sachen Entwicklung. Ich beobachte das gerade bei unserem Sohn und seinen Freunden. Unsere Kiga-Leiterin sprach mal von den "kleinen" Fünfjährigen und den "starken" Sechsjährigen. Da ist in ganz vielen Fällen was dran, find ich.  ;)

Unser Sohn geht nicht direkt zur Ergotherapie, sondern zur graphomotorischen Förderung. Da die Kursleiterin auch Ergotherapeutin ist, kommen aber auch diese Elemente vor.

Er geht jetzt ca. ein halbes Jahr dorthin und hat noch ca. ein halbes Jahr vor sich. In dem Zeitraum hat sich ganz viel getan. Wobei ich auch sagen muss, ich weiß nicht, ob es an der Therapie liegt oder ganz allgemein an der Entwicklung. Habe mich da neulich noch mit einigen Müttern drüber unterhalten. Einige sprachen davon, dass die Kinder  auch ohne Therapie plötzlich bestimmte Sachen konnten, für die wir z. B. in der Förderung sind. Also kurz und gut - ich weiß nicht, wie die Fortschritte begründet sind (Therapie oder Entwicklung), aber da tut sich sehr viel. Vor allem im Vorschuljahr.

Mit dem Überkreuzen der Körpermitte hat unser Sohn auch noch Probleme. Das ist wohl eine Entwicklung im Gehirn, die erst stattfinden muss (hat mir die Therapeutin so erklärt).

Ich denke, ihr habt da wirklich noch massig Zeit und müsst euch keine Sorgen machen!  :)

pelα ღ

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 9164
Antw:Kinder mit Ergotherapie
« Antwort #10 am: 12. März 2012, 20:24:28 »
Unsere Kiga-Leiterin sprach mal von den "kleinen" Fünfjährigen und den "starken" Sechsjährigen.

Das klingt echt toll!  :)
Viele Grüße Pela


zuz

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4392
  • '07 und '10
Antw:Kinder mit Ergotherapie
« Antwort #11 am: 13. März 2012, 21:17:06 »
Unsere Kiga-Leiterin sprach mal von den "kleinen" Fünfjährigen und den "starken" Sechsjährigen.

Genau deshalb finde ich es so doof, dass Kinder eingeschult werden MÜSSEN, die gerade erst 6 geworden sind oder es sogar erst in der Schule werden. Ich glaube, da sorgt man für ganz viel unnötig Stress, Überforderung und vermutlich sogar unnötig geknickte Schulkarrieren  :-\

Eumel

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4155
Antw:Kinder mit Ergotherapie
« Antwort #12 am: 19. März 2012, 20:09:45 »
Sehe ich ganz genauso, zuz!

Ani

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 783
Antw:Kinder mit Ergotherapie
« Antwort #13 am: 24. März 2012, 22:04:13 »
Hi Pela,

ich denke auch, dass Romy bestimmt viel lernen wird in diesen 1,5 Jahren. Wir sehen ja bei Ina, wieviel die Therapeuten bewerkstelligen können. Romy hat ja viel mehr Auffassungsvermögen als unsere Kleine. Wenn ihr Eltern ihr gut zuredet und ihr begreiflich macht, wie wichtig Vieles für die Schule ist, dann strengt sie sich bestimmt auch an. Und wenn sie mit 6 dann immer noch kleine Schwierigkeiten hat, dann ist das besimmt kein Drama. Niemand kann alles gut. Ich kann bis heute den Hampelmann nicht besonders, traue mich keinen steilen Abhang hinunter, knicke leicht um und habe eh zwei linke Füße. Und ich komme dennoch gut durchs Leben! Vieles ist doch übertrieben. Natürlich möchte man das Beste für sein Kind und dass ihm alles leicht fällt. Das ist aber nicht immer so. Dann muß man sich eben ein bisschen durchbeißen und irgendwie klappt es doch dann.

pelα ღ

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 9164
Antw:Kinder mit Ergotherapie
« Antwort #14 am: 25. März 2012, 19:55:22 »
Ich kann bis heute den Hampelmann nicht besonders, traue mich keinen steilen Abhang hinunter, knicke leicht um und habe eh zwei linke Füße. Und ich komme dennoch gut durchs Leben! Vieles ist doch übertrieben. Natürlich möchte man das Beste für sein Kind und dass ihm alles leicht fällt. Das ist aber nicht immer so. Dann muß man sich eben ein bisschen durchbeißen und irgendwie klappt es doch dann.


Wahre Worte!  :-*  :)
Viele Grüße Pela


 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung