Umfrage

Welche Erfahrungen habt ihr mit JeKi gemacht?

gute
0 (0%)
schlechte
0 (0%)
teils - teils
0 (0%)
gar keine
5 (100%)

Stimmen insgesamt: 5

Autor Thema: JeKi  (Gelesen 4810 mal)

Eumel

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4155
JeKi
« am: 26. Februar 2013, 17:30:49 »
Wer hat denn hier Erfahrung mit JeKi?
Haben eure Kinder darüber ein Instrument gelernt (welches)?
Ist der Unterricht gut?

Erzählt mal.  :)

Sanne73

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3891
Antw:JeKi
« Antwort #1 am: 26. Februar 2013, 17:55:01 »
Was ist JeKi?
Mäusekind: 11/2006 -  Wenn aus Liebe Leben wird, hat das Glück einen Namen.
Kleiner Muck: 03/2008 -  Ein bisschen Mama, ein bisschen Papa und ganz viel Wunder.


Zelda

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3217
  • Krawall und Remmidemmi!
Antw:JeKi
« Antwort #2 am: 26. Februar 2013, 18:12:17 »
JEdem KInd ein Instrument!  :)

Wird seit einiger Zeit in allen 1. Klassen gemacht. (Uoder ist das auch wieder so ein regionales Ding??)
Es geht wohl darum, Grundschülern Instrumente vorzustellen und ihnen dann die Möglichkeit zu geben, sich für eines zu entscheiden, welches sie dann erlernen können.





-Die glücklichsten Tiere der Welt sind die Hasen. Denn wenn sie hüpfen, dann hüpfen auch ihre Herzen.
Vor Glück nämlich-

Sanne73

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3891
Antw:JeKi
« Antwort #3 am: 26. Februar 2013, 20:48:13 »
Danke, Zelda :)
Mäusekind: 11/2006 -  Wenn aus Liebe Leben wird, hat das Glück einen Namen.
Kleiner Muck: 03/2008 -  Ein bisschen Mama, ein bisschen Papa und ganz viel Wunder.

Littlebaby

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 7453
Antw:JeKi
« Antwort #4 am: 26. Februar 2013, 21:57:17 »
Huhu
Ich denke es ist ein regionales ding.  Bei uns gibt es das auch aber nicht an allen Grundschulen. Leonie ni..t am jeki teil und findet es super und sie wird es in der 2.klasse auch weiter machen und geige oder Gitarre lernen. In der 1.klasse ist es kostenlos und in der 2 . klasse kostet es ca 18 € im Monat und der Unterricht findet in kleinen Gruppen statt. Man bekommt in der 2 . klasse bei uns ein leih Instrument erst ab der 3.klasse brauchen sie ein eigenes und bis dahin geht man eigentlich kein Risiko ein :-).
Also ich finde das Konzept echt gut.  Durchgeführt wird es wohl von den örtlichen musikschulen somit steht und fällt der Erfolg wohl dadurch.
Lg littlebaby



Zelda

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3217
  • Krawall und Remmidemmi!
Antw:JeKi
« Antwort #5 am: 26. Februar 2013, 22:19:02 »
Ich habe ja nun noch keine Erfahrungen damit, finde aber auch das Konzept spitze!
Bei uns scheint es generell an allen Grundschulen statt zu finden.




-Die glücklichsten Tiere der Welt sind die Hasen. Denn wenn sie hüpfen, dann hüpfen auch ihre Herzen.
Vor Glück nämlich-

Eumel

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4155
Antw:JeKi
« Antwort #6 am: 27. Februar 2013, 10:35:32 »
Mit JeKi soll jedes Kind die Chance haben, ein Instrument zu lernen. Das 1. JeKi-Jahr (= 1. Klasse) ist verpflichtend, weil es als ganz normale Unterrichtsstunde im Stundenplan angeboten wird. Es kommt eine Musikschullehrerin in die Schule, stellt den Kindern verschiedene Instrumente vor und jeder darf auf jedem Instrument ein bisschen rumschrummeln.

In der 2. Klasse suchen sich die interesssierten Kinder ein Instrument aus, in dem sie dann Unterricht erhalten. Das Instrument wird gestellt. Es kostet zunächst um die 20 Euro pro Monat. Der Beitrag steigert sich dann jedes Jahr.

Bei uns geht es jetzt um die Frage, ob wir in der 2. Klasse weitermachen. Ansich hört sich das Konzept ja gut an, ich habe jetzt aber schon öfters gehört, dass es an vielen Stellen hakt:

- Die Gruppen sind z. T. so groß, dass es kaum Fortschritte gibt.
- Die Musikstunden sollen ja eigentlich im Anschluss an den Unterricht stattfinden. Klappt wohl nicht immer. Teilweise ist Leerlauf dazwischen und die Kinder sitzen 45 Minuten in der Schule rum, bis der JeKi-Unterricht beginnt.
- Der Unterricht soll wohl teilweise nicht so gut sein.
- Manche Lehrer sind wohl gar nicht richtig auf Gruppenunterricht oder Kinder geschult.
- Die Kinder lernen halt nicht unbedingt das Instrument, was sie möchten. Man kann nur Wünsche angeben. Ob die erfüllt werden, verspricht aber keiner.

Das sind so die Dinge, die ich gehört habe. Ich wollte mich einfach mal umhören, was es sonst für Erfahrungen mit JeKi gibt.  Also speziell mit JeKi ab Klasse 2, wenn die Kinder Instrumenten-Unterricht haben.

Also ich höre schon ziemlich viel Negatives. Wobei ja auch die Unzufriedenen meist die Lautesten sind und wenn etwas gut läuft, wird es gar nicht weiter erwähnt...

Edit: Wenn ich das richtig gesehen habe, gibt es keinerlei Möglichkeiten, JeKi im laufenden Schuljahr zu kündigen. Das ist ja mal richtig doof, wenn man gleich auf ein Jahr festgelegt ist.  :-\
« Letzte Änderung: 27. Februar 2013, 12:48:21 von Eumel »

Juli+Felix

  • Gast
Antw:JeKi
« Antwort #7 am: 27. Februar 2013, 17:30:22 »
Ich habe mal einen Bericht im Deutschlandfunk dazu gehört. Leider gibt es JeKi bei uns in Sachsen-Anhalt nicht.
Auch wenn man sich auf ein Jahr festlegen muss, finde ich das immer noch besser als Musikunterricht, zu dem man sein Kind nach dem Hort noch extra in die Musikschule fahren muss. Man hat ja sonst nix zu koordinieren.  s-:)

Also wenn es Lust auf Musizieren machen kann, toll! Dann wären mir die individuellen Fortschritte gar nicht das Wichtigste.

bella1979

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2701
Antw:JeKi
« Antwort #8 am: 27. Februar 2013, 21:03:51 »
Verstehe ich es richtig, dass Jeki im 1. Schuljahr im normalen Stundenplan integriert ist und ab der 2. Klasse dann optional dazu gebucht werden kann? Die Stunden würden dann Nachmittags statt finden?

Littlebaby

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 7453
Antw:JeKi
« Antwort #9 am: 27. Februar 2013, 22:54:48 »
hmm das gibts hier ab der 3. klasse teilweise, dass der unterricht nicht direkt im anschluss statt findet, aktuell bei einer nachbarin.
aber uns würde es nichts ausmachen, da leonie die OGS besucht und quasi sowieso in der schule ist.
bei uns machen jeki gaaaaaaanz viele und wg. der auswahl des instruments und das bestimmte nicht gehen davon wurde uns nichts gesagt. leonie möchte wie gesagt geige oder gitarre spielen und wir müssen uns nun auch bald für die 2.klasse entscheiden.
ich finde es auch richtig gut, nämlich weil ich ehrlich gesagt neben tanzen und turnverein nicht noch zeit für musikschule hätte und diese mir im verhältnis auch zu teuer ist.
bei uns spielen auch alle kinder dann im schulchor mit, finde ich auch sehr toll :D
und ich unterstütze leonie deshalb, weil ich bis heute keinen plan von noten und instrumenten etc. habe, weil mir diese möglichkeit nicht geboten worden ist. sollte sie nach der 2. klasse keine lust mehr haben ist das für mich aber auch total ok :D
wobei ich schon immer viele kinder hier in der region mit instrumentenkästen rum laufen sehe. von trompeten über geigen, gitarren etc.



lg littlebaby



Eumel

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4155
Antw:JeKi
« Antwort #10 am: 28. Februar 2013, 08:07:13 »
@ bella: Ja, in Klasse 1 ist JeKi quasi wie Musikunterricht im normalen Stundenplan integriert und somit auch verpflichtend.
Ab Klasse 2 ist JeKi freiwillig und kostet auch. Die Kinder dürfen von 20 (?) Instrumenten ihre 2 Lieblingsinstrumente ankreuzen und die Musikschule teilt ihnen dann ein Instrument zu (nach Möglichkeit eines der beiden angekreuzten, aber ohne Garantie).
Der JeKi-Unterricht sollte eigentlich im Anschluss an den normalen Unterricht stattinden. Das klappt aber wohl häufig nicht. Ich habe das jetzt schon mehrfach gehört, dass die Kinder Leerlauf haben oder auch nachmittags nochmal los müssen zum Unterricht. Weiß man halt alles vorher nicht, wie sie es organisieren.

Mir selber ist der Fortschritt beim Instrumentenlernen egal. Ich finde es nur fürs Kind frustrierend, wenn es überhaupt nicht voran kommt.

Ich habe früher selber Instrumente gelernt, auch in Kleingruppen. Wir waren immer maximal 3-4 Kinder in einer Gruppe, der Unterricht dauerte 60 Minuten. Ich kann mir gar nicht vorstellen, wie das gehen soll mit bis zu 8 Kindern in einer Gruppe a 45 Minuten. Wo ist da die Zeit, dass jeder mal alleine vorspielen kann.

Gestern hab ich schon wieder Negatives gehört. Angeblich spielen die Kinder in Klasse 2 überhaupt nicht, sondern es findet reiner Theorieunterricht (Notenlesen) statt. Hmpf. Ich habe bisher noch nicht eine positive Stimme von JeKi gehört. So langsam macht mich das stutzig.

Hedi12

  • Neugeborenes
  • *
  • Beiträge: 8
  • erziehung-online
Antw:JeKi
« Antwort #11 am: 28. Februar 2013, 08:45:57 »
Ich begrüße, dass es jetzt solche Möglichkeiten gibt. Ich hätte mir das für früher gewünscht. Wollte immer ien Instrument lernen, aber meinen Eltern war das zu teuer....wobei cih mri lieber das gewünscht hätte, als dass sie mir aus dem Urlaub irgendwlechen Schnickschnack mitbringen...da hätte man das Geld besser anlegen können.

bella1979

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2701
Antw:JeKi
« Antwort #12 am: 28. Februar 2013, 11:17:37 »
@Eumel: Müsste man dann also einen OGS Platz haben?!?!

Eumel

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4155
Antw:JeKi
« Antwort #13 am: 28. Februar 2013, 12:26:27 »
Nein, man muss keinen OGS-Platz haben. OGS und Jeki sind völlig unabhängig voneinander.

Wenn man Glück hat liegt die Stunde im Anschluss an den Unterricht und das Kind bleibt einfach eine Stunde länger in der Schule. Wie zusätzlicher Unterricht.

Wenn man Leerlauf zwischen offiziellem Unterrichtsende und Beginn der Jeki-Stunde hat, muss man selber organisieren, wie das Kind zur JeKi-Stunde kommt. Ob es in der Schule wartet, ob es zwischendurch nach Hause geht oder was auch immer.

Die OGS hat mit JeKi nichts zu tun. Ich denke, dass die Kinder, die ohnehin in die OGS gehen, dann solche Leerlaufzeiten in der OGS verbringen könnten.  Die Kinder, die nicht in der OGS sind, müssen gucken, wie sie eventuellen Leerlauf verbringen. Für deren Betreuung in den Leerlaufzeiten ist nicht die Schule, OGS und auch nicht JeKi verantwortlich. Das ist dann Sache der Eltern.
« Letzte Änderung: 28. Februar 2013, 12:30:18 von Eumel »

Sabrina

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 5415
Antw:JeKi
« Antwort #14 am: 28. Februar 2013, 23:55:08 »
Ich habe noch keine Erfahrungen damit, aber hier gibt es sowas auch an der Schule. Nur, dass der Unterricht (bisher) auch kostenlos ist. Das finde ich prima. Ich hoffe es bleibt dabei ;)

 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung