Autor Thema: Fördern oder ausbremsen?  (Gelesen 3341 mal)

Bella32

  • Schulkind
  • *****
  • Beiträge: 129
Fördern oder ausbremsen?
« am: 03. Mai 2015, 18:30:10 »
Hallo zusammen!

Ich hab hier ewig nicht geschrieben, lese mich aber zur Zeit mal wieder durchs Forum.

Mein Sohn ist Ende März 5 Jahre alt geworden.  Nächstes Jahr geht es in die Schule.

Er hat Warnehmungsstörungen. Grobmotorik ist in erster Linie betroffen.  Er stolpert viel, ist unsicher.

Er malt und bastelt gerne und auch gut. Er malt mit links und schneidet mit rechts. Sehr lange schon, daher denke ich, er ist beidhändig.

Nun zum Punkt:
Er kann locker bis 200 zählen, Zahlen bis 10 sicher lesen und schreiben. Viele andere Zahlen auch bis in die 100 er.  Aber nicht alle und nicht sicher.
Er kann + bis ca. 10-15 und auch bisschen minus.

Er kann seinen Namen schreiben. Viele Buchstaben, aber keine Wörter.

Er zeigt sehr großes Interesse am schreiben und lesen lernen.

Er wünscht sich von TipToi erste Zahlen und erste Buchstaben.

Ich bin unsicher, ob ich ihm mehr zeige, er soll sich ja dann nicht in der Schule langweilen? Und da wird es bestimmt anders gelernt? Heute mittag fing er an, Silben zu klatschen.

Einerseits möchte ich ihn gerne ausbremsen, andererseits hat er dabei etwas, wo er gut ist und stolz und was er kann.

Wie habt ihr das gemacht?

Ich muss wohl nicht erwähnen, dass er mein einziges Kind ist, beim 3. fragt man sich sowas nicht mehr ... lach
*mit Nicolas fest im Herzen


Meph

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 13665
Antw:Fördern oder ausbremsen?
« Antwort #1 am: 03. Mai 2015, 18:36:10 »
Nicht ausbremsen, einfach machen lassen!
Unsere Große kam auch mit einem Lernfeldvorsprung zur Schule und hatte massive motorische Einschränkungen- wir stellten mit ihr gemeinsam mit der Lehrerin einfach andere Lernziele auf :D
Ihr Augenmerk lag also auf der (fein)motorischen Entwicklung. Da sie den Rest konnte hatte sie auch wirklich Zeit und Ruhe dazu.
Und dann feierten wir den Satz, dass sie eine überwiegend saubere Handschrift entwickelt hat am allermeisten im Zeugnis ;)




Für Dezentralität und Eigenverantwortung! http://www.tivi.de/fernsehen/logo/artikel/41994/index2.html   
1DfyhRV3c7nRGPQuF4PdMkhJYtqE3BmSzW


Fliegenpilz

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 40174
  • Von damals bis zur Unendlichkeit!
Antw:Fördern oder ausbremsen?
« Antwort #2 am: 03. Mai 2015, 18:50:27 »
Ich finde seinen Wissensstand nicht ungewöhnlich und gerade sowas wie Silbenklatschen wird er jetzt auch schon im Kindergarten machen.
Lass ihm sie Freiheit die er fordert. Er wird sich nicht wegen ein paar Zahlen und Buchstaben in der Schule langweilen,  schon die erste Klasse besteht aus soooo viel mehr.



Pedi

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 9040
Antw:Fördern oder ausbremsen?
« Antwort #3 am: 03. Mai 2015, 18:55:15 »
Nicht ausbremsen!

 Aber... ;)

definitiv die Haendigkeit prüfen lassen! Nicht das dort irgendwas uebersehen wird.
Macht er Ergo oder etwas bestimmtes wegen der Grobmotorik? Wenn nicht dann wuerde ich das machen. Nutzt das letzte Jahr vor der Schule um daran zu arbeiten. Es wird ihm den Start erleichtern :)
 




*Unser Sternenmädchen wurde am 24.02.14 in der 19. SSW still geboren.Wir werden dich nicht vergessen!

Bella32

  • Schulkind
  • *****
  • Beiträge: 129
Antw:Fördern oder ausbremsen?
« Antwort #4 am: 03. Mai 2015, 19:05:50 »
Vielen Dank!

Mein Bauchgefühl sagt mir eigentlich auch,  einfach machen lassen.

Ich glaube nicht, dass er viel mehr als andere kann. Manche können Rad fahren, schwimmen,  er halt bissle rechnen.

Er bekommt schon seit knapp nem Jahr oder so Ergo. Wobei die halbe Zeit nicht zählt, die haben ständig abgesagt. So dass wir dann gewechselt haben. Jetzt sind wir zufrieden.

Ab Juni ca. bekommt er einmal die Woche Reittherapie, zumindest so lange, wie wir das bezahlt bekommen. Ist halt teuer.

Zur Schule später soll er zum Schreiben eine Schreibunterlage für Linkshänder bekommen.  Je nachdem, wie er dann alleine das Blatt hält.
*mit Nicolas fest im Herzen


Leofinchen

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 8757
Antw:Fördern oder ausbremsen?
« Antwort #5 am: 03. Mai 2015, 20:01:19 »
Beginnt mit der Schreibunterlage fuer Linkshänder  schon jetzt! Man kann nicht früh genug anfangen damit die Kinder sich eine falsche Schreibhaltung gar nicht erst angewöhnen. 


Sonina

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3339
    • Mail
Antw:Fördern oder ausbremsen?
« Antwort #6 am: 03. Mai 2015, 21:01:12 »
Auch mein Sohn kann die Zahlen bis 100 sicher, bis 1000 unsicher lesen... Zur Zeit liest er mir am liebsten die Preise von den Regalen im Supermarkt vor   ;D
ich lass ihn... was solls..  ihm die Freude an Etwas nehmen, das er später so oder so machen muss? Wär mir das Risiko zu hoch, dass er es dann in der Schule aus dem Grund nicht mehr machen mag.  :P Dann lieber in der Schule anders fördern, falls ihm wirklich langweilig wird, was ich aber nicht glaube.
Ich fördere nicht extra, verwehre ihm aber nichts, was er gerne wissen oder ausprobieren möchte.  ;)

Mit dem Tip Toi erste Zahlen kannst auch nix verkehrt machen. Es bewegt sich im Zahlenraum 10. Kauf es ihm wenn er es sich wünscht.
Iven hat das auch schon des längeren und es wird oft hergenommen und gern damit gespielt.

Man muss sich schon wundern, warum wir an unseren Erwartungen festhalten.
Das Erwartete ist das, was uns in der Balance hält... aufrecht... ruhig.
Was wir erwarten, ist nur der Anfang.
Das, was wir nicht erwarten ist das, was unser Leben verändert.

Papa

  • Schulkind
  • *****
  • Beiträge: 121
  • erziehung-online
Antw:Fördern oder ausbremsen?
« Antwort #7 am: 03. Mai 2015, 21:36:41 »
Wenn mein Kind sich für etwas interessiert, werde ich es darin bestärken und seinen Wissensdurst nach Möglichkeit stillen. Überlegungen, dass das Kind sich später langweilen könnte oder ähnliches, gibt es bei mir nicht. Ich habe (fast) immer gern gelernt, und ich werde das bei meinen Kindern nicht einschränken.

Meine Große interessiert sich auch schon lange für Buchstaben und Zahlen, fängt jetzt (vor der Schule) mit ersten Lese-Versuchen an und hat die ersten Erfolge. Sie rechnet recht sicher im Zahlraum bis 20 alle vier Grundrechenarten, wobei sie oft auszählt. Aber sie kriegts raus. Sie fordert Rechenaufgaben oft ein in Situationen, wo es langweilig ist, wie beim Schlangestehen im Laden oder auch beim Zähneputzen. Ich lasse sie und denke mir Textaufgaben aus, da sie Spaß daran hat.
Gruß vom Papa!

Tochter geboren 2008
Sohn geboren 2010

BiDi

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3163
    • Mail
Antw:Fördern oder ausbremsen?
« Antwort #8 am: 04. Mai 2015, 15:51:03 »
Lass ihn machen.
Bei Mattis haben die Synapse auch in der falschen Reihenfolge geschaltet. Als er 4 war, hat er mit grossem Vergnügen die Vorschulaufgaben im KiTa fehlerfrei gelöst, gezählt und gerechnet wie ein Weltmeister. Mit 5 hat er endlich kapiert wie man richtig rennt und von da ab war Fussballspielen interessanter. Er ist dann auf einem stinknormalen Level eingeschult worden ;).

Grüsse
BiDi

Mattis: * 3.2004
Moritz: * 4.2005

AnJa06

  • Schulkind
  • *****
  • Beiträge: 163
  • erziehung-online
Antw:Fördern oder ausbremsen?
« Antwort #9 am: 05. Mai 2015, 16:19:31 »
Lass ihn machen. Verhindern kannst du es sowieso nicht. Und nur weil er vielleicht mit "Vorwissen" in die Schule kommt muss er sich dann noch lange nicht langweilen.

Meinte Tochter hat sich auch vor der Schule so viel selbst beigebracht ohne dass ich sie unterstützt habe, sie hat dann mal das erst Mathebuch überspringen dürfen, ist auch heute noch den anderen voraus oder hat zB nicht mehr lesen lernen müssen, sondern ist in der 3. Schulwoche stolz mit ihrem ersten Buch nach Hause gekommen (wobei sie schon vorher Bücher gelesen hat).

Jetzt ist sie in der 3. Klasse, lernt spielend leicht alles aber hat sich noch nie beschwert dass ihr langweilig wäre. Ihr fällt aber sehr wohl auf, dass die anderen wesentlich langsamer sind, aber das stört sie nicht.

Und es wird auch Zeiten geben, wo er sich dann sowieso mehr auf seine Defizite konzentrieren wird (war bei uns auch so).

LG Jasmin

Qoyan

  • Baby
  • **
  • Beiträge: 28
  • erziehung-online
Antw:Fördern oder ausbremsen?
« Antwort #10 am: 07. Mai 2015, 11:47:20 »
Kiddies beim Lernen ausbremsen zu wollen, geht nicht. Die Devise muss lauten: Fördern, fördern, fördern!
Natürlich nicht im übertriebenen Maße. Das Kind bestimmt das Tempo und fordert neuen Input ein. Aber gerade in dem Alter der Vorschule saugen sie doch alles auf wie ein Schwamm. Diese Zeit einfach nutzen. Es werden noch Zeiten kommen, wo man sie zum Lernen ermahnen muss. ;-)

Man kann ja beides miteinander verbinden. Training der Grobmotorik (z. B. Himmel und Hölle/Hickelkasten) und z. B. Rechnen, indem er die erhüpften Kästchen zusammenzählen muss.)

AnJa06

  • Schulkind
  • *****
  • Beiträge: 163
  • erziehung-online
Antw:Fördern oder ausbremsen?
« Antwort #11 am: 08. Mai 2015, 14:05:11 »
Ich würde ihn auch machen lassen, extra in die Richtung fördern würde ich nicht. Ist auch nicht weiter schlimm, wenn er schon mit etwas mehr Basis-Wissen zur Schule kommt.

Meine Tochter ist auch schon mit einem erheblichen Vorsprung zur Schule gekommen, sie hat dann halt eben mal das erste Mathebuch komplett übersprungen und lesen lernen musste sie auch nicht mehr, sie hat halt gleich mit Büchern begonnen. Trotzdem hat sie zB die Buchstaben schreiben gelernt wie man es in der Schule haben wollte (obwohl sie das schon konnte). Dafür hat sie in anderen Bereichen dann schon Stoff der 2. Klasse gemacht. Sie ist da immer super unterstützt worden.

Jetzt ist sie in der 3. immer noch Klassenbeste, den anderen immer noch ein Stück voraus, aber langweilig wird ihr nicht...hat sie ihren Wochenplan abgearbeitet (bei uns wird nach Wochenplan gearbeitet) hilft sie den schwächeren Kindern und ist immer super stolz darauf, dass sie die Lehrer "unterstützen" darf.


Ich hab sie übrigens nie gedrängt oder gefördert, sie hat sich alles selbst beigebracht, ihr fliegt das alles irgendwie zu. Bzw. sie schnappt was auf und kann es. Ich hab z.B. erst nach 2 Monaten bemerkt, dass sie lesen kann, weil ich dachte sie kann die Texte einfach auswendig, sie hat auch alles so lebhaft gelesen, gar nicht wie ein Leseanfänger, sondern wie jemand der schon seit mehreren Jahren lesen tut, durch Zufall bin ich draufgekommen...da war sie noch im KiGa...verhindern hab ich es nicht können...extra gefördert aber auch nicht....aber ihr wenn sie es wollte entsprechendes Material zur Verfügung gestellt

Dafür hat sie im Sozialbereich ihre Defizite (Autismus) kommt aber gut zurecht.

Ja und übrigens in der 2. Klasse hatte sie einen Durchhänger und wollte so gar nicht lernen, hat sich nur auf den Sozialbereich konzentriert...da war der Vorsprung doch gut...

lg mina

Aury

  • Gast
Antw:Fördern oder ausbremsen?
« Antwort #12 am: 08. Juli 2015, 23:06:39 »
Ich hab nicht direkt ausgebremst sondern eher gesagt sie soll das alleine rausfinden wenn sie gefragt hatte was ist das für ein Buchstabe. Sie hatte da so ein Winnie Pooh Laptop, wo man auf die Buchstaben drücken konnte und dann hat es den Buchstaben angesagt. Ich hab das nicht gemacht wegen Langweilen sondern weil sie auch lernen muss zu lernen und wenn ihr in der 1. alles zufliegt, meint sie nie was extra zu Hause machen zu müssen. War aber dann trotzdem so, dass sie sich beschwert hat über Extra Aufgaben von Mama. Vom Klassenüberspringen und so halt ich nicht sehr viel weil es sozial nicht passt dann und ich kenne ein Mädel hier was 2 Klassen übersprungen hat und die hat es nicht grad leicht. Ich fördere sie eher mit anderen Sachen wie Klavier lernen.

Smoker

  • Neugeborenes
  • *
  • Beiträge: 18
  • erziehung-online
Antw:Fördern oder ausbremsen?
« Antwort #13 am: 11. Juli 2015, 15:30:12 »
Halte sein Niveau jetzt auch nicht für besorgniserregend anders als das der meisten anderen Kinder, insofern sollte man das natürlich im Auge behalten, ihn aber ansonsten einfach machen lassen; seine Stärken liegen dann eben im Rechnerischen/Sprachlichen Bereich und er ist dafür im Motorischen noch nicht soweit -> kein Kind kann eben alles gut.

HappyMom

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4040
  • Glückliche Vollzeitmama!
    • Mail
Antw:Fördern oder ausbremsen?
« Antwort #14 am: 11. Juli 2015, 17:24:20 »
Mein Großer konnte schon vor der Schule lesen und schreiben, ich hab ihn dazu ermutigt und hab ihm das auch selber immer wieder gezeigt. Ja, er hat sich etwas gelangweilt in der ersten Klasse aber die Lehrerin hat ihn dann mit eingespannt, dass er anderen Kindern hilft. Und ausserdem hat er da ja auch andere Fächer ausser Deutsch+Mathe. Und er wird vieles noch nicht wissen und können.
Es ist bei uns jetzt so, dass sie ihn in eine Hector-AG angemeldet hat, wo überdurchschnittlich begabt Kinder von den Klassenlehrer angemeldet werden dürfen. Mit einverständnis der Eltern natürlich. Das ist ne AG, wo eben solche Kinder mehr gefördert werden in den Bereichen, die sie z.B interessieren und in denen sie gut sind und das gerne machen. Bis zu 3 Kursen kann man da machen und das ist dann zusätzlich noch zum regulären Unterricht 2h lang am Nachmittag oder Samstags. Wir bekommen jetzt von der AG ne Einladung und schauen uns das erst mal an.
Aber mein Sohn hat gesagt dass er zu den Pfadfindern will und das ist mir persönlich lieber als dass er in ner AG irgendwo drinnen sitzt.

Also ich an deiner Stelle würde ihn fördern und ihn bestärken :)



Jule-82

  • Kindergartenkind
  • ****
  • Beiträge: 81
Antw:Fördern oder ausbremsen?
« Antwort #15 am: 16. August 2015, 12:58:00 »
Ich würde ihn auch auf keinen Fall ausbremsen. Kinder lernen immer in Ihrer eigenen Geschwindigkeit, und Sie schaffen es nur selten gleichzeitig mehrere Schubladen in Ihrem Kopf zu öffnen. Im Moment ist offensichtlich gerade die Mathe-Schublade geöffnet. Mein Sohn hat immer ein riesen Interesse an Naturwissenschaften gehabt, und hier bei uns gibt es ein Enrichment-Programm, für Kinder die über ein "normales" Interesse hinaus gehen. Das wird dann aber von der Schule empfohlen und findet dann am Nachmittag statt. Gerade in der ersten Klasse lernen die Kinder noch so vieles mehr, als den klassischen Unterrichtsstoff, dass du dir da echt keine Sorgen machen solltest. Dein Sohn wird sich bestimmt nicht langweilen und es gibt ja mittlerweile jede Menge Übungsbücher in denen die Kids für schmales Geld noch zuarbeiten können!

 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung