Autor Thema: Dyskalkulie was erwartet uns ?  (Gelesen 2083 mal)

dasmuddi

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1047
  • erziehung-online
Dyskalkulie was erwartet uns ?
« am: 16. Juni 2016, 12:29:35 »
mal ein andere Thema  ;)

ich hatte heute ein Gespräch mit der Sonderpädagogin unserer Grundschule.

Sie hatte Emily seit Wochen beobachtet und ihr sind sind so einige Sachen aufgefallen die sie jetzt  gern testen möchte.

Dafür braucht sie natürlich meine Zustimmung, klar kein Thema

nur was kommt danach?

klar wird es Auswertungsgespräche geben ect. aber ich möchte gern vorbereitet sein




~Netti~

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 52481
  • Pflichtbewußte Chaos-Moderateuse
    • Mail
Antw:Dyskalkulie was erwartet uns ?
« Antwort #1 am: 16. Juni 2016, 12:42:30 »
Leider, leider nicht viel.  :-\

Du kannst eine Art Lerntherapie machen, ich hab das privat bezahlt, da unser Landkreis diese Anträge zu 100% ablehnt.
In der Schule gab es so gut wie keine Unterstützung. Der Nachteilsausgleich sah so aus, dass er die Arbeiten im Flur schreiben durfte um nicht abgelenkt zu werden. Das war es.


KardaMom

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1520
  • erziehung-online
Antw:Dyskalkulie was erwartet uns ?
« Antwort #2 am: 16. Juni 2016, 14:57:15 »
Kommt auf den Landkreis an ... bei uns lief das so:

1. Nach dem Verdacht wurden wir zur Diagnostik in die schulpsychologische Beratungsstelle geschickt (Testung und dicke Fragebogen für die Lehrer und die Eltern). Bestätigung der Rechenschwäche.
2. Empfehlung, dass a) das Kind eine Lerntherapie machen sollte, b) die Schule einen Nachteilsausgleich gewähren soll
3. Nachteilsausgleich der Schule bestand darin, dass das Kind für die Arbeiten mehr Zeit bekam, sich nach draußen setzen und anschauliches Rechenmaterial benutzen durfte
4. die Lerntherapie kostet über 200 Euro im Monat. Also hab ich beim Jugendamt die Übernahme der Kosten nach §35a SGB beantragt.
5. Das Jugendamt beauftragte das SPZ zu überprüfen, ob die Kriterien für den §35a gegeben sind. Wieder dicke Fragebogen an mich und die Lehrer.
6. Diagnostik im SPZ mit Rechentest, allgemeiner Intelligenz und zum seelischen Befinden (weiß gerade nicht, wie das genau heißt. Es geht ja darum, dass das Kind darunter leiden muss, dass es schlecht in Mathe ist. Wenn die Mathe-Note piepegal ist, kommt das JA auch nicht für ne Therapie auf). Noch mehr Fragebogen, logisch. Das Ganze verteilt auf 3 Termine (Anamnese, Testung, Besprechung)
7. Ergebnisse vom SPZ gingen ans JA. Die haben dann noch das Schulamt kontaktiert, weil ja eigentlich die Schulen in der Pflicht sind, die Kinder zu fördern. Also musste die Schule erst noch nachweisen, dass sie mein Kind mit allen ihr zur Verfügung stehenden Mitteln gefördert hat (wie sie das nachgewiesen hat, wüsste ich ja tatsächlich gerne mal  s-:)).
8. Am Schluss durfte sich das Kind noch persönlich beim JA vorstellen. Und dann hatten wir, nach einem halben Jahr, die Bewilligung der Lerntherapie. *uff* Das Institut durften wir selbst aussuchen, aber das JA kooperiert natürlich nicht mit jedem dahergelaufenen selbsternannten Experten. Wir hatten Glück und eine echt gute Einrichtung gefunden, die Therapie hat auch wirklich was gebracht.
9. Die Kostenübernahme wurde nur für ein Jahr bewilligt. Für die Weiterbewilligung mussten wir wieder bei Punkt 4. anfangen ... Diesmal stellte sich das Schulamt quer, weil die Mathenote inzwischen "zu gut" war ... also fristgerecht Widerspruch eingelegt und dann ging's doch. Nerv. Dadurch verzögerte sich das Bewilligungsverfahren leider so sehr, dass eine größere Therapielücke entstand, die mein Kind erstmal wieder zurückgeworfen hat ...

Bilanz: hätte ich die Kohle gehabt, hätte ich meinem Kind (und mir) das ganze Prozedere erspart und privat die Lerntherapie bezahlt ...  :P

Ich wünsch Euch viel Glück!

hallihallo

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1008
  • erziehung-online
    • Mail
Antw:Dyskalkulie was erwartet uns ?
« Antwort #3 am: 16. Juni 2016, 22:17:09 »
Boah....da kann man doch echt nur mit dem Kopf schütteln  :-( :o Für alles Mögliche wird Geld ausgegeben, nur nicht an den richtigen Stellen  s-:)

dasmuddi

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1047
  • erziehung-online
Antw:Dyskalkulie was erwartet uns ?
« Antwort #4 am: 20. Juni 2016, 15:21:35 »
heute hab ich nun die Einverständiserklärung unterschrieben,morgen geht es los mit testen.
ich bin gespannt




Cosima

  • Gast
Antw:Dyskalkulie was erwartet uns ?
« Antwort #5 am: 20. Juni 2016, 21:08:25 »
Viel Glück!!! ;)

BiDi

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3154
    • Mail
Antw:Dyskalkulie was erwartet uns ?
« Antwort #6 am: 23. Juni 2016, 05:31:16 »
Wir sind mittendrin im Procedere (Rechtschreibschwäche). Im Grossen und Ganze läuft es so ab, wie KardaMom schrieb.
Die Bewilligung der Kostenübernahme hängt davon ab, ob 'die seelische Gesundheit oder die Teilnahme am gesellschaftlichen Leben' gefährdet sind.
Und natürlich, ob die Kassen des zuständigen Amtes noch gefüllt sind...

Wir zahlen die Therapie erstmal selber. 'Dooferweise' zeigt die schon soviel Erfolg, das Mattis momentan meilenweit davon entfernt ist, von irgendwelchen seelischen Schäden bedroht zu werden  ;).

Grüsse
BiDi   
Mattis: * 3.2004
Moritz: * 4.2005

dasmuddi

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1047
  • erziehung-online
Antw:Dyskalkulie was erwartet uns ?
« Antwort #7 am: 12. Juli 2016, 08:12:51 »
die ersten Tests sind durch und wir sind leider noch nicht weiter

die ersten Tests haben ergeben das E eine ausgeprägte Konzentrationsstörung hat und nun soll auf ADS getestet werden weil viele Faktoren dafür sprechen

erst dann wissen wir mehr und können entscheiden wie es mit ihr weitergeht





Honigbluete

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 10670
Antw:Dyskalkulie was erwartet uns ?
« Antwort #8 am: 12. Juli 2016, 13:01:14 »
Aber das ist ja auch schon mal ein Schritt weiter.



Cornelia x Marie Sophie

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4233
Antw:Dyskalkulie was erwartet uns ?
« Antwort #9 am: 12. Juli 2016, 13:58:49 »
Hoffe, dass Ihr dann auch entsprechende Hilfen bekommt!!


"Wir sind geboren worden, um den Glanz Gottes, der in uns ist, leuchten zu lassen" (Nelson Mandela)

~Netti~

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 52481
  • Pflichtbewußte Chaos-Moderateuse
    • Mail
Antw:Dyskalkulie was erwartet uns ?
« Antwort #10 am: 12. Juli 2016, 16:01:40 »
Bei uns wird jetzt im SPZ ein Zahlenverständnistest gemacht und noch was hat sie gesagt, ich weiß es nur schon wieder nimmer. Einen Termin hatten wir, am 22. ist der nächste.
Was dann weiter passiert, weiß ich noch nicht. Abwarten.

Zumindest wißt ihr aber schon, was das Problem ist.  :)

dasmuddi

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1047
  • erziehung-online
Antw:Dyskalkulie was erwartet uns ?
« Antwort #11 am: 13. Juli 2016, 08:34:50 »
Mitte September haben wir den Termin bei unserer Kinderärztin

mit Absicht so spät gewählt,erst nach den Ferien damit E sich erholen und Kraft sammeln kann





KoenigRaffzahn

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1028
  • erziehung-online
Antw:Dyskalkulie was erwartet uns ?
« Antwort #12 am: 14. Juli 2016, 17:26:45 »
schließe mich netti an.

unserer ist legastheniker, jugendamt zahlt nichts, schule stellt sich taub und blind.

trotz anwalt ..., hoffen auf den jetzigen schulwechsel, die wissen bescheid auch über den hohen iq.

therapiekosten 200,- euro monatlich, tragen wir selber.

konzentrationsprobleme, hoher iq, verweigerungshaltung in deutsch (kann ich eh nicht, mach ich nicht, ich bin dumm und ähnliches) und permamente langeweile gepaart mit klugscheißertun.

mfg die welt liegt uns zu füßen denn wir stehen drauf wir gehen drauf für ein leben voller schall und rauch bevor wir falln falln wir lieber auf

BiDi

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3154
    • Mail
Antw:Dyskalkulie was erwartet uns ?
« Antwort #13 am: 16. Juli 2016, 16:27:49 »
Für Mattis haben wir nun die Termine bekommen: Mitte September Testung, Gespräche Ende und Entscheidung über Bewilligung Januar 2017  ;D. Das wäre dann exakt ein Jahr nach Beantragung.

Die Kinder, deren Eltern die Therapie nicht aus eigener Tasche zahlen können, sind die Verlierer. Wie da noch jemand guten Gewissens von Chancengleichheit reden kann, ist mir ein Rätsel.

Grüsse
BiDi
Mattis: * 3.2004
Moritz: * 4.2005

moonlight21

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 413
    • Mail
Antw:Dyskalkulie was erwartet uns ?
« Antwort #14 am: 17. Juli 2016, 06:48:05 »
Wir zahlen auch selber die Förderung bzgl. Legasthenie, auch etwa 200 €  :-X



 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung