Autor Thema: bei anderen Kindern zu Besuch / korrektes Verhalten / reagier ich über  (Gelesen 14913 mal)

liadan

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2401
  • erziehung-online
 ;D Ja, da bin ich schon wieder mit einer Besuchsfrage, eigentlich weiß ich gar nicht
was ich mir erwarte, aber vielleicht einfach nur Meinung dazu.

Mein Sohn war jetzt bei einem Kind zu Besuch was nicht in seiner Gruppe ist, die Mutter kenne ich vom sehen und sie ist ne super Liebe (zumindest so mein Eindruck wenn man so ein Schwätzchen hält). Das Kind auch super süß ,-)!

Nun war er dort und kam wieder völlig ko aber dann doch irgendwie glücklich, er hatte eine Tüte dabei und ich hab gefragt was da denn drin wäre?

Mein Mann sagt nur, das wird Dir nicht gefallen (wie recht er doch hat, scheint mich dann doch sehr gut zu kennen, wer hätte das gedacht  ;)). Mein Mann hat ihn abgeholt bei dem Kumpel, zum vereinbarten Zeitpunkt.

Da sagt mein Sohn, das hätte er von der Müllhalde  :o :o in der Tüte irgendwelche Seile, und er erklärte mir auch im Brustton der Überzeugung diese könnte man als Kletterseile  verweden, soweit so gut erstmal dachte ich. Hab ihm aber verboten diese mit in sein Kinderzimmer zu schleppen unter dem Argument die müsse man erst waschen und die könne er so nicht benutzen, man wisse ja gar nicht was damit wäre. Mein Sohn natürlich schon gleich zickig, von wegen die könne man doch noch gebrauchen  ??? s-:).

Nun was macht das Kind, wenn es bei einem anderen ist, auf der Müllhalde frag ich mich. Auf Nachfragen sagte mein Sohn er wäre mit seinem Kumpel alleine draußen gewesen ohne die Mutter von seinem Kumpel (der andere Junge ist jünger als mein Sohn und kommt erst nächstes Jahr zur Schule). Ich frage, wie alleine? Er sagt ja sie hätte alleine rausgedurft mit den beiden größeren Brüdern seines Kumpels. Die kenne ich aber nicht und von einem weiß ich das er in die erste Klasse geht.

Ok, sie wohnen in einem Neubaugebiet und da ist rundherum nichts an großem Verkehr.

Allerdings möchte ich schon selbst entscheiden wann mein Sohn alleine raus darf und sich irgendwo rumtreiben und wenn dann schon sicherlich nicht auf irgendeiner Müllhalde, schon gar nicht möchte ich das er irgendwas von dort mit nach Hause schleppt.  ??? s-:)
Zumal die andere Mama ihm das ja noch in eine Tüte gepackt hat anscheinend.  :o :o

Gut ok, ich weiß ja nicht was mein Sohn mit Müllhalde meint. Da dies ein reines Neubaugebiet ist kann das ja sonst was heißen.

Also ich find das alles andere als witzig, aber bevor ich da ein "Fass" aufmache wollt ich erstmal drüber schlafen und meine Gedanken dazu sortieren. Ist ja manchmal besser. Meinem Sohn kann ich ja nun erstmal da keine Vorwürfe machen, woher soll er wissen das ich das nicht gut finde und ekelig? Ich mein man kommt ja nicht auf die Idee seinem Kind zu erklären das es sich nicht auf Müllhalden rumtreiben soll oder gar noch Zeugs von dort mit nach Hause bringen soll, nur weil er zu einem Kumpel zu Besuch geht.

Eigentich hatte ich es nicht für notwendig empfunden der anderen Mama zu sagen das ich nicht möchte das mein Kind unbeaufsichtig von einem Erwachsenen draußen rumstromert in einer Gegend in der er sich nicht auskennt. Gut ok, hab ich was dazu gelernt, dies bei weiteren Besuchen egal wo extra darauf hinweisen.

Ich möchte schon gerne selbst den Zeitpunkt bestimmen wann mein Sohn das darf und dann auch vorher mit ihm klare Regeln absprechen, er kennt das nämlich bisher gar nicht. Gut ok, konnte die andere Mama nicht wissen, wenn es für sie selbstverständlich ist, aber sie kennt meinen Sohn auch nur vom sehen und da find ich es schon echt ziemlich mutig ihn da einfach mit draußen rumstrommern zu lassen ohne das mit mir abzusprechen. Wenn man mehrere Kinder hat ist das vielleicht für sie auch völlig normal. Aber sie weiß ja auch das wir nur einen haben und da kann sie nicht von ausgehen das ich das gut heiße.

Was sagt Ihr dazu? Reg ich mich umsonst auf, muss ich lockerer werden oder soll ich das ansprechen, wenn ja wie fang ich das am besten an ohne das es unfreundlich oder sonstwie rüberkommt. Mein Sohn soll ja mit den Kindern spielen mit denen er spielen will, das will ich ihm ja nicht verderben  8). Selber würde ich gar nicht auf die Idee kommen die Kinder in dem Alter hier alleine draußen unbeaufsichtig rumtoben zu lassen.  :-\ Ich mein man trägt doch auch eine Verantwortung für ein Besuchskind, was ist wenn da was passiert (wäre)?

« Letzte Änderung: 03. März 2012, 00:23:39 von liadan »
 

Heutzutage ist es so verdammt schwer dumm zu sein,  weil die Konkurrenz so gigantisch ist!

Giraffe

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6101
meine ansicht: no go.

ich würde sie beim nächsten mal einfach ansprechen, wie der nachmittag verlaufen ist und dann eben vorsichtig nachhaken, wenn du nicht direkt mit der tür ins haus fallen willst. man weiß ja nicht, ob sie die kinder nicht zb. vom fenster aus im blick hatte und wo sich das ganze genau abgespielt hat. eventuell bekommst du ja auch eine erklärung dazu, die dich beruhigt.

ich sehe es aber sonst wie du, erstens mal sind die kinder (zu) klein, und auch volksschüler sind zu jung, um den überblick zu haben, zweitens trägt sie die verantwortung für ein besuchskind, das sie nicht mal besonders gut kennt (und nicht weiß, wie es reagiert)

bei einer feier zu meinem 8. geburtstag (also einige jahre älter) im park ist ein kind ausgebüchst - hat ein anderes kind aus der schule getroffen und ist mit dem in dessen wohnung gegangen. meine mutter hat fast einen herzinfarkt bekommen, als das mädchen weg war, sie selbst war kurz was aus der wohnung holen gegangen. sowas ist echt extrem heikel, kinder können so schnell verschwinden und was dann?
sohn * 25. september 2007 spontan bei 25+4 SSW- 900g, 35 cm


Schnauferl1974

  • Gast
Ach du liebe Güte, das geht ja gar nicht!!!

mmmh, wie nun reagierenß
Also erst mal, ich finde das unmöglich. Denke es sollte vorher mit der Mutter (also Dir) abgeklärt werden, ob die Kinder alleine rausdürfen und wenn dann wie weit sie sich entfernen dürfen.
Müllhalde geht ja nun mal gar nicht! Stell Dir mal vor, was da alles hätte passieren können. Da liegen ja auch scharfe, spitze Gegenstände rum!
Was sagt denn Dein Mann dazu?

Ich würde die Mutter wie Giraffe schon schreibt vorsichtig darauf ansprechen und nachhaken. Wenn sich herausstellt, dass die Kinder wirklich unbeaufsichtigt auf einem Müllberg waren würde ich dann schon mit Nachdruck zu erkennen geben, dass das nicht in Deinem Sinne ist und Du so etwas nicht möchtest.

Ich muss sagen, wenn bei uns Besuchskinder sind, dann lasse ich sie zwar raus, aber nur in unseren Garten, die Türen sind dann offfen, damit ich sie  immer hören kann und teilw. bin ich dann mit Lola auch draußen. gut, Laurin und sein Freunde sind auch erst 5, aber ich könnte es mir nie verzeihen, wenn durch meine Schuld wa passieren würde.

Nein, Du reagierst nicht über!!!!!!!!!!!!

Solar. E

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 7965
  • ♥♥♥♥♥ + *
Also erst mal hätte ich an deiner Stelle auch so  :o geschaut, denn alleine ohne Erwachsenenaufsicht hier im Neubaugebiet frei rumrennen darf mein Fünfjähriger auch noch nicht. Ohne Diskussion!

In unseren Garten dürfen sie aber, auch mit Besuch und da höre ich sie dann bzw. schaue alle paar Minuten.

Trotzdem würde ich jetzt erst mal nicht die Pferde scheu machen und erst mal fragen, wo er das Zeug wirklich her hat (ich hab nämlich hier auch noch Ecken auf dem Grundstück wo vom Bau noch irgendwelches Zeugs rumfliegt   - ich tituliere das auch gerne mal als Müllhalde s-:)).
Manche schmeißen ihren Kram auch gerne aufs noch unbebaute Nachbargrundstück, bis der Container kommt, da kann sich auch einiges ansammeln. Haben hier viele so gemacht, nur der, der dann das letzte Grundstück bebaut, den beißen die Hunde  S:D ;) ;D Und die Kinder finden das dann unwiderstehlich, logisch - und man hat sie trotzdem vom Fenster aus im Blick.

Aber ich würde eher mal nicht auf die Idee kommen, einem Besucherkind solche "Fundstücke" dann mitzugeben  ???

Na ja und wenn du erfragt hast, wo genau er das her hat und wie der Nachmittag gelaufen ist, kannst du entsprechend weiter verfahren. Entweder gibt es eine ganz einfache Erklärung dafür (sprich, Kinder waren die ganze Zeit vom Fenster aus im Blick, das wissen die ja nicht unbedingt) oder du sagst ganz klar, dass du nicht möchtest, dass die komplett ohne Aufsicht draußen rumspringen.   :)

Honigbluete

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 10894
Ich schließe mich Solar.E an...



zuz

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4392
  • '07 und '10
Sehe das wie die anderen: Das mit den Seilen find ich nicht so schlimm jetzt, ich denke auch eher, das wird halt so eine Bauhalde gewesen sein, also nicht direkt eklig.

Umso schlimmer aber, dass sie dort rumstromern dürfen!!! Gerade Bauhalden sind ja auch saugefährlich.
Noch viel schlimmer finde ich, dass sie alleine(!) rausdurften. Never, ever würde ich das meiner To in dem Alter erlauben. (Meinem Sohn natürlich auch nicht ;)).

Hm, evtl. kannst Du beim nächsten Besuch einfach mitgehen? Ich persönlich finde es eh immer besser, wenn man die Mamas erst ein wenig kennt. Man weiß ja eben nicht, wie die so drauf sind. Das mein ich jetzt nicht bös und unterstellend, aber die Vorstellungen von Erziehung und Freiheit gehen eben doch auseinander. Und dann denke ich würde ich einfach sagen, dass Du nicht möchtest, dass Dein Sohn alleine draußen ist. Ich würde die "Schuld" eher auf mich nehmen, so nach dem Motto, dass Du halt da immer etwas ängstlich bist. Also dass es nicht so rüberkommt, dass Du ihr misstraust. Oder sag, dass das bei Euch eine Regel ist und Du und Dein Mann ausgemacht habt, dass er <8 (o.ä.) nicht alleine raus darf. Eben einfach etwas, wo klar ist, es liegt nicht an ihr, aber es ist auch nicht diskutabel.

liadan

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2401
  • erziehung-online
Besten dank erstmal für die Antworten. Wie gesagt ich bin halt einfach nocht nicht auf die Idee gekommen das extra erwähnen zu müssen mit dem nicht alleine raus, insofern ist die Schuld auch ein wenig bei mir, sie hat halt auch schon mehr Kinder und ist da schon "kampferprobt" kennt ihre Kinder und weiß was geht und was nicht.

@Mitgehen und vorher angucken was läuft, mh, ne das ist nicht mein Ding, da ich schon darauf vertrauen normalerweise das jemand der mein Kind mitnimmt und selber schon Kinder hat halt auch in der Lage ist aufzupassen. Nennt mich blauäugig aber ich hatte da kein schlechtes Gefühl bei.  :)

@Müllhalde, die Frage habe ich mir auch schon gestellt, ob das wirklich eine Müllhalde ist wie man sie sich so vorstellt oder einfach eben ein Stelle mit Bauschutt, wobei ich das auch nicht gut heiße da es wie zuz schon sagte gefährlich ist.

Mein Mann fand das mit den Seilen nicht schlimm und das sie alleine raus durften fand er auch nicht so schlimm, gut ok, er hat ihn abgeholt und hat gesehen wie die Gegend ist.

Mein Sohn hat mir dann aber noch erzählt sie hätten auf dem Spielplatz auf dem sie waren Süßigkeiten gefunden und diese mit zu dem Jungen genommen und hätten sie dort essen dürfen  :o :o :o. Ist halt auch die Frage stimmt das alles so oder erzählt mein Sohn das anders als es tatsächlich ist. Kann mir schwerlich vorstellen das die andere Mutter erlaubt das die Kinder einfach irgendwas essen dürfen was sie draußen gefunden haben. Da habe ich mir halt überlegt ob die großen Brüder das nicht dabei hatten und irgendwo hingelegt haben und die beiden kleinen dann gedacht haben sie haben das gefunden und die Mutter hat deswegen gesagt es ist ok. Habe meinem Sohn erzählt das ich das nicht gut finde und das er auf gar keinen Fall irgendwas essen soll was irgendwo rumliegt, sieht mein Mann ähnlich. In dem Falle war das wohl eine Tüte Flips die zu gewesen sein soll.

Er meinte auch noch sie wären auf zwei Spielpläzten gewesen einmal alleine und dann noch auf einem etwas weiter entfernten wo die Mutter dabei gewesen wäre.

Mein Mann sagt halt das man nicht so genau wissen könnte wie das wirklich abgelaufen ist, Kinder würden auch alleine stille Post schaffen  ??? mag ja sein.

Aleine in einen abgetrennten Rahmen raus ist für mich ok, wenn der Garten einsehbar ist und ein abgeschlossenes Gründstück, das sehe ich nicht so als Problem an aber alleine auf einen Spielplatz (also den ersten), keine Ahnung, wenn der Spielplatz direkt am Haus liegt, kein Problem. Ist dort in den Neubaugebieten an einigen Stellen so das man die Terassentür aufmacht die Kinder nur durch ein Gartentor müssen und schon im Spielplatz stehen. Allerdings wie gesagt, sie kennt mein Kind noch nicht wirklich und kann gar nicht abschätzen ob das passt. Also das würde ich zwar in dem Sinne jetzt nicht wirklich als großes Problem sehen, richtig gutheißen aber auch nicht, selbst wenn sie die Kinder aus dem Küchenfester /Wohnzimmerfenster sehen kann ich mein sie weiß ja nicht hört mein Sohn wenn sie ruft ist sie schnell genug draußen wenn was ist und und und.

Werde das einfach mal normal ansprechen und dann werde ich ja hören wie die Mama das sieht. Allerdings werde ich ihr dann erklären das Marius das so noch nicht kennt, damit wollten wir anfangen wenn er in der Schule ist und einige Zeit schon ohne Probleme alleine den Weg zur Schule bewältigen kann. Also so in ca. 1 Jahr +/- je nachdem wie sich das ab September entwickelt wenn er in die Schule kommt.

Beim nächsten Besuch werde ich vorher klar sagen was geht und was nicht, egal mit wem er sich verabredet. Nur mal gucken wie ich das verpacke damit die andere Mutter / Vater das nicht komisch auffasst.

Die Kinder die bisher bei uns waren, die würde ich niemals alleine rauslassen.

Ein Kumpel von meinem Sohn der darf schon seit ca. 1 Jahr alleine draußen rumstrommern unbeaufsichtigt und er war auch schon einmal verschwunden aber er darf trotzdem weiter alleine raus. Dieser Kumpel ist auch erst 5.  :-\

Bei meinem Sohn kann ich mir das gar nicht vorstellen, ich kenne ihn halt und weiß das er sich leicht ablenken lässt und er nicht richtig guckt und unkonzentriert ist, kein Zeitgefühl hat einfach losläuft. Hier würde ich von ausgehen findet er zurück aber nicht in einer Gegend wo er sich nicht auskennt, wo er die Wege nicht kennt, die Straße, die Einfahrten nicht.

Schwierig da das richtige Maß zu finden, ihn nicht einzuschränken die anderen Eltern nicht zu bevormunden wenn er da ist. Aber wenn was passiert dann wäre das für alle beteiligten sehr unschön, um es mal harmlos auszudrücken und ich würde wirklich ausrasten wenn meinem Sohn was passiert,  weil er zu Besuch bei einem anderen Kind alleine rumstrommern darf. Will ihn halt auch  nicht in seiner Entwicklung hemmen aber wie oben bereits geschrieben den Zeitpunkt schon gerne selber bestimmen wann es losgehen kann. Jetzt ist es in meinen Augen eben definitiv noch zu früh.  :-\
« Letzte Änderung: 03. März 2012, 21:44:34 von liadan »
 

Heutzutage ist es so verdammt schwer dumm zu sein,  weil die Konkurrenz so gigantisch ist!

Schnauferl1974

  • Gast
@Liadan: Mir geht es da wie Dir, meiner kommt nicht alleine raus!!
Ein Freund von Laurin ist jeden Tag draußen und die Mutter weiß nie wo er ist, sie wartet immer bis er irgendwann wieder kommt  :o :o :o
Das gäbe es bei uns gar nicht, ich will schon wissen wo mein Kind mit 5 Jahren ist.

liadan

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2401
  • erziehung-online
Schnauferl, das Problem (wobei das ja an sich kein Problem ist, es ist einfach schwierig) ist einfach das ich ja nur das beste für ihn möchte und ich möchte auch nicht den richtigen Zeitpunkt verpassen das er das darf, aber diesen Zeitpunkt möchte ich eben selbst bestimmen und nicht jemand der mein Kind nicht wirklich gut kennt und einchätzen kann. Wie ich oben auch schon schrieb ich möchte ihn nicht hemmen in seinem "groß" werden, nur ist es für mich verdammt schwierig das irgendwie objektiv zu sehen. Einerseits ist er ja noch so klein andererseist muss ich irgendwann halt auch anfangen "loszulassen" Den Rahmen dazu möchte ich eben selbst stecken. Wie Du siehst bin ich hin und her gerissen und ich disktutiere das schon so lange mit meinem Mann wie der besagte Kumpel der das schon seit einen Jahr darf, macht.

Mein Mann meint aber auch das es jetzt noch zu früh ist das auszuprobieren.

Der Kumpel von Deinem Sohn fängt nicht zufällig mit O. an?
« Letzte Änderung: 03. März 2012, 21:49:34 von liadan »
 

Heutzutage ist es so verdammt schwer dumm zu sein,  weil die Konkurrenz so gigantisch ist!

Schnauferl1974

  • Gast
O? ne!!

DArf ich fragen wo Du wohnst?

zuz

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4392
  • '07 und '10
Also ganz ehrlich Liadan, ich bin ja auch immer eher vorsichtig, aber hier denke ich wirklich, du machst Dir zu viele Gedanken um das Wohl der anderen Eltern! Ich meine, hey, es ist DEIN KIND! Und DU, und nur DU (+Mann :P) entscheidest, was erlaubt ist und was nicht. Also bei so  wichtigen Sachen. Klar, wenn andere Eltern mehr Süßkram erlauben - wurscht. Aber wenn es um die Sicherheit geht, da bestimmst DU! Also ich würde das immer so machen. Sehe das nicht als bevormunden. Wenn der anderen Mama das dann zu anstrengend ist, dann können die Kinder eben nicht raus oder Deiner kann erst hin, wenn sie auch Zeit hat oder der Kumpel kommt zu Euch, was weiß ich. Da gibt es ja Lösungen. Aber so wichtige Regeln würde ich nicht diskutieren.
Umgekehrt überleg mal, wie es Dir geht: Ich kenne z.B. einen Fall, wo ein Mädel zu uns kommen wollte und die Mutter wollte nicht, dass sie vom Kiga zu uns läuft (hatte diverse Bedenken). Ich glaube zwar, das wäre kein Problem gewesen, kann sie aber voll verstehen, sie kennt ihr Kind am besten und weiß, was sie ihr zumuten kann. Jedenfalls war zwar vielleicht meine Große leicht enttäuscht, aber ich hätte mich doch da nicht persönlich angegriffen gefühlt  ??? Warum auch? Ist letztlich ja ihre Verantwortung.

Und wie Du schon sagst: Sie kennt Deinen Sohn nicht. Sprich nur Du kannst letztlich einschätzen, was Du ihm zutrauen kannst. Vielleicht sind ihre ja auch einfach anders drauf, ihre Haltung selbst würde ich gar nicht in Frage stellen. Aber meinen eigenen Standpunkt auch nicht ;)

liadan

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2401
  • erziehung-online
@zuz, ne ich bin eher auch am überlegen ob ich micht nicht einfach anstelle. Das ist dieses darüber nachdenken ob ich es richtig sehe. Dieses hin- hergerissen sein zwischen aufregen und sich aber gleichzeitig zu fragen ob das jetzt wirklich so schlimm war, weißte?

Im Grunde will ich meinem Sohn nicht im Wege stehen, muss aber dafür Sorge tragen das ihm nichts passiert, also ein schwieriger Grad.

Wie auch schon gesagt ansprechen werde ich das und bei weiteren Besuchen auch klar vorher sagen das ich nicht möchte das er alleien draußen irgendwo rumstrommert. Dann soll das andere Kind eben zu uns kommen wenn sie das nicht gewährleisten können aber da kommt es mir auf die Art an. Im Grunde bin ich nämlich eigentlich recht friedfertig ,-) und umgäglich.

@Schnauferl also wir kommen aus Niedersachsen, Nähe Hangover,-)!
 

Heutzutage ist es so verdammt schwer dumm zu sein,  weil die Konkurrenz so gigantisch ist!

satti

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 15123
  • lass mich kurz überlegen......NEIN
Aber man weiss dich gar net 2
WO die kids waren ,..... Evt war es ben matschhügel gegenüber oder so..... Gehen eure alle mit 5 noch net allein raus? Also anna stromert noch net im dorf rum aber sie hat ihren radius..... Und auch "namen" für gewisse stellen so könnte auch die " müllhalde" entstanden sein ;-) und das man ne beute mit nehmen will ist doch normal! Für kids ist das wie der stock aus dem wald oder der stein aus dem bach

Ich finds net schlimm und wenn du da so 100% bist hättest du VORHER sagen soll was söhnchen nicht darf oder soll
Lache- jeden Tag
Liebe- unendlich
Lebe- jeden Augenblick

Yesterday is history,tomorrow is mystery,but today is a gift.thats's why we call it the present

Schnauferl1974

  • Gast
@atti: raus darf er schon, aber nur in den Garten und ein kleines Stück die Strasse runter, in Hörweite. Ich kenen meine Kind, der würde mit jedem mitgehen und sich ablenken lassen, da trau ich ihm nicht

liadan

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2401
  • erziehung-online
Nein Satti mein Sohn geht hier mit 5 noch nicht alleine raus und darf hier auch nicht alleine rumstrommern, da unser Haus an einer Kurve steht, die Leute hier rücksichtslos brettern nicht weit entfernt eine Schnellstraße mit einer Brücke und wir hier nicht so wohnen das man sein Kind ohne Bedenken raus lassen könnte. Die Straße hoch sind Bahnschienen und ein weiterer Zugang zu einer Schnellstraße und da wird er jetzt noch nicht hier alleine rumstrommern dürfen. Zum Spielplatz sind es ca. 20 Minuten Kinder (edit: also damit meine ich bei trödelndem Kind, was sich schnell durch alles ablenken lässt, Stöcker sammeln, Steine sammeln und sowas :edit Ende)  Fussweg, durch einen Park und dann noch über eine Brücke die über eine Schnellstraße führt an einem See vorbei und um in den Park zu kommen muss er erstmal eine weitere Straße die zur Schnellstraße führt überqueren. Im Park ist ein Hundeauslaufplatz, mit Hunden die nicht angeleint sind, nein das darf er noch nicht alleine gehen.

Außerdem habe ich doch auch geschrieben das ich nicht dabei war und das ich die Gegend nicht kenne und ja eigentlich setzte ich bisher voraus das eine Mutter Besucherkinder nicht alleine draußen rumstrommern lässt vor allem wenn sie das Kind nicht kennt und er die Gegend nicht kennt. Wenn Du das ok findest ist das doch ok.

Na da habe ich ja Glück gehabt das nichts passiert ist, dann wäre ich ja Schuld gewesen weil ich das nicht verboten habe.  ???

Ja in Zukunft werde ich das eben sagen.

Aber wenn Du fremde Besucherkinder mit Deiner Tochter zusammen draußen rumstrommern lässt ohne das vorher abzusprechen weil die andere Mutter das nicht untersagt hat, dann bist Du ja raus aus der Verantwortung, gelle, weil woher solltest Du das dann wissen.

Ich jedenfalls lege eben nicht für das Verhalten meines 5 jährigen die Hand ins Feuer. Wenn es bei Euch funktioniert ist doch toll, ich bin mir da bei meinem Sohn unsicher ob das klappt. Habe ja daraus gelernt das ich das beim nächsten mal, egal wohin vorher abklären werde, bis dato bin ich eben noch nicht auf die Idee gekommen weil ich eigentlich dachte das man für fremde Besuchskinder eben andere Maßstäbe setzt als an sein eigenes Kind, für das man eben alleine die Verantwortung hat. Ich zumindest sehe auch die Verantwortung für fremde Besuchskinder, diese liegt bei mir wenn das Kind bei mir ist.

Wenn Deine so vernünftig ist ist doch toll, meiner ist das jedenfalls noch nicht. Jetzt noch nicht, wie das in einem Jahr aussieht oder in einem halben kann ich nicht sagen.  :)

Hätte ich geahnt das das vorkommen kann dann hätte ich das angesprochen in meiner Naivität bin ich eben nicht davon ausgegangen.

Gammeliges stinkendes Zeugs möchte ich eben nicht in der Wohnung haben, klar habe ich als Kind das auch gemacht und bin rumgestrommert und Sperrmüll gesammelt und fand das aufregend aber ich bin als Kind auch bei rot über die Ampel oder einfach so auf die Straße oder ohne Helm gefahren und Kindersitze gab es damals auch noch nicht. Nur weil ich das gemacht habe muss ich das lange noch nicht für meinen Sohn gutheißen oder vielleicht gerade deshalb, weil ich weiß was ich alles gemacht habe  ;) ;)

Sorry wenn sich das unfreudnlich anhören sollte, da ich mir aber selber auch Gedanken darüber mache wann der richtige Zeitpunkt ist das auszutesten find ich es eben nicht gut.
Da ich ihn eben nicht in seiner Entwicklung bremsen möchte. Ebenso muss man bedenken ich habe nur ein Kind und somit auch noch keine Erfahrungswerte. Hätte ich schon größere Kinder dann würde ich das vielleicht auch schon anders sehen.  ;D
« Letzte Änderung: 03. März 2012, 23:27:51 von liadan »
 

Heutzutage ist es so verdammt schwer dumm zu sein,  weil die Konkurrenz so gigantisch ist!

satti

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 15123
  • lass mich kurz überlegen......NEIN
Ja du klingst in der tat gerade recht unfreundlich, wobei DU ja gefragt hast wie andere das sehen, dabei wolltest du wohl ehere bestätigung- hab ich wohl falsch verstanden

Und i h schrieb das anna NICHT stromert ;-)
Und hier ist es eben normsl das kinder allein zur schule laufen und eben auch draussen spielen und ja auch ich finde es nicht toll kronkorken und schnecken aus anna's hosentaschen zu fummeln aber so ist das halt....


Lache- jeden Tag
Liebe- unendlich
Lebe- jeden Augenblick

Yesterday is history,tomorrow is mystery,but today is a gift.thats's why we call it the present

Fliegenpilz

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 40188
  • Von damals bis zur Unendlichkeit!
Ich enthalte mich, ich habe nur kleinere Kinder, vertrete aber dennoch eine andere Meinung. Bin da eher bei satti als bei der Allgemeinheit :)

Aaaaaaaber:
Bei all dem Ärger in deiner Bauchgegend, hast Du Marius gelobt?
Er hat sich doch bewiesen, wenn auch im kleinen Rahmen und ohne deine Erlaubnis, so war er mit einem Freund und dem großen Bruder des Freundes (oder so) alleine draußen und hat sich an die Regeln gehalten, scheinbar gehört auf die anderen und die Gruppe nicht verlassen.

Ich finde Bestätigung an der Stelle sehr wichtig, ihm zu zeigen, dass ER nichts falsch gemacht hat und sich absolut toll verhalten hat.


scarlet_rose

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 16421
  • Endlich zu viert!
Ich schließe mich eher der Gegenseite an.
Ich finde, je nach Gebiet, ist es kein Problem ein 5jahriges Kind mit Freunden und großen Brüdern (sie waren ja nicht alleine ntewegs!) raus zu lassen.
Die Seile stammen mit 100% Sicherheit nicht von einer Müllhalde denn in einem Neubaugebiet liegt garantiert keine uneingezäunte Müllhalde und schon gar keine, auf der Kinder klettern und Dinge suchen können.
Ich weiß ja nicht wie die Müllhalden bei euch sind, aber hier gibt es keine Müllhalden, die einfach nur große unsortierte Müllberge auf freiem Land sind  ???

Ich sehe auch nicht das geringste Problem darin, dass sie Seile mitgegeben hat  ???
Gut, die waren dreckig...na und? Also Liam darf in Dreck spielen...

du regst dich ja schon ziemlich auf, was auch deine Antwort auf Sattis Beitrag bestätigt und das ohne zu wissen, wie die Familie wohnt usw...
Liam rennt auch nicht in der Stadt rum aber auf den 100m entfernten Spielplatz darf er alleine und ich pers. Finde es auch wichtig, dass Kinder nic erst mit 8 die ersten Erfahrungen im Straßenverkehr machen.

Also bevor ich mich aufregen würde, würde ich definitiv zuerst mal das Gebiet anschauen.

die Aufregung um die Seile dagegen erschließt sich mir kein bisschen.

Fliegenpilz

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 40188
  • Von damals bis zur Unendlichkeit!
Was ich noch zu den Seilen sagen wollte:
Ich hätte sie dem Kind mitgegeben.

Meine Tochter ist eine "Sammlerin". Gehen wir raus, kommen wir mit Taschen voller Steine, Tannenzapfen, Eicheln, ... wieder. Geht sie mit anderen raus, sammelt sie genauso und müsste sie es dann wegschmeißen, dann wäre das Geschrei groß.

Ich würde es halt so sehen: Mitgeben und wenn es der Mutter nicht passt, dann kann sie es daheim immer noch entsorgen.
Schmeiße ich es weg bevor ich es mitgebe, dann steht nachher eine Mutter vor mir, die fragt wieso ich es nicht eingepackt habe, das Kind hätte den ganzen Abend geweint :P

liadan

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2401
  • erziehung-online
Satti, Dein Posting klang fü rmich anklagend ala was lässt Du Dein Kind noch nicht alleine raus und ich wäre ja selber schuld. Vielleicht hast Du das so gar nicht gemeinte und bei mir ist das als Empfänger eben so angekommen. Da hätten wir dann ein Sender Empfänger Problem beim geschriebenen Wort.  ;)

Du schreibst ja selber Deine Tochter hat einen bestimmten Radius, aber Deine Tochter kennt diesen Radius. Mein Sohn kennt die Gegend dort nicht und ist alleine unterwegs draußen mit einem Kind was ein halbes Jahr jünger als er ist und einem 6 jährigen und einem anderen Kind dessen Alter unbekannt ist. Ich finde es geht auch nicht, das man die Verantwortung für ein fremdes Kind auf größere Kinder überträgt. Das können diese noch gar nicht leisten in meinen Augen.

Versuche ja nur meine Gedanken dazu zu sortieren, da mir klar ist das es bei anderen, eben anders läuft.

Ebenso schrieb ich ja das es für die Mama ja wohl leichter ist das sie bereits mehrere Kinder hat und schon einschätzen kann was geht und was nicht, weil sie aus Erfahrungen heraus schöpfen kann die ICH eben nicht habe.

Meine Frage war ja lediglich ob ich überreagiere wenn eine Mutter die ein Besuchskind hat was 5 ist dieses alleine draußen rumstrommen lässt ohne dabei zu sein.

Alles andere hatte ich ja bereits erklärt, Müllhalde, fraglich ob wirklich Müllhalde usw. usf.

Mein Sohn sammelt auch Kronkorken, Schnecken, Stöcker, Steine, Regenwürmer wenn er draußen ist und darft Stöcker und Steine auch bis zu einem gewissen Grad auch mit in die Wohnung nehmen und wir basteln was oder er darf Stöcker auch in seinem Zimmer aufhängen. Aber gammelige Seile und Netze die er von irgendwo anschleppt, ich möchte halt nicht das er damit in seinem Zimmer rumhantiert.  8)

@Christiane, nein warum sollte ich da mit meinem Sohn schimpfen, ich habe mir sogar mit ihm zusammen seine "Beute" (wie Satti es so schön ausdrückte  ;D) angeschaut ihm erklärt das wäre ja toll. Allerdings habe ich drauf bestanden das diese in die Waschmaschine kommen (das waren mehrere Meter in einer großen Plastiktüte, inkl. eines kaputten Netzes, das hat schon gestunken als er die Tüte aufgemacht hat) ihm auch angeboten das er das selber machen darf mit der Waschmaschine damit er sicher weiß das seinem Zeug nichts passiert ,-) er also sieht was damit passiert und nicht einfach bei mir verschwindet. Das er draußen toll getobt hat darüber haben wir auch gesprochen und das ich mich super freue das er soviel Spass gehabt hat und ebenso habe ich gefragt ob er sich wieder mit dem kleinen treffen möchte. Oder glaubst Du ich würde wegen meiner Unsicherheit meinem Sohn das tolle Erlebnis kaputtmachen und wäre am rumzettern, ne warum sollte ich das tun? Natürlich freue ich mich das er so einen Mega Spass hatte, das soll er ja auch, ich will ihn mit meinen Ängsten oder Bedenken ja nicht klein machen oder sein Selbstbewustsein kaputtmachen, davon hat er nämlich manchmal einfach ein bissel zu viel.  ;D was schon das ein oder andere mal zu brenzligen Situationen geführt hat, weil er sich oft total überschätzt.

Satti mein Sohn geht aber noch gar nicht in die Schule, wenn er im September eingeschult wird soll er natürlich dann auch einige Zeit später auch den Schulweg alleine bestreiten und wenn das läuft ohne Probleme soll er auch Stück für Stück mehr Freiheiten bekommen, weil ich das auch wichtig finde. Er darf jetzt auch schon vorausgehen wenn wir unterwegs sind und alleine Straßen überqueren und wir bleiben zurück aber immer so das wir im Notfall noch einschreiten können.

Bei mir ist eher die Angst vorhanden das was passiert (dies hat auch seine Gründe und sind nicht das ich eine Oberglucke wäre die ihr Kind einschränken will und nicht loslassen kann, aber diese Gründe werde ich hier öffentlich nicht weiter aufführen weil es nicht hierhergehört).

Deswegen ja meine Frage, ich würde mich ehrlich über einen guten Austausch freuen ohne das ich mich angegriffen fühle und antworte das andere sich angegriffen fühlen, also ohne Wertung der jeweilgen Situation wie man es selber handhabt. Wenn einer versteht was ich meine? Nein ich möchte auch nicht den Bauch gepinselt kriegen, denn ich weiß ja das das hier nicht funktioniert und ich kann sehr,wohl mit anderen Meinungen leben, sonst würd ich ja nicht fragen.  :) Allerdings ist es für mich halt einfach schwierig aufgrund meiner Ängste, falls das einer nachvollziehen kann. Sprich ich sehe das Problem mitunter eben auch bei mir.

@Scarlet, was den Strassenverkehr anfängt, so sind wir nur zu Fuss und mit den Öffis unterwegs und ich denke mein Sohn hat mehr Erfahrung im Straßenverkehr als so manch andere Kinder (in seinem Alter) die immer nur im Auto unterwegs sind. Ohne Wertung geschrieben.
« Letzte Änderung: 04. März 2012, 09:32:19 von liadan »
 

Heutzutage ist es so verdammt schwer dumm zu sein,  weil die Konkurrenz so gigantisch ist!

Giraffe

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6101
also das mit den seilen fand ich jetzt auch nicht schlimm.

mein punkt ist noch nicht mal, dass der straßenverkehr gefährlich ist, sondern ich hätte einfach bedenken, dass er sich in unbekannten gebiet verläuft und nicht mehr zurückfindet. vielleicht liegt es daran, dass ich in einer anonymen großstadt lebe, dass das meine hauptsorge wäre - in einem dorf, wo jeder jeden kennt und alles übersichtlich ist, stellt das zb. sicher gar kein problem dar. weshalb mein sohn auf dem bauernhof, wo wir immer urlaub machen, einen ganz anderen "ausgeh"-radius hat als in wien.

generell finde ich aber in dem alter eine absprache zwischen den eltern immer gut. weil eben, wie man sieht, die vorstellungen auseinandergehen. da ist nicht eine ansicht besser als die andere, sondern es geht halt darum, einen akzeptablen weg zu finden. und hier - wie in jedem anderen thread auch - wirst du immer solche und solche meinungen finden, da hilft nur selbst auszuprobieren und auf seine innere stimme zu hören.
sohn * 25. september 2007 spontan bei 25+4 SSW- 900g, 35 cm

Solar. E

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 7965
  • ♥♥♥♥♥ + *
@Liadan

Ich verstehe deinen Zwiespalt absolut  :) Auf der einen Seite eben vorsichtig sein, damit nichts passiert, auf der anderen Seite nicht den richtigen Zeitpunkt verpassen, dem Kind mehr Freiheiten einzuräumen.
So wie du eure Wohnsituation beschreibst, verstehe ich absolut, dass er da noch nicht alleine rausdarf und ich seh es genauso wie du dann problematisch, wenn er das dann auf einmal irgendwo darf. Selbst wenn diese Gegend an sich unproblematisch ist - er kennt weder die Gegend (ok, ich schätze, verlorengegangen wäre er da wohl nicht) noch die Situation.

Bei uns ist es so, dass wir auf dem Dorf wohnen, Neubaugebiet, keine gefährlichen Straßen - Kinderparadies  ;D Trotzdem möchte ich immer wissen, wo meine Kinder gerade sind, auch die Großen noch! Die haben mir immer mitzuteilen, wo sie hin wollen, das ist bei mir Grundregel. Dafür hab ich sie vom ersten Tag an alleine auf den Schulweg geschickt. Den kennen sie schon ihr Leben lang, haben den auch vorher schon täglich genutzt - es ist der gleiche Weg wie der zum Kindergarten. Sie müssen zwar mit dem Schulbus fahren, aber der hat nur die zwei Haltestellen - ist also sozusagen idiotensicher  ;). Fußweg zum Bus fünf Minuten und ich kann mich drauf verlassen, dass, sollte mein Kind in der Schule nicht ankommen, die Schule mich sofort informiert. Das genügt mir persönlich an Sicherheit.

Umgekehrt gibt es hier Eltern, die ihre gleichaltrigen Schulkinder nachmittags draußen durch die Straßen stromern lassen ohne Aufsicht (ok, ich weiß dann nicht, was die daheim vereinbart haben mit den Kindern und ob die sich auch dran halten) - die aber selbst ihre Zweit- und Drittklässler noch morgens zum Bus begleiten und warten bis sie eingestiegen sind. Nein, das ist nicht logisch.

Was die Aufsicht angeht: Da denke ich, dass es normalerweise ausreicht, die Kinder im Blick zu behalten. Denn passieren kann im Grunde immer was. Selbst wenn man direkt daneben steht, kann man das manchmal nicht verhindern, von daher würde ich es nicht für sinnvoll erachten, den Kindern direkt an den Füßen zu stehen. Aber Hör- und Sichtweite sollte schon sein. Und ich finde auch, dass man sich als Aufsichtsperson schon ein Stück weit drauf verlassen können sollte, dass das Besucherkind auch auf einen hört in dem Alter. Aber normalerweise merkt man das doch recht schnell, ob das Besucherkind da kooperativ ist oder nicht  ;). Würde sich rausstellen, dass wir einen kleinen Bock  ;) eingeladen haben, dann würden die eben drinnenbleiben. Ganz einfach.
« Letzte Änderung: 04. März 2012, 11:20:29 von Solar. E »

Honigbluete

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 10894
Ich kann liadans Zwiespalt absolut nachvollziehen, aber denke auch, dass die Mutter sich nichts böses dabei gedacht hat, eben weil es für sie und ihre Kinder völlig normal ist...

Und was man nicht vergessen darf: Kinder wissen sehr gut, was sie wo dürfen, und wer kennt das nicht, dass man von anderen Eltern die Rückmeldung bekommt, wie toll sich das Kind während des Besuches benommen hat, während es zuhause immer wieder Grenzen testet  ;D s-:) ;)

Und erst mit oder nach Schuleinstieg das Kind alleine rauslassen (je nach Wohnsituation natürlich!) wäre mir persönlich zu spät. Wir sind jetzt in der glücklichen Lage, dass wir in einem reinen Wohngebiet leben mit einem Netz aus miteinander verbundeneer Fußwege. In diesen Fußwegesystem darf Lukas sich schon länger alleine aufhalten, wenn ich im Garten bin. Das kommt allerdings sehr selten vor, überwiegend gehen wir zusammen raus, weil er das möchte. Wenn er aber mal alleine raus will, darf er das in dem abgesprochenen Gebiet (entweder diese Fußwege oder Spielplatz gegenüber).

Den Weg zur Schule üben wir jetzt immer, wenn wir zum Schwimmen gehen, das Schwimmbad liegt neben der Schule. Alleine lasse ich ihn den Weg noch nicht gehen, aber er darf vorgehen. Ich habe ihm vorgeschlagen, einen kleinen Teil (ohne Straße)alleine zu gehen, was ihn sehr gefreut hat, aber getraut hat er sich noch nicht...  :-*

Ich wünsche allen Müttern, dass sie das für sie und ihr Kind richtige Maß beim Loslassen finden!!!



Balu

  • Schulkind
  • *****
  • Beiträge: 135
Na ja, ich finde du reagierst schon etwas über, nur meine persönliche Meinung. Ich hab jetzt nur deinen ersten Beitrag gelesen.
Er war ja mit seinem Freund und zwei älteren Brüdern in einem Neubaugebiet unterwegs!

Also 1. war er mit einer größeren Gruppe mit älteren Kindern unterwegs
und 2. ist ein Neubau(wohn?)gebiet doch sicher verkehrsberuhigt, oder?

Mein Sohn darf auch seit er 6 ist, bei seinem Freud im Dorf (50 km/h-Zone) mit dem Fahrrad fahren ohne Aufsicht. Allerdings fragte dessen Mutter vorher, ob es in Ordnung ist.
Klar macht mein Mama-Herz sich große Sorgen, aber er ist alt genug seine Umgebung zu erkunden. Und ich glaube er ist auch stolz auf seine Freiheit!
Er ist nie alleine, oft treffen sie noch andere Kinder oder klingeln sie raus zum spielen. Meistens spielen sie dann auf dem Grundschulgelände oder in der angrenzenden Spielstraße. Der Rahmen ist also vorher schon etwas abgesteckt.

Wenn Du dein Kind bei anderen Leuten abgibst musst Du erstmal schon davon ausgehen, dass deren Regeln gelten.   ;)
Zum Beispiel lass ich meinen Sohn auch bei Freunden Nintendo und Playstation spielen. Mir kommt so was erstmal nicht ins Haus, aber jeder wie er möchte.

Möchtest Du das ausdrücklich nicht, dann sagt das doch einfach beim nächsten Besuch und gut ist.  s-:) Damit hätte die andere Mutter sicher auch kein Problem.

Ich versteh nicht so ganz, warum Du Dich so lang und breit darüber aufregst ?  ;) Dein Mann hatte doch auch kein Problem damit, oder?
Und ein paar Bänder sind doch harmlos, freu Dich auf den ersten Eimer voller Kaulquappen. ;D

Balu
 




satti

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 15123
  • lass mich kurz überlegen......NEIN
@ glucke/ angst
Wenn es allein darum geht dürfte netmal mrine fast 18. Jährige tochter raus
ICH mach mir immer ins hemd wenn anna draussen ist, nicht weil ich IHR nocht traue sondern eben dem rest der menschheit nicht :-(
Aber ein 9 jähriges kind wird genauso schnell mitgenommen oder überfahren wie ein 5 jähriges.... Das tut sich leider laut statistik nix

Ich geb mir einfach mühe meine angst von den kids fern zuhalten- zumindest zum teil
Lache- jeden Tag
Liebe- unendlich
Lebe- jeden Augenblick

Yesterday is history,tomorrow is mystery,but today is a gift.thats's why we call it the present

 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung