Autor Thema: Wenn die Roten Tage viel zu früh kommen :-(  (Gelesen 2034 mal)

Traumzaubi

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2524
  • Team Colin
Wenn die Roten Tage viel zu früh kommen :-(
« am: 07. November 2016, 13:07:30 »
Huhu

Meine Große ist 10 Jahre und hat gestern das erste mal ihre Tage bekommen.. Und ich hatte mir so erhofft das es noch 2-3 Jahre dauert , nun leider kommt es anderes und zweites anders als man denkt.

Gibts hier noch so junge Mädels ...

Was kann ich ihr gegen die Unterleibsscherzen geben ?

Ganz normalen Schmerz und Fiebersaft ?

Sie kommt relativ gut klar... ich hab vorher ausch schon mit ihr darüber geredet, aber das es doch so früh los geht war dann schon  überrumpelt.

LG Tina



Dramaqueen 20.03.2006
Lausbub       10.12.2008

lotte81

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 17163
Antw:Wenn die Roten Tage viel zu früh kommen :-(
« Antwort #1 am: 07. November 2016, 13:42:53 »
Ich würde ganz normalen Ibuprofensaft geben und da auch nicht lang mit Wärmflasche und so rumexperimentieren.... Klar, bis der Saft wirkt kann man noch eine Wärmflasche oder Tee geben, einfach weil es nett ist, aber ich erinnere mich noch zu gut, dass meine Mutter immer sehr "geizig" mit Schmerzmitteln war  S:D Ibuprofen würde ich geben, weil bei mir selber Paracetamol etc gar nichts bringt....obwohl ich nicht mal doll schmerzbelastet bin. Von daher ist es natürlich "geschmackssache" was man gibt und man kann es auch austesten...Andere können kein Ibu nehmen und schwören auf Buskopan (gibt es auch für Kinder bzw. in einer kindgerechten Dosierung)
Ansonsten ist es ja schon mal gut, dass sie damit parat kommt und drauf vorbereitet war... ich glaube "schlimm" ist es vor allem, wenn es ein Mädchen unvorbereitet "trifft" und sie nicht weiß, was da passiert.



Traumzaubi

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2524
  • Team Colin
Antw:Wenn die Roten Tage viel zu früh kommen :-(
« Antwort #2 am: 07. November 2016, 22:34:05 »
Heute Morgen hatte sie Unterleibsschmerzen da hab ich ihr Ibuprofensaft gegeben. Dann gings wieder , als ich dann grade los zur Arbeit wollte rief die Schule an , sie wolle abgeholt werden...
Was auch Ok war.. so ab halb 12 gings dann wohl wieder ....Als ich u, 12.15 daheim war gings ihr schon wieder gut es war wohl auch kein Blut mehr gekommen.

Ich notier mir mal alles, mal sehen ob das erst mal war fürs erste, ich denke am Anfang wirds wohl noch sehr unregelmäßig sein. >Auch das hab ich ihr erklärt... Aber sie viel wie nötig und so wenig wie es geht davon was hören *g*... Is ja auch ok.



Dramaqueen 20.03.2006
Lausbub       10.12.2008

Mondlaus

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6347
Antw:Wenn die Roten Tage viel zu früh kommen :-(
« Antwort #3 am: 09. November 2016, 14:20:11 »
Ich selbst war auch sehr jung bei Einsetzen meiner Tage, und ich hatte wirklich die gesamte Teenagerzeit über höllische Schmerzen. War regelmäßig von der Schule zu Hause  :-[ Aiuch für mich war es ein Schock - hatte noch Mickey Mouse gelesen und mit Playmobil gespielt, und plötzlich war ich fruchtbar..

Bei mir halften dann 600mg Ibuprofen, die muss man sich verschreiben lassen.
Kind 2011
Kind 2014
...

Fliegenpilz

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 39814
  • Von damals bis zur Unendlichkeit!
Antw:Wenn die Roten Tage viel zu früh kommen :-(
« Antwort #4 am: 09. November 2016, 14:29:34 »
Es wird dann wohl jetzt auch Zeit für den ersten Besuch bei einer Gynäkologin - und diese wird dann auch bzgl. Schmerzmittel die richtige Weisung geben können!

Solar. E

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 7845
  • ♥♥♥♥♥ + *
Antw:Wenn die Roten Tage viel zu früh kommen :-(
« Antwort #5 am: 09. November 2016, 15:30:06 »
Es wird dann wohl jetzt auch Zeit für den ersten Besuch bei einer Gynäkologin - und diese wird dann auch bzgl. Schmerzmittel die richtige Weisung geben können!

Nicht zwangsläufig. Solange es keine Beschwerden gibt, muss man noch nicht hin, da reicht auch später laut meiner damaligen FÄ. Ich hatte sie gefragt als meine Tochter mit knapp 12 ihre erste Periode bekam.

Nun wird sie demnächst 16 - und hat ihren ersten Gyn-Termin (neue FÄ, hat die Praxis übernommen) im Januar. Angerufen habe ich im September (!). Und selbst da musste ich die Sprechstundenhilfe überreden, dass sie überhaupt nen Termin rausgerückt hat. Wenn sie keinen Freund habe sei das erst mit ca. 20 nötig (dabei wirbt die Praxis auf der Homepage mit einer Teenie-Sprechstunde...). Nun hat sie aber einen Freund und ganz unabhängig davon, wir beide möchten, dass sie die Praxis kennenlernt und mit der Ärztin spricht, damit das entspannter läuft wenn wirklich mal was ist. Ob sie sich untersuchen lässt/die Pille will etc. soll sie selbst entscheiden.
« Letzte Änderung: 09. November 2016, 15:40:31 von Solar. E »

Fliegenpilz

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 39814
  • Von damals bis zur Unendlichkeit!
Antw:Wenn die Roten Tage viel zu früh kommen :-(
« Antwort #6 am: 09. November 2016, 15:38:02 »
Und was ist mit den Vorsorgeuntersuchungen?

Auch Teens können an Brustkrebs, Gebärmutterhalskrebs u.ä. erkranken.
Dieses "solange keine Beschwerden vorhanden sind" ist ja fast gleich zu setzen mit "Ich gehe erst zum Zahnarzt, wenn das Loch da ist!".


schwalbe

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2856
    • Tierärzte Ochsenhausen
Antw:Wenn die Roten Tage viel zu früh kommen :-(
« Antwort #7 am: 09. November 2016, 15:45:14 »
Ich finde, wenn die kleine solche Schmerzen hat, dass sie Tabletten braucht und von der Schule heim will, dann hat sie "Beschwerden" und sollte zu Frauenarzt.
Und ich gebe Fliegenpilz recht.
zwei Dinge sollen Kinder von ihren Eltern bekommen, Wurzeln und Flügel (Goethe)

Solar. E

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 7845
  • ♥♥♥♥♥ + *
Antw:Wenn die Roten Tage viel zu früh kommen :-(
« Antwort #8 am: 09. November 2016, 15:50:39 »
Wie gesagt, angeblich erst mit 20  und man macht es angeblich nicht (mehr), dass man mit der ersten Mens direkt zum FA soll ??? So deren Auskunft.

Was nicht heißt, dass ich das gut finde, im Gegenteil. Ich denke, wir haben das eh schon zu lange vor uns hergeschoben  s-:)
Und weil ich da schon so eine Ahnung hatte, dass ich drauf bestehen muss dass sie einen Termin bekommt, hab ich selbst angerufen und das nicht meine Tochter selbst machen lassen.  :P

Bei Beschwerden, klar, sollte man früher gehen. Zumindest wenn diese dauerhaft bestehen bleiben.





« Letzte Änderung: 09. November 2016, 15:53:14 von Solar. E »

Mondlaus

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6347
Antw:Wenn die Roten Tage viel zu früh kommen :-(
« Antwort #9 am: 09. November 2016, 16:22:44 »
Ab 20 ist die Krebsvorsorge es eine Kassenleistung. Das hat damit zu tun, dass die Kasse Risiko-Nutzen abwägen musste ,nicht etwa, weil es vorher keine Sinn macht. Vorher wird man aber ohne Indikation selbst zahlen müssen. Ich selbst mache Brustkrebsvorsorge mit US als Selbstzahler z.B., denn das ist erst ab 50 angedacht.

Und wie gesagt, mit Beschwerden eh zum Arzt. Keiner muss sich mehr rumquälen.
Kind 2011
Kind 2014
...

satti

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 14963
  • lass mich kurz überlegen......NEIN
Antw:Wenn die Roten Tage viel zu früh kommen :-(
« Antwort #10 am: 09. November 2016, 20:31:13 »
Meine mädchen bekamen ihre periode um den 12 geb und waren mit 16 das erstemal beim gyn, früher wären sie nicht bereit dazu gewesen da waren sie zu sehr mit sich und der veränderung beschäftigt.
Ohne einen verdachtvwird bei so jungen mädchen so oder so keine krebsvorsorge oder tests gemacht
Lache- jeden Tag
Liebe- unendlich
Lebe- jeden Augenblick

Yesterday is history,tomorrow is mystery,but today is a gift.thats's why we call it the present

Fliegenpilz

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 39814
  • Von damals bis zur Unendlichkeit!
Antw:Wenn die Roten Tage viel zu früh kommen :-(
« Antwort #11 am: 09. November 2016, 20:52:42 »
Im Rahmen einer Untersuchung, sofern ein Mädchen bereit ist diese zu machen und nicht nur ein (Aufklärungs-)Gespräch zu führen würde natürlich ein Abstrich gemacht werden ... wieso denn nicht?

Ich war schon sehr früh beim Gynäkologen, ich habe vom ersten Besuch an meine Vorsorgen bekommen und ich habe nie etwas bezahlen müssen. Das kam erst nachdem ich erwachsen wurde ... verflixt!

schwarzesgiftal

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 7590
    • Mail
Antw:Wenn die Roten Tage viel zu früh kommen :-(
« Antwort #12 am: 09. November 2016, 20:58:11 »
Also zur Untersuchung find ich das schon auch sehr früh... ich war damals zwar auch mit 12 oder so das erstemal dort... aber ohne Untersuchung.. ich find da reicht 15-16 .. also ab da wo es halt verhütungstechnisch auch wichtig is. vollkommen..
Unser Mausi 2006
Unser Schnecki 2008




“ I'd rather be hated for who I am, than loved for who I am not.”

Fliegenpilz

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 39814
  • Von damals bis zur Unendlichkeit!
Antw:Wenn die Roten Tage viel zu früh kommen :-(
« Antwort #13 am: 09. November 2016, 21:34:47 »
Nunja, die Verhütung ist ja auch ohne Gynäkologen durch zu führen - und genau genommen auch sicherer bzw. weitreichender. Mir behagt der Gedanke nicht, dass ggf. unsere 14jährigen Töchter sich schon mit Hormonen voll pumpen ohne wirklich zu verstehen was sie da tun ...

Bei der Altersangabe von Solar. E z.B. denke ich "WTF? Da war ich schon das erste Mal schwanger!!!".

Tini

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 10561
Antw:Wenn die Roten Tage viel zu früh kommen :-(
« Antwort #14 am: 09. November 2016, 22:57:52 »
Das erste mal bekam ich meine Tage mit 11, ich war aber erst mit 16 beim Frauenarzt. Und das auch nur, weil mein Vater meinte, langsam würde es Zeit dafür.
  
 
Auch aus Steinen, die in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen

Nipa

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 26923
Antw:Wenn die Roten Tage viel zu früh kommen :-(
« Antwort #15 am: 09. November 2016, 23:30:11 »
@Mondlaus: Dein Frauenarzt kann Dir auch unter 50 eine Überweisung zum Brustultraschall geben. Ich bin auch noch keine 50 und war gerade erst und soll in 2 Jahren wieder kommen.



Mondlaus

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6347
Antw:Wenn die Roten Tage viel zu früh kommen :-(
« Antwort #16 am: 10. November 2016, 00:52:07 »
Für Ultraschall nicht, habe eine Überweisung  für Mammographie bekommen wegen Familienhistorie. Habe aber Implantate, da ist ein us sicherer. Zahle das auch, macht ja nix.

Fliegenpilz warum keine Hormone? Bzw warum ist es altersabhängig?



Kind 2011
Kind 2014
...

Fliegenpilz

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 39814
  • Von damals bis zur Unendlichkeit!
Antw:Wenn die Roten Tage viel zu früh kommen :-(
« Antwort #17 am: 10. November 2016, 07:26:16 »
Weil Hormone einfach einen riesen Einfluss auf den Körper und dessen Entwicklung haben?
Weil die Risiken für eine ggf. gerade 14jährige bestimmt nicht so abzuschätzen und auch zu verstehen sind wie für eine erwachsene junge Frau, die sich die Zeit genommen hat ihren Körper und dessen Bedürfnisse schon etwas kennen zu lernen?
Dazu die Nebenwirkungen (Thrombose, Lungenembolie, ...) die je nach Präparat ja auch stark schwanken. Ich finde z.B. 12 von 10.000 Frauen schon massiv. Es gibt sogar Präparate wo eine Zahl noch gar nicht ermittelt werden konnte ... das finde ich noch besorgniserregener!
Eltern überlegen oft Monate, rennen von Spezialist zu Spezialist, wenn es z.B. um Wachstumshormone geht - aber bei der Pille als Verhütungsmittel sind diese Gedanken dann komplett weg geschoben bzw. gar nicht existent.

chipgirl

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 7587
  • Lara-unser ganzer Stolz
Antw:Wenn die Roten Tage viel zu früh kommen :-(
« Antwort #18 am: 10. November 2016, 07:49:08 »
daher bin ich noch komplett unentschlossen, was meine Tochter irgendwann mal zur Verhütung nimmt, ich will definitiv keine Hormone, da ich sehe, was sie mit mir angestellt haben....aber das ist ein anderes Thema :-[

Ich hoffe, das es bei uns noch ein bisschen dauert, bis es soweit ist

Pedi

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 8941
Antw:Wenn die Roten Tage viel zu früh kommen :-(
« Antwort #19 am: 10. November 2016, 10:45:19 »
Gerade die neuen Pillenprodukte haben teilweise sehr starke Nebenwirkungen. Ich würde nicht wollen das meine Tochter so etwas mit 14 Jahren nimmt. :-\
 




*Unser Sternenmädchen wurde am 24.02.14 in der 19. SSW still geboren.Wir werden dich nicht vergessen!

~Netti~

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 52481
  • Pflichtbewußte Chaos-Moderateuse
    • Mail
Antw:Wenn die Roten Tage viel zu früh kommen :-(
« Antwort #20 am: 10. November 2016, 11:06:02 »
Ich würde mit einer 10-Jährigen nicht zum Frauenarzt gegen, solange keine Beschwerden vorliegen.  :-\ Aber ich würde auch entsetzt sein, dass ein 10-jähriges KIND seine Periode bekommt.  :o
Gott sei Dank war das bei mir und auch bei meinen Töchtern wesentlich später der Fall.
Ich bin auch sehr froh, dass meine Töchter sich nicht mit Hormonen zuballern. Ich habe da eine eher skeptische Meinung dazu, wenn Frauen Jahrzehnte lang Hormone zur Verhütung schlucken.

schwalbe

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2856
    • Tierärzte Ochsenhausen
Antw:Wenn die Roten Tage viel zu früh kommen :-(
« Antwort #21 am: 10. November 2016, 11:11:20 »
Irgendwie verstehe ich gerade die Diskussion nicht. Sie hat doch Beschwerden. Ich würde entweder zum Kinderarzt, zum allgemeinen Arzt und Frauenarzt gehen.
zwei Dinge sollen Kinder von ihren Eltern bekommen, Wurzeln und Flügel (Goethe)

satti

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 14963
  • lass mich kurz überlegen......NEIN
Antw:Wenn die Roten Tage viel zu früh kommen :-(
« Antwort #22 am: 10. November 2016, 11:23:15 »
Nur weil mein kind zum nem gyn geht wird es ja auch noch lang nicht mit hormonen zugemüllt und nur weil mein kind nicht zum gyn geht heisst es nicht das es kein plan über verhütung hat. Seltsam hört es sich aber für mich an wenn man als mama überlegt wie das kind verhüten soll.... Man kann drüber reden,vorschläge machen etc aber ich denk wer pimpert muss diese entscheidung dann selbst treffen . Ich entsccheide ja auch nicht was meine tochter zur monatshygiene nimmt....
Ich hab eine tochter die zur pille griff und eine die vom kondom über hormonstäbchen über diaphragma alles durch hat...
Lache- jeden Tag
Liebe- unendlich
Lebe- jeden Augenblick

Yesterday is history,tomorrow is mystery,but today is a gift.thats's why we call it the present

chipgirl

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 7587
  • Lara-unser ganzer Stolz
Antw:Wenn die Roten Tage viel zu früh kommen :-(
« Antwort #23 am: 10. November 2016, 12:14:32 »
Aber ganz ehrlich, mit 16 haben die Mädels noch nicht den Einblick, welche Verhütung die beste ist und warum soll ich mir als Mama da keinen Kopf machen,. Mann will doch immer das beste für das Kind, zumal sie auch mitbekommen hat, als es mir nicht gut ging

lotte81

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 17163
Antw:Wenn die Roten Tage viel zu früh kommen :-(
« Antwort #24 am: 10. November 2016, 14:59:41 »
Ich hatte aufgrund anderer Probleme mal mit meiner Tochter einen Termin beim Gynäkologen haben wollen und es war nicht möglich einen zu bekommen. Ich habe nun natürlich nicht jeden einzelnen angerufen (wir haben dann eine andere Lösung gefunden), aber diejenigen die ich angerufen habe, hatten durch die Bank weg recht hohe "Altersgrenzen", weil sie meinte, dass eine Untersuchung von Kindern kaum möglich ist mit den normalen Instrumenten und auch für das Kind nicht positiv.
Selbst in der Klinik wurden wir abgewiesen und die Kinderklinik konnte uns nur eine Kindersprechstunde einer gynäkologischen Station einer Klinik nennen, die aber recht weit weg war.
Untersucht wurde ihr damaliges Problem vom Kinderarzt und dann noch einer Hautärztin. Selbst zwei Hausärzte haben die Untersuchung abgelehnt bei einem Kind, weil es traumatisierend sein könnte (ich sage nun nur was die Ärzte als Grund genannt haben. Ich will das nicht bewerten)

Zum Arzt würde ich in dem Fall aus dem Grund gehen, weil es doch sehr früh ist.... ich bin durch unseren Kinderarzt doch etwas geimpft, weil er bei meinem Sohn immer geschaut und untersucht hat, dass die Pubertät nicht zu früh einsetzt, weil das eben zu richtigen Problemen führen kann in diversen Bereichen (Wachstum z.b.).... Allerdings weiß ich nun nicht, was "zu früh" ist.....10 ist vermutlich eher normal.
Aber, ob das nun vorrangig ein Gynäkologe ist oder erst Mal der Kinderarzt? Ich würde wohl den Kinderarzt wählen und mit dem überlegen, ob ein weiteres vorgehen überhaupt notwendig ist... Bauchschmerzen in normalen Maße während der Menstruation würde ich nun nicht in die Kategorie "besondere Probleme" stecken, sondern halte das für normal. Aber auch da wird der Kinderarzt vielleicht was zu sagen. Und wenn er eben sagt, man muss es gynäkologisch abklären.

Eine Freundin von mir in der weiterführenden sChule hatte auch schon früh ihre Periode. Ich glaube ab 9 oder auch 10.... jedenfalls hat sie damals ohne triftigen Grund sofort die Pille verschrieben bekommen, einfach "nur" damit der Zyklus schnell regelmäßig kommt, Bauchschmerzen vielleicht weniger werden und die Blutung schwächer.... Vielleicht war das damals so üblich, weil es noch seltene Fälle waren? Ich bin kein Freund hormoneller Verhütung mittlerweile... Andererseits denke ich, wenn es mal so weit ist und die Kinder sind im entsprechenden Alter, dann ist es halt ihre Entscheidung. Auch wenn ich es nicht zwingend befürworten würde..... Aber auch ohne , dass es ein Einmischen ist, kann man ja schon mit Ratschlägen und Erfahrungen beraten.... Was die junge Frau (ich gehe nun mal von einem ALter um die 16 Jahre aus) dann daraus macht.... Naja...


 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung