Autor Thema: Hilfe, 14-jähriger verweigert alles und hält keine Grenzen ein.  (Gelesen 5129 mal)

Lieselotte

  • Gast
Hallo ihr Lieben!

Ich bin neu hier im Forum und hoffe auf ein paar Tipps von euch. Ich habe einen 14-jährigen Sohn (fast 15) und eine 13-jährige Tochter. Seit der Scheidung vor über 2 Jahren lebe ich mit meinen Kindern alleine.

Das Problem ist mein Sohn, er bleibt oft von der Schule zuhause, sitzt immer nur vor dem PC, hält keine Grenzen ein,... ich könnte da noch einiges mehr aufzählen.

Er ist mir gegenüber sehr frech, auch handgreiflich und übergriffig. Ich habe sogar einmal die Polizei gerufen, was ihm aber leider auch keine Lehre war.

Ich habe mir Hilfe vom Jugendamt geholt, seit fast einem Jahr kommt eine "Supernanny" einmal in der Woche zu uns, was die Situation vorübergehend noch verschlimmert hat. Ganz langsam wird es wieder besser.

Einige Versuche, ihn zu therapieren, sind gescheitert, weil er sie abgebrochen hat und einfach nicht mehr hinfahren wollte.

Seit Weihnachten verweigert er auch die Wochenende bei seinem Vater, wo er alle 2 Wochen hinfuhr. Der Vater hatte sich während der Ehe nur sehr wenig um die Kinder gekümmert, vor allem meinen Sohn hat er links liegen gelassen. Der Vater hat keinerlei Verantwortungsbewusstsein und wartet darauf, dass mein Sohn auf ihn zugeht und ihn anruft!

Mein Sohn ist der Meinung, dass er mit 14 nicht mehr auf mich hören muss und seine Entscheidungen alle selber treffen darf.

Da mein Sohn schon immer schwierig war und ich leider auch im familiären Umfeld keine Unterstützung habe, bin ich jetzt echt am Ende.

Hat jemand von euch ähnliche Erfahrungen gemacht? Wäre euch wirklich sehhhhhr dankbar, wenn ihr mir etwas Gutes raten könntet!

Bedanke mich schon im Vorhinein

satti

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 15253
  • lass mich kurz überlegen......NEIN
raten kann ich dir leider nix,aber bekommst du den bei eurer "super nanny" keine? habt ihr den keine  plan..ein ziel?
er ist ja nunmal schon so gross das man MIT ihm gucken muss wie es für alle annehmbar zu hause läuft....

ich hab 2 grosse töchter mit fast 19 und fast 17 und kann zumindest nachfühlen wie machtlos man sein kann...was soll man auch machen wenn sie net heim kommen,sich net an regeln halten etc....man kann weder körperliche gewalt regierne lassen noch so sachen wie hausarrest-es würde nix ändern....
man fühlt sich hilflos und allein....
Lache- jeden Tag
Liebe- unendlich
Lebe- jeden Augenblick

Yesterday is history,tomorrow is mystery,but today is a gift.thats's why we call it the present


Lieselotte

  • Gast
Hallo satti!

Danke für deine Antwort. Ja, klar haben wir ein Ziel, nämlich dass er seinen Schulabschluss bekommt, weil er schon so viele Fehlstunden hat. Er hat zwar einen Lehrplatz, wo er Anfang August anfangen kann, aber ohne Zeugnis würde daraus wahrscheinlich nichts werden.

Hausarrest würde bei uns sowieso nichts bringen, weil er die Wohnung überhaupt nicht verlässt, außer zum Schule gehen und Schnuppern in Firmen. Er hat leider keine echten Freunde, sondern nur seine "Cyberfreunde", mit denen er skyped und Spiele im Internet spielt.

hupsili03

  • Schulkind
  • *****
  • Beiträge: 126
    • Mail
Hallo...ich hatte mit unserer Grossen letztes Jahr Probleme...sie ist die Tochter meines Mannes aus erster Ehe.... sie hatte tierische Probleme in der Schule und vorallem mit ihrer Mutter... kam ganz zufällig raus.... sie tut immer ganz stark und dann hab ich wohl mal ne ganz schwache Stelle erwischt...ich hatte da nur ne Ahnung und hab einfach mal nachgefragt....dann ist sie weinend zusammen gebrochen...... beim JUgendamt habe ich keine Hilfe bekommen die meinten nur ich wär ja nicht mal nen Elternteil und solle mich da mal nicht so reinsteigern schliesslich denken sich die Kinder in dem Alter viel aus um Aufmerksamkeit zu erhalten...... ich habe Hilfe bei der Erziehungsberatungsstelle unseres Landkreises gefunden...und bin mit Lara zu den Gesprächen gegangen... daarbeiten Diplom Psychologen und Sozialpädagogen die einem da schon weiter helfen können.... glg und teu teu teu



Nimm ein Kind an die Hand und lass dich von ihm führen. Betrachte die Steine, die es aufhebt und höre zu, was es dir erzählt. Zur Belohnung zeigt es dir eine Welt, die du längst vergessen hast.

Ragina

  • Baby
  • **
  • Beiträge: 43
  • erziehung-online
Antw:Hilfe, 14-jähriger verweigert alles und hält keine Grenzen ein.
« Antwort #4 am: 23. Juni 2013, 11:14:26 »
Ich würde zu der radikalen Maßnahme greifen und den Computer entsorgen!!!
Fernsehkonsum stark einschränken, nicht unkonterolliert fernsehen lassen!!!

Solche Kinder sind nämlich oft computersüchtig oder in gefahr es zu werden und weisst du was er dort tut?
Wenn er so aggressiv ist, liegt der Verdacht nahe, dass er auch aggressive Ballerspiele spielt, und das wird mit ihm nicht besser werden , solange er unkontrolliereten zugriff zum PC hat.

Kontrollieren ist aber meistens ziemlich unmöglich, da du nicht den ganzen Tag hinter ihm stehen kannst, also ab damit in den Keller. Schlüssel unzugänglich aufbewahren.
Selbst möglichst wenig am PC sitzen, sondern dem Jungen als Ersatz ein echtes  Leben bieten, ein Leben mit viel Bewegung in freier Natur, mit gemeinsamen Unternehmungen und viel Zuwendung. Bringe ihm Bücher nahe. Sicher, die wird er am Anfang verweigern..setze ein gutes Beispiel und setzt dich mit einem Buch in den Sessel, statt vor die Glotze. rede viel mit ihm. Mit seinem aggressiven Gebaren verbirgt er vielleicht nur eine traurige, verletzte Seele. Du musst mit ihm ins gespräch kommen, aber das wird nicht gelingen solange der PC als machtvolles Instrument zur Flucht und Ablenkung in seinem Zimmer steht.

Ragina

  • Baby
  • **
  • Beiträge: 43
  • erziehung-online
Antw:Hilfe, 14-jähriger verweigert alles und hält keine Grenzen ein.
« Antwort #5 am: 23. Juni 2013, 11:18:32 »
Mache klar, dass du immer noch die Erziehungsberechtigte bist und nur sein Wohl im Auge hast. Sicher wird er darüber nur höhnisch lachen, aber wichtig ist es zu sagen, auch wenn er es nicht glaubt und hören will. Du musst auch wieder die Autorität in die hand bekommen. lass dich nicht einschüchtern, du bist die Mutter und er das Kind und das muss klar sein, dass du im zweifelsfall das sagen hast. Natürlich sollst du kein autoritäres Herrschftsregime aufbauen, Euer Verhältnis sollte natürlich möglichst partnerschaftlich sein, aber gewisse Sachen solltest du einfach konsequent durchsetzen, sonst wird er dich bald komplett terrorosieren-

Ragina

  • Baby
  • **
  • Beiträge: 43
  • erziehung-online
Antw:Hilfe, 14-jähriger verweigert alles und hält keine Grenzen ein.
« Antwort #6 am: 23. Juni 2013, 11:20:57 »
Entschuldige die vielen Fehler, habe einfach zu schnell geschrieben und vergessen zu korrigieren...

hallihallo

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1030
  • erziehung-online
    • Mail
Antw:Hilfe, 14-jähriger verweigert alles und hält keine Grenzen ein.
« Antwort #7 am: 20. September 2013, 21:31:50 »
...ist zwar jetzt schon ne weile her, aber den Medienkonsum begrenzen, wäre auch mein Tipp gewesen. Wir schließen z.b. den Fernseher tagtäglich ab und ziehen den WLAN Stecker. Internet am Rechner gibt es nur auf Nachfrage und im Prinzip auch nur wenn was für die schule gemacht werden muss (klar., dsd dann auch gesurft wird und Lieder runtergeladen werden).
Hier bleibt der Fernseher prinzipiell tagsüber aus.

 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung