Autor Thema: Vierjähriges Kind bei Tisch. Habe mich furchtbar aufgeregt.  (Gelesen 7203 mal)

Catharina

  • Gast
Hallo,

gestern waren mein Mann und ich zum Mittagessen bei meiner besten Freundin eingeladen. Ihr Sohn ( wird in einem Monat 4 Jahre alt ) saß mir bei Tisch genau genüber. Da ich keine Kinder habe, halte ich mich in Erziehungsfragen sehr zurück. Aber diesmal wäre mir fast der " Kragen geplatzt ".

Zuerst mantschte der Kleine lustlos in seinem Essen herum. Dann " schnorrte " er von den Tellern seiner Eltern. Zwischendurch musste immer wieder ein Elternteil aufstehen, um ihn abseits des Tisches zu beschäftigen. Das dabei deren Essen kalt wurde, schien niemanden zu stören. Gut-bis zu dem Punkt nicht mein Problem. Aber dann passierte folgendes. Als der " junge Mann " sich endlich einmal wieder an den Tisch setzte, nahm er einen Löffel und begann damit, in der Soßenschüssel ( für alle Gäste ) herumzupantschen. Dann leckte er den Löffel ab und wiederholte den Vorgang. Zum Schluss landete der Löffel auf der Tischdecke. Damit nicht genug, stocherte er jetzt mit der Gabel in der Soße herum. Anschließend rührte er mit genau dieser Gabel in seiner Limonade. Ich war total " bedient ". Er ist zwar noch nicht einmal 4 Jahre-aber muss man so ein Verhalten tolerieren ?

Ich freue mich auf eure Antworten .

LG Cati

Solar. E

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 7871
  • ♥♥♥♥♥ + *
Antw:Vierjähriges Kind bei Tisch. Habe mich furchtbar aufgeregt.
« Antwort #1 am: 24. Juni 2014, 12:05:46 »
Sagen wir es mal so: Ich bin mit drei Kindern so einiges gewöhnt und das was du bis zum Punkt "Ist nicht mein Problem" beschreibst halte ich für absolut normal. Auch wenn es mich als Mutter selber immer genervt hat, wenn ich selber nicht in Ruhe essen konnte und ich von soher das so schon nicht mitgemacht hätte ( ich bin als die Kinder klein waren auch nie freiwillig mit ihnen ins Restaurant gegangen, einfach weil ich selber dann mein Essen nicht richtig genießen konnte und mir dann das Geld zu schade war).

Aber alles weitere geht gar nicht und das kann auch ein fast Vierjähriger schon verstehen. An das Essen, welches noch für die Allgemeinheit auf dem Tisch steht hätte ich ihn gar nicht erst rangelassen, damit spielen schonmal gleich gar nicht. Selbstbedienung kann man zwar bei Tisch durchaus üben lassen - aber dann auch nur das und wenn ich weiß, dass mein Sohn dabei gerne Sauerei macht, weil er es eben noch nicht beherrscht, dann mach ich das nur dann, wenn ich nicht gerade Besuch da habe. Da sollte ja trotzdem noch genügend Zeit bleiben zum Üben  ;)



Badita

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 8338
Antw:Vierjähriges Kind bei Tisch. Habe mich furchtbar aufgeregt.
« Antwort #2 am: 24. Juni 2014, 12:45:01 »
ich kann es genau so unterschreiben!
 


Das Schwierigste am Leben ist es, Herz und Kopf dazu zu bringen, zusammenzuarbeiten.
In meinem Fall verkehren sie noch nicht mal auf freundschaftlicher Basis
Woody Allen

Sweety

  • Gast
Antw:Vierjähriges Kind bei Tisch. Habe mich furchtbar aufgeregt.
« Antwort #3 am: 24. Juni 2014, 13:27:13 »


Aber alles weitere geht gar nicht

Sowas find ich immer besonders witzig, wenn das Kind soeben eindrucksvoll demonstriert hat, dass es eben d o c h geht ;D ;D

Ich komme mal von einer anderen Seite und sage ganz klar, dass ich deine Aufregung und Empörung (und die der anderen, die dir beispringen) nicht so recht nachvollziehen kann.
Zäumen wir das Pferd mal von hinten auf: Das Rühren in der Sauce mit der angeleckten Gabel. Ich verstehe, dass einem das sauer aufstößt - also eigentlich nicht, aber ich weiß ja und kann ohne weiteres akzeptieren, dass es anderen so geht ;) - aber dieser in sich reingefressene Groll... nein, den versteh ich nicht.
Wenn mich das so gestört hätte (und zwar nur das mit der Schüssel für die Allgemeinheit; wie das Kind mit seinem Getränk verfährt, geht dich schlicht nichts an), hätte ich was gesagt und zwar a.) freundlich und b.) zum Kind selber.
Das ist kein Einmischen in die Erziehung anderer sondern das freundliche Wahren meiner eigenen Grenzen.

Zum Rest... tut mir leid, aber ich finde deine Aufregung absolut unverhältnismäßig. Das steht in keiner Relation zum Anlass. Was genau stört dich denn daran? Ich hab auch nicht immer Lust am Tisch sitzenzubleiben und manchmal steh ich auch auf, um mich ein paar Minuten später wieder hinzusetzen und weiterzuessen. Wo ist das Problem?

Davon ab sage ich mal als Mutter eines Vierjährigen, dem ich stundenlang absolut hingerissen zuhören könnte, dass die Tischkonversation von Kindern in dem Alter meistens wirklich nur für die Eltern interessant ist. Warum also um Himmels Willen sollte das Kind, an dessen Worten die Umwelt nur mäßig interessiert ist und das selbst womöglich auch nicht das gebotene Interesse für das Tischgespräch über die weltpolitische Lage aufbringt, sich am Tisch zu Tode langweilen?
Ich hab es noch nie so richtig kapiert.

Aber selbst wenn ich es anders sehen und handhaben würde, muss ich ehrlich sagen, dass die von dir beschriebene Situation für mich ein klarer Fall von "Kann man so machen, kann man auch anders machen. Beides ist okay." ist. Ich persönlich würde nicht vom Tisch aufstehen, um das Kind zu bespaßen, aber auch das ist Sache der Eltern.

Nochmal: Mir scheint dein Groll übertrieben. Was ist daran geeignet um sich "furchtbar aufzuregen"? Das kann man doch einfach abhaken unter "Hmm... ich hätt's vermutlich anders gelöst."
« Letzte Änderung: 24. Juni 2014, 13:30:12 von Sweety »

Fliegenpilz

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 39869
  • Von damals bis zur Unendlichkeit!
Antw:Vierjähriges Kind bei Tisch. Habe mich furchtbar aufgeregt.
« Antwort #4 am: 24. Juni 2014, 13:52:17 »
Es ist ja hier allgemein bekannt, dass ich doch sehr viel Wert auf Tischmanieren lege und bei mir auch meine schon kleinsten Kinder (nur meine eigenen, alle anderen sind mir egal und "nicht mein Problem" ;)) ordentlich am Tisch sitzen müssen, es Regeln gibt wann für den einzelnen das Essen beendet ist und ähnliches, aber ganz ehrlich: Bei anderen käme ich niemals auf die Idee mich darüber zu pikieren.

Matscht das Kind in der Sauce rum und mich stört das, während die Eltern es dulden, dann ziehe ich für mich daraus die Konsequenz keine weitere Sauce zu nehmen. Andererseits matscht der Junge wenigstens offensichtlich während die Erwachsenen still & heimlich in der Küche immer wieder mit demselben Löffel abgeschmeckt haben ;D

Peppeline

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2207
Antw:Vierjähriges Kind bei Tisch. Habe mich furchtbar aufgeregt.
« Antwort #5 am: 24. Juni 2014, 14:20:03 »
Ich kann jedes Wort bei Sweety unterschreiben. Ich verstehe deine Aufregung nicht, aber wahrscheinlich bin ich schon zu abgestumpft  ;D






Es gibt Wunder, die geschehen. Und es gibt Wunder die entstehen...

Nicht sehen können trennt von den Dingen, nicht hören können trennt von den Menschen.

Catharina

  • Gast
Antw:Vierjähriges Kind bei Tisch. Habe mich furchtbar aufgeregt.
« Antwort #6 am: 24. Juni 2014, 14:36:26 »


jetzt fehlt nur noch, dass man mir Kinderfeindlichkeit unterstellt..... S:D

LG Cati

Sweety

  • Gast
Antw:Vierjähriges Kind bei Tisch. Habe mich furchtbar aufgeregt.
« Antwort #7 am: 24. Juni 2014, 14:52:19 »
Reagierst du immer so aggressiv?

Ich unterstelle dir nicht Kinderfeindlichkeit sondern Übertreibung.

Im Großen und Ganzen hat sich der Junge recht normal für sein Alter verhalten. Was und wie die Eltern reglementieren, ist ihre Sache. Wie du deine Grenzen wahrst, wiederum deine. Ja, man kann und darf seine eigenen Grenzen wahren. Auch gegenüber Kindern.

Ich verstehe nur das Ausmaß deiner Aufregung nicht. Wirklich nicht. Bist du sicher, dass es dabei nur um dieses Kind in dieser einen Situation ging oder hängt da mehr dran? Keine Ahnung, was. Bist du vielleicht generell nicht einverstanden (man kann ja auch unausgesprochen im Widerspruch liegen) mit der Erziehung deiner Freundin? Oder ist sowas - von dir unkommentiert - schon öfter vorgekommen und hat sich dann irgendwie aufgebaut? Oder was auch immer?

Nochmal: Ich kann durchaus verstehen, wenn einen was stört oder man sich auch mal über anderer Leute Nachwuchs aufregt.

Nur scheint mir hier der Anlass bei weitem nicht angemessen für deine doch sehr nachdrückliche Schilderung von Verdruss.

Aber es scheint, dass du vielleicht gerne mal ein bisschen übertreibst?
Du hast gefragt, wir haben geantwortet. Nur weil nicht jede Antwort jubelnde Zustimmung war, unterstellt dir hier keiner Kinderfeindlichkeit. Ich war meilenweit davon entfernt.
Wieso ist das dein erster Eindruck? ;)

Peppeline

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2207
Antw:Vierjähriges Kind bei Tisch. Habe mich furchtbar aufgeregt.
« Antwort #8 am: 24. Juni 2014, 14:55:24 »
Nö, das hat mit Kinderfeindlichkeit nicht viel zu tun  s-:)
Bevor ich selber Kinder hatte, habe ich auch einiges anders gesehen  ;)






Es gibt Wunder, die geschehen. Und es gibt Wunder die entstehen...

Nicht sehen können trennt von den Dingen, nicht hören können trennt von den Menschen.

schnakchen

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1456
Antw:Vierjähriges Kind bei Tisch. Habe mich furchtbar aufgeregt.
« Antwort #9 am: 24. Juni 2014, 16:26:58 »
Catharina, ich kann dich verstehen. Bevor ich selbst ein Kind hatte, fand ich auch vieles furchtbar, war von lauten oder im Restaurant herumrennenden Kindern genervt oder dachte: „Herje ist das Kind schlecht erzogen! Was sind das für Eltern???“ Dazu kommt, dass Vierjährige echt schon groß aussehen – vertrackterweise sind sie aber gar nicht so viel „weiter“ als Dreijährige, sprich sie können schon vieles und sind tolle kleine Menschen, aber sind halt immernoch kleine Kinder.
   
Meine Perspektive änderte sich übrigens schlagartig, als ich selbst ein Kind hatte. Das relativiert dann vieles und seitdem hüte ich mich davor fremde Kinder zu beurteilen. Man könnte das als Lerneffekt am eigenen Leib bezeichnen. Dieser Effekt setzt spätestens ein, wenn sich das eigene Kind schreiend am Boden des Supermarkts wälzt :)

Nochmal zum Ausgangsthema: bei uns ist es auch so, dass unser Kind (fast Vier) eigentlich echt gute Tischmanieren hat. ABER wenn wir Besuch haben, zeigt die Maus gern, wie schön sie blödeln kann, denn dann hat sie a) die volle Aufmerksamkeit des Besuchs und b) die ebenso volle Aufmerksamkeit der Eltern, deren Ziel es ja eigentlich war ein braves Kind vorzuzeigen, und die deshalb anders reagieren als sonst. Also ich erwische mich dabei, dass ich normalerweise kurz sagen würde: „Wenn du nicht ordentlich mit dem Messer essen kannst, muss ich es leider wegnehmen.“ Was dann natürlich in Protest mündet, das Blödeln aber schnell beendet. Um dieses Geschrei vor dem Besuch zu umgehen, reagiere ich dann aber irgendwie anders, wodurch das Kind im Endeffekt schlimmer blödelt als vorher...

Lg schnakchen, die früher ernsthaft dachte, die Eltern lassen ihre Babys absichtlich in der Straßenbahn schreien




Solar. E

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 7871
  • ♥♥♥♥♥ + *
Antw:Vierjähriges Kind bei Tisch. Habe mich furchtbar aufgeregt.
« Antwort #10 am: 24. Juni 2014, 17:23:50 »


Aber alles weitere geht gar nicht

Sowas find ich immer besonders witzig, wenn das Kind soeben eindrucksvoll demonstriert hat, dass es eben d o c h geht ;D ;D



Na dass das Kind das DOCH kann ist mir auch klar  :P Aber dann liegt es eben an den Eltern, das zu unterbinden und nicht stillschweigend zuzugucken. Ja, ich geb zu, ich bin da spießig   :P Meine Kinder können am Tisch auch diversen Blödsinn veranstalten - heute noch  s-:) - und davon kann ich selber so manches auch nicht ab, also greife ich eben ein bzw. sorge im Vorfeld dafür, dass es nicht soo arg wird.


So und wäre ich da zu Besuch gewesen, hätte ich mir bis zu der Stelle "nicht meine Sache" erst mal gar nichts gedacht, aber wenn es dann ans gemeinschaftliche Essen geht, hätte ich auch wohl erst mal geschaut und wenn sich keiner darum schert dann freundlich was zum Kind gesagt. Wäre dann dennoch alles einfach weitergegangen, hätte ich wohl auch innerlich mit dem Kopf geschüttelt und mich gefragt was das soll und dann nix mehr gesagt.


Hubs

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4185
  • Trageberaterin aus Überzeugung :)
Antw:Vierjähriges Kind bei Tisch. Habe mich furchtbar aufgeregt.
« Antwort #11 am: 24. Juni 2014, 20:28:15 »
Ich stimme Sweety komplett zu. Ob das Verhalten des Kindes jetzt altersgerecht oder sittlich war, ist ermessenssache, aber ich hab mich beim Lesens Deines Threads auch gefragt, ob der Hund nicht ganz woanders begraben ist. Letztlich hast Du immer die Wahl Deine eigene Grenze zu vertreten. Letztlich ist es Sache der Eltern, wie sie mit ihrem Kind umgehen, aber es ist und bleibt Deine Sache, Deine Grenze zu vertreten. Verstehst Du? Ich glaub ob es nun eklig ist, wenn das Kind die abgeschleckte Gabel wieder in den Saucentopf steckt oder nicht, ist wohl ermessenssache. Aber wenn's Dich stört, sag's doch einfach anstatt zu warten bis Dein Kragen platzt  ;)
Hubs mit den beiden Buben *04/2009 *01/2012



How could anyone ever tell you, you were something less than beautiful?
How could anyone ever tell you, you were less than whole?
How could anyone fail to notice, that your loving is a miracle?

hallihallo

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1012
  • erziehung-online
    • Mail
Antw:Vierjähriges Kind bei Tisch. Habe mich furchtbar aufgeregt.
« Antwort #12 am: 24. Juni 2014, 21:58:46 »
Mich hätte es auch gestört, aber ich hätte es dem Kind auch gesagt. Meist wirkt das sowieso besser als wenn die Eltern selber was sagen  ;)

Sweety

  • Gast
Antw:Vierjähriges Kind bei Tisch. Habe mich furchtbar aufgeregt.
« Antwort #13 am: 24. Juni 2014, 22:01:58 »
Und wenn ein Erwachsener es gemacht hätte? Also Sauce direkt aus der Schüssel genascht?

Solar. E

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 7871
  • ♥♥♥♥♥ + *
Antw:Vierjähriges Kind bei Tisch. Habe mich furchtbar aufgeregt.
« Antwort #14 am: 24. Juni 2014, 23:02:03 »
Das hätte ich bei Tisch ehrlich gesagt auch nicht lustig gefunden. Aber ist mir auch noch nicht untergekommen und kann ich mir in meinem Verwandten- und Bekanntenkreis auch nur schwer vorstellen.

zuz

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4392
  • '07 und '10
Antw:Vierjähriges Kind bei Tisch. Habe mich furchtbar aufgeregt.
« Antwort #15 am: 24. Juni 2014, 23:07:19 »
Einen Punkt von schnakchen finde ich ganz wichtig: Kinder verhalten sich bei Besuch anders als normal - und Eltern auch! Es ist immer eine Gratwanderung. Einerseits will man natürlich, dass das Kind sich brav benimmt, wer will das nicht. Dann tut es das aber nicht. Jetzt könnte man so handeln wie üblich - vielleicht was verbieten, vielleicht schimpfen, das Essen beenden, eine Ansage machen usw. Aber dann? Klar, dann schreit das Kind (haben alle Eltern schon so erlebt), bindet Aufmerksamkeit, man kann es ja schlecht einfach ins Zimmer schicken (zumindest kenne ich kein Kind, das das mit sich machen lässt, schon gar nicht, wenn es spürt, dass die Eltern grad peinlich berührt sind wegen dem Besuch). Also versuchen die Eltern, das Ganze möglichst zu ignorieren, in der oft falschen Hoffnung, dass das Kind nicht noch mehr verzapft. Schließlich wollen sie ja eigentlich Zeit mit dem Besuch verbringen, sich unterhalten, nicht erziehen und ein schreiendes Kind beruhigen. Das Kind merkt also, dass die Eltern verunsichert sind, und lässt es erst recht krachen. Was nun? Die Eltern wissen natürlich, dass sie schon gleich am Anfang hätten eingreifen sollen, wissen, dass sie es mit verantwortet haben, dass es nun ein wenig aus dem Ruder gelaufen ist. Und stehen wieder vor der gleichen Entscheidung.
Ich sage nicht, dass man es nicht auch anders lösen kann, vermutlich sogar besser. Ich will Dir nur klarmachen, dass nicht gleich die ganze Erziehung verkorkst sein muss, nur weil ein Besuchsabend schief läuft. Ich kann verstehen, dass es Dich pikiert hat. Ich hätte an Deiner Stelle wohl die Eltern gefragt, ob sie noch etwas Soße direkt aus dem Topf übrig haben, mit dem Hinweis, dass du da halt etwas etepete bist (also nicht dass ich Dir das unterstelle, es wäre nur meine Strategie vor den Eltern gewesen, um sie nicht in Verlegenheit zu bringen).

Solar. E

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 7871
  • ♥♥♥♥♥ + *
Antw:Vierjähriges Kind bei Tisch. Habe mich furchtbar aufgeregt.
« Antwort #16 am: 25. Juni 2014, 08:13:29 »
Also ich kann von mir mit gutem Gewissen behaupten, dass ich im privaten Rahmen nicht viel anders "erziehe" wie wenn wir als Familie unter uns sind. Damit meine ich, wenn wir Besuch haben oder bei wem zu Besuch sind. Da gibt es wenn es sein muss eben mal die Ansage, wenn Blödsinn gemacht wird und dass dann mal wer brüllt ist mir wesentlich lieber als wenn es immer weitergeht und sich hochschaukelt. Ich gestehe, für pure Ignoranz hab ich an der Stelle wenig Verständnis.
Schwieriger wird es dann in der Öffentlichkeit, bestes Beispiel Restaurant. Aber auch da lass ich definitiv nicht alles durchgehen, nur damit es keinen Krach gibt.
Na ja, die Brüll-AufdenBodenwerf-Phase haben wir wohl hinter uns - muss ich gleich mal auf Holz klopfen  ;D, das macht vieles einfacher und mir machen Restaurantbesuche als Familie auch wieder Spaß jetzt  :)

Sonne1978

  • Gast
Antw:Vierjähriges Kind bei Tisch. Habe mich furchtbar aufgeregt.
« Antwort #17 am: 25. Juni 2014, 12:24:10 »
Mh, ich hätte was gesagt. Denn die Option "keine Soße nehmen" bestünde für mich nicht. Das Essen ist für alle gedacht und wenn in dieser speziellen Situation von den Eltern keiner was sagt, würde ich es tun. Entweder zu den Eltern oder zum Kind. Sind ja üblicherweise keine Fremden, mit denen man an einem Tisch sitzt.

Ein Kind von Freunden ist regelmässig über den Tisch gekrabbelt (mit 5 noch), um sich Dinge zu holen, an die es nicht dran kam. Fragen war offensichtlich keine Alternative. Keiner der Eltern sagt was. Und ich hatte anschließend den Kaffee auf der Hose :P

Ich will damit sagen: jeder muss sehen, dass er sich gesellschaftsfähig bewegt. Auch ein 4jähriger kann das. Wenn die Gemeinschaft ein Problem mit dem Verhalten eines anderen hat, weil sie dadurch selbst Konsequenzen trägt, darf sie diese m. M. nach auch ansprechen. (Gott, ich krieg' schon beim Lesen einen Knoten im Kopf... sorry für das wirre Durcheinander, bin auf dem Sprung ;))

Was die Manieren am Tisch angeht, halte ich mich raus.
« Letzte Änderung: 25. Juni 2014, 12:25:56 von Sonne1978 »

hallihallo

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1012
  • erziehung-online
    • Mail
Antw:Vierjähriges Kind bei Tisch. Habe mich furchtbar aufgeregt.
« Antwort #18 am: 25. Juni 2014, 17:56:21 »
Und wenn ein Erwachsener es gemacht hätte? Also Sauce direkt aus der Schüssel genascht?

....hätte ich auch was gesagt s-:) Ich habe (manchmal leider) die Angewohnheit mir schlecht auf die Zunge beissen zu können, wenn mich was ziemlich stört.

zuz

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4392
  • '07 und '10
Antw:Vierjähriges Kind bei Tisch. Habe mich furchtbar aufgeregt.
« Antwort #19 am: 25. Juni 2014, 21:55:55 »
Erwachsener, der aus Schüssel nascht: Doch, ich kenne solche Leute, zähle einige davon sogar zu meinen Freunden. Ich mag es nicht. Aber ich würde da auch nichts sagen, es nervt halt ein wenig, aber mehr auch nicht. Ich denke, dass die Schmerzgrenzen auch einfach komplett unterschiedlich sind. Und gerade als Eltern werden sie dummerweise auch noch mal erweitert, manchmal merkt man das dann gar nicht mehr, dass andere sich vielleicht daran stoßen könnten.
Aber bevor ich einen echten Groll mit heimnehmen würde, würde ich auch was sagen.

~Netti~

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 52515
  • Pflichtbewußte Chaos-Moderateuse
    • Mail
Antw:Vierjähriges Kind bei Tisch. Habe mich furchtbar aufgeregt.
« Antwort #20 am: 25. Juni 2014, 21:58:58 »
ich mach das und finde da nix dabei. würde es allerdings nicht machen, wenn ich halt besuch habe. ansonsten ist hier keiner so pingelig.  :P

ich bin hier eher bei sweety. und ich hab früher auch vieles gedacht, was es bei mir mal nicht gibt, sollte ich dann mal kinder haben ....  s-pfeifen relativiert sich alles von ganz alleine  s-pfeifen man muss nur bisschen warten ....  S:D 8)

Sweety

  • Gast
Antw:Vierjähriges Kind bei Tisch. Habe mich furchtbar aufgeregt.
« Antwort #21 am: 26. Juni 2014, 13:24:43 »
Da fällt mir ein Satz ein, den Nachtvogel hier mal vor ein paar Jahren geschrieben hat und der sich mir eingebrannt hat: "Was war ich für eine tolle Mutter, bevor ich Kinder hatte." ;D ;D

Davon ab hat mich sowas auch vorher schon nicht gestört. Ich würd euch echt gerne mal alle zu meiner Schwiegerverwandtschaft einladen. Da kommt ein Pott Salat auf den Tisch und der eine holt sich was mit dem Salatbesteck raus, der andere mit dem eigenen, die zwei nächsten essen direkt aus der Schüssel und der Rest isst Brot und tunkt die Sauce damit auf... und zwar nach jedem Abbeißen :D

Fliegenpilz

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 39869
  • Von damals bis zur Unendlichkeit!
Antw:Vierjähriges Kind bei Tisch. Habe mich furchtbar aufgeregt.
« Antwort #22 am: 26. Juni 2014, 13:41:39 »
Wir waren in Griechenland mit griechischer Familie in einem griechischen Restaraunt. Es wurde bestellt, aber nicht pro Person sondern einfach ein paar Vorspeisen, ein paar Hauptspeisen, ein paar Nachspeisen. Und alles kam in die Mitte des Tisches, jeder hatte sein Tellerchen und nahm sich nach Belieben von den angebotenen Speisen - und außer im Salat gab es nirgends "Rangierbesteck"!

Ein kleiner Kulturschock für mich Pingelliese - aber es war das gemütlichste Essen was ich die letzten Jahre in so großer Runde hatte :D

~Netti~

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 52515
  • Pflichtbewußte Chaos-Moderateuse
    • Mail
Antw:Vierjähriges Kind bei Tisch. Habe mich furchtbar aufgeregt.
« Antwort #23 am: 26. Juni 2014, 14:37:08 »
Das machen ja nicht nur die Griechen so. Türken auch, bei meiner früheren Chefin war es auch so, die kam aus Rumänien. Ich hab damit überhaupt keine Probleme, finde das sehr angenehm, aber ich bin in der Beziehung eh nicht pingelig und für Pingelliesen dann wohl eher nicht tragbar.  ;D

Solar. E

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 7871
  • ♥♥♥♥♥ + *
Antw:Vierjähriges Kind bei Tisch. Habe mich furchtbar aufgeregt.
« Antwort #24 am: 26. Juni 2014, 15:03:35 »
Ich lieg glaube ich irgendwo dazwischen. Mit dem Sich bedienen, so wie Christiane es beschreibt, hätte ich kein Problem. Was ich aber nicht mag, ist, wenn im gemeinsamen Essen einfach nur rumgematscht wird, so wie das Kind es gemacht hat. Dabei geht es mir aber nicht um die Frage Kind oder Erwachsener, sondern ums Matschen an sich.

Und Salatsauce mit Brot auftunken mach ich auch - aber auf meinem eigenen Teller  :)

 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung