Autor Thema: verschließt sich nach außen ...  (Gelesen 4095 mal)

Wolkenspringerin

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6290
verschließt sich nach außen ...
« am: 19. März 2012, 20:42:49 »
Mache mir ein wenig Sorgen um Hannah.

Ich beobachte das schon eine ganze Weile. Also schon seit Herbst letzten Jahres.
Hannah verschließt sich immer mehr vor einem. Reagiert immer bockiger, wird handgreiflich ihrer Schwester gegenüber. Weiß das gar nicht so richtig in Worte zu fassen.
Z.B. heute :
Sie sitzt neben mir und spielt Dr. Bibber allein (ich sollte zugucken wie toll sie das kann). Dann klappt was nicht. Sie wird total wütend und hackt auf das Spiel ein. Ich biete ihr meine Hilfe an. Nimmt sie auch an, wird aber immer wütender. Verliert total die Lust am Spiel und wirkt eher zerstörisch auf das Spiel ein als es einfach weg zu legen.
Habe es ihr dann nach vorankündigung abgenommen. Sie guckt einen dann nicht mehr an. Und wenn steht ihr die Traurigkeit und Hilflosigkeit ins Gesicht geschrieben.
Aber sie sagt kein Wort. So ist das im Moment ständig.
Ich fühle mich der Sache total Hilflos gegenüber.

Dazu kommt ganz aktuell das sie sie auf keine Fall eine große Schwester sein will. Sie will die Kleine bleiben und sie ist nicht groß. Das war nie ein Thema bei uns. Also dieses: och jetzt bist auch eine große Schwester usw. ich habe ihr geagt das sie immer mein kleines Mäuschen bleibt.

Ich kümmere mich im Moment echt viel um sie ohne Fred (der ist so lieb das es wunderbar geht), da ist sie am liebsten wie ein "Baby" auf meinem Arm und sagt nichts.

Ich mag meine fröhliche freche Hannah wieder haben, die ist total verschwunden und so langsam mach ich mir Sorgen.

Im Kiga ist unauffällig. Dort hatte ich erst ein Entwiccklungsgespräch.
Habe schon überlegt das Gespräch mit unserer Ergotherapeutin zu suchen die im Kiga ist. Und oder unsere Sozialpädagogin die mit Verhaltensauffälligen Kindern schon intensiv gearbeitet hat mal um ein Gespräch bitten.

Löwenmama

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2409
Antw:verschließt sich nach außen ...
« Antwort #1 am: 19. März 2012, 21:01:57 »
Guckguck :-*

Ich denke bei Hannah spielt mit sicherheit ein bisschen Eifersucht mit. Und mehr als wie immer mal wieder alleine Zeit für sie nehmen und ihr zeigen das sie trotzdem noch deine kleine ist ;) kannst du da nicht machen.

ABER:

Entweder es liegt am Wetter oder es ist so eine Phase. Ich kenne 4 Kinder, inkl meinem eigenen die sich genau so benehmen wie du hannah beschreibst. Alle im gleichen Alter.

Wütend, trotzig teilweise sogar aggresiv.

Wir hatten heute 1 std. ein Schauspiel vom feinsten.. mehr dazu bei FB oder per PN wenn du magst.

Es ist also ein Stück weit mit Sicherheit auch alles wieder nur eine Phase :-\ *ooooohm*
Nur noch sporadisch hier!


joy-mia

  • Gast
Antw:verschließt sich nach außen ...
« Antwort #2 am: 19. März 2012, 21:26:21 »
Es ist das Alter!!! Kann das für meine auch unterschreiben :-D

LuLeLaLi2010

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 861
  • Unser Kleeblatt
Antw:verschließt sich nach außen ...
« Antwort #3 am: 19. März 2012, 21:44:51 »
Könnte Lena sein, und da Lara ja alles macht was die grosse auch tut- habe ich das dann gleich 2 mal hier ;-)

Zuhause ist manchmal echt die Hölle los mit den 2 Mädels- aber im Kiga ist Lena Lieb und kümmert sich um die "kleineren"  und räumt sogar auf, hab beim Elterngespräch gefragt ob meine Tochter jeden morgen ausgetauscht wird   S:D
Lucas 19.09.05+Lena 1.01.08
Lara 28.10.09+ Lias 16.12.10

~Netti~

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 52887
  • Pflichtbewußte Chaos-Moderateuse
    • Mail
Antw:verschließt sich nach außen ...
« Antwort #4 am: 19. März 2012, 22:05:13 »
ich glaube ehrlich das ist einfach die umgewöhnung. fred ist ja noch klein und es ist alles noch frisch. das gibt sich bestimmt wieder.
ich würde es genau machen wie du es ja schon machst, viel zuwendung, immer wieder versuchen für sie alleine da zu sein usw.  :)

Trouble2011

  • Gast
Antw:verschließt sich nach außen ...
« Antwort #5 am: 19. März 2012, 22:40:44 »
Durch und durch Fynn.

Honey

  • Mod in Rente
  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 23228
  • Mrs. & Glückskleemami & Fellnasenmami
Antw:verschließt sich nach außen ...
« Antwort #6 am: 20. März 2012, 00:23:25 »
Ich kenne das ein bisschen von Seth.
Es kommt nur noch selten vor, aber ueber einige Monate hinweg, hat er in Stress-, Druck, Traurigkeits- und Wutmomenten einfach komplett zugemacht. Kein "ja" oder "nein", nichts war aus dem Kerlchen heraus zu bekommen. Und im Gesicht der stumme Schmerz, die Verzweiflung. Und ja, er moechte mein Baby bleiben. Als Folge dessen, hat er aufgehoert aufs Toepfchen zu gehen. Umso mehr Druck kam, umso weniger ging er und umso mehr betonte er, dass er genauso wie Hannah, (m)ein Baby sei.
Aber es gibt sich. Sehr, sehr wenig bis gar kein Druck und ganz viel Zeit lassen und ganz viel Zeit nur fuer daS Sandwichkind nehmen - damit ging und geht es bei uns, Schritt fuer Schritt besser. :)
~ The Love Inside You Take It With You. Swayze & Family Comes First. Sandler ~
 
 
~ Wir machen uns die Welt, widdewidde wie sie uns gefällt ~
___

Wolkenspringerin

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6290
Antw:verschließt sich nach außen ...
« Antwort #7 am: 20. März 2012, 09:50:30 »
@Löwenmama...: Heute Abend? :-*

@Jen: Dein Beitrag spricht mir aus der Seele...  :-[ Man will all seinen Kinder soviel Liebe mitgeben und gerecht werden dennoch hat man in diesen Augenblicken das Gefühl das dieses Kind total auf der Strecke verloren geht.

Danke euch, das macht ein wenig Mut das ich auf dem richtigen Weg bin.  :)

myja78

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6699
    • Mail
Antw:verschließt sich nach außen ...
« Antwort #8 am: 20. März 2012, 11:16:55 »
Ich kenne das auch von Josh - er ging teilweisen wütend in sein Zimmer oder eine Ecke irgendwo und wehe man sprach ihn an :'( Oft beschimpfte er sich selbst "ich bin ein Blödmann" :-[
GsD ist es langsam wieder besser :)

zuz

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4392
  • '07 und '10
Antw:verschließt sich nach außen ...
« Antwort #9 am: 20. März 2012, 12:35:52 »
Huhu,
ich denke auch, sie hat grad Probleme, in ihre Rolle zu finden. Sie ist, egal wie viel Mühe ihr euch gebt, eben doch nicht mehr die Kleinste, und das merkt sie. Groß ist sie aber auch noch nicht. Unsere Große hatte das so 3 Monate nach Geburt auch so ähnlich, hat sich ein bisschen anders geäußert, aber ich denke, es war auch diese Rollenkonfusion. Ich hab sie dann auch mal nur Baby sein lassen, aber mit allen Konsequenzen. Also z.B.: Wickeln, füttern, tragen, ja. Aber dann auch kein Eis, keine Spaghetti, sondern Zucchinibrei usw. Also nicht böse, einfach so, wie man mit einem Baby reden würde: Nein, das geht leider nicht, dafür bist Du noch zu klein. So hat sie dann recht schnell gemerkt, dass groß sein doch ganz toll ist. Wir haben auch immer wieder thematisiert, was am Großsein toll ist. Und ich hab ihr auch gesagt, dass es Vorteile hat, ein Baby zu sein, dass ich auch manchmal noch gern im Kiwa rumgeschoben werden würde. Dass ich aber letztlich doch froh bin, selbst entscheiden zu dürfen.
Und wegen dem Spiel: Vielleicht hilft es, schon viel früher einzugreifen. Sobald Du merkst, das Spiel frustriert jetzt eher, einfach sagen: Ich glaube, das strengt Dich grad zu sehr an. Komm, wir räumen es weg und machen uns einen lecker Kakao. Oder so in die Richtung. Bevor das Kind in den Brunnen fällt ;)

 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung