Autor Thema: Verkehrserziehung für Eltern?  (Gelesen 3847 mal)

Hubs

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4208
  • Trageberaterin a.D.
Verkehrserziehung für Eltern?
« am: 19. Juli 2013, 13:47:58 »
Mein Aufreger des Tages macht mir heute wirklich Kopfzerbrechen. Direkt vor dem Kindergarten ist eine Fußgängerampel. Häufig, wirklich sehr häufig laufen Erwachsene, darunter auch Eltern aus dem Kindergarten bei rot über die Straße, während ich (oder andere) mit meinem Kind an der Ampel stehe und auf grün warte. Am Dienstag ist ein Kind, das mit der Mutter an der Ampel stand plötzlich bei rot losgelaufen, es kam ein Auto und der Autofahrer hat extrem schnell reagiert und gebremst, so dass nix passiert ist. Es war knapp, wäre der Autofahrer nicht so aufmerksam gewesen wäre es vielleicht anders ausgegangen. Nun ja und heute läuft die Mutter über die Straße, bei rot, während ich mit meinen Kindern an der Ampel stand.

Ich würde gern irgendetwas machen um die Eltern wachzurütteln, um ihnen zu zeigen, wie wichtig ihr gutes Vorbild im Straßenverkehr ist. D.h. ich würde gern zusammen mit dem KiGa eine Aktion Vorbild im Straßenverkehr / Sicherheit im Straßenverkeht o.ä. anzetteln. Hattet ihr schon ähnliche Aktionen? Habt ihr bissl Input für mich, wie man sowas am besten aufzieht?
Hubs mit den beiden Buben *04/2009 *01/2012



How could anyone ever tell you, you were something less than beautiful?
How could anyone ever tell you, you were less than whole?
How could anyone fail to notice, that your loving is a miracle?

MammaMuh

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2861
  • 2234 Tage gestillt!
Antw:Verkehrserziehung für Eltern?
« Antwort #1 am: 19. Juli 2013, 13:52:06 »
Ach das ist aber echt nervig, aber "erziehen" kann man doch da eh keinen. Du kannst deinen Kindern beibringen, dass sie bei rot stehen bleiben müssen und erst bei grün gehen dürfen. Aber Einfluss auf die anderen hast du ja nicht.

Meine Kinder reden übrigens gern laut über die Menschen, die sich nicht an die StVO halten. Sie fragen dann, warum die das machen oder auch, dass es ja total doof ist. Das ist einigen unangenehm und vielleicht hilfreicher als wenn ich etwas sagen würde.
nasfried 01/07 und hornfried 03/10

frau hö näht


Binus

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3455
Antw:Verkehrserziehung für Eltern?
« Antwort #2 am: 19. Juli 2013, 17:19:57 »
Unsere KiTa macht das in Kombi mit der Polizei. Im letzten Jahr haben sie einen gemeinsamen Nachmittag mit den Eltern angeboten.


Solar. E

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 7946
  • ♥♥♥♥♥ + *
Antw:Verkehrserziehung für Eltern?
« Antwort #3 am: 19. Juli 2013, 19:19:35 »
Das Problem was ich da sehe: Die Regeln sind allseits bekannt, die möglichen Folgen bei Nichtbeachtung auch.
Es gibt die Einsichtigen, die gerade an der Stelle nur bei Grün gehen - und es gibt die Uneinsichtigen. Gerade die müsste man erreichen - tut man aber mit "Erziehung" in der Regel nicht, denn wer im Grunde weiß, dass er sich falsch verhält, lässt sich genau dies nur äußerst ungern sagen.  :P

Ich finde sowas auch äußerst unschön.  :-[

Ich hab allerdings schonmal eine "Verkehrserziehungsstunde für Eltern", getarnt als Infoveranstaltung, mitgemacht. Und obwohl ich mich im Straßenverkehr bemühe, mich stets an die Regeln zu halten, war ich innerlich auf Abwehr, der Referent von der Polizei kam uns halt so nach dem Motto "Ihr Eltern macht eh alle immer alles falsch, also muss ich euch jetzt mal belehren".
Also nein, ich hatte keinen Grund mich angesprochen zu fühlen, hatte aber dennoch keine Lust, mich unter Generalverdacht stellen und mich "erziehen" zu lassen.  :-X

Man kann nur informieren, nicht erziehen - auch wenn wohl einige das nötig hätten  :P

Linchen81

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 711
  • Unser Mittelpunkt hat Verstärkung bekommen!
Antw:Verkehrserziehung für Eltern?
« Antwort #4 am: 19. Juli 2013, 19:43:39 »
Ich denke auch, dass man da wenig machen kann, außer ansprechen (und evtl blöde Kommentare kassieren) oder laut mit den eigene Kindern drüber reden.

Gerade die Mutter von der du schreibst müsste es ja jetzt wissen und der Schock war für sie anscheinend nicht groß genug  :-[

Wir hatten im letzten Jahr einen sehr interessanten Info/Elternabend mit dem Thema Kind und Verkehr.
Vom ADAC und der Polizei. Es ging um Kindersitze und wie Kinder im Verkehr reagieren (und teilweise noch nicht reagieren können, weil sie noch anders wahrnehmen)
Es waren ca 8 von 45 Eltern da + einige Erzieher  :-X

Wenn`s die Eltern nicht interessiert geht glaube ich nicht viel...



Hubs

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4208
  • Trageberaterin a.D.
Antw:Verkehrserziehung für Eltern?
« Antwort #5 am: 19. Juli 2013, 20:02:08 »
Na, ihr macht mir ja Mut.  :-( Mir ist schon klar, dass ich hier keine weltverändernde Aktion starten kann. Ich find das Thema aber so ärgerlich, dass ich doch zumindest nen Versuch wagen muss!
Anfangs hat sich der Moritz auch immer furchtbar aufgeregt, wenn er jemanden gesehen hat, der sich nicht an die Verkehrsregeln gehalten hat. Inzwischen ist es leider so alltäglich geworden, dass von den Kindern sich keiner mehr drüber mukiert.

Auch wenn allen klar ist, dass Verkehrsregeln nicht dafür da sind um Leute zu schikanieren, ist es doch nicht verkehrt das eigenen Vorbild mal wieder anzusprechen um evtl. einfach ein paar Eltern an ihre Verantwortung zu erinnern.
Hubs mit den beiden Buben *04/2009 *01/2012



How could anyone ever tell you, you were something less than beautiful?
How could anyone ever tell you, you were less than whole?
How could anyone fail to notice, that your loving is a miracle?

schnakchen

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1456
Antw:Verkehrserziehung für Eltern?
« Antwort #6 am: 19. Juli 2013, 20:17:23 »
Hallo Hubs,
ich finde hier sollte man unbedingt etwas tun. Ich habe zwei Ideen:

- in unserer Kita liegen ab und zu Zettel in den Kästchen aller Kinder mit allgemeinen Hinweisen. Da geht es mal um die Parksituation, mal darum lieber gesunde Sachen mitzugeben usw. Bitte doch die Leitung mal darum, dass sie einen Info-Zettel zu diesem Thema machen, ganz allgemein an alle Eltern gerichtet. Der Effekt hält bei unserer Kita immer ein paar Monate an, wenigstens etwas :)
- ich weiß nicht, ob eure kita auch Projekte mit den kids macht? Dann schlag doch mal ein Ampel-und-Schilder-Projekt vor. Wenn die rote und grüne Ampel DAS Thema beim eigenen Nachwuchs ist, werden sich die Eltern wohl oder übel zumindest eine Zeitlang an die Regeln halten

lg schnakchen



Linchen81

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 711
  • Unser Mittelpunkt hat Verstärkung bekommen!
Antw:Verkehrserziehung für Eltern?
« Antwort #7 am: 19. Juli 2013, 20:42:05 »
Hallo Hubs,
ich finde hier sollte man unbedingt etwas tun. Ich habe zwei Ideen:

- in unserer Kita liegen ab und zu Zettel in den Kästchen aller Kinder mit allgemeinen Hinweisen. Da geht es mal um die Parksituation, mal darum lieber gesunde Sachen mitzugeben usw. Bitte doch die Leitung mal darum, dass sie einen Info-Zettel zu diesem Thema machen, ganz allgemein an alle Eltern gerichtet. Der Effekt hält bei unserer Kita immer ein paar Monate an, wenigstens etwas :)
- ich weiß nicht, ob eure kita auch Projekte mit den kids macht? Dann schlag doch mal ein Ampel-und-Schilder-Projekt vor. Wenn die rote und grüne Ampel DAS Thema beim eigenen Nachwuchs ist, werden sich die Eltern wohl oder übel zumindest eine Zeitlang an die Regeln halten

lg schnakchen

Das stimmt.

Wobei wir erfahren haben, dass diese Info-Zettel oft gar nicht richtig gelesen werden  :-\
Abe besser als nichts und besser 1 Person (mit wenig Aufwand) erreicht als nichts

Aber so ein Projekt für die Kinder ist bestimmt nicht schlecht. Die Polizei macht sowas ja auch öfter (bei uns im Kiga allerdings nur für die Vorschulkinder  :-( )...



Susi83

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 418
Antw:Verkehrserziehung für Eltern?
« Antwort #8 am: 19. Juli 2013, 21:38:30 »
Das ist sowas was ich auch überhaupt nicht abkann! Infozettel helfen da glaube ich auch wenig, die werden hier offensichtlich auch nicht gelesen.
Ich bin inzwischen soweit das ich laut zu meiner Tochter sage "Das was die Frau da macht, macht man nicht. Siehst du es ist rot da darf man nicht gehen. Wenn man bei rot über die Ampel geht fährt einen sonst ein Auto an usw."  Und immer so laut das es von der Person auch gehört wird.
Ich würde in dem Fall bei den Kindern ansetzen und für die eine Verkehrserziehung von der Polizei machen lassen. Wo dann auch darauf hingewiesen werden sollte, das sichviele Erwachsene oft falsch verhalten! Die Eltern die sowas machen werden sich eh nicht belehren lassen. Aber es ist gut wenn die Kinder alles richtig machen und aucb mal sagen "Mama das war falsch "

perdita

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 980
  • 3 mädels
Antw:Verkehrserziehung für Eltern?
« Antwort #9 am: 20. Juli 2013, 00:08:22 »
Bei uns ist alle zwei drei Jahre ein Abend zum Thema in der kita (wir haben öfter Themanabende)

Da geht es dann aber ehr um:ab wann sind Kinder in der Lage sich mit dem Rad im Verkehr zu bewegen(kognitive, körperliche Voraussetzungen), was sieht ein Autofahrer, warum ist es wichtig Wege mit Kindern zu erlaufen-was hat das mit räumlichem verständniss zu tun, warum sollte ich mit meinem Kind nicht über die Starße gehen, wenn ich will das es später die Ampel benutzt etc...

Obwohl die anderen Themanabende (Kind und Tod im Bilderbuch/ Ergotherapie, Logopädie was ist das eigendlich u.ä. ) gut besucht sind ist bei dem fast n ie einer da. Die einen wissen es eh, die anderen wollen es nicht aufs Brot geschmiert bekommen. WIe gesagt, eigendlich kennt jeder die Regeln- Erwachsene erziehen ist schwer(unmöglich). 

BEi uns (als ich klein war) gab es an Ampel oft die schilder: "den Kindern zum Vorbild -NUR BEI GRÜN"

obs wen dazubewegt hat nicht bei rot zu gehn? keine Ahnung, mir haben sie sich eingebrannt.
Große Schwester 09.2008*
Sternenschwester 04.2012 *+ 34 ssw
Kleine Schwester 04.2013*

Wie schön muß es erst im Himmel sein,
wenn er von außen schon so schön aussieht!
Astrid Lindgren (aus Pippi Langstrumpf)?

jewa

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 10841
  • Flieger, grüß' mir die Sonne!
Antw:Verkehrserziehung für Eltern?
« Antwort #10 am: 21. Juli 2013, 18:18:26 »
Ich finde es toll, dass du was "bewegen" willst.  :-*
Nur mit "was genau", da bin ich auch überfragt, schon allein, weil die Menschen so unterschiedlich sind. Was beim dem einen wirkt, geht dem anderen am A*sch vorbei. Leider.  :-[

Selbst hab ich mal im Kindergarten einen Vortrag gemacht (hatte Unterstützung von einer Verkehrspolizistin, die mich mit Material (insbesondere Schockvideos) versorgt hatte) zum Thema: "richtige Kindersicherung", also Sitz, Gurt, etc.
War eigentlich ganz toll, leider nur 3-4 Eltern da und davon bis auf einen Vater alles auch Elternbeirat...
Gebracht wohl nix, zumindest keine messbare Verbesserung.

Hier hab ich schon Kinder im Auto auf Papas Schoß (Fahrersitz!) zum Kindergarten im PKW fahren sehen!!  :o :-X

Also, versprich dir nicht zu viel davon, aber lass dich bitte auch nicht abbringen. Vermutlich rettest du Kinder, die du nicht siehst!!

An die Schilder wie perdita schreibt erinnere ich mich auch. Finde ich eine gute Idee. Da würde ich mich mit der Verkehrspolizei in Verbindung setzen, wie/wo man die bekommt. Ansonsten kann ja auch mal ein Polizist da sein. Immerhin bekommen dabei auch Fußgänger ein Knöllchen von mindestens 5 Euro.

Und leider lernen die meisten ja nur, wenn es am Geldbeutel weh tut!  :'(



Das Leben wäre viel einfacher, wenn ich dich nicht getroffen hätte.
Es wäre nur nicht mein Leben.

myja78

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6699
    • Mail
Antw:Verkehrserziehung für Eltern?
« Antwort #11 am: 22. Juli 2013, 11:34:44 »
Bei uns kommt einmal im Jahr die Polizei (eigentlich hauptsächlich für die Vorschüler) - da sind die Eltern dann normalerweise auch dabei. Leider muss es auch trotz Anwesenheit eines Polizisten zu derben Verstössen gekommen sein beim letzten Mal - z.B. diagonal über die Kreuzung - einige Meter neben dem Überweg die Straße überquert u.ä.
Wenn ich mit meinen Kindern an einer Ampel warte und jeamd bei rot geht, sagen meine auch oft "Mama, das darf der Mann/die Frau nicht" die meisten stoppen dann noch oder gucken ganz verschämt. Wollen meine Kids dann auch laufen er klär ich, das rot ist und man warten muss - einmal hat Josh mich dann gefragt, warum der Mann denn dann geht - bin der Empfehlung meines Bruders gefolgt und hab ihm laut erklärt, dass der vielleicht Farbenblind ist S:D oder die Regeln nicht kennt. s-:)

Brombeere

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 769
  • erziehung-online
Antw:Verkehrserziehung für Eltern?
« Antwort #12 am: 22. Juli 2013, 21:59:02 »
Diese Aufkleber an den Ampeln kenne ich auch noch, finde ich gut.

Ansonsten - schwierig. Wenn meiner Tochter etwas auffällt, sage ich laut, dass derjenige etwas ganz Dummes macht. Bewirkt selten direkt was, aber vielleicht dann beim nächsten Mal. Momentan fallen ihr Radfahrer ohne Helm auf. Ich sage, das ist dumm, wir tragen Helm, weil wir wollen, dass unser Kopf geschützt ist, wenn wir hinfallen. Und der andere weiß vielleicht nicht, wie gefährlich das ist für den Kopf. Gewirkt hat es einmal, ein anderes Kita-Kind trägt seitdem immer Helm.


 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung