Autor Thema: Trennungschmerz bei 4jährigem  (Gelesen 4788 mal)

frauantje

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1487
  • Zwei wunder!!!
Trennungschmerz bei 4jährigem
« am: 09. April 2012, 12:05:33 »
hallo,

ich bräuchte mal rat.

Jona ist jetzt vier jahre alt und seit dem er ein knappes jahr alt ist war er bei der tagesmutter und ab dem 3. LJ im Kindergarten.

Bei der ersten Tagesmutter lief alles super, er ist gerne hin und hat nicht viel geknatscht.
Dann fing die Tama 1 einen neuen Job an und er kam zur Tama 2, die er seit geburt kannte und wo er immer gerne zu besuch war. Da ging es dann los...Jona brüllte schon zu hause, im auto, beim abgeben. Es war schlimm. Habe dann mit der Tama abgesprochen, dass ich ml vor der tür warte um für mich klar zu haben, dass er nach zwei min aufhört. So war es auch! ich raus, jona brüllt kurz darauf gelacht und mit der tama erzählt.

Dann kam er in die kita, anfangs (2 Tage) ging es super, dann wars vorbei. Wir haben seit kita beginn mehr gbrüll, geschrei, ausraster, als schöne tage. Mittags kommt er mir freude strahlend entgegen und auch dort ist es so, das er kurz weint, schreit, brüllt und sich dann schnell beruhigt.

Er erzählt er hat spaß, vermisste die Kita wenn wir im urlaub sind oder er krank ist...wir müssen aus jedem urlaub eine karte an die kita schicken.

und trotzdem er krallt sich an uns fest...er rennt uns weinend hinter her.. die erzieherinnen geben sich sehr viel mühe. wir haben auch gemeinsam ein festes ritual ausgearbeitet ( rein bringen, hausschuhe an, in die gruppe zur erzieherin bringen, sie übernimmt ihn, die beiden bringen uns zur tür und er "schubst" uns raus) aber selbst das geht niht ohne weinen.

jetzt im urlaub, hat er einen skikurs gemacht und es war das selbe...morgens nach dem aufstehen erzählt er, dass er sich voll freut...beim frühstück ists vorbei und beim anziehen geht es wieder...beim zum bus bringen-geschrei, dann beruhigt...bei bus abfahrt mussten die skilehrer/innen ihn beruhigen. zwei min im bus alles super. und auch nachmittags beim abholen- kind total glücklich und ausgelastet.


ich verstehe es nicht... er kann gut alleine spielen, aber es ist immer dieser extreme trennungsschmerz...er würde gerne zum handballkindergarten ( da sind freunde von ihm) aber er will nicht alleine...und die trainerinnen haben nicht die zeit eins zu eins betreuung zu machen.

ich finde es für ihn sehr schade. und für uns sehr anstrengend...wir wissen einfach niht mehr was wir machen sollen. Er mag nicht mal mehr zu oma und opa...z.b. gestern: er will dort mit fahren, wir okay...bauen den sitz um und was ist: mama und papa ihr müsst mit fahren...wir: nein wir fahren euch hinter her... und was war...riesengeschrei, das gleiche ist bei meinen eltern /seinen tanten/onkel...wenn ich ihn zu freunden bringe...

ich fühle mich wie eine versagerin, was habe ich falsch gemacht...

hoffe ihr könnt mir irgendwie helfen!!!

 

zuz

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4392
  • '07 und '10
Antw:Trennungschmerz bei 4jährigem
« Antwort #1 am: 10. April 2012, 10:45:55 »
Also zunächst mal: Ich kann verstehen, dass Dich das belastet! Andererseits gibt es ja "eigetnlich" kein größeres Problem, denn offenbar kommt er ja gut allein zurecht, das ist ja schon mal das Wichtigste.

Was sagst Du ihm denn, wenn er so weint? Hast Du mal versucht, für ihn in Worte zu fassen, was grad los ist? Das kann manchmal helfen. Also einfach: Du willst mich jetzt grad nicht gehen lassen, stimmts? Und dann gar nicht versuchen ihm das auszureden, oder ihm einzureden, dass doch der Kiga so schön wär usw. Einfach nur sagen: "Das versteh ich." Nichts weiter, nicht mehr, nciht weniger. Ich denke, das hilft schon ungemein. Er wird ernst genommen, muss nicht "beweisen", dass er wirklich traurig ist, wird verstanden, muss aber trotzdem sein Problem alleine meistern - und das kann er ja auch.
Dann kannst Du auch noch von Dir reden: Ich bin auch immer ein bisschen traurig, wenn Du gehst. Aber ich weiß, dass es Dir hier gut geht und ich freu mich dann schon, wenn ich Dich nachher wieder abhole. Damit zeigst Du ihm, dass es nicht nur ihm so geht und bietest ihm einen Ausblick auf die Zukunft. Du dramatisierst nichts, gibst aber zu, dass man eifnach beim Abschied ein wenig traurig sein kann. Und das ist ja auch völlig in Ordnung so. Und es ist ja auch in Ordnung ein wenig zu weinen.
Wenn Du das immer wieder in Worte fasst, wird er das auch irgendwann können. Dann muss er nicht mehr weinen, sondern kann Dir sagen, dass er Dich nicht gern gehen lässt. Aber Geduld, sowas dauert! ;)




frauantje

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1487
  • Zwei wunder!!!
Antw:Trennungschmerz bei 4jährigem
« Antwort #2 am: 10. April 2012, 11:34:20 »
hallo zuz!

danke für deine antwort.
Wir haben mit den erzieherinnen anfang des jahres schon gesprochen und seitdem machen wir das was du schreibst. also den kiga /wie auch schoin vorher, aber eben etwas mehr) postitv darzustellen. und ihm verständnis entgegen zu bringen.

heute morgen war es wieder so: er hat hier gezittert, geweint, gesagt er will nicht... morgen haben wir einen termin beim KiA (gleichzeitg kinder und jugentherapeut) und reden mal mit dem...und die leitung vom kiga macht heute nochmal einen termin mit uns aus.

Danke dir!!! Werde das jetzt so weitermachen, danke für die formulierungshilfen!!! :-*

 

zuz

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4392
  • '07 und '10
Antw:Trennungschmerz bei 4jährigem
« Antwort #3 am: 10. April 2012, 13:19:27 »
Was mir noch einfällt: Wenn er schon zu Hause sagt, er will nicht, wie ist es denn dann, wenn Du ihm mal die Verantwortung gibst? Also wenn Du sagst: Ok, Du willst nicht, aber wie sollen wir das dann lösen? Papa und ich müssen arbeiten (bzw., falls Du nicht arbeitest, musst Du ja sicher im Haushalt was machen) und haben keine Zeit für dich. Allein bleiben kannst Du nicht. Was sollen wir tun? Wichtig ist, dass die Frage ernst gemeint ist. Also dass nicht von vornherein feststeht, er muss in den Kiga, sondern dass er wirklich überlegen kann, welche Alternative es vielleicht gibt. Manchmal hilft das. Manchmal fällt ihnen dann was ganz Simples ein, z.B. ok ich gehe, aber nur mit meinem Auto. Oder sowas in der Art, was Ihr ihm vielleicht erfüllen könnt.
Alles Gute!

frauantje

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1487
  • Zwei wunder!!!
Antw:Trennungschmerz bei 4jährigem
« Antwort #4 am: 13. April 2012, 10:41:58 »
huhu zuz!

das ist eine gute idee! danke!!!
waren beim kia der meinte alles gut mit ihm. und haben heute nochmal im kiga geredet (natürlich ohne jona)...und es läuft was besser. Nach dem kinderarzt gespräch hat er das erste mal seit monaten verkündet: und morgen ist wieder kindergarten, da geh ich hin!!! hab mich total gefreut.
heute morgen haben wir ihn in die gruppe gebracht und sind dann zum gepsräch...er hat nur ganz kurz geweint und dann haben wir ihn lachen gehört.
also alles gut!

nochmal vielen lieben dank für deine tipps!!! :-*

 

 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung