Autor Thema: Sorgen um Neffen - begründet? was tun?  (Gelesen 936 mal)

Ever8deen

  • Gast
Sorgen um Neffen - begründet? was tun?
« am: 11. September 2016, 18:39:22 »
Hallo zusammen, ich hoffe ich bin hier richtig und bekomme Hilfe bzw. Rat.

Ich mache mir Sorgen um die Entwicklung und Psyche meiner Neffen. Wohne direkt neben meiner Ex-Schwägerin(28), daher habe ich auch viel Kontakt mit den Jungs und wirke zum Großteil bei der Erziehung mit (der Unterschied in ihrem Verhalten bei mir und zuhause könnte nicht größer sein). Ihr neuer Partner (33), der sich bewusst für sie entschieden hat, obwohl sie 2 Kinder hat (5 und 3), ist alles andere als eine Vaterfigur. In der Vergangenheit sind wir schon oft einander geraten, zum Teil mit Gewalttätigen Drohungen und Beleidigungen seinerseits, die unter der Gürtellinie waren. Dabei ging es aber immer um die Kids. Er ist die Art Person, die von Haus aus eine laute und starke Stimme hat und in genervter, wütender o.ä. Situation gleich auf 180 ist. Die Lautstärke könnt ihr euch so vorstellen, das selbst ich Angst bekomme, geschweige denn ein Kind.

Vor 7 Tagen kam sein leiblicher Sohn zur Welt. Der Opa fragte ihn dann, wie man sich so als Papa fühle. Seine Antwort war: *Ja, jetzt wo so ein kleines Leben im Haus auf der Welt ist, weiß man das man Verantwortung hat*
Meine Gedanken dabei stiegen teils in Wut auf. Als ob die 2 Jahre mit den anderen beiden Jungs kein Leben im Haus/Welt hatte und keine Verantwortung. Klar, es ist das leibliche, aber wie oben gesagt, hat er sich bewusst für Mutter mit Kind entschieden und da zählen dann normalerweise alle dazu. Das war fast die gleiche Liga, als die Mutter in der Schwangerschaft sagte *jetzt sind wir endlich eine Familie* - als ob sie mit ihren anderen Kindern keine war.  s-banghead

Heute habe ich eine Situation erlebt, die ich ansonsten nur lauthals durch die Wände höre. Wollte die Jungs zur Oma mitnehmen. Er sagte ihnen sie müssen vorher ihr Zimmer aufräumen - soweit ok. Als der 5jährige sagte *ich will aber nicht*, war der schon wieder auf 180, brüllte ihn an *warum kapierst du es nicht, tu mal was man dir sagt, immer das gleiche mit dir usw.* Ich sagte in einem normalen Tonfall: *Da muss man nicht so brüllen*. Das war schon zu viel für ihn. Er griff mich plötzlich an, meinte es ginge in keinem anderen Ton, weil er´s sonst nicht kapiert. Darauf hin fragte ich ihn, ob es denn bisher was gebracht hat. Da war dann Schluss für ihn, stand mit seinen 1,85 vor mir, bauschte sich auf und wollte mich rauswerfen. Das Kind saß am Boden weinte und zitterte. Als ich mich weigerte, ging er ins WZ. Die Mutter schrie nur 1 mal aus einer Ecke zu ihm, das es jetzt reicht und das wars dann. Ich mische mich ein wo es mich nichts angeht, sagte er. s-banghead Hallo, ich bin die Tante und seh meine Neffen verängstig im Zimmer. Natürlich geht mich das was an.
Und jetzt stellt euch vor, das geht fast jeden Tag so mit den Kids. Die werden ständig angebrüllt, aber wenn sie selber schreien (weil sie es nicht anders gelernt haben) kriegen sie Ärger. Auf den Hintern kriegen sie auch manchmal von der Mutter, wenn sie extrem genervt ist, maßregelt sie aber, wenn sie ihr mal auf den Arm oder Po hauen. Die halbe Nachbarschaft kriegt das Gebrülle mit, die können nicht mit den Kids normal reden.

Das Jugendamt war schon mal da, kam 1x die Woche, aber IHN haben sie noch nicht in Aktion erlebt. Und viel geändert haben sie auch nicht. Saßen da, gaben Tips und mehr nicht...ist alles gut, meinten sie.
Ich will nicht das meine Neffen in Angst und Aggressivität aufwachsen. Doch mit ihnen reden funktioniert nicht. Der Vater ist auch nicht da. Die Kinder wollen nicht mal nach Hause, sobald sie bei mir oder der Oma sind, sagen zu Hause ist es nicht schön.

Was kann ich tun, das wirklich was bringt? Wie gesagt reden, klappt nicht.

Celina089

  • Gast
Antw:Sorgen um Neffen - begründet? was tun?
« Antwort #1 am: 15. September 2016, 13:16:30 »
Hallo Ever8deen,

mich würde interessieren wo denn der leibliche Vater der Kinder ist? vielleicht wäre es möglich dass er sich um das Sorgerecht der beiden Kinder bemüht?

Anscheinend hat der neue Partner deiner Ex-Schwägerin ein ziemliches Problem damit, dass die Kinder von einem anderen Mann sind..Durch die Geburt seines eigenen Kindes wird es jetzt sicherlich nicht unbedingt leichter für ihre Neffen..ich sehe es auch so, dass unbedingt eine Lösung her muss, denn die Leidtragenden sind die Kinder..

Vielleicht würde es helfen wenn man den Mann zu einer Familientherapie bewegen könnte?



 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung