Autor Thema: Seit 1eineinhalb jahren abendlicher kampf  (Gelesen 4433 mal)

Nico06

  • Baby
  • **
  • Beiträge: 48
  • erziehung-online
Seit 1eineinhalb jahren abendlicher kampf
« am: 10. Dezember 2014, 10:17:47 »

 :'( :'(

Bald können wir nicht mehr....

Seit 1 einhalb jahren machen wir das nun mit,wir wissen nicht mehr weiter...

Unsere jetzt 3 einhalb jährige tochter ,macht uns abends langsam fertig. Wir wissen nicht meh r ein noch aus.

Sie schläft nicht,, sie kommt 1000 mal am abend aus dem bett , und macht alles mögliche ...von panschen im bad  bis spielen in ihrem zimmer... bis zu sie hat noch hunger...

Seit sept. geht sie in den kindergarten sie geht bis um 15 uhr , dort muss sie Mittagschlaf halten eineinhalb stunden...- laut erzieherin tut sie das ohne probleme..

Zuhause, aber legt sie sich dann nicht hin,- Sie ist zwar müde vom kindergarten -
das jedoch schon um halb sechs...- Aber ich schaff es nicht sie um die uhrzeit hinzulegen.-
Was ich auch schon versucht habe ,hat mal geklappt das sie schlief mal nicht.-

(Sie isst warm im kiga)...- also lassen wir sie noch mitessen und schicken dann sie gegen halb acht ins bett der grosse geht um acht  .-- wir haben auch schon versucht beide gleichzeitig schlafen zu legen aber das hilft auch nix-sie kommt bis um halb elf elf immer wieder raus ,und immer wieder müssen wir sie ins bett bringen.-da sie nicht allein geht.-

Etz habenwir sie sogar zum grossen bruder mit matratze gelegt,um zu sehn ob sie sich einfach alleine fühlt im eigenen zimmr das sie seit 1einhalbjahren hat .vorher war sie als baby bei uns und dann mit nem jahr bis 2 jahren mit ihrem bruder.-in einem zimmer.-

bis wir umzogen und jeder sein eigenes bekam.-

Das hat am Wochenende wunderbar funkftioniert.,sie schlief um acht tief und fest.-

aber seit montag is wieder allles anders..sie hippelt und hupft und singt ...lässt ihren bruder nicht schlafen.--

Kinderarzt hab ich auch schon gefragt sie meinete  nur das is gewöhnungs sache.-wenn sie das mit 5 immer noch macht dann kann sie uns evtl helfen.-
toll..

weiss jemand rat?oder wo ich mich noch hinwenden kann???

 :'( :'( :'(
Inaktiver Link:http://lilypie.com [nonactive]

Inaktiver Link:http://lilypie.com [nonactive]

Karlanda

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1023
Antw:Seit 1eineinhalb jahren abendlicher kampf
« Antwort #1 am: 10. Dezember 2014, 10:34:02 »
Ich würde wohl versuchen, den Mittagsschlaf wegzulassen - und ich finde es auch seltsam, dass sie ihn in der KiTa machen muss. Ich würde vermuten, dass sie am Abend einfach nicht müde (genug) ist.
Hat sie denn am WE - als es mit dem Einschlafen gut geklappt hat - auch einen Mittagsschlaf gemacht?

Meine hatten um den 3. Geburtstag diese Übergangsphase, wo es ohne Mittagsschlaf zwar am Nachmittag schwierig wurde, weil sie müde und entsprechend quengelig waren, aber mit Mittagsschlaf am Abend eben ewig gedauert hat, bis sie schliefen.


Wechselflügler

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2234
Antw:Seit 1eineinhalb jahren abendlicher kampf
« Antwort #2 am: 10. Dezember 2014, 10:37:37 »
Naja, wenn sie im Kindergarten 1,5 Stunden Mittags schläft, ist sie abends einfach nicht müde denke ich.

Sie ist 3,5 Jahre alt, vielleicht braucht sie einfach keinen Mittagsschlaf mehr.

Wenn Du sagst, am WE (ohne Mittagsschlaf) schläft sie abends problemlos ein, hast Du doch die Lösung schon.

Mein Sohn schläft ab und zu Nachmittags im Auto ein, wenn wir unterwegs sind. Abends geht er dann (logischerweise) nicht vor 22.00 Uhr schlafen.

Wieso muss ein Kind mit 3,5 Jahren im Kindergarten schlafen? Da würde ich ansetzen, kann sie nicht einfach ruhen, ohne schlafen?

Das euch das nervt, wenn sie so lange wach ist, kann ich absolut nachvollziehen - aber was soll die Kleine denn machen?
 

*Drei Dinge sind uns aus dem Paradies geblieben:
  Die Sterne der Nacht
  die Blumen des Tages und
  die Augen der Kinder*   (Dante Aligheri)

Eumel

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4155
Antw:Seit 1eineinhalb jahren abendlicher kampf
« Antwort #3 am: 10. Dezember 2014, 10:45:05 »
Ich denke auch, dass der Mittagsschlaf der Knackpunkt ist. Wenn der Mittagsschlaf in der Kita tatsächlich als Pflicht deklariert wird, würde ich mit den Erzieherinnen bzw. auch der Leitung reden, evtl. unter Beteiligung des Elternrates.

Wenn du professionelle Hilfe möchtest, kannst du dich an die Schlafberatung wenden. Google mal Schlafberatung + "deine Stadt", dann erhältst du die zuständigen Adressen.

hallihallo

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1016
  • erziehung-online
    • Mail
Antw:Seit 1eineinhalb jahren abendlicher kampf
« Antwort #4 am: 10. Dezember 2014, 12:40:40 »
Kommt sie denn morgens hoch?

Macht euch doch nicht den Stress.  Wenn sie morgens hoch kommt, dann gebt ihr doch abends einfach länger. Gute Nacht Geschichte und dann habt ihr Feierabend. Wenn sie dann noch spielen möchte oder CD hören. .....bitte....abet nur im eigenen Zimmer und leise.
Den mittagsschlaf würde ich aber definitiv streichen.

Unsere hat zwischendurch immer mal wieder solche Tage (vorzugsweise an Tagen wo man denkt, sie ist total kaputt und müsste gut schlafen).da kommt es auch schon vor, das ich sie um 22 Uhr noch erzählen höre. Sie bleibt aber in ihrem Zimmer ;-)

TeeJee

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 891
Antw:Seit 1eineinhalb jahren abendlicher kampf
« Antwort #5 am: 10. Dezember 2014, 13:15:04 »
...versuch mich geradde zu erinnern...wir hatten das auch eine zeitlang. Da hab ich gelesen, dass ein buch im Zimmer leise gucken völlig okay sei...

hab ich auch schon gemacht und ja...ich gebe zu, dass ich mich auch schon dazu gelegt habe und wir haben eine kassette zusammen gehört.

ich habs jetzt so gemacht, dass ben es sich aussuchen darf. Kassette hören oder wir lesen ein buch zusammen (wenn es bereist später ist). ist es noch recht früh, dann "spielen" wir mit seinen Kuscheltieren , die im und am bett sind (die tiere fragen wie sein tag war, und unterhalten sich untereinander WER von ihnen morgen im rucksack mit in den KIGA darf), die tiere fragen, ob er im KIGA geschlafen hat, wer von den anderen kindern da war...ich schnappe manchmal auf, welche kuscheltiere die anderen kinder mit haben oder wie die heissen. Und die anderen tiere fragen, dann nach den anderen kuscheltieren...

es ist viel entpannter geweorden. Machnmal kuscheln wir noch beim kassette hören und er ratzt dann so ein. Aber oft gehe ich eben auch so aus dem zimmer und ben schläft beim kassette hören dann ein.

Elefantendame

  • Schulkind
  • *****
  • Beiträge: 199
  • Eric: 07.01.2011 Mika: 27.10.2014
    • Mail
Antw:Seit 1eineinhalb jahren abendlicher kampf
« Antwort #6 am: 10. Dezember 2014, 15:06:34 »
Wir haben auch etwa mit 3 Jahren bei unserer Kita durchgesetzt, dass Eric nicht mehr schlafen soll, weil wir ihn sonst unter der Woche nicht ins Bett bekommen haben. Bei uns war es auch ein gewisser Kampf, weil es für die Erzieher natürlich praktisch ist, wenn ein Teil der Kinder mal 1-2 Stunden schläft und Eric hat sich nicht gegen den MSchlaf gewehrt. War ihn halt in der Kita gewöhnt. Aber mit über 3 Jahren, müssen die Erzieher ein Einsehen haben, zumal ihr sie  ja am WE nicht Mittags schlafen lasst und es gut klappt. Was sagen denn die anderen Eltern. Die müssen doch ähnliche Probleme haben, oder? Vielleicht könnt ihr euch ja mit dem Wunsch auf Mittagsschlafverzicht zusammen tun.

Um 17:30 würde ich sie nicht hinlegen. Das geht bei uns immer nach hinten los. Entweder wacht Kind um 20:00 wieder und ist putzmunter oder wir haben um 4 Uhr morgens das Vergnügen. Gerade in der Übergangsphase ohne Mittagsschlaf, ist Eric gerne im Auto von der Kita nach Hause eingeschlafen. Ich habe immer mein Bestes getan, ihn möglichst wach zu halten!


scarlet_rose

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 16421
  • Endlich zu viert!
Antw:Seit 1eineinhalb jahren abendlicher kampf
« Antwort #7 am: 10. Dezember 2014, 18:40:16 »
Wenn sie im Kindergarten 1,5h schläft, braucht sie den Schlaf noch. Ein Kind, dass nicht müde ist und Schlaf nicht braucht, schläft auch nicht.

Kindergarten ist wahnsinnig anstrengend, eine physische und psychische Dauerbelastung für Kinder. Ruhezeiten definitiv sinnvoll, vor Allem, wenn das Kind dabei einschläft und dies dann auch 1,5h tut.

Es hat nichts mit praktisch zu tun, EricsMama, definitiv nicht. Erschöpfte Kinder in der KiTa leiden, das bekommen Mamas und Papas aber nicht mit. Die Kinder sind überfordert und der Vergleich mit dem WE; an dem das Kind den Schlaf nicht braucht hinkt, denn das Leben zuhause ist ruhiger und deutlich entspannender als das Leben im Kindergarten.

Kindergarten heißt nicht, dass die Kinder dort eben ein bisschen spielen. Sie vollbringen dort ständig Leistung und stehen unter einer gewissen Belastung.

Wenn ein Kind dann Mittags schläft, dann, weil der Körper müde ist. Ein Kind, das fit genug ist, schläft nicht (gibt es auch!)

Nico, du sagst, es ist so, seit ihr umgezogen seid.
In ihrem Zimmer klappt es nicht? Beim Bruder auch nicht? Wie ist es bei euch?
Andere Schlafenszeit oder Situation? Wie sieht das Schlafritual aus?

Und du sagst es war ok, jetzt seit Montag wieder nicht. Was denn nun? Seit 1,5 Jahren oder seit Montag  ???

Wie sieht der Tag nach dem Kindergarten aus? Hat sie da Zeit, zur Ruhe zu kommen, das erlebte zu verarbeiten? Vielleicht sitz sie durch all die Eindrücke und Erlebnisse des Tages noch zu aufgewühlt  ???

Elefantendame

  • Schulkind
  • *****
  • Beiträge: 199
  • Eric: 07.01.2011 Mika: 27.10.2014
    • Mail
Antw:Seit 1eineinhalb jahren abendlicher kampf
« Antwort #8 am: 10. Dezember 2014, 22:39:12 »
@Scarlet_Rose: Klar ist ein Kindergartentag anstrengend. Aber zumindestens unserer konnte mit 3,5 Jahren einen Kindergartentag schaffen, ohne danach todmüde und quengelig zu sein (es gab eine gewisse Übergangsphase, wo er nach der Kita ohne Mittagsschlaf mit dem Schlaf gekämpft hat, aber das hatte sich innerhalb von 2 Wochen erledigt).  Statt um 23 Uhr ist er ab dem Zeitpunkt etwa um 21 Uhr eingeschlafen. Für uns dringend nötig, weil wir sich der Bettgeh-Prozess einfach immer weiter verlängert hatte. Das Kind war einfach fitter als wir nach einem vollen Arbeitstag und das haben wir auf Dauer nicht ausgehalten. Daher haben wir darauf gedrängt, dass der Mittagsschlaf abgeschafft wird (und wir waren auch nicht die einzigen Eltern).

Er ist in der Einrichtung seitdem er 10 Monate ist und Mittagsschlaf hat bis zu dem Zeitpunkt einfach immer dazu gehört und deswegen hat er ihn eben gemacht. Meiner Ansicht nach, hat das Rituelle des Mittagsschlafs da schon eine Rolle gespielt. Ich beobachte bei mir selber auch, dass wenn ich Mittags hinlegen und z.B. ein Buch lese, ich vielleicht auch einnicke. Dies heißt aber nicht zwingend, dass ich jetzt total übermüdet war. Aber das Liegen im Bett läd einfach dazu ein...
« Letzte Änderung: 10. Dezember 2014, 22:44:52 von EricsMama »


Fliegenpilz

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 40153
  • Von damals bis zur Unendlichkeit!
Antw:Seit 1eineinhalb jahren abendlicher kampf
« Antwort #9 am: 11. Dezember 2014, 07:23:51 »
Nur weil ein Kind Mittags schläft braucht es den Schlaf noch lange nicht, das ist zum großen Teil auch einfach eine Sache der Gewöhnung!

Meine Kinder können sich tagsüber auch hinlegen und schlafen, die Quittung käme dann aber am Abend oder in den sehr frühen Morgenstunden, wenn der Körper seine erforderliche Schlafdosis erhalten hat. Sie werden dann wach und können dann nicht mehr schlafen, der Schlafrhythmus wird gestört - und das scheint ja hier dauerhaft der Fall zu sein.

Jeder Mensch hat tagsüber einen müden Punkt an dem er sich hinlegen und schlafen kann. Das heißt aber noch lange nicht, dass man es dann unbedingt braucht.

Ich würde auf jeden Fall beim Mittagsschlaf ansetzen!



Karlanda

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1023
Antw:Seit 1eineinhalb jahren abendlicher kampf
« Antwort #10 am: 11. Dezember 2014, 08:12:19 »
Ich sehe es genau wie EricsMama. Klar ist der Kitatag anstrengend, und wenn das Kind es so gewohnt ist und alle anderen auch schlafen, dann klappt das auch noch lange mit dem Mittagsschlaf - das heißt deshalb aber nicht, dass er auch unbedingt nötig ist. Alternativ müsste es möglich sein, dass die Kinder sich einfach nur ausruhen - z.B. mit beim Vorlesen, Bücher angucken, CD hören o.ä. Eine Mittagsschlafpflicht finde ich jedenfalls nicht in Ordnung.

Nico06

  • Baby
  • **
  • Beiträge: 48
  • erziehung-online
Antw:Seit 1eineinhalb jahren abendlicher kampf
« Antwort #11 am: 12. Dezember 2014, 10:50:52 »
@hallihallo:

was heisst wir sollen uns keine stress machen.- ,- 
wir können sie nicht länger wach lassen, da mein mann früh wieder raus muss er steht um 4 uhr auf,- und wir möchten halt abends auch noch weng zweisamkeit,und uns unterhalten.-

früh kommt sie  ebend dann auch nicht raus.- ,- aus dem bett.-
lange schlafen lassen kann ich sie nicht da sie in den kiga geht.-.,- 

Wir haben alles schon probiert ,auch das mit CD bzw. kassette geschichte hören,-

Sie steht dann trotzdem auf,sie bleibt nicht liegen.-

Mittagsschlaf:  ich haben mit den erziehern geredet ,sie müssen sie hinlegen,es führt nichts dran vorbei.- Eine erzieherin hat sich bereit erklärt sie heute mal nicht hinzulegen sondern mit in schlafraum zu nehmen und bei sich zu behaltn ,-schaut mit ihr buch an -etc.

Nur sind es da mehr erzieher die sich ja abwechseln und nicht jede sieht das so .-wie die eine.-
Es scheint ein muss zu sein für die "kleinen" ,- sich hinzulegen.--

ich denke nicht nur weil sie dort 1einhalb stunden ruht /schläft, das sie es braucht,-

Als sie noch daheim waren hatten wir auch vormittags ,einen tag mit spielen toben rausgehn. etc.- und sie hat keinen schlaf gemacht mehr.-
schon ein halbes jahr vor kiga beginn.-

Nachdem kiga,gehen wir oft in den garten ,- oder spazieren ,- oder sie spielt draussen mit den andren kindern bis abends.,-- tobt rum ,auch nach dem kiga und sie schläft abends nicht.-sie kommt nicht zur ruhe.-

Das leben daheim weiss ic nicht ob das so viel ruhiger ist,-
sie tobt dann mit ihrem grossen bruder rum ,- wir sind viel draussen - in unsrem grossen garten ,- bei den Tieren.- ,-  auch jetzt zu der jahreszeit.,-

,---

Fakt ist ,das sie abends so aufgedreht ist,bzw. hippelig ,- sie kommt nich zu ruhe,-

Wir streicheln sie, bis sie schläft - gehn dann n ach 10 min. nachdem sie Schläft raus.,-
und dann?? kommt sie .- und is gleich wieder von 0 auf 100- sie dreht wieder richtig auf.--

Vorlesen , geschichte hören,abends nochmal nach essen spazieren frische luft,-
streicheln,- ....-..alles schon versucht,--


Bei uns im schlafzimmer??? würe gar net gehen.- das is viel zu klein.- ,-
Da steht das babybett schon drinnen,- .---
und das würde a nix bringen weil wir nicht gewillt sind um acht schon ins bett zu gehen.-

Sie bleibt nicht liegen im bett..-das is hauptrpoblem.-.-

danke.-
« Letzte Änderung: 12. Dezember 2014, 10:52:51 von Nico06 »
Inaktiver Link:http://lilypie.com [nonactive]

Inaktiver Link:http://lilypie.com [nonactive]

Fliegenpilz

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 40153
  • Von damals bis zur Unendlichkeit!
Antw:Seit 1eineinhalb jahren abendlicher kampf
« Antwort #12 am: 12. Dezember 2014, 13:49:33 »
Wieso muss sie hingelegt werden im Kindergarten, wie wird das argumentiert?
Schlafen dort alle Kinder? ???

Wie sieht generell euer Abendprogramm aus? Hat sie eventuell gar keine Zeit runter zu kommen, vielleicht gibt es für sie kein sichtbar festes Ritual, dass die Abendzeit generell einläutet? Bereitet ihr sie darauf was als Nächstes geschieht?

Und ja, ich verstehe dich - ich hätte auch keine Lust jeden Abend meine Kinder bis 21, 22 oder gar 23 Uhr hier rumkaspern zu haben!



zuz

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4392
  • '07 und '10
Antw:Seit 1eineinhalb jahren abendlicher kampf
« Antwort #13 am: 12. Dezember 2014, 14:13:18 »
Wir hatten das Problem bei unserer Großen auch, nur schon früher, mit 1,5. Da sollten auch alle Kinder schlafen, sie ging dann erst um 23 Uhr ins Bett. Und genau wie Ihr haben wir alles mögliche probiert, ohne Erfolg.
Dann haben wir ein Schlafprotokoll geführt über zwei Wochen und ausgerechnet, wie viel Schlaf sie durchschnittlich braucht (wenn sie am nächsten Morgen ausgeschlafen ist! - Also am besten in den Ferien machen). Das Ergebnis waren 10 Stunden. Nachdem sie 2 von denen mittags geschlafen hat, hat sie nachts nur noch 8 gebraucht, so einfach war das. Von 23 bis 7 Uhr, das war für sie genug.
Daraufhin haben wir mit der Tamu geredet. Sie hat dann Ruhezeit gemacht, als die anderen geschlafen haben, und nach wenigen Tagen Umstellung ist sie um 9 ins Bett gegangen.
Von daher kannst Du denke ich nur dort ansetzen, und wenn der Kiga nicht mitspielt, kannst Du entweder wechseln, sie schon mittags holen oder Dich mit der Situation arrangieren. Mehr Schlaf wird sie einfach nicht brauchen, nehme ich an.

Fussel13

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 853
  • Glücklich und komplett
    • Mail
Antw:Seit 1eineinhalb jahren abendlicher kampf
« Antwort #14 am: 31. Dezember 2014, 10:27:52 »
Meine kids, bzw die Kleinen, sind nun 3 jahre die andere 19 Monate und beide schlafen mittags nicht mehr seit sie ca ein jahr sind. Von allein abgestellt.

weiß ja nicht wie da die Möglichkeit besteht aber ICH würde es nicht akzeptieren dass mein kind im kiga schlafen MUSS. klar, viele brauchen es vielleicht aber meine bspw garantiert nicht. Und ich bin felsenfest davon überzeugt dass ich die kids abends nicht ins bett bekommen würde,  wenn sie mittags noch so lang schlafen.mag von kind zu kind anders sein, aber ich glaub jede mama kennt da ihre kids gut genug.
gibt es die Möglichkeit vielleicht nach nem anderen kiga zu schauen? Hab es noch nie gehört dass kinder dort eben schlafen MÜSSEN.  das würde mich persönlich stören.  Ist zwar schön dass eine Erzieherin es nun anders versuchen will aber wie du selbst sagst, leider nicht alle. Und somit könnte das für deine tochter auch wiederum verwirrend sein.

oh mann, schwierig. Versteh dass du verzweifelt bist, hoff es findet sich bald eine Lösung.

Vlg

            
            ♥ N. 25.9.04 ♥ L. 25.12.11 ♥ M. 17.5.13 ♥ L. 2.9.14 ♥

ju.ra.

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 545
Antw:Seit 1eineinhalb jahren abendlicher kampf
« Antwort #15 am: 16. Januar 2015, 09:15:44 »
Hallo Nico,

was man in deinem letzten Post liest dann könnte es für deine Maus auch einfach zu viel sein. Wenn sie nach dem Kindergarten noch mit anderen Kindern tobt und noch mal draussen ist und dann spazieren geht. Vielleicht hat sie keine richtige Gelegenheit um mal runter zu kommen?

Mein Sohn ist auch ein wahnsinniger Hibbel, er macht morgens die Augen auf und gibt 200 %.
Im Moment legt er sich aber immer mal wieder auf den Boden, nimmt seine Wasserflasche und liegt nuckelnd am Boden. Summt vor sich hin und träumt ein bisschen. Seitdem er das macht ist er wesentlich ausgeglichener als vorher. Er flippt nicht mehr so schnell aus. Im November/ Dezember hat er mich an den Rand des Wahnsinns getrieben. Es gab Tage da bin ich nur schimpend hinter ihm her gelaufen. Dann hat er geschrien und dann hab ich geschrien, ganz schlimm war das. Dann hat er angefangen sich auszuruhen, von selbst zum Glück und seit dem gibt es gar keinen Ärger mehr.

Das mit dem Mittagsschlaf find ich allerdings auch komisch. Ich hab mich jetzt erst in einem Kiga vorgestellt und da machen sie gar keinen Mittagsschlaf. Auch nicht richtig aber sie sagen das müde Kinder immer einen Rückzugsort haben um sich doch hinzulegen und da auch schlafen können wenn sie wollen.


Papa

  • Schulkind
  • *****
  • Beiträge: 121
  • erziehung-online
Antw:Seit 1eineinhalb jahren abendlicher kampf
« Antwort #16 am: 17. Januar 2015, 18:09:36 »
"...das müde Kinder immer einen Rückzugsort haben um sich doch hinzulegen und da auch schlafen können wenn sie wollen. "

Bei uns im Kindergarten wurde vor einiger Zeit eingeführt, dass Mittagsschlaf freiwillig ist. In einem Raum wird geschlafen, im anderen Raum gespielt. Angeblich wüßten die Kinder von selbst, ob sie den Schlaf brauchen und lernen die richtige Entscheidung zu treffen. Mein Sohn ist da offenbar die Ausnahme. Er kann am Ende der Woche kaum noch aus den Augen schauen, kommt morgens nicht raus, ist abends völlig durch den Wind: aber er ist nicht dazu zu bewegen, im Kindergarten mittags zu schlafen. Weil er abends so fertig, aber gleichzeitig aufgedreht ist, kommt er auch da schlecht zur Ruhe. Die Situation ist für uns unbefriedigend, der Kindergarten beharrt auf der Strategie. Es erfolgt auch keine Einflußnahme auf die Kinder, sie sollen sich ja "frei entscheiden".

Die Ruhephase am Tag wäre für ihn wichtig. Am Wochenende machen wir das, da läuft es wesentlich besser...
Gruß vom Papa!

Tochter geboren 2008
Sohn geboren 2010

Kayara

  • Gast
Antw:Seit 1eineinhalb jahren abendlicher kampf
« Antwort #17 am: 05. Februar 2015, 01:06:02 »
bei uns liegen alle kinder, außer die im letzten kitajahr sind. schlafen muss niemand, aber wer einschläft, schläft ein (die kinder legen sich gegen eins hin, wer bis halb 2 nicht  eingeschlafen ist, steht wieder auf. allgemeines aufstehen um halb 3 wer bis dahin noch nciht wieder wach geworden ist.)
natürlich gabs schon beschwerden und wünsche  "bitte nicht legen". aber wer einschläft, braucht es offensichtlich noch.
abends klappt trotzdem (im moment bei allen) zeiten so ca. 8 uhr.
teils sind sie ü9 stunden bei uns. der kitatag ist wie nen job.
was abends eigentlich immer hilft. feste rituale. miteinanderkuscheln. buch lesen. genau festgelegte abläufe. das alles in kombination mit (angemessenen) konsequenzen. wenn es etwas braucht ehe es einschläft, ist es eine sache. aber das kind muss wissen "jetzt ist bettzeit". vielleicht noch im bett nen buch ansehen lassen. wenn es aufsteht, wieder ins bett bringen und bei dem kind bleiben. wenne s mag kraulen.
keine bestechungen oder essen. (kinder verhungern nicht gleich, nur weil zwischen abendbrot und frühstück kein essen gibt) die möglichkeit zum trinken vor dem zähneputzen in anbieten.
wenn man mal so, mal so macht, wirds über die zeit nur schlimmer, weil das kind weiß: mama macht das was ich will. ich erzieh sie. nicht anders rum

der mittagsschlaf hat nur seltener damit zu tun. kinder haben nen hohen bewegunsgdran und sollten tgl 2-3 stunden an der frischen luft sein. es kommt immer drauf an, wie ausgelastet es ist (und nicht wie man denkt, es wäre), wann es ins bett soll, wann aufstehen muss usw.

hatte da letztes jahr 3 monate lang eine diskussion mit einem vater gehabt (sogar die leitung war mitbeteiligt) schlussendlich sah er ein, dass sein sohn (2) es wirklich noch braucht, weil zu hause soviel stress war, dazu der kitastress und er ohne die mittaszeit total unausgeglichen und nahezu unausstehlich war.
abends gabs zu hause nen halbes jahr einen kampf. erst nachdem er nen wirklich sehr gut durchstruckturierten tagesablauf hatte (der junge brauchte das extrem), klappte es auch abends. teils sogar schon halb 8 - trotz mittagszeit


Zitat von: kindergesundheit-info.de
Bei Problemen mit dem Zubettgehen hilft am besten Konsequenz

Gerade im Kindergartenalter - aber auch noch später - wollen Kinder häufig abends nicht ins Bett. Obwohl sie müde sind, wollen sie den Tag einfach nicht beenden oder haben Angst, etwas zu verpassen.

Um allabendliche Machtkämpfe zu vermeiden, ist es sinnvoll, in der Regel konsequent bei einer einmal vereinbarten Zubettgehzeit zu bleiben. Ein klares Schlusswort ist da oft besser als endlose Diskussionen. Wenn die Zubettgehzeiten klar geregelt sind, kann natürlich auch einmal eine Ausnahme gemacht werden - bei besonderen Anlässen zum Beispiel, oder wenn Sie selbst das Gefühl haben, dass Ihr Kind einfach noch nicht müde ist.
Und die Eltern? Vom Recht auf einen Feierabend...

Als Eltern möchten Sie abends endlich einmal Ihre Ruhe und ein wenig Zeit für sich allein oder zu zweit zu haben. Ein mehr als berechtigter Wunsch. Wenn Sie Ihr Kind aber nur deshalb und entgegen seinem Schlafbedarf früh ins Bett bringen, wird Ihnen das allenfalls Probleme mit dem Ein- und Durchschlafen einbringen und mit ziemlicher Sicherheit keinen ruhigen Abend. Jüngere Kinder können zwar an frühere Einschlafzeiten gewöhnt werden, aber dann ist damit zu rechnen, dass sie morgens entsprechend früher fit sind.

Wenn Ihr Kind sich schon für eine Weile allein beschäftigen kann (etwa ab dem Kindergartenalter), sollten Sie versuchen, mit ihm gemeinsam Kompromisse zu finden. Erklären Sie ihm, dass Sie auch ein wenig Zeit für sich brauchen. Vereinbaren Sie zum Beispiel, dass es die letzte halbe Stunde oder Stunde vor dem gemeinsamen Einschlafritual allein in seinem Zimmer noch etwas malen, ein Buch anschauen oder einer anderen ruhigen Beschäftigung nachgehen kann.
« Letzte Änderung: 05. Februar 2015, 01:22:14 von Kayara »

Cosima

  • Gast
Antw:Seit 1eineinhalb jahren abendlicher kampf
« Antwort #18 am: 05. Februar 2015, 09:35:47 »
S:D Herzliches Beileid!!! S:D

Diese "Unsere-Kinder-wissen-schon-was-gut-für-sie-ist"-Einrichtungen sind der allergrößte Mist!
Vermutlich könnt ihr da nicht so einfach raus, um zu wechseln...?! Sonst würdet ihr es wohl tun...

Starke Nerven wünsch ich Euch! ;)

"...das müde Kinder immer einen Rückzugsort haben um sich doch hinzulegen und da auch schlafen können wenn sie wollen. "

Bei uns im Kindergarten wurde vor einiger Zeit eingeführt, dass Mittagsschlaf freiwillig ist. In einem Raum wird geschlafen, im anderen Raum gespielt. Angeblich wüßten die Kinder von selbst, ob sie den Schlaf brauchen und lernen die richtige Entscheidung zu treffen. Mein Sohn ist da offenbar die Ausnahme. Er kann am Ende der Woche kaum noch aus den Augen schauen, kommt morgens nicht raus, ist abends völlig durch den Wind: aber er ist nicht dazu zu bewegen, im Kindergarten mittags zu schlafen. Weil er abends so fertig, aber gleichzeitig aufgedreht ist, kommt er auch da schlecht zur Ruhe. Die Situation ist für uns unbefriedigend, der Kindergarten beharrt auf der Strategie. Es erfolgt auch keine Einflußnahme auf die Kinder, sie sollen sich ja "frei entscheiden".

Die Ruhephase am Tag wäre für ihn wichtig. Am Wochenende machen wir das, da läuft es wesentlich besser...

 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung