Autor Thema: Nuckelflasche: lassen oder abgewöhnen?  (Gelesen 3570 mal)

ju.ra.

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 545
Nuckelflasche: lassen oder abgewöhnen?
« am: 10. Juli 2015, 09:26:58 »
Wir haben hier ein großes Thema mit einer Nuckelflasche die mein Sohn heiß und innig liebt. Er möchte alles daraus trinken, ganz selten lässt er sich auf ein Glas/ Becher oder eine Tasse ein.

Er ist 3 Jahre seit März und ich bin der Meinung er sollte sie jetzt wirklich langsam mal abgeben.

Leider hängt er sich immer mehr an das Teil. Manchmal hab ich das Gefühl es ist sein Seelentröster und sein Entspannungsteil.

Nachts hat er sie auch mit im Bett, allerdings nur mit Wasser. Auch das gibt immer mal wieder Ärger weil er eben auch Nachts Tee oder ähnliches haben möchte und ich ihm immer wieder erkläre das es nicht geht nach dem Zähneputzen, über die Nacht was anderes als Wasser zu trinken.

Er liebt Fencheltee mit Honig und es kann passieren das er auch mal 3 volle Flaschen hintereinander austrinkt. (Dementsprechend oft muss er dann auch auf die Toilette) Sind immerhin pro Flasche 330 ml

Was meint ihr. Soll ich ihm sie lassen und hoffen das er sie dann ab dem Kindergarten im September von alleine abgibt oder besser vor dem Kindergarten abgewöhnen.

Er ist tagsüber 3 mal die Woche bei einer Tagesmutter und dort hat er sie, fast, nie dabei. Es geht also auch ohne. Dort trinkt er, wie alle, aus einem Becher.

Im Grunde mach ich mir nur Sorgen um die Zähne. Ob er nuckelt oder nicht ist mir eigentlich egal. Aber wegen Karies und Zahnfehlstellungen hab ich große Angst.


D@nce

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1675
Antw:Nuckelflasche: lassen oder abgewöhnen?
« Antwort #1 am: 10. Juli 2015, 09:33:41 »
Uff... ich denke das wird schwierig, ist aber dringend notwendig sie schnellstens abzugewöhnen. Den Grund - die Zähne - hast du ja selbst schon geschrieben.

Ich war da sehr früh schon panisch und habe beiden Kindern nie etwas außer Milch und Wasser gegeben und beide schon vor dem ersten Geburtstag ans Trinken aus einem normalen Glas oder Becher gewöhnt. Um den ersten Geburtstag rum kamen dann die Nuckelflaschen ganz weg.

Tee oder gar süße Getränke, auch mit Honig, hätte ich niemals in der Nuckelflasche gegeben. Aber bringt dir jetzt auch nix, gell... ich würde sagen Augen zu und durch, aber meine persönliche Meinung ist, dass die Flasche so schnell wie möglich weg muss.






Fliegenpilz

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 39815
  • Von damals bis zur Unendlichkeit!
Antw:Nuckelflasche: lassen oder abgewöhnen?
« Antwort #2 am: 10. Juli 2015, 09:43:20 »
Alle Flaschen wegschmeißen und gut ist. Er braucht sie nicht mehr, das zeigt er dir ja bei der Tagesmutter - es ist reine Bequemlichkeit und auch ein Spiel, das er mit dir spielt. Aus den Augen aus dem Sinn ;)

ju.ra.

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 545
Antw:Nuckelflasche: lassen oder abgewöhnen?
« Antwort #3 am: 10. Juli 2015, 09:49:55 »
Wenn es so einfach wäre...

Er hat die Tage eine (seine aller aller liebste) kaputt gebissen. Da war dann ein Riss drin. Er hat es vertuscht, auch als sie auslief war es für ihn noch gut.
Ich hab es dann gesehen und gesagt die müssen wir weg schmeißen. Es ist eine Welt für ihn zusammen gebrochen. Er hat so bitterlich geweint und immer wieder geschluchzt das es auch so geht mit ihr zu trinken.

Normalerweise kriegt er mich nicht so leicht. Aber bei dem Thema häng ich irgendwie durch.

Er ist ein extremer hibbel- und Zappelphilipp. Nie hält er sich auch nur 1 Sekunde ruhig. Nimmt er die Flasche, dann passiert es oft das er sich auf den Boden legt und "chillt" .
Bis die Flasche ausgetrunken ist bewegt er sich so gut wie kaum. Für mich ein Zeichen das er einfach mal runterkommt damit und das ist schön. Eigentlich. Aber klar, Zähne gehen vor.

Ich bin selber Schuld, ich hätte niemals anfangen dürfen ihm etwas anderes als Wasser in der Flasche zu geben. Dann gäbe es das jetzt gar nicht.
Da er aber 10 Monate gar nichts anderes als Muttermilch getrunken hat, hab ich ihm die Flasche irgendwie schmackhaft machen wollen. Sehr blöd.

Vielleicht geh ich mal zum Zahnarzt mit ihm und er soll ihn dann fragen ob er noch eine Flasche hat und dann kann er ihm erklären wie schlecht das ist. Und einen Bohrer zeigen  S:D Und bis dahin versuch ich ihm nur Wasser daraus zu geben. Das wäre dann ein Kompromiss


Leofinchen

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 8728
Antw:Nuckelflasche: lassen oder abgewöhnen?
« Antwort #4 am: 10. Juli 2015, 10:17:22 »
Mit der Sache mit dem Zahnarzt wäre ich vorsichtig. Er soll ja auf gar keinen Fall Angst vorm Zahnarzt entwicklen. Wenn dann wirklich mal gebohrt werden muss oder auch so bei den Vorsorgeuntersuchungen ist sonst das Drama groß.  ;)

Vielleicht kannst du ihm die Flasche schrittweise abgewöhnen, also als Kompromiss erstmal nur noch im Bett mit Wasser, nicht mehr tagsüber. Dann muss er sich noch nicht ganz davon trennen, aber es wäre schonmal super für die Zähne wenn die Flasche tagsüber nicht mehr genutzt wird.

Event. geht ihr mal in einen Haushaltswarenladen und er darf sich einen ganz ganz tollen Becher aussuchen aus dem er dann tagsüber trinkt? Da gibts ja super schöne mit Glitzer in der Zwischenwand etc.  :)

ju.ra.

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 545
Antw:Nuckelflasche: lassen oder abgewöhnen?
« Antwort #5 am: 10. Juli 2015, 10:50:13 »
Leofinchen - das war auch mein 2. Gedanke mit der Zahnarztgeschichte. Nicht das ich mir den nächsten Ärger einhandel.

Das mit der Alternative selber aussuchen lassen haben wir auch schon paar mal probiert. Er durfte sich eine Flasche mit Strohhalm aussuchen und wir haben einen lustigen Minion-Becher gekauft, den er toll fand. Aber das nützt dann alles nichts. Wenn er die Flasche will dann zählt nur noch das.
Er kann da seeeeeehr hartnäckig bleiben.


D@nce

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1675
Antw:Nuckelflasche: lassen oder abgewöhnen?
« Antwort #6 am: 10. Juli 2015, 10:53:32 »
Ohne Tränen wird es vielleicht wirklich einfach nicht gehen. Aber dann schmeiß sie wirklich weg, ganz, so dass du auch nicht einknicken kannst. Oder lass sie ihn "abgeben" und erfüll ihm dafür irgendeinen Wunsch. Auch danach kann es Tränen geben, aber sie ist dann nunmal einfach weg und er wird nicht ewig deswegen weinen ;)





Mondlaus

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6347
Antw:Nuckelflasche: lassen oder abgewöhnen?
« Antwort #7 am: 10. Juli 2015, 11:57:33 »
Ich glaub, da muss wirklich die harte Tour her. Wegen den Zähnen und auch wegen Zahnfehlstellungen wird es höchste Zeit. Und die Flasche ist ja anscheinend so ne Art Ersatzteddy, zum Trösten? Dann wird er was anderes finden.

Dass das Getränk an sich nicht so gut ist, ok. Kann es aber verstehen, dass ihr den Fencheltee versüsst habt, das ist ja auch nicht schlimm, aber wenn er es dann als Hauptgetränkt nimmt, dann wird es problematisch. Aber ich würde ab jetzt den Honig auch weglassenEs ist sonst auch nicht anders als Saft. Auch das wird wahrscheinlich Gemecker mit sich ziehen. Aber irgendwann ist dann auch gut.

Ein paar Wochen wird es hart. Aber da müsst ihr durch. Wir mussten auch das Daumenlutschen abgewöhnen, als es schon einen offenen Lutschbiss gab, da war sie gerade so 3. War auch blöd, hatte es zu lange schleifen lassen. Es ging dann aber sehr schnell, innerhalb einer Wochen, und nun seit 1 Jahr kein Rückfall.

Kind 2011
Kind 2014
...

ju.ra.

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 545
Antw:Nuckelflasche: lassen oder abgewöhnen?
« Antwort #8 am: 10. Juli 2015, 12:15:29 »
Autsch, Lutschbiss klingt auch fies.

Ich selber habe mehr als 5 Jahre am Daumen gelutscht. Hat mir dann insg. 7 Jahre eine Zahnspange eingebrockt  :-\
Von daher war ich anfangs so froh das Luis weder Schnuller noch Flasche annimmt.

Aber ihr habt alle Recht, wir müssen das aufhören.



ju.ra.

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 545
Antw:Nuckelflasche: lassen oder abgewöhnen?
« Antwort #9 am: 10. Juli 2015, 12:20:49 »
Was trinken eure Kinder den den Tag über so und was sind die Favoriten eurer kleinen?



Fliegenpilz

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 39815
  • Von damals bis zur Unendlichkeit!
Antw:Nuckelflasche: lassen oder abgewöhnen?
« Antwort #10 am: 10. Juli 2015, 12:47:18 »
Meine Kinder trinken von jeher nur Wasser (die eine mit, die andere ohne Sprudel s-:)) und ungesüßten Tee.


Jomi

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1375
Antw:Nuckelflasche: lassen oder abgewöhnen?
« Antwort #11 am: 10. Juli 2015, 13:10:26 »
Ich würde es auch so schnell wie möglich abgewöhnen. Bei uns hat es bei beiden (Schnuller bzw. Nuckeltier) gut geklappt, zu einem festen Termin, der zeitig ausgemacht und immer wieder angesprochen wurde, damit aufzuhören. Bei Mirja war es zum Geburtstag, bei Jonathan, als der kleine Bruder zur Welt kam. Jona hat noch ein, zwei mal danach gefragt, Mirja nie mehr.
Zum abschalten und runter kommen kann man ja auch was anderes machen, Bücher anschauen oder Hörspiele hören zum Beispiel.
Bei uns gibt es zu trinken Sprudel und dünne Schorlen.
Mirja 6.11.09, Jonathan 8.12.11 und Jakob 17.1.15, unsere größten Schätze <3<3<3

*12/2013, für immer in unserem Herzen

Karlanda

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1016
Antw:Nuckelflasche: lassen oder abgewöhnen?
« Antwort #12 am: 10. Juli 2015, 14:05:39 »
Ich glaube, das Entscheidende ist, dass Du voll und ganz hinter der Entscheidung stehst und selbst fest davon überzeugt bist, dass er auch ohne seine Flasche auskommen kann.Wenn er merkt, dass Du zweifelst oder ein schlechtes Gewissen hast, weil Du ihm etwas vorenthältst, was er doch so sehr liebt und "braucht", dann wird ist es schwierig für euch beide. Hab' Du das Vertrauen, dass er groß genug ist, ohne seine Flasche auszukommen, dann kann er das auch haben. Viel Erfolg euch beiden - ich weiß, wie hart diese Momente sind...

lotte81

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 17163
Antw:Nuckelflasche: lassen oder abgewöhnen?
« Antwort #13 am: 10. Juli 2015, 14:07:48 »
definitiv würde ich sie abschaffen... Die Gründe sind vielfältig und wurden schon genannt..... Zumal dann auch noch süsse Getränke drin sind (tee mit Honig) und das den Negativeffekt für die Zähne noch verstärkt......
Nuckelt er denn nachts dran oder nimmt er nur mal einen Schluck, wenn er wirklich durst hat? Das Nuckeln an sich ist nämlich auch mies für die Zähne, weil diese ja dauerhaft umspült werden.
Wie du es am besten schaffst? Kann ich schwer sagen, da so was hier immer schrittweise und ohne Probleme klappte und somit Flasche u Schnuller mit 2 weg waren ohne Tränen....
Mit 3 von heute auf morgen wird es sicher Protest geben..... Zunächst einmal würde ich die Flasche wohl am Tag komplett abschaffen. Schon gar nicht mehr mit Tee / gesüsstem Tee.....und dann auch nachts das Wasser.....
ich kenne übrigens so einige Kinder, die im Grundschulalter noch Flaschen (oder Schnuller) hatten....würde also nicht davon ausgehen, dass es bald von selber aufhört.....

Meine trinken beide von Anfang an nur Wasser ...mal still, mal Sprudel..... Schorle gibt es selten - wenn nimmt höchstens der Große mal eine mit zum Sport, wenn er 2 Stunden Fussball oder Handball hat.....  und alles weitere (Softdrinks) so wie so nur als absolute Ausnahme und auch noch nicht mit 3 Jahren.....
Zum "runterkommen" haben wir gelesen, CDs gehört, gemalt, Brettspiele gespielt.....


ju.ra.

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 545
Antw:Nuckelflasche: lassen oder abgewöhnen?
« Antwort #14 am: 10. Juli 2015, 14:54:57 »
Er nuckelt Nachts nicht, zum einschlafen trinkt er zügig bis sie fast leer ist und dann höchstens wenn er aufwacht noch mal paar Schlucke.

Richtig nuckeln macht er eh nicht. Er hat sie gern im Mund, kaut drauf rum (sehr vorsichtig, sonst wär sie schon längst kaputt) und trinkt sonst immer sehr zügig den Inhalt leer.
Gesund ist es natürlich dennoch nicht.

Er trinkt halt mit Flasche wesentlich mehr als ohne. Heute hat er sie noch nicht einmal verlangt und ich hab sie ausser sichtweite, aber dafür trinkt er kaum was. Grad mal seinen Kaba in der Früh heute aus der Tasse. Und dann hat er mir 2 mal mein Glas geklaut und bisschen getrunken. Das ist halt schlecht. Grad jetzt im Sommer. Muss ich mehr dahinter sein und es ihm immer wieder geben.


Fairydust

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 5257
Antw:Nuckelflasche: lassen oder abgewöhnen?
« Antwort #15 am: 10. Juli 2015, 15:58:07 »
Das mit der Menge reguliert sich von alleine.  :)
Hier gibt es für kleine Kinder nur Wasser oder.Roibushtee. Silja trinkt nur Wasser aus dem Becher. Sie bekommt aus Flaschen nichts heraus. Unterwegs wäre das schon praktisch.







Napolitana

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 418
  • Das war's erstmal mit Durchschlafen :-)
    • Mail
Antw:Nuckelflasche: lassen oder abgewöhnen?
« Antwort #16 am: 10. Juli 2015, 16:07:01 »
Ich kann Dich gut verstehen liebe Jura, bei uns ist es zwar nur Wasser, aber Isabella hängt auch wahnsinnig an ihrer Flasche. Sie ist jetzt 2.
Komischerweise montags wenn sie den ganzen Tag bei der Oma ist braucht sie es nicht  ???
Daheim wäre Terror und sie braucht es auch zum runterkommen.
Sie hat nie einen Schnuller genommen und weil wir jetzt die Bett-geh-Flasche abgewöhnt haben, nimmt sie jetzt den Schnuller zum schlafen  :-X Vom Regen in die Traufe würde ich mal sagen.
Ich weiß, dass wir nur ein paar Tage hart bleiben müssten und dann wäre es vorbei. Aber die Kraft dafür fehlt mir gerade.  :-[
Am Ende ist alles gut!
Und wenn es nicht gut ist, dann ist es auch noch nicht zu Ende!






Binus

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3442
Antw:Nuckelflasche: lassen oder abgewöhnen?
« Antwort #17 am: 10. Juli 2015, 16:09:20 »
Es gibt jetzt (wohl relativ neu?) solche auslaufsicheren Becher zum Trinken. Ich hab mir die Tage erst einen von Avent geholt, gibt aber wohl auch einen von Nuk. (Nachgesehen: heißt "mein erster richtiger Becher"). Momentan hat die Kleine es noch nicht so richtig drauf, allerdings haben wir es auch erst zwei, drei Mal probiert.

Sie trinkt Wasser (still) aus einem Trinklernbecher, ganz selten auch mal umgesüßten Tee. Strohhalmbecher klappt hier auch noch nicht, wäre aber meine nächste Wahl.

Flasche fange ich hier nicht mehr an, ich werde noch genug mit dem Schnuller zu tun bekommen.  :P

Ansonsten schließe ich mich ich denen an, die meinten: abgewöhnen, aber zackig. Karlanda hat das schön geschrieben: du musst dahinter stehen. Sonst empfindest du den Machtkampf als unerträglich. Denn so, wie du deinen Jungen bisher beschrieben hast, scheint er ja recht willensstark zu sein, also wird er um seine Flasche kämpfen.

Angst vorm Zahnarzt halte ich auch für eher kontraproduktiv. Allerdings kann man natürlich mit ihm hingehen, damit der Zahnarzt ihm die ganze Misere noch mal vernünftig erläutert.


Fliegenpilz

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 39815
  • Von damals bis zur Unendlichkeit!
Antw:Nuckelflasche: lassen oder abgewöhnen?
« Antwort #18 am: 10. Juli 2015, 16:09:33 »
Auch deine Tochter wird es nicht brauchen, Napolitana, aber sie weiß - auch mit 2 Jahren - genau wie es bei euch ist und wie es bei Oma ist ;)
Und der Schnuller ist definitiv noch besser als die Flasche. Natürlich nicht optimal, aber besser. Aber ja: Vom Regen in die Traufe ;D


ju.ra,
wie viel trinkt dein Sohn denn mit seiner Flasche? Ggf. ist seine Trinkmenge auch viel zu hoch durch die Flasche, so dass es sogar belastend für die Nieren sein könnte.
Unsere große Tochter trinkt schon immer sehr wenig. Ich bin froh, wenn ich sie um 15.30 Uhr Zuhause habe nach der Schule und sie ihre 500ml Flasche leer getrunken hat s-:) ... bis zum Abend 1 Liter in sie rein zu kriegen endet nicht selten mit Tränen. Aber sie leidet oft unter Kopfschmerzen, sie macht viel Sport - sie muss einfach mindestens einen Liter trinken :-\
Unsere kleine Tochter hingegen trinkt schon immer viel & gerne. Ich hole sie nicht selten ab und sie hat ihre 500ml Flasche leer und berichtet noch, dass sie sie einmal aufgefüllt hat. Auch so trinkt sie dann über Tag immer mal wieder einen 150ml Becher leer.

Geht er überhaupt schon regelmäßig zum Zahnarzt seit dem 1.Geburtstag? Zahnzwischenraumkaries sieht man ja mit dem bloßen Auge nicht ...
« Letzte Änderung: 10. Juli 2015, 16:11:15 von Christiane »

Cosima

  • Gast
Antw:Nuckelflasche: lassen oder abgewöhnen?
« Antwort #19 am: 10. Juli 2015, 20:39:10 »
990ml - also fast 1l hintereinander weg!?! Da würde ich mir Gedanken um die kleinen Nieren Deines Sohnes machen! Nicht primär um die Zähne.
Egal woraus: ein 3-jähriger sollte keinen kompletten Liter auf einmal verputzen.

Trinkmenge einschränken. ggf. kleine Flasche nutzen, langsam abgewöhnen... Notfalls mit Nuckelflaschenfee! ;)


lotte81

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 17163
Antw:Nuckelflasche: lassen oder abgewöhnen?
« Antwort #20 am: 10. Juli 2015, 22:00:14 »
Das mit den drei Flaschen lese ich  jetzt erst....Ganz ehrlich: Das ist nicht mal sinnvoll und auch nicht notwendig und bestimmt nicht um den Durst zu löschen..... Das ist einfach eine doofe und zahnschädigende Angewohnheit......
In seinem Alter braucht er über den ganzen Tag verteilt ca. 800ml...klar, sehr heisse Tage und intensiver Sport außen vor (wird er mit drei ja vermutlich nicht machen  ;D) ... und selbst wenn er mal weniger trinkt, kannst du das über Suppen, Obst, Gurke, Wassereis immer noch kompensieren an heissen Tagen.... meine essen dann eh eher Melone und Gurke, als andere Lebensmittel.....
Ob das Ganze nun wirklich schädlich für die Nieren sein kann oder nicht, kann ich nicht beurteilen, ich beweifele aber ganz stark, dass es sinnvoll ist oder irgendwie mit Durst zusammenhängt....

Ich gehe mal davon aus, dass wenn du die Flasche "abschaffst" wird sich die Trinkmenge schnell selber umverteilen...d.h. er trinkt dann auch übern Tag verteilt besser (du musst dann natürlich immer wieder auch dran denken...aber man trinkt ja selber auch - einfach das Kind dann eben auch fragen).

Ich bin ja immer dafür so was ohne Kampf und Tränen zu schaffen und hier lief das bisher auch bei allem gut. Allerdings ist es  mit 3 sicher schwieriger ihn zu überzeugen.... Evtl. im Tausch gegen was anderes? Hier wurde allerdings von beiden die ALternative auch einfach akzeptiert wobei beide um die 2 waren und eh nur nachts Wasser aus der Flasche getrunken haben ...also mal ein SChlückchen und morgens vor dem aufstehen Kuhmilch/Wasser Gemisch ....die gab es ab da einfach nicht mehr...was für mich schlimmer war, als für die Kinder , weil ich somit einfach um 6 Uhr direkt aufstehen musste, da meine Kinder morgens immer spontan verhungern......

Das Wasser haben sie dann anstandslos ohne je noch mal zu fragen aus einer auslaufsicheren Flasche genommen (nachts! Am Tag gab es Becher oder Glas).......Sicher, für nachts wäre es im GRunde egal,da er ja nicht nuckelt ...... ob nun Fläschchen oder Trinklernbecher oder SIGG Flasche, ist für hier und da mal nen SChluck Wasser egal.... aber ich denke, dass es für ihn leichter zu verstehen ist, wenn die Flasche ganz weg ist......
Mit drei sollte man mit ihm doch schon reden können....Viele Dinge konnte ich in dem Alter auch einfach schon gut "diskutieren" und erklären.


D@nce

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1675
Antw:Nuckelflasche: lassen oder abgewöhnen?
« Antwort #21 am: 13. Juli 2015, 09:52:57 »
Über Trinkmengen weiß ich nichts. Meine Kleine trinkt regelmäßig und viel am Tag, die Große in meinen Augen zu wenig - da muss ich einfach hinterher sein. Wieviel es in ml ist? Keine Ahnung.

Sie dürfen alles (aus dem Becher/Glas) trinken: Wasser, Milch, Saftschorle, auswärts sogar Limo. Und sie wollen zu 95%: Wasser. Sie bestellen sogar im Restaurant Wasser. ;D ;D ;D





Fliegenpilz

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 39815
  • Von damals bis zur Unendlichkeit!
Antw:Nuckelflasche: lassen oder abgewöhnen?
« Antwort #22 am: 13. Juli 2015, 10:59:48 »
D@nce,
unsere Mädchen waren letzten Sommer für zwei Tage bei dem Opa und mit eben diesem in der Stadt, sie saßen in einem Café und mein Vater schickte mir ein Foto (ich müsste es eigentlich mal zeigen, es ist der Knaller ;D) auf welchem Ljiljana vor ihrem Glas Tee sitzt und den Teebeutel auswringt mit dem Löffel und er schreibt unter das Foto "Was ist das für ein Kind? Kann es nicht Limo oder so bestellen? Die Leute schauen alle komisch!" ;D ;D ;D

Gefunden, da war sie dann beim Süßen angelangt, der Teebeutel war schon entfernt. Hochkonzentriert!!
« Letzte Änderung: 13. Juli 2015, 12:37:20 von Christiane »

ju.ra.

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 545
Antw:Nuckelflasche: lassen oder abgewöhnen?
« Antwort #23 am: 13. Juli 2015, 11:30:11 »
Er versteht alles, mit ihm kann man alles besprechen. Das Problem ist nur das es ihm am Abend egal ist was wir tagsüber besprochen haben  s-:) Er kann von sehr verständnisvoll bis zum schreienden, tobenden Kleinkind in einer Zehntel Sekunde umschalten. Und macht es auch.

Ich kann aber berichten das es keine Flasche tagsüber mehr gegeben hat seit meinem Post hier. Nachts hat er eine Auslaufsichere am Bett mit Leitungswasser.

Er war zwar von Freitagabend bis Sonntag komplett bei der Oma, aber da weiß ich eigentlich das er gar keine Zeit hat an der Flasche zu nuckeln und er hat sie noch nicht mal genommen als wir 1 Stunde heim gefahren sind. Die war noch komplett voll daheim.

Wir sind eh gerade am umstrukturieren was unseren Tagesablauf angeht, da er uns komplett auf der Nase herum tanzt und Abends, mal wieder, viel zu lange Theater macht. Er ist einfach rotzfrech für sein zartes Alter.



Fliegenpilz

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 39815
  • Von damals bis zur Unendlichkeit!
Antw:Nuckelflasche: lassen oder abgewöhnen?
« Antwort #24 am: 13. Juli 2015, 11:32:38 »
Rotzfrech oder entdeckt seine Autonomie? ;)

Darf ich fragen wieso du ihm ständig etwas zu Trinken anbietest? Also z.B. bei der einstündigen Autofahrt Nuckelflasche? Trinkt er dann ggf. eher aus Gewohnheit und Langeweile als aus reinem Durstgefühl?

 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung