Autor Thema: Mobbing zwei auf einen  (Gelesen 530 mal)

meiers

  • Neugeborenes
  • *
  • Beiträge: 2
  • erziehung-online
Mobbing zwei auf einen
« am: 12. Januar 2017, 07:06:29 »
Hallo alle zusammen,
mein Sohn ist 3 1/2 Jahre alt, und wir sind gerade in ein Haus gezogen.
Wir verstehen uns mit der Nachbarschaft eigentlich ganz gut, alle haben Kinder um das gleiche Alter herum.
mit meinem Sohn sind es 3 Jungs, zwei 3 1/2 und einer 4.
Jetzt ist es so dass sich die zwei anderen gegen meine Sohn verschworen haben, ihn ausgrenzen, offen aussprechen dass sie ihn nicht dabei haben wollen.
Von den anderen Eltern kommt ein Veto, aber eben nicht konsequent.
Ihr könnt euch denken dass mir meine Sohn da sehr leid tut, obwohl er sich denke ich nicht schlecht wehrt.
Was würdet ihr in dem Fall unternehmen, bzw. wie reagieren?

- ein offenes Gespräch mit den Eltern?
- selber lösen lassen?

Vielen Dank für eure Hilfe

Grüße

Andreas

meiers

  • Neugeborenes
  • *
  • Beiträge: 2
  • erziehung-online
Mobbing 2 auf einen
« Antwort #1 am: 12. Januar 2017, 07:45:36 »
Hallo zusammen,
wir sind gerade in ein neues Haus gezogen, und haben recht nette Nachbaren
mit kindern im Alter unseres Kleinen, Johannes ist 3 1/2 Jahre.
Nun ist es so das es drei Jungs in etwa dem selben Alter sind.
2 haben sich gegen meinen Jungen verschworen und mobben ihn regelrecht, er dürfe nicht
mitspielen, ärgern, er soll drinnen bleiben...die Ganze Bandbreite.
Die Mütter kommentieren das zwar kurz aber nicht nachhaltig, so dass sich das Ganze nicht wirklich ändert.
Ich bin ehrlich gesagt unsicher wie ich reagieren soll, meinen Sohn unterstützen / animieren sich durchzusetzen? Ihm aktiv zu helfen / zur Seite stehen...

Kann mir jemand von euch hier helfen?
Mach mir echt große Sorgen.

Liebe Grüße

Andreas


jewa

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 10902
  • Flieger, grüß' mir die Sonne!
Antw:Mobbing zwei auf einen
« Antwort #2 am: 12. Januar 2017, 09:23:04 »
Hallo Andreas,

herzlich willkommen in diesem Forum.

Ich habe deine beiden (nahezu identischen) Beiträge zusammengefasst, weil Doppelpostings nicht gewünscht sind und du so nicht der eine in dem einen und der andere im anderen Thread antwortet und dann alles unübersichtlich wird.  ;)


Zu eigentlichen Thema:

Mobbing ist ein "schweres" Wort, wenn dieses mal im Raum hängt, gehen viele Kopfkinos los und "Scheuklappen zu". Zumal Mobbing ja auch sehr zielgerichtet ausgelegt ist, also eine gewissen Intelligenz voraussetzt, deshalb widerstrebt es mir, bei so kleinen Kindern von Mobbing zu reden. Ich würde dir daher keinesfalls empfehlen dieses Wort zu benutzen, wenn ihr die anderen Eltern ansprecht.

Die Kinder sind noch sehr klein und müssen den Umgang miteinander erst einmal lernen. Vermutlich kennen sich die beiden anderen auch einfach schon länger und sind ein "eingespieltes Team", das sich jetzt als Dreierteam erst neu finden muss, was erstmal nicht ganz leicht ist und wozu Kinder einfach auch Hilfe von den Erwachsenen benötigen.
Aus eigener Erfahrung (selbst als Kind bzw. auch jetzt aus Muttersicht) ist ein Dreiergespann auch immer schwierig, schon meine Mutter sorgte damals immer dafür, entweder zwei oder mehr Kinder, aber keinesfalls drei, weil da immer Streit vorprogrammiert war. Zwei verbünden sich und einer ist allein... Weiß der Himmel warum das so ist, aber drei ist in der Hinsicht wirklich eine "unglückliche (An-)Zahl".

Was ich dir nun raten würde; nehmt es selbst in die Hand, ladet die Kinder zum spielen zu euch ein, dann könnt ihr das zusammenwachsen besser lenken und leiten. Die anderen Eltern sind ja wohl im Großen und Ganzen auf eurer Linie, wenn auch noch nicht so nachhaltig wie du schreibst. Wenn der Anfang mal gemacht ist und ordentlich läuft wird das sicherlich auch in der Hinsicht besser.

Alles Gute für euch!


Das Leben wäre viel einfacher, wenn ich dich nicht getroffen hätte.
Es wäre nur nicht mein Leben.

 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung