Autor Thema: mit 3 noch im Familienbett...  (Gelesen 3764 mal)

SaraMaxi

  • Neugeborenes
  • *
  • Beiträge: 7
  • erziehung-online
mit 3 noch im Familienbett...
« am: 22. Mai 2013, 13:54:46 »
Hallo,

meine Tochter ist 3 Jahre alt (2/10), besucht tagsüber die Kita von 7.15 bis 14 Uhr, sie ist seit etwa Juli 2012 trocken, tagsüber, nachts trägt sie noch eine Windel.

Sie schläft seit ihrer Geburt, zunächst im Beistellbett, dann im zugestellten Babybett, aber auch da kroch sie schon immer mit richtig rein ins Bett und nun seit gut zwei Jahren eben direkt in unserem Bett, in der Mitte.
Das stört uns auch nicht erheblich, allerdings denke ich es ist nun langsam an der Zeit, sie langsam an ihr Bett zu gewöhnen, weil ich glaube, dass es ihr mit der Zeit nur noch schwerer fallen wird.

Ich bin ein totaler Gegner der schreien-lassens, das möchte ich gleich betonen. Diese Taktik ist nichts für mich.

Was habt ihr für Ideen, ihr das leichter zu machen? soll ich erstmal mit bestimmten Ritual-änderungen anfangen, um sie langsam aufs eigene Bett einzustimmen?

Zur Zeit ist es so, dass sie nach dem Sandmann noch Zähne putzen geht und eigentlich da ansonsten schon fertig ist fürs bett, gewaschen und umgezogen. Wir (entweder mein mann oder ich) lesen ihr dann vor und kuscheln bis sie eingeschlafen ist, wobei sie oft nur noch die bloße Anwesenheit geniesst, ohne Körperkontakt-kuscheln. Wenn wir einfach aufstehen und gehen würde bevor sie eingeschlafen ist, dann würde sie nicht einschlafen, das haben wir schon oft probiert.

mausebause

  • Gast
Antw:mit 3 noch im Familienbett...
« Antwort #1 am: 22. Mai 2013, 13:57:00 »
Ich glaube das ist nicht das was du hören magst aber ich hatte auch so eine - ich hab auch diverses versucht und es irgendwann einfach gelassen, hab aufgehört Druck zu machen und auf einmal hat es geklappt-ganz von alleine..allerdings war Helena da auch schon fast 6...


hugomaus

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2076
  • glücklich kann man jeden Tag sein!
Antw:mit 3 noch im Familienbett...
« Antwort #2 am: 22. Mai 2013, 14:12:58 »
Geht vorlesen und kuscheln nicht im eigenen Bett?

So haben wir Simon an sein Bett gewöhnt. Nachts kommt er immer noch zu uns in die Mitte.
Simon 26.4.2007 / Isabelle 09.01.2009

Sweety

  • Gast
Antw:mit 3 noch im Familienbett...
« Antwort #3 am: 22. Mai 2013, 14:13:55 »
Gewöhnst du deinen Partner bei der Gelegenheit dann auch gleich ans eigene Bett? Alt genug ist er ja ;)

~Netti~

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 52887
  • Pflichtbewußte Chaos-Moderateuse
    • Mail
Antw:mit 3 noch im Familienbett...
« Antwort #4 am: 22. Mai 2013, 14:50:33 »
Also ich muss ja sagen mit 3 Jahren finde ich jetzt nix verkehrt daran es zumindest zu versuchen.  :)
Ob es klappt, ist natürlich eine andere Frage. Aber versuchen würd ich das auch.
Ich würde es so machen, wie Hugomaus vorschlägt. Kuscheln und Vorlesen im eigenen Bett und evtl. noch etwas im Zimmer bleiben, damit sie sich dran gewöhnt.
Nachts kommt sogar mein Sohn mit 6 noch ab und zu zu uns ins Bett, darf er auch jederzeit, aber das ist meiner Meinung nach was anderes, als generell im Elternbett schlafen.

Fliegenpilz

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 40196
  • Von damals bis zur Unendlichkeit!
Antw:mit 3 noch im Familienbett...
« Antwort #5 am: 22. Mai 2013, 15:13:31 »
Wieso genau soll sie nun in ihrem Bett schlafen?

Schlaft ihr unruhig? Schläft sie unruhig? Stört sie euch in eurer Zweisamkeit?
Oder aber weil alle anderen im Umfeld es besser finden würden?


piglet

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 10684
  • Frau Mutter!
Antw:mit 3 noch im Familienbett...
« Antwort #6 am: 22. Mai 2013, 15:35:32 »
Warum etwas ändern wenn es nicht wirklich stört?  :)

Unser Sohn ist erst mit zwei Jahren ins Familienbett gezogen, vorher schlief er problemlos alleine. Mit fünf ist er wieder ins eigene Bett gezogen und hat bis jetzt immer wieder Zeiten in denen er unbedingt bei uns schlafen muß (er ist nun 8)
Unsere Tochter lag von Anfang an im Familienbett. Mit zwei Jahren hat sie mir geholfen ein eigenes Bett im eigenen Zimmer auf zu bauen und hat dort einige Monate geschlafen. Dann hat sie sich eine Zeit lang das Zimmer mit dem Bruder geteilt (war Wunsch der beiden) und nun schläft sie mehr in ihrem Bett, kommt selten mal nachts rüber (sie ist 5).

Es gibt kein "Muß" bei diesem Thema. Solange ihr Euch wohl fühlt und alle ausreichend Schlaf bekommt kann man auch das Familienbett bei behalten. Wenn es die Möglichkeit des alleine schlafens gibt wird sie früher oder später auch von ihr gewählt ;)
♥ A & I ♥
Spielsachenverkaufsthread
Klamottenverkaufsthread
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Mein Nähblog: http://ellumundpimpessin.blogspot.de/

SaraMaxi

  • Neugeborenes
  • *
  • Beiträge: 7
  • erziehung-online
Antw:mit 3 noch im Familienbett...
« Antwort #7 am: 22. Mai 2013, 21:31:55 »
Ich frage mich halt momentan, wie das gehen soll, sie nachts trocken zu kriegen. Ich arbeite als Tagesmutter und erlebe grade, dass Kinder, die etwa ein halbes Jahr jünger sind, problemlos seit einigen Wochen, teilweise Monaten auch nachts trocken sind. Natürlich ist jedes Kind anders, natürlich soll sie ihren Weg gehen können. Aber sie kann ja nichtmal raus, weil je rechts und links jemand liegt? Sie wacht auch nicht wirklich auf und sagt, dass sie muss. Also ein bißchen schon Einfluss von aussen, ja.

Ich kann mir im Moment auch nicht vorstellen, dass sie irgendwann von selbst sagt, "jo, so Mutti, nu will ich aber hier in meinem Bett schlafen" das scheint im Moment so weit weg...

Und, wir möchten auch wieder mehr Zweisamkeit haben können, ja, klar. Man gesteht sich das oft nicht ein, dass das Kind in der Mitte das beeinflusst, aber natürlich tut es das.
Sex kann man auch ausserhalb des Ehebettes haben, ja, ist klar. Aber inzwischen haben wir nun meinen Sohn (12) aufgenommen in unsere Familie und ich denke nicht, dass sich überall anders das jetzt noch wirklich anbietet, es sei denn ich schule um auf Hartz4 ;)

~Netti~

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 52887
  • Pflichtbewußte Chaos-Moderateuse
    • Mail
Antw:mit 3 noch im Familienbett...
« Antwort #8 am: 22. Mai 2013, 21:35:41 »
Ich finde es nicht schlimm. Sie ist doch schon 3, man kann es doch mal probieren sie auszuquartieren.  :) Muss man ja nicht mit der Holzhammermethode machen von einem Tag auf den anderen. So würde es eh nicht klappen. Hat sie denn schon ein Bett? Sonst würde ich es verbinden mit dem Kauf eines neuen Bettes für sie und ihr versuchen das irgendwie schmackhaft zu machen. Und wenn es nicht klappt, dann klappt es nicht, dann probiert ihr es in einem halben Jahr vielleicht nochmal. Aber Versuch macht kluch.  ;)

Solar. E

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 7965
  • ♥♥♥♥♥ + *
Antw:mit 3 noch im Familienbett...
« Antwort #9 am: 22. Mai 2013, 21:42:15 »
Ich seh da nun auch kein Problem darin, es einfach mal zu probieren.

Allerdings versteh ich den Zusammenhang mit dem nachts trocken werden nicht so wirklich. Das sind zwei Paar Schuhe - und mit drei muss sie das auch noch nicht können. Lass ihr Zeit :)

Nachtvogel

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 22332
Antw:mit 3 noch im Familienbett...
« Antwort #10 am: 22. Mai 2013, 21:50:15 »
sehe ich auch so :)

Die Mama klingt ja nun nicht als wolle sie das Kind auf Biegen und Brechen und sofort in den hintersten Raum im Keller verfrachten :P


Was sagt die Kleine denn dazu? Also mit 3 kann man sich ja schonmal mit ihr unterhalten.
Und dann würde ichs machen wie Netti sagt. Gemeinsam mit ihr ein tolles Bett aussuchen, schöne Bettwäsche aussuchen lassen, evtl noch ein neues Kuscheltier dazu und dann einfach probieren...kann ja nix passieren ausser dass sie halt weiter bei euch schläft fürs Erste ;)


Das nachts trocken werden hat aber mMn nix damit zu tun. Wenn sie merken würde, dass sie nachts mal muss dann würdet ihr sicher kein Hindernis sein sondern sie würde euch wohl wecken ;)
Und mit 3 muss man nachts noch nicht trocken sein ;)
36+3 -> 2940g / 37+4 -> 3320g / 38+5 -> 3660g

zuz

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4392
  • '07 und '10
Antw:mit 3 noch im Familienbett...
« Antwort #11 am: 23. Mai 2013, 06:42:00 »
Ich glaube, mit dem trocken werden machst Du Dir unnötig Sorgen. Sie kommen schon raus, bzw. melden sich. Eher ist das eine Reifegeschichte, und mit nicht mal 3 hat sie noch viel Zeit.
Ich bin bei Nicole und Piglet - macht Euch keinen Stress, genießt die Zeit, so lange es Euch allen gefällt!  :)

Zita78

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1125
Antw:mit 3 noch im Familienbett...
« Antwort #12 am: 23. Mai 2013, 07:48:32 »
Huhu,

Sarah kommt jede Nacht zu uns rüber, Simon ca 1mal pro Woche, wenn er krank ist auch jede Nacht.
Zu viert ist es dann schon nicht mehr ganz so nett, aber nur mit Sarah ist es gar kein Problem.
Sie sagt hin und wieder mal, dass sie direkt bei uns schlafen will, aber das machen wir nicht - eingeschlafen wird im eigenen Bett.  Gut, das liegt natürlich daran, dass es Zwillinge sind. Für mich ist es logistisch einfacher, wenn ich beide zusammen ins Bett bringe.
Ablauf bei uns: im Wohnzimmer Bücher gucken, kuscheln, dann ins Kinderzimmer, wickeln/umziehen, Zähne putzen. Dann gute Nacht sagen, ins Bett kuscheln, Licht aus. Ich singe dann was und bleibe bei Ihnen, bis sie eingeschlafen sind.
Sarah hat neulich auch mal gesagt, dass sie alleine einschlafen will. Hat aber nicht geklappt, dann bin ich wieder kurz rein und sie ist dann sofort eingeschlafen.

Hast Du mal mit ihr gesprochen? Blockt sie dann sofort ab oder ist so sehr Gewohnheit und sie ist deshalb noch nicht auf den Gedanken gekommen, dass sie in ihrem Bett schlafen könnte?

Ich finde die Vorschläge mit evtl neuem Bett /Bettwäsche und Kuscheltier gut. Wir haben eine Schildkröte, die einen Sternenhimmel an die Decke wirft, die ist toll. Und ich würde ganz klar sagen, dass sie in ihrem Bett einschläft, aber jederzeit zu Euch rüberkommen darf, wenn sie möchte. Sie soll sich ja nicht ausgestoßen fühlen. :)

Den Zusammenhang mit nachts trocken werden sehe ich übrigens auch nicht. Sie könnte doch - wenn sie wollte/könnte - am Fußende rauskrabbeln. Aber meine sind noch gar nicht trocken, deshalb rechne ich mit nachts-trocken noch lange nicht  ;)
Kann sie denn schon ganz alleine aufs Klo? Im Halbschlaf?

Bri Tta

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3489
Antw:mit 3 noch im Familienbett...
« Antwort #13 am: 23. Mai 2013, 09:13:53 »
Wir hatten unsere Große (5,5 Jahre) bei uns im Bett, jetzt schläft die Kleine bei uns in der Mitte (2.5 Jahre).
Wir lassen sie bei uns einschlafen, und wenn wir ins Bett gehen, wird sie einfach in ihr Bett getragen.
Wacht sie wieder auf, und kommt rüber, dann darf sie bleiben.
Oft darf sie auch einfach die ganze Nacht bei uns im Bett bleiben.

Der Grund, warum wir sie in ihr Bett tragen ist einfach der, das wir nicht so viel Platz haben, und wenn die Große auch noch ankommt nachts, und wir hätten dann beide Kinder im Bett, muss einer von uns auswandern ;D

Es gibt nichts Schöneres als ein Familienbett. Du als Erwachsener findest es doch auch toll, an deinen Partner gekuschelt einzuschlafen und im Besten Falle auch wieder so aufzuwachen, einfach die Nähe genießen, und wissen, da ist jemand der mich liebt.

Warum willst du deinem Kind das auf Biegen und Brechen verwehren? Sie braucht die Nähe der Eltern, das Wissen es ist jemand da, beruhigt dein Kind.

Bei meiner Goßen ging es irgendwann von selbst, ich meine sie war so knapp 3.5 Jahre alt. Da wollte sie dann in ihrem eigenen Bett schlafen, weil sie ja schon ein großes Mädchen ist s-:)
Wir hatten ihr damals ihr Zimmer komplett umgestellt, und sie war stolz auf ihr Zimmer, und von da an war das Thema Elternbett Geschichte.

Was das Trocken werden damit zu tun hat, versteh ich auch nicht so ganz. Unsere Große wurde mit knapp 5 nachts trocken. Das ging von selbst. Einfach ohne Pampers in Bett gesteckt (sie wollte es so). Klar gabs die erste Ziet etliche Pipiunfälle, aber dann klappte das von einer Nacht auf die andere.

Macht Euch keinen Stress damit, wenn ihr es erzwingen wollt, wirds eh nicht funktionieren. ;)
[/url]

ehemals Fannilein :-)

Traumtaenzerle

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 5516
  • Lebe, liebe, lache!
Antw:mit 3 noch im Familienbett...
« Antwort #14 am: 23. Mai 2013, 15:05:02 »
Wenn ihr euch einig seid, dass eure Tochter in ihrem eigenen Bett schlafen soll bzw. wenn es euch stört, dann würde ich es auch so machen, wie Netti vorgeschlagen hat. Bei uns übrigens heute noch so, dass sie in ihrem Bett einschläft und dann nachts zu mir kommt. ;)

Ob sie nachts trocken wird, hängt ganz sicher nicht davon ab, wo sie schläft. Und der Zeitpunkt ist vom Schlafplatz auch unabhängig. Lass dich da nicht stressen. Wenn sie muss, kann sie euch wecken oder über euch drüberklettern.




Kinder sind nicht nur freundliche Lichtstrahlen des Himmels,
sondern auch ernste Fragen aus der Ewigkeit.
(Friedrich Schleiermacher)

~Netti~

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 52887
  • Pflichtbewußte Chaos-Moderateuse
    • Mail
Antw:mit 3 noch im Familienbett...
« Antwort #15 am: 23. Mai 2013, 15:19:51 »
wegen dem müssen: die kinder sind da total schmerzbefreit. meine sind alle über uns drübergeklettert oder haben uns - unsanft  :P - einfach zur seite geschoben usw.  ;D

Didi81

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 5932
Antw:mit 3 noch im Familienbett...
« Antwort #16 am: 24. Mai 2013, 12:34:39 »
Hier wurde es so ähnlich gemacht wie Netti und hugomaus es beschreiben.

Meine Große war da allerdings 2 Jahre alt. Sie hat ein neues Bett bekommen und es wird seitdem mit Geschichte vorlesen und kuscheln in ihrem Bett in ihrem Zimmer eingeschlafen. Sie kommt allerdings oft nachts rüber. Das ist für uns aber kein Problem.

Mit dem Trocken werden kann ich jetzt nichts zu sagen, da unsere Tochter erst nachts trocken war und dann mit 2,5 Jahren auch tagsüber. Sehe da aber auch nicht wirklich einen Zusammenhang. Sie geht jeweils vor und nach dem Schlafen direkt zur Toilette. Nachts ist das daher kein Thema.

Eileen

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3418
  • Lennox 4165g auf 53cm, KU 39cm oO
Antw:mit 3 noch im Familienbett...
« Antwort #17 am: 24. Mai 2013, 16:15:31 »
Lennox (4,5 Jahre) schläft eigentlich schon immer in seinem eigenen Bett...eigentlich. ;-) Gestern hat er erst wieder bei uns im Bett geschlafen, das kommt so 1 - 3 x die Woche vor und es ist OK und schön für uns, irgendwann sind die Kleinen groß und man vermisst es.
Wenn er in seinem Bett schläft kommt er morgens immer in unser Bett gekuschelt...ich liebe es mein kleines warmes Häschen morgens neben mir zu haben. :-)

Mit dem Trockenwerden müsst ihr sehen, ob Sie überhaupt schon so weit ist. Lennox war mit 2 1/2 nachts trocken, wir haben einfach irgendwann die Windel weggelassen nachdem Sie eine Weile trocken morgens war, es gab 2 Unfälle und seitdem funktioniert es problemlos. Wenn er mal nachts muss, was sehr, sehr selten vorkommt, und er bei uns im Bett liegt, schlängelt er sich zum Fußende steht auf und geht aufs Klo.

Ich würde an deiner Stelle probieren was die anderen hier geraten haben, legt euch mit zu Ihr ins Bett lest ihr eine Geschichte vor und kuschelt noch...Sie wird irgendwann allein in Ihrem Bett schlafen.


engel0507

  • Schulkind
  • *****
  • Beiträge: 190
  • erziehung-online
Antw:mit 3 noch im Familienbett...
« Antwort #18 am: 24. Mai 2013, 17:00:01 »
Ich persönlich finde das auch nicht so schlimm. Unsere Große hat immer in Ihrem Bett geschlafen und mit 2 Jahren plötzlich nicht mehr, da kam Sie immer zu uns ins Bett. Ich hab Sie aber auch nie gezwungen, in Ihrem Bett zu schlafen. Dann war diese Phase wieder vorbei und sie wollte wieder allein in ihrem großen Bett schlafen.
Unser Kleiner schläft zum Beispiel auch nicht in seinem Bett ein, der legt sich jeden Abend aufs Sofa und schläft ein, dann leg ich ihn in sein Bett. Warum er nicht gleich in sein Bett geht, weiß ich nicht.
Ich hab das aber auch einmal mit Zwang versucht und nachdem ich dann Betten überziehen musste, weil er sich so reingesteigert hat, hab ich das gelassen. ;)

 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung