Autor Thema: Hautprobleme, Neurodermitis. Creme und Eincremeprobleme  (Gelesen 4942 mal)

Hubs

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4249
  • Trageberaterin a.D.
Hautprobleme, Neurodermitis. Creme und Eincremeprobleme
« am: 10. Dezember 2013, 20:10:36 »
Zunächst hatten wir mit 2 neuen Cremes gute Erfolge, dann kam ein herber Rückschlag und so viele Hautstellen waren furchtbar wund. Und alle Cremes brennen wohl ganz furchtbar. Gibt es eine Creme, die definitiv nicht brennt?
Seit ihn die Creme so schlimm gebrannt hat, wehrt er sich gegen das Eincremen vehement. Normalerweise drück ich gern mal ein Auge zu, wenn sich das Kind so stark weigert, warte ab, bis er sich wieder kooperativ zeigt. Wenn ich ihn aber nicht eincreme, dann wird die Haut noch schlimmer. Habt ihr Tipps? Was macht ihr wenn das Kind nicht eingecremt werden mag?
Hubs mit den beiden Buben *04/2009 *01/2012



How could anyone ever tell you, you were something less than beautiful?
How could anyone ever tell you, you were less than whole?
How could anyone fail to notice, that your loving is a miracle?

Bettina

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 31522
  • Bullerbü :)
Antw:Hautprobleme, Neurodermitis. Creme und Eincremeprobleme
« Antwort #1 am: 10. Dezember 2013, 20:11:58 »
Ward ihr denn mal beim Dermatologen? Ihr doktert doch da jetzt schon eine ganze Weile auf eigene Faust dran herum oder? Und da schließe ich mal den KiA mit ein.


Darf ich dich in die Gesundheitsecke schubsen?
4+1 x Glück: 02/1998; 09/1998; 07/2006; 09/2008; 08/2011

Ann Kathrin Klaasen:"Ich hatte schon Freunde, da gab´s noch gar kein Facebook." Wolf:Ostfriesen-Feuer


greenhorn

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1748
Antw:Hautprobleme, Neurodermitis. Creme und Eincremeprobleme
« Antwort #2 am: 10. Dezember 2013, 21:24:21 »
..
« Letzte Änderung: 09. März 2014, 20:49:19 von greenhorn »

Nipa

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 27221
Antw:Hautprobleme, Neurodermitis. Creme und Eincremeprobleme
« Antwort #3 am: 10. Dezember 2013, 21:28:42 »
Mein Sohn ist auch seeeeehr empfindlich was das Brennen angeht und uns hilft die Dermifant sehr gut.

@Bettina: Neurodermitis und Ärzte - da muss man schon sehr sehr viel Glück haben, dass einem einer helfen kann. Alles was mir hilft, habe ich selbst rausgefunden - durch ausprobieren, Tipps von Freunden und dem Netz....

Wie schlimm hat Dein Sohn es denn? Ich habe jetzt gerade in einer Zeitschrift gelesen, dass es deutschlandweit wohl 2 Kliniken gibt, die sich auf Kinder mit Neurodermitis spezialisiert haben und da teils auch sehr ungewöhlich Wege gehen - auch abseits der Schulmedizin...



Bettina

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 31522
  • Bullerbü :)
Antw:Hautprobleme, Neurodermitis. Creme und Eincremeprobleme
« Antwort #4 am: 10. Dezember 2013, 21:35:13 »
Das kann gut sein, dass man da Glück haben muss, dennoch kann man halt auch da Glück haben.
4+1 x Glück: 02/1998; 09/1998; 07/2006; 09/2008; 08/2011

Ann Kathrin Klaasen:"Ich hatte schon Freunde, da gab´s noch gar kein Facebook." Wolf:Ostfriesen-Feuer

satti

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 15258
  • lass mich kurz überlegen......NEIN
Antw:Hautprobleme, Neurodermitis. Creme und Eincremeprobleme
« Antwort #5 am: 11. Dezember 2013, 11:43:06 »
Anna hatte es bis zur einschulung oft ganz schlimm mit offenen schienbeinen und an der hüfte... Ihr half die günstige babylve sensitiv lotion von dm

Tip vom arzt: günstige sachen probieren ohne zustatzstoffe etc , und es half ihr ebso gut wie eubos hautruhe nur ist das dm zeug so günstig das wir es bis heute nutzen :-)

Eincremen fand sie bedonderst morgens soooo doof das ich sie auf den tisch gestellt hab und sie in der zeit tv guckte  :P
Lache- jeden Tag
Liebe- unendlich
Lebe- jeden Augenblick

Yesterday is history,tomorrow is mystery,but today is a gift.thats's why we call it the present

babbele

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1527
Antw:Hautprobleme, Neurodermitis. Creme und Eincremeprobleme
« Antwort #6 am: 11. Dezember 2013, 13:24:28 »
Nina ist ja auch betroffen und ich befürchte, wenn es wunde, offene Stellen sind, wird es immer leicht brennen bzw. halt unangenehm sein. ist dann ja eher was "mechanische" und ich denke, es geht dabei weniger um die Inhaltstoffe. Wie wenn man eine Wunde an der hand hat, da brennt es ja auch kurz, wenn man Wasser drüber laufen lässt... Äh, kann man verstehen, was ich meine? :-\
Ansonsten sind Cremes ein Glücks- und Geduldspiel gleichermaßen. Ausprobieren, dranbleiben, klare Basispfle 2x am Tag. Beim genervtsein vom Cremen so Spiele machen wie "Pizzabelegen": erst den Teig kneten (vorsichtig die Schultern kneten), dann Tomaten drauf (rund auf den Rücken streichen), dann Paprikastreifen (in langen Strichen cremen), Käse (Finger leicht prasseln lassen) etc. , auch mal auf den Beinen malen lassen mit der Creme oder vielleicht hilft gegenseitig cremen, er darf dich, du ihn. Mein Mann sagt immer, Neurodermitis ist (neben den Kosten) ein zeitintensives Hobby s-:) Aber wir haben die Erfahrung gemacht, dass mit einer wirklich konsequent durchgeführten Basispflege viel schon im Vorfeld gemacht werden kann.
Schau doch mal im Inet, ob in eurer Gegend ein Hautzentrum oder so, es gjbt verschiedenen Kooperationen, die im Bereich Neurodermits geschulte Ärzte haben und auch Schulungen für Eltern anbieten. Uns hat das sehr geholfen. Und das waren eben nicht nur Kinderärzte, sondern da war eine Kinderkrankenschwester dabei, ein Psychologe, eine Ernährungsberaterin und eben ein Hautarzt mit Spezialisierung.
Ich hoffe, ihr findet euren Weg :-*
Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann. F. Picabia


Hubs

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4249
  • Trageberaterin a.D.
Antw:Hautprobleme, Neurodermitis. Creme und Eincremeprobleme
« Antwort #7 am: 11. Dezember 2013, 19:23:55 »
Danke schon mal. Der Tipp mit dem Pizza belegen ist vielleicht echt ganz nett, vielleicht muss ich den Großen mit einbeziehen als Vorleb-Beispiel.

@Bettina: Naja, lange "doktorn" wir da nicht rum. Und zunächst wurde ja alles besser,... Wir gehen aber definitiv hin.
Ich hatte das Thema hier im Erziehungsforum gestellt wegen der Frage nach Tipps bei Eincremeverweigerern...
Hubs mit den beiden Buben *04/2009 *01/2012



How could anyone ever tell you, you were something less than beautiful?
How could anyone ever tell you, you were less than whole?
How could anyone fail to notice, that your loving is a miracle?

babbele

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1527
Antw:Hautprobleme, Neurodermitis. Creme und Eincremeprobleme
« Antwort #8 am: 11. Dezember 2013, 21:03:22 »
Mir fällt gerade noch was ein, um eventuell das Eincremen zumindest ab und an mal zu "umgehen". Habt ihr die Möglichkeit zu Baden? Es gibt verschiedene Öle, die für Neurodermitiker geeignet sind (wenn er nicht auf Mandel reagiert, ist z.B. das Mandelölbad von Neuroderm sehr gut). Kind VOR dem Baden einölen, das ist oft angenehmer als Cremen, weil ganz weich und DANN erst ins warme Badewasser und nicht rubbeln beim Abtrocknen, sondern abtupfen. Die Haut hat hinterher einen sehr schönen weichen, sanften Ölfilm, eincremen danach ist überflüssig. Wir duschen sogar oft mit oben genannten Ölbad, Nina mag das sehr. Sie kuschelt sich dann nur in einen flauschigen Bademantel, zieht dicke Socken an und wir sparen uns das Abtrocknen ganz :)
Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann. F. Picabia


Nipa

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 27221
Antw:Hautprobleme, Neurodermitis. Creme und Eincremeprobleme
« Antwort #9 am: 11. Dezember 2013, 21:56:18 »
Balmandol mag ich auch gern (nur meine Haare nicht). Ich tu das aber immer direkt ins Wasser.
Oder man kann sich das auch nach dem Duschen drauf schmieren steht auf der Packung - auf die noch feuchte Haut... Vielleicht echt mal ne gute Alternative... Nur ist man danach halt schon etwas schmierig...

@Basispflege: bei mir ist die Krux, dass es nicht zu fett, aber ausreichend feucht sein muss.  s-:)



Anne

  • Gast
Antw:Hautprobleme, Neurodermitis. Creme und Eincremeprobleme
« Antwort #10 am: 11. Dezember 2013, 22:06:03 »
Ohne jetzt alles komplett gelesen zu haben:

ich war erst selbst vor anderthalb Wochen beim Hautarzt, ohne Kortison ging es nicht mehr.  :-(

Der meinte, wenn es offen ist, mal normale Bepanthen Wund- und Heilsalbe versuchen... Test ist noch nicht erfolgt, ich habe davor immer pupsnormale Penaten genommen, die mir durch den hohen Fettanteil gut geholfen hat (laut Arzt soll es aber nicht so toll sein... aber alles, was der bisher vorgeschlagen hat, brennt wie Hölle...).

Bei meiner Kleinen achte ich akribisch drauf, dass die Stellen nicht aufgehen, da kamen wir auch gut mit Penaten klar bisher. Die brennt auch nicht. Ich tendiere eher zu fettenden Cremes, alles was "nur" Feuchtigkeit spendet, bringt hier gar nix...

Lieber ab und zu einen Schuss richtig gutes Olivenöl ins Badewasser.

 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung