Autor Thema: Essen - Die reinste Katastrophe  (Gelesen 4270 mal)

Flätti

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 426
Essen - Die reinste Katastrophe
« am: 17. Dezember 2011, 19:04:48 »
Hallo,

ich bin es mal wieder und ich bin echt total verzweifelt und kurz davor zu sagen "ich kann nicht mehr!"

Lukas 2,75 ist ein absolut schlecher Esser und jedes Essen wird immer mehr zum Machtkampf und leider leider gewinnt er so gut wie immer und ich bin jedes Mal fertig und total enttäuscht.

Wir setzen uns alle zusammen an den Tisch  und wollen Essen. Das ganze geht maximal 5 Minuten gut, dann ist es dem Herren zu langweilig oder was weiß ich und er macht so lange rum, bis wir ihn aufstehen lassen. Dementsprechend viel (nämlich gar nichts) hat er dann gegessen. Wir sagen ihn immer wieder das er was essen muss und versuchen wirklich alles, aber nicht, wirklich gar nichts klappt.

Er ist jetzt 2,75 und hat gestern gerade mal 13,1 kg gehabt.

Ich muss dazu auch noch sagen, dass er sehr sehr viel trinkt. Auch Nachts bis zu 2!!!! Flaschen.

Ich weiß nicht mehr was wir noch machen sollen. Irgendwie habe ich das Gefühl, total versagt zu haben und im Moment bin ich einfach nur noch trauig.

Er ist im Moment fast wie eine Zicke. Er kratzt gerne, beisst, haut, tritt. Wenn man ihm was sagt dann habe ich das Gefühl, dass er es so richtig gezielt ignoriert.

Mir fehlt im Moment echt der Rat und die Kraft irgendwas zu machen. Ich weiß einfach nicht mehr weiter.

 :-[ :'( :'( :-\ :-[ :'( :'(




Pedi

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 9149
Antw:Essen - Die reinste Katastrophe
« Antwort #1 am: 17. Dezember 2011, 20:11:33 »
Hallo :)

Was genau isst dein Kind denn am ganzen Tag. Vielleicht kannst Du das mal aufschreiben, dann kann man auch eher beurteilen ob es nun viel oder wenig, gut oder schlecht ist. Das Gewicht finde ich nicht dramatisch, dass hat meiner erst seit kurzem und der ist schon ein wenig älter.

Was trinkt er denn? Auch Nachts? Gibst Du ihm Milch?

 :)
 




*Unser Sternenmädchen wurde am 24.02.14 in der 19. SSW still geboren.Wir werden dich nicht vergessen!


Sonne1978

  • Gast
Antw:Essen - Die reinste Katastrophe
« Antwort #2 am: 17. Dezember 2011, 20:22:23 »
Es ist noch kein Kind am gedeckten Tisch verhungert ;) Lass' den Essenszwang. Bringt Euch beiden nichts. Das Gewicht ist aus meiner Sicht völlig normal (schätze mal, dass er nicht überdurchschnittlich groß ist). Bleib' locker, dann wird sich das Problem von ganz allein lösen.

♥Anja+Lukas+Nele♥

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6835
  • glückliche zweifach Mama
    • Mail
Antw:Essen - Die reinste Katastrophe
« Antwort #3 am: 17. Dezember 2011, 20:42:41 »
Kann mich Sonne nur anschließen  :)...

Hier ist es nicht anders...Nele ißt total bescheiden  s-:).Aber ich kann es ihr nicht reinzwängen,sie würde es eh ausspucken  ;)!!
Es geht Ihr gut,sie ist total fit und flitzt hier rum wie eine irre ;D....

Mach Dir keinen stress!!
Papa Du fehlst UNS soooo sehr... Du wirst immer tief in Unseren Herzen sein..!!!



Als Du geboren wurdest,hat bestimmt ein Stern am Himmel getanzt.....☆!!!

lillifee

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3053
  • Kennst Du die Prinzessin Erbse?
Antw:Essen - Die reinste Katastrophe
« Antwort #4 am: 17. Dezember 2011, 21:06:18 »
hallo

deine thread-überschrift könnte heute glatt von mir sein.
nur mein kind ist 3.5 jahre und wird immer schlimmer in sachen rummeckeln :-X
mir fällt es aber hauptsächlich am wochenende auf, denn das mittagessen wird oft verschmäht, egal was ich mache, wenn gemüse drin ist, will sie nicht, wenn soße drauf ist, will sie nicht, kartoffeln will sie nicht...sie mag eigentlich nichts und am liebsten staubtrocken oder würstchen....ich kann es ihr grad überhaupt nicht recht machen und fühle mit dir...es ist schwierig seinem kind beizubringen gesund zu essen, zumal sie vorher alles mochte.
ich weiß nun nicht genau wie sie in der kita isst, ich muss da mal nachfragen, wie es dort mit dem mittag klappt.
zumindest weiß ich, dass es schon belastet und es ganz ganz sicher nicht an uns liegt.
vom gewicht her ist dein spatz normal...meine maus auch...ja, ich denk unsere kinder holen sich schon was sie brauchen, auch wenn es vielleicht nicht immer das is(st) was wir gerne möchten

viel glück
Eine Mutter hält die Hände ihrer Kinder für eine Weile, die Herzen jedoch für immer!

"Mama, die Welt ist so wie sie ist" (Vivi 2013)

"Mama, darf ich in deine Nase fassen, vielleicht sehen deine Popel anders aus als meine." (Vivi Sep`2014)

"Mein Hals ist gewürzt" (Vivi 2014)

"Kinder haben andere Gehirne als Erwachsene" (Vivi 2015)

"Liebe ist stärker als krank sein!"(Vivi 2015)

"Wenn ich vielleicht nicht mehr so viel spiele, wachse ich schneller"!

"Mama, ich habe manchmal Knoten im Kopf"!

Susann

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3120
Antw:Essen - Die reinste Katastrophe
« Antwort #5 am: 17. Dezember 2011, 22:02:26 »
Bekommt er denn nach dem Essen dann was anderes?

Du schreibst er trinkt Flasche. Ich weiß nur wie es hier ist. Marco mag auch super gerne noch aus der Babyflasche trinken und wenn er dann eine Flasche trinkt ist der Bauch voll und der Hunger weg. Dann isst er auch nichts mehr.
Er trinkt das zwar in einem leer, aber ich denke trotzdem, dass es das nuckeln an sich ist.
Daher bekommt er hier nur noch morgens früh eine Milch und der Rest gibt es nur noch aus dem Becher.

Ach ja er wiegt nur 10kg. Also wegen dem Gewicht würde ich mir 0 Sorgen machen.  ;)
LG
Susann




jen58

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3728
  • Rundum glücklich :-))
Antw:Essen - Die reinste Katastrophe
« Antwort #6 am: 17. Dezember 2011, 22:53:20 »
Ich denke auch, dass du dir wegen dem Gewicht keinerlei Sorgen machen musst. Alisha wiegt auch nur 13 kg.

Was gibst du ihm denn nachts zu trinken?? 2 Flaschen ist schon viel finde ich.

Alisha trinkt auch sehr viel. Isst mal sehr viel, mal wenig. Ich mach mir da  kein Kopf drum. Sie wird schon essen wenn sie hunger hat.

Was isst er denn tagsüber alles?? UNd wann??

Nuckelflasche würde ich komplett abschaffen. Alisha trinkt aus einem Glas oder aus der Flasche oder aus ner Flasche die nen Verschluss hat wie die Siggflaschen.
Ich liebe unser Leben und bin so glücklich :-)




jaceny

  • Gast
Antw:Essen - Die reinste Katastrophe
« Antwort #7 am: 17. Dezember 2011, 23:48:03 »
Hi

Das ist normal - gibt viele Kinder.

Man muss aufpassen, dass das Essen kein Spiel für die Kinder wird und das klingt mir sehr danach, und ihr müsst aufhören mit dem Essenszwang.
Wenn er nicht will - dann einfach nach einer gewissen Zeit (etwa 15 Minuten) abräumen.
Egal ob er was gegessen hat oder wieviel oder auch nicht.
Er muss lernen jetzt gibts Essen, wenn ich Hunger habe esse ich jetzt oder eben nicht.

Das können die Kinder auch schon mit über einem Jahr selbst entscheiden. Wir waren wegen diesem Thema damals auch beim Kinderarzt.
Der sagte uns auch :

"Wenn ein Kind körperlich und seelisch gesund ist, verhungert es nicht freiwillig am gedeckten Tisch"

Und wahrhaftig, ich kanns bestätigen. Kilian ist uns damals auf der Nase rumgetanzt und wir haben uns verrückt gemacht.
Dennoch gibt es immer wieder Phasen, wo er schlecht ist oder überhaupt nichts. Wir nennen es inzwischen spaßmäßig "Abspecktag".
Ich ess auch nicht jeden Tag gleich viel - manchmal auch sehr wenig weil ich einfach keinen Apetit habe.
Kilian muss auch nicht mit Zwang aufessen, denn sein Magen meldet ihm schon ein Sättigungsgefühl (was ja gut ist) und wenn er nicht mehr kann, kann er nicht, basta!

Er hat gelernt, Essen ist kein Spiel und auch kein Spielzeug. Und er weiss, wenn er nicht will ist es oke und er spielt damit auch nicht.
Dann gibt es inzwischen Tage wo er futtert wie n Scheunendräscher, da krieg ich ihn nemme satt  s-:)


Meiner trinkt etwa 1,5-2 Liter am Tag. Von stillem Wasser hin über Tee und Saftschorle.
(Diabetis war negativ)
Er trinkt ob mit Trinksaugerflasche,Siggflasche oder Glas genau gleichviel.


Versucht entspannt zu sein - und es nicht zum Hauptthema machen. Ihr seit nicht Alleine, soviele haben dieses "Problem" nur darf es nicht im Mittelpunkt des Tages stehen.


Hubs

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4246
  • Trageberaterin a.D.
Antw:Essen - Die reinste Katastrophe
« Antwort #8 am: 18. Dezember 2011, 13:47:17 »
Erstmal nimm den Druck raus. Für Dich und für ihn. Dass er grad, wie Du sagst ziemlich "zickig" ist, zeigt, dass zu viel Druck auf ihm lastet und er überfordert ist.

Versuch Eure Mahlzeiten entspannt anzugehen. Unter so nem Druck vergeht Euch doch wahrscheinlich beiden der Appetit,... Sobald etwas zu einem Machtkampf eskaliert, stehen alle Beteiligten eindeutig unter einem zu großen Druck und Zwang. Ich würde versuchen die Situation komplett zu entspannen und nach und nach ein klares Konzept ins Thema Essen bringen
Zu den festen Essenszeiten, morgens, mittags, abends, würde ich ihn einfach zum Tisch rufen. Wenn er nix essen mag, okay. Ihm muss halt nur klar sein, dass es dann nicht ständig was in die Hand gibt. Zwischendurch mal nen Apfel oder so, klar. Wenn er Hunger hat, wird er dann bei Tisch schon essen, wenn nicht dann ist doch auch okay.
Hubs mit den beiden Buben *04/2009 *01/2012



How could anyone ever tell you, you were something less than beautiful?
How could anyone ever tell you, you were less than whole?
How could anyone fail to notice, that your loving is a miracle?

Karlanda

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1031
Antw:Essen - Die reinste Katastrophe
« Antwort #9 am: 18. Dezember 2011, 22:12:46 »
Oh, Mensch, Du klingst wirklich fertig!  :-[
Ich kann das gut verstehen - bei uns ist zwar nicht das Essen das Problem, dafür aber das Trinken... Aber ich musste auch feststellen, dass es nur schlimmer wird, wenn ich ihn bedränge - also lasse ich ihn in Ruhe und frage allenfalls mal beiläufig. ...beim Essen ist das natürlich ein bisschen anders, da schließe ich mich ganz meinen Vorrednerinnen an: Druck rausnehmen, an feste Essenszeiten halten, und die Mahlzeit spätestens dann beenden, wenn nur noch gespielt oder gezickt wird, egal wie viel er gegessen hat. Das Gewicht finde ich jetzt auch nicht besonders auffällig, und wenn er sonst fit und agil ist, dann solltest Du Dir wirklich nicht so große Sorgen machen.
Was das "Gezicke" anbelangt - das haben wir hier gerade auch ganz schlimm. Es macht mich an manchen Tagen wirklich fertig, und ich frag' mich in letzter Zeit auch oft, was hier eigentlich grundsätzlich falsch läuft  :-[. Hat er das denn nur beim Essen oder auch bei jeder anderen Gelegenheit?
Ich wünsch Dir auf jeden Fall viel Kraft und Gelassenheit!   

Tigger2212

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2310
Antw:Essen - Die reinste Katastrophe
« Antwort #10 am: 18. Dezember 2011, 22:43:08 »
ehrlich gesagt, klingt das echt schlimm bei euch - da würde mir auch der appetit vergehen...

warum denn der druck?
warum hast du versagt, wenn er grad keinen hunger hat?? das ist absolut unlogisch...
oder warum soll er essen, wenn er nicht will? genauso unlogisch.

du machst das essen zu einer erziehungsfrage, einem machtkampf. bloss hat das da nichts zu suchen, essen ist eine pure notwendigkeit zur kalorienaufnahme, und ein ungestörter körper (abgesehen von schweren krankheiten oder magersucht) wird nicht verhungern. no way, da kannst du dich wirklcih komplett entspannen.

ich schilder dir mal was:

bei uns ist essen die schönste nebensache der welt.
zu den essenszeiten (und nur dann - es gibt essen grundsätzlich ausschliesslich am tisch (es sei denn, wir sind auf einer längeren autofahrt oder so) ) decke ich den tisch und rufe die kinder zum essen. sie essen dann, was sie vom angebotenen wollen, soviel sie wollen. es gibt nix anderes (ich achte allerdings darauf, dass es mindestens eine komponente gibt, von der ich weiss, dass sie sie prinzipiell essen, auch wenn das dann mal nur trockener reis ist) und wenn sie nicht wollen, müssen sie garnichts essen. generell gibts bei uns viel rohkost (die sie gern essen) und gekochtes gemüse (was sie grundsätzlich garnicht essen).
wir unterhalten uns beim essen und blödeln auch gern rum, es dauert meist 30-60 minuten und ist immer eine schöne zeit. wer satt ist darf aufstehen, wer aufsteht ist fertig, wer matscht oder essen runterschmeisst, ist auch fertig, sprich, dem nehme ich das essen ab.

es gibt nichts zwischendurch (ausser wasser und nachmittags gegen 4 uhr obst), die kinder trinken abends vorm schlafen warme milch mit wasser zur hälfte verdünnt, aber sonst ausschliesslich wasser. süßigkeiten gibts normalerweise garnicht, auch keine kekse oder kuchen - jetzt in der adventszeit schon.

ja, so sieht das aus. es ist mir vollkommen egal (wirklich und ganz tief!!) was sie davon und wieviel sie essen. wichtig ist mir nur, dass sie nix anderes essen (bzw wenn wir irgendwo eingeladen sind, und sie haben saft oder kuchen gehabt, essen sie natuerlich nix mehr, das weiss ich dann, und sie müssen auch nicht) bzw nicht süßigkeiten anstatt.
denn dann reguliert sich alles wirklcih ovn allein.

sie lassen auch mal eine oder mehrere mahlzeiten komplett aus, wenn sie das, was es gibt, nicht so gern mögen und einfach nicht hungrig genug sind. ich seh da kein problem. sie holen es sich später wieder.

in einer extremen krankheitsphase (okt-dez 10) hat mein großer mal über monate abgenommen, bis er wirklich sehr dünn war. er hatte einfach über wochen keinen appetit. ich hab ihn machen lassen, und als der appetit wiederkam, hat er sein gewicht in wenigen wochen wieder erreicht. ich bin sicher, es hätte nichts gebracht (ausser einer nachhaltigen ess- oder beziehungsstörung), wenn ich versucht hätte, mein schlappes kind zum essen zu zwingen.

und die kleine hat mal drei tage nulldiät gemacht, als sie meinte, sie müsste ihr essen runterwerfen. 2x ermahnt, dann teller weg. drei hungrige tage, seitdem nie wieder.

kinder wissen noch, wieviel sie brauchen. du musst deinem kleinen einfach mehr vertrauen. hier wird garnix kommentiert, höchstens dass ich die kleine mal lobe, wenn sie nicht matscht.

entspannst du dich, entspannt er sich auch.
kriegst du das hin, wirst du sehen, dass alles sehr, sehr einfach ist - wenn du deinen sohn nach seinen bedürfnissen essen läßt. aber ohne vertrauen in ihn und seine kompetenz geht das nicht. da musst du dir zur not hilfe suchen - für eure beziehung, nicht fürs essen selbst.


« Letzte Änderung: 18. Dezember 2011, 22:44:44 von Tigger2212 »

pelα ღ

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 9167
Antw:Essen - Die reinste Katastrophe
« Antwort #11 am: 18. Dezember 2011, 22:51:52 »
Hallo,

ich beruhige Dich erstmal: Meine "Große" wiegt 13 Kilo, mit Ach und Krach! Und diese Machtkämpfe, die man als Eltern immer verliert (darüber haben die Kinder nunmal die Macht und wissen das auch) habe ich hinter mir.

Ich habe die Verantwortung "abgegeben" und uns geht es besser seit Romy mittags im KiGa isst. Sie wird von mir nicht beobachtet, es wird nichts kommentiert und ihr macht das Essen wieder Spass ... was in meiner Anwesenheit verständlicherweise nichts so war ...  :P UND: ich habe das Problem das sie "dazu" auch noch ein schlechter Trinker ist. Jetzt ist sie 5 und ich kann dann schon besser mit ihr sprechen, ihr die Wichtigkeit deutlicher machen. Wird Dein Kind älter, wird es leichter.  :)
Viele Grüße Pela


katjuscha

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1944
Antw:Essen - Die reinste Katastrophe
« Antwort #12 am: 19. Dezember 2011, 06:51:22 »
paul wiegt gerade knappe 11 kilo und isst mal normal, mal so gut wie nix
ich versuche ihn immer so machen zu lassen wie er es für richtig hält
also wir haben hier 4 mahlzeiten und wenn er essen will, dann macht er es, wenn nicht frag ich ihn 2 mal nebenher ob er satt ist und wenn er ja sagt, dann glaub ich ihm das auch...
das essen räum ich dann weg

ich beziehe ihn immer mit ein. er deckt den tisch mit, sucht ausm kühlschrank mit aus, was auf dem tisch landet, ich frag ihn was er gerne esses mag, mittags darf er mitkochen... ihm macht essen grundsätzlich spaß, er braucht eben nicht so viel...

gemüse und obst isst er gerne... von daher kann ich da beim mittag  mit punkten...
manchmal, wenn ich merke er isst nix, weil ihm langweilig ist, dann machen wir schon auch bissl spaß am tisch, aber ich entscheide dann wie und wann...

er ist fit und ich denke dass das der entspannteste weg ist, auch wenn ich das meinen eltern und so immer wieder erklären muss, weil die ihm das essen nachtragen würden und immer wieder versuchen würden... aber das wird nix....
meine sis und ich waren suuuuper schlechte esser und ich hab das thema gehasst, immer essen müssen und immer wurde geguckt wieviel und so... *narf*


Flätti

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 426
Antw:Essen - Die reinste Katastrophe
« Antwort #13 am: 19. Dezember 2011, 08:02:16 »
Erstmal vielen lieben Dank für die tollen Antworten. Bin leider erst jetzt dazu gekommen wieder zu schreiben. Werde mir gleich mal alles ausdrucken und in Ruhe (ohne scrollen) lesen.

Melde mich dann später noch mal.

Aber ihr seid echt alle total lieb. Freu mich das es Euch gibt. *träne weg wisch*

Oh hab gerade gesehen - drucken geht gar nicht mehr - also dann nachher mal ganz in Ruhe lesen. :-)
« Letzte Änderung: 19. Dezember 2011, 08:14:27 von Flätti »




mausebause

  • Gast
Antw:Essen - Die reinste Katastrophe
« Antwort #14 am: 19. Dezember 2011, 08:37:03 »
Huhu

Ich schließe mich Sonne an: mach dich nicht verrückt, lass ihn ,er verhungert nicht freiwillig!

Helena ist jetzt knapp 5, 100 cm groß und wiegt knapp 14 kg..-so lange die Kinder fit sind, ist das absolut nicht schlimm!

Ich würde einfach dabei bleiben, dass ihr euch zum Essen gemeinsam hinsetzt-wenn er nichts isst, dann nicht..zwing ihn nicht..aber mach ihm auch kein "Extrawürste"..wir haben unsere festen Zeiten, zu denen wir essen-wenn Helena dann nichts mag, okay-aber ich fang nicht na halbe Stunde danach nochmal an, wenn sie dann doch plötzlich mag..wenn sie Hunger haben, essen sie schon! :)

Nur die Nachtflaschen-die würde ich versuchen abzuschaffen-wenn er nachts so viel trinkt, ist klar, dass er tags kaum Hunger hat.. :-\

Zelda

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3217
  • Krawall und Remmidemmi!
Antw:Essen - Die reinste Katastrophe
« Antwort #15 am: 19. Dezember 2011, 13:38:18 »
Ich denke, das Wichtigste ist ja bereits gesagt.
Ich will dir aber noch einmal einen Denkanstoß geben:

Kinder in dem Alter deines Sohnes, haben noch nicht viele Möglichkeiten "Macht" zu erleben und auszuleben. Das ist jetzt gar nicht im Negativen Sinn des Wortes "Macht" zu verstehen. Ich meine vielmehr die Möglichkeit, eine Situation dominieren zu können. Das ist eine wichtige Erfahrung für Kinder, für die Ausbildung ihres Selbstbewusstseins und somit auch ein wichtiger Entwicklungsschritt.

Dein Sohn hat nun DIE Möglichkeit gefunden, seine Macht zu kosten und du bedienst sie permanent, indem du um jede Mahlzeit ein riesen Tamtam machst!

Nimm dir den Druck und damit auch deinem Sohn die Möglichkeit, Druck auszuüben. Er wird dir nicht verhungern und sein Gewicht finde ich auch absolut nicht bedenklich!

Und im Übrigen schließe ich mich meinen Vorrednerinnen an: Lass dieses Fläschchentrinken nachts weg. Ich weiß, dass ist richtig hart!!  :P Matti hat bis vor einigen Monaten jede nacht bis zu einem Liter (!!) Tee getrunken. Es war einfach ätzend!!! Und es war noch ätzender, ihn davon weg zu bekommen...
Er hat sich gute 4 Wochen lang lautstark darüber beschwert, dass es nun nachts nichts mehr gibt (vorausgesetzt natürlich, er hat wirklcih Durst, was man ja unterscheiden kann)
Nun aber ist das völlig klar.

Stelle Regeln auf, da finde ich Tigger sehr gut  s-daumenhoch, wenn auch für mich persönlich etwas ZU konsequent ;)
Aber so weiß dein Kleiner auch bald, dass er darf, aber nicht muss und dass er nachts schlafen und nicht trinken soll.

Mach dich selbst nicht fertig, du hast nichts falsch gemacht und alles wird sich geben mit der Zeit!




-Die glücklichsten Tiere der Welt sind die Hasen. Denn wenn sie hüpfen, dann hüpfen auch ihre Herzen.
Vor Glück nämlich-

Imännchen

  • Schulkind
  • *****
  • Beiträge: 124
  • erziehung-online
Antw:Essen - Die reinste Katastrophe
« Antwort #16 am: 19. Dezember 2011, 17:14:55 »
Hallo Flätti,

das Gefühl versagt zu haben, habe ich momentan auch oft....
Mein Mann arbeitet im Schichtdienst und auch ich arbeite im Schichtdienst allerdings nur auf 400 euro Basis.

Aufgrunddessen ist das bei uns auch so eine Sache mit dem Essen. Wir haben wirklich nur wenige Momente in denen wir zu viert am Tisch sitzen. Oft kommt es noch dazu das mein Mann aufgrund seiner Nachtschicht ein anderen Essrythmus hat....

Ich mache das jetzt so.... Einmal am Tag essen wir gemeinsam. Der Tisch wird schön hergerichtet und ich lasse auch meine Beiden mithelfen.

Das gemeinsame ruhige Essen ist leider bei uns momentan auch nicht möglich. Ich habe mit so vielen Mamas da schon drüber gesprochen und jedesmal wurde mir gesagt das es sich wieder ändert.

Also Ruhe bewahren. Ich lasse meine Beiden auch oft vor Essen gerade in der Woche da sie um 19 Uhr im Bett liegen...

jaceny

  • Gast
Antw:Essen - Die reinste Katastrophe
« Antwort #17 am: 19. Dezember 2011, 22:01:58 »
Wir haben hier eine Nachtflasche und die bleibt bestehen.
Auch Morgends nach dem Aufstehen bekommt er was zu trinken, nicht viel aber a bissel was.
Ich hab Morgends auch tode Mäusle im Mund und brauch n Schluck zum trinken.
Genauso wie ich das Nachts auch mal brauch, nicht immer.
Aber wenn Kilian wach wird vor Durst -> Schläft er nicht mehr ein!
Ist das sinnvoller dann den Tag Nachts um 3 Uhr zu beginnen ? Nein!

Oft ist seine Trinkflasche auch randvoll am Morgen, die Windel z.B meist trocken.
Er bekommt schon immer Nachts nur stilles Wasser, weder Tee noch sonstwas.

Vor den Mahlzeiten gibts nur stilles Wasser, Kohlensäurehaltige Getränke machen ein Völlegefühl.
30 Minuten in etwa vor dem Essen gibts auch nichts mehr!



Wie gesagt, es hört sich sehr nach einer Gegenreaktion von Dir an. Du übst in gewissermaßen Druck auf ihn auf -> Er soll essen!
Machst dir Gedanken/Sorgen/Selbstvorwürfe.
Essen sollte kein Thema sein - Essen sollte Normalität sein.

Was unsrer gern mach, er kocht gern mit. Will immer helfen (z.B Karotten schälen,Nudeln in das Wasser reintun, Umrühren etc) Und er freut sich dann wie Bolle auf's Essen ;)

Flätti

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 426
Antw:Essen - Die reinste Katastrophe
« Antwort #18 am: 20. Dezember 2011, 07:29:07 »
Hallo,

gestern ist es aus irgendeinem Grund richtig gut gelaufen. Wir waren aber auch trotz des schlechten Wetter lange draußen und er ist rumgelaufen wie ein Wiesel.  :P

Mal gucken wie es so weiter geht.

@Nenita - sag mal wie macht ihr das denn dann mit dem Kindersitz. Welche Klasse habt Ihr? Wir haben nämlich so einen doofen Römer mit Kopfteil und Lukas sitzt da nur noch so eingeengt drinne und die nächste Klasse geht noch nicht wegen dem Gewicht.




mausebause

  • Gast
Antw:Essen - Die reinste Katastrophe
« Antwort #19 am: 20. Dezember 2011, 08:32:04 »
Oh ja beim Essen zubereiten oder vorbereiten mithelfen ist übrigens echt immer ne gute Idee - klappt auch ganz gut!

@jaceny: Nunja, Helena hat auch immer ne Trinkflasche mit Wasser im Zimmer - das wäre ja auch ne Option @flätti: er ist ja in nem Alter wo er dann selbst darauf zugreifen kann, wenn ihr ihm die ins Zimmer stellt, da würde ich es aber bei der belassen, wenn möglich!

Ich schick dir ne PN, Flätti!

sonne22

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2955
  • mein kullerkeks wird groß ;-D
Antw:Essen - Die reinste Katastrophe
« Antwort #20 am: 21. Dezember 2011, 12:36:35 »
huhu,

ich fühle mit dir. djamil  ist wie ich sage ein ertappen esser . sprich es gibt tage (wie gestern) da istt er fast gar nichts... an anderes tage ist er total viel. bis vor kurzem hat er total viel nachts getrunken. das habe ich abgeschafft danach ist es besser geworden. ich setzte mich auch nicht unter druck sondern lass ihn essen und wenn er nichts mag bekommt er eben auch nichts zwischendurch aber das wirklich konsequent.

Sancho2

  • Teenie
  • ***
  • Beiträge: 212
    • Mail
Antw:Essen - Die reinste Katastrophe
« Antwort #21 am: 26. Dezember 2011, 09:21:13 »
Huhu,

Dieses kennen wir auch zu gut....
Wir haben es dann so gemacht das wir ihm ein Buch oder ein Auto gegeben haben dann war er abgelenkt und hat auch gegessen. Ist eigentlich sowas was ich NIE wollte aber mir ist es schon wichtig das er gerade Abends richtig essen tut. Also bei uns klappt das ganz gut versuch es mal falls du es noch nicht versucht hast.
Trinken tut unserer am Tag ca. 2-2,5l  aber nachts garnichts oder ganz selten und wenn dann doch mal nachts was trinken will gibt es Wasser :-)

Lg
sancho2



Tinkerbelli

  • Teenie
  • ***
  • Beiträge: 256
Antw:Essen - Die reinste Katastrophe
« Antwort #22 am: 27. Dezember 2011, 11:47:39 »
Ich habe jetzt nur den einganspost gelesen.

 mein kleinster bruder war auch so und kst es heute immer noch... :-( er muss einenbestimmten teil essen und wenn das essen bis dahin 10 mal aufgewaermt werden muss, dann ist das eben so. Es hat meine eltern viel kraft und nerven gekostet und gab bei meinem brudernicht selten traenen... Aber bei ihmwar es im sehr kleinen alter schon wichtig zuzunehmen, da er einen herzfehler hatte und erst ab einem best. Gewicht operiert werden sollte.


*Eine Kerze für mein Sternchen und das meiner Freundin*

 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung