Autor Thema: Ernährung gegen Aufgedrehtheit?  (Gelesen 1820 mal)

Andrea_63

  • Gast
Ernährung gegen Aufgedrehtheit?
« am: 12. Dezember 2012, 15:09:54 »
Halli Hallo,
bin neu hier und habe gleich mal eine Frage:

Mein Sohn ist 10 und immer total aufgedreht. Hatte Angst, es könnte ADHS sein, aber Arzt meinte, das sei es nicht. Trotzdem fällt es ihm immer total schwer, sich zu konzentrieren!
Ich mache mir viele Gedanken, was ich tun könnte. Jetzt habe ich gelesen (darf man hier Links einsetzen?) dass man mit einer Ernährung mit Omega-3 Säuren helfen kann.
Hat damit irgendjemand schon Erfahrungen gemacht?!?

Danke! :)

Bettina

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 31522
  • Bullerbü :)
Antw:Ernährung gegen Aufgedrehtheit?
« Antwort #1 am: 12. Dezember 2012, 22:58:59 »
Also ...... das ist eine nicht so einfach zu beantwortende Frage.

Omega-3-Fettsäuren helfen, viel Fisch und so. Mindestens einmal pro Woche, besser öfter. Was aber meiner Meinung nach mindestens genauso wichtig ist, ist mal die Lebensmittel sonst durchzugehen. Diese ganzen E-Zusatzstoffe oder auch andere Zusatzstoffe, oft in Tüten und so ist halt alles nicht so prickelnd.

Meine Freundin hat auf ärztlichen Rat hin damals bei ihrer Tochter (die inzwischen über 30 ist) ein Jahr lang alle roten Lebensmittel weg gelassen. Und es hat wirklich geholfen. Kein rotes Fleisch, keine roten Obst- und Gemüsesorten, nicht mal Gewürze.

Zucker kann auch ein Problem sein. Ebenso Schlafmangel. Die Möglichkeiten sind vielfältig.

Welcher Arzt hat denn wie ausgeschlossen, dass es ADHS ist? Hat er was gesagt, was dagegen spricht? Also ich meine nicht, dass es das sein muss, aber ob es das ist oder nicht, ist halt auch nicht immer so einfach zu sagen.
4+1 x Glück: 02/1998; 09/1998; 07/2006; 09/2008; 08/2011

Ann Kathrin Klaasen:"Ich hatte schon Freunde, da gab´s noch gar kein Facebook." Wolf:Ostfriesen-Feuer


lisa81

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6100
Antw:Ernährung gegen Aufgedrehtheit?
« Antwort #2 am: 13. Dezember 2012, 13:09:00 »
Meine Tochter ist jünger und ich kann dir auch nichts allgemeingültiges sagen, aber sie reagiert ganz extrem auf Zucker. Wenn dazu noch Müdigkeit kommt, dann ist sie wie ausgewechselt, ist total unruhig, hibbelig, fängt an zu ärgern und sie kann einfach nicht mehr aufhören.

lotte81

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 17402
Antw:Ernährung gegen Aufgedrehtheit?
« Antwort #3 am: 13. Dezember 2012, 13:43:54 »
unser Arzt war mal als Experte im TV mit einem Interview und sagte, dass OFT (nicht immer) die Ernährung ein Problem ist und Kinder zu unrecht in die ADHs Schublade kommen. FEtte nannte er damals auch...
Magnesiummangel kann wohl auch zu grosser Hibbelkeit führen......
Aber auch sonst, kann man sicher vieles Überprüfen....Zucker, Zusätze oder auch Unverträglichkeiten.....
Aber ich glaube diese Fette und Magnesium sind derzeit so das "Hauptaugenmerk" noch vor Zucker....Ob stimmt oder eher eine Vermutung ist? Keine Ahnung  ;)


dina100

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 729
Antw:Ernährung gegen Aufgedrehtheit?
« Antwort #4 am: 13. Dezember 2012, 20:56:26 »
Lukas hat Verdacht auf ADHS wird zur Zeit noch Untersucht. Und er reagiert gaaanz schlimm auf Traubenzucker und Gummibärchen. Er hatte vor zwei wochen die Cola von Papa geklaut und zwei drei Schlücke getrunken. ich dachte nur oh je, jetzt wird er alles kurz und klein hauen. Aber grad das gegenteil war, er war so ruhig wie noch nie. Und meine Familienhilfe die Erzieherin ist meinte das hat sie schon oft gehört das ADHS Kinder von Cola ruhiger werden und von Süßigkeiten mit Zucker aufgedreht. Meine Mutter hat mir mal was aus dem Internet ausgedruckt. Die Überschrift war: Kinder mit ADHS sind nicht falsch erzogen sondern falsch ernährt. Fand ich sehr interessant und da stand auch dabei was man verwenden soll und was nicht. Leider weis ich grad nicht was alles drauf stand. Nur keine Kohlenhydrate und nichts mit zusatzstoffen.

ADHS kann nur ein facharzt feststellen kein Kinderarzt.

LG Dina


Lukas



zuz

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4392
  • '07 und '10
Antw:Ernährung gegen Aufgedrehtheit?
« Antwort #5 am: 14. Dezember 2012, 07:01:02 »
Wie wäre es denn mit einer Ernährungsberatung? Dort bekommst Du sicher auch noch Tipps, ob evtl. irgendwelche Unverträglichkeiten getestet werden sollten, könnte ich mir vorstellen.
Hast Du schon mal beim Dortmunder Institut für Kinderernährung geschaut, ob die was zum Thema ADHS und Ernährung haben?

Andrea_63

  • Gast
Antw:Ernährung gegen Aufgedrehtheit?
« Antwort #6 am: 19. Dezember 2012, 11:51:33 »
Ich bin total begeistert, wie schnell und ausführlich ihr mir alle antwortet! :)

Also ich habe mal das (Ich darf keine Links posten?!) gefunden, hat mir sehr geholfen.

Ich bin mittlerweile auch der Meinung, dass es an der Ernährung liegt.

Ich finde es sehr interessant, was du zur Cola sagst, Dina. Das habe ich so noch nie erlebt.
Meint ihr eigentlich, das 'wächst' sich aus??

Danke! ;)

bella1979

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2701
Antw:Ernährung gegen Aufgedrehtheit?
« Antwort #7 am: 20. Dezember 2012, 05:49:37 »
Ich kenne es auch nur so, dass Zucker die Kinder aufdrehen lässt!
Das mit der Cola finde ich ja interessant!  :)

Eine Bekannte hat einen Sohn mit Adhs und sie sagt, dass sie ihn wohl so gut wie es geht zuckerfrei ernährt! Das hilft sehr!

 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung