Autor Thema: Eifersucht auf Baby - knapp 3 Jahre Altersunterschied  (Gelesen 650 mal)

KaWe

  • Neugeborenes
  • *
  • Beiträge: 1
  • erziehung-online
Hallo, ich bin neu hier im Forum.

Die Inder sind knapp 3 Klischee auseinander in der Große (geht noch nicht in den Kindergarten) ist extrem eifersüchtig auf das Baby.

Er schlägt ihn bewusst (zwar sanft aber dennoch bestimmt) oder legt ihm was auf Die Hand oder ein Kissen auf den Kopf oder stößt ihn mal so beiläufig.

Das Baby wird gestillt. In dieser Zeit lese ich viel vor.

Wie kann man mit den Situationen umgehen und wie sollte man reagieren? Wer hat ähnliche Erfahrungen gemacht? Gibt es Buchtipps?

Der große ist für sein Alter sehr weit und war bisher immer der KING. Natürlich ist er mitten in der Trotzphase.
Bevor der kleine kam hat er nie geschlagen oder war nie böse zu anderen.

Danke vorab!

Honigbluete

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 10680
Antw:Eifersucht auf Baby - knapp 3 Jahre Altersunterschied
« Antwort #1 am: 04. Juli 2016, 06:10:29 »
Meine haben einen größeren Abstand, ich kenne das aber auch und hab bei meinen Nichten und Neffen mitbekommen, dass das völlig normal ist. Du brauchst Geduld, starke Nerven und musst halt gut aufpassen. Erkläre und zeige dem Großen immer wieder, wie er mit dem Baby Kontakt aufnehmen kann (oft sind diese Patscher und Sachen drauf legen ja gar nicht wirklich böse gemeint, sondern unbeholfene Kontaktaufnahme) und binde ihn mit ein bei der Pflege (wenn er mag). Hat er eine Babypuppe, um die er sich kümmern kann? Dann mach mit dem Großen exklusive Zeiten, wenn das Baby schläft oder wenn der Papa da ist... Dass du beim Stillen vorliest ist eine super Idee!




lotte81

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 17182
Antw:Eifersucht auf Baby - knapp 3 Jahre Altersunterschied
« Antwort #2 am: 04. Juli 2016, 16:18:05 »
Was ich das A und O finde, ist viel exklusive Zeit auch für den Großen...klar, dass er "beschäftigt" wird, wenn das Baby gestillt wird etc. ist die eine Seite, die andere ist, dass er eben seine Exklusivzeit behält....d.h. z.B. ein SChwimmbadbesuch mit dem Papa alleine jedes Wochenende oder mal länger wach bleiben und mit Mama und Papa spielen, wenn das Baby schon schläft (falls es schon eine Art Rhythmus hat  ;D)..... Und auch mal Zeit nur mit Mama...das ist natürlich schwierig, wenn man stillt, aber ein kleiner Ausflug zum Spielplatz oder auch nur zum EInkaufen, geht ja vielleicht. Hier hat der Papa die ersten Monate sogar mit dem Großen im Zimmer geschlafen..... Die Kleine lag bei mir und da das für ihn (eigentlich beide...Bruder und Papa) zu unruhig war, der Große aber auch nicht eingesehen hat als einziger allein zu schlafen, war die Lösung ideal (ist ja nur vorübergehend.)..
Wir hatten das Glück, dass der Papa zum Zeitpunkt beider Geburten noch im Studium war, das hat natürlich einiges erleichtert, so dass wir uns besser aufteilen konnten,aber ich denke schon, dass es auch viel bringt, wenn man  "nur" die Zeit nutzt, die man eben hat..auch wenn ein Elternteil arbeitet.... Und falls der Papa ganz eingespannt ist, gibt es vielleicht einen Opa, Oma, Tante, Onkel, die mal einspringen und abwechselnd entweder mal eine Stunde nach dem Baby schauen, damit man mit dem Großen mal in Ruhe was machen kann oder eben mit dem Großen was Tolles unternehmen, für das das Baby dann zu klein ist...
Eifersucht war hier dadurch kaum ein Thema..... Ganz am Anfang hab ich mal ein paar Einzelsituationen im Kopf (aber auch nie mit "Angriffen",sondern eher nach dem Motto: Ey, ich bin auch da!) .... Kann natürlich auch Zufall gewesen sein......Ein patent Rezept muss es natürlich nicht sein - ist ja auch nur bei einem Kind erprobt  ;D ;D ;D ;D Zumal meine nur 23 Monate auseinander sind, was es vielleicht auch erleichtert, weil es für den Großen so eigentlich recht schnell normal war .....
« Letzte Änderung: 04. Juli 2016, 21:02:35 von lotte81 »


Drops

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3131
Antw:Eifersucht auf Baby - knapp 3 Jahre Altersunterschied
« Antwort #3 am: 04. Juli 2016, 17:21:45 »
Wir haben immer sehr drauf geachtet, dass die große durch die kleine schwester nicht zu viele einschränkungen hat und das leben eher bereichert. 
Wenn die kleine schlief haben wir nie gesagt "du musst leise sein, das baby schläft" sondern eher "sei bitte etwas leiser, das ist mir grade zu laut".
Auch beim bubeln (mir fällt das hochdeutsche wort grad nicht ein  ;D ) schon in der schwangerschaft, haben wir nie gesagt "sei vorsichtig, damit kannst du dem baby weh tun" sondern, "pass auf, sonst tust du mir weh".
Und ich habe die große auch im größten stress den ich grade hatte (baby spuckt und essen kocht über) nie weggeschickt und sie eher als große wenn sie helfen wollte mit einbezogen (schnuller reinstecken, baby baden, mit kuscheln beim stillen, flasche halten, windel zukleben usw). 
Eifersucht war bei uns gar nie thema.
« Letzte Änderung: 04. Juli 2016, 17:23:43 von Drops »

 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung