Autor Thema: Die erste Begegung mit dem Geschwisterchen ... Tipps & Erfahrungen gesucht!  (Gelesen 1496 mal)

Smally

  • Kleinkind
  • ***
  • Beiträge: 74
  • LZÜ-Mami
Hallo liebe Mehrfach-Mami's -

in wenigen Tagen ist es bei uns soweit, die Geburt unseren 2. Kindes wird eingeleitet.
Wenige Tage vor dem 3. Geburtstag unseres Sohnes, soll also seine Schwester eeeeendlich bei uns sein, wir freuen uns sehr!

Wie habt ihr die erste Begegnung mit dem Geschwisterkind gestaltet, wie haben die "großen" reagiert, gibt es "no goes" die ich tunlichst lassen sollte?

Ich hätte gerne ambulant entbunden und wäre dann gern wieder schnellstmöglich zu Hause gewesen um diese Begegnung in aller Ruhe in gewohnter Umgebung zu gestalten, nun ist es auf Grund von einigen Risiken nicht möglich und wir müssen ein paar Tage zur Beobachtung im KH bleiben.

Waren eure Kinder zu Besuch im KH, soll ich warten bis wir sowie entlassen werden (was ich im ersten Moment nicht so schön fände, bei dem Gedanken "Mama ist 2-3 Tage nicht da und dann kommt die auf einmal mit einem Baby Heim")

Ich würde mich über Erfahrungen und vielleicht den ein oder anderen Tipp sehr freuen.

VG Smally
Unser Wunder hat jetzt einen Namen:

[nofollow]

D@nce

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1686
Ich denke ein richtig oder falsch gibt es nicht, jede Familie muss es so machen, wie es für sie am besten ist.

Ich wollte ebenfalls ambulant entbinden. Die Kleine kam dann nachmittags gegen halb 4 zur Welt. Die Große war den ganzen Tag mit Oma unterwegs, mein Mann bei mir im Krankenhaus. Ich hab die ganzen Zeiten nicht mehr im Kopf, aber bis wir das Anfangstrara, Plazenta, Untersuchungen usw fertig hatten, war es sicher schon gut halb 6. Und die Große auf dem Weg zu mir ins Krankenhaus mit Oma. Ich war noch im Nebenraum vom Kreißsaal, weil ich ja eigentlich gehen wollte. Die Große war ... bezaubernd! Sie kam zu mir hoch und hat das Baby bewundert - hat sofort genau geschaut, was alles dran ist: Augen, Mund, Hände... Gott sei Dank haben wir diesen Moment auf Video! Dann haben wir aber beschlossen, dass es sehr viel Wirbel für sie wäre, da ja schon Schlafenszeit war, wenn ich das Baby sofort mit heim bringe und es wohl ruhiger und entspannter wird, wenn ich halt eine Nacht im Krankenhaus bleibe.

So haben wir es dann auch gemacht und es war perfekt. Papa und die Große sind nach Hause gefahren, er hat sie ruhig ins Bett bringen können und am nächsten Vormittag nach dem Frühstück sind sie direkt los, uns abzuholen. So konnten wir gut ankommen, hatten den ganzen Tag miteinander, es war für uns perfekt so.






Honigbluete

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 10889
Bei uns war es absolut traumhaft... Die Wehen setzten gegund5/5:30 Uhr morgens ein, direkt sehr heftig und in recht kurzen Abständen. Schnell war klar, dass es schnell gehen muss und somit wir nicht warten können, bis Oma und Opa bei uns sind. Also haben wir mit ihnen vereinbart, dass sie auch zum Kkh kommen und Lukas dort in Empfang nehmen und von dort zur Schule bringen. Gut 2 Stunden später war Jakob da, Luki hatte auch nur bis dahin Schule, so dass wir wieder Oma und Opa informiert haben und sie gebeten haben, Lukas zu uns zu bringen. So hat er uns im Kreißsaal besucht, ein absolut magischer Moment. Jakob war noch nicht gewaschen, lag so auf mir, wie er gekommen war. Lukas durfte dann beim Baden helfen und sogar die Nabelschnur abschneiden, die noch zu lang war. Das hat die Hebamme absolut super gemacht! Wir sind dann alle 4 gegen Mittag nach Hause gefahren, so dass wir alle 4 gemeinsam ankommen konnten. Abends haben Oma und Opa Lukas aber wieder abgeholt und er war 1 oder 2 Tage bei Ihnen...

Es war sehr sehr schön so. Ich kann nur empfehlen, den Großen so früh wie möglich mit einzubeziehen. Ganz ungünstig fände ich es, wenn du ein paar Tage weg bist und dann plötzlich mit Geschwisterchen nach Hause kommst...

Und ein super Tipp von einer Freundin: bitte alle Besucher darum, erst den Großen zu begrüßen und ein bisschen Zeit mit ihm zu verbringen, bevor sie zu dem Baby stürzen... Meine Freundin hat Luki einen "Großer-Bruder"- Kuchen mitgebracht und mit ihm eine kleine Großer Bruder Party  gefeiert...
« Letzte Änderung: 01. August 2015, 14:47:51 von Honigbluete »



Sonne1978

  • Gast
Wir haben nur eine Sache geplant: 1-2 Wochen Urlaub für meinen Mann. Ansonsten, glaube ich, nix. Die Begeisterung übers Geschwisterchen war bei den Kindern groß,

Ach nee, da fällt mir ein, dass wir irgendein kleines Mitbringsel für die Großen organisiert haben. Hab' mich hier im Forum dazu verleiten lassen und es im Überschwang der Hormone umgesetzt. Im Nachhinein find ich das dämlich und würde es sein lassen.

Honigbluete

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 10889
Achso, geplant hatten wir nicht viel, nur dass Luki am Tag der Geburt von Oma und Opa abgeholt wird. Man weiss ja nicht, wie lange es dauert, wie es einem nach der Geburt geht etc. Aber ich glaube, uns war allen klar, dass Luki mit als erstes seinen Bruder kennenlernen soll. Dass es so toll war, lag auch mit an der Hebamme und war nicht abgesprochen bzw. geplant. Seid also offen und entscheidet situativ.



Hubs

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4211
  • Trageberaterin a.D.
Wir haben da auch nix speziell geplant. Am Tag nach der Entbindung kam Mann mit Sohn ins KH. Ich glaub umso weniger geplant ist, umso natürlich bleibt die Situation.
Hubs mit den beiden Buben *04/2009 *01/2012



How could anyone ever tell you, you were something less than beautiful?
How could anyone ever tell you, you were less than whole?
How could anyone fail to notice, that your loving is a miracle?

Fliegenpilz

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 40181
  • Von damals bis zur Unendlichkeit!
Unsere Große wurde am Montag von ihrer Oma am späten Nachmittag abgeholt, ich musste aufgrund einiger Komplikationen an dem Tag ins Krankenhaus. Mittwoch früh kam unsere Kleine zur Welt, gegen Mittag brachte die Oma sie die 600km wieder nach Hause und zusammen haben sie die kleine Schwester begrüßt.
Leider musste ich im Krankenhaus bleiben, die Große kam uns am nächsten Tag wieder besuchen. Freitags wollte sie auch wieder kommen, aber an dem Tag habe ich die Kleine & mich auf eigene Verantwortung entlassen und wir haben die Große Zuhause überrascht. Wir hatten dann das ganze Wochenende Zeit uns zu beschnuppern und neu zusammen zu wachsen, nach dem Wochenende war der Großen schon gar nicht mehr bewusst, dass sie mal alleine war ;) - aber da hat einfach das Alter der Großen uns geholfen, es gab keine Eifersucht, kein Konkurrenzdenken. Es war einfach so :)

Nipa

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 27082
Bei uns hat das Baby dem Bruder (2,5 Jahre) einen Bagger mitgebracht und dass weiß der heute noch - und er hat zum Glück nie hinterfragt wo das Baby ihn her hat....

Ich würde ihn auf alle Faelle ins Krankenhaus kommen lassen!



Karlanda

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1027
Bei uns hat das Baby dem Bruder (2,5 Jahre) einen Bagger mitgebracht und dass weiß der heute noch - und er hat zum Glück nie hinterfragt wo das Baby ihn her hat....

Bei uns war es ein Playmobil-Polizeiauto - und das wissen beide ganz genau. Der Große hat sich übrigens durchaus gewundert, dass der Zwerg, der kaum die Augen offenhalten konnte das gemacht haben soll s-:)
Neulich haben sie sogar darüber diskutiert, wem das Auto eigentlich gehört: Der Große: "Das hast Du mir aus dem Bauch mitgebracht!" - der Kleine: "Ja, aber ich hab' Dir das nicht geschenkt, nur geliehen!"

Wolkenspringerin

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6290
Wir haben nur eine Sache geplant: 1-2 Wochen Urlaub für meinen Mann. Ansonsten, glaube ich, nix. Die Begeisterung übers Geschwisterchen war bei den Kindern groß,

Ach nee, da fällt mir ein, dass wir irgendein kleines Mitbringsel für die Großen organisiert haben. Hab' mich hier im Forum dazu verleiten lassen und es im Überschwang der Hormone umgesetzt. Im Nachhinein find ich das dämlich und würde es sein lassen.

Kann ich genau so übernehmen  ;D s-:)

lalelu

  • Gast
Ich muss gestehen darüber habe ich mir gar keine Gedanken gemacht. Der Papa kam einfach paar Stunden nach der Geburt mit der Großen ins Krankenhaus.

 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung