Autor Thema: Dauerstillen tagsüber  (Gelesen 2801 mal)

Tini

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 10837
Dauerstillen tagsüber
« am: 23. September 2015, 15:27:24 »
Ich dachte, ich schreibe das am besten hier, da es in diesem Fall - zumindest meiner Vermutung nach -  wenig mit Ernährung zu tun hat.

Levi ist nun bald 15 Monate alt und isst ansich bei uns mit. Er bekommt auch genug, also denke ich nicht, dass es mit Hunger zu tun hat. Ich biete ihm auch immer wieder Wasser zu trinken an.

Nachts stillt er auch noch, wenn er wach wird. Mein Problem ist aber das Stillen tagsüber. Zwischendurch zum kuscheln ok, aber seit Wochen ist es so, dass ich mich nicht mal kurz hinsetzen kann. Levi kommt sofort, versucht mein T-Shirt hoch zu ziehen bzw macht mir klar, dass er an die Brust will. Dann dockt er links an, klettert nach 10 Sekunden auf die andere Seite, nuckelt rechts usw. Wenn ich ihn lassen würde, würde er das stundenlang machen. Wenn ich ihn auf den Boden setze, schreit er sofort wütend los. Er akzeptiert es nicht, wenn ich mich zu ihm setze und mit ihm spielen will, er versucht dann sofort wieder an meine Brust zu kommen. Das gleiche, wenn wir kuscheln. Ich glaube nicht, dass die Brust für ihn Schnullerersatz ist, denn den Schnuller nimmt er zum einschlafen problemlos und auch sonst.

Mich nervt das mittlerweile extrem! Ich versuche, mich tagsüber nicht hinzusetzen, bin immer in Bewegung, auch wenn gerade gar nichts zu tun ist.

Kennt das jemand bzw kann mir jemand einen Tipp geben?

« Letzte Änderung: 23. September 2015, 15:29:21 von Tini »
  
 
If you obey all the Rules you miss all the fun

ju.ra.

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 545
Antw:Dauerstillen tagsüber
« Antwort #1 am: 27. September 2015, 19:15:37 »
Für mich persönlich sollte mit dem stillen immer schluß sein sobald ich merke mein Kind kommt selbstständig an die Bar und möchte sich bedienen. Das war so meine Grenze die ich mir damals bei Luis gesetzt habe.
Er hat dann auch mit 9 Monaten das laufen angefangen und einen Monat später war es für mich dann soweit das ich tatsächlich langsam abgestillt habe. Tagsüber gab es nichts mehr und Nachts hab ich noch eine Weile weiter gestillt.

Hilft dir jetzt vermutlich überhaupt nicht weiter aber einen Tipp hab ich nicht. Ich werde es vermutlich beim 2. Kind wieder so machen.



Tini

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 10837
Antw:Dauerstillen tagsüber
« Antwort #2 am: 27. September 2015, 21:53:33 »
Ich habe bei meiner Großen genauso gedacht wie Du und sie dann auch tatsächlich mit 8 Monaten abgestillt. Den Kleinen wollte ich mit 1 Jahr abstillen und wollte ihm Ersatzmilch anbieten.  Aber er hat mir da einen gewaltigen Strich durch die Rechnung gemacht, er verweigert jegliche Ersatzmilch und fordert das Stillen vehement ein.

Im. Moment versuche ich, das Stillen tagsüber wenigstens Stück für Stück zu reduzieren.
  
 
If you obey all the Rules you miss all the fun

scarlet_rose

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 16421
  • Endlich zu viert!
Antw:Dauerstillen tagsüber
« Antwort #3 am: 27. September 2015, 22:30:23 »
Stillen, wenn du dich unwohl fühlst ist sicher nicht ideal, besonders, da er ja schon 1 Jahr ist.
Wieso möchtest du ihm denn Ersatzmilch anbieten  ??? Ich würde es ersatzlos weglassen.

Wenn ich es richtig verstehe bzw deute, stört dich vor Allem das Stillen tagsüber? Da würde ich sagen, hilft nur durchhalten und für dich einstehen. Wenn du nicht stillen magst, zeig es ihm, sag es ihm und bleib dabei. Biete ihm Ersatz an und schau, was er eigentlich tatsächlich braucht in dieser Situation.
Es geht ihm wohl nicht um die Milch, sondern um andere Befriedigung und Bedürfnisse.

Übrigens ist die Brust NIE Schnullerersatz, sondern anders herum, der Schnuller ist Brustersatz.

Mondlaus

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6467
Antw:Dauerstillen tagsüber
« Antwort #4 am: 27. September 2015, 23:07:54 »
S
« Letzte Änderung: 03. November 2015, 21:42:11 von Mondlaus »
Kind 2011
Kind 2014
...

Tini

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 10837
Antw:Dauerstillen tagsüber
« Antwort #5 am: 28. September 2015, 08:32:50 »
Es ist nicht so, dass ich gar nicht gern stille, aber die Häufigkeit nervt. Eben vor allem tagsüber, weil er wirklich immer kommt, wenn ich kurz sitze. Und er ist dann beim stillen so wild, wechselt alle paar Sekunden die Seite, beißt manchmal auch.

Grundsätzlich könnte ich noch eine Weile weiter stillen, hätte aber auch nichts dagegen, wenn Levi sich abstillt. Ich glaube, mir fehlt da echt die Konsequenz.

Mondlaus, bei uns ist es ähnlich, wobei sich seit dem Wochenende langsam was zu ändern scheint. Er spielt auch mal bis zu 5 Minuten ganz für sich und hängt mir nicht mehr so extrem am Bein. Allerdings hat er im Moment auch wieder eine extreme Mama-Phase, d.h. Ich muss immer in seiner Nähe sein. Papa wird zwar akzeptiert, aber nur, wenn ich auch da bin.

  
 
If you obey all the Rules you miss all the fun

MammaMuh

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2898
  • 2234 Tage gestillt!
Antw:Dauerstillen tagsüber
« Antwort #6 am: 28. September 2015, 09:01:20 »
Ich kenn das auch. Der Große hat das viel gemacht. Damals hat mich das gar nicht so gestört, weil ich gern gestillt habe. Aber im Nachhinein war es wohl oft langeweile und wenn wir unterwegs waren auch Unsicherheit.

Ich würde wohl erstmal andere Kleidung anziehen. Hochgeschlossene Tshirts und Pullover, die eventuell auch in die Hose stecken. So dass er nicht so einfach rankommt. Und wenn das nicht hilft, vielleicht auch die Brustwarzen abkleben.
nasfried 01/07 und hornfried 03/10

frau hö näht

katjuscha

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1944
Antw:Dauerstillen tagsüber
« Antwort #7 am: 30. September 2015, 08:51:45 »
Ich habe jetzt nicht alles gelesen, aber Paul war in dem Alter als ich abgestillt habe. Bei ihm war das Problem, dass er Nachts alle 20 Minuten an die Brust wollte und das einfach zu heftig wurde. Tagsüber ging es dank Kinderkrippe. Da war nur EInschlafstillen für den Mittagsschlaf. Aber er versuchte auch immer selbständig an die Brust zu gehen.

Ich habe ihm einfach gesagt, dass Mimi (so nannte er es damals) jetzt alle ist und Mama kein Mimi mehr hat. Das hat 2 Tage gedauert und dann hat er es akzeptiert. Auch wenn er heute mit fast 6 Jahren noch ab und zu fragt, ob die Milch wieder da ist :P

Beltuna

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1526
Antw:Dauerstillen tagsüber
« Antwort #8 am: 30. September 2015, 09:22:29 »
Ich wäre da sehr rigoros  und würde das Stillen tagsüber sofort einstellen . Vor allem da er beißt, das wäre für mich ein absolutes nogo. Wahrscheinlich wirst du ein paar Tage die Launen deines Sohnes ertragen müssen, aber wird es sicher schnell akzeptieren. Ich bin da ganz bei scarlet.  Er wird deine Nähe brauchen. Zeige ihm das man auch kuscheln kann ohne Mamas Busen ;)

Honey

  • Mod in Rente
  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 23248
  • Mrs. & Glückskleemami & Fellnasenmami
Antw:Dauerstillen tagsüber
« Antwort #9 am: 30. September 2015, 21:00:17 »
Meine kleine Keksprinzessin hat diese Phase auch gerade durch.
Die Kinder spüren, dass sich das Stillverhaeltnis ändert; dass sie größer werden.
Beißen gab es hier nur ganz, ganz wenig. Die paar Male, habe ich das Stillen kurz unterbrochen und klar gesagt, dass mir das weh tut. Das hat sie sehr gut verstanden und eingestellt.
Und ansonsten.... Tja... Einfach durchstehen. Es wird wahrscheinlich nicht lange so bleiben. Die Kuschelzeit muss neu definiert werden bzw. verstanden werden, dass man gemütlich auf der Couch mit Mama auch andere Sachen genießen kann. Meine Kleine hat zum Beispiel Bücher für sich entdeckt. Die sind immer eine gute Ablenkung. Ich sage ihr in den Momenten ganz klar, dass ich sie verstehe und weiß, was sie meint und wir das gleich auch tun werden, wenn ich sie zum Schlafen hinlege und frage sie dann, ob wir nicht erst ein Buch anschauen wollen oder oder oder.....
Viel Glück. :)
~ The Love Inside You Take It With You. Swayze & Family Comes First. Sandler ~
 
 
~ Wir machen uns die Welt, widdewidde wie sie uns gefällt ~
___

Januar2012

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1143
  • erziehung-online
Antw:Dauerstillen tagsüber
« Antwort #10 am: 30. September 2015, 22:34:43 »
Wir hatten Ende August hier das Theater, dass sie das Essen komplett einstellte und nur noch gestillt werden wollte. Eigentlich hatte ich nur noch abends und nachts gestillt, vielleicht 3 Mal insgesamt. In der Zeit kam sie alle 20-45 Minuten. Zudem war sie krank. Das Ganze hab ich mir 2 Tage angesehen und dann war klar, dass ich abstille. Hab sie dann tatsächlich einfach nicht mehr gestillt, ihr konsequent Essen und Wasser angeboten und sie hat es tatsächlich einfach akzeptiert  :o  Mein Mann hat sie den ersten Abend problemlos ins Bett bringen können. Seit dem isst sie ordentlich, schläft komplett durch. All meine Zweifel waren unbegründet. Es war, für uns, gut so.

Ersatzmilch brauchen sie in dem Alter nicht. Sie Essen doch ganz normal und ausreichend?




 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung