Autor Thema: 2 Jähriger schreit dauernd Sche**e und wirft mit allem um sich was er findet  (Gelesen 1994 mal)

gpeter73

  • Neugeborenes
  • *
  • Beiträge: 3
  • erziehung-online
Unser 2 Jähriger  Sohn scbreit seit einigen Wochen immer und überall laut Sche**e, peinlich war es letztes Wochenend im Hotel. Und wenn man ihm sagt er soll es lassen wirft er mit alle  was er zu packen bekommt.
Wir verlassen das Haus kaum noch weil es uns peinlich ist.

Was machen? Ignorieren brachte nichts.

D@nce

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1686
Meine Kleine ist auch so ein Zorngiebel ;D ;D ;D

Je nach Stimmung (ihrer) hab ich immer zwei Möglichkeiten.

Manchmal kann ich sie zu mir nehmen und ihr in Ruhe sagen, dass ich verstehe, dass sie wütend ist, hier aber niemand mit Sachen werfen darf oder gar um sich schlagen, beißen, zwicken... dass wir ihr auch nicht weh tun und das gleiche von ihr erwarten. Dann kann sie sich in meinem Arm beruhigen und gut ist.

Manchmal geht das aber nicht, weil sie sich so reinsteigert.

Ich habe ihr ein Kissen genäht, das sie selbst liebevoll "Wutkissen" nennt. Wenn sie gerade gar nicht zu beruhigen ist und einfach mal wüten muss, schick ich sie damit ins Kinderzimmer und sie darf wieder rauskommen, wenn sie sich beruhigt hat. Sie schreit dann ins Kissen und haut rein und wirft es durch die Gegend, tobt sich ordentlich aus und kommt dann wieder zu mir, ganz ruhig und kuschelt sich ein. Dann erklär ich ihr nochmals oben genanntes.

Ich weiß, das kostet Nerven und nein, nicht immer bewahre ich die Ruhe, ich hab schließlich auch nicht nur gute Tage. Aber erfolgreich bin ich natürlich nur mit oben genannter Methode, nicht mit selbst wüten ;D

Peinlich? Nö... ist es mir nie. Also meine Kinder sind zwar meistens so freundlich, erst zu Hause die Teufelshörnchen hochzufahren, während sie unterwegs so tun, als wären sie Engel... was mir nicht unrecht ist ;D ;D ;D Aber die Kleine macht das schon auch ab und an unter Leuten. Was soll's? Sie ist 2... Dafür schäme ich mich sicher nicht. Dann brüllt sie eben durch die Gegend, manchmal rede ich mit ihr, manchmal lasse ich sie einfach sitzen und gehe selbst aus der Situation raus. Manchmal muss ich sie auch packen und in den Buggy schnallen. Alles ist möglich, aber peinlich ist mir das sicher nicht, mir doch egal was andere denken. Als ich noch keine eigenen Kinder hatte, hätte ich mir dann auch weiß Gott was gedacht, also stört mich das nicht. Und andere Eltern kennen zu viele Situationen selbst zu gut, als dass sie sich was denken würden außer "Gott sei Dank ist meins grade brav" ;D ;D ;D






Fliegenpilz

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 40176
  • Von damals bis zur Unendlichkeit!
Zorngiebel *Herzchen in den Augen hab* ewig nicht gehört!



D@nce

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1686





dasmuddi

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1119
  • erziehung-online
ich werd nie vergessen, meine große Tochter damals 1 Jahr und sprachlich super drauf, saß im Kinderwagen und hat die ganze Zeit beim Stadtbummel " Schei*** Schei** gesungen, perfekt jeder hats verstanden. Und je mehr wir sie ermahnt haben desto lauter hat sie gesungen

ok passt nicht zum Thema aber es fiel mir wieder ein

Binus

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3455
Mit Sicherheit nicht lange genug ignoriert.  ;)

Aber tröste dich, ich bin darin auch schlecht.

Zu Schimpfwörtern greifen Kinder, weil sie zum einen die Bedeutung nicht in dem Maße verstehen, wie wir Erwachsenen. Zum anderen, weil sie sehr wohl merken, dass die Erwachsenen dann abgehen wie ein Zäpfchen.

Nun ist es an dir/euch, ihm vernünftig und ruhig und immer immer immer wieder  s-:) zu erklären, dass ihr das nicht wollt. In der Öffentlichkeit. Vielleicht daheim im Wandschrank a la Madita?  ;)

Gegenstände werfen geht nicht, daher: wegnehmen.

Ansonsten: willkommen in den "terrible two".


MangoSine

  • Gast
Antw:
« Antwort #6 am: 16. Juli 2015, 15:16:39 »
~
« Letzte Änderung: 13. März 2016, 17:27:33 von MangoSine »

Sweety

  • Gast
Da hat die Frau völlig recht.
Die griechische Sprache bietet da auch mannigfaltige Möglichkeiten und zwar ist mir wenig peinlich, aber ich bin doch manchmal froh, dass nicht alle um uns herum verstehen, was meine Zwerge so mitunter von sich geben. Im süßesten Tonfall gesungen und mit Engelslächeln präsentiert S:D

Wir schreiten da gar nicht ein, außer es nimmt punktuell Formen an, die uns auf die Nerven gehen. Ansonsten sehen wir da gar keinen Grund. Gut, wir sind allerdings auch Eltern mit eher saftigem Vokabular s-:) ;D

mausebause

  • Gast
Ganz normal in dem Alter..
Was das sch..... Wort betrifft - das benutze ich selbst recht häufig.. interessanterweise meine zwei Mädels eher selten..Ich finde nämlich dass das für Kinder viel eher interessant wird wenn man es zu sehr thematisiert dass das was schlimmes ist..

Mir persönlich sind Leute die vor ihren Kindern nie fluchen suspekt, ich Tu das nämlich durchaus recht häufig  ;D und ich bilde mir ein dass es gerade auch darum für meine Kids eher uninteressant ist..
Die fluchen auch mal aber im Rahmen..

Zu allem anderen - keep cool.. Versuche herauszufinden was dein Zornnickel in einem solchen Moment braucht (z.b.in Ruhe gelassen werden oder in den arm genommen werden ..) Und : peinlich muss einem das nicht sein, ist ja nix schlimmes..  ;)

zuz

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4392
  • '07 und '10
Mir ist der Übergang vom Wort sagen zum Dinge werfen noch nicht ganz klar. Ist er denn schon wütend, wenn er Sch... sagt? Es klingt eher so, als wäre es für ihn eher ein lustiges Spiel, aber durch die Art, wie Ihr es ihm verbieten wollt, wird er wütend. Oder?
Falls ich richtig liege, dann würde ich wohl genau an dieser Art schrauben. Ich sag dann meist beiläufig: "Das mag ich nicht so gern hören" und wechsel dann das Thema, was meist gut klappt. Wenn nicht, nun ja, dann ignorier ich das eben, es geht ja nun normalerweise auch nicht stundenlang, oder? Nach meiner Erfahrung hilft das besser als wenn man sich reinsteigert und dann selbst richtig wütend wird.
Wenn er doch schon vorher wütend ist und es aus Wut sagt: Glückwunsch! Dann habt Ihr einen Zweijährigen, der seinen Zorn schon in Worte fassen kann. Daran arbeite ich bei meinem Kurzen (der ist dreiviertel 5) heute noch...

gpeter73

  • Neugeborenes
  • *
  • Beiträge: 3
  • erziehung-online
Vielen dank für Eure Tips, da mein  Terrorzwerg Spanisch/Deutsch erzogen wird, spricht sonst kaum, aber halt das Sch... wort beherrscht er aus dem FF.
Lustig wird es, wenn ich ih  bei der Tagesmutter abhole,  das erste was er sagt ist "ohh Scheiße" und haut ab.
Werde ihn mal 10-20 Minuten ignorieren wenn er es wieder sagt. Mal schauen was passiert

gpeter73

  • Neugeborenes
  • *
  • Beiträge: 3
  • erziehung-online
Wútend ist er überhaupt nicht, das schlagen und werfen geschieht eher reflexartig.  Er liebt es zu provozieren. Er weiß genau was er will, schon die großen Kids tanzen nach seiner Nase, wenn nkcht gkbt es Lack.


M3ir ist der Übergang vom Wort sagen zum Dinge werfen noch nicht ganz klar. Ist er denn schon wütend, wenn er Sch... sagt? Es klingt eher so, als wäre es für ihn eher ein lustiges Spiel, aber durch die Art, wie Ihr es ihm verbieten wollt, wird er wütend. Oder?
Falls ich richtig liege, dann würde ich wohl genau an dieser Art schrauben. Ich sag dann meist beiläufig: "Das mag ich nicht so gern hören" und wechsel dann das Thema, was meist gut klappt. Wenn nicht, nun ja, dann ignorier ich das eben, es geht ja nun normalerweise auch nicht stundenlang, oder? Nach meiner Erfahrung hilft das besser als wenn man sich reinsteigert und dann selbst richtig wütend wird.
Wenn er doch schon vorher wütend ist und es aus Wut sagt: Glückwunsch! Dann habt Ihr einen Zweijährigen, der seinen Zorn schon in Worte fassen kann. Daran arbeite ich bei meinem Kurzen (der ist dreiviertel 5) heute noch...

Mieze2909

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 942
  • Hurraaa ich bin Mama
Jonas hatte vom Papa mal "oh fuck" aufgeschnappt. Klare Aussprache :-\. Wir haben dann aufgehört darauf zu reagieren. Innerhalb weniger Tage hat er damit aufgehört.

Zu solchen Wut Anfälle kommt es hier auch ab und an. Ich hab mir angewöhnt ihn dann aus der Situation raus zu nehmen oder abgelenkt auf etwas ganz anderes. Das hilft mir super.

Hubs

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4209
  • Trageberaterin a.D.
@ gpeter: Es geht aber nicht darum, dass Du IHN ignorierst, sondern den Ausdruck. Umso mehr Gewicht Du seinen Ausdrücken schenkst, umso mehr macht ihm das Spaß. Versucht er Dich zu provozieren und Du lässt Dich nicht provizieren, macht das provozieren keinen Sinn mehr :)
Hubs mit den beiden Buben *04/2009 *01/2012



How could anyone ever tell you, you were something less than beautiful?
How could anyone ever tell you, you were less than whole?
How could anyone fail to notice, that your loving is a miracle?

zuz

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4392
  • '07 und '10
Zitat
@ gpeter: Es geht aber nicht darum, dass Du IHN ignorierst,

Genau! Auf keinen Fall IHN ignorieren, das ist für Kinder ganz schlimm!
Bei uns funktioniert das mit dem Verhalten ignorieren meist gut, wenn ich etwas finde, das ihn begeistert. Das muss nichts Tolles sein. Wenn ich gerade koche oder was im Haushalt mache, frag ich, ob er mithelfen will. Wenn wir draußen sind, findet sich bestimmt ein wahnsinnig toll aussehender Stein. Oder ich frag ihn irgendwas, z.B. aus dem Kindergarten, oder was eigentlich sein Lieblingsauto ist oder oder oder. Irgendwas fällt einem schon ein.
Und auf einmal ist es ganz vergessen, dass man ja eigentlich Quatsch machen wollte.

 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung