Autor Thema: (Verhaltens?)- Probleme mit meiner 3 jährigen  (Gelesen 3570 mal)

Melli27

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 399
  • erziehung-online
(Verhaltens?)- Probleme mit meiner 3 jährigen
« am: 04. Juni 2014, 17:57:40 »
Hey Ihr lieben,
ich bräuchte mal Rat.
Meine Tochter ist im März 3 geworden und ist relativ schüchtern. Sie geht seit August 2012 in die Kita (also fast schon 2 Jahre) und das ist auch kein Prblem. Geht gerne, hat ihr Freunde, ist beliebt und hat sogar am WE einen Tag das erste mal  beim Kita Freund geschlafen. Auch mit den Erziuehern oder den anderen Eltern ist es kein Problem.

Nun sind wird wir mindestens genauso lange beim Eltern  Kind Turnen. Dort darf sie aber keiner Ansprechen. Weder die Leiterin noch die anderen Kinder. Auf dem Spielplatz genau dasselbe und beim Schwimmen und auch beim Turnen ohne Mama weint sie nur und lässt sich halt nicht anreden.
Auf Spielplätzen oder halt bei fremden Kindern und auch fremden erwachsenen ist sie total schüchtern. Sie versteckt sich hinter mir, redet nicht und auch kein Blickkontakt.

Heute waren wir das erste mal beim Kinderturnen, welches ab 3 ohne Eltern stattfinden soll. Wir waren mit ihrem Kiat Freund dort und wir kamen nur in die Umkleide rein da fing sie schon an zu weinen. Nach dem ersten beruhigen dann in die Halle und bei der ersten Ansprache wieder geweine. Ich war die ganze Zeit da, hab gesessen und zugeschaut. Die Leiterin war super nett, hat Leonie an die Hand genommen und sie immer wieder aufgefordert und gefragt ob sie denn niocht doch mitmachen will.... Unser KiTa Freund war schon ohne Papa dort und konnte sie auch nicht ablenken.  Wir sind dann nach ca 30 Min wieder gegangen.

Beim Schwimmen genau dasselbe. Eigentlich schwimmen alleine ohne Eltern, ich bin dabei: geweine. Ich gehe raus (hatten wir probiert), auch die ganzen 45 Minuten geweine....

Die Kinder sin dimmer alle total lieb, passen auf sie auf, wollen sie trösten, aber sie kommt einfach mit anderen Kindern nicht in Kontakt und blcokt total ab.

Auf nachfrage will sie zu ihrem Papa bzw zu ihrem Kuscheltier.

Nun bin ich in 4 Wochen in der Kur (mit beiden Kindern) und sehe für die Betreuung echt schwarz....

Kennt das jemand? Wie kann ich ihr helfen? Holzhammermethode  und einfach gehen, oder es dabei belassen und gar keinen Kurs mehr machen?
Weiss nicht wie ich damit umgehen soll und es ihr erleichtern kann. So wird sie nämlcihb keine Freunde finden und es sehr schwer werden., Auch beim wechseln nach den Ferien in die KiTa Ü3 Gruppe.....


Sorry das es so wirr geschrieben ist aber ich hoffe ihr versteht ansatzweise das "Problem"?
Habt ihr Tips, Vorschläge, Anregungen für mich? Ist sie einfach noch zu Klein für sowas? Phase??
Weiss dann auch nicht ob sie wirklich Ängste hat oder ob sie sich ein bisschen "anstellt"....
Ich weiss einfach nicht....





~Netti~

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 53133
  • Pflichtbewußte Chaos-Moderateuse
    • Mail
Antw:(Verhaltens?)- Probleme mit meiner 3 jährigen
« Antwort #1 am: 04. Juni 2014, 18:28:36 »
Ich habe nicht so viele Tipps, aber ich finde deine Tochter ja auch noch sehr klein mit ihren 3 Jahren. Hier bei uns finden Kurse für so kleine Kinder niemals ohne Eltern statt.  :-\
Schwimmen gibt es gar nicht für so Kleine und gäbe es das würde ich mein Kind da nie alleine lassen in dem Alter und Kinderturnen ist in dem Alter bei uns auch noch Mutter (Vater) - Kind, erst ab 5-6 Jahren gehen die Kinder hier alleine hin.

Ich persönlich würde sie in dem Alter auf keinen Fall zu etwas zwingen. Never. Und ich finde ihr Verhalten halt auch altersangemessen vollkommen normal. Klar gibt es solche "Draufgänger-Kinder" die auch schon mit 2 oder 3 Jahren überall alleine bleiben, war meine große Tochter auch, hat jeden vollgesabbelt usw, aber so sind eben nicht alle Kinder.

Und dann muss man ja auch sehen (anhand deines Tickers), dass sie erst vor kurzem große Schwester geworden ist. Der kleine Bruder ist natürlich sehr nah an Mama dran, was ja völlig normal ist, ist doch klar, dass sie sich jetzt gerade nicht so schnell von dir lösen will und kann.
Im Kindergarten ist das halt ein ganz vertrautes Terrain für sie, da war sie ja auch schon als der kleine Bruder noch nicht da war und das hat sie nach 2 Jahren schon intus.
« Letzte Änderung: 04. Juni 2014, 18:32:43 von ~Netti~ »


Pico

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4616
  • Zwei kleine Kämpfer an der Hand...
Antw:(Verhaltens?)- Probleme mit meiner 3 jährigen
« Antwort #2 am: 04. Juni 2014, 19:07:59 »
Bei uns sind die Kurse auch immer erst ab 4 Jahren ohne Eltern....aber das war nicht deine frage....




Ich würde ganz klar unterscheiden ob sie Angst oder so... oder es ein Testen ist was du machst und wie du dich Verhälst und ob du dann doch bleibst... Wie war es denn mit der Eingewöhnung im Kiga, da war doch sicher am anfang auch das Problem...
Nimm ein Kind an die Hand und lass dich von ihm führen. Betrachte die Steine, die es aufhebt und höre zu, was es dir erzählt. Zur Belohnung zeigt es dir eine Welt, die du längst vergessen hast.




[url=https://pitapata.com]

zuz

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4392
  • '07 und '10
Antw:(Verhaltens?)- Probleme mit meiner 3 jährigen
« Antwort #3 am: 04. Juni 2014, 20:41:59 »
Ich finde sie auch noch sehr klein. Loslösung in der Kita von Dir klappt ja, also gibt es an sich kein Problem (bei ihr jetzt). Ich finde das Verhalten völlig im Rahmen, wie Netti schon schrieb, es gibt die Draufgänger und eben die Zurückhaltenden.
Zwingen? Nein, würde ich sie definitiv nicht. Nicht, wenn es um Kurse geht. Ich kenne das auch erst ab 4 und selbst da machen viele Kinder nicht richtig mit, wollen zu Mama. Ich finde das völlig normal und finde, man darf so kleinen Kindern diese Sicherheit ruhig geben. Du kannst ja mit ihr zusammen zuschauen, wenn sie mag, und vielleicht löst sie sich irgendwann. Vielleicht auch nicht. Wenn Dir unangenehm ist, lass den Kurs doch Kurs sein und verbring lieber selbst Zeit mit Deinem Kind.
Und mach Dir mal keine Gedanken wegen Freunden, die wird sie finden. Aber sie braucht eben eine Zeit, bis sie wirklich Vertrauen fassen kann. Im Rahmen eines Kurses wird das nicht möglich sein. In der Kita hat sie ja offenbar guten Kontakt zu anderen. Der Rest wird schon noch kommen, sie hat noch viel Zeit!

Ich würde ihr immer wieder erklären, was sie eigentlich will, was die anderen wollen, das ist ihr mit 3 nämlich noch gar nicht klar, auch wenn es für Erwachsene offensichtlich ist. So kannst Du ihr mit der Zeit(!) helfen, die anderen besser einzuschätzen. Aber das wird dauern.

Kur: Nun ja, das ist natürlich schwierig. Ich würde da möglichst entspannt rangehen. Immerhin ist es ja auch schon mal Erholung, dass Du Dich nicht ums Einkaufen, Kochen, Aufräumen kümmern musst. Und wenn Du eine Anwendung hast, kann sie ja vielleicht dabei sein und ein Buch anschauen. Vielleicht klappt es. Wenn nicht, stress Dich nicht! Man kann manches nicht erzwingen.

Martina

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 11138
  • So ist das wohl erst einmal :p
    • Mail
Antw:(Verhaltens?)- Probleme mit meiner 3 jährigen
« Antwort #4 am: 04. Juni 2014, 21:39:44 »
...
« Letzte Änderung: 17. Oktober 2014, 19:12:10 von Martina »
Ohne

Melli27

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 399
  • erziehung-online
Antw:(Verhaltens?)- Probleme mit meiner 3 jährigen
« Antwort #5 am: 04. Juni 2014, 22:57:17 »
Sie MUSS das ja gar nicht können und darum gehts mir ja auch nicht....
Wer schonmal posts von mir gelesen hat und mich vielleicht "kennt", weiss, das ich keine Mutter bin die ihr Kind zu etwas zwingt.
Und ich hab sie ja auch nicht alleine gelassen sondern saß mit ihr am Rand dabei und war da.

Ist dann eben die Frage gewesen ob man dann weiter da bleibt und zuschaut, oder die Kurse auf Eis legt und gar nichts weiter macht.... und ob die Kinder trotzdem irgendwann auf andere zugehen.

So kenne ich es nämlich nicht. Grade Kinder untereinander sind doch immer offen und das sie halt so abweisend reagiert ist mir neu.
Das sie schüchtern ist und eben länger braucht ist ja völlig okay (ich bin bis heute noch so, also weiss ich woher sie das hat ;)

Auch in der KiTa ist es jeden morgen so das sie erstmal nicht angesprochen werden "darf" und sie erst noch so ca 5 Min braucht bei mir bis sie dann ankommt. Die erste Anlaufstelle war dort schon immer der Frühstückstisch. Von dort kann sie alles überschauen, sie muss nicht sofort mittenrein sondern kann erstmal die Lage checken und wenn SIE meint das sie jetzt spielen will dann gehts los.
Sie geht super gerne und hat auch keine Probleme. Auch bei den Gesprächen kam nie etwas negatives oder so. Es macht ihr also wirklich Spass.
Bei der Eingewöhnung war sie 17 Monate alt und das war gar kein Problem. Hat von Anfang an bis jetzt immer geklappt ohne weinen oder irgendwelche großen Abschiedsdramen.

Und hier ist es halt so, das die Kinder mit 3 in den Kindergarten kommen und somit sind halt auch die Kurse dann alleine (denn das Kind bleibt ja auch in der KiTa alleine....)
Finde ich auch blöd, schließlich ist sie den ganzen miorgen in der KiTa und da würde ich gerne was mit ihr alleine zusammen machen ohne den Bruder (dienstags war jetzt 5x hintereinander so ein Musik Kurs (lets fetz, mit Gitarre und Kinderlieder usw). Dafür hab ich den Mini extra von unserer Stadt in eine andere gefahren zur Patentante, dann wieder zu uns in die Stadt zu dem Musik teil und dann wieder zurück abholen den Mini und nach Hause....
Wollte halt so gerne was nur mit ihr ohne den Bruder machen.... Und sie hat eigentlich turnen bisher immer geliebt....

Nunja, die Zeit wird es wohl richten....

Danke für eure Antworten. Und denkt jetzt bitte nicht das ich so eine überehrgeizige Mutter bin, die ihr Kind an 5 Tagen zu irgendwelchen Kursen schicken will, das noch am besten alleine damit ich meine Ruhe habe..... so ist es definitiv nicht.... ;)





~Netti~

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 53133
  • Pflichtbewußte Chaos-Moderateuse
    • Mail
Antw:(Verhaltens?)- Probleme mit meiner 3 jährigen
« Antwort #6 am: 04. Juni 2014, 23:01:23 »
ich würde in deinem fall wirklich sagen: kommt zeit-kommt rat. sie ist noch echt klein mit ihren 3 jahren. ich würde entweder bei ihr bleiben und wenn das nicht geht von den kursen her würde ich die kurse verschieben, bis sie was älter ist und es ihr leichter fällt.  :)

Solar. E

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 8041
  • ♥♥♥♥♥ + *
Antw:(Verhaltens?)- Probleme mit meiner 3 jährigen
« Antwort #7 am: 05. Juni 2014, 08:38:31 »
Hier ist nur das Kinderturnen ab drei ohne Eltern. Das liegt aber in der Kita-Zeit und die Übungsleiter holen die Kids ab und bringen sie wieder; die Turnhalle liegt im gleichen Gebäudekomplex. Wenn da was partout nicht klappt, bleibt das Kind eben in der Kita.

Ich seh das so: Ich würde die Kurse auch erst mal auf Eis legen schon alleine aus praktischen Gründen. Ist ein Kurs so konzipiert, dass die Kinder ohne Eltern dort bleiben sollen und es klappt nicht, dann ist es ja sinnbefreit, wenn man als Eltern da bleibt und das Kind sich nicht auf das eigentliche Geschehen einlässt, ganz unabhängig vom Alter. Und mit drei hat sie ja echt noch Zeit :)
Außerdem ist es nach meiner Erfahrung oft so gewesen, dass meine Kinder besser mitgemacht haben, wenn ich nicht dabei war. Da waren sie aber auch schon vier und älter. Zum Beispiel waren meine Kinder alle in der musikalischen Früherziehung. Waren sie alleine dort, habe ich von Kursleitung und Kind nur positive Rückmeldungen bekommen. Aber einmal im halben Jahr gab es immer eine "Eltern-Mitmach-Stunde" und ich habe jede einzelne gehasst  :P s-:) Nicht weil ich da mitmachen sollte, sondern weil da jedes meiner Kinder aufgrund meiner Anwesenheit meinte, nur Blödsinn zu machen und nichts richtig mitzumachen :P
« Letzte Änderung: 05. Juni 2014, 08:45:12 von Solar. E »

 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung