Autor Thema: "Brotdosenkontrolle" in Kita?!  (Gelesen 5838 mal)

Nane

  • Baby
  • **
  • Beiträge: 28
"Brotdosenkontrolle" in Kita?!
« am: 20. April 2012, 18:18:26 »
Bestimmt gab es schon einmal so eine Frage- aber ich weiß nun keinen Rat...

mein Sohn hat vor kurzem von der Gruppe unter 3 in die Regelgruppe gewechselt und auf einmal ist irgendwie alles anders...  :-[

Ich bin nun etwas verärgert: von anderen Eltern habe ich gehört, dass die Erzieherin die Brotdosen kontrolliert und Lebensmittel (z.B. Würstchen/ Wurstscheiben, Joghurt etc.), die SIE für ungesund hält, den Kindern aus den Dosen nimmt und entsorgt!

Mein Sohn hat mir auch erzählt, dass sie ihm etwas aus der Dose genommen hat- mehr kann er mit seinen knapp 3 Jahren nicht dazu erzählen.
Ich finde es ja gut, dass gesunde Ernährung von Anfang an ein Thema ist- aber nicht durch die Erzieherin aktiv und ungefragt vollzogen wird.

Ich möchte nun nächste Woche mal mit der Leiterin telefonieren und nachfragen, ob ihr das bekannt ist (ich weiß, dass schon viele Eltern - auch wegen andere Dinge- sich beschwert haben- ohne "Erfolg") bzw. ob das überhaupt ERLAUBT ist.

Wisst ihr was darüber oder wo ich mich schlau machen kann? Ich möchte mich gerne dazu vorbereiten. Als Lehrerin habe ich eindeutig nicht das Recht, über das Frühstück der Kinder zu entscheiden oder gar "einzugreifen"- selbst wenn es Chips und Cola sind!
Im Kita-Konzept steht nichts dazu- in den anderen Gruppen kommt so etwas scheinbar auch nicht vor.


Nipa

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 27221
Antw:"Brotdosenkontrolle" in Kita?!
« Antwort #1 am: 20. April 2012, 18:25:08 »
Mmh, also ich kann dazu nur sagen: Kindermund tut Wahrheit kund stimmt meiner Erfahrung nach nur bedingt. Und oft klärt sich so manches im direkten Gespräch.

Bevor ich also die Leitung anrufen würde, würde ich aktiv das Gespräch mit der Gruppenleitung suchen und ansprechen dass Dein Sohn eben was erzählt hat, dass was aus seiner Dose genommen wurde und Du da eben verwundert bist.

Vielleicht hat das ganze einen anderen Hintergrund und es lief ein bisschen "anders" als rüberkommt. Bei uns ging auch mal der Elterntratsch rum dass Kinder die beim Essen Quatsch machen kein Mittagessen bekommen, oder auf der Toilette essen müssen.
Ein kurzes Gespräch mit der Erzieherin hat die Sache erklärt: Sie hatte Kinder erwischt die auf dem Klo heimlich Süssigkeiten gegegessen haben. Und es wurde Kindern wirklich Essen weggenommen - nämlich dann wenn der Haupthunger weg war und die Kinder nur noch im Essen matschten.... Aus von Kindern erzählten Bruchstücken kam eben dann obiges raus und in den Tratschumlauf.

Sollte sie wirklich Essen konfiszieren würde ich ihr sagen dass ich das nicht in Ordnung finde. Und dass es eben - wenn gesundes Frühstück für sie so dermassen wichtig ist - eine Auflistung geben sollte was man auf keinen Fall mitgeben darf. Und ansonsten haben ihre Finger aus der Dose zu bleiben.

Bei uns wird auch Wert auf gesunde Ernährung gelegt und es wurden da auch schon mal Eltern angesprochen die täglich Süsskram mitgegeben haben. Aber auch ich hab schon mal ein Nutellabrot mitgegeben weil am Wochenende mehr verbraucht wurde und wir einfach keinen anderen gesunden Brotbelag mehr hatten. Und das ist bei uns auch kein Thema....

Also mein Fazit: Kann sein, muss aber nicht sein. Und man sollte immer erst direkt ansprechen und schauen was rauskommt.




Bettina

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 31522
  • Bullerbü :)
Antw:"Brotdosenkontrolle" in Kita?!
« Antwort #2 am: 20. April 2012, 18:28:46 »
Ich würde wohl erstmal das Gespräch mit der Erzieherin suchen, bevor ich mit der Leitung irgend etwas bespreche oder nachfrage. Es gibt doch auch in der Gruppe mehrere Erzieherinnen oder? Auch da würde ich das Gespräch suchen.

Bei uns wird auch auf gesundes Frühstück geschaut, leider halten sich ganz viele Eltern überhaupt nicht dran und die Kinder bringen Fruchtzwerge, Milchschnitte und Co mit und das nicht mal ausnahmsweise, sondern fast immer.

Bei uns gibt es auch mal Ausnahmen wie bei Nipa, aber normalerweise schau ich schon, dass ich mich an die "Regeln" des KiGas halte. Sie nehmen auch das Thema Essen mit den Kindern durch, schauen, wo wieviel Zucker, z.B. drin ist usw., aber dass sich die anderen Eltern nicht dran halten und zwar einige konsequent nicht, das hat mir schon mehrere Diskussionen mit meinen Kindern eingebracht.
4+1 x Glück: 02/1998; 09/1998; 07/2006; 09/2008; 08/2011

Ann Kathrin Klaasen:"Ich hatte schon Freunde, da gab´s noch gar kein Facebook." Wolf:Ostfriesen-Feuer

Nane

  • Baby
  • **
  • Beiträge: 28
Antw:"Brotdosenkontrolle" in Kita?!
« Antwort #3 am: 20. April 2012, 18:36:32 »
Gesunde Ernährung- ganz klar super wichtig!!!
Habe ja schon ein schlechtes Gewissen, wenn ich vom Wochenende mal nur ne Scheibe Weißbrot (gibts bei uns selten!) und kein Mischbrot mitgebe.

Mir geht es nur darum, ob die Erzieherin das DARF.

Die Sache mit dem Würstchen (von einem anderen Kind) hat die Kochfrau bestätigt- die Erzieherin hat es in die Küche zum Abfall gebracht.

Ich kann die Erzieherin selbst nicht sprechen, da sie immer nur von 9 - 12 Uhr da ist und ich morgens um 7 Uhr ihn bringe und selten vor 14 Uhr abhole.
Am ersten Tag (so fällt mir rückwirkend ein) hatte ich ihm Müsli (gemischt mit gesüßten Flakes) als Mittagssnack mitgegeben und komplett wiederbekommen. Die Erzieherin (das einzige Mal, dass ich sie gesprochen habe), sagte nur, dass er das hier nicht essen würde. Hatte mich nur gewundert, weil er es sonst liebt...

Bettina

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 31522
  • Bullerbü :)
Antw:"Brotdosenkontrolle" in Kita?!
« Antwort #4 am: 20. April 2012, 18:42:00 »
Mir wäre das ganz ehrlich völlig wurscht, ob die das darf oder nicht. Wenn es keine vernünftigen und für mich nachvollziehbaren Gründe dafür gibt und Wurst ist ja nunmal nicht per se ungesund, dann würde ich mir das verbitten. Sprich, wenn er ein Wienerle in der Dose hat und ein Butterbrot dazu, dann ist das für mich genauso als wenn ein Kind ein Wurschtbrot mit Mortadella dabei hat.

Und zum Abfall geht schon mal gar nicht! Essen wird nicht einfach weggeworfen und das finde ich eine Frechheit. Dass es da Gesetze zu gibt, halte ich für unwahrscheinlich und das wäre mir persönlich auch zu blöd. Sowas müsste sich direkt klären lassen, sonst sind das denkbar ungünstige Voraussetzungen für eine schöne KiTa-Zeit.

4+1 x Glück: 02/1998; 09/1998; 07/2006; 09/2008; 08/2011

Ann Kathrin Klaasen:"Ich hatte schon Freunde, da gab´s noch gar kein Facebook." Wolf:Ostfriesen-Feuer

Nane

  • Baby
  • **
  • Beiträge: 28
Antw:"Brotdosenkontrolle" in Kita?!
« Antwort #5 am: 20. April 2012, 18:45:29 »
... eine andere Mutter hat sie direkt auf das Thema angesprochen, ihre Antwort war:

"Das war eben nicht gesund!"
Damit wurde die Mutter verdutzt stehen gelassen. Auch deshalb wollte ich mit der Leiterin sprechen.

Es geht ja nicht nur um die Wurst  s-:)
Es ist wohl mal dies und mal das- wenn es Vorschriften gibt, dann will ich sie wissen und kann mich darauf einstellen. Ich finde das Gefühl nur doof, dass da jemand "mein" Frühstück kontrolliert und evtl. etwas meinem Kind wegnimmt.

Und ja, entsorgen ist der 2. Punkt, der eben gar nicht geht  ???

Bettina

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 31522
  • Bullerbü :)
Antw:"Brotdosenkontrolle" in Kita?!
« Antwort #6 am: 20. April 2012, 18:49:24 »
Meine Reihenfolge wäre Gespräch mit der Erzieherin (andere Mütter und Kochhilfe usw. würde ich vernachlässigen und mir nen eigenen Eindruck machen  ;)), dann Leitung, dann Elternbeirat und alle an einen Tisch. So würde ich das von hinten aufrollen.

"Das war halt nicht gesund" ja mei, da seh ich es wie du, dann muss es klare Absprache geben und wenn sie da allein das Maß der Dinge ist, dann geht das so nicht. Sie kann ja auch keinem Kind die Schuhe wegnehmen, weil die vielleicht nicht die Qualität haben, die ihr vorschwebt. Entweder einheitliche Regeln für alle Erzieherinnen und Eltern (zumindest innerhalb der Gruppe) oder aber eben gar keine. Ihre persönliche Ansicht .... die kann sie sagen, aber mehr auch nicht.
4+1 x Glück: 02/1998; 09/1998; 07/2006; 09/2008; 08/2011

Ann Kathrin Klaasen:"Ich hatte schon Freunde, da gab´s noch gar kein Facebook." Wolf:Ostfriesen-Feuer

tweety241

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1130
    • Pucken Anleitung
Antw:"Brotdosenkontrolle" in Kita?!
« Antwort #7 am: 20. April 2012, 19:14:14 »
Hallo,

ich würde auch erstmal die Erzieherin darauf ansprechen. Bei uns im Kiga ist donnerstags immer "gesunder Tag", da darf nicht Süßes und Ungesundes mitgegeben werden. Ich hatte das mal vergessen, weil ich eigentlich nie Süßigkeiten mitgebe und habe Louis ein Actimel eingepackt. Er hat's mir dann mittags mit den Worten "Mami, das ist nicht gesund" wieder mitgegeben. Fand ich ok, die Erzieherin hat es sich ja scheinbar mit ihm zusammen angesehen und wir haben es mit heimgenommen.
Ich finde wegschmeissen geht gar nicht. Ich versuche es zu vermeiden, aber wenn bei uns doch mal Essen weggeschmissen werden muß, daß sehe ich zu, daß Louis das nicht mitbekommt. Er sollte nicht lernen, daß es normal ist, so mit Lebensmitteln umzugehen.

Liebe Grüße
Tweety
 


Sweety

  • Gast
Antw:"Brotdosenkontrolle" in Kita?!
« Antwort #8 am: 20. April 2012, 19:18:35 »
Ich würde erstmal nochmal den Vertrag und alle dazugehörigen Handouts checken, ob da irgendwas steht.

Dann würde ich die Erzieherin freundlich ansprechen und nachhaken, aber auch klarmachen, dass ich mich nicht abwimmeln lasse.
Sollte es wirklich der Fall sein und sie das auch zugeben, würde ich mir das schlicht verbitten und zwar ohne Diskussion oder Angabe von Gründen.
Käme eine dumme Antwort, würde ich dann wohl die Gruppen- und anschließend die Kitaleitung hinzuziehen.

Wenn das nicht einheitlich geregelt ist, geht das gar nicht!

Fliegenpilz

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 40550
  • Von damals bis zur Unendlichkeit!
Antw:"Brotdosenkontrolle" in Kita?!
« Antwort #9 am: 20. April 2012, 19:31:25 »
Und jetzt komme ich ...

... erstmal wäre es mir schnurzegal was andere Mütter da erzählen, denn im Endeffekt stützt du dich da auf eine nicht prüfbare Aussage, einer vielleicht auf den Schlips getretenen Mutter!

Auch wenn die Küchenhilfe bestätigt, dass da eine Wurst weggeschmissen wurde, so hat die Küchenhilfe ja die Vorsituation, vermute ich, gar nicht mitbekommen und kann daher vielleicht abnicken, dass es in den Müll landete, aber wieso (Runtergefallen? Abgelaufen?) kann sie ja gar nicht sagen.

Ich würde mich schriftlich(!) an die betreffende Erzieherin wenden und um einen Termin bitten, der für euch beide realisierbar ist. Und dann würde ich, wenn der Termin steht, sie auf die Situation ansprechen bzgl. der Aussagen deines Sohnes und ob sie dir die Situation vielleicht genauer erläutern kann, was für ein gesundes Frühstück vorgesehen ist, wie die Situation von der anderen Erzieherin betrachtet wird, wie es in den anderen Gruppen abläuft bzw. wie die allgemeine Regelung in der KiTa ist.

Normalerweise: Wie man in den Wald hineinruft, so schallt es heraus!

Elternbeirat und Leitung kann man danach noch immer involvieren, aber erstmal würde ich das direkte Gespräch suchen und die Situation, die euch betrifft, klären. Weggeschmissene Würstchen von anderen Kindern haben da nichts zu suchen.


lotta

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3086
  • Glaube - Liebe - Hoffnung!!!
Antw:"Brotdosenkontrolle" in Kita?!
« Antwort #10 am: 20. April 2012, 22:17:08 »
Naneeeeeeee!!!    :D :D :D Wie geht es euch? Meld dich doch mal wieder!  :-* :-* :-*


Essen wegnehmen geht gar nicht - wenn, dann muss ein Gespräch mit den Eltern darüber stattfinden, wo geklärt wird, was im Kindergarten nicht gerne gesehen wird.
Hier z.B. Schokolade in der Brotdose oder immer Nutella ;) Aber das hauptsächlich, weil der Neidfaktor der anderen Kinder dann so ansteigt...

Die Erzieherin DARF dem Kind das Essen nicht wegnehmen - ganz eng gesehen ist das Diebstahl !!!




(o.k., wenn ein Kind nun Haschkekse oder Rumtopf dabei hat schon...  s-:) )






„Lernt, was ihr für Euer Leben nötig habt! Geht nicht gebückt und gebeugt, geht aufrecht wie Freie! Geht mit erhobenem Kopf, aber erhebt euch nie über andere! Geht mit wachem Verstand und mit heißem Herzen!" G. Leber

Pünktchen

  • Gast
Antw:"Brotdosenkontrolle" in Kita?!
« Antwort #11 am: 20. April 2012, 22:27:19 »
Ich find es ok, wenn die Brotdosen "kontrolliert" werden. Aber es muss vorher irgendwo schriftlich darauf hingewiesen werden, was nicht mit in den KiGa genommen werden darf. (Aus welchen Gründen auch immer)

Sollte dann doch ein verbotenes Essen mitgebracht werden, sollte es die Erzieherin einkassieren und später der Mutter aushändigen. So bringt man sie hoffentlich dazu, sich an die bestehenden Regeln zu halten.

Allerdings bin ich jetzt wieder der Typ, der solche grundsätzlichen "das-darf-man-nicht-mitbringen" Regeln in Frage stellt. Ich hab die Diskussion schon in unserem KiGa angefangen. Dort dürfen die Kinder ab 3 Jahren keine eigenen Getränke mitbringen. (wir reden hier nicht von Cola oder anderen Kids-Pop-Getränken, sondern auch von dünnen Saftschorlen oder besonderen Wasserarten) Und das find ich wieder doof. Es gibt dort nur Tee (kalt, Früchte und abgestanden ist er auch oft) und stilles Wasser. Urgs! Da würde ich verdursten. Und ich möchte meinem Kind nicht die Lust am Trinken verderben. Zumindest sollte sie Wasser mit Kohlensäure mitbringen dürfen. Aber ok das ist ein anderes Thema
« Letzte Änderung: 21. April 2012, 09:09:19 von Pünktchen »

LILA

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6240
Antw:"Brotdosenkontrolle" in Kita?!
« Antwort #12 am: 20. April 2012, 22:39:13 »
Ich würde die Erzieherin freundlich darauf ansprechen, um herauszufinden wie es wirklich war.

Allerdings würde ich es nicht tolerieren, dass von mir gekaufte und von mir als gut empfundene Lebensmittel vor den Augen der Kinder weggennommen und weggeworfen werden. In erster Linie bringe ich meinen Kindern nämlich bei, dass man mit Lebensmittel sorgsam umgeht und diese nicht verschwendet. Ich erkläre ihnen, dass es Kinder gibt, denen es nicht so gut geht und man deshalb dankbar für das Essen sein kann (und ja auch für Nutella, Fruchtzwerge und co.  S:D).
Ich würde erwarten, dass ich zuerst einmal darauf angesprochen werde, wenn ein von mir mitgegebenes Essen nicht den Anforderungen des Kindergartens entspricht. Sodass ich die Chance habe das zu ändern, wenn es mir einleuchtet.  ;)



liadan

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2401
  • erziehung-online
Antw:"Brotdosenkontrolle" in Kita?!
« Antwort #13 am: 21. April 2012, 07:40:08 »
Ich find es ok, wenn die Brotdosen "kontrolliert" werden. Aber es muss vorher irgendwo schriftlich darauf hingewiesen werden, was nicht mit in den KiGa genommen werden darf. (Aus welchen Gründen auch immer)

Sollte dann doch ein verbotenes Essen mitgebracht werden sollte es die Erzieherin einkassieren und später der Mutter aushändigen. So bringt man sie hoffentlich dazu, sich an die bestehenden Regeln zu halten.

Allerdings bin ich jetzt wieder der Typ, der solche grundsätzlichen "das-darf-man-nicht-mitbringen" in Frage stellt.

...

Das kann ich so unterschreiben.

Wenn den Erziehern das nicht gefällt (wenn es denn wirklich so sein sollte wie geschildert) dann würde ich den Erziehern einfach vorschlagen das sie das Frühstück gegen Gebühr im KiGa selber stellen, dann ersparen sie sich die Kontrolle und die Diskussionen mit den Eltern. Allerdings frage ich mich warum das in den Gruppen unterschiedlich gehalten wird, dann kann es seitens des KiGa`s ja keine Regel geben was das anbelangt, wenn das in der Krippe vorher kein Problem war.

Wenn hier wirklich Essen weggeworfen werden sollte weil es den Erziehern nicht gefällt geht das gar nicht. Lebensmittel die noch in Ordnung sind gehören nicht weggeworfen.

Bei uns ist das Gott sei Dank kein Problem, da man den Eltern bei uns durchaus zutraut den Kindern ordentliches Essen mitzugeben. Auch süßes ist erlaubt, aber es gibt klare Regeln wann es gegessen werden darf. Zum Frühstück darf es eben nicht gegessen werden. Aber wir sind auch in einer Ganztagsgruppe. Die Kinder haben immer Obst und Gemüse dort, welches wochenweise von den Eltern mitgebracht wird für die komplette Gruppe. Getränke werden vom KiGa gestellt, Milch (wobei Milch ja nicht als Getränk gilt), Wasser mit Kohlensäure und dann ohne Kohlensäure und immer Tee, da haben die Kinder freien Zugang zu.

Ich finde auch das man Eltern als mündige Erwachsene behandeln sollte. Mir ist durchaus bewusst das es Eltern gibt die das nicht können / wollen und ihren Kindern kein gesundes Essen mitgeben aber den Kindern das wegnehmen geht gar nicht. So kriegen die Kinder vor Augen geführt das Ihre Eltern ihnen was mitgeben was sie nicht dürfen / sollten. Schon wird die Kompetenz der Eltern in Frage gestellt und das vor den Kindern. Geht gar nicht.

Bei uns gibt es auch einen KiGa der dies wie oben geschildert handhabt. Wenn die Kinder was dabei haben was nicht ok ist von Seitens des KiGa, bekommt das Kind das weggenommen und hat dann gar nichts zu essen.  :P :-[

Unser Sohn hatte in seiner gesamten Betreuungszeit 4 x Toasbrot mit Wurst dabei, aber nur weil ich morgens festgestellt hatte das wir kein Brot mehr haben, was soll ich denn machen, ihm gar nichts mitgeben? Vor der Arbeit schaffe ich es einfach nicht nochmal Brot zu kaufen. Das geht zeitlich gar nicht.

Was ich auch noch anraten würde, um einfach im Gespräch den Erziehern zu signalisieren das man das Problem versteht, das man einen Informationsabend anbietet wo eine Ernährungsberatung einfach mal aufzeigt was gut ist und was nicht als kindliches Frühstück im KiGa. Dann sehen die Erzieher auch das man sich selber Gedanken macht.

Alles gute und berichte bitte mal wie es weitergeht.
 

Heutzutage ist es so verdammt schwer dumm zu sein,  weil die Konkurrenz so gigantisch ist!

lotte81

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 17403
Antw:"Brotdosenkontrolle" in Kita?!
« Antwort #14 am: 21. April 2012, 07:57:58 »
Ich würde es natürlich erst mal mit der Erzieherin an sich klären! Fragen wie es wirklich war und dann besprechen. WEr weiss, was der Grund tatsächlich war...und nur im GEspräch kann man zu einer Lösung kommen.Wenn es zeitlich gar nicht geht, evtl wenigstens perTElefon? Oder um einen Termin bitten?
Ansonsten bin ich etwas anderer Meinung : Ich finde nicht, dass es generell OK ist vermeintlich ungesundes zu verbieten! Und zwar EGAL was ich meinem Kind mitgebe ...und wenn es ein SChokopudding ist. Mein Kind verbringt 3 Mahlzeiten im Kiga...wenn ich  für nachmittags mal einen Schokopudding, Fruchtzwerg, Muffin etc. einpacke, ist das mein Bier. ICH weiss, was meine Kinder sonst essen und ja, sie dürfen auch Süssigkeiten haben. Da gebe ich zum Vollkornbrot auch mal 2 Maoam mit, die sie dann mit einem Freund teilen dürfen...dafür essen sie daheim so gut wie nichts Süsses mehr.
ALLERDINGS gibt es in unserer Kita auch keine Verbote - hätte die Kita da "Richtlinien" würde ich sie nicht umgehen...aber bei uns steht in der Konzeption sogar drin, dass man nachmittags gerne süsse Kleingkeiten mitgeben darf, die die Kinder dann miteinander teilen können  :)

Klar, schwierig wird es bei Eltern, die nur Ungesundes mitgeben. ABER ,die "erzieht" man doch so nicht  ??? das Ergebnis ist höchstens, dass das Kind hungert  :-\ Es wird immer Kinder geben, die in der Schule später auch CHips und Cola mit haben. Sei es, weil die Eltern kein  Interesse haben, es als "gesund" befinden (weil sie keine Ahnung haben) oder keine Lust auf Diskussionen haben...Nein, ICH würde das für meine Kinder auch nicht wollen - es gibt aber uach Erwachsene, die leben nur von Softgetränken,Pommes und Pizza, die geben ihren Kindern dann kaum Apfel und Gurke mit... Aber als Alternative "hungern" lassen, finde ich auch zweifelhaft (oder würde es dann Ersatz geben?)
aber ich werde mit niemandem diskutieren, wenn meine Kinder 20X ein gesundes Frühstück haben und beim 21X dann SChokomüsli.
Und bei "normalem" Essen wird es ja noch schwieriger...

Wenn sie so was umgehen wollen, müssen sie ein einheitlichen Frühstücksbüffet anbieten und nachmittags Obst etc anbieten, damit keiner  was mitbringen muss von daheim ...finde ich auch eine gute Sache! Wenn ICH aber Essen mitgeben muss, liegt es doch in meinem Ermessen WAS ich mitgebe....und, wenn das mal eine Wurst ist, ist das immer noch meine Entscheidung (die man ja durchaus auch bewusst und überlegt treffen kann)...

ICh weiss, dass es in unserer alten Kita auch schon diskussionen um Joghurt gab (Fruchtjoghurt ist nun ja auch nicht zuckerfrei) .... Darauf hätte ich mich aber auch nicht eingelassen... meine Tochter hat eine zeitlang immer morgens JOghurt gegessen (den ich als GESUND befunden hatte, trotz Zucker...also durchaus durchdacht.)...ich mache mir immer GEdanken, wann ich was und warum mitgebe...
Und ja, das würde ich mit der Erzieherin ruhig besprechen...evtl mit Kompromissen von beiden Seiten  :)
Einen Nachmittag oder Elternbrief zum Thema was für sie gesunde Ernährung ausmacht, wäre ja auch mal interessant .... denn dann kann man ja nach "Verbindlichen" Richtlinien schauen mit denen alle Leben können.... ich finde das "Grenzen ziehen" aber echt schwierig....ich finde schokomüsli z.b. eher als Süssigkeit - in anderen Familien ist das schon das gesündeste , das sie zu bieten haben.....
« Letzte Änderung: 21. April 2012, 07:59:36 von lotte81 »


liadan

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2401
  • erziehung-online
Antw:"Brotdosenkontrolle" in Kita?!
« Antwort #15 am: 21. April 2012, 08:20:10 »
@Lotte, in unserem KiGa gab es ein Seminar zur gesunden Ernährung, mit Informationsmaterial. War recht lustig, waren vielleicht ca. 15  Eltern anwesend von über 100.

Also ich weiß ja auch was gesund ist und was nicht aber ich hatte mir einfach erhofft neue Erkenntnisse zu bekommen.
 

Heutzutage ist es so verdammt schwer dumm zu sein,  weil die Konkurrenz so gigantisch ist!

zuz

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4392
  • '07 und '10
Antw:"Brotdosenkontrolle" in Kita?!
« Antwort #16 am: 21. April 2012, 12:41:22 »
Eigentlich wurde ja schon alles gesagt: Gespräch mit Erzieherin suchen.

Nur noch ein Aspekt: Evtl. ging es bei dem Würstchen nicht um "ungesund", sondern nur um die Kühlung? Also dass die Erzieher Angst hatten, es könnte im warmen Zimmer schlecht geworden sein? Wenn in der Richtung was ist, ist nämlich sehr schnell der Kiga in der Schuld, schließlich haben DIE es dem Kind dann zum Essen überlassen. Jetzt lass den Kleinen Max sein Wienerle an drei Freunde noch aufteilen, dann sind da vier Kinder mit MD-Infekt, und schnell ist das Gesundheitsamt da. Also so könnte ich mir den Hintergrund z.B. vorstellen. Bei uns ist es z.B. so, dass verderbliche Lebensmittel wie z.B. auch Joghurt früh in den Kühlschrank geräumt werden müssen. Das wird dann später beim Frühstück an die Gruppen verteilt.

Nane

  • Baby
  • **
  • Beiträge: 28
Antw:"Brotdosenkontrolle" in Kita?!
« Antwort #17 am: 21. April 2012, 16:36:47 »
hui- ich wollte gar keine Lawine lostreten... 

Vielen Dank erst einmal für eure Antworten  :)

Um gesunde Ernährung oder nicht ging es mir gar nicht.
Wir essen allein aus krankheitsgründen meinerseits ziemlich ausgewogen und gesund, ich beschäftige mich sehr mit Lebensmitteln und ihren Zusammensetzungen.

Ich bin auch nicht der "Beschwer- Maultyp"  :P
Kiga-Leitung, weil ich wie gesagt nie die Gelegenheit habe, die Erzieherin selbst zu treffen.
Ich kann arbeitsbedingt nur nachmittags dort anrufen und dann ist sie weg. Zudem ist sie bereits ja mehrfach selbst angesprochen worden. Die 2. Erzieherin in der Gruppe (zur Zeit im Urlaub) bezeichnet sich selbst nur als "Gehilfin"- die Hierarchie ist wohl klar gesteckt...

Ich wollte mich nur über die rechtliche Lage schlau machen, bevor ich etwas sage, was viell. nicht stimmt. Ich konnte mir nur einfach nicht vorstellen, dass so ein Vorgehen "normal" ist. Die Kita selbst hat schließlich keinerlei Regelungen, es heißt lediglich: Zum Frühstück empfehlen wir dir mitzubringen, was gesund ist. Also keinen Kuchen, Kekse, keinen Pudding und Süßigkeiten.
EMPFEHLEN...

Aber ich merke schon- Spielenachmittage mit anderen Müttern sind nichts für mich  s-:) Das macht mich nur wuschig  :P

liebe Grüße,
nane

P.S.
lotta:  s-winken
« Letzte Änderung: 21. April 2012, 16:42:29 von Nane »

liadan

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2401
  • erziehung-online
Antw:"Brotdosenkontrolle" in Kita?!
« Antwort #18 am: 21. April 2012, 18:28:15 »
@Nane, ehrlich gesagt finde ich es nicht den richtigen Weg die Erzieherin die es betrifft zu übergehen. Wenn das einer mit Dir machen würde, wie würdest Du das finden? Wenn jemand anstatt Dich anzusprechen um ein evtl. vorhandenes Problem zu besprechen gleich zu Deinem Chef rennt?

Wenn es Dir wichtig ist, bin ich der Meinung solltest Du Dir die Zeit nehmen um das mit der Erzieherin direkt zu klären. Wenn nötig würde ich dafür sogar einen halben Tag Urlaub nehmen damit ich eben mit der betreffenden Person sprechen kann und nicht gleich zum nächst höheren laufen, das geht gar nicht und ist echt eine Unart, selbst wenn Dich die Erzieherin "ärgert" oder sonstwas ist, die erste Ansprechpartnerin ist eben die betreffende Erzieherin und erst dann, wenn das ganze nichts bringt, würde ich eine "Etage" höher gehen.

Aber das ist nur meine Meinung, ich denke die betreffende Erzieherin wird nicht begeistert sein wenn Du sie einfach übergehst, und da lasse ich das Argument jetzt nicht gelten sie würde das mit den Kindern auch so machen, weil sie das essen wegwirft. Was ja noch gar nicht klar ist. Also es noch gar nicht wirklich 180% feststeht das es sich wirklich so zugetragen hat wie von Dir geschildert.
 

Heutzutage ist es so verdammt schwer dumm zu sein,  weil die Konkurrenz so gigantisch ist!

Nane

  • Baby
  • **
  • Beiträge: 28
Antw:"Brotdosenkontrolle" in Kita?!
« Antwort #19 am: 21. April 2012, 19:16:16 »
Ich will mich ja auch nicht beschweren sondern darüber informieren, ob so etwas vorkommen DARF.

Wie gesagt, solche "Quatschrunden" mit Mamis ist für mich irgendwie "Neuland" und ich habe mich da etwas reingesteigert.
Ich mache jetzt nichts als ganz "normales" Frühstück einzupacken wie immer. Mal sehen, was passiert.

Mir ging es hier ja auch gar nicht um gesunde Ernährung, Gespräche mit Erziehern oder Leiterin, sondern einfach nur darum zu wissen, OB Erzieherinnen das machen DÜRFEN.
Lotta mir mir eigentlich genau das geschrieben, was ich hören wollte- sie darf es nicht!

Ob sie es nun wirklich macht oder nicht, werde ich nun genau beobachten  8)

liadan

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2401
  • erziehung-online
Antw:"Brotdosenkontrolle" in Kita?!
« Antwort #20 am: 21. April 2012, 23:02:58 »
Ich will mich ja auch nicht beschweren sondern darüber informieren, ob so etwas vorkommen DARF.

Wie gesagt, solche "Quatschrunden" mit Mamis ist für mich irgendwie "Neuland" und ich habe mich da etwas reingesteigert.
Ich mache jetzt nichts als ganz "normales" Frühstück einzupacken wie immer. Mal sehen, was passiert.

Mir ging es hier ja auch gar nicht um gesunde Ernährung, Gespräche mit Erziehern oder Leiterin, sondern einfach nur darum zu wissen, OB Erzieherinnen das machen DÜRFEN.
Lotta mir mir eigentlich genau das geschrieben, was ich hören wollte- sie darf es nicht!

Ob sie es nun wirklich macht oder nicht, werde ich nun genau beobachten  8)

 ??? ??? Aha, Du willst also die Leiterin fragen ob sowas vorkommen DARF. Mal ehrlich, logisch nachgedacht  ;) ;D meinst Du nicht das die sich eins und eins zusammenzählen kann, sie kennt Deinen Namen, weiß in welche Gruppe Dein Kind geht und dann willst Du Dich zwar nicht beschweren sondern nur fragen ob sowas vorkommen darf? Klingt mir nicht ganz schlüssig, die Leitererin wird ja nicht ganz so strunzig sein und sich denken können das Du diese Frage nicht gänzlich ohne Hintergedanken stellen könntest. Aber nun gut, Du hast ja geschrieben das Du schon das gehört hast was Du hören wolltest und über anderes nicht diskutieren möchtest oder so. Dann ist ja alles klar, dann schreib
das bitte das nächste mal genau so hin, was Du hören willst und alle anderen sollen eben nichts schreiben.  ;D

Was willst Du machen wenn die Leiterin Dir sagt eigentlich darf das nicht vorkommen und dann nachfragt aus welchem Grund Du fragst? Was willst Du mit der Erzieherin machen wenn sie es machen sollte? Dann weißt Du zwar sie darf das nicht und dann? Wie willst Du das beobachten, Du bist doch gar nicht dabei. Also mal ganz ehrlich, ich würde die Erzieherin einfach darauf ansprechen, was soll denn dieses rumgeiere, wenn Dich was stört was evtl. vorfallen könnte dann sprich doch einfach mit den Leuten die das direkt betrifft. Immerhin findest Du das doof. Selbt wenn sie das nicht dürfen sollte, und macht es trotzdem was dann? Also ich finde das irgendwie komisch, wenn mir mein Sohn eine "verquere" Sache erzählt die mir komisch vorgekommen ist habe ich die betreffende Erzieherin drauf angesprochen und in 99% der Fälle hat sich rausgestellt das mein Sohn die Hälfte weggelassen hat und ich mich komplett umsonst aufgeregt habe über Dinge die so einfach gar nicht vorgefallen sind. Und glaub mir, 3 jährige vergessen schon mal wesentliche Dinge, weil sie sich oftmals eben nur bestimmte Sachen merken und ganz schnell wird aus einem Aufreger etwas, was ganz anders gelaufen ist, weil das Kind die Hälfte nicht erzählt hat.  ;D
« Letzte Änderung: 21. April 2012, 23:07:45 von liadan »
 

Heutzutage ist es so verdammt schwer dumm zu sein,  weil die Konkurrenz so gigantisch ist!

Nane

  • Baby
  • **
  • Beiträge: 28
Antw:"Brotdosenkontrolle" in Kita?!
« Antwort #21 am: 22. April 2012, 10:16:29 »
Hallo liadan,

ich habe doch oben geschrieben, dass ich hier mal nachfragen will, ob jemand weiß, ob Erzieherinnen etwas aus Brotdosen nehmen dürfen- alles andere waren rundum Erklärungen bzw. "Beiwerk"...

Egal: ich finde es natürlich toll, wenn mir jemand antwortet (ist ja auch Zweck der Sache)  ;)  und habe meine Antwort bekommen und damit bin ich doch schon zufrieden  :)

Ob ich nun mit einer Erzieherin (die ich ja nie sehe) oder mit der Leiterin spreche, sollte eigentlich nicht Gegenstand meiner Frage sein...

Ich schrieb ja auch, dass sich meine Wuschigkeit schon gelegt hat- ich kam von diesem Spielenachmittag und habe halt von 3 Muttis diese Stories (also nicht von meinem Sohn) gehört und wurde dort halt ordentlich "angepieckst"  s-:)

Sie hätten alle mit der Erzieherin gesprochen und "trauen" sich nicht, die Leitung zu informieren.
Habe dann frei heraus gesagt, dass doch so etwas alles nicht sein könne, dass die das doch gar nicht dürfe usw.-- zu Hause angekommen wurde ich dann doch leicht unsicher und dachte:
frag mal hier nach- viell. gibt es das ja in anderen Kitas doch auch, viell. kennt sich jemand über rechtliche Grundlagen aus usw.

Nun weiß ich, sie darf es nicht (alles andere hätte mich auch gewundert  8)) und das reicht mir schon.

Ich mache alles weiter wie bisher und warte ab, ob bei uns überhaupt etwas vorkommt und erst dann werde ich wohl mal ein kleines Brieflein in die Brotdose legen.

Bevor ich etwas derartiges tue, schlafe ich eh immer ersteinmal ne Nacht drüber- dan legt sich schon das meiste  ;)

Liebe grüße,
nane

Bettina

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 31522
  • Bullerbü :)
Antw:"Brotdosenkontrolle" in Kita?!
« Antwort #22 am: 22. April 2012, 10:42:48 »
Lass dich bloß nicht von anderen vor den Karren spannen und dann bist du die Dumme! Warum haben die Angst vor einer Erzieherin  ???? Schon merkwürdig.
4+1 x Glück: 02/1998; 09/1998; 07/2006; 09/2008; 08/2011

Ann Kathrin Klaasen:"Ich hatte schon Freunde, da gab´s noch gar kein Facebook." Wolf:Ostfriesen-Feuer

~Netti~

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 53142
  • Pflichtbewußte Chaos-Moderateuse
    • Mail
Antw:"Brotdosenkontrolle" in Kita?!
« Antwort #23 am: 22. April 2012, 10:58:31 »
ich hätte ein problem damit, wenn meinem kind einfach essen aus der brotdose genommen würde und es weggeschmissen würde. wo kommen wir denn da hin?  ???

gesunde ernährung ist wichtig, keine frage. in den meisten kindergärten wird darauf wert gelegt und das ist auch richtig. aber wenn erzieherinnen sehen, dass ein kind nun jeden tag milchschnitte oder irgendwelches ungesundes zeugs mit hat, dann müssen sie die betreffenden ELTERN ansprechen und nicht dem kind sein essen entsorgen. geht für mich gar nicht, wäre ich stinksauer.

und wurst ist per se ja mal nicht direkt schlecht oder ungesund.

mein sohn bekommt ab und zu sogar mal ein weiches brötchen von bäcker mit in den kiga und da das nicht die regel ist hat sich da keiner zu beschweren.

Nane

  • Baby
  • **
  • Beiträge: 28
Antw:"Brotdosenkontrolle" in Kita?!
« Antwort #24 am: 22. April 2012, 11:26:13 »
netti: genau so sehe ich das auch!

Bettina: Die Dame ist eindeutig ein dominater Typ und sehr bestimmt bzw. bestimmend in ihrem Auftreten (für meinen Lausebengel bestimmt gar nicht so verkehrt  s-:))- auch Erwachsenen gegenüber.
Andere Erzieherinnen verbleiben nicht wirklich lange in der Gruppe...

vor den Karren spannen: das meine ich ja- das wäre ja FAST passiert  :-X
Habe aber ja erstmal darüber "hinweg geschlafen"...  ;D

 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung