Autor Thema: Wohin mit Problemkatzen?  (Gelesen 8015 mal)

Klärchen

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 16519
Wohin mit Problemkatzen?
« am: 08. November 2012, 13:10:44 »
Hat jemand einen Tip für mich?

Mein Lebensgefährte hat Katzen (6 Jahre alt, zwei Weibchen), die seit 5 jahren markieren, wir hatten schon Kontakt zu mehreren Tierärzten, die sich das teilweise auch angeschaut haben zu Hause; es gibt keinen direkten Auslöser fürs Gepinkel, aber alle sind sich einig, dass man das auch nicht mehr aus den Katzen herausbekommt, wenn die Katzen das schon seit einigen Jahren machen.

Hat irgendwas mit Revierverhalten zu tun und dass sie nicht gelernt haben, dass Reize von aussen mit drin nichts zu tun haben *Knoten im Hirn*. Deswegen markieren sie quasi ihr eigenes Revier, obwohl gar nichts droht. :-(

Nun geht es darum, dass die Katzen wirklich erheblichen wirtschaftlichen Schaden anrichten, mehrere Schränke (Echtholz), eine ganze Zimmertür und leider auch das Parkett sind bald soweit, dass sie ausgetauscht werden müssen ... und nun steht die Überlegung im Raum, den Katzen ein neues zu Hause zu geben, wo sie besser zurecht kommen und nicht mehr rein können.

Gibt es denn Bauernhöfe oder Gnadenhöfe, wo die beiden raus könnten, nur raus? Kastriert sind sie, also Nachwuchs wäre nicht zu befürchten ... nur eben sind die beiden für eine Haltung im Haus leider nicht geeignet.

Sie pinkeln gegen Schränke, unter Türen durch, teilweise gegen Elektrogeräte, die im Schrank stehen oder auch durch Lüftungsschlitze (Schuhschrank) hindurch. :-(

Hat jemand ne Idee, wo er sich hinwenden kann? Privat vermitteln können wir sie nicht, die bringt uns der neue Besitzer eh zurück. Im Tierheim würden sie auch ewig festsitzen eben aus dem gleichen Grund ... zweimal reingepinkelt würde die jeder wieder bringen.

Also bliebe nur noch eine Unterbringung auf einem Reiter-/Bauernhof, oder?

Ich wäre euch echt dankbar, wenn jemand ne Idee hätte? Die Bauern hier bei uns kommen ja nicht in Frage, weil sie dann ja ewig wieder zu ihm nach Hause laufen würden ... :-(
LG, Manu
mit
Janek *21.07.2005
Lina *07.08.2008

Nicole+Ana

  • Gast
Antw:Wohin mit Problemkatzen?
« Antwort #1 am: 08. November 2012, 13:31:36 »
Das mit den Bauernhof/Reiterhof finde ich ne gute Idee....ansonsten hätt ich auch keinen Plan, wohin mit den Tieren (außer halt noch Tierheim).

Und ich kann sehr gut nachvollziehen, dass du die Tiere nicht mehr im Haus haben willst....würden meine so penetrant markieren, wären sie schon längst weg (Tierliebe hin oder her).

Ich denk auch, dass man ihnen das Markieren nicht mehr abgewöhnen kann, wenn sie es seit über 5 Jahren nun schon machen. Ich nehm an, ihr habt alles ausprobiert....das katzenklo woanders hingestellt, anderes Katzenstreu verwendet....zwei Klos aufgestellt (vielleicht will die eine ja nicht da hin machen wo die andere schon war).

Sind die Katzen Schwestern? Verstehen sie sich unter einander? Vielleicht markieren sie sich ja gegenseitig ihr Revier? Könnten die Katzen raus bei euch oder sinds reine Wohnungskatzen?


Geunevive

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2319
Antw:Wohin mit Problemkatzen?
« Antwort #2 am: 08. November 2012, 13:36:47 »
ich würde auch am ehesten mal in gnadenhöfen anfragen.
dürfen sie denn raus? wir hatten mit unserer auch lange probleme das sie immer wieder irgendwo hingepieselt hat, bzw hat sie sogar mit ihrer sch... aus dem katzenklo gespielt. nachdem wir dann umgezogen sind und sie raus durfte wie sie wollte war alles kein thema mehr.


Wolkenspringerin

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6333
Antw:Wohin mit Problemkatzen?
« Antwort #3 am: 08. November 2012, 15:19:29 »
Gute Idee, aber könnte man sie evt. auch getrennt halten, evt. liegt es ja am Zusammenleben udn sie leben lieber alleine...

Klärchen

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 16519
Antw:Wohin mit Problemkatzen?
« Antwort #4 am: 08. November 2012, 19:45:24 »
Hallo Ihr Lieben,
erstmal vielen Dank für eure Antworten.

Raus dürfen die beiden und sie sind Schwestern, also schon immer zusammen. Und an sich vertragen sie sich auch ganz gut, fressen zusammen aus einem Napf, friedlich bis auf kleine Hiebe aufs Öhrchen ab und an. ;-)

Die Sache mit den Katzenklos (haben schon immer 2) haben wir auch durch, es ist einfach zum Verzweifeln. :-(

Man kann echt keine Tasche oder Schuhe irgendwo mal stundenweise stehen haben, ohne das Risiko einzugehen, dass sie markiert haben ...

Mal sehen, mein Liebster ist noch nicht ganz so weit sie abzugeben, aber ich denke wenn, dann würde ich mal alle möglichen Reiterhlfe im Umkreis ab 50km abtelefonieren, so dass sie möglichst nicht nach Hause laufen würden.

Und es müsste ja auch bald sein oder erst wieder im Frühjahr ... wenn sie wohin kommen, wo sie nu rnoch draussen sind, kann man sie ja im Winter nicht verpflanzen, da fehlt ihnen ja beträchtlich viel Winterfell dann.
LG, Manu
mit
Janek *21.07.2005
Lina *07.08.2008

LILA

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6241
Antw:Wohin mit Problemkatzen?
« Antwort #5 am: 08. November 2012, 19:56:30 »
Einen solchen Kater musste ich vor 4 Jahren auch abgeben. Der verpinkelte hier den Kinderwagen, wenn dieser nur wenige Minuten unbeobachtet war. Draußen klebte alles was man anfasste. Und wenn hier ein Auto mit offenem Fenster im Hof stand, dann bekam ich es mit der Angst zu tun.  :-\
In unserem neuen Haus pinkelte er an die Tapete noch ehe wir eingezogen waren.

Nachdem organische Probleme ausgeschlossen waren, riet mir die Dame vom Tierschutz hier im Ort ihn abzugeben. Er fühle sich offenbar bei uns nicht wohl und rebelliere deshalb.

Ich kann es also absolut verstehen.  :-[

LG, Kathrin



liadan

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2401
  • erziehung-online
Antw:Wohin mit Problemkatzen?
« Antwort #6 am: 08. November 2012, 20:03:53 »
Frag mal im Miau Punkt de Forum nach. Direkt verlinken ist ja nicht erlaubt.

 

Heutzutage ist es so verdammt schwer dumm zu sein,  weil die Konkurrenz so gigantisch ist!

Klärchen

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 16519
Antw:Wohin mit Problemkatzen?
« Antwort #7 am: 09. November 2012, 08:26:02 »
Also mein Versuch bei miau endete gleich mit einem vorwurfsvollen Portrait von 1.000 Sachen, die wir noch machen könnten, um uns der Verantwortung zu stellen.

Aber es tut mir leid, ich habe 2 Kinder und einen neuen Lebenspartner und ich habe selbst auch ne Katze seit 6 Jahren, problemlos.

Und da das Gepinkel immer mehr wird (Andreas hat das immer hingenommen, weil er dachte das machen eben alle Katzen) ist es nicht mehr tragbar. Da stehen die Katzen eindeutig hinter den Kindern an.

 :-\
LG, Manu
mit
Janek *21.07.2005
Lina *07.08.2008

Ina+Finn

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 9432
  • Finn+Lennja,mein Leben,ich liebe Euch
Antw:Wohin mit Problemkatzen?
« Antwort #8 am: 09. November 2012, 09:38:01 »
Sind die 2 neu zu Deiner Katze hinzugezogen?
Dann würde ich das auch deutlich unter Revier Markieren verbuchen.

Unser 1 Kater hat ja damals auch wirklich überall hingepieselt,wir haben sämtlichen Kram probiert,ob nun diese Endorphine,oder,oder,oder.

Letztenendes haben wir sie abgegeben,weil es mit den Kindern einfach nicht mehr ging und die Katzen mir gegenüber aggressiv wurde :-X

Wir haben sie im übrigens damals in Tierheim gebracht :-\

Nicole+Ana

  • Gast
Antw:Wohin mit Problemkatzen?
« Antwort #9 am: 09. November 2012, 09:51:45 »
@Ina
So wie ich es verstanden habe, machen die Tiere das schon seit 5 Jahren...wohl erst bei Klärchens Lebenspartner zuhause und nun in der gemeinsamen Wohnung.

Ich muss ehrlich gestehen, dass ich keine große Geduld mit zwei Katzen hätte, die mir ständig die Wohnung vollpinkeln und ich da auch keine große Ausdauer bei der Ursachenforschung hätte.

Ich kann damit leben, wenn mal was daneben geht oder mal aus Protest neben das Katzenklo geka...t wird, weil ich es nicht sauber gemacht habe......aber dieses Markieren ist ja nochmal ne andere Schiene. Und ganz davon abgesehen, dass es tatsächlich wirtschaftlichen Schaden (grad an Holz) anrichtet und natürlich auch eine Geruchsbelästigung ist, wär mir die Gesundheit meiner Kinder in diesem Fall weit wichtiger als das Wohlergehen von zwei Katzen.

Ich möchte nicht jeden Tag schnüffelnd durch die Wohnung laufen müssen um zu vermeiden, dass meine Kinder mit Katzenurin in Berührung kommen.

Daher finde ich Klärchens bisherige Geduld mit den Tieren schon sehr bewundernswert!

Klärchen

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 16519
Antw:Wohin mit Problemkatzen?
« Antwort #10 am: 09. November 2012, 10:19:20 »
Die Katzen leben noch garnicht zusammen, also meine Katze und die beiden von meinem Lebensgefährten.

Ich hab ja noch mein Haus und meine Katze lebt weiterhin unten. Es ist zwar auch Geruch von meiner Katze da (durch die Kinder und mich), aber das Markieren war ja früher auch schon, bevor es mich überhaupt in seinem Leben gab. Das haben die von Anfang an gemacht und könnte wohl was mit Sozialisation (?) zu tun haben, weil sie beiden zu früh von der Mutter und den Geschwistern weg kamen. Sind wohl damals von nem Bauernhof gerettet worden, weil sie sonst erschlagen werden sollten als ungewollter Nachwuchs.

Keine Ahnung, was wir noch machen sollen, sie pieseln ja auch unter der HOLZhaustüre durch wenn der Nachbarskater vorbeikommt und so Sachen. Also einfach total "unkontrollierbar" und für uns mittlerweile einfach nicht mehr wirklich haltbar. :-(
LG, Manu
mit
Janek *21.07.2005
Lina *07.08.2008

Nicole+Ana

  • Gast
Antw:Wohin mit Problemkatzen?
« Antwort #11 am: 09. November 2012, 10:36:43 »
Also das mit dem "zu früh von der Mutter weggeholt" als Ursache kann ich mir nicht vorstellen. Ich habe drei Katzen zu hause....den Kater hab ich mit wenigen Wochen bekommen, weil ihn die damalige Besitzerin nicht haben wollte und er dann bei meiner damaligen Schwägerin gelandet ist, die ihn aber auch nicht im Haus sondern draussen im Garten mit dem Chihuahua gehalten hat.

Und unsere kleine Miezi haben wir mit 6 Wochen bekommen.....auch ne Bauernhofkatze, die sonst erschlagen worden wär. Keine meiner Katzen markiert!



maus2501

  • Schulkind
  • *****
  • Beiträge: 130
  • erziehung-online
Antw:Wohin mit Problemkatzen?
« Antwort #12 am: 09. November 2012, 11:46:12 »
Hallo klärchen,

Wir hatten das gleiche Problem, nur hatten wir den Vorteil das wir selber einen Reiterhof haben und die beiden Katzen diesen Sommer ausgesetzt haben. Wir haben uns damit auch sehr schwer getan, aber sie fühlen sich mittlerweile total wohl dort und genießen ihren Freiraum.
Wir haben den beiden einen Zwinger gebaut wo sie die ersten 2 Wochen drin gelebt haben, damit sie sich an die Umgebung gewöhnen und dann dürften sie raus. Heue kommen sie nur noch zum fressen in ihren Zwinger und sonst stromern sie den ganzen Tag rum und fangen Mäuse. Ich weiß das hilft dir jetzt nicht viel, aber ich wollte dir damit nur sagen, dass das aussetzten auf so einen Reiterhof / Bauernhof wirklich eine gute Option sein kann. ( wobei das bei jeder Katze natürlich unterscheidlich sein kann)
Hast du dich denn mal selber bei Reiterhöfen etc schlau gemacht ? Ich würd da einfach mal persönlich vorbei, die meisten haben da nichts gegen weil die Katzen ja auch die Mäuse fressen und die mag man ja nicht so gern in den Ställen haben. Nur unsere Katzen müssen noch zugefüttert werden, dass heißt da müsste sich auch jemand drum kümmern und die kosten müsste ja auch jemand tragen. meist reicht es nicht aus , wenn hauskatzen ausgesetzt werden, dass sie sich alleine nur von Mäusen ernähren können.
Ich wünsch dir viel Glück bei eurer suche und hoffe ihr findet ein schönes Heim für eure Katzen.

Once

  • Gast
Antw:Wohin mit Problemkatzen?
« Antwort #13 am: 09. November 2012, 11:55:05 »
hmm ich tu mich mit Weggeben auch immer sehr schwer und kann verstehen dass in einem Katzenforum extrem reagiert wird. Es gibt so viele Menschen die sich Tiere ins Haus holen und diese wieder loswerden wollen sobald sich diese wie Tiere verhalten. Das muss man schon ab und an mal hinterfragen. Auf Ebay Kleinanzeigen gibt es ein ganzes Sammelsurium ähnlicher Anliegen. Von Pferd bis Spitzmaus.

Mir kommt ua. genau deswegen keine Katze ins Haus. Ich hab in meiner alten WG mit einem dominanten Kater zusammen gelebt der ebenfalls anfing zu markieren (bis wir ihn kastrieren ließen). Danach hat er nur noch ab und zu irgendwo hingepinkelt. Mich hat das auch tierisch genervt und angeekelt. Katzenurin stinkt so dermaßen abartig. Ich ekele mich vor Haushalten in denen es nach Katze riecht, schon immer. Bei uns war es dann so, dass ich ausgezogen bin, nicht der Kater  ;D. Aber das ist in Deiner Situation ja zugegeben schwierig. Dementsprechend finde ich die Hof-Idee eigentlich sehr gut. Also wir haben im Stall immer Probleme mit Ratten. Aber die Katzen & Hunde vor Ort können da auch nicht viel ausrichten. Allerdings gibt es vielleicht Reitställe die sich der Illusion noch hingeben. Und genau dort würd ichs mal probieren  ;D. Aber lieber zusammen, als einzeln. Das wäre für mich Prämisse. Wenn sie dann getrennte wege gehen wollen, dann tun sie es ohnehin.

Klärchen

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 16519
Antw:Wohin mit Problemkatzen?
« Antwort #14 am: 09. November 2012, 12:08:45 »
@ maus: Ihr habt nicht zufällig nochBedarf an 2 kastrierten, eigentlich lieben und verschmusten Katzen?  s-:) ;)

Wir sind uns auch noch ein wenig "unsicher", ob es jetzt nicht auch schon zu spät ist (raus dürfen sie ja immer (sind von Anfang an Freigänger), aber so richtiges Winterfell wie Bauernhofkatzen haben sie natürlich noch nicht.

Wäre dann im Frühjahr evtl. die bessere Zeit, auch weil es viel Mäusenachwuchs und Futter für die erste Zeit draussen gibt?
LG, Manu
mit
Janek *21.07.2005
Lina *07.08.2008

Sweety

  • Gast
Antw:Wohin mit Problemkatzen?
« Antwort #15 am: 09. November 2012, 12:14:43 »
Habt ihr einen Katzenschutzverein in der Nähe?

Aufnehmen können die eure Tiger sicher nicht, aber die wissen meist recht gut Bescheid und können evtl. mit Adressen und Ansprechpartnern weiterhelfen.

Foren sind da immer so eine Sache. Das Fressnapf-Forum ist auch gut. Die Leute da sind echt fit, aber es würde bei denen auch daraus hinauslaufen, dass ihr sie behalten sollt und womöglich über einen Umbau nachdenken etc. pp. s-:) ;D

maus2501

  • Schulkind
  • *****
  • Beiträge: 130
  • erziehung-online
Antw:Wohin mit Problemkatzen?
« Antwort #16 am: 09. November 2012, 13:10:23 »
@klärchen: die Jahreszeit ist jetzt etwas ungünstig, ich denke zwar das Katzen sich ganz schnell ein Winterfell zulegen, aber der Kulturschock ist dann schon ganz schön groß. Von der schönen warmen Wohnung in den Winter raus, da würde der Frühling schon idealer sein.
Aber wenn eure Katzen schon ab und an draußen sind, wäre es schon machbar. Die Katzen suchen sich auch schnell einen warmen Platz und das Stroh im Stall kann für ne Katze schon recht kuschelig sein.

Das Problem bei uns ist ja im Prinzip , dass wir die katzen weiterhin betreuen. Das heißt der Tierarzt schaut weiter drüber, sie bekommen extra Futter etc, da wären 2 weitere Katzen natürlich wieder ein Kostenfaktor. Ob das meine Schwiegermutter tragen möchte bezweifel ich. Wenn ihr nen Hof habt, der eure Katzen aufnimmt, muss euch natürlich klar sein, dass die dort meist keine extra kosten haben wollen. Das heißt entweder sie lernen schnell Mäuse zu fangen oder verhungern. Wenn sie sich ne Infektion zu ziehen und es kommt kein Tierarzt ... Ein Hof der Katzen braucht wegen der Mäuse und Ratten, wird sich sicher auch um eure Katzen kümmern, aber die zu finden wird sicher nicht einfach.

Fragt doch mal bei nem landtierarzt nach, der betreut ja die ganzen Höfe und man kennt sich dort untereinander sehr gut. Vielleicht kann man euch da helfen. Bei uns kommt nämlich auch immer unsere Tierärztin / oder auch das gesundheitsamt und fragt ob wir ein Tier zur Pflege nehmen können. Vielleicht findet ihr so jemanden der nichts gegen 2 weitere Katzen hat.

liadan

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2401
  • erziehung-online
Antw:Wohin mit Problemkatzen?
« Antwort #17 am: 09. November 2012, 15:19:08 »
http://www.katzenhilfe-hannover.de

Ruf da mal an, die können Dir vielleicht jemand in Deiner Nähe nennen der Dir weiterhelfen kann.

Oder der Tierarzt der müsste doch auch Vereine kennen?

Dein Posting bei Miau, kann ich aber nicht finden oder ist das schon länger her?

Mir fehlt gerade ein wenig die Neutralität um richtig weiterzuhelfen weil ich meine Katze habe gerade einschläfern lassen müssen am Dienstag.  :-[

Edit: Oh jetzt hab ich es gefunden,-) also böse oder vorwurfsvoll oder sonstwie anklagend fand ich die beiden Antworten jetzt nicht  :-*.
« Letzte Änderung: 09. November 2012, 15:27:20 von liadan »
 

Heutzutage ist es so verdammt schwer dumm zu sein,  weil die Konkurrenz so gigantisch ist!

KoenigRaffzahn

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1080
  • erziehung-online
Antw:Wohin mit Problemkatzen?
« Antwort #18 am: 09. November 2012, 15:32:32 »
kennt irgendwer ein schönes kinderheim? unser sohn weigert sich permanent aufzuräumen.
ansonsten : katze->sack->regentonne
mfg die welt liegt uns zu füßen denn wir stehen drauf wir gehen drauf für ein leben voller schall und rauch bevor wir falln falln wir lieber auf

Klärchen

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 16519
Antw:Wohin mit Problemkatzen?
« Antwort #19 am: 09. November 2012, 16:59:12 »
kennt irgendwer ein schönes kinderheim? unser sohn weigert sich permanent aufzuräumen.
ansonsten : katze->sack->regentonne

Welch reichlich qualifizierter Beitrag ...  s-:) :P ;D
LG, Manu
mit
Janek *21.07.2005
Lina *07.08.2008

KoenigRaffzahn

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1080
  • erziehung-online
Antw:Wohin mit Problemkatzen?
« Antwort #20 am: 09. November 2012, 20:09:50 »
ich wollte mich me anpassen, sorry ;)
du kümmerst dich ja immerhin. ist in ordnung.
mfg die welt liegt uns zu füßen denn wir stehen drauf wir gehen drauf für ein leben voller schall und rauch bevor wir falln falln wir lieber auf

Klärchen

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 16519
Antw:Wohin mit Problemkatzen?
« Antwort #21 am: 09. November 2012, 21:29:50 »
Ja ich kümmer mich und seit ich mit den Katzen zu tun habe, also seit 2 Jahren, versuchen wir vergeblich alles Mögliche ...
LG, Manu
mit
Janek *21.07.2005
Lina *07.08.2008

Nicole+Ana

  • Gast
Antw:Wohin mit Problemkatzen?
« Antwort #22 am: 12. November 2012, 08:47:05 »
ich wollte mich me anpassen, sorry ;)
du kümmerst dich ja immerhin. ist in ordnung.

Was? Wie bitte?

KoenigRaffzahn

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1080
  • erziehung-online
Antw:Wohin mit Problemkatzen?
« Antwort #23 am: 12. November 2012, 09:24:42 »


Und ich kann sehr gut nachvollziehen, dass du die Tiere nicht mehr im Haus haben willst....würden meine so penetrant markieren, wären sie schon längst weg (Tierliebe hin oder her).


das meine ich, hört sich nicht nach tierliebe an. deswegen meine frage, warum nicht auch mit kindern so verfahren?... ach das ist ja was anderes...
mfg die welt liegt uns zu füßen denn wir stehen drauf wir gehen drauf für ein leben voller schall und rauch bevor wir falln falln wir lieber auf

Nicole+Ana

  • Gast
Antw:Wohin mit Problemkatzen?
« Antwort #24 am: 12. November 2012, 10:28:56 »
Ja, ich gestehe, dass mir die Gesundheit und das Wohlergehen meiner Kinder in so einem Fall näher am Herzen liegt, als die Tierliebe zu meinen Katzen.

Ich habe aber nicht gesagt, dass ich die Tiere abgeben würde, wenn sie nur ein einziges Mal markieren. Aber wenn es mir so wie Klärchen ginge und die Katzen über JAHRE! markieren und wir vieles unternommen haben, um die Ursache zu finden, dann würde ich in letzter Konsequenz die Tiere abgeben.

Und ja, es ist was anderes ob es um Tiere oder um Kinder geht....für mich zumindest stehen meine Kinder immer noch über den Tieren.

 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung