Autor Thema: was kann man von einer Reitbeteiligung erwarten?  (Gelesen 3731 mal)

schwalbe

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2897
was kann man von einer Reitbeteiligung erwarten?
« am: 08. August 2013, 16:47:06 »
Hallo,
neulich hat mich eine junge Frau (19 Jahre) angesprochen, ob sie mal bei uns reiten kann. War wohl in dem Moment nicht so ganz ernst, aber da wir jemanden suchen, der unsere Pferde regelmäßig bewegt und sie Lust drauf hat, haben wir heute miteinandere telefoniert.

Ich denke, zwischen uns passt es ganz gut, sie wohnt noch zu Hause, macht gerade ihr Abi und ihre Mutter ist alleinerziehend und dementsprechend ist wenig Geld da. Wir suchen aber sowieso eher jemanden, der ein bisschen im Stall mithilft, also soweit alles perfekt, im September will sie anfangen.

Nun aber zu meiner Frage: wieviel kann man denn von so einem jungen Menschen erwarten? Klar ist: Pferd putzen, Sattelzeug bei Bedarf, ordentlich mit dem Pferd umgehen. Aber kann ich sie bitten, an Tagen an denen sie reitet den Stall auszumisten? Da steht dann das Pferd drin, das sie reitet und noch eines. Was ist, wenn Sauwetter ist und sie nicht reitet? Kann man erwarten, dass sie dann trotzdem kommt und sich um die Pferde kümmert und mistet? Im Winter braucht man ca 20 min zum Misten, im Sommer muss man oft wochenlang gar nicht misten, weil die Pferde auf der Weide stehen.

Was bezahlt ihr für eure Kinder (oder euch)? und kommt dann zusätzliche Hilfe dazu? Wir wollen echt kein Geld von der Familie, aber dann könnte ich ungefähr abschätzen, wieviel Mithilfe normal wäre.
Wir haben keine Halle, die Pferde sind nicht besonders ausgebildet, man kann also eigentlich nur im Gelände reiten.

LG, Schwalbe
zwei Dinge sollen Kinder von ihren Eltern bekommen, Wurzeln und Flügel (Goethe)

Bettina

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 31522
  • Bullerbü :)
Antw:was kann man von einer Reitbeteiligung erwarten?
« Antwort #1 am: 08. August 2013, 16:53:27 »
Ich hab zwar überhaupt keine Ahnung, aber ich finde es großartig, dass ihr das jemandem, der nicht so viel Geld für Reiten und so hat, ermöglichen wollt  :D!

Ich hätte alles gemacht, was du da so geschrieben hast und ihr hättet mich vermutlich aus dem Stall prügeln müssen  s-:) ;D.
4+1 x Glück: 02/1998; 09/1998; 07/2006; 09/2008; 08/2011

Ann Kathrin Klaasen:"Ich hatte schon Freunde, da gab´s noch gar kein Facebook." Wolf:Ostfriesen-Feuer


schwalbe

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2897
Antw:was kann man von einer Reitbeteiligung erwarten?
« Antwort #2 am: 08. August 2013, 17:04:52 »
 ;D ;D dann wärest du echt ein Glücksgriff für uns gewesen  ;D
zwei Dinge sollen Kinder von ihren Eltern bekommen, Wurzeln und Flügel (Goethe)

Mirjam

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3572
  • erziehung-online
Antw:was kann man von einer Reitbeteiligung erwarten?
« Antwort #3 am: 08. August 2013, 17:08:02 »
Ich schließ mich da einfach mal Bettina an!!! Ich hab meiner Freundin im Winter / Frühjahr einmal die Woche den Stall gemacht (sie hat da 6 Pferde stehen), einfach nur um bei den Pferden zu sein. Mit dem Reiten hat das meist nicht geklappt, weil entweder sie oder ich keine Zeit hatte...
Wenn das Mädel es gerne möchte, warum nicht? Und dann ist es doch sowohl für sie, als auch für euch ideal, wenn sie nichts zahlt, bzw. halt mit Stallhilfe zahlt...  :D



schwalbe

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2897
Antw:was kann man von einer Reitbeteiligung erwarten?
« Antwort #4 am: 08. August 2013, 17:14:42 »
ja, stimmt  :D ihr habt recht. Wir werden einfach mal so anfangen.

Ihr meint also nicht, dass ich sie "ausbeute", wenn sie dann an einem festen Tag an dem sie reitet oder wegen Mistwetter eben nicht reitet bei beiden Pferden misten muss?
zwei Dinge sollen Kinder von ihren Eltern bekommen, Wurzeln und Flügel (Goethe)

Bettina

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 31522
  • Bullerbü :)
Antw:was kann man von einer Reitbeteiligung erwarten?
« Antwort #5 am: 08. August 2013, 17:20:31 »
Ich würde sie einfach fragen, ob das für sie OK wäre, weil du dann ja auch anders planen kannst. Oder dann auch mal, wenn ihr in Urlaub seid oder so. Dass sie z.B. Mist-Tage sammelt und sich dann, wenn sie sich bewährt und als zuverlässig herausstellt, sich um die Pferde kümmert. Zumindest wenn sowas als Bedarf mal anstehen sollte überhaupt.

Ich hab in den Sommerferien 4 Wochen lang Ponys und Pferde geputzt, hab das Ponyreiten mit gemacht, Longestunden gegeben und bin dann vielleicht 3 oder 4 x aufs Pferd oder hab 1 oder 2 Ausritte gemacht. Gut, wir mussten nicht misten. Das war toll, weil die immer auf der Weide waren. Aber du sagst ja auch so, dass da im Winter mehr Arbeit ist als im Sommer. Ich fände das toll! Aber ich wiederhole mich  s-:) ;D
« Letzte Änderung: 08. August 2013, 17:22:23 von Bettina »
4+1 x Glück: 02/1998; 09/1998; 07/2006; 09/2008; 08/2011

Ann Kathrin Klaasen:"Ich hatte schon Freunde, da gab´s noch gar kein Facebook." Wolf:Ostfriesen-Feuer

Frau Wundertoll

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 493
    • Mein Blog
Antw:was kann man von einer Reitbeteiligung erwarten?
« Antwort #6 am: 08. August 2013, 17:33:40 »
Hat sie ihr Abi schon gemacht? Oder ist sie jetzt im letzten Jahr und die Prüfungen stehen im Frühjahr an?
Dann bedenke einfach noch, dass sie sicherlich viel Zeit zum lernen brauchen wird. Ich will das einfach nur so in den Raum werfen, da ich die ganze Situation ja nicht kenne.

Trotzdem finde ich es ganz toll!

Wir haben hier auch einen tollen kleinen Hof, da helfen immer viele große Mädchen und dürfen dann dafür ausreiten. Das ist absolut toll. Ich hätte wahrscheinlich als Jugendliche dafür gemordet ;D

Bettina

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 31522
  • Bullerbü :)
Antw:was kann man von einer Reitbeteiligung erwarten?
« Antwort #7 am: 08. August 2013, 17:46:45 »
Reiten ist ein super Ausgleich zum Lernen  8)

Kein Mensch hätte mich mit Prüfung und Co vom Reiten abgehalten  :o
4+1 x Glück: 02/1998; 09/1998; 07/2006; 09/2008; 08/2011

Ann Kathrin Klaasen:"Ich hatte schon Freunde, da gab´s noch gar kein Facebook." Wolf:Ostfriesen-Feuer

schwalbe

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2897
Antw:was kann man von einer Reitbeteiligung erwarten?
« Antwort #8 am: 08. August 2013, 18:09:23 »
Reiten ist ein super Ausgleich zum Lernen  8)

Kein Mensch hätte mich mit Prüfung und Co vom Reiten abgehalten  :o

 ;D ;D finde ich auch!

Nee, ist klar, wenn sie Zeit zum Lernen braucht, MUSS sie natürlich nicht kommen. Dann reitet sie ja aber auch nicht. Im Sommer macht sie ihr Abi, den Winter hätte sie also noch ein bisschen Luft.
zwei Dinge sollen Kinder von ihren Eltern bekommen, Wurzeln und Flügel (Goethe)

Hrefna

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3069
Antw:was kann man von einer Reitbeteiligung erwarten?
« Antwort #9 am: 08. August 2013, 18:35:23 »
Ich denke, was Du erwarten kannst, kannst nur Du beurteilen.
Es gibt so viele Konstellationen Besitzer-Pferd-Reitbeteiligung mit jeweils unterschiedlichen Ansprüchen, Ansichten, Ausbildungsgraden und logistischen Gegebenheiten....

Bei mir sieht es so aus:
Seit ich mit dem Kleinen schwanger war, habe ich für mein Pferd auch eine Reitbeteiligung.
Ich nehme kein Geld, bezahle die Pensions-, Beschlags- und Tierarztkosten zu 100 % alleine, auch weil ich weiterhin alleiniger Entscheidungsträger sein möchte.
Sie kann reiten wann sie möchte, es sei denn ich sage ihr vorher, dass ich an dem Tag zum Pferd komme.
Ich erwarte nichts, außer dass sie korrekt und zu seinem Wohl mit ihm umgeht.

So wie ich Eure Situation aus der Ferne interpretiere, bist Du auch eher der entspannte Typ, der nicht mit einem 15 seitigen notariell beglaubigtem Reitbeteiligungsvertrag um die Ecke kommt.   ;D
Du kannst auf jeden Fall um Mithilfe bei der Stallarbeit bitten.

Nachtvogel

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 22324
Antw:was kann man von einer Reitbeteiligung erwarten?
« Antwort #10 am: 08. August 2013, 18:52:11 »
also mir wäre es wie Bettina gegangen, mich hättest du nicht mehr aus dem Stall raus bekommen ;D
Und während der Prüfungen ist reiten ganz prima...ich hab immer gelernt, in meiner Pause dann flott aufs Fahrrad, zum Stall, Pferd geschnappt, Runde gedreht und weiter gings ;)
Frische Luft ist gut fürs Hirn ;D


Ich finde es total normal, dass sie an den Tagen wo sie reitet auch die Pferde mistet, gehört für mich dazu ;)
Was mit den Tagen ist wo sie nicht reitet...hm...ich würde das mit ihr besprechen, das Ding ist ja, irgendwie musst du dich ja schon auf was verlassen können, du musst ja wissen ob du selber noch hin musst oder nicht und das am besten auch nicht kurzfristig.

Ich denke schon, dass du sie bitten könntest, dann 1x/Woche zu misten auch wenn sie nicht reitet, würde aber auch sagen, wenn sie zeitig bescheit sagt dass sie nicht da ist (musst du selber wissen was für DICH zeitig ist ;)) ist das auch i.O.


hast du dir schon angesehen WIE sie reitet? Also ob du ihr deine Pferde überhaupt zutraust...Wäre mir ganz wichtig.
Du weißt ja wie deine Pferde so drauf sind und kannst dementsprechend ja auch sagen, was der Reiter so können und wie er sein sollte.
36+3 -> 2940g / 37+4 -> 3320g / 38+5 -> 3660g

schwalbe

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2897
Antw:was kann man von einer Reitbeteiligung erwarten?
« Antwort #11 am: 08. August 2013, 19:56:46 »
Danke für die vielen Inputs!
ich habe sie einmal reiten sehen, sie plumpst dem Pferd nicht ins Kreuz und sie zerrt nicht am Zügel. Da meine Pferde zwar sehr brav sind, aber keinerlei besondere Ausbildung genossen haben (wir sind eher so die Distanzreiter) reicht mir das vollkommen.

Nee, ich will natürlich nicht, dass sie nur zum Misten kommt, wenn sie eigentlich keine Zeit hat zum Reiten (also z.B. wenn sie Lernen muss). Ich weiß ja auch nicht, was ich will  ;D
Ich möchte mich halt auf sie verlassen können. Wenn sie am Tag vorher kurz Bescheid gibt, dass sie nicht kommt, dann reicht mir das.

Irgendwie freue ich mich, dass wir jemanden gefunden haben, und dass sie sich so freut.

*lach* einen 15 seitigen Vertrag werde ich nicht aus dem Hut zaubern. Nur das klassische Ding, also Reiten nur mit Helm, pfleglicher Umgang mit Pferd und Sattel, Ausschluss von Haftung wenn diese nicht durch die Versicherung abgedeckt ist, Verpflichtung meinerseits, sie mit in die Pferdehaftpflicht einzutragen. Das war´s. Der ganze Misten-Kram kommt da nicht rein.
zwei Dinge sollen Kinder von ihren Eltern bekommen, Wurzeln und Flügel (Goethe)

Scheckpony

  • Schulkind
  • *****
  • Beiträge: 195
  • ... mit Babymann 01/13
    • Mail
Antw:was kann man von einer Reitbeteiligung erwarten?
« Antwort #12 am: 08. August 2013, 22:05:37 »
Also ich finde auch, dass es völlig gerechtfertigt ist, wenn sie an den Tagen, an denen sie sich mit dem Pferd beschäftigt (egal ob reitend, spazierend oder nur kuschelnd) schnell den Stall mistet. Vor allem, wenn sie dafür kostenlos reiten darf.

Ob man das dann auf einen festen Tag legt oder ob man das von mal zu mal abstimmt, kommt ganz auf euch an.

Einen Vertrag würde ich aber auch abschließen, ist sicherer.

Once

  • Gast
Antw:was kann man von einer Reitbeteiligung erwarten?
« Antwort #13 am: 09. August 2013, 10:30:39 »
Ich bin vor der Schwangerschaft das Pony meiner Stiefschwester geritten - habe entsprechend nichts gezahlt, aber dafür regelmäßig mal Pellets gekauft und jedes Mal gemistet wenn ich da war. Ich finde das ehrlich gesagt selbstverständlich immerhin gehört das zur Pferdepflege dazu. Wenn man nichts zahlt finde ich diese Abmachung noch mal etwas selbstverständlicher. Immerhin soll eine Reitbeteiligung ja auch entlasten - und was wäre das für eine Entlastung wenn man als Einsteller dann trotzdem noch jeden Abend zum Misten raus fahren muss obwohl schon jemand da war. Hier in der Stadt werden teilweise richtig saftige Preise pro Monat verlangt, einige machen sich das fast zum Geschäft, hab ich manchmal den Eindruck - jedenfalls kann man unter dem Umstand noch mal drüber reden ob man dann noch mistet, finde ich.

Luna

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1417
Antw:was kann man von einer Reitbeteiligung erwarten?
« Antwort #14 am: 14. August 2013, 21:23:42 »
Meine Reitbeteiligungen zahlen jeweils 25 €/Monat bei 2-3x Reiten/Woche. Ich erwarte auch, dass sie mal den Stall machen. Das wird aber auch erst im Winter der Fall sein und ist in zehn Minuten passiert.
Zur Zeit laufen meine Pferde barfuß. Sollte ein Beschlag nötig sein, habe ich mir vorbehalten einen höheren Unkostenbeitrag zu verlangen.


Susann

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3120
Antw:was kann man von einer Reitbeteiligung erwarten?
« Antwort #15 am: 14. August 2013, 22:38:13 »
Ich schließe mich den anderen an. Das ist völlig in Ordnung so.
Wenn es regnet und sie trotzdem misten soll, das müsst ihr absprechen. Wenn sie im Ort wohnt sicher kein Ding.

Meine Erfahrung ist aber auch, dass es in Lernphasen eher abnimmt mit der Euphorie.

Ich selbst hatte jahrelang eine Reitbeteiligung 3x die Woche. Kostenlos, dafür habe ich gemistet (2 Pferde), Paddock sauber gemacht, Sattelzeug bei Bedarf und im Sommer die Koppel abgeäppelt.
Ich habe aber auch freiwillig noch zus. geholfen beim umkoppeln, Heu machen, gemähtes Gras hochgefahren etc.

Reiten kann man auch bei Regen, macht Spaß.  ;)
LG
Susann




lisa81

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6043
Antw:was kann man von einer Reitbeteiligung erwarten?
« Antwort #16 am: 15. August 2013, 19:43:03 »
Frag sie doch mal, wie sie es sich vorstellt und was sie bereit wäre zu tun. Ich würde ihr genau das sagen, was du auch hier schreibst. Du weißt nicht genau, wie es ablaufen soll, du brauchst eine gewisse Verlässlichkeit (da erwartest du ja echt nicht viel), ...

Ich glaube, ich hätte auch alles getan! Reiten ist so teuer und da kommt jemand und bietet mir das an und Gegenleistung ist noch mehr Zeit mit den Pferden!  :o :D

schwalbe

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2897
Antw:was kann man von einer Reitbeteiligung erwarten?
« Antwort #17 am: 15. August 2013, 19:55:31 »
 :D
ich denke, das klappt schon alles soweit! Danke, für eure Einschätzungen!
zwei Dinge sollen Kinder von ihren Eltern bekommen, Wurzeln und Flügel (Goethe)

 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung