Autor Thema: Verlässlichkeit / Unzuverlässlichkeit  (Gelesen 6256 mal)

liadan

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2401
  • erziehung-online
Verlässlichkeit / Unzuverlässlichkeit
« am: 31. März 2012, 18:11:16 »
 :D Hallöchen,

wollte mal in die Runde Fragen, was für Euch zu den o.g. Punkten gehört und was nicht.

Wo fängt für Euch Verlässlichkeit an, wo Unzuverlässlichkeit.

In einer Beziehung, wie in einer Freundschaft oder gibt es da für Euch Unterschiede, wenn ja, worin genau und mit welcher Begründung.

Bin gespannt auf Eure Antworten.  :)

 s-winken
 

Heutzutage ist es so verdammt schwer dumm zu sein,  weil die Konkurrenz so gigantisch ist!

Wolkenspringerin

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6284
Antw:Verlässlichkeit / Unzuverlässlichkeit
« Antwort #1 am: 31. März 2012, 18:20:33 »
Ich kann es absolut nicht leiden wenn Menschen Verabredungen usw. nicht einhalten. Dinge zig mal versprechen und sie nicht einhalten. So etwas ist für mich unzuverlässig und wird schnell gestrichen. Was heißen soll, solche Leute frage ich nicht mehr um Gefallen usw.

Verlässlichkeit, hmm ich brauch nur Hilfe piepen und diverse Freunde bieten ihre Hilfe zuverlässig an. Sie springen für mich. Ich kann ihnen vertrauen wenn sie Dinge für mich erledigen auf unsere Kinder aufpassen etc.

Ich finde was ganz wichtiges bei Verlässlichkeit ist das Geben und Nehmen. Ich kann nicht nur nehmen und nehmen, aber selber halt unzuverlässig wirken und sein. :)



min(e)

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 5303
  • *09/15
Antw:Verlässlichkeit / Unzuverlässlichkeit
« Antwort #2 am: 31. März 2012, 18:23:56 »
oje ^^
das ist ein sehr großes thema, finde ich...

zb wenn mich meine freunind fragt, ob ich an dem und dem tag mal auf ihre kinder aufpassen kann, schau ich, das ich die tage dann nix verplane, damit sie sich auf mich verlassen kann

*g* mein freund ist mit seiner 'unverlässlichkeit' sehr verlässlich xD
zb wenn er sagt: "pass auf, wir machen dsa so!" dann weiß ich, es kann alles noch gaaanz andere formen annehmen, wie er es sich vorgenommen hat

auch war meine mutter verlässlich unzuverlässig... wenn ich termine hatte und sie mich gefahren hatte.... wir kamen immer wenige minuten zu spät dort an, weil sie imer etwas zu spät zu mir kam....
aber ich bin nicht besser xD wenn meine freundin mich mit irgwneohin nehmen wollte, war ich genauso, das hat dann ihr mann sehr schnell durchschaut und das mitgeplant *g*

also wirklich unzuverlässiges habe ich die letzten monate nicht erlebt, da ich irgendwie immer darauf vorbereitet bin und eventuelle situationen einkalkuliere

sprich.... der unterschied für mich ist der moment... in der gegenwart ist dann diese unzuverlässigkeit eine... enttäuschung und ein ärgernis, egal ob nu von mir oder anderen

(oje... wieso fällt mir das kuscheltier ein, welches ich bereits im dezember letzten jahre nähen wollte... für einen lieben freund... *seufz* ich muss es nun endlich tun :/ )

starlet

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 5069
Antw:Verlässlichkeit / Unzuverlässlichkeit
« Antwort #3 am: 31. März 2012, 19:27:34 »
mein freund ist schlechter zu erreichen als angela merkel - DAS ist nicht nur nervig sondern auch richtig unzuverlässlich. weil wenn mal was ist........ geht keiner ans telefon  s-:) s-:) s-:) s-:) s-:)

Jules

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6662
Antw:Verlässlichkeit / Unzuverlässlichkeit
« Antwort #4 am: 31. März 2012, 20:01:35 »
Ich hab so einen Tagträumer geheiratet. Er achtet auf vieles nicht und ich habe das Gefühl, immer noch xmal mitdenken zu müssen.
Wenn er nach oben kommt, kontrolliere ich automatisch, ob er auch das Tor hinter sich zugemacht hat, hat er meist nicht. Lichter bleiben an, er vergisst vieles, wie z. B. Spielgeräte im Garten wegzuräumen oder so.

Zum Glück sieht er ein, dass er es macht und wir finden langsam zu einem "Erinnerungssystem", aber dadurch fühle ich mich auch oft "ehefrauen-nervig", das nervt mich, ich will nicht immer die erinnernde sein müssen.
 :-[

Anfangs hat ihn das auch genervt, jetzt kann er es besser annehmen und sieht auch ein, dass wir sowas brauchen und er einfach so ist, jetzt läuft das gut mit meinem dritten Kind dahingehend.
 

satti

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 15116
  • lass mich kurz überlegen......NEIN
Antw:Verlässlichkeit / Unzuverlässlichkeit
« Antwort #5 am: 31. März 2012, 20:59:21 »
unzuverlässige menschen sind für mich nicht "tragbar"....da gehöhren für mich so sachen dazu wie versprechen nicht halten,sachen vergessen,unpünktlich sein,in den tag rein träumen und nicht mitdenken,ich kann mich nicht auf sie verlassen

ich brauche aber menschen um mich auf die ich mich verlassen kann sonst sind solche freundschaften meist nur von kurzer dauer und oberflächlich,weil dann komm ich mir ausgenutzt und ver+ar+scht vor und das kann ich (nicht mehr) brauchen
wenn ich jemanden 100% vertraue braucht es auch meist nicht viele worte ..es ist einfach ein tolles gefühl wenn man weiß das man sich auf jemanden verlassen kann und ich denke das ich auch jemand bin auf dne man sich verlassen kann,ich setzte alle hebel in bewegung wenn ich jemanden halfen kann oder jemanden was gutes tun kann
*das darf man sicher wieder net schreiben weil es dann net war ist oder schlecht wird oder oder,aber mir doch EGAL  S:D
Lache- jeden Tag
Liebe- unendlich
Lebe- jeden Augenblick

Yesterday is history,tomorrow is mystery,but today is a gift.thats's why we call it the present

Jules

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6662
Antw:Verlässlichkeit / Unzuverlässlichkeit
« Antwort #6 am: 31. März 2012, 21:07:46 »
Bei meinem Mann ist das eine Facette von ihm, und eine, mit der wir umgehen lernen mussten. Ich glaube aber auch, dass er ein Aufmerksamkeitsproblem hat, dass es also was "organisches" ist und alles nur keine Gedankenlosigkeit oder Gleichgültigkeit (was für mich sofort ein KO-Kriterium wäre).

Nichts, womit man nicht umgehen lernen kann, und etwas, was definitiv in keiner Weise seine anderen Qualitäten in Frage stellt.  ???

 

Once

  • Gast
Antw:Verlässlichkeit / Unzuverlässlichkeit
« Antwort #7 am: 01. April 2012, 16:14:30 »
Ich finde Erreichbarkeit hat nichts mit Verlässlichkeit zu tun. Nicht im privaten Rahmen. Im beruflichen dann wiederum schon.
Ich bin auch sehr schwer erreichbar und hasse es ständig erreichbar sein zu müssen. Das einem dieser Zwang gesellschaftlich aufgebürdet wird.
Mein Handy ist permanent auf lautlos geschaltet und ich reagiere dann auch gerne mal erst 2-3 Tage später auf Sms, WhatsApp oder verpasste Anrufe. Ich bin überhaupt kein Mensch der permanenten Interaktion. Aber das hat imA nichts mit Zuverlässigkeit zu tun eher mit Rebellion gegen die Schnellebigkeit der gegenwärtigen Zeit.

Ich bin dagegen selten unpünktlich - wie es die deutsche Manier erwünscht oder breche versprechen. Insbesondere Zweiteres sind Dinge díe für mich eher von Unzuverlässigkeit zeugen.

Honigbluete

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 10879
Antw:Verlässlichkeit / Unzuverlässlichkeit
« Antwort #8 am: 01. April 2012, 21:49:54 »
Verlässlich ist für mich jemand, der zu seinen Aussagen steht bzw. bei Abweichungen Bescheid sagt. Unzuverlässig ist jemand, der dies nicht macht und sich gar nicht daran stört, welche Auswirkungen seine Handlungen für andere haben. Diese Aussagen gelten für mich in allen Bereichen meines Lebens, ob privat, beruflich oder in einer Beziehung. Wie ich damit umgehe, ist je nach Bereich und Situation unterschiedlich. Wenn eine Bekannte mir gegenüber mehrfach unzuverlässig war, kann ich auf engeren Kontakt verzichten bzw. ihn oberflächlicher halten. Bei guten Freunden oder meinem Mann würde ich einmalige Ausrutscher eher tolerieren, wie es wäre, wenn er immer so wäre, weiss ich nicht. Aus Liebe/Freundschaft ist man ja zu vielen Kompromissen und Zugeständnissen bereit, aber ob ich damit auf Dauer glücklich werden würde, wage ich zu bezweifeln. Im Beruf ist Zuverlässigkeit für mich absolut notwendig. Wenn ich einen Termin nicht einhalten kann, sage ich rechtzeitig Bescheid, wenn ich etwas verspreche, dann halte ich das auch.

Zuverlässigkeit ist für mich sehr wichtig, und für mich gehört das einfach zu den Grundformen guten Miteinanders dazu, wie Pünktlichkeit.



Tini

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 10690
Antw:Verlässlichkeit / Unzuverlässlichkeit
« Antwort #9 am: 02. April 2012, 13:14:58 »
Ich kann es auch gar nicht leiden, wenn Versprechungen gemacht werden, die dann nicht gehalten werden. Ich habe hier 2 Bekannte, die beide total unzuverlässig sind. Ständig sagen sie, wir sollen uns mal treffen, wir telefonieren die nächsten Tage, bla bla. Wenn ich dann anrufe, ist keiner da, niemand ruft zurück und ein Treffen kommt vielleicht alle paar Monate mal zustande. Und ich dränge mich da echt nicht auf, die beiden kommen immer wieder mit diesen leeren Versprechungen an, so dass ich mich da jetzt gar nicht mehr groß drum kümmer. Ich denk mir nur noch meinen Teil und verlasse mich da auf nichts mehr. Aber nervig ist es trotzdem.

In einer Beziehung geht es mir genauso, ich mag es einfach nicht, wenn man das blaue vom Himmel verspricht und am Ende war alles nur Gerede.
  
 
Auch aus Steinen, die in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen

 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung