Autor Thema: Umschulung/ Ausbildung mit 35  (Gelesen 3638 mal)

Drops

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3130
Umschulung/ Ausbildung mit 35
« am: 04. November 2015, 18:27:32 »
Hallo,

ich bin heute auf die Idee gekommen mit meinen zarten Mitte 30 (noch) eine Ausbildung zu machen. 

Ich hab 98 schon mal das Vorpraktikum zur Erzieherin gemacht, danach aber leider keinen Schulplatz bekommen und die Sache nicht weiter verfolgt.
Berufsausbildung habe ich keine.  Nur mittlere Reife im Bereich Sozialwesen. 
Dieses Jahr im Juli habe ich das Kolloquium für die Kindertagespflege gemacht.  Ich würde eigentlich auch gerne als Tagesmutter arbeiten, aber der Bedarf hier in der Gegend ist laut Jugendamt gegen null. (Wir sind im August erst hier her gezogen.)

Nun meine Frage. Ist es möglich in meinem Alter noch eine Ausbildung zu starten? Ist es schwierig mit zwei Kindern diese Zeit zu stemmen?
Wie lange geht die Ausbildung? Wir sind noch nicht ganz sicher ob unsere Familienplanung abgeschlossen ist und theoretisch sollte ich vor Anfang 2017 nicht schwanger werden (hatte Magenop und könnte das aber mit meinem Chirurg nochmal genau abklären).

Fliegenpilz

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 39866
  • Von damals bis zur Unendlichkeit!
Antw:Umschulung/ Ausbildung mit 35
« Antwort #1 am: 04. November 2015, 18:28:57 »
Mach es :D - du hast noch 28 - 32 Arbeitsjahre vor dir, die kannst du noch für deine Träume nutzen und das machen was dir Spaß macht.


maike

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4153
Antw:Umschulung/ Ausbildung mit 35
« Antwort #2 am: 04. November 2015, 19:47:38 »
Ich bin gerade im letzten Teil meiner Ausbildung zur Erzieherin, im Anerkennungsjahr, und bin so alt wie du.
Die Ausbildung habe ich in Vollzeit gemacht, 2 Jahre Schule (ich konnte das erste Jahr überspringen dank Abi und langem Praktikum, eigentlich wären es 3 Schuljahre gewesen) und jetzt eben das Anerkennungsjahr, ebenfalls in Vollzeit.
Ja, es ist mega anstrengend und ja, manchmal habe ich mich gefragt (und tue das immer noch hin und wieder), warum ich mir/uns das antue, weil es einfach so viel mehr Aufwand für uns alle (mich, Kinder, Mann, Großeltern) bedeutet, aber wenn ich dann morgens wieder in den Kindergarten gehe, dann weiß ich sofort wieder, warum ich das alles mache, denn der Beruf ist einfach toll!!!

Von mir also ein klares: mach es!!! Und mit einiger Wahrscheinlichkeit wirst du auch sicher nicht die Älteste sein! ;)
Im Übrigen wird die Ausbildung an den meisten Fachschulen mittlerweile in Teilzeit angeboten, vielleicht wäre das eine Option für dich!?
Everything will be okay in the end--if it's not ok, it's not the end!

moni

  • Gast
Antw:Umschulung/ Ausbildung mit 35
« Antwort #3 am: 04. November 2015, 19:48:23 »
.
« Letzte Änderung: 28. April 2016, 20:32:54 von ? »

scarlet_rose

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 16394
  • Endlich zu viert!
Antw:Umschulung/ Ausbildung mit 35
« Antwort #4 am: 04. November 2015, 19:49:05 »
52 Stellen auf eine Bewerberin?
WOW!

Hier ist es andersherum  ???

maike

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4153
Antw:Umschulung/ Ausbildung mit 35
« Antwort #5 am: 04. November 2015, 19:50:17 »
Hier auch!! Wer eine qualifizierte Ausbildung hat, der findet hier in den nächsten Jahren mit Sicherheit einen Job!
Everything will be okay in the end--if it's not ok, it's not the end!

moni

  • Gast
Antw:Umschulung/ Ausbildung mit 35
« Antwort #6 am: 04. November 2015, 19:53:46 »
.
« Letzte Änderung: 28. April 2016, 20:32:32 von ? »

Frau B.

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2867
  • Endlich Mama!
Antw:Umschulung/ Ausbildung mit 35
« Antwort #7 am: 04. November 2015, 20:49:07 »
Auf jeden Fall! Die Überlegung hatte ich auch schon, da mein derzeitiger Beruf - für mich - nicht mit meiner Vorstellung von Familienleben übereinstimmt. Ob ich es mache weiß ich nicht. Werde demnächst 31 und hoffe es folgt jetzt mind. noch ein Kind  ;)

Peppeline

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2207
Antw:Umschulung/ Ausbildung mit 35
« Antwort #8 am: 04. November 2015, 20:59:25 »
Mach es!  :)

Und bei uns werden Fachkräfte händeringend gesucht, das wird sich in den nächsten Jahren nicht ändern!
Das die Ausbildung an den meisten Schulen in Teilzeit angeboten wird, stimmt leider nicht, zumindest nicht in NDS.  Danach habe ich nämlich auch geguckt  ;)
So wie ich das momentan sehe, ist die Ausbildung aber auch in Vollzeit durchaus gut machbar  :)





Es gibt Wunder, die geschehen. Und es gibt Wunder die entstehen...

Nicht sehen können trennt von den Dingen, nicht hören können trennt von den Menschen.

MangoSine

  • Gast
Antw:
« Antwort #9 am: 04. November 2015, 21:01:36 »
~
« Letzte Änderung: 18. März 2016, 19:26:57 von MangoSine »

Drops

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3130
Antw:Umschulung/ Ausbildung mit 35
« Antwort #10 am: 04. November 2015, 21:07:08 »
Das klingt alles total positiv.  :D

Ich hab das vorhin mal mit meinem mann bisschen durchgesprochen.  Einfach würde es wohl nicht werden, denn die nächsten schulen sind über eine stunde entfernt.  Und über die aufnahmekriterien muss ich mich erst noch
Mal informieren, mein zeugnis ist über all die jahre ja nicht besser geworden. 

Kann man auch in eine schule gehen die in einem anderen bundesland ist?

Und was passiert wenn meine kinder krank sind? Ich habe niemanden der sie betreuen kann.  Mein mann ist von 7:20 - 20:00 uhr aus dem haus.

Peppeline

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2207
Antw:Umschulung/ Ausbildung mit 35
« Antwort #11 am: 04. November 2015, 21:25:42 »
Das Hauptproblem ist, dass du auf deine Praxis-Stunden kommen musst, da sind häufige Fehlzeiten kontraproduktiv  :-\ Kann dein Mann Kindkranktage nehmen?
Für die Aufnahme Voraussetzung ist es wurscht, wie alt deine Zeugnisse sind. Meine Schulzeit ist auch schon 12 Jahre her.  ;D





Es gibt Wunder, die geschehen. Und es gibt Wunder die entstehen...

Nicht sehen können trennt von den Dingen, nicht hören können trennt von den Menschen.

Drops

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3130
Antw:Umschulung/ Ausbildung mit 35
« Antwort #12 am: 04. November 2015, 21:39:02 »
Nein kann er nicht sagt er.  Sein problem ist auch nicht dass er nicht überstunden oder urlaub nehmen könnte, davon hat er reichlich, die situation in seiner firma ist gerade angespannt und er hat jetzt eine neue position und kann einfach nicht wegbleiben.  Wobei ich eine mögliche ausbildung eh erst ende nächsten jahres beginnen kann (denk ich?) und bis dahin ist ja noch lang hin.

Oh ich meinte gar nicht das alter meines zeugnisses, mehr der notendurchschnitt.   s-:)
Aber was ich vorhin gegoogelt hab, müßte es gehen. 
Ich denke wenn meine jüngste im kiga eingewöhnt ist und ich mal bisschen zeit hab, mache ich einen termin bei der agentur für arbeit um mich mal zu informieren.

Wenn ich die schule in einem anderen bundesland besuchen könnte, hätte ich nur noch 20 min Weg.  Das wäre natürlich echt toll.

maike

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4153
Antw:Umschulung/ Ausbildung mit 35
« Antwort #13 am: 05. November 2015, 07:02:20 »
Wegen TZ: das kann natürlich sein, dass das Bundeslandabhängig ist. Hier in B-W ist es echt so, dass ganz viele Schulen mittlerweile auch ein Teilzeit-Konzept anbieten! :)
Everything will be okay in the end--if it's not ok, it's not the end!

Peppeline

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2207
Antw:Umschulung/ Ausbildung mit 35
« Antwort #14 am: 05. November 2015, 14:50:34 »
Das würde ich begrüßen, wenn es hier auch so wäre. In meinem Landkreis hat eine Kita-Leitung eine Ausbildungs-Reform gefordert, da der Nachwuchs fehlt. Viele gehen nämlich nach der vierjährigen Ausbildung studieren.

@ Pam: guck mal nach, ob die in Frage kommenden Schulen einen Tag der offenen Tür anbieten, meine Schule macht das im Februar, da kann man sich informieren. Und dann klär mal mit deinem Mann, ob er hinter dir steht.  Nicht das es am Ende nur Frust gibt, denn man muss auch in der Freizeit ein bisschen was tun und Termine hat man ja auch noch ( ein weiterer Punkt in der Praxis: Laterne laufen, Elternabende, Übernachtung etc.)

Ausbildungsbeginn ist zumindest in NDS der erste Schultag nach den Sommerferien.





Es gibt Wunder, die geschehen. Und es gibt Wunder die entstehen...

Nicht sehen können trennt von den Dingen, nicht hören können trennt von den Menschen.

Drops

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3130
Antw:Umschulung/ Ausbildung mit 35
« Antwort #15 am: 05. November 2015, 15:04:49 »
Tag der offenen tür ist eine gute idee.  Da mache ich mich mal schlau. 
Mein mann steht hinter mir, wir haben gestern mal drüber geredet und überlegt welche schwierigkeiten auf uns zu kommen könnten.

Dass man in diesem beruf auch mal die freizeit opfern muss ist mir bewußt, eigentlich wollte ich ja schon immer erzieherin werden.

Ich hab mehr respekt vor der ganzen theorie und der prüfung (prüfungsschisser  ;D) und ich war schon immer mehr der praxismensch.

lotte81

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 17182
Antw:Umschulung/ Ausbildung mit 35
« Antwort #16 am: 05. November 2015, 15:49:29 »
Wenn nicht jetzt, wann dann? Jetzt bist du 35 - ich fürchte jünger werden wir alle nicht mehr  ;) ...und auch wenn du jetzt noch nicht weisst, ob die Kinderplanung abgeschlossen...naja, ich würde dennoch im kommenden SChuljahr anfangen bzw mich bewerben und dann entweder bis Ende der Ausbildung mit dem Baby warten oder im schlimmsten Fall pausieren...Aber spekulativ jetzt keine Ausbildung anfangen, weil ihr vielleicht noch ein Kind wollt (und ob das dann sofort klappt, weiss ja keiner)? Es kann auch sein, dass ihr euch in einem Jahr dagegen entscheidet oder die Schwangerschaft 3 Jahre auf sich warten lässt....und dann hast du Zeit vergeudet.

Ich denke nicht, dass etwas dagegen spricht, die Ausbildung in einem anderen Bundesland zu machen. Ist ja nicht wie bei Grundschulen, wo man an seinen Umkreis gebunden ist oder wie beim Lehramtsstudium, wo es unterschiedliche Lehrpläne gibt...... Also da würde ich einfach mal davon ausgehen, dass es kein Problem ist.

Hier gibt es übrigens sehr viele Erzieherinnenstellen, das Problem, wenn man eigene Kinder hat , sind schon oft auch die Arbeitszeiten (weil SChule hier nie so lange betreut, wie Kita) ...ABER   deine Kinder werden ja größer und du immer flexibler.... Also sind deine Voraussetzungen eher besser, als die einer 17 jährigen, die noch Familienplanung vor sich hat..... oder zumindest nicht schlechter......

Und gehen tut alles..... ABER, was ich sagen muss: WEnn man keinen Partner hat...bzw der Partner beruflich so wenig flexibel ist, wie es bei deinem Mann ist, würde ich mich rechtzeitig um Hilfe kümmern. Also: So viel Betreuung wie möglich möglich machen....Kita, Hort, Tagesmutter....du musst dann ja nicht immer alles nutzen, aber einfach, dass du jemand in der Hinterhand hast, wenn die Kinder mal krank sind und bei dir z.b. eine Klausur ansteht oder du deine Praxiszeit erfüllen musst (Die musst du sonst ja irgendwann nachholen und das ist dann oft schwierig.) ..... Also wirklich schauen, was es an Optionen bei euch gibt, die dich entlasten würden...und du hast ja auch recht, vor nächstem Sep. wirst du ja eh nicht anfangen können....vielleicht kann dein Mann bis dahin ja auch eine Lösung finden , um dich besser unterstützen zu können.

Wegen deiner Noten: Entweder die SChule nimmt dich oder nicht (denn witziger Weise gibt es hier zwar ewig viele freie Erzieherinnenstellen, aber die Schulen sind komplett überlaufen  ???) Das scheint überall anders zu sein..... Aber du kannst deine Leistungen mit 16 oder 17 bei der Mittleren Reife doch nicht mehr mit heute vergleichen. Da kommt als PLuspunkt ja Lebenserfahrung dazu...ich glaube (unabhängig davon, dass mir das auswendig gelernte Wissen fehlt) ich würde mein Abi heute sehr viel besser machen...wenn ich überlege, was mich damals die mickrigen Abiklausuren gestresst haben und wenn ich das mit den Prüfungen an der Uni vergleiche.... man wird eben älter und sammelt seine Erfahrungen.
Eine Ausbildung hast du gar nicht gemacht oder habe ich das falsch verstanden? Ich denke nämlich, dass du damit dann ggf. sogar die Chance hättest du verkürzen oder deinen Notenschnitt zu heben (wobei du ja genug Wartezeit hast  ;D)

Ich würde solche Wünsche nie vor mir herschieben.... Lieber echt jetzt alles in die Wege leiten und gut vorplanen ...vor allem: In Angriff nehmen! Denn du hast ja nichts zu verlieren und noch sehr viele Arbeitsjahre vor dir!!!
Und wenn du es NICHT in Angriff nimmst, ärgerst du dich vielleicht in 10 Jahren und dann wird es nicht leichter noch mal neu zu starten/
Und auch ich glaube nicht, dass du die älteste bist. Ich kenne mehrere 35-45 jährige, die noch neu als Erzieher/ innen anfangen und bei mir im Pädagogikstudium war ich mit Ende 20 lange nicht die älteste.....IN der Pflege sieht es ähnlich aus.
und zur Theorie noch mal: Ich glaube du darfst dich nicht mit deinem "Schul- ich" vor 20 Jahren vergleichen..... wirklich..... klar, vieles wird dir schwerer fallen (auswendig lernen  :P s-:)) aber sehr vieles, wird dir auch um einiges leichter fallen, da bin ich mir sicher. Man nimmt (zumindest habe ich es so erlebt!!) sich nicht mehr alles so zu Herzen und kann besser in wichtig und unwichtig unterscheiden.... ich habe über die Jahre auch gelernt, dass alle "nur mit Wasser kochen" .....


scarlet_rose

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 16394
  • Endlich zu viert!
Antw:Umschulung/ Ausbildung mit 35
« Antwort #17 am: 05. November 2015, 16:51:36 »
Hast du denn nach einer PIA-Ausbildung geschaut? Da hast du dann gleichzeitig auch Praxis ;)

Drops

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3130
Antw:Umschulung/ Ausbildung mit 35
« Antwort #18 am: 05. November 2015, 17:14:42 »
Wenn ich das richtig verstanden habe muss ich dann ja nächstes jahr erst mal mit der ausbildung zur staatlich geprüften sozialassistentin (2 jahre lang) machen und dann erst kann ich die zwei jahre Erzieherin + annerkennungsjahr dranhängen. 

@scarlet: ja davon habe ich gelesen.  Müßte ich noch schauen ob das die drei schulen in meiner nähe anbieten.

@lotte: ja mit der lebenserfahrung hast du ganz sicher recht.  Es ist aber auch zu einfach sich verrückt zu machen.  s-:)

Meph

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 13581
Antw:Umschulung/ Ausbildung mit 35
« Antwort #19 am: 05. November 2015, 20:14:09 »
Genau, du könntest aber prüfen, ob du durch das Tagesmutterkoloquium das erste Jahr Sozialassistent einsparen könntest.

Peppeline

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2207
Antw:Umschulung/ Ausbildung mit 35
« Antwort #20 am: 05. November 2015, 20:43:32 »
In welchem Bundesland wohnst du denn? In Nds muss man kein Anerkennungsjahr machen.

Vor der Theorie brauchst du überhaupt keine Angst zu haben, ich habe mir fast in die Hosen gemacht, weil ich so Schiss vor der Theorie hatte, aber es läuft bislang prima. Und du wirst von deinen Erfahrungen profitieren, nicht nur in der Praxis, sondern auch in der Schule!  :)






Es gibt Wunder, die geschehen. Und es gibt Wunder die entstehen...

Nicht sehen können trennt von den Dingen, nicht hören können trennt von den Menschen.

Fliegenpilz

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 39866
  • Von damals bis zur Unendlichkeit!
Antw:Umschulung/ Ausbildung mit 35
« Antwort #21 am: 05. November 2015, 21:32:35 »
Zumindest in meinem Beruf ist das andere Bundesland ein Problem. Welche Probleme es wurden als ich ins Ausland zog kann ich euch gar nicht im Detail erzählen ;D ... und nur mit viel Schriftverkehr und Vehemenz durfte ich Ausbildung und neuen Wohnort gemeinsam behalten :P

Drops

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3130
Antw:Umschulung/ Ausbildung mit 35
« Antwort #22 am: 05. November 2015, 21:40:07 »
Ich wohne in rheinland pfalz und würde dann in hessen in die schule gehen. 

@meph: ohje ob die 160 UE da was bringen.  Aber toll wäre das ja.

lotte81

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 17182
Antw:Umschulung/ Ausbildung mit 35
« Antwort #23 am: 05. November 2015, 21:42:21 »
Oh...OK....hätte ich nicht gedacht bei Berufsschulen.... einfach weil es ja viele Berufe gibt, die nur in 1 oder 2 Bundesländern überhaupt Schulen haben....und der Lerninhalt sollte ja überall gleich sein. Aber gut, wie das bei Erziehern ist sollte ja mit einem Anruf an der Schule zu klären sein  ;)


hallihallo

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1012
  • erziehung-online
    • Mail
Antw:Umschulung/ Ausbildung mit 35
« Antwort #24 am: 05. November 2015, 22:46:45 »
Huhu :)

Vor 14 Tagen hatte ich meinen 40ten Geburtstag und seit Anfang September drücke ich nun auch wieder die Schulbank und werde Erzieher  :-*  Für mich ein riesengroßes Wagnis, weil ich eigentlich sehr beständig bin (habe über 20 Jahre in einem Betrieb gearbeitet) und nun noch was ganz anderes machen möchte. Die kurze Zeit ist natürlich noch nicht wirklich aussagekräftig, aber man kommt wieder ins lernen rein. Unsere Klasse ist bunt gemischt. Die Älteste ist 52 Jahre  ;)

In Schl.-Holstein müßtest du tatsächlich erst den SoPä machen, da du keine Berufsausbildung hast. Die Abiturienten müssen mind. 1 Jahr Praktikum vorweisen bevor sie direkt in die Fachschule aufgenommen werden. Also dauert die Ausbildung hier mind. 4 Jahre.
Wer quer einsteigt kann direkt loslegen. Die Aufnahme wurde anhand des Notendurchschnitts vorgenommen (Abschlusszeugnis+Berufszeugnis). Es gab bei uns 4 Nachrücker mit Durchschnitt 3,x. Eine Nachrückerin ist jetzt im 7ten Anlauf reingerutscht. Also Wartesemester gibt es hier nicht.
Und es gibt 4 Klassen a ca. 27 Schüler.

Erzähl mal wie es bei euch so ist , wenn du es weißt :)




 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung