Autor Thema: Sopran bzw. AltfloeteSo  (Gelesen 4105 mal)

anni

  • Schulkind
  • *****
  • Beiträge: 142
    • Mail
Sopran bzw. AltfloeteSo
« am: 08. November 2012, 07:52:10 »
Cih hoffe es ein paar Floetenspieler unter euch.

Meine Fragen:
1. Kann eine Altfloete gleichzeitig mit einer Sopranfloete vom gleiche  Notenblatt spielen, oder brauch die Altfloete immer extra Stimme.

2. Falls Frage 1 mit ja beantwortet wird. Wenn man vom gleichen Notenblatt spielt, faengt die Sopranfloete ja mit c an und die Altfloete mit f, d.h. wenn ich bei der Altfloete ein c spiele fange ich ja quasi mit der f Stellung an und ich habe viel weniger Notenspielraum nach oben und ausserdem braeuchte ich die Toene unterhalb von c nicht. Oder braucht man dann doch wieder eine extras Stimme

War das einigermassen verstaendlich. Bitte klaert mich auf. Wie man merkt bin ich auch keine Musikerin.

Ich hoffe auf Antwort


Meph

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 13666
Antw:Sopran bzw. AltfloeteSo
« Antwort #1 am: 08. November 2012, 08:02:53 »
ein c ist nd bleibt ein c, da setzt du natürlich nicht mit dem f an, dann wirds schräg.
Du hast dann halt andere Griffe auf der Altflöte für die gleiche Note




Für Dezentralität und Eigenverantwortung! http://www.tivi.de/fernsehen/logo/artikel/41994/index2.html   
1DfyhRV3c7nRGPQuF4PdMkhJYtqE3BmSzW


scarlet_rose

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 16421
  • Endlich zu viert!
Antw:Sopran bzw. AltfloeteSo
« Antwort #2 am: 08. November 2012, 08:06:20 »
Je nach Tonumfang den das Stück umfasst, kann man schon vom gleichen Blatt spielen. Die Griffe sind ja nur anders, die Töne aber natürlich gleich. Egal, wie man sie greift.

Es könnte aber mit dem Tonumfang schwierig werden, wenn die Flötisten nicht den gesamten Tonraum beherrschen.


Was genau du mit "bräuchte ich die Töne unterhalb von c nicht" meinst, ist mir nicht ganz klar....die Altflöte spielt ja bis zum f runter!
Sie wäre dann eben eine Oktave tiefer.
In gleicher Tonlage wie die Sopran wird es kaum möglich sein zu spielen, außer man ist ein guter und geübter Spieler, da die Altflöte (gute Altflöten zumindest) einen größeren Tonumfang haben, als Sopranflöten.
Wer aber nicht gut spielen kann bekommt die hohen Töne oft nicht so schön heraus, weshalb man vor Allem Kinder selten im oberen Tonraum spielen lässt.

Ich würde also sagen es kommt immer darauf an, wie gut die beiden Flötisten sind.
Theoretisch natürlich möglich, praktisch ist es natürlich sehr viel leichter (und schöner!) eine Altstimme zu spielen.
« Letzte Änderung: 08. November 2012, 08:08:04 von scarlet_rose »

Bomelo

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1450
  • glückliche zweifache Jungs-Mama
Antw:Sopran bzw. AltfloeteSo
« Antwort #3 am: 08. November 2012, 08:08:55 »
Genau, die Griffe von Sopran und Alt sind komplett anders (Sopran und Tenor haben bspw die gleichen Griffe). Aber beherrscht man beide, kann man natürlich auch vom gleichen Notenblatt spielen. Bei mehrstimmigen Stücken hat jedoch die Alt in der Regel ihre eigene Stimme und somit andere Noten.
der beste große Bruder der Welt :-*


2620 Gramm, 47 cm, 100% Wunder :-*

anni

  • Schulkind
  • *****
  • Beiträge: 142
    • Mail
Antw:Sopran bzw. AltfloeteSo
« Antwort #4 am: 08. November 2012, 08:09:36 »
@meph : da ist mir klar. Die frage ist obe ich extra notenbrauche, da die alt eine andere tonlage hat.

scarlet_rose

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 16421
  • Endlich zu viert!
Antw:Sopran bzw. AltfloeteSo
« Antwort #5 am: 08. November 2012, 08:12:46 »
Die Tonlage ist ja erst mal egal!
Wenn die Altflöte ein "c" spielt, dann ist das ein c....und somit der gleiche Ton wie der, den die Sopranflöte von sich gibt.

Er mag anders klingen, das die Klangfarbe eine andere ist.
Aber c bleibt c. Das hat mit Tonlage nichts zu tun, sondern mit den Frequenzen....und die sind gleich, egal welche Tonlage das Instrument hat. Das interessiert die Frequenz nicht  ;)

 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung