Autor Thema: Sonnenschutz mit Kokosöl?  (Gelesen 6201 mal)

Lori+Annika+Nico

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 7869
  • Wir sind komplett und überglücklich
Sonnenschutz mit Kokosöl?
« am: 25. April 2015, 21:19:03 »
Hallo ihr Lieben,

in einer FB-Gruppe wurde gerade nach einen gutem Sonnenschutz für Kleinkinder gefragt. Daraufhin haben zahlreiche Mamis gepostet, dass sie ihre Kinder nicht mit Sonnencreme, sondern mit Kokosöl einreiben und diese noch nie einen Sonnenbrand haben.

Begründung war u.a. natürlicher Sonnenschutz, Vitamin-D-Bildung garantiert etc. p.p. hört sich ja alles super an, allerdings les ich das wirklich zum allerersten Mal.

Habt ihr schon Erfahrung damit gemacht? Hat das mal jemand ausprobiert oder davon gehört?

 :-*
Lori
« Letzte Änderung: 25. April 2015, 21:34:04 von Lori+Annika+Nico »
Wir vermissen dich so sehr * 05/09


Fliegenpilz

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 39911
  • Von damals bis zur Unendlichkeit!
Antw:Sonnenschutz mit Kokosöl?
« Antwort #1 am: 25. April 2015, 21:24:08 »
Ich creme meine Kinder nie ein und sie hatten noch nie Sonnenbrand ;D und die VitaminD-Bildung ist natürlich auch gesichert 8)

Noch besser als Kokosöl soll im Übrigen Sesamöl sein!
http://www.zentrum-der-gesundheit.de/sonnenschutz-natuerlich-ia.html


satti

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 14988
  • lass mich kurz überlegen......NEIN
Antw:Sonnenschutz mit Kokosöl?
« Antwort #2 am: 25. April 2015, 21:26:59 »
hm also das mit dem weniger eincremen und trotzdem kein sonnebrand kann ich bestätigen . wir sind wenig cremer und haben noch keinen sonnenbrand gehabt
mit öl und sonne würd ich meinem kind nix gutes tun ebenso dachte ich das öl die sonne verstärkt  ???

Lache- jeden Tag
Liebe- unendlich
Lebe- jeden Augenblick

Yesterday is history,tomorrow is mystery,but today is a gift.thats's why we call it the present

Tini

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 10590
Antw:Sonnenschutz mit Kokosöl?
« Antwort #3 am: 25. April 2015, 21:29:55 »
Wir nehmen normale Sonnencreme mit Lichtschutzfaktor 50. Ich bin extrem sonnenempfindlich, schon bei den ersten Sonnenstrahlen im Frühling habe ich nach kurzer Zeit einen Sonnenbrand. Bei meiner Großen genauso, meist vergessen wir immer am Anfang zu cremen, mit dem Ergebnis, dass ich schon ein knallrotes Gesicht hatte und die Große letzte Woche einen Sonnenstich. Ohne Sonnencreme geht hier gar nichts.

Mit Kokos-Öl habe ich leider keine Erfahrung.
« Letzte Änderung: 25. April 2015, 21:32:52 von Tini »
  
 
Auch aus Steinen, die in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen

Lori+Annika+Nico

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 7869
  • Wir sind komplett und überglücklich
Antw:Sonnenschutz mit Kokosöl?
« Antwort #4 am: 25. April 2015, 21:38:55 »
Ah danke Christiane für den Link - ich hatte noch gar nicht gegoogelt, dachte, ich frag mal gleich hier  ;D

Also meine Kids sind schon empfindlich ... allerdings bin ich jetzt auch nicht die Mutti, die bei den ersten Sonnenstrahlen direkt zur Cremetube greift. Wir waren die ganze Woche nachmittags auf dem Spielplatz und sie waren - im T-Shirt - uneingecremt und hatten keinen Sonnenbrand.

Nur denke ich, wirkt das Zeug wirklich so gut, wenn wir z. B. den ganzen Tag im Freibad verbringen oder gar unseren Sommerurlaub an der Adria?

Ich doofe Nuss hab mir übrigens noch nie Gedanken gemacht, dass die Vitamin-D-Bildung mit einer Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor gehemmt bzw. gar nicht erst angeregt wird  :P das kam mir jetzt erst durch die FB-Diskussion  s-:)

Früher hatte ich für beide auch Sonnenmilch mit LSF 50, seit letztem Jahr bin ich auf 30 umgestiegen Tja ... Vitamin-D adeeeeeee oder?

@Satti
Genau denselben Gedanken hab ich nämlich auch - verstärkt Öl nicht die Sonnenbestrahlung?

Werd wohl mal etwas googeln, aber trauen tu ich mich glaub auch net wirklich, es auszuprobieren  :-X
Wir vermissen dich so sehr * 05/09


satti

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 14988
  • lass mich kurz überlegen......NEIN
Antw:Sonnenschutz mit Kokosöl?
« Antwort #5 am: 25. April 2015, 21:43:58 »
wir haben uns früher mit 14/15 mit melkfett eingecremt um schneller und besser braun zu werden  :-X
hm mir fällt ein-gutes öl veträgt anna eigentlich schon....wir haben von st barth ein ich glaub avocadoöl zur pflege das ist top!
bei weleda hörts dann aber mit dem vetragen schon auf  :P
Lache- jeden Tag
Liebe- unendlich
Lebe- jeden Augenblick

Yesterday is history,tomorrow is mystery,but today is a gift.thats's why we call it the present

Trouble2011

  • Gast
Antw:Sonnenschutz mit Kokosöl?
« Antwort #6 am: 25. April 2015, 21:44:44 »
Die Mischung aus verschiedenen Ölen macht es.
Kokosöl selber hat einen LSF von 4 oder 5?!
Andere Öle dagegen durchaus mehr.

Wir cremen sehr selten, wenn dann mit der von DM.
Kleine Elfe heißt die. :)

Lori+Annika+Nico

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 7869
  • Wir sind komplett und überglücklich
Antw:Sonnenschutz mit Kokosöl?
« Antwort #7 am: 25. April 2015, 21:49:39 »
So Link durchgelesen - also Sesamöl soll 30 % der UV-Strahlung abblocken, Kokosöl 20 % - und was ist mit den restlichen 70 % bzw. 80 %? Also für einen ganzen Tag im Hochsommer im Freien geht das ja mal gar nicht. Sicherlich verbringen meine Kids auch viel Zeit im Schatten (gerade um die Mittaszeit rum), aber wenn ich mir überlege, wie lange sie z. B. im Freibad im Wasser rumhopsen und da ständig der Sonne ausgesetzt sind ....

EDIT:
Wie oft bzw. wann cremt ihr denn?? Wenn ihr z. B. am Meer Urlaub macht, cremt ihr da auch so wenig? Ich creme Nico z. B. im Hochsommer vor dem Kindi immer ein  :-\ das verlangen die sogar ...

« Letzte Änderung: 25. April 2015, 21:58:24 von Lori+Annika+Nico »
Wir vermissen dich so sehr * 05/09


Trouble2011

  • Gast
Antw:Sonnenschutz mit Kokosöl?
« Antwort #8 am: 25. April 2015, 21:52:11 »
Wäre nicht auch ein 100% Schutz vor UV-Licht kontraproduktiv?
Irgendwie muss Vitamin D ja gebildet werden?
Aber das ist gerade nur ein gedankengang.

Ich finde die gängigen Cremes nicht so eine prima Idee heute.
Wenn Creme, dann eine mineralische- aber eher vermeiden wir die pralle Sonne. :)

schwarzesgiftal

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 7634
    • Mail
Antw:Sonnenschutz mit Kokosöl?
« Antwort #9 am: 25. April 2015, 21:59:37 »
Wir nehmen die normalen Cremes LSF 50+ weil wir ziemlich empfindlich sind und gleich rot werden würden..
Unser Mausi 2006
Unser Schnecki 2008




“ I'd rather be hated for who I am, than loved for who I am not.”

Lori+Annika+Nico

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 7869
  • Wir sind komplett und überglücklich
Antw:Sonnenschutz mit Kokosöl?
« Antwort #10 am: 25. April 2015, 22:01:37 »
Die Frage, die ich mir auch gerade stelle - wie lange braucht der Körper, um das Vitamin-D zu bilden bzw. was für eine "Sonnen-Dosis"?

Ach muss ich mal weitergoogeln ...
Wir vermissen dich so sehr * 05/09


Binus

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3442
Antw:Sonnenschutz mit Kokosöl?
« Antwort #11 am: 25. April 2015, 22:31:51 »
Unsere Gegend ist ein Vit-D-Mangelgebiet. Für eine gescheite eigene Bildung müssten wir zur Mittagszeit (!) ca. eine Viertelstunde in die Sonne, möglichst leicht bekleidet (also nicht nur Gesicht und Hände  ;D sondern Trägershirt und kurze Hose) und natürlich ohne Sonnenschutz. Das entsprechend das ganze Jahr über, da baut sich natürlich ein gewisser Eigenschutz der Haut auf.

Nichtsdestotrotz, wer hat denn ab den ersten Sonnenstrahlen jeden Mittag Zeit dafür?  s-:)

Davon ab, ich würde mir vermutlich auch schon im Frühjahr einen Sonnenbrand holen...

Also, niemals würde ich meine Kinder mit Kokosöl eingeschmiert an den Strand lassen.

Ich halte einen vernünftigen Sonnenschutz (dazu gehört allerdings auch passende Kleidung, in der Mittagszeit in den Schatten - v.a. Babies und Kleinkinder, Sonnenhut) für notwendig - und zwar bei längerem Aufenthalt in praller Sonne mit Creme.


Papa

  • Schulkind
  • *****
  • Beiträge: 121
  • erziehung-online
Antw:Sonnenschutz mit Kokosöl?
« Antwort #12 am: 25. April 2015, 22:45:00 »
Kann ich mir vorstellen. Das erste Sonnenschutzmittel in Flaschen bestand aus Walnußöl. Der Lichtschutzfaktor war etwa 4, wenn ich mich recht erinnere.

Im Übrigen möchte ich zu bedenken geben, dass wir als Kinder eigentlich nie eingecremt waren. Wir spielten viel draußen. Sonnenbrand hatte ich eigentlich nie. (Ich bin kein besonders dunkler Hauttyp, eher Durchschnitt für mitteleuropäische Verhältnisse.) Wieso ging das damals? Und wieso besteht heute so eine Eincreme-Panik?
Gruß vom Papa!

Tochter geboren 2008
Sohn geboren 2010

some&leni&ben

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2236
Antw:Sonnenschutz mit Kokosöl?
« Antwort #13 am: 25. April 2015, 22:49:54 »
Wir cremen auch so gut wie nie. Ich selbst bin mega empfindlich, aber die Kids haben die Haut von meinem Mann geerbt. Hatten beide noch nie einen Sonnenbrand und manche Körperstellen sind jetzt noch "braun" von letztem Sommer  :o

In der prallen Sonne (obwohl wir die wegen mir eigentlich meiden) creme ich zumindest Gesicht, Nacken und Ohren mit zB Ladival aus der APO ein.
LG
some




Mondlaus

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6362
Antw:Sonnenschutz mit Kokosöl?
« Antwort #14 am: 25. April 2015, 22:59:04 »
Hat man das nicht früher drauf gemacht, um braun zu werden? Womit es doch die UV Strahlung verstärkt?

Hatte auch mal so ein Öl mit lsf. Und danach den schlimmsten Sonnenbrand überahaupt. Aber das sicher auch, weil ich mich drauf verlassen habe, dass es hilft ( bei mir half es nix.

hier gibt es die lsf 50 Chemiecreme. Sogar manchmal beim normalen rausgehen. Hab ich mir aus Australien so angewöhnt.

papa, damals ging das, weil da der Zusammenhang sonnenbrabd-hautkrebs nicht so bekannt war. Und auch nicht, dass creme, hut, Brille vor hautkrebs schützt. Damals hat man sich über jeden Sonnenbrand gefreut,  der wurde ja dann braun
Kind 2011
Kind 2014
...

Nipa

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 26958
Antw:Sonnenschutz mit Kokosöl?
« Antwort #15 am: 25. April 2015, 23:05:56 »
Mondlaus hat es ja geschrieben: Wer hat früher bei Sonnenbrand an Hautkrebs gedacht?
Meiner Oma haben sie das halbe Fleisch unterm Knie rausschneiden müssen, weil sie so fiesen Hautkrebs hatte. Die andere Oma hatte ihn im Gesicht.

Meine Kinder sind hellhäutig und hellblond. Und werden mit LSF 50 eingecremt.
Ausnahme: Aufenthalt in der Sonne nach 16.00 Uhr.
Mein Grosser hat von den paar schönen Tagen schon extrem viele Sommersprossen.
Und das sind streng genommen auch eine Form von Hautschäden.

Vitamin D Mangel ist mir lieber als Hautkrebs!



Trouble2011

  • Gast
Antw:Sonnenschutz mit Kokosöl?
« Antwort #16 am: 26. April 2015, 09:08:10 »
Spricht ja niemand davon zugunsten eines Sonnenbrandes stundenlang in der Sonne zu liegen um an Vitamin D zu kommen. ^^

schwalbe

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2861
    • Tierärzte Ochsenhausen
Antw:Sonnenschutz mit Kokosöl?
« Antwort #17 am: 26. April 2015, 10:38:45 »
Naja, die Sonnencreme dei 100% der Sonnenstrahlen abfängt und damit die Vitamin D Bildung total blockiert ist noch nicht erfunden.

LSF bedeutet ja nun nichts anderes als folgendes: 
Zitat
Er gibt an, wie viel mal länger man sich mit einem Sonnenschutzmittel der Sonne aussetzen kann, ohne einen Sonnenbrand zu bekommen, als dies mit der jeweils individuellen Eigenschutzzeit möglich wäre.
(Wikipedia)

Beispiel: ich kann mit meiner dunklen Haut ca 1 Stunde an den Strand ohne eine Hautrötung. Mit LSF 5 also 5 Stunden und mit LSF 20 eben 20 Stunden.
Mein Mann bekommt schon eine rote Nase, wenn der vom Auto zum Wasser läuft, sagen wir 5 min. Mit LSF 5 kann er also immerhin noch den Sonnenschirm aufbauen, mit LSF 20 kann er 100 min da bleiben.

Wenn ich also mich mit Kokosöl einreibe (stinkt man dann nicht wie ein Bounty?), dann ist die Wahrscheinlichkeit, dass es mir langweilig wird bevor ich Sonnenbrand bekommen recht groß.

Fazit: wäre mein Sohn so empfindlich wie mein Mann, würde ich wohl eher mit Sonnencreme mit hohem LSF cremen und wenn ich wegen dem Vitamin D Bedenken hätte dieses eben als Tabletten geben.

Zur Frage wieso man früher auch ohne Creme den ganzen Sommer draußen gespielt hat: Die Sonnenstrahlen sind durch das Ozonloch viel agressiver geworden und das Bewusstsein für Hautkrebs ist gestiegen, ebenso wie die Lebenserwartung.
zwei Dinge sollen Kinder von ihren Eltern bekommen, Wurzeln und Flügel (Goethe)

Papa

  • Schulkind
  • *****
  • Beiträge: 121
  • erziehung-online
Antw:Sonnenschutz mit Kokosöl?
« Antwort #18 am: 26. April 2015, 11:13:20 »
"Die Sonnenstrahlen sind durch das Ozonloch viel agressiver geworden...": ist das wirklich so? Das Ozonloch liegt über den Polen und erreicht zum Teil Australien. In Deutschland ist mir eigentlich nicht bekannt, dass es Auswirkungen hätte. Hat da jemand Zahlen, Meßwerte? Im Übrigen ist der Ozonabbau inzwischen stark zurückgegangen, das sogenannte Ozonloch ist wesentlich reduziert.
Der Zusammenhang zwischen Sonnenbrand und Hautkrebs war früher in der Tat nicht bekannt. Und natürlich sollte man jeden Sonnenbrand vermeiden. Aber wir hatten früher als Kinder keinen Sonnenbrand.

Ich glaube, dass hier heute etwas übertrieben wird, und weniger Sonnenschutz oftmals ausreichen würde, ohne sich zu gefährden.
Gruß vom Papa!

Tochter geboren 2008
Sohn geboren 2010

Muse

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 5974
  • Pärchenmama :-)
Antw:Sonnenschutz mit Kokosöl?
« Antwort #19 am: 26. April 2015, 12:12:09 »
Mir reicht es schon wenn ein Link vom Zentrum der Gesundheit gepostet wird - das Portal finde ich in manchen Dingen nicht gerade glaubwürdig.

Ich selbst bin sehr empfindlich was die Sonne betrifft, als Kind hatte ich jedes Jahr in Italien eine Sonnenallergie.
Deswegen halte ich mich vorwiegend im Schatten auf - an Strandtagen creme ich mich ein, sonst eher selten.
Die Kinder werden auch wenig gecremt, dieses Jahr bisher nur im Gesicht, ein Sonnenhut ist aber Pflicht.

Schnukki

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 14181
Antw:Sonnenschutz mit Kokosöl?
« Antwort #20 am: 26. April 2015, 12:12:57 »
Ich denke früher war man auch einfach als Kind viel mehr draußen und gerade die Frühlingssonne ist ja *agressiv* … dort war die Haut dann für den Sommer schon vorbereitet.
Mittlerweile ist man durch das Thema Hautkrebs sensibler was das angeht. Und ja - dadurch ist die Haut auch vieles nicht mehr gewohnt. Man bedeckt, schmiert und wenn man es mal doch nicht macht, kommt dann schneller ein Sonnenbrand.

Ich kann mich sehr wohl daran erinnern, dass viele Kinder früher Sonnenbrand hatten. Es war bloß *normal* und spätestens nach dem 3. Sonnenbrand war die Haut für den Sommer durch und man konnte Stundenlang in der Sonne bleiben.

Ich konnte das schon früher nicht. Meine Eltern mussten da schon früher sehr aufpassen.
Auch bei A. passe ich da auf. Die Sonnencreme verlängert ja nur den Eigenschutz der Haut .. und stoppt nicht komplett die Bildung von Vitamin D.
Aber da ich mein Kind nicht nur in den Schatten stellen kann und es wichtig finde, dass sich an der frischen Luft bewegt, gern auch mal nur mit einem kurzen Kleidchen, greife ich dann lieber zu LSF 50+.

Mondlaus

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6362
Antw:Sonnenschutz mit Kokosöl?
« Antwort #21 am: 26. April 2015, 12:51:46 »
Hat jemand denn den link zu Zentrum der gesundheit gepostet? Die referenzen in dem artikel, die als Beweis aufgeführt werden- da stehen einem die Haare zu Berge. gutes Beispiel,  wie von dieser Seite gefahren ausgehen- aus angst vor Sonnenschirm schicken ahnungslose Eltern ihre Kinder ohne Schutz in die sonne.

Also solche Aussagen wie "wir hatten früher auch keinen sonnembrand" sind ja recht aussagelos. Wer entsprechende haut hat, verbrennt eben weniger schnell als anderr, und hat eine geringere prädisposition zu hautkrebs.  Derjenige kommt dann auch mit Öl als sonnenSchutz prima aus ( gehöre leider nicht dazu und habe auch nordisch aussehende Kinder gezeugt, die ebenfalls nicht ohne lsf30 rausdürfen)
Kind 2011
Kind 2014
...

Cornelia x Marie Sophie

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4242
Antw:Sonnenschutz mit Kokosöl?
« Antwort #22 am: 26. April 2015, 17:29:38 »
Ich kann mich auch gut noch an "Tiroler Nussöl" und ähnliche Sachen erinnern - 80er Jahre im Schwimmbad, man roch es überall... ;) Nur leider geht es bei Mann & Tochter (mein Mann hatte früher ganz rote Haare, Marie ist leicht rotblond) nicht ohne LSF raus, beide verwenden LSF 50...


"Wir sind geboren worden, um den Glanz Gottes, der in uns ist, leuchten zu lassen" (Nelson Mandela)

Binus

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3442
Antw:Sonnenschutz mit Kokosöl?
« Antwort #23 am: 26. April 2015, 18:20:20 »
Ich hatte als Kind Sonnenbrand, jedes Jahr zu Beginn der Urlaubszeit. Nicht schlimm, da meine Eltern mich im Schatten geparkt haben - aber fürs Baden ging es dann halt in die Sonne, und das hat bei meinem Hauttyp gereicht. (Gecremt wurde ich auch - nur womit und wie oft, das weiß ich nicht mehr. ) Glücklicherweise nie so dramatisch, aber ich erinnere mich an gerötete, heiße  Schultern und Brennen beim Liegen auf dem Rücken.


Trouble2011

  • Gast
Antw:Sonnenschutz mit Kokosöl?
« Antwort #24 am: 26. April 2015, 18:33:42 »
*hust*

Ich hab ja nicht gesagt dass es so ist, mit der Aufnahme von Vitamin D- ich hatte eine Überlegung angestellt. :P
Wissen tue ich es nämlich nicht. :)

 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung