Autor Thema: Schulverweigerung in der 1.Klasse..angedrohte Sanktion, Hilfe,Tipps....  (Gelesen 11702 mal)

blondchen

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 15252
  • Alles wird gut............
    • Mail
Liebe Mods,

bitte hier stehen lassen und nicht verschieben,


Thema Paul und Schule
die meisten wissen ja, das er in die erste Klasse geht.

 Ich hatte eben ein Gespräch mit der Lehrerin, zum gefühlten 1000mal..
Paul verweigert komplett die Mitarbeit in der Schule. Komplett heisst, er tut nichts ....
Dadurch langweilt er sich natürlich und fängt an den Unterricht zu stören.
Das ganze ist eigentlich schon seit dem ersten Tag so und verschlimmert sich langsam, wobei schlimmer jetzt nicht mehr geht.
Den Schulstoff schafft er mit Links (noch) laut Leherin ,und auch laut Kinderärztin ist er intelligenzmässig weit vorraus, also esliegt nicht daran, das ernicht mitkommt u.s.w.

Ich habe jetzt den Kinderpsyschologen eingeschaltet, aber solche Dinge brauchen viel zeit.
Gestern stand wieder eine Notiz der Lehrerin im Heft, sollte keine Besserung eintreten, verweigert sie ihm den Unterricht !!!! Er muss dann sofort abgeholt werden .

Ich habe dann vorhin das Gespräch mit ihr gesucht
sie war etwas angesäuert das ich mit dem Schulamt telefoniert habe, aber hat klar zu verstehen gegeben, das sie und ihre Kollegen beschlossen haben ,mich anzurufen um Paul abholen zu lassen, wenn er weiterhin die Arbeit verweigert.
 Ich habe gesagt, das ich in dem Fall nicht bereit bin,von der Arbeit fernbleiben zu müssen und ich erwarte, das in einer Klasse mit 17 anderen Schülern,es möglich sein muss, ihn noch eine Weile durchzuziehen
 Sie weiss das wir dran sind, am Thema , aber das dauert ja.
 Und sie gibt selber zu, das Schuljahr wiederholen, absolut keine Alternative sei, Förderschule absolut den Untergang für Paul bedeuten würde und auch das Einbeziehen eines Schulpsyschologen wenig Sinn machen würde, weil eine Diagnose oder ein Urteil alleine ihm auch nicht weiterhelfen.

 Ich verstehe jetzt nur nicht ganz was passieren soll... er darf den Unterricht nicht mehr folgen, als *erzieherische Sanktion*?
ha ha ha .. da kommt doch Freude auf beim Kind
Wenn er aber selbst gar nicht versteht, warum und weshalb ?
Und dann ? Er ist schulpflichtig und selbst unterrichten kann und will ich ihn nicht
 
was gibt es denn noch für Möglichkeiten ?


Bitte nur gut gemeinte Ratschläge ;-)

Es geht nicht darum, wie schön ein Satz formuliert ist, sondern wie ehrlich er gemeint ist !



Mama von Prinz06 und King89

Hrefna

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3026
Was sagt denn Paul selbst zu der Situation? Welche Ansatzpunkte gibt es da?




blondchen

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 15252
  • Alles wird gut............
    • Mail
Paul: ich weiss nicht warum ich so bin?
         Ich versuche es ja, aber ich vergesse das dann wieder .....

Ansatzpunkte, inwiefern?
Es geht nicht darum, wie schön ein Satz formuliert ist, sondern wie ehrlich er gemeint ist !



Mama von Prinz06 und King89

Pedi

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 8951
Aber es gibt doch immerhin eine Schulpflicht in Deutschland. Da dürfte es in diesem Fall doch nicht diese Art von Sanktionen geben. Vor allem in der ersten Klasse ???
Gibt es irgendwelche Anzeichen das ihm die Schule nicht gefällt, oder das er mit den Lehrern/ Kindern nicht zurecht kommt?
 




*Unser Sternenmädchen wurde am 24.02.14 in der 19. SSW still geboren.Wir werden dich nicht vergessen!

Mondlaus

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6361
Da geht einem echt die Hutschnur hoch. Wenn es Probleme mit einem Kind gibt, dann haben Eltern und Lehrer zusammenzuarbeiten, und nicht die Lehrer das Problem wegzuschieben :-( Da du ja bereits einen Psychologen zu Rate gezogen hast, kommst du deiner bereits Pflicht nach, nu.n muss man eben Geduld haben.

Mach gar nichts. Wenn die Lehrerin es tatsächlich macht, hole ihn nicht ab. Und suche dir einen Anwalt, oder Beratung beim Jugendamt. Ich denke, ein Schreiben von denen und die Lehrerin verwirft diese gesetzeswidrige Idee. Ja es besteht Schulpflicht, das geht so nicht.

 Natürlich ist es dann aber möglich, dass die Atmosphäre in der Schule nicht gerade zu Pauls Gunsten verändert wird und er leider muss.  :-\
Kind 2011
Kind 2014
...

Cosima

  • Gast
Mir fällt nur ein einziger Satz ein:

Warum wird er nicht kognitiv so gefordert/gefördert, wie er es braucht!? ???

Es ist alles gesagt: er langweilt sich zu Tode und stört deswegen permanent...

LG und gute Nerven - Cosima

MammaMuh

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2821
  • 2234 Tage gestillt!
Klappt es denn mit den anderen Lehrern? Oder hat er nur die eine?

So richtig hab ich gar nichts zu dem Thema zu sagen, aber das ist echt meine größte Angst, dass unser Sohn verweigert. Ich drück euch die Daumen, dass ihr schnell eine Lösung findet.
nasfried 01/07 und hornfried 03/10

frau hö näht

jewa

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 10793
  • Flieger, grüß' mir die Sonne!
Ich kann dir nur sagen, wie es damals bei uns lief.

Als unser Großer mangels Impulskontrolle und anderer "Wehwehchen" auffiel, bat uns die Lehrerin um einen Gesprächstermin. Da hieß es auch ganz klar:
"So ist das Kind nicht beschulbar..."  :o ... "Sie sollten einen Schulbegleiter (1:1 Betreuung) beantragen, der ihn unterstützt."
Das haben wir dann GEMEINSAM besprochen und in Angriff genommen und (erfolgreich!!) umgesetzt.
Damit war das Problem erledigt.

Ich finde es "befremdlich", wenn die Lehrerin zwar "mosert" aber selbst keinen Lösungsansatz anbietet, während du ja schon dran bist (Schulpsychologe und so).
Zieh dir den Schuh bitte nicht an.

Ich finde, mehr als du aktuell tust, kannst du nicht machen. Es sei denn, du bist Besitzer einer Glaskugel und kannst damit hellsehen...  s-:)


Das Leben wäre viel einfacher, wenn ich dich nicht getroffen hätte.
Es wäre nur nicht mein Leben.

dragoness

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1451
  • erziehung-online
Aber es gibt doch immerhin eine Schulpflicht in Deutschland. Da dürfte es in diesem Fall doch nicht diese Art von Sanktionen geben. Vor allem in der ersten Klasse ???
Gibt es irgendwelche Anzeichen das ihm die Schule nicht gefällt, oder das er mit den Lehrern/ Kindern nicht zurecht kommt?

Naja wenn er aber permanent die anderen Kinder stört und NICHTS macht, was soll denn dann ein Lehrer veranstalten? Es wird wohl kein anderer Lehrer zur Verfügung stehen, der ihn dann betreuen kann. Also verstehe ich sehr wohl, warum es diese Sanktion gibt. Die anderen Kinder haben auch Schulpflicht und ein Recht auf ungestörten Unterricht. Das es Dich als Mutter am meisten trifft, weil Du dann sehen musst wer ihn dann abholen kann ist natürlich mehr als blöd.

Frag doch mal nach, ob er in die zweite Klasse gehen kann zum Schnuppern. Nur um herauszufinden, ob er unterfordert ist oder ob er wirklich keinen Bock hat. Wenn er unterfordert sein sollte, gibt es sicher die Möglichkeit ihn während des 1. Klässer-Unterrichts mit Arbeitsblättern zu versorgen die seinem Niveau entsprechen. Oder ihr fragt ihn wie er sich das vorstellt. Bei uns half die "Drohung" ihn in den Kiga zurückzuschicken ganz gut, allerdings war es bei uns nie so extrem. Ich muss ehrlich sagen, dass mir das nicht gefallen hat, wußte mir aber sonst nicht zu helfen.

 Es wäre halt erstmal wichtig die Ursache für sein Verhalten herauszufinden.

Drücke Euch die Daumen, dass ihr bald eine, für alle Parteien, umsetzbare Lösung findet.

Sisam

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2851
  • "Greifen nach einer neuen Welt"
Paul: ich weiss nicht warum ich so bin?
         Ich versuche es ja, aber ich vergesse das dann wieder .....

Ansatzpunkte, inwiefern?
Vielleicht mal die Frage umdrehen? Nicht, warum er so ist, sondern, wie er sich die Schule wünschen würde, um sich wohlfühlen zu können. :-\

Daraus könnte man evtl. besser ableiten, was er brauchen würde, um interessierter mitzumachen: Mehr Input, mehr direkte Ansprache, mehr Ruhe, oder, oder, oder ...
früher: Sisamlimamzuri, die Unaussprechliche ;D
Wer den Kopf in den Sand steckt, hat schlechte Aussichten ;)

Mieze2909

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 942
  • Hurraaa ich bin Mama
Als ich das gelesen habe, dachte ich sofort das dein kind hochintelligent ist. ich habe sehr oft gelesen und gehört das es so ist wenn kinder unterfordert sind. und wenn er obwohl er stört damit kein problem hat die sachen zu machen könnte evtl. was dran sein.

ich habe mich auch immer gelangweilt im unterricht. bin zwar nicht hoch intelegent  :D aber fühlte mich unterfordert.

nur so eine idee

Martina

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 10988
  • So ist das wohl erst einmal :p
    • Mail
Aber egal ob hochintelligent oder nicht, er muss ja mitmachen und darf nicht stören. Denn ich glaube nicht, dass die Lehrer ihn ein Jahr überspringen lassen werden, wenn er sich nicht beteiligt.

Ich finde es total schwer und vor allem etwas dazu zu schreiben ohne die Situation zu kennen.

Wenn er den Rest der Klasse stört, dann kann ich die Lehrerin auch verstehen. Und es gibt Kinder wo man irgendwann nicht mehr weiter weiß und am Ende mit seinem Latein ist. Im Kindergarten mag man das alles noch irgendwie auffangen können, aber man hat ja nicht nur einem Kind ggü. Verantwortung, sondern ganz vielen. In Franziska Kindergartengruppe war auch so ein Kandidat der ständig und permanend Aufmerksamkeit brauchte. Er war nachher sogar in psychologischer Behandlung. Jetzt kommt er auf Franziskas Schule und ich bete jetzt schon, dass er nicht in ihre Stufe kommt (Jahrgangsübergreifender Unterricht). Es ist nicht nur so, dass er nur Quatsch im Kopf hat, nein, er steckt andere ja mit an. Am Ende lernt keiner mehr was. Die einen machen mit und die anderen sind genervt.

Ich glaube, dass es in dem Fall mehr als nur ein paar Gespräche geben muss. Vor allem fürs Kind. Er braucht ja irgendwie Hilfe. In welcher Form auch immer. Vielleicht ist die Schule nicht die Richtige. Vielleicht braucht er eine Betreuung, vielleicht langweilt er sich wirklich so sehr, dass er springen müsste (wobei ich der Meinung bin, dass er dann auch vorher schon die Disziplin haben muss zumindest die anderen Kinder lernen zu lassen).

Sehr schwer und ich wünsche dir und vor allem Paul, dass ihr eine Lösung findet! Die sicher nicht Privatunterricht heißen wird.
Ohne

Sweety

  • Gast
Er braucht ja irgendwie Hilfe. In welcher Form auch immer.

Ja, aber da ist Blondchen doch dran (ich unterstütze Blondchen - wer hätte das mal gedacht? :P )?
Da kann man doch erstmal nichts machen als warten. Man kann erst richtig zielführend handeln, wenn man etwas in der Hand hat und man weiß, was mit Paul los ist und was nun nicht.
Aber solange BIS man das hat, muss er in die Schule und da können nicht ein paar (völlig nachvollziehbarerweise) genervte Lehrer entscheiden, dass das nun nicht mehr ihre Kanne Bier ist.
Bis geklärt ist, warum Paul so ist, müssen da dann wohl leider alle durch: er, Blondchen, die anderen Schüler und die Lehrer.

Ich würde da nochmal aufschlagen, ausbreiten, was ich so bislang angeleiert habe, um konstruktive (!) Vorschläge von Lehrerseite aus bitten und mir ansonsten solche Späßchen verbitten, wenn sie nicht ganz schnell Post von meinem Anwalt haben wollten.

Alles Gute und halt uns mal bitte auf dem Laufenden hier, ja? :-*

Martina

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 10988
  • So ist das wohl erst einmal :p
    • Mail
Wie gesagt, aus der Ferne schwer zu beurteilen. Wenn er über Tische und Bänke geht und andere Kinder massiv vom lernen abhält oder sogar gefährdet, doch, dann kann man ihn ausschließen! Wenn er während des Unterrichtes singt wohl eher nicht. *achselzuck* Es kommt sicher darauf an, in wie weit er auffällig ist und was er macht oder halt auch nicht. Sitzt er nur rum, ja dann würde ich ihn halt lassen.

Eine Lehrerin anwaltlich zwingen? Was soll das bringen, außer, dass sie "noch mehr" Antipathien gegen die Familie entwickelt? Im schlimmsten Fall geht sie zum Arzt, weil sie den psychischen Druck nicht aushält. Vielleicht auch im besten Fall.
Ohne

Sweety

  • Gast
Eine Lehrerin zwingen, bestimmte Dinge zu unterlassen? Ja, doch. Da wäre ich dann wirklich angenervt und würde denken, dass sie dann halt eben mit dem Handrücken an der Stirn zum Arzt gehen soll, wenn sie meint, sie muss.

Jemand weiter oben hat es ja geschrieben - Blondchen TUT ja immerhin. Wenn von Lehrerseite aus nur kommt: "Kein Bock mehr, mach selber", aber kein konstruktiver Vorschlag, dann wären deren Befindlichkeiten für mich auch nicht mehr von Belang :P

blondchen

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 15252
  • Alles wird gut............
    • Mail
Danke schon mal bis hier her
und danke das noch keine auf mir rumgehakt hat  ;D

mir ist nicht wirklich zum lachen zumute, aber was wäre ich ohne humor ?

Eigentlich,wie sehr ich dieses wort liebe, ist es doch egal, warum er so ist, wie er ist.
es geht in erster linie darum, das er zur schule gehen soll, gehen darf, gehen muss.

er MUSS noch mindestens 8jahre .

nein er tanzt nicht über tische und bänke und JA, er singt ,quatscht und albert rum und malt in seine Hefte im unterricht.

er hat auch schon anspruchsvollere aufgaben bekommen, aber auch das reizt ihn nur kurz


ich tehe häufig mit der lehrerin in Kontakt, nur leider kamen vo dieser seite keine kontruktiven vorschläge.
kinderpsychologe, schulpsyschologe, alles mein tun..
ich erwäge noch nach einem integratioshelfer auschau zu halten, aber nicht mal die schule informiert mich über so etwas

ganz besonderen Dank an SWEETY... wer hätte das gedacht
Es geht nicht darum, wie schön ein Satz formuliert ist, sondern wie ehrlich er gemeint ist !



Mama von Prinz06 und King89

mausebause

  • Gast
Also dass es logischerweise nicht geht dass er dauernd den Unterricht stört, dessen ist sich Blondchen vermutlich auch klar!
Aber die angedrohte Sanktion halte ich zum Einen für kontraproduktiv und zum anderen eben nunmal für gesetzeswidrig, denn es besteht Schulpflicht, also ist das ganze hinfällig!

Den Lösungsansatz von Jewa mit dem Helfer finde ich allerdings nicht verkehrt ODER das was dragoness schrieb: kann er evtl. mal in die 2. Klasse schnuppern?! Vielleicht würde es dort besser klappen?!

BiDi

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3156
    • Mail
Naja, auch den Sanktionensmöglichkeiten der Lehrer sind Grenzen gesetzt. Und wenn ein Kind permanent den Unterricht und damit 16 andere Kinder stört, ist halt das letzte Mittel der Unterrichtsausschluss - die anderen Kindern müssen (und wollen in der Regel) ja irgendwie unterricht werden. Und wenn Paul auch nicht mit schwereren Aufgaben nicht zu locken ist, würde sich vermutlich auch bei einem Sprung in die nächsthöhere Klasse nicht viel ändern.

Blondchen, hast Du Dir mal andere Schulformen angeschaut? Also solche mit einem anderen Unterrichtskonzept? Waldorf, oder andere freie Schulen (ich meine nicht teure Privatschulen ;)). Ich halte nun persönlich nix von den anthroposophischen Grundlagen der Waldorfschule, kenne aber zwei Kinder, die kreuzunglücklich auf der Regelschule waren und in der Waldorfschule regelrecht aufgeblüht sind.

Es gibt halt Kinder, die passen nicht in unser Regelschulsystem. Manchmal denke ich sogar, das kein Kind da wirklich 'reinpasst, sich die meisten aber leidlich anpassen können.

Guck mal: 'http://www.freie-schulen.de', vielleicht findest Du da eine Schule in erträglicher Entfernung, die ihr euch anschauen könnt.

Grüsse
BiDi 
Mattis: * 3.2004
Moritz: * 4.2005

lotte81

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 17188


Eigentlich,wie sehr ich dieses wort liebe, ist es doch egal, warum er so ist, wie er ist.
es geht in erster linie darum, das er zur schule gehen soll, gehen darf, gehen muss.


und ich glaube da liegt der Knackpunkt, das ist vermutlich nicht egal.

Da muss man ansetzen, aber dafür brauchst du nun mal Hilfe, die du ja gesucht hast...

Nun hatte ich so viel geschrieben, aber kürze es nun erst mal auf zwei Fragen ab: Ich habe in Erinnerung, dass es mal einen IQ TEst gab, oder verwechsele ich euch da? Oder war das bei deinem Großen?DAS wäre nämlich in der Tat wichtig und wenn noch nicht geschehen, würde cih den sofort übern Kinderarzt anregen/verordnen lassen.Immerhin gibt es ja Veranlassung....Hier ging das auch recht schnell, weil eben ein Problem vorlag.

Zweitens: Was denkst du denn, ist Unterforderung das Problem? weil dem muss man nun mal komplett anders entgegentreten als anderen Problemen ......

Jedenfalls denke ich, sollte schnell was passieren und da sollte die Lehrerin euch schnell unterstützen! Das Problem wird ja nicht einfacherer zu lösen.....
Bidis Ideen hatte ich auch....Evtl. auch einfach in die Parallelklasse, wenn es so eingefahren ist oder in eine andere SChule? Oder eben mal schauen, was es an Schulformen in der Nähe gibt?
« Letzte Änderung: 04. Juni 2013, 19:24:30 von lotte81 »


blondchen

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 15252
  • Alles wird gut............
    • Mail
natürlich ist es mir wichtig zu wissen was los ist, aber im moment geht es darum das er am unterricht teilnehmen darf.. bis wir eine Lösung gefunden haben
ich bin ja grade dabei hilfe zu suchen und wir haben ja auch schon einige termine .
Aber es dauert eben ...
eine andere grundschule hier am ort gibt es nicht, die nächsten schulen sind 15-18km weiter und ich denke nicht, das es da anders laufen würde.
auch dieoptionin der zweitenklasse zu schnuppern fällt an dieser schule sicher flach.
ALLE lehrer ( so die aussage der klassenlehrerin ) sind mittlerweile von meinem sohn genervt und halten ihn für nicht beschulbar .

 er geht übrigens auf eine schule von klasse 1 bis 10, also hier gibts viele Lehrer und seine klasse wird von 4 versch. lehrern unterrichtet

andere schulformen sind doch waldorfschule oder montesori ?

hier nichts davon,etwa 80km weiter weg , aber das wäre sicherlich das kleinere übel.diese schulen sind privat und kosten ne menge
Es geht nicht darum, wie schön ein Satz formuliert ist, sondern wie ehrlich er gemeint ist !



Mama von Prinz06 und King89

Martina

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 10988
  • So ist das wohl erst einmal :p
    • Mail
Waldorf nimmt auch Kinder, deren Eltern nicht soviel Geld haben. Du musst dann nur mehr mithelfen.  :P Jedenfalls wäre das hier so.

Bei Franziska ist ein Junge an der Schule der zwei Schulverweise hat, beim dritten muss er gehen. Scheinbar hat die Schule (hier jedenfalls) doch eine Wahl. Der Junge muss dann in die Förderschule. Er würde beschult werden, aber nicht mehr an der Grundschule. Ich kenne mich da rechtlich wirklich nicht aus, aber zumindest hier scheint es rechtlich ok.

Auf jeden Fall ist die ganze Sache ziemlich übel für euch.  :-[
Ohne

lotte81

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 17188
Versteh ich das nun richtig: Er muss eh noch 9 Jahre dort bleiben? auch da keine Alternative? Ui.......

Ich würde wirklich kurzfristig (und da sollte euch die Lehrerin massiv unterstützen um es voranzubringen!!!) um einen i -Helfer kümmern....es scheint ja schon sehr eingefahren zu sein und so hat er zumindest erst mal Unterstützung und jemanden der ihn etwas bei der Stange hält und ggf. runterholt. Und noch mal beim Kinderarzt reinschauen und schauen, was der so bieten kann um ggf. euch in ein SPZ oder zum Psychologen zu bringen.Und das beschleunigt.

Evtl. -um das ganze zu beschleunigen- auch erst mal zur "Erziehungsberatung" ....Waren wir auch. Dort arbeitete ein sehr guter Psychologe, der uns schon mal sehr gut weiterhelfen konnte und im Grunde das Ding gelöst hat, ohne, dass eine "Therapie" oder so notwendig wurde und auch der SChulpsychologische Dienst sollte schneller einzuschalten sein als ein "normaler" Psychologe.....Das ging hier Ratz Fatz......Aber da kann sie dich ja auch nicht im regen stehen lassen. du bist nun ja auch totaler Laie und sie sollte doch mehr Ahnung haben, was es an Möglichkeiten gibt!

Ich glaube auch nicht, das DU da wirklich was bewirken kannst durch Strafen, reden, erklären etc um ihn davon abzuhalten den Unterricht zu stören....Evtl. -wenn Unterforderung das Problem ist- könnte man versuchen ihm daheim Futter zu geben so viel wie möglich....oder eine Kinderakademie.... einfach um ihn so auszulasten!Das Problem besteht aber ja in der SChule, da kannst du nicht eingreifen und du suchst ja nach einer Lösung,aber zaubern geht nun mal nicht.

Also muss eine Lösung her, wie er eben doch beschult werden kann und die muss die SChule mit dir suchen Evtl. mal den Direktor ins Gespräch holen oder einen SChulsozialarbeiter? und wie gesagt den SChulpsychologischen Dienst!
Was soll denn die Lösung sein ihrer Meinung nach?Irgendeine Idee sollte sie doch haben  ???  Er ist 6 Jahre alt und kann nun ja schlecht abgehen und eine Ausbildung machen. Und es hört sich nun ja auch nicht so an,als störe er bewusst und boshaft. Er wird es von sich aus so ohne Hilfe von aussen nicht beeinflussen können.....
Ich würde also folgendes machen:
- Gespräch in grosser Runde (Direktor, Lehrer, SChulsozialarbeiter -falls vorhanden) und mir Lösungsvorschläge liefern lassen. Langfristig können sie ihn nun ja eh nicht heimschicken wenn er stört...was soll denn die Lösung sein?
- Einen i-Helfer beantragen
- Schulpsychologischen Dienst kontaktieren
-Erziehungsberatung kontaktieren
- Kinderarzt aufsuchen und die Dringlichkeit darstellen. Und dann besprechen, ob Dinge wie IQ Tests, Andere TEsts, SPZ, Ergo etc evtl. machbar sind

und gleichzeitig versuchen dem Kind "Selbsthilfemaßnahmen" an die Hand zu geben Autogenes Training, Yoga?...schaden wirds mal nicht und evtl. findet er ja was für sich um ihm unterricht runterfahren zu können....

und mal unter dem Stichwort "Enrichment" nach Fordermaßnahmen schauen...Erst mal daheim oder in Kinderakademien ...evtl. Sport oder Musik?Oder was künstlerisches....

Und wenn alle Stricke reißen mal speziellen SChulformen wie Waldorf oder Montessori reinschnuppern, was die so sagen (MUSS nicht sein, dass es da besser klappt. Waldorf wäre hier z.b. für meinen SOhn absolut keine Lösung)....Die Kosten sollten bei geringem Einkommen im Rahmen bleiben...und oft gibt es Fahrgemeinschaften oder so....

Ach so: Wie ist er denn daheim (Hausaufgaben? Beim malen/basteln?) ...Gibt es die Probleme schon immer oder erst seit der Einschulung?

Und ja, das mit dem dauerhaft heimschicken würde ich mir verbitten und stattdessen KONSTRUKTIVE Vorschläge verlangen. Und mich im NOtfall auch an die übergeordnete Behörde wenden . Es geht die ja nicht drum, dass man dein störendes Kind hinnehmen muss,sondern dass man eben gemeinsam nach einer Lösung sucht ...und die kann nun mal dauerhaft nicht heissen:Kind nervt, dann muss es eben heim  ???

« Letzte Änderung: 04. Juni 2013, 20:22:33 von lotte81 »


moni

  • Gast
ach süsse....

die beratungsstelle ist ein guter tip. ruf da mal an und sag das es dringend ist.

paul ist nicht boshaft, schlägt nicht, ärgert niemanden und ist eine echt lieber kerl. er ist halt anders.

das die lehrer da überfordert sind ist eigentlich deren problem. wie muss ein kind eigentlich sein, daß es den lehren passt.

ich kann mir bei weitemnicht vorstellen daß paul ein klassenstörer ist. er stört durch verweigern? dann muss die lehrerin einen weg finden ihn zu händeln.

ob sie ihn abholen lassen dürfen kann ich nicht sagen. ruf beim schulpsychologen an. die haben auch oft tips wie man weiter kommt. die soll paul ja nicht analysieren, das macht ja schon der andere, die sollen mithelfen einen weg zu finden.

ist es zu ruhig heisst es, der könnte sich ja mal mehr melden, sind sie zu lebhaft soll man auf ads prüfen oder andere erzieheungsmaßnahmen ergreifen.

klar gibt es schwierige kinder und die lehrer sind oft machtlos und überfordert. nur was sollen die eltern da machen?


BiDi

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3156
    • Mail

hier nichts davon,etwa 80km weiter weg , aber das wäre sicherlich das kleinere übel.diese schulen sind privat und kosten ne menge

Die Waldorf - Schulgebühren sind bei uns einkommensabhängig, das ist gar nicht so wild. Und dann gibt es ausser den bekannten freien Schulen wie Waldorf und Montessori, eben auch noch gar nicht sowenige andere freie Schulen. Teilweise werden die sogar ganz normal vom Bundesland / der Kommune finanziert und kosten gar nix. Wären wir nicht auf's Land gezogen, hätte ich Himmel und Hölle in Bewegung gesetzt, das meine Söhne auf so einer Schule unterkommen. Das dieses Stechuhrprinzip 'Es ist 9 Uhr, ihr Lieben, nun wird fein gerechnet', obwohl die 'Lieben' gerade viel mehr Lust haben, die spannende Geschichte zu Ende zu lesen, nicht das Gelbe vom Ei ist, hat sich ja schon 'rumgesprochen ;).

Vor allem, weil die Kinder ja keine homogene Masse sind. Die einen haben am Montag Lust auf Rechnen, die anderen am Dienstag und Mathe ist am Mittwoch.
Da finde ich es viel besser, wenn die Kinder Monatspläne haben, die sie sich selbstständig einteilen können und die Lehrerin die Dinge bei Bedarf und in kleineren Gruppen erklärt. Das gibt es und das klappt, ist aber meilenweit vom 'Regelunterricht' entfernt.

Grüsse
BiDi



Mattis: * 3.2004
Moritz: * 4.2005

bine mit josy

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1702
Huhu

also in aller erste Linie find ich es blöd, dass die Schule da nicht viel macht...

Also mir is klar, das es störend für die anderen Kinder ist, dass es wenn ,er wirklich nicht hört auch das störend ist...

Aber wenn man ihn "höhrere" Aufgaben gibt, er diese dann auch noch gerne macht, ihn aber dann nicht lange fördern, tja... ja dann sinds wohl die "falschen" Aufgaben...

Meine hatte sich auch gelangweilt in der 1. Klasse, bei ihr hat es sich in die andere Richtung gezeigt, sie wurde tot traurig, ...

Die Lehrerin, erkannte das aber, und gab mit unserem Einverständnis, ihr andere Aufgaben, und dann eben wieder andere, inzwischen geht sie seit Januar inoffiziel in die 2 Klasse und kommt im Sommer in die 3. Klasse

Und auch wir sind inzw, bei einem Psychologen, wobei ich sagen muss, wir haben hier (Potsdam)innerhalb von 3-4Wochen ein Termin gehabt, und die Termine dort jetzt innerhabl von 2 Wochen durch. Gespräch wie Ergebnisse sidn kommt noch, und obs dann weiter geht auch

Ich find man kann nicht einfach Sanktionen etc verteilen,wenn man ein Kind nicht abholen kann, Es gibt eben kinder die "anders" sind, und die muss man fördern, und das sollte fin ich auch auf Schulen möglich sein

lg Bine


 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung