Autor Thema: Probezeit und Krankheit  (Gelesen 3850 mal)

hoffnung 79

  • Schulkind
  • *****
  • Beiträge: 119
  • Nun sind wir komplett :-)
Probezeit und Krankheit
« am: 07. Februar 2016, 18:09:03 »
Bei mir ist folgende Situation....ich habe im Dezember neu angefangen zu arbeiten als Erzieherin im Kindergarten. Dann war ich im Januar eine Woche krank wegen Erkältung.
 Jetzt im Februar hatte nun mein Kind eine starke Erkältung. Ich bin dann diese Woche 3 Tage wegen Jakob zu Hause geblieben und am Freitag hat es mich dann erwischt mit 40° Fieber. Nun habe ich kein Fieber mehr aber Schnupfen Husten und etwas heiser bin auch noch. Aber nicht mehr so schlimm wie am Freitag. Fühle mich aber noch sehr schlapp. Mein Umfeld meint ich soll zum Arzt und mich krank schreiben lassen aber ich bin ja in Probezeit und war vor einigen Wochen ja erst krank.
Ich weiss nicht was ich machen soll denn ich will ja auch nicht riskieren das ich es noch mal bekomme nur weil ich zu früh wieder gegangen bin.
Habe einfach auch Angst um meinen Arbeitsplatz :-[
Was würdet ihr denn tun?

Pünktchen

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2981
Antw:Probezeit und Krankheit
« Antwort #1 am: 07. Februar 2016, 18:22:36 »
Leider muss man sich heutzutage echt sorgen machen seinen Job zu verlieren. Eigentlich sollte es heißen wenn man krank ist, dann ist man krank.

Wenn dir der Job gut gefällt oder du wenig chancen hast einen ähnlich attraktiven Job zu bekommen würde ich die Zähne zusammenbeißen und arbeiten gehen.


MangoSine

  • Gast
Antw:Probezeit und Krankheit
« Antwort #2 am: 07. Februar 2016, 18:26:00 »
Jetzt ein Bad nehmen, mich dick einpacken, die Kinder den Mann überlassen und ins Bett gehen.

Wenn es dir morgen echt miserabel geht, würde ich zum Arzt gehen, ansonsten die Zähne zusammenbeißen.

scarlet_rose

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 16392
  • Endlich zu viert!
Antw:Probezeit und Krankheit
« Antwort #3 am: 07. Februar 2016, 18:37:24 »
Wie ist denn die Stimmung diesbezüglich beim Arbeitgeber?
Grundsätzlich glaube ich, bei dem derzeitigen Erziehermangel und den vielen unbesetzten Erzieherstellen, wird ein Arbeitgeber eher nicht kündigen, wegen ein paar Krankheiten. Die Gefahr eine unbesetzte Stelle zu haben ist zu groß.
Zumal gerade nach dem Wiedereinstieg bzw Neueinstieg eine häufige Infektion nichts seltenes ist, man muss sich mit den vielen neuen Bakterien und Viren ja erst einmal bekannt machen. Das weiß dein Arbeitgeber sicher auch und du bist wahrscheinlich nicht die Erste, der es so geht.

Es hängt aber natürlich viel am Arbeitgeber und wie die Stimmung und der Umgang dort ist. Ich habe einen unheimlich humanen und freundlichen AG im Kindergarten, sowie Kollegen, die sich dahingehend sehr unterstützen und da kommt nie negative Stimmung, wenn einer krank ist, im Gegenteil wird man immer dazu angehalten, sich Zeit zur Genesung zu nehmen. Ich weiß aber auch, dass es in manchen Kindergärten ganz anders zugeht und da böse Kommentare, Sticheleien und ähnliches dazu gehören, wenn jemand krank ist.

Nicht zuletzt musst du auch Verantwortung für die Kinder übernehmen und so wie ihr sicher keine kranken Kinder im KiGa wollt, wird eine kranke Erzieherin auch nicht besser sein.

Kurz: ich würde zuhause bleiben und mich entschuldigen, sofern es Morgen nicht besser ist.

BiDi

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3156
    • Mail
Antw:Probezeit und Krankheit
« Antwort #4 am: 07. Februar 2016, 18:44:41 »
Ich würde es auch mit früh schlafen gehen, Nasentropfen und Ibus versuchen. Und beim nächsten Kindkrank den Vater zuhause lassen. Oder ist der auch in der Probezeit?

Das Problem ist die Probezeit. Da wird eben auch abgecheckt, wie belastbar jemand ist. Und wie gut Eltern die Kinderbetreuung im Griff haben. Und in 2 Monaten knapp zwei Wochen nicht da, ist halt schon nicht wenig.

Grüsse
BiDi
Mattis: * 3.2004
Moritz: * 4.2005

Nipa

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 26942
Antw:Probezeit und Krankheit
« Antwort #5 am: 07. Februar 2016, 19:06:15 »
Ich lag gerade auch komplett flach, hab gedacht ich muss unbedingt in die Arbeit und bin vom Chef heim, bzw. direkt zum Arzt geschickt worden, weil es eben noch nicht ging.
Von einem Verschleppen hast Du nix und der AG letztlich auch nicht.

Hier ist absoluter Erziehermangel, da würde man wegen sowas nicht wirklich jemanden entlassen, wenn er in der Zeit wo er da ist gute Arbeit leistet...



hoffnung 79

  • Schulkind
  • *****
  • Beiträge: 119
  • Nun sind wir komplett :-)
Antw:Probezeit und Krankheit
« Antwort #6 am: 07. Februar 2016, 19:56:54 »
Danke euch....ich werde schauen wie es mir Morgen früh geht. Wenn es immer noch so ist dann geh ich zum Arzt.
Mein Arbeitgeber  weiss glaub schon was er an mir hat und nach der ersten Krankheit hatten auch alle gleich Verständnis.

Peppeline

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2207
Antw:Probezeit und Krankheit
« Antwort #7 am: 07. Februar 2016, 20:42:10 »
Ich kann dich schon verstehen, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass die Kollegen und Eltern es begrüßen würden, wenn du so krank aufschlägst. Das bedeutet ja auch eine Ansteckungsgefahr für die anderen. Ich würde auch morgen nochmal gucken, wie das Befinden ist und dann entscheiden. Gute Besserung!  :)

Da fällt mir grade der Werbespot von Wic*k ein, wo die Mutter sich bei ihrer Tochter krankmeldet  ;D





Es gibt Wunder, die geschehen. Und es gibt Wunder die entstehen...

Nicht sehen können trennt von den Dingen, nicht hören können trennt von den Menschen.

Fliegenpilz

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 39861
  • Von damals bis zur Unendlichkeit!
Antw:Probezeit und Krankheit
« Antwort #8 am: 07. Februar 2016, 20:43:46 »
Ich kann es nicht verstehen.

Entweder ich bin krank und fühle mich so schlecht, dass ich Zuhause und in meinem Bett bleiben muss - oder ich bin fit und gehe arbeiten. Die Konsequenzen bzgl. "Ich bin krank und bleibe Zuhause" wären mir schlichtweg egal, denn eine verschleppte Krankheit und daraus resultierende lebensbedrohliche Bedingungen sind kein Arbeitsplatz dieser mir bekannten Welt wert.

Peppeline

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2207
Antw:Probezeit und Krankheit
« Antwort #9 am: 07. Februar 2016, 20:47:43 »
Es gibt aber Leute, die Angst um ihren Job haben, vielleicht sogar auf ihren Job angewiesen sind. 





Es gibt Wunder, die geschehen. Und es gibt Wunder die entstehen...

Nicht sehen können trennt von den Dingen, nicht hören können trennt von den Menschen.

scarlet_rose

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 16392
  • Endlich zu viert!
Antw:Probezeit und Krankheit
« Antwort #10 am: 07. Februar 2016, 20:59:05 »
Es gibt durchaus einen Bereich zwischen "ich kann mich nicht mehr rühren und muss im Bett blieben" und "ich bin fit und kann problemlos arbeiten".

schwalbe

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2857
    • Tierärzte Ochsenhausen
Antw:Probezeit und Krankheit
« Antwort #11 am: 07. Februar 2016, 21:01:54 »
@fliegenpilz: gibt es denn bei dir nie Tage an denen du dich grenzwertig krank fühlst? So dass man eben überlegt, was man nun tut?
Aus einer verschleppten Krankheit wird ja nun auch nicht gleich ein lebensbedrohlicher Zustand nur weil man arbeiten geht, oder?
Ich würde es wie die anderen vom Zustand morgen früh und vom Arbeitgeber abhängig machen.
zwei Dinge sollen Kinder von ihren Eltern bekommen, Wurzeln und Flügel (Goethe)

Fliegenpilz

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 39861
  • Von damals bis zur Unendlichkeit!
Antw:Probezeit und Krankheit
« Antwort #12 am: 07. Februar 2016, 21:04:27 »
Nein, gibt es für mich ehrlich gesagt nicht - aber das ist meine eigene und ganz persönliche Meinung, da gibt es auch nichts zu diskutieren.

Wenn ich am Morgen nicht gut fühle, dann gibt es für mich kein "Vielleicht kann ich ja doch arbeiten?" sondern ich bin krank. Meine eigene Gesundheit und die Vermeidung von Ansteckung anderer ist mir wichtiger als ein zufriedener Arbeitgeber.
Aus einer "einfachen Erkältung" wird schnell mal eine "verschleppte Herzmuskelentzündung".


Samika

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 513
  • Planet F84.5
Antw:Probezeit und Krankheit
« Antwort #13 am: 07. Februar 2016, 21:09:58 »
Ich kann es nicht verstehen.

Entweder ich bin krank und fühle mich so schlecht, dass ich Zuhause und in meinem Bett bleiben muss - oder ich bin fit und gehe arbeiten. Die Konsequenzen bzgl. "Ich bin krank und bleibe Zuhause" wären mir schlichtweg egal, denn eine verschleppte Krankheit und daraus resultierende lebensbedrohliche Bedingungen sind kein Arbeitsplatz dieser mir bekannten Welt wert.

Absolute Zustimmung. Besonders den letzen Satz kann ich voll und ganz unterschreiben.
Wer glücklich ist, kauft nicht.

BiDi

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3156
    • Mail
Antw:Probezeit und Krankheit
« Antwort #14 am: 08. Februar 2016, 04:57:58 »
Ich schliesse mich Schwalbe und scarlet an. Aus einer verschleppten Erkältung wird nicht zwangsläufig eine Herzbeutelentzündung und zwischen 'Definitiv krank' und 'Fit wie ein Turnschuh' liegt eine riesige Zone von 'Mir geht's nicht soooo gut'. Und wie man mit 'Mir geht's nicht soooo gut' umgeht, ist eben auch ein Indiz für die Belastbarkeit.

Ich hatte mal eine Kollegin, die brachte es in 6 Monaten Probezeit auf 30 Krankheitstage. Und obwohl die Stelle vorher ein Jahr lang, mangels qualifizierter Bewerber, unbesetzt blieb, hat man sich dankend von ihr getrennt.

Grüsse
BiDi
Mattis: * 3.2004
Moritz: * 4.2005

~Netti~

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 52507
  • Pflichtbewußte Chaos-Moderateuse
    • Mail
Antw:Probezeit und Krankheit
« Antwort #15 am: 08. Februar 2016, 07:50:09 »
Ich gehe immer arbeiten, wenn ich nicht totsterbenskrank bin, würde in dieser Situation mit Probezeit usw also definitiv arbeiten gehen.
In 2 Monaten zweimal krank ist schon happig.

scarlet_rose

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 16392
  • Endlich zu viert!
Antw:Probezeit und Krankheit
« Antwort #16 am: 08. Februar 2016, 08:17:47 »
In 2 Monaten zweimal krank ist schon happig.

Wenn dir jeden Tag 40 Kinder ins Gesicht husten und niesen, auf dein Essen tatschen, eventuell sogar ohne nach der Toilette Hände gewaschen zu haben, wenn dir 10 verschiedene Kinder auf dem Schoss sitzen und dich 15 umarmen,du 20 Rotznasen abgewischt hast oder fremdes Erbrochenes weggewischt hast, wenn Geschwister mit kommen die Kleinen in den KiGa bringen, obwohl sie selbst krank zuhause sind, wenn Kinder, sobald sie Antibiotikum gegen Streptokokken bekommen direkt wieder in den KiGa gehen...nein, dann ist bei einem Neustart im KiGa 2 mal in 2 Monaten krank zu sein nicht happig. Trotz permanentem  desinfizieren usw.
Wenn ein Kind neu in den Kindergarten kommt, ist es auch häufig der Fall, dass es sehr oft krank ist und auch als Erzieher muss man sich erst an all das gewöhnen.

schwarzesgiftal

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 7615
    • Mail
Antw:Probezeit und Krankheit
« Antwort #17 am: 08. Februar 2016, 08:47:53 »
Also ich würde arbeiten gehen, und ja grad in der Probezeit gibt es ein ich bin krank und gehen dennoch bei mir..
vorallem weil Husten Schnupfen und etwas Heiserkeit sich für mich nicht anhört als würde man sterbenskrank in den Seilen hängen..
ich hatte in meiner Probezeit ein ähnliches Problem ich hatte Nebenhöhlenentzündung und mir gings wirklich dreckig ABER in der Probezeit krank finde ich kann sich nun mal nicht jeder leisten, vorallem wenn man den Job gerne behalten würde.
Ich bin mit Ibu und Schleimlöser versorgt in die Arbeit, und hab halt gerochen wie eine ganze Apotheke, aber ich wollte nicht riskieren dass ich meinen Job verliere.
Unser Mausi 2006
Unser Schnecki 2008




“ I'd rather be hated for who I am, than loved for who I am not.”

moni

  • Gast
Antw:Probezeit und Krankheit
« Antwort #18 am: 08. Februar 2016, 08:53:49 »
.
« Letzte Änderung: 28. April 2016, 20:21:25 von ? »

~Netti~

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 52507
  • Pflichtbewußte Chaos-Moderateuse
    • Mail
Antw:Probezeit und Krankheit
« Antwort #19 am: 08. Februar 2016, 09:04:17 »
Scarlett, das mag ja alles richtig sein. Glaub ich auch sofort.
Ich würde trotzdem arbeiten gehen, wenn ich in der Probezeit wäre.

Ich geh auch krank geschrieben arbeiten, wenn ich nicht in der Probezeit bin. Sobald es mir wieder besser geht, kann ich doch arbeiten.  :)

Fliegenpilz

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 39861
  • Von damals bis zur Unendlichkeit!
Antw:Probezeit und Krankheit
« Antwort #20 am: 08. Februar 2016, 09:05:21 »
Der Gras zwischen Belastbarkeit und Verantwortungslosigkeit ist oft sehr sehr schmal.

scarlet_rose

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 16392
  • Endlich zu viert!
Antw:Probezeit und Krankheit
« Antwort #21 am: 08. Februar 2016, 09:09:08 »
Netti das kommt vielleicht auf den Arbeitsplatz an.

Ok, ich war auch schon krank arbeiten. Z.B. wenn so viele fehlen(sprich 2 andere), dass, wenn ich auch fehlte, die Einrichtung geschlossen werden muss. Dennoch würde ich es niemals jemandem empfehlen.

~Netti~

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 52507
  • Pflichtbewußte Chaos-Moderateuse
    • Mail
Antw:Probezeit und Krankheit
« Antwort #22 am: 08. Februar 2016, 09:12:23 »
Es kommt wohl eher drauf an was man hat. Wir reden hier von Erkältung/Grippalem Infekt.
Wenn ich ne Nierenbeckenentzündung hab, 40 Fieber dazu und vor Schmerzen nicht gerade stehen kann und mein Arzt mich ins KH einweist, dann geh ich auch nicht arbeiten, auch nicht in der Probezeit. Aber wegen Husten und Schnupfen?  :-\

Meph

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 13581
Antw:Probezeit und Krankheit
« Antwort #23 am: 08. Februar 2016, 09:13:01 »
Ich kenne keinen Kindergarten, der erhöhte Infektanfälligkeit in den ersten 3 Monaten nicht voraussetzt. Es gilt wirklich abzuwägen, ggf am Telefon hinterfragen.. Es kann sich nämlich auch als verantwortungslos negativ auf die Probezeit auswirken, wenn man ansteckend krank in der Kita aufschlägt.

Meph

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 13581
Antw:Probezeit und Krankheit
« Antwort #24 am: 08. Februar 2016, 09:15:30 »
Netti, bei den Kindern wird immer laut geschrien, wenn sie verrotzt in die kita kommen, womöglich noch mit zäpfchen- aber als erzieherin soll man es dann machen? Diese Vorbildfunktion haut ja so auch nicht hin  :-[
Wie gesagt: in dem Berufszweig rechnet man eigentlich damit.

 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung