Autor Thema: Pfadfindersommerlager - Tips was man noch gebrauchen kann oder Kaufempfehlungen,  (Gelesen 2559 mal)

piglet

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 10684
  • Frau Mutter!
Der große fährt auf sein erstes großes Zeltlager.
Heute kamen auf dem Elternabend schon die ersten guten Tips und ich habe festgestellt wir haben für so ein Lager keine Ausrüstung und auch keine Ahnung was nützlich und empfehlenswert ist. Nie im Leben wäre ich auf einen Becher mit Karabinerhaken gekommen. Auch zwei Zip-Hosen hörte sich praktischer und leichter an als zwei lange und zwei kurze Hosen s-:)
Da hier ja sicher ein paar erfahrene sind hoffe ich auf Tips und /oder Kaufempfehlungen, wo ich stöbern kann und was an Ausrüstung gut ist.
♥ A & I ♥
Spielsachenverkaufsthread
Klamottenverkaufsthread
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Mein Nähblog: http://ellumundpimpessin.blogspot.de/

Nipa

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 26931
Also ich würde z.B. eher keine Ziphosen mitgeben, weil mein Sohn die eh nicht kurz oder nie wieder langmachen würde... Und einen Karabiner habe ich nie an meiner Tasse gehabt ;)

Wichtig fände ich einen wirklich guten Schlafsack. Die zusammensteckbaren Bestecke fand ich immer Mist. Gut angekommen ist meine Tasche wo man das Besteck reinstecken kann.

Schauen kannst Du mal bei Lauche und Maas oder Globetrotter.

Wichtig ist wirklich ALLES zu beschriften, was wir am Ende immer für Stapel hatten, wo keiner mehr wusste wem was gehört...




Wolkenspringerin

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6254
ZIP Hosen na ja...manchmal schon recht nervig die wieder ranzuzippen und als Kind würde ich da in den Streik treten. Gerade mit 11 J. :)

Dann lieber Hosen die leicht sind und schnell trocknen. JW hat welche. ;) Auch Shirts die schnell trocknen.

Dann Outdoorsandalen und feste Schuhe.
Gute Isomatte und Schlafsack und eine Taschenlampde die man selbst mit Kurbel aufladen kann, evt. mit Solar. Erpart dir die Batterien. Ein guter Rucksack.

Ansonsten wie Nipa schreib alles beschriften...

Besteck und Teller und Tassen und aus Melanin oder Alu.
Taschenmesser, wenn erlaubt.

Fliegenpilz

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 39822
  • Von damals bis zur Unendlichkeit!
Zip-Hosen nutzt hier auch wirklich niemand - einfach auch weil man dann nur 2 Hosen dabei hat, anstatt 4. Die Wahrscheinlichkeit nur noch eingesaute Hosen zu haben ist demnach größer. Das Zip-System ist im Übrigen auch nicht immer sehr einfach, so dass ich es hier Zuhause immer meinem Mann überlasse statt mir die Finger zu verknoten. Ich habe zu wenig Geduld, da spreche ich sie meiner 6jährigen gar nicht erst zu ;D

Sie hat auch eine Tasche mit Besteck. Wie Nipa schrieb wurde vom zusammensteckbaren Besteck abgeraten.

Sie hat eine Feldflasche. Kein Karabiner, aber eine Schlaufe und ein Band. Sie kann also entweder am Gürtel befestigt oder um Schulter/Hals getragen werden. Fassungsvermögen ist 0,75 Liter.

Dürfen sie Taschenmesser benutzen und bei sich tragen?
Da haben wir ebenfalls eins welches am Gürtel befestigt wird - und wir haben es gravieren lassen. Ebenso die Feldflasche.

Beschriftung ist das A und O, ohja! ;D

Taschenlampe hat sie auch mit Gravur.

Hier haben die Pfadfinder Feldbetten.
Braucht ihr einen Wanderrucksack? Wurde dazu was gesagt?

Unsere wird im Sommer auch noch ein kleines Notfallset mitnehmen, sprich Pflaster, Wund- und Heilsalbe.

Außerdem: Viele Sonnenhüte, Capes, Kopftücher whatever. Entweder sie werden nass oder sie gehen verloren ;D

piglet

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 10684
  • Frau Mutter!
Also sind Zip-Hosen doch nicht so praktisch wie es sich anhörte ;D

Eine Tasche für Besteck, gut, schau ich mal. Feldflasche mit Band hört sich auch gut an, Flasche muß ja eh mit.

Taschenmesser dürfen mitgebracht werden, aber da sorgt er sich eh nur drum das er es verliert. Die Gruppe hat auch Messer dabei, die will er dann bei Bedarf nutzen.

Beschriften, da muß ich wohl nochmal die tollen Aufkleber besorgen :P
Größeren Rucksack für das Gepäck und für sein Reiseproviant dachte ich das sein normaler Rucksack reicht (einer hinten, einer vorne). Ach nee, da steht tatsächlich was von Wanderrucksack :P Aber es wurde gesagt das sie auch welche im Stamm haben, die können genutzt werden.

DynamoTaschenlampe - gute Idee!

Mützen oder Kopftücher - hätte ich wohl auch nicht dran gedacht.

Oh man, die Liste wird länger und länger. Na das wird ja ein Spaß wenn wir dann shoppen gehen. Ich hoffe wir treffen auf einen geduldigen Berater.
Schlafsack, Isomatte, Geschirr, gute Schuhe
♥ A & I ♥
Spielsachenverkaufsthread
Klamottenverkaufsthread
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Mein Nähblog: http://ellumundpimpessin.blogspot.de/

satti

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 14967
  • lass mich kurz überlegen......NEIN
anna ist net bei den pfadis aber findet stirnlampen cool
und einschlafsack wo net raschelt  ;D
eine isomatte wo man leicht aufpusten kann und ein integriertes kissen hat (zum aufpusten)
Lache- jeden Tag
Liebe- unendlich
Lebe- jeden Augenblick

Yesterday is history,tomorrow is mystery,but today is a gift.thats's why we call it the present

Fliegenpilz

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 39822
  • Von damals bis zur Unendlichkeit!
Das ist dann aber doch keine Isomatte sondern eine Luftmatratze!?

Erkundige dich ob bei euch Isomatten oder Feldbetten genutzt werden, piglet :)

satti

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 14967
  • lass mich kurz überlegen......NEIN
ne die wird ja nicht komplett aufgepustet sonder in der mitte ist so ein polsterdink wie ne normale isomatte nur zusätzlich kann man ETWAS luft rein pusten und dadurch ist es weicher und dicker wie nur iso  ;)
Lache- jeden Tag
Liebe- unendlich
Lebe- jeden Augenblick

Yesterday is history,tomorrow is mystery,but today is a gift.thats's why we call it the present

Nipa

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 26931
Satti meint ne thermarest



satti

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 14967
  • lass mich kurz überlegen......NEIN
wir haben die seit jahren war mal von tchibo ,früher füllten die sich nach entrollen selber jetzt muss man wenn man will etwas selber nachpusten oder man lässt es eben und hat dann ne normale isomatte....ich mags gern weils net so wabbelig wie ne luftmatratze ist aber bequemer wie ne iso  ;D
Lache- jeden Tag
Liebe- unendlich
Lebe- jeden Augenblick

Yesterday is history,tomorrow is mystery,but today is a gift.thats's why we call it the present

Wolkenspringerin

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6254
Satti meint ne thermarest

diie gehen schnell kaputt wenn man das macht.  s-pfeifen

piglet

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 10684
  • Frau Mutter!
Keine Feldbetten. Nur Isomatten.  ;)
♥ A & I ♥
Spielsachenverkaufsthread
Klamottenverkaufsthread
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Mein Nähblog: http://ellumundpimpessin.blogspot.de/

Luna

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1417
Ich finde es ja tellilweise echt übertrieben, was da alles beschafft werden soll. Klar, die Basics wie Schlafsack, Matratze, Teller, Besteck und Trinkflasche sind natürlich notwendig. Aber wenn da ein Wanderrucksack verlangt wird, sollte es doch ein normaler Rucksack, wie ihn jeder sicher zuhause hat, auch tun. Da kann man auch eine normale Trinkflasche reinpacken und muss nix spezielles wie Karabiner oder Schlaufe des haben. den Kids dürfte das egal sein, die brauchen normalerweise nicht so viel Schnickschnack.  Wenn die Kids dann wirklich Gefallen an dieser Art der Ferienbespaßung gefunden haben, kann man immer noch für den nächsten Urlaub die Hightechausrüstung beschaffen.


piglet

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 10684
  • Frau Mutter!
Mein Mann hat noch einen BW-Rucksack, da testen wir mal ob das ganze Gepäck reingeht. Es verlangt niemand das wir Flaschen oder Tassen mit Karabiner anschaffen, aber ich stelle mir das schon praktischer vor wenn man das bei sich führt und die Hände frei hat. Ich glaube dann trinken die Kinder eher, als wenn sie erst zum Zelt laufen müssen um ihr Zeug zu holen ;)
♥ A & I ♥
Spielsachenverkaufsthread
Klamottenverkaufsthread
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Mein Nähblog: http://ellumundpimpessin.blogspot.de/

Meph

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 13565
hm also bei uns hat niemand die tassen irgendwo angebamselt ...
Wir hatten damals die Trinkkanister auf einer Bierbank stehen und die Kinder stellten ihre Tassen einfach dort ab- oder eben nicht. Verdurstet ist kein Kind...
Also- für mal ins Lager reicht auch absolut das Ikea-Plastikgeschirr, man braucht tatsächlich keine Profiausrüstung am Anfang... ich hatte sie nichtmal nach 10 Jahren Pfadfinder komplett  S:D- manches ist halt auch echt überflüssig.
Sinn macht unzerbrechliches Geschirr und Besteck in einem Beutel, eine gut isolierende Schlafunterlage, ein vernünftiger Schlafsack (Wenn er noch zu lang ist kann man ihn unten abbinden oder umklappen). Klamotten lieber so, dass man zwiebeln kann. Also eher dünn, dafür aber 1-2 teilchen mehr...Taschenlampen haben wir auch Generatortaschenlampen...
Messer ist so ne Sache für sich... Wir haben die Messer erst ab 12 Jahren bzw. ab Tragen des blauen Tuches erlaubt, vorher haben wir sie eingesammelt und sie wurden wenn überhaupt unter Aufsicht ausgehändigt. Frei im Zelt zugänglich kann ganz schön nach hinten losgehen.

Einzig und allein den Rucksack finde ich wichtig, er muss gut tragbar sein, Hüftgurt bei dem Gewicht eigentlich superwichtig. Du kannst aber natürlich keinen 60lRucksack für ein Kind nehmen, es gibt aber gute bezahlbare Rucksäcke speziell für Kinder (Bergans kosten hier im Outlet z.B. unter 30 Euro, fassen ca. 28 liter meine ich).
Normalerweise sind die Parkplätze nicht direkt an den Zelten dran und selbst 300 Meter werden bei falschem Tragwerk schnell zur Qual. Daher würde ich auch nicht unbedingt auf die Leihrucksäcke vom Stamm zurückgreifen.. Den Rucksack kann man ja auch ausserhalb des Urlaubes nutzen.

Ich schwöre übrigens auch auf die Outdoorhosen von Bergans (weil wir die halt hier haben, andere Outdoorausstatter sind sicher ähnlich gut)- kleines Packmaß, superschnell trocknend, bei jedem Wetter tragbar.
Zip-Off schon aus einem Grund nicht: ich hötte keine lust statt 2 ganzen Hosen 5 teilhosen, die nicht zusammenpassen, wieder daheim zu haben.

Meph

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 13565
ahhhhh  dein kind wird viele freunde haben wenn es mücken- und zeckenspray dabei hat! Ne Zeckenkarte ist auch ein tolles feature.

Gutes Schuhwerk! Sandalen und feste wassertaugliche Schuhe, keine Gummistiefel (die schmoren so schön, wenn sie zu nah ans Feuer kommen)

Mirjam

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3507
  • erziehung-online
Huhu!

Ich bin seit mittlerweile 20 Jahren bei den Pfadis und erzähl mal von meinen Erfahrungen...  ;)

Zunächst einmal kommt es darauf an, was das genau ist, wo dein Sohn hin fährt. Wenn es tatsächlich ein Sommerlager ist, wo ihr ihn hin bringt und hinterher wieder abholt, erschließt sich mir nicht so ganz, wozu er ein Wanderrucksack braucht... In so einem Fall finde ich persönlich die normalen Reisetaschen wesentlich praktischer, da man dort an die Sachen meist besser ran kommt. Da würd ich mich an deiner Stelle nochmal erkundigen. Bei uns auf die Lager kommt kaum jemand mit Wanderrucksack. Viele Wanderrucksäcke haben nur eine Öffnung oben und das Chaos, was da entsteht, wenn ein Kind nun gerade die Hose braucht, die ganz unten ist, kannst du dir sicherlich vorstellen...  ;)
Wenn es allerdings so ist, dass sie wirklich wandern mit allem Gepäck auf dem Rücken, dann sollte es ein guter Wanderrucksack sein, der deinem Sohn wirklich gut passt. Dann achte darauf, dass der Rucksack eine zweite Öffnungsmöglichkeit hat...

Mit dem Trinken ist es bei uns immer genauso wie Meph gerade schon beschrieben hat. Bei uns läuft kaum ein Kind auf dem Lager mit seiner Tasse oder Flasche am Gürtel rum, weil das auf Dauer einfach nervig ist. Die Becher haben Platz auf dem Tisch / der Bank neben dem Trinkkanister.
Beim Geschirr und Besteck würd ich zusätzlich zur Bruchfestigkeit auf ein auffälliges Muster achten. Das macht es deinem Sohn wesentlich einfacher seine Sachen wieder zu finden. Man glaubt nicht, wie viel Besteck hier jedes Mal nach dem Lager liegen bleibt...  :P ;D

Diese Taschenlampen zum Kurbeln würd ich euch nicht empfehlen. Eine Taschenlampe sollte jederzeit einsatzbereit sein und gerade nachts, wenn man mal dringend aufs Klo muss ist es nervig sie dann erstmal aufzuladen. Zumal es auch störend ist durch das Geräusch, wenn die anderen Schlafen. Da würd ich lieber eine extra Packung Batterien mitgeben.
Empfehlen kann ich Stirnlampen. Da gibt es auch schon gute, die gar nicht so teuer sind. (Meine Kids haben jetzt welche für 15 € bekommen.) Stirnlampen sind deshalb praktisch, weil man beide Hände frei hat...

Bei den Isomatten reicht meiner Meinung nach auch eine ganz normale. Ich hab jetzt vor einem Monat mit meiner Kugel auf dem Lager auf einer ganz normalen Isomatte geschlafen, hat 5 € bei Aldi gekostet...  ;) Sollte dein Sohn auf einer Luftmatratze schlafen wollen, bedenkt, dass ihr noch eine Isomatte mitgebt die er drauf legt. Sonst wird es ganz schön kalt durch die Luft in der Matratze.

Bei den Schlafsäcken gibt es eine unheimlich große Preis und Qualitätsspanne. Überlegt, wofür und wie oft er den Schlafsack braucht. Wenn er meist nur im Sommer unterwegs ist, dann muss der Schlafsack nicht für Minustemperaturen reichen... ;) Und wenn er den Schlafsack nicht beim Wandern auf dem Rücken schleppen muss, dann ist es auch nicht sooo schlimm, wenn er nicht ganz so leicht ist. Wie Meph schon sagte, man kann auch für Kinder einen normalen Schlafsack nehmen und einfach unten mit einem Band abbinden, wenn er zu lang ist.
Wir haben seit zwei Jahren die Schlafsäcke von Aldi (15€) und ich bin jedes Mal aufs neue überrascht wie gut die sind. Für uns reichen sie. Allerdings hatten wir jetzt Himmelfahrt (da war es nachts aber auch echt noch richtig kalt) jeder ein Fleeceinlet mit rein genommen (hab ich aus einfachen dünnen Fleecedecken genäht) und eine Decke drüber gelegt. Und weder die Kinder, noch ich haben gefroren. Beim Schlafen ist  es wichtig, dass dein Sohn weiß, dass er sich abends komplett umziehen soll. Auch nicht das Hemdchen, etc. anlassen, weil es ja so kalt ist beim Umziehen, das machen die Kids gerne. Ist nicht gut, weil die Sachen vom Tag immer etwas feucht sind und man dann viel schneller friert nachts. Und man sollte im Schlafsack auch nicht viele Sachen übereinander anziehen, dann kann der Schlafsack nämlich die Wärme gar nicht so gut reflektieren und man friert oft schneller, als wenn man nur einen normalen Schlafanzug trägt. Sollte es nachts wirklich kalt sein, wovon ich ja im Sommer eher nicht ausgehe, gib deinem Sohn zum Schlafen eine leichte Mütze mit oder ein Oberteil mit Kapuze.

Meine Kids haben immer Gummistiefel auf dem Lager mit. Klar, man muss drauf achten, dass sie nicht zu nah ans Feuer kommen (das sollten aber auch andere Schuhe nicht unbedingt  ;)). Aber gerade morgens, wenn das Gras noch nass ist vom Tau sind Gummistiefel einfach praktisch. Genauso um nachts mal eben schnell zur Toilette zu laufen. Sobald das Gras dann trocken ist, ziehen meine ihre normalen Halbschuhe an.

Wichtig ist genügend Kleidung. Lieber eine Hose mehr als zu wenig. Ich staune immer wieder, wie Eltern auf die Idee kommen können, ihr Kind mit insgesamt zwei Hosen auf ein 5-tägiges Lager zu schicken...  :P

Mehr fällt mir jetzt gerade gar nicht ein. Insgesamt kann ich aus meiner Erfahrung heraus sagen, für ein normales Sommerlager, wo nicht gewandert wird (Tagesausflüge mal ausgenommen), muss es nicht die beste und teuerste Ausrüstung sein...  ;)

Wenn du noch Fragen hast, immer gerne...  :)




TeeJee

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 891
ich hab früher immer so ein kleines kissen mitgenommen. diese kleinen sofakissen weisst du ?! bei I*kea und co kosten die doch nix und man kann die dinger so klein knautschen, dass die im rucksack platz haben, aber man ist nicht ganz ohne kopfkissen(ich hasse das ). ich hab mir das von einem älteren pfadfinder abgeschaut, den ich sooooooooo toll fand  ;D

piglet

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 10684
  • Frau Mutter!
Vielen Dank für Eure Hilfe :D Interessant wie unterschiedlich die Erfahrungen sind, aber ich denke ich habe so einiges an Anregungen mitgenommen. Einiges werden wir besorgen, bei anderem werden wir erstmal improvisieren und er wird dann sehen wie er mit klar kommt, was andere dabei haben und er praktisch für sich findet. ;)

@Mirjam: Sie fahren hier mit einem Bus los, dann geht es für 8 Stunden auf die Fähre, nochmal in den Bus und dann sind sie in Schweden in der Nähe eines Nationalparks :D Also Reisetasche fällt leider aus, ich denke ich schaffe lieber doch einen guten Rucksack an. Kann man ja immer mal gebrauchen.  Du staunst über zwei Hosen in 5 Tagen. Die Gruppenleiterin meinte tatsächlich das sie selber für sich und ihre Kinder jeweils nur 2 Hosen (eben diese ZIP-Teile) mitnimmt - für 12 Tage.
♥ A & I ♥
Spielsachenverkaufsthread
Klamottenverkaufsthread
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Mein Nähblog: http://ellumundpimpessin.blogspot.de/

Nipa

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 26931
Wenn die Kinder das Gepaeck selbst tragen muessen, dann versteh ich das mit dem packmass und dem "wenig mitnehmen" Ansatz.Aus dem Grund hab ich als Jugendleiterin quer durch Irland oft 2 Rucksäcke getragen... Das konnten die jüngsten Teilnehmer einfach nicht stemmen... Wir hatten ja auch Zelte und kochutensilien dabei....

Gibt es bei euch einen materialtransport?

Toll war übrigens mein iso-Kissen, ich hatte immer einen trockenen hintern.

Ansonsten bin ich bei Basics immer für Qualität. Meinen Schlafsack hab ich heute noch, den nimmt jetzt der große mit ins zeltlager...




Meph

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 13565
Kleines Packmaß können auch Radlerhosen statt Jeansshorts sein.
Also ja, unbedingt an Gewicht denken, (stimmt Nipa, wie oft hab ich neben meinem Rucksack noch ne Reisetasche und 3 Schlafsäcke, die nihtmehr ins Gepäck reingepackt wurden getragen  :P ) aber 2 Hosen auf 12 Tage geht echt nur mit 2 Tuben Rei in der Tube und Waschgang am Abend... und ich bezweifel, dass die Kids das machen  S:D
Die guten Outdoorhosen haben dank ihres Gewebes eben auch ein kleines Packmaß und kaum gewicht. Auch deshalb würde ich auf Gummistiefel und sonstige schwere Schuhe verzichten.
Geschirr hatten hier immer viele das Bundeswehrgeschirrset, das kann man notfalls auch aussen an den Rucksack bamseln.
Tolle Wandersandalen, die schnell trocken sind, gibt es z.B. von Keen.

 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung