Autor Thema: Niedrige Thrombozyten in der Schwangerschaft, jemand Erfahrung?  (Gelesen 11896 mal)

gänseblümchen11

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 673
  • erziehung-online
hallo ihr lieben.

ich bin jetzt in der 39ssw. (ET 9.1), jedes mal, wenn ich mein blut kontrolieren lassen habe, sind es weniger thrombozyten gewesen. der normalwert liegt irgendwie zw. 150.000 und 500.000. meine lagen vor ca. zwei wochen bei 127.000.

meine ärztin und hebi meinen man "kann da nichts machen" der rest der blutwerte ist top!

hat jemand von euch erfahrung mit so niedrigen thrombozyten?

mache mir bissl gedanken :/



LILA

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6239
Antw:Niedrige Thrombozyten in der Schwangerschaft, jemand Erfahrung?
« Antwort #1 am: 30. Dezember 2012, 00:10:18 »
In den Schwangerschaften hatte ich es nicht, aber danach. Ich wurde 2010 mit der Diagnose Morbus Werlhof konfrontiert. Allerdings waren meine Thrombozyten da bei 20.000.   :-[

Du kannst mal Pünktchen anschreiben. Sie hatte in der Ss niedrige Thrombozyten.

LG und alles Gute für dich.




Pünktchen

  • Gast
Antw:Niedrige Thrombozyten in der Schwangerschaft, jemand Erfahrung?
« Antwort #2 am: 30. Dezember 2012, 00:35:12 »
@Lila- Wahnsinn, dass du dich dadran noch erinnerst.  :)

@Gänseblümchen- bei mir fallen in jeder Schwangerschaft die Thrombozyten ab. Das ansich ist überhaupt kein Problem, weder für dich, noch für das Kind oder die Geburt. (Erstmal) 127.000 ist noch weit über einem grenzwertigem Wert. Du musst dir wirklich keine Sorgen machen!

Ausgeschlossen werden muss eine Schwangerschaftsvergiftung. Da aber deine restlichen Blutwerte (vorallem die Leberwerte) in Ordnung waren kann man das ausschließen.

Ich musste regelmäßig zur Blutkontrolle. Allerdings hatte ich erheblich schlechtere Werte.

Bei einem Wert unter 80.000 rät man von einer PDA bzw Spinalen ab. Unter 50.000 wird das Kind geholt. (Was aber bei dir kein Thema werden wird)

Solltest du über den Termin gehen könnte es sein, dass man "schneller" dem Kleinen einen Schubs gibt als bei einer normal verlaufenden Schwangerschaft, da die Werte weiter abfallen könnten. Aber auch hier hast du ja noch viel Puffer.

Entspann dich und genieß den Rest deiner Schwangerschaft.




Noch ein Tip: Lass mal deine Blutwerte außerhalb der Schwangerschaft testen, ob du grundsätzlich evtl weniger Thrombozyten hast, oder ob das nur während einer Schwangerschaft auftritt!

gänseblümchen11

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 673
  • erziehung-online
Antw:Niedrige Thrombozyten in der Schwangerschaft, jemand Erfahrung?
« Antwort #3 am: 30. Dezember 2012, 19:41:56 »
danke für eure antworten :)

@pünktchen: in der ersten ss waren meine thrombozyten auch unter 150.000, allerdings erst bissl später (ich war 11 tage über et) ;)

da bin ich ja erstmal etwas beruhigt. ich muss am 1.1. zur kontrolle ins kh. da wird meine hebi dann noch mal blut abnehmen.

hast du normal entbunden oder hattest du einen KS?
leberwerte, etc. waren bei mir alle unauffällig. aber ist doch komisch, dass die thrombos immer weiter runter gehen, oder??

ich werde nach der ss die thrombos wirklich mal kontrollieren lassen, habe ich nach der 1. ss nicht gemacht.

 :)



Pünktchen

  • Gast
Antw:Niedrige Thrombozyten in der Schwangerschaft, jemand Erfahrung?
« Antwort #4 am: 30. Dezember 2012, 20:57:33 »
Ja ist schon komisch, aber erklären konnte es mir auch keiner. Ich hatte zwei geplante KS. Bei mir fingen ab dem 6. Monat die Throbozyten in den Keller gerauscht weit unter deinen Werten. Bei Enya war ich über dem Termin und hatte weder Vorwehen, Senkwehen oder ähnliches gehabt. Ich hatte die Wahl zwischen Einleitung oder KS. Nach Absprachen mit den Ärzten habe ich mich für einen KS entschieden.

Bei Benedikt waren die Werte schon unter der Grenze für PDA und Spinale, das Kombiniert mit Benedikts Nierenreflux, hat zu dem zweiten geplanten KS geführt.

Aber wie gesagt deine Werte sind nichtmal annähernd an einer Grenze die Handlungsbedarf erfordern könnten.

gänseblümchen11

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 673
  • erziehung-online
Antw:Niedrige Thrombozyten in der Schwangerschaft, jemand Erfahrung?
« Antwort #5 am: 30. Dezember 2012, 22:24:13 »
Oh man, und dann macht meine Ärztin mich die ganze Zeit schon soooo verrückt, dass ich schon richtig Panik habe  :-(

Mal sehen, was die nächste Blutentnahme zeigt  :-\



 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung