Autor Thema: Musikinstrument üben  (Gelesen 6760 mal)

sunny

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4723
    • Mail
Musikinstrument üben
« am: 18. Juli 2012, 13:33:44 »
Hallo

da hier ja doch einige Kinder ein Musikinstrument lernen, würde mich aus gegebenem Anlaß mal interessieren, WIE ihr Eure Kinder zum Üben kriegt?

Wir haben hier regelmäßig Diskussionen und ich bin echt am Ende - ich will ihn nicht zwingen, von mir aus können wir ihn auch abmelden (er lernt Keybord seit einem 3/4 Jahr) - aber er will unbedingt zum Keybordunterricht, aber eben zu hause nicht üben!!

Toll...

Mit Geschenken/Belohnungen hab ich jetzt nicht angefangen, find ich irgednwie doof, aber ich hab einfach keine Idee mehr, wie ich ihn ohne Streß zum Üben bewegen soll...
Erzählt doch mal, wie dsa bei Euren Kindern so ist...

Danke + LG
Sunny
 

Juli@

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 5255
  • **
Antw:Musikinstrument üben
« Antwort #1 am: 18. Juli 2012, 13:37:58 »
Leidenschaft!  ;) Mann muss das Instrument lieben, dann klappt das von ganz alleine. Mein Sohn spielt seit einigen Jahren Gitarre und hat nebenbei noch (bis jetzt) zwei Jahre Bratsche gelernt. Sowohl das üben der Gitarrenstücke als auch das Bratsche spielen läuft ohne das ich etwas sage.
Vielleicht ist es nicht das richtige Instrument?! Oder vielleicht hat er überhaupt keine Lust ein Instrument zu lernen!?
Tristan Alexander *07.02.2001, 53cm, 4040g, 23.16h
Ida Sofie * 29.01.2007, 50cm, 2500g, 4.53h


Mareike

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4224
Antw:Musikinstrument üben
« Antwort #2 am: 18. Juli 2012, 13:40:25 »
schwierig! ich wuerde ihm halt verstaendlich machen, dass er, wenn er den unterricht haben will, auch zu hause ueben MUSS, weil es sonst keinen sinn macht.
will er partout nicht ueben zu hause, wuerde ich ihn wohl ueber kurz oder lang abmelden, denn das gehoert schliesslich dazu  :-\

noah hat lange den wunsch gehabt, gitarre zu lernen, wir haben immer noch gewartet, so lange es ging und mit ihm vorher viel geredet, dass er dann jeden tag ein paar minuten ueben muss.
nun spielt er seit mai und es macht ihm spass, wirklich ueberreden musste ich ihn noch nie  :)



lotte81

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 17287
Antw:Musikinstrument üben
« Antwort #3 am: 18. Juli 2012, 13:52:00 »
Hier gilt die Regel: Er MUSS kein Instrument spielen (er hat mit 5 angefangen GItarre zu spielen). Aber wer ein Instrument spielen will, muss üben. Sprich: Wenn er sich weigert zu üben, hört er tatsächlich auf. WEgen mir muss er auch kein Instrument spielen,d as will er von sich aus! Er wollte anfangen und hat sich durchgesetzt, obwohl alle meinte, er sei mit 5 zu jung - also muss er nun auch dran bleiben und üben....macht er das nicht , muss er aufhören.... Wir hatten das Thema vor 2-3 Monaten mal, da wollte er absolut nicht üben....es war jedes Mal eine riesige Diskussion und ICH habe immer den ANpfiff von der Lehrerin bekommen (im Übungsheft schriftlich  ;D )....also hab ich ihm klargemacht, dass das so nicht läuft...wenn es ihm zu viel ist, darf er aufhören...wollte ich nicht -also muss er üben.Da hätte ich acuh nciht weiter diskutiert...hätte er sich auch nur noch einen tag weiter geweigert, hätte ich ihn abgemeldet! Dafür ist mir der Unterriicht zu teuer und ich muss auch nciht nachmittags von termin zu Termin tingeln... Meine Vorstellung von Freizeit sieht da acuh anders aus  s-:) ;D
Wobei ich nun auch nicht auf 15 oder 20 Minuten bestehe. Er muss jedes Lied 3X spielen...manchmal stelle ich einen WEcker auf 10min (das ist übersichtlich)....
Aber nach dem letzten Motivationstief klappt es nun zum Glück problemlos und er übt sogar freiwillig mehr als er muss  ;)
Wobei es hier durchaus Tage gibt, an denen übt er nicht.


A.n.j.a

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4570
  • Alles
Antw:Musikinstrument üben
« Antwort #4 am: 18. Juli 2012, 14:00:43 »
Ich hab ja mein zu ambitioniertes Projekt, meine Kinder selber zu unterrichten (Klavier) schon lange in die Tonne getreten, da hapert aber es eher an meinen pädagogisch-didaktischen Fähigkeiten. Kann daher leider nichts aus eigener bzw. meiner Kinder Erfahrung beitragen.

Aber ich hab als Kind immer Bammel/schlechtes Gewissen vor der Klavierstunde gehabt, wenn ich nicht geübt hatte. Der Hebel ist hier vielleicht eher der Lehrer/die Lehrerin als 'Rüger' mit letzter Konsequenz Abmeldung. Hast Du Kontakt zum Lehrer?

Meine Freundin macht das bei ihren 6jährigen Klimpertöchtern mit einer Art Sterne-Belohnungssystem. Gut geübt = Stern, 10 Sterne = Büchlein oder so.

Cherry

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1885
Antw:Musikinstrument üben
« Antwort #5 am: 18. Juli 2012, 14:08:04 »
In meiner Kindheit hat es etwas gebracht, als meine Lehrerin sagte, das ich total schlecht gespielt habe, das sie merkt das ich nicht geübt habe.
... and the smiles they came easy, 'cause of you...


sunny

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4723
    • Mail
Antw:Musikinstrument üben
« Antwort #6 am: 18. Juli 2012, 19:11:50 »
Hallo
erstmal vielen dank
Ich wollte nur  nochmal klarstellen,dass er wegen uns kein Instrument lernen muss,er wollte ds von sich aus. Allerdings,evtl liegt es echt am Instrument,denn eigtl. Wollte er Trompete lernen,was hier aber fuer so kleine nicht als Gruppenunterricht angeboten wird. Und allein wollteer auch nicht  s-:)
Naja,jetzt sind ja Ferien nnd er kommt dann in die Schule-wahrscheinlich wird er dann aufhoeren weil es zuviel wird. Er macht ja noch Sport und Theater und das will er auf keinen Fall aufhoeren!!
Aber ich werd wohl trotzdem nochmal mit dem Lehrer reden,  wollte da halt keinn Druck machen, wobei es wohl so ganz ohne nicht zu fehen scheint...

Danke jedenfalls.
Lg
Sunny

Wolkenspringerin

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6274
Antw:Musikinstrument üben
« Antwort #7 am: 18. Juli 2012, 19:17:13 »
Ich bin ganz bei Juli@ :D
Es ist die Leidenschaft die zum Üben treibt. Meine kleine Schwester (9J.) spielt seit sie 3 1/2 J. alt ist Geige und und sie übt von sich aus...sie ist allerdings auch Hochbegabt im Musikalisch Mathematischen Bereich. Und das scheint auch ihr Ding zu sein.
Ach und die kleine Dame wollte schon mit 2 1 /2 J. geige spielen, da hat aber meine Mama gestreikt. Aber wer in dem Alter schon so hartnäckig ist der soll belohnt werden und da gings dann zum Geigenlehrer...

Fliegenpilz

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 40146
  • Von damals bis zur Unendlichkeit!
Antw:Musikinstrument üben
« Antwort #8 am: 18. Juli 2012, 19:20:31 »
Wieso muss er denn Zuhause üben?
Möchtest du das, weil es sich so gehört oder wird das vom Musikunterricht vorgeben?

Unsere große Tochter spielt nun seit fast einem halben Jahr Blockflöte. Sie muss nicht üben wegen uns, sie muss gar kein Musikinstrument spielen - sie wollte unbedingt. Sie übt mal mehr, mal weniger. Manchmal spielt sie auch einfach nur "Blödsinn" auf ihrer Blockflöte, aber da denke ich dann mantramäßig "Immerhin übt sie damit ihre Finger richtig zu positionieren" ;D - aber was sie macht: Sie erledigt ihre Hausaufgaben!

Die Dame die sie unterrichtet möchte, dass Ljiljana dreimal in der Woche das Musikblatt der Unterrichtsstunde spielt/übt.
Dazu gab es ein Heftchen und ich soll dann, wenn geübt wurde - auch egal ob mit Fehlern oder flüßig gespielt - ein Häckchen in die Tabelle setzen.

Erledigt sie ihre Hausaufgaben nicht, dann gibt es keinen Unterricht im Sinne von "neues Musikblatt, neue Noten" sondern es wird nur das aus der letzten Stunde wiederholt.



kd74

  • Gast
Antw:Musikinstrument üben
« Antwort #9 am: 18. Juli 2012, 19:39:38 »
meine tochter spielt seit einem halben jahr klavier.

die lehrerin sagte uns gleich wir sollen  das wort "üben" aus unserem wortschatz streichen. das haben wir auch gemacht. sie spielt wenn sie lust hat. ihre hausaufgaben erledigt sie ganz selbstverständlich.

natürlich ekundige ich mich bei der klavierlehrerin wie es läuft ( sie hat einzelunterricht ). bis jetzt ist sie mit grosser leidenschaft dabei. sie wollte allerdings schon mit 3 jahren unbedingt klavir lernen. es scheint ihre leidenschaft zu sein.



lotte81

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 17287
Antw:Musikinstrument üben
« Antwort #10 am: 18. Juli 2012, 20:26:49 »
Wieso muss er denn Zuhause üben?
Möchtest du das, weil es sich so gehört oder wird das vom Musikunterricht vorgeben?

Unsere große Tochter spielt nun seit fast einem halben Jahr Blockflöte. Sie muss nicht üben wegen uns, sie muss gar kein Musikinstrument spielen - sie wollte unbedingt. Sie übt mal mehr, mal weniger. Manchmal spielt sie auch einfach nur "Blödsinn" auf ihrer Blockflöte, aber da denke ich dann mantramäßig "Immerhin übt sie damit ihre Finger richtig zu positionieren" ;D - aber was sie macht: Sie erledigt ihre Hausaufgaben!

Die Dame die sie unterrichtet möchte, dass Ljiljana dreimal in der Woche das Musikblatt der Unterrichtsstunde spielt/übt.
Dazu gab es ein Heftchen und ich soll dann, wenn geübt wurde - auch egal ob mit Fehlern oder flüßig gespielt - ein Häckchen in die Tabelle setzen.

Erledigt sie ihre Hausaufgaben nicht, dann gibt es keinen Unterricht im Sinne von "neues Musikblatt, neue Noten" sondern es wird nur das aus der letzten Stunde wiederholt.
Das ist DAS was ich unter üben verstehe....oder hab ich es falsch aufgefasst...MEHR erwarte ich auch nicht....es gibt immer Hausaufgaben (das "üben" eben  ;D) die stehen im Aufgabenheft...und DARUM diskutiere ich nicht. Alles was er drüber hinausmacht, ist schön und ich finde es gut, wenn er es gerne macht, aber Pflicht sind die Hausaufgaben...und wenn ich um die dauerhaft diskutieren müsste, dann wäre für mich schon Ende mit Unterricht....
Ich sag dazu daheim auch eher Hausaufgaben oder "Du hast heute noch kein GItarre gespielt".....
Was würdet ihr denn unter üben verstehen  ??? ??? ;D Frag mich grad echt, was man d anderes drunter verstehen kann  ???


Nipa

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 27067
Antw:Musikinstrument üben
« Antwort #11 am: 18. Juli 2012, 22:32:11 »
@Lotte: Ich denke "üben" heisst sowas wie xy Minuten täglich.

Hier steht aktuell noch kein Instrument an, weil man erst die musikalische Früherziehung hinter sich gebracht haben muss bevor es Musikunterricht gibt  s-:)

Aber was ich machen würde, wäre es für das Kind etwas visualisieren.
Kinder haben oft ja auch noch kein Zeitgefühl. Also einfach eine Tabelle basteln wo nach jedem "Üben" ein Aufkleber reingeklebt werden darf.
So dass das Kind einfach sieht was noch ansteht.



lotte81

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 17287
Antw:Musikinstrument üben
« Antwort #12 am: 18. Juli 2012, 22:41:41 »
@Lotte: Ich denke "üben" heisst sowas wie xy Minuten täglich.


HIer ist es so, dass unsere Lehrerin sagt, dass er jeden Tag üben muss...einfach, weil das bei Gitarre bei den jüngeren Kindern wichtig für die Feinmotorik ist...sonst wird es irgendwann mühselig für ihn, weil es nciht voran geht...Ich habe mit ihr im letzten GEspräch besprochen, dass er nun sooft es geht seine Fingerübungen macht ("Klopfübungen" am Gitarrenhals) und täglich seine Hausaufgaben übt ..... ALlerdings meinte sie, dass 3X pro Lied (sind in der Regel 2 Liedchen) reicht - ich muss es nicht auf 15min oder so ansetzen....
 
Meist spielt er dann noch freiwillig irgendein altes Lied 3X oder die neuen noch ein 4. Mal....
Ich kann das auch alles schon verstehen....Instrumente sind am Anfang mühsame Arbeit....Aber ganz ehrlich: Ohne üben ist es nur Quälerei....Ich MUSSTE Klavier spielen ...8 Jahre...zum üben wurde ich NIE angehalten von meinen ELtern...sprich: ich ging nahezu jede Woche zum unterricht ohne geübt zu haben und habe mich da eine Stunde geschämt und durchgekämpft  :-\ Das möchte ich ihm definitiv ersparen...zum einen MUSS er nciht...zum anderen möchte ich aber, dass er weiß, dass er üben MUSS, wenn er ein Instrument spielen will (ist ja auch ein teures Hobby)...ich unterstütze ihn, sitze dabei...singe auch mit  S:D S:D aber es wird geübt Punkte -Ende....wobei wir es in den Ferien grad auch etwas mehr "schleifen" lassen  ;) Muss auch mal sein.....


sunny

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4723
    • Mail
Antw:Musikinstrument üben
« Antwort #13 am: 19. Juli 2012, 07:33:27 »
Hier ist es so,dass der Lehrer gesagt hat,ca 10 Minuten pro Tag sollte er ueben. Was er in dieser Zeit spielt aus dem Heft ist egal,also ob einLied 5x oder 5 verschiedene...aber es geht um die Regelmaessigkeit und dass er weiss nur 1x pro Woche im Unterricht reicht nicht um ein Instrument richtig spielen zu lernen.

Ich lobe ihn imed ganz doll und er kann ja auch schon etws,man merkt auch dass das ueben was bringt.

Wir gucken jetzt mal wie es sich entwickelt. Aber wie Lotte schon sagt,er muss einfach wissen das es ohne uffen nix bringt und dann melden wir eben ab. Ausserddm ist es auch gut wenn er ds verstsht- hausaufgaben in xr Schulzeit muss er ja auch taeglich machn auch wenn er mal keine Lust hat...

Lg
Sunny

lotte81

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 17287
Antw:Musikinstrument üben
« Antwort #14 am: 19. Juli 2012, 07:51:51 »
@sunny: Evtl. fällt es ihm schwer die Zeit abzuschätzen? Ich merke, dass gewisse Dinge hier mit Wecker/Sanduhr besser klappen...wir haben so verschiedene Sanduhren mal von der Oma zu WEihnachten bekommen von 10Sek.-10min....die sind manchmal ganz praktisch.... Oder eben ein WEcker an einer Digitaluhr, der rückwärts läuft......Damit klappen solche Dinge hier wirklich oftmals besser und ich hab den EIndruck, dass der Wecker es auch "interessanter" macht....
ich habe noch mal über "Leidenschaft" nachgedacht....das Problem an Instrumenten ist einfach, wenn man nicht grad absolut Hochbegabt und schnell ist, dass sie eine Weile mühsam sind....und sich die Zeit auch zieht wie Kaugummi, weil man gewisse Dinge wie Fingerübungen oder gewisse Noten wochenlang üben muss....das ist nicht grad das , was den meisten 5jährigen Spass macht...und grad mein Sohn tendiert auch dazu Dinge dranzugeben,sobald er "halbwegs fit" drin ist.... außer beim Schwimmen fehlt ihm oft die Motivation Dinge auch mal zu "perfektionieren" (natürlich auf altersentsprechendem Niveau!).... Er will definitiv Gitarre lernen und liebt das Instrument....Aber er will es einfach schneller als es geht und am besten ohne die "Grundlagen" (das kommt bei Gitarre noch hinzu:Vor der Kür stehen jahrelange Pflicht....) und das war hier z.b. das Hauptproblem in der unmotivierten Phase....D.h. er muss einfach noch lernen (was in seinem Alter auch absolut OK ist), dass man manche Dinge lange üben muss, dass es auch mal keinen Spass macht und sich die Zeit zieht....genauso muss er lernen, dass er außer bei absoluten Ausnahmen zum Unterricht muss...egal, ob die anderen Kinder spielen oder er lieber daheim gammeln will....ich zahle nicht viel Geld für etwas, das ER mit GEwalt machen will und muss dann immer "streiten", weil er nicht will (was zum Glück bisher kein Problem ist, aber ich gehe davon aus, dass auch so Phasen kommen....und da gibt es dann auch für mich nur 2 Möglichkeiten. ER macht weiter weil er will oder er hört auf....Wegen mir muss er kein Instrument spielen...acuh wenn ich es schön finde und unterstütze)
Ich muss also für uns sagen, dass Leidenschaft und der Wunsch alleine auch nicht unbedingt immer zum üben motivieren.... Es wird,so denke ich, immer Phasen geben in denen es einfach nur langweilig und mühsam ist....Wobei das natürlich im Laufe der Jahre immer einfacher wird und er selbstständiger....Derzeit muss ich ihn schon dazu anhalten, dass er sich hinsetzt und ihn dran erinnern ....
Ich denke grad beim Instrument ist es schwierig die Balance zu halten zwischen der Notwendigkeit zu üben und dabei trotzdem Spass erhalten und keinen Zwang ausüben....evtl. auch umso schwieriger je jünger ein Kind ist...


kd74

  • Gast
Antw:Musikinstrument üben
« Antwort #15 am: 21. Juli 2012, 14:05:44 »
*

kd74

  • Gast
Antw:Musikinstrument üben
« Antwort #16 am: 21. Juli 2012, 14:06:42 »
*

Mondlaus

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6400
Antw:Musikinstrument üben
« Antwort #17 am: 21. Juli 2012, 16:51:04 »
Ich hatte auch so im Alter von 12-15 einen Durchänger beim Klavier spielen. Da hatte ich aber bereits fast 7 Jahre gepsielt. Die Option aufzuhören gab es aber nicht, denn meine Eltern hatten in ein echtes Klavier investiert.  ;)Das Problem war, dass a)die Lehrerin doof war b)die Stücke einfach blöd, haben mir nicht gefallen. Ich habe dann mit 15 angefangen, nach Gehör meine Lieblingslieder zu interpretieren, und habe so den Spaß wiederentdeckt und spiele heute noch total gerne. Allerdings auch nach wie vor Stücke nach Gehör und eigener Interpretation, und weniger nach Noten.

Vielleicht gefallen ihm einfach die Stücke nicht? Wenn du selbst musikalisch bist, kannst du ja mal seine Lieblingslieder in Noten aufschreiben und ihn spielen lassen, oder eben die entsprechenden Noten dazu kaufen. Es ist aber leider schon ein Problem, als Anfänger kann man halt noch nichts Tolles spielen. Außerdem braucht man gerade für Tasteninstrumente auch ein recht gutes Gehör und ein Gefühl dafür, sonst kann man zwar die Technik beherrrschen, aber musizieren nicht. Dann macht es auch keinen Spaß..
Kind 2011
Kind 2014
...

dragoness

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1451
  • erziehung-online
Antw:Musikinstrument üben
« Antwort #18 am: 21. Juli 2012, 18:37:39 »
*
« Letzte Änderung: 29. Oktober 2014, 21:13:07 von dragoness »

Helena

  • Teenie
  • ***
  • Beiträge: 338
  • 3 Töchter und 3 Söhne
Antw:Musikinstrument üben
« Antwort #19 am: 21. Juli 2012, 21:43:05 »
Hallo!

Josefina spielt Geige, Frederik Klavier und Mathilda spielt Flöte.

Sie spielen alle freiwillig und singen auch absolut gerne und spielen auch gerne. Josefina ist sehr ehrgeizig und übt von alleine. Sie will in der 5. Klasse im Mittelstufenorchester der Waldorfschule spielen, das weiß sie genau.
Frederik übt auch regelmäßig, weil wir darauf bestehen, wenn nicht, dann melden wir ihn eben ab. Genauso sieht es bei Mathilda aus.

Da unsere Kinder so gut wie kein Fernsehen gucken und stattdessen eigentliche bei Wind und Wetter draußen spielen, können wir ihnen nicht damit drohen. Wir ermahnen unsere Kinder nicht zum üben und stellen sie auch nicht vor die wahl, z.b. wenn du nicht übst darfst du dies und jenes nicht.
Das gibt es bei uns nicht. Die Kinder müssen sich in ihrem eigenen Tempo entwickeln und sie müssen auch von selber erkennen das es sich lohnt ihr instrument zu üben, weil sie dann etwas erreichen. Sie müssen auch beim spielen eines Instrumentes lernen sich selber grenzen zu setzen.

Wenn sie Hilfe beim üben brauchen helfen wir Ihnen jederzeit, Ich spiel Klavier und Flöte und kann Noten lesen. Wenn nicht müssen sie es selber machen.


Helena

 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung