Autor Thema: Liam wurde aus der Familienversicherung geschmissen - Widerspruchsschreiben  (Gelesen 3723 mal)

scarlet_rose

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 16374
  • Endlich zu viert!
Hallo!

Liam wurde, wegen angeblich nicht ausgefülltem Schwachsinnsbogen, ob er wohl immer noch der leibliche Sohn sei, aus der Familienversicherung bei meinem Mann geschmissen und wir sollen rückwirkend 2650€ zahlen und zusätzlich jeden Monat 711€(!!!!) Versicherungskosten zahlen.

Nun müssen wir natürlich Einspruch einlegen,denn wir haben den Bogen 2 mal abgegeben.

Kann man das so schreiben?
Oder muss noch irgendetwas rein?


Zitat
Widerspruch gegen die Kündigung meines Sohnes aus der Familienversicherung
Versicherungsnummer XXX


Sehr geehrte Damen und Herren,


Hiermit lege ich fristgerecht Widerspruch gegen den am 29.06.2015 ausgestellten Bescheid über die Kündigung der Familienversicherung meines Sohnes Liam Daniel K. ein.

Den Familienfragebogen habe ich zwei Mal an Sie weitergeleitet. Ein mal habe ich den Fragebogen direkt in Ihrer Filiale in Fellbach abgegeben. Einige Zeit darauf wurde ich von einer Ihrer Mitarbeiter angerufen und mir mitgeteilt, dass der Fragebogen nicht abgegeben wurde, worauf hin ich schon telefonisch erklärte, dass der Fragebogen PERSÖNLICH in der Filiale abgegeben wurde. Ihre Kollegin meinte dann, dass der Fragebogen direkt zu Ihnen nach Waiblingen müsse und nicht in Fellbach, dass es sein könne, dass er nicht zu Ihnen geschickt wurde. Schon dies ist nicht mein Fehler, sondern ein Fehler in Ihrer internen Verwaltung.
Darauf hin wurde mir erneut ein Fragebogen zugeschickt, den ich schnell bearbeitet und mit beigelegtem Briefumschlag auf dem Postweg an Sie geschickt habe.

Damit habe ich meine Pflicht erfüllt und den Fragebogen zu meinem (immer noch) leiblichen Sohn doppelt bei Ihnen abgegeben.
Eine Kündigung ist daher nicht rechtmäßig und werde ich nicht dulden.

Sollten Sie von IhremBescheid nicht abweichen, werde ich einen Anwalt konsultieren und die Sachlage gerichtlich klären.

Hiermit widerspreche ich klar der Kündigung und erwarte die sofortige und rückwirkende Wiederaufnahme meines Sohnes in die Familienversicherung.


Mit freundlichen Grüßen,
Samuel K
.

Danke fürs Durchlesen

~Netti~

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 52481
  • Pflichtbewußte Chaos-Moderateuse
    • Mail
Ich hab absolut keine Ahnung, aber ich bin total geschockt.  :o


Honigbluete

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 10667
Hi, das ist ja heftig!

Der Brief ist soweit gut, nur würde ich bei dem Satz: "Eine Kündigung ist daher nicht rechtmäßig." Schluss machen und den zweiten Satzteil weglassen. Dass du damit nicht einverstanden bist, ist ja deutlich.

Ich drücke die Daumen, dass es sich schnell zu euren Gunsten klärt!



"Katja"

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4536
  • Wir halten zwei im Arm und eins im Herzen
Ich kann deinen Unmut sehr gut verstehen.  :-(  Aber wenn dein Sohn jetzt 711,- Euro zahlen soll sind ein paar Schreiben nicht bei euch angekommen. Anders kann es nicht sein.

Die Familienversicherung muss regelmäßig von der KK geprüft werden. Das hat mehrere Gründe u.a. wird abgefragt wie der andere Elternteil bei verheirateten Eltern versichert ist. Ich schätze mal bei euch ist da außerplanmäßig wegen der Heirat ein Bogen rausgegangen. Bei Ledigen ist es nämlich egal wie der andere Elternteil versichert ist.

Bei uns ist es so das wir anschreiben, dann kommt eine Erinnerung, dann kommt eine Anhörung und wenn der Bogen dann immer noch nicht da sein sollte wird die Familienversicherung wegen fehlender Mitwirkung beendet. Wenn dann immer noch keine Reaktion kommt wir die OAV (obligatorische Anschlussversicherung) durchgeführt. Das ist zwingend vorgeschrieben seit 01.08.2013 wenn kein Austritt erklärt wurde und keine Anschlussversicherung nachgewiesen werden kann. Die ist einkommensabhängig. Da gehen dann auch Anfrage plus Erinnerungen raus. Wenn dann auch keine Reaktion kommt wird der Höchstbeitrag bescheidet. Da sind also ein paar Schreiben bei euch nicht angekommen oder die KK ist absolut unfähig. Kommt leider immer wieder vor.

Schick den Bogen an die KK mit dem Hinweis das sie die Familienversicherung wieder aufmachen sollen. Dein Sohn hat einen Rechtsanspruch auf eben diese und dann seit ihr eurer Mitwirkungspflicht nachgekommen.

Wenn du noch Fragen hast kannst du dich gerne an mich wenden.



scarlet_rose

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 16374
  • Endlich zu viert!
Danke schonmal euch allen!

@Katja:
Bei dem Brief jetzt steht dabei,dass der Satz eventuell niedriger ist und wir daher einen Einkommensnachweis hinschicken sollen.
Es kam garantiert nicht zwischen dem letzten Brief nach dem Anruf und dem jetzigen.


"Katja"

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4536
  • Wir halten zwei im Arm und eins im Herzen
Das ist aber echt seltsam.  :o Die OAV ist immer einkommensabhängig, nur wenn man die Nachweise nicht einreicht wird man zum Höchstbeitrag eingestuft. Und das dauert normalerweise immer einige Zeit.

Dein Sohn hat einen Anspruch auf die Familienversicherung wenn ihr beide gesetztlich versichert seit. Da kann die KK sich auf dem Kopf stellen. Habt ihr den einen Bogen noch? Dann schickt ihn hin, oder faxen. Dann muss der Bescheid wieder aufgehoben werden. Habt ihr evtl. Post nicht bekommen wegen dem Streik?



scarlet_rose

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 16374
  • Endlich zu viert!
Nein, unsere Post kam immer an.
Wir haben auch keinen Bogen mehr, da wir die Bögen ja abgegeben haben.

Beim ersten waren wir noch nicht verheiratet, da hätte es keine Schwierigkeiten geben können, beim zweiten dann schon, sollte ja aber keinen Ärger machen, ich bin ja selbst versichert, da berufstätig und bei der gleichen Versicherung.

Ich schicke jetzt mal den Widerspruch ab und schau mal, wie es dann weiter geht. Nein, ich gebe ihn morgen direkt persönlich bei der Info in der "richtigen" Filiale ab.

"Katja"

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4536
  • Wir halten zwei im Arm und eins im Herzen
Mach das. Dem Widerspruch sollte eigentlich schnell abgeholfen werden. Ich hab öfters mal einen Anruf von Versicherten weil ich die Familienversicherung wegen fehlender Mitwirkung beendet habe. Denen schicken ich den Bogen nochmal zu und sobald er zurück ist hebe ich meinen Bescheid rückwirkend wieder auf. Sollte bei euch auch gut klappen.



scarlet_rose

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 16374
  • Endlich zu viert!
ok, danke!

Das beruhigt mich schon mal  :D

Once

  • Gast
Widerspruch gegen die Kündigung meines Sohnes aus der Familienversicherung
Versicherungsnummer XXX


Sehr geehrte Damen und Herren,


Hiermit lege ich fristgerecht Widerspruch gegen den am 29.06.2015 ausgestellten Bescheid über die Kündigung der Familienversicherung meines Sohnes Liam Daniel K. ein.

Den Familienfragebogen habe ich zweimal an Sie weitergeleitet. Einmal habe ich den Fragebogen direkt in Ihrer Filiale in Fellbach abgegeben. Einige Zeit darauf wurde ich von einer Ihrer Mitarbeiter angerufen die mir mitteilte, dass der Fragebogen nicht abgegeben wurde, worauf hin ich schon telefonisch erklärte, dass der Fragebogen persönlich in der Filiale abgegeben wurde. Ihre Kollegin meinte darauf hin, dass der Fragebogen direkt zu Ihnen nach Waiblingen müsse und nicht in Fellbach, dass es sein könne, dass er nicht zu Ihnen geschickt wurde. Schon dies ist nicht mein Fehler, sondern ein Fehler in Ihrer internen Verwaltung.
Darauf hin wurde mir erneut ein Fragebogen zugeschickt, den ich schnell bearbeitet und mit beigelegtem Briefumschlag auf dem Postweg an Sie geschickt habe.

Damit habe ich meine Pflicht erfüllt und den Fragebogen zu meinem (immer noch) leiblichen Sohn doppelt bei Ihnen abgegeben.
Eine Kündigung ist daher nicht rechtmäßig und werde ich nicht dulden, weswegen ich Sie um sofortige Überarbeitung des Versicherungsstatus meines Sohnes bitte.

Sollten Sie von Ihrem Bescheid nicht abweichen, werde ich einen Anwalt konsultieren und die Sachlage gerichtlich klären.

Sollten Sie meinem Widerspruch nicht abhelfen, behalte ich mir vor, eine weitergehende Widerspruchsbegründung vorzulegen. Ich bitte jedoch in jedem Fall um die verbindliche Bestätigung der aufschiebenden Wirkung meines Widerspruchs. In diesem Zuge bitte ich außerdem, zu bestätigen, dass der Versichertenstatus meines Sohnes weiterhin besteht solange keine endgültige Klarheit über den Sachverhalt des verlorengegangenen Formulars vorliegt.

Mit freundlichen Grüßen,
Samuel K.
----------
Da es sich offenbar um einen Verwaltungsfehler handelt würde ich vorerst freundlich und sachlich reagieren und von Drohungen absehen - die beeindrucken bei der Krankenkasse leider ohnehin niemanden und man verärgert dann nur jemanden der einem vielleicht schnell und unkompliziert helfen kann.
« Letzte Änderung: 02. Juli 2015, 22:20:37 von Once »

Coney

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6277

Falls es Dich beruhigt: wir haben jedes Jahr mit unserer KV Ärger wegen diesen dämlichen Fragebögen, die kommen da angeblich nie an. Dieses Jahr hab ich die Sachbearbeiterin angerufen und sie gebeten zum Fax zu gehen und dort den Bogen in Empfang zu nehmen. Das hab ich mir dann bestätigen lassen und vorab auch gefragt, ob ich das Gespräch aufzeichnen lassen.

Nipa

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 26931
Komisch, wir müssen das 1 - 2 Mal jährlich ausfüllen und hatten da noch nie Probleme.
Ich würde darüber nachdenken die KK zu wechseln.



"Katja"

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4536
  • Wir halten zwei im Arm und eins im Herzen
Diese Bögen sind nunmal leider notwendig. Ich kann verstehen das es super ärgerlich ist wenn die Sachen nicht ankommen. Da würde ich dann allerdings auch den Wechsel der KK in Betracht ziehen. Aber ich sehe z.B. täglich was uns die Kunden verschweigen oder "vergessen" anzugeben zwischen den Bögen. Dann kommt halt mal durch Zufall ein Einkommen von 740,00 Euro monatlich raus und dann wird sich gewundert das der Ehegatte mit diesem Einkommen nicht mehr kostenfrei versichert werden kann.  s-:)



Nipa

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 26931
Das versteh ich Katja... wir müssen das ja auch regelmässig machen und das ist für uns auch ok. Hatten da auch einmal ein Problem, wir haben 2x mit der Fachabteilung telefoniert und die Sache wurde gut geklärt. Wir hatten auf den ersten Fragebogen zuerst nur telefonisch reagiert, weil mein Mann eine Sache abklären musste und derweil kam der zweite Fragebogen.
Aber wir wurden einfach angerufen und sie haben nachgefragt.

Nur wenn dauernd meine Sachen nicht ankommen und da auch keiner anruft etc., das wäre für mich wirklich ein Grund zu wechseln....



scarlet_rose

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 16374
  • Endlich zu viert!
Wir  werden auch wechseln, sobald die Sache geklärt ist.

Und @Once
Freundlich waren wir beim ersten verschwundenen Fragebogen. Beim 2. verlorenen Fragebogen mit Zahlungsaufforderung von über 2500€ bleib ich nicht mehr ruhig und freundlich.

@Katja: Kann ich gut verstehen. Wenn man ewig hinter rennen muss kann das sicher lästig sein, wenn auch noch Angaben falsch und Erwartungen frech sind.
Wir haben unsere Bögen aber schnell abgegeben und nach besten Wissen hoffentlich richtig ausgefüllt...

seemaedchen

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 971
  • unser Weihnachtswunder ist da: Anna-Lisa
wenn du den persönlich abgibst, dann lass dir die Annahme schriftlich bestätigen.

 S:D 8)
2. IVF positiv am 21.12.09
09.09.2010 Anna-Lisa. Wir lieben dich.

Feb 13: spontan Schwanger
leider FG bei 9+4
Aug 13: IVF abgebrochen IUI negativ
Okt 13: IVF ein 4-Zeller => negativ
März 14: IVF ein 4-Zeller => negativ
August 14: IVF

nordlicht

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 640
  • Mami sein - ich liebe es!
Lass Dir den Erhalt des Widerspruchsschreibens schriftlich bestätigen, am besten nimmst Du eine Zweitschrift mit und lässt Dir darauf den Eingang Quittieren.
Gras wächst auch nicht schneller, wenn man daran zieht !

Fesa

  • Kleinkind
  • ***
  • Beiträge: 60
  • erziehung-online
    • Mail
Ich selber arbeite bei einer Behörde und empfehle Dir Dich gleich an die Geschäftsleitung zu wenden. Denn Deine Sachbearbeiterin scheint ja wohl nicht sehr weitblickend zu arbeiten bzw. handeln.
[nofollow]

[nofollow]

[nofollow]

"Katja"

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4536
  • Wir halten zwei im Arm und eins im Herzen
Denn Deine Sachbearbeiterin scheint ja wohl nicht sehr weitblickend zu arbeiten bzw. handeln.

Woraus schließt du das?



elmo666

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1312
  • Mutterschutz, oder so
    • Mail
Darf ich den Thread mal eben "verwenden"?

Haben heute den Bogen auch zum ersten Mal bekommen. Ich muss da ja meine Einkünfte angeben, also meinen 400€ Job, Anfangsphase klar, aber was gebe ich an,wenn ich mich seid heute im Beschäftigungsverbot befinde?
Werde es morgen persönlich abgeben und dann nachfragen, aber es interessiert mich gerade  :D

@scarlet habt ihr es abgegeben und haben Sie sich schon geäußert?


Fairydust

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 5257
@Elmo
während des Beschäftigungsverbotes bekommst du ja deinen durchschnittlichen Lohn der letzten Monate weiter. Da ändert sich ja nichts an der Einkommenshöhe.







Sabrina84

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3105
  • <3
Für 2015 ist die Grenze der Einkumfte bei 405€, ab dann wird man aus der Familienversicherung geschmissen. Bei einen Minijob sind es die 450€  ;)



elmo666

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1312
  • Mutterschutz, oder so
    • Mail
Habe immer genau 396,85€ im Monat bekommen  :P also knapp unter den 405€ passt also  ;)

Bafög muss ich da nirgends angeben, oder? Bin da gerade irgendwie doof....wahrscheinlich ist es mir heute echt zu heiß, zum nachdenken :P ich weiß warum ich den Schreibtisch und die Bachelorarbeit heute meide  :-[

Danke euch zwei auf jedenfall :-*


Fesa

  • Kleinkind
  • ***
  • Beiträge: 60
  • erziehung-online
    • Mail
Denn Deine Sachbearbeiterin scheint ja wohl nicht sehr weitblickend zu arbeiten bzw. handeln.

Woraus schließt du das?

Hallo,

ich hatte es so verstanden, dass wohl ein Fragebogen nicht eingegangen ist.
Da gerade die Post gestreikt hat, kann das ja wohl sein. Da hätte man doch entweder die Frist etwas verlängern können oder einfach mal den Hörer in die Hand nehmen und mal durchrufen.
[nofollow]

[nofollow]

[nofollow]

"Katja"

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4536
  • Wir halten zwei im Arm und eins im Herzen
Bei uns gehen jeden Monat zwischen 700 und 1.000 Bögen raus. Davon sind genug Versicherte dabei die der Meinung sind das man diesen "unnützen" Bogen nicht ausfüllen muss. Wenn ich also jedem Bogen hinterhertelefonieren würde der nicht ankommt mache ich nichts anderes mehr.  ;D Und so wird es bei allen anderen KK auch so sein. Diese Bögen werden auch nicht manuell rausgeschickt, das geht alles automatisch, da kann man dann nicht mal eben etwas später anstarten weil die Post streikt. Das hat alles auch etwas mit Fristen zu tun. Ich weiß das die meisten das eher nervig finden und ich kann jeden verstehen der sauer ist weil die Bögen nicht ankommen.

Ich bin übrigens sehr gespannt wie deine KK reagiert Scarlet Rose. Wenn ihr wirklich wechseln wollt kann ich dir gerne behilflich sein beim wechsel.



 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung